Amanda Tenfjord vertritt Griechenland beim ESC 2022 in Turin

Die 24-jährige Amanda Tenfjord (Amanda Klara Georgiadis Tenfjord) tritt für Griechenland beim Eurovision Song Contest 2022 in Turin an. Dies gab der griechische Sender ERT heute Nachmittag in einer Fernsehsendung bekannt. Der Song, mit dem Amanda Tenfjord nach Italien fährt, wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Mitte November vermeldeten wir auf unserem Blog die fünf sich noch im Rennen befindlichen Acts des griechischen Auswahlprozesses, der vom Rundfunksender ERT durchgeführt wurde: Amanda Tenfjord, Good Job Nicky, Ilias Kozas, Joanna Drigo und Lou Is (Louiza Sofianopoulou). Sie alle mussten sich einer Expertenjury vorstellen, woraufhin diese eine Entscheidung traf.

Die 24-jährige Sängerin, die als Amanda Klara Georgiadis geboren wurde, lebt derzeit in Norwegen. Geboren wurde sie allerdings in Griechenland. Ihr Künstlername Amanda Tenfjord lässt sich auf den Ort Tennfjord in Norwegen zurückführen, wo sie in jungen Jahren mit ihrer Familie hinzog. Während ihres Medizinstudiums in Trondheim wurde sie von einer Plattenfirma entdeckt und unter Vertrag genommen. Einen musikalischen Vorgeschmack kann man bereits mit ihrer EP „First Impression“ gewinnen. Ihr in Norwegen bisher erfolgreichster Song ist „Then I Fell In Love“. Ihr Song „Troubled Water“ wurde zudem als Soundtrack in der Netflix-Serie Spinning Out verwendet.

Ihr Beitrag für den ESC im Mai wurde allerdings heute noch nicht veröffentlicht. Viel ist über den griechischen Beitrag noch nicht bekannt, lediglich, dass laut Eurovision.tv etwa 40 Beiträge beim griechischen Rundfunksender eingegangen sind. Bis wir also erfahren, welchen Song Amanda Tenfjord dann beim Eurovision Song Contest performt, müssen wir uns noch etwas gedulden.

Amanda Tenjford ist der fünfte Act, der für den ESC 2022 in Turin feststeht: Jérémie Makiese für Belgien, Circus Mircus für Georgien, S10 für die Niederlande und das Intelligent Music Project mit ihrem Song „Intention“ für Bulgarien sind bereits gesetzt.

Was sagt Ihr zur Nominierung von Amanda Tenfjord für Griechenland beim ESC 2022 in Italien? Was für einen Song würdet Ihr Euch von ihr wünschen? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!


23 Kommentare

  1. Griechanland hat viele gute SängerInnen. Anscheinend will ERT nur Importe, ironischerweise analog zur türkischen Nationalmannschaft.
    Davon abgesehen finde ich das Gejammere nur grauenhaft.

  2. Amandas „Kill The Lonely“ finde ich ganz großartig; ein große Hörempfehlung an dieser Stelle! Ihr übriges Material hat mich bisher leider nicht so recht überzeugt, bin aber trotzdem sehr gespannt auf den ESC-Song.

    • Stimmt, „Kill the Lonely“ find ich deutlich besser, auch den Liveauftritt, da kommt durchaus was beim Zuschauer rüber.
      Und ja: schonmal zumindest ein Land, das keinen Rocksong welcherartauchimmer schickt!

  3. Also wieder eine Künstlerin, die ja eigentlich seit langem im Ausland lebt. Then I Fell In Love als Beispiel klingt ja für mich wirklich wie ein Lied im Abspann zu einer Romantic/Dramedy Serie irgendwo auf Netflix oder HBO, etc. Was mich grundsätzlich ja nicht stört.

  4. Mir gefällt „Then I fell in Love“ sehr. Ihre Stimme wirkt sehr angenehm auf mich, sie singt sehr gefühlvoll, Melodieführung und Instrumentierung sind sehr emotional. Für mich dürfte das Lied sehr gerne in eine solche Richtung gehen. Meines Erachtens bringt sie eine ausdrucksstarke Farbe in den Wettbewerb. Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich im kommenden Jahrgamg viel mit dem griechischen Beitrag anfangen kann…

  5. Klingt nach einer Mischung aus Victoria und Roxen. Mit dem richtigen Song könnte das durchaus Erfolg haben.

    Ob es auch mir gefällt.. mal schauen.

    Auf jeden Fall wird es wohl keinen Vorwurf einer Maneskin-Kopie geben 😉

  6. Wahrscheinlich muss man schon dankbar sein, dass es von ihr keine Hardrocknummer geben wird. Ob der Mix von Roxen und Victoria (danke ESChris – besser kann man es nicht definieren) ziehen wird, bleibt dahingestellt. Ich hoffe mal das beste….

  7. Ich finde ihren Namen super, ich finde das „Internationale“ super und ich mag ihre Musikrichtung. Dass ERT in den letzten Jahren starke Frauen schickt, die entweder Pop oder „Alternative“-Songs singen, feiere ich natürlich auch 😀 Herr Kozas hätte mich null begeistert, so verschieden ist das halt 🙂

  8. Na ja, ich hätte mir mal zur Abwechslung etwas typisch Griechisches gewünscht (der letzte Beitrag, der mir von dort gefiel war 2013). Aber zumindest ist zu würdigen, daß Frau Tenford fast ausschließlich eigenes Material performt. Hoffentlich wird es kein Reinfall wie Frau Duska 2019.

    • Da stimme ich Dir zu. Mir würde aus Griechenland auch mal wieder etwas Folkloristisches gefallen.
      Griechenland 2018 war auch ein schönes Beispiel, wurde aber leider nicht mal mit dem Finaleinzug belohnt.☹️. Vielleicht hat man sich aus diesem Grunde für eine Künstlerin entschieden, die (mutmaßlich) den Mainstream repräsentieren wird. Na ja, ich bin auf den Song gespannt, erwarte aber eher nicht etwas Folkloristisches.

      • Griechenland 2018 mochte ich auf CD ganz gerne, live war es eine Katastrophe.

  9. Dafür gibt es ja diesmal im Gegenzug einen Beitrag auf Niederländisch. Hat auch was! Wenn zudem Albanien seinen bisher halbwegs erfolgreichen Kurs mit Liedern in Landessprache fortsetzt, wäre das sehr erfreulich und ich könnte auch einen „internationalen“ Act aus Hellas verschmerzen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.