Zyperns Beitrag für den ESC 2021: „El Diablo“ von Elena Tsagrinou

„El Diablo“ von Elena Tsagrinou ist Zyperns Beitrag für den Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam. Bereits im November vergangenen Jahres wurde bekanntgegeben, dass die griechische Sängerin auf Sandro folgen wird und das Land beim ESC 2021 vertreten wird. Die zyprische Rundfunkanstalt CyBC entschied sich damit einmal mehr für einen internen Auswahlprozess. Im vergangenen Jahr hätte der in Deutschland geborene Alessandro Rütten (alias Sandro) Zypern mit „Running“ in den Niederlanden vertreten.

Geschrieben wurde „El Diablo“ von Jimmy „Joker“ Thornfeldt, Laurell Barker, Oxa und Thomas Stengaard. Die Beteiligung von The-Voice-of-Germany-Teilnehmerin Oxa lässt sogar vermuten, dass der Song in einem deutschen Songwriting-Camp entstanden ist. Artistic Director und damit für den Auftritt von Elena Tsagrinou zuständig ist Marvin Dietmann, der bereits auch das Staging des österreichischen Teilnehmers Vincent Bueno übernimmt. Die griechische Designerin Celia Kritharioti wird das Elenas Bühnenoutfit designen.

Elena Tsagrinou ist eine der talentiertesten und glamourösesten Sängerinnen der griechischen Popszene. Sie wurde 1994 in Athen geboren und nahm im Alter von 14 Jahren an der Talentshow „Greece Got Talent“ teil. Dort erreichte sie das Halbfinale. 2013 wurde sie von der Band OtherView als Leadsängerin ausgewählt und veröffentlichte mit ihnen mehrere Hits. Nach fünf erfolgreichen Jahren mit der Gruppe begann Elena ihre Solokarriere und veröffentlichte eine Single mit dem Titel „Pame Ap’Tin Arhi“ (Von Anfang an), geschrieben von Dimitris Kontopoulos und Nikos Moraitis. Zuletzt veröffentlichte sie im Juli vergangenen Jahres den Song „Pare Me Agkalia“ mit dem griechischen DJ Mike.

Zypern hat sich seit 2015 jedes Jahr für das ESC-Finale qualifiziert und 2018 mit dem 2. Platz für „Fuego“ von Eleni Foureira seine bislang beste Platzierung eingefahren. Im vergangenen Jahr drohte diese Erfolgsserie zu reißen, denn Sandros „Running“ war weder in den Wettbüros hochgewettet, noch schnitt der Song bei den diversen Fan- und Ersatzvotings besonders gut ab. Beim ESC kompakt Index landete der Beitrag nur auf Platz 39 von 41. Mit „El Diablo“ wird Elena Tsagrinou nun am 18. Mai in der zweiten Hälfte des ersten Halbfinals an den Start gehen und zur sechsten Finalteilnahme in Folge verhelfen.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der zyprische Beitrag „El Diablo“ von Elena Tsagrinou?

  • gefällt mir gut (32%, 171 Votes)
  • ist so lala (26%, 138 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (26%, 137 Votes)
  • gefällt mir weniger (12%, 62 Votes)
  • ist ganz furchtbar (4%, 21 Votes)

Total Voters: 529

Loading ... Loading ...

97 Kommentare

  1. Alles was in den letzten Jahren aus Zypern kommt ist sehr bescheiden, billig und natürlich gebotoxt. Und jährlich grüßt das Murmeltier

  2. Guter Song, aber was ist das denn für eine nervige Werbung? Total zusammenhangslos reingeschnitten hahaha

    Ist es ein Gewinner? Nein. Ist es ein Titel für die Top 15? Jup.

    • Der Song ist ganz gut, allerdings stört die Werbung für das Shampoo und das andere Produkt und die Beteiligung von Frau Barker als Songautorin. Für die Mittelmeerinsel ist das Finale auf jeden Fall drin und Deutschland hätte eine solcher Dancesong auch gut zu Gesicht gestanden.

  3. Der Song an sich ist ganz gut. Er ist allerdings von Lady Gaga inspiriert. Erinnert mich sehr an Lady Gaga und das Musik Video sieht aus wie der Song „Alejandro“ von Lady Gaga.
    Insgesamt kann sich der Song allerdings hören lassen.

    • Gefällt mir sehr gut. Auch wenn Zypern wieder die gleiche Schiene fährt wie in den letzten Jahren.
      Errinert durch Song und Video tatsächlich an Lady Gaga. Aber das ist nichts schlechtes. Vielleicht sogar ein Song den man sich so in letzter Zeit von ihr gewünscht hätte.

  4. Der Song ist vom ersten hören her so la la. Was mich wundert ist, warum das Musikvodeo erst am Sonntag auf YouTube hochgeladen wird.

  5. Natürlich ist das nicht innovativ und zu 100% das, was wir alle erwartet haben, aber der Refrain ist trotzdem stark. Mit einer guten Inszenierung kann das ein sehr gutes Ergebnis für Zypern werden. Ein Siegersong ist es wohl eher nicht (wobei „Fuego“ das auch nicht war).

    • Gott Zara Larsson, die auch oft genug bei anderen abkupfter und eine der unoriginellsten Pop stars unserer Zeit ist, glaubt also sie hat erotische Tänze in leeren Hallen und blonde Haare erfunden.

      • Naja fast 3= mio verkaufte tonträger sprechen für sich, EMA awards ebenfalls, was hast du vorzuweisen?

  6. Mir gefällt der Song richtig gut. Damit ist Zypern schon mal ein heißer Anwärter auf die Top 10. Gewinnen wird der Song allerdings nicht, dazu gibt es schon jetzt zu starke Konkurrenz u.a. aus Litauen.

  7. El Diablo ist wieder mal ein super Song! Seit 2012 fiebere ich fast mehr mit Zypern mit als mit Deutschland.
    Ich finde den Song echt stark und freue mich, dass es kein Fuego 3.0 oder Replay wurde…
    Damit ist der Ausrutscher von letztem Jahr wieder verziehen. Zypern weiß einfach, wie man’s machen muss – da könnten sich so einige eine Scheibe abschneiden!
    Besonders bitter ist natürlich, dass es offensichtlich einem deutschen Songwriting-Camp entsprungen ist und wir nun mit „I don’t feel „…
    Lasst uns lieber über Zypern sprechen. El Diablo ist toll und das Productplacement wieder ausgezeichnet. Wetten in der offiziellen Musikvideoversion von Eurovision wird es keine Werbung geben? Naja, irgendwo muss das Geld ja herkommen…

  8. Ja ist gut gemacht aber nervt mich nach ner Zeit. Geht irgendwie an mir vorbei. An Fuego kommt es niemals ran.
    Mein neues Ranking:
    1 I donˋt feel hate 🇩🇪
    2 Dark Side 🇫🇮
    3 Discotek 🇱🇹
    4 Fallen Angel 🇳🇴
    5 Tick Tock 🇭🇷
    6 Voi a quedarme 🇪🇸
    7 Shum 🇺🇦
    8 Karma 🇦🇱
    9 Voila 🇫🇷
    10 Set me Free 🇮🇱
    11 El Diablo 🇨🇾
    12 Omaga 🇨🇿

  9. Gefällt ja, aber ich hab so ein Gefühl diese Art Song schon tausendmal gehört zu haben. Genauer: Fuego auf Replay und wenn ich ehrlich bin dann muss ich diese Lieder nicht mehr beim ESC haben. Und die Griechin( kenn den Song noch nicht, nur ne Ahnung) und Serbin schlagen da alle in die gleiche Kerbe. Hab mit solala gestimmt

  10. Hm… Irgendwie nicht schlecht, es reißt mich jetzt aber auch nicht so sehr vom Hocker. Ihre Stimme sagt mir nicht so zu. Habe mit „so la la“ gestimmt.

    • Okay, hier mal wieder ein vorläufiges Ranking

      1. Finnland 🇫🇮
      2. Frankreich 🇫🇷
      3. Ukraine 🇺🇦
      4. Litauen 🇱🇹
      5. Albanien 🇦🇱
      6. Spanien 🇪🇸
      7. Norwegen 🇳🇴
      8. Israel 🇮🇱
      9. Zypern 🇨🇾
      10. Kroatien 🇭🇷
      11. Tschechien 🇨🇿

  11. Hätte ich vor 10 Jahren ganz toll gefunden; wirkt heute – wie schon der Titel andeutete – leider recht dated. Mit der richtigen Inszenierung Mittelfeldplatz im Finale; mit Tamta-Level Inszenierung würde es eher eine Bad romance.

      • Hi, danke Dir! Nur gerade etwas Jobstress und Corona – hoffe, bei Dir ist der Strom letzte Woche nicht ausgefallen?

      • Zum Glück nicht. Ich war aber eh mit Teddy im Flieger nach Cancún – mein Teint hat höchste Priorität.

  12. Fuego hat mir noch ganz gut gefallen aber jedes jahr den gleichen schmarren ermüdet auf dauer. Tönt so, als ob man es schon hundert mal gehört hat. Jetzt nicht ganz schlecht, irgendwo zwischen platz 10und 24.

  13. Puuh, das klingt echt danach, als ob der Song einmal bei Lady Gaga und Miley Cyrus gelegen hat und abgelehnt wurde. Nur okay mit Hang zu weniger gut. Und dann noch diese Kinderstimmen. Die werden garantiert Playback sein.
    Aber die Fans rasten aus.

  14. Nö, gefällt mir weniger. Ich will unseren Sandro wieder für Zypern haben. Auch Fuego und Replay haben mir besser gefallen (Elenis Energie, Maruv-ähnliche Synths bei Tamtas Refrain). Hier habe ich jetzt noch nichts gefunden, was mich direkt ansprechen würde. Sorry.

  15. Mir gefällt der Song sehr gut! Erinnert mich null an „Fuego“ und „Replay“, sondern hat eher dieses düstere, edgy-ge von Lady Gaga. Und „El Diablo“ ist ein wunderschöner Titel, der auch sehr eingängig ist. Freue mich auf die Liveperformance!
    9/10

  16. Zum Glück ist es nicht so schlecht wie „Fuego“, wobei ich bis zum ersten Refrain das Schlimmste befürchtete, ganz besonders nervig die Passage „All that spicy feels like icy“ oder so ähnlich (ab 00:30 und dann nochmal ab 01:30). Mit dem „Mamacita“ wird’s dann schon besser, und den Refrain finde ich ganz in Ordnung, er erinnert mich ein wenig an Sia. Toll dann der „Kinderchor“ gegen Schluss.

  17. Ist das bei Lady Gaga und Sia zusammengeklaut worden? Ja.
    Stört es mich? Nicht im geringsten.

    Geiles Ding. Hab nix zu meckern. Und geh gleich duschen und Haare waschen. Werbung hat gewirkt.

  18. Ja, also selten so dreistes product placement in einem ESC-Video gesehen – das macht es mir ja schonmal grundunsympathisch. Ansonsten klingt es für mich wie für so viele meiner Vorredner(schreiber)*innen doch sehr nach wannabe-Lady-Gaga, aber andererseits erwarte ich jetzt auch nicht grundsätzlich ständig irgendwelche musikalischen Innovationen vom ESC – wäre ja sonst auch ein bisschen arg frustrierend. Insofern solide Stangenware, sehr tanzbar, kann man hören oder auch sein lassen.

  19. Schaut euch nach dem
    Musikvideo mal das Musikvideo von Zara Larsson – „Love Me Land“ an. Da wurde Elena aber mächtig „inspiriert“ 👀 Sogar Outfit und Styling sind fast identisch.

  20. Zumindest ist es nicht „Fuego“ die Dritte geworden!
    Sollte der Song tatsächlich in Deutschland im Rennen gewesen sein, kann ich verstehen, dass er dort nicht ins Finale gekommen ist. Einerseits ist „El Diablo“ zwar meilenweit über dem Niveau, dass unsere VEs (vor allem vor 2018) so im Schnitt hatten. aber ich habe mit ihm ein ähnliches Problem wie mit „Golden Boy“: Strophe und Refrain fühlen sich nicht zusammengehörig an, so als hätte man diesen catchy Refrain gehabt (der wirklich extreme Anleihen an „Bad Romance“ nimmt) und dann in 10 Minuten schnell irgendeine Strophe dazu geschrieben, um auf 3 Minuten zu kommen. Von Elena hätte ich mir etwas Originellers gewünscht, das Potential dazu hätte sie definitiv.
    An sich ist der Song aber gutes Handwerk, nur ohne besonders innovative Note. Je nach Gesangs- und Tanzleistung landet das im Finale irgendwo zwischen Platz 10 und 20.

  21. Etwas Werbung, ein gängiger Refrain mit spanischen Titel und ein Kinderchor und schon ist der Beitrag fertig, mir gefällts 🙂

  22. Finde es solala, aber die Fans werden das schon Hypen.
    Lady Gaga’s „Alejandro“ 2.0.

    My Top 10
    1. Lithuania🇱🇹 (12/12)
    2. Finland🇫🇮 (12/12)
    3. France🇨🇵 (12/12)
    4. Ukraine 🇺🇦(10/12)
    5. Croatia 🇭🇷(8/12)
    6. Czech Republic 🇨🇿(6/12)
    7. Spain🇪🇦 (6/12)
    8. Cyprus 🇨🇾 (5/12)
    8. Albania🇦🇱 (5/12)
    9. Israel🇮🇱 (3/12)
    10. Norway🇸🇯 (1/12)

      • Habe gerade mal gegoogelt. Ja, du hast recht, auch Zara Larson soll in ihrem Video die Tanz-Sequenzen abgekupfert haben. Da gab es wohl irgendeinen Twitter-Zicken-Krieg… Trotzdem finde ich es immer schade, wenn man so etwas fast 1 zu 1 kopiert.

  23. Ich glaube, dass man Deutschlands Beitrag nur als „Gesamtkunstwerk aus Lied und Video“ sehen darf und muss ….sonst wird das nicht wirken. Das wäre so wie „Uno“ von Little Big – nur audio ….das würde auch nichts dolles sein.
    Zypern ist okay – in meiner Top 11 auf Platz 4

  24. Leider könnte ich mir beim hören von Zyperns ESC Beitrag Head&Shoulders nur in den Vollbart schmieren.
    Ansonsten netter Werbespot, nur viel zu lang. Alles , wie mein Kopfhaar – schon mal da gewesen….

  25. „El Diablo“ I love it! Falls der Song tatsächlich für Oxa bestimmt war und in unserem Auswahlsystem war, schade. 🙁 Aber so kann ich wenigstens für den Song voten. 😀

    Ähnlichkeit zu „Bad Romance“ und ein touch zu „Alejandro“ sind vorhanden, aber das stört mich 0,0. Go Zypern!

      • So ist es und zudem ein ganz dreistes Stück dieser Sorte. Nicht nur von einem Song haben Barker und Konsorten geklaut, sondern gleich von mehreren. Eigentlich müßte man dieses Machwerk disqualifizieren,.

  26. Ja, ne, das war ja mal nichts…
    Ich dachte beim Hören, das wäre ein sicher Nicht-Qualifikant, nun schau ich mir aber das Community Ranking auf Eurovision Scoreboard an, wo es nämlich gerade führt und bin bis zum Maximum verwirrt.
    Was hören denn alle, was ich nicht höre? Nun ja, hier im Forum scheine ich ja nicht alleine zu sein – immerhin

  27. Ich finde den Song ein wenig unausgegoren.
    Zypern versucht das erfolgreiche Konzept von 2018 nun zum zweiten Mal zu kopieren und geht dabei musikalisch ein wenig in Richtung Lady Gaga. Irgendwie habe ich aber das Gefühl drei verschiedene Songs zu hören, die nicht wirklich gut miteinander verbunden wurde. Am dämlichsten finde ich dabei die Bridge, die an den Kindergesangs „neneneneneene“ angelehnt ist. Positiv zu erwähnen ist der Beat, das war’s für mich dann aber auch schon. Auch der Gesang packt mich so gar nicht.
    Wäre dann eigentlich ein „so lala“ gewesen, aber diese plumpen Product Placements werten das Ganze für mich weiter ab. Das hatte man bei „Fuego“ noch etwas dezenter hinbekommen. Daher habe ich mit „ganz furchtbar“ abgestimmt. Und auch in meinem Ranking steigt sie auf Platz 11 hinter Norwegen ein (und habe hier die Werbung natürlich wieder raus gerechnet).

  28. Diese Zwischensequenz mit der Quitschstimme erinnert mich an die Melodie des Kinder-Versteckspiels:

    🎶Eins, zwei, drei, vier Eckstein,
    alles muss versteckt sein… 🎶

  29. Quizfrage: Worin unterscheidet sich die Performance von TIX zu Elena? Richtig, Elena hat einen Tänzer mehr.. beides leider nicht ESC-konform (max.6 Personen auf der Bühne), da muss der eine oder andere Tänzer noch auf die Strafbank. Der Song gefällt mir so gar nicht, plätschert dahin und der Kinderreim verschlimmbessert es noch. Gut, dass dies in Deutschland aussortiert wurde.

  30. Für mich haben sich die 3 Minuten wie 10 angefühlt. Der Song ist nicht schlecht, aber irgendwie nervig. Wird schon ganz gut ankommen in Rotterdam, aber ganz vorne wird es sicher nicht landen.

  31. Das ist so weit von Lady Gaga entfernt wie ein Kurgartenschachspieler von Magnus Carlsen

    Wer hört so einen Mist? Außerhalb der ESC-Blase würden sich doch alle über so etwas kaputtlachen.

  32. Der Song ist * so la la * haut mich jetzt nicht wirklich um. Aber besser als der Beitrag vom letzten Jahr ist er.
    Erinnert an einen Song von Lady Gaga aber da mag ich die Gaga lieber.

    Und was soll bitte die H&S Werbung ganz furchtbar.

  33. gefällt mir weniger – beim refrain sind starke ähnlichkeiten zu lady gagas song zu erkennen.
    m.e. auf keinen fall ein top 5 kandidat.

  34. Der Song ist nicht „Head & Shoulders above the rest“ (sorry, musste sein 😎), aber mir gefällt er. Jeder Jahrgang braucht so ein Lied und wenn Zypern sich immer wieder bereiterklärt: Warum nicht? Sie scheinen damit gut zu fahren.

  35. Autotune-Overkill, dreiste Kosmetikwerbung und „Backe, backe Kuchen“ als Refrain: Zypern wird von Jahr zu Jahr billiger. Ich mein, ich steht ja auf billig, aber das… Besonders regt mich wieder diese merkwürdige Veröffentlichungstaktik auf. Wenn ihr den Sonntag erst am Sonntag auf Youtube stellt, dann haltet bis dahin auch gefälligst die Fresse und nervt mich nicht mit so einer „nur über die Plattenfirmen-Homepage“-Scheiße. Damit ist der Song für mich direkt schon durchgefallen.

    • Zumindest das mit der Werbung ist doch mittlerweile ein netter Running Gag. Eleni hatte doch auch ihr Obst oder was das war.

  36. Gefällt mir gut. Ich glaube das wird in Rotterdam auch sehr gut umgesetzt auf der großen Bühne. Jedenfalls ist es eine sehr stimmungsvolle Nummer. Finale ist locker drin und dann schauen wir mal weiter

  37. Immer diese Nörgler…was wollt Ihr eigentlich? …Da stimmt das nicht…das erinnert an das…und das war auch schon mal besser…eigentlich auch egal: Der Song ist ausgezeichnet!! Neben Frankreich und Norwegen hat der ESC 2021 schon 3 geile Beiträge. Und jetzt weiternörgeln…🥱

    • Der Trend ist leider den Streamingplattformen geschuldet.
      Ein sich langsam entwickelnden Song mit langen Intro ist dann nicht catchy genug, wird zu oft weggeklickt und gibt kein Geld.
      Also fängt man Mal gleich mit dem Herzstück des Liedes an. Dann weiß auch der letzte Depp, worum es geht und spendiert der Plattenfirma ein paar Cent, weil er länger als 30 Sekunden dran bleibt.

  38. Also das ist schon der Knüller. Dreistere Produktplatzierungen gibt es ja nicht mal in Michael Bay oder Til Schweiger Filmen zu sehen. Nun zum Song und der ist mit mies noch nett beschrieben. Ein wenig wie wenn man Lady Gaga bei Wish bestellst. Die Bridge ist unfassbar deplatziert, was schlimm wäre, wenn der Song tatsächlich ein Dancesong wäre. Dafür ist das ganze aber viel zu flach abgemischt. Ist der Tontechniker von „Fuego“ abgewandert? Seitdem hatten das alle zypriotischen Songs.

  39. Ja ja die Fans. Bei Schweden wird immer gejubelt, obwohl die gefühlt seit 10 Jahren immer das selbe Lied zum ESC schicken. Und gleichzeitig ist man bei Zypern so streng.

    • Ich bin alles andere als Schwedenfan. Der von der Jury gehypte Beitrag von 2018 gehört zu meinen Allzeithaßlieder (was habe ich die miese Zuschauerwertung abgefeiert…)

  40. Juhuu, da in Finnland ja nicht Axel Kankaanranta gewählt wurde, war mein diesjähriger Platz 41 vakant. Und schon wurde er wieder gefüllt. Kann mir kaum vorstellen, dass wir noch was ähnlich – ich kann es nicht besser ausdrücken – beschissen Zusammengerührtes präsentiert bekommen werden.

    Schuppen auf mein Haupt und dann schnell die Gehörgänge mit Nagellack zugekleistert…

  41. Wenn ich ehrlich bin schon vom ersten hören her klingt El Diablo wie ein Lied das man schon oft gehört hat. Aber ich freue mich auf Morgen wie auf Heiligabend. Gute Nacht.

  42. Was habt ihr denn alle mit der Produktplatzierung? Kriegtse halt Kohle dafür. Ist doch okay. Hat da jemand von uns einen Nachteil durch? Oder einer der anderen ESC-Acts?
    Solang die H&S-Tube nicht beim ESC zum Einsatz kommt, ist das doch scheißegal. Beruhigt mal eure Titten, ey.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.