Eesti Laul 2023: Diese fünf Acts haben sich für das Finale qualifiziert – doch es folgen noch Wildcards

Bild: Instagram @alika.milova

Keine freien Plätze mehr in Estland! Zumindest was die Besetzung des Finales des Vorentscheids Eesti Laul 2023 angeht. Dafür sind seit soeben alle Tickets vergriffen… oder doch nicht? Eine kleine Abänderung wird noch folgen, aber dazu später mehr. Im Viimsi Artium ging das zweite Halbfinale jedenfalls gerade über die Bühne und hat uns fünf weitere Final-Beiträge geschenkt. Aber auch ansonsten ist auf dem Sender ETV bei der heutigen Eesti-Laul-Show einiges geboten worden …

Das mittlerweile eingespielte Moderations-Duo Tõnis Niinemets und Grete Kuldab hat uns erneut durch die Sendung geführt. Zehn Acts haben ihre potenziellen ESC-Songs live performt, bevor die große Abstimmung losging. Wie schon am Donnerstag im ersten Halbfinale, sind auch heute Jury und Zuschauer:innen gefragt gewesen. Beide entschieden in der ersten Votingrunde zu jeweils 50% über vier Kandidat:innen, die es ins Finale schafften:

  • Sissi – “Lighthouse”
  • Inger – “Awaiting You”
  • Meelik- “Tuju”
  • Alika – “Bridges”

Mit Alika und Sissi sind zwei heiße Siegesanwärterin ins Finale eingezogen. Meeliks humorvoll-angehauchter Auftritt scheint auch gut angekommen zu sein. Die Jury war generell mit drei dieser vier Beiträge einverstanden, die sie im reinen Juryvote weiter geschickt hätten. Statt Inger hätte die heutige Fachjury aber tatsächlich der AlternativeRock/Country-Band Wiiralt einen Platz im Finale gesichert.

Doch damit war noch nicht Schluss! Mehrere Interviewrunden, Spiele mit den Kandidat:innen und Pausenact-Auftritten später ging es darum, einen letzten Platz zu vergeben. Das TV-Publikum entschied sich unter allen übrig gebliebenen sechs Beiträgen, m els und ihrem Titel „So good (At what you do)“ das – vorerst – letzte Eesti Laul-Finalticket für den 11. Februar zu geben. Somit sieht das Final-Line Up aktuell so aus (Live-Performances sind verlinkt):

Nach Verkündung der eigentlich letzten Final-Teilnehmerin m els wurde allerdings nochmal ein Schnelldurchlauf von allen Beiträgen gezeigt, die es bislang NICHT ins Eesti-Laul-2023-Finale geschafft haben. Zudem kam der Aufruf, für seinen Favoriten anzurufen. Wie bereits am Donnerstag vermutet, hat der Sender ERR/ETV also wieder einmal das Prozedere des Vorentscheids geändert. Mittlerweile ist bestätigt worden, dass zwei weitere Acts als Wildcards in das Finale einziehen werden. Sie sollen in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden, da das Voting am Montag bereits endet.

Die heutige Ausgabe von Eesti Laul war aber auch gäste-technisch hochkarätig besetzt. Wie angekündigt, trat der estnische Superstar Kerli auf. Aber auch Grete Paia performte gleich zu Beginn der Show gemeinsam mit Produzent/Songwriter Sven Lõhmus den Song „Päästke noored hinged“, mit dem sie exakt vor zehn Jahren selbst beinahe das ESC-Ticket für Malmö gewonnen hätte, sich aber Eesti-Laul-Siegerin Birgit geschlagen geben musste. Sven Lõhmus ist für mehrere estnische Beiträge beim ESC verantwortlich, unter anderem für „Rändajad“ von Urban Symphony und für den Fanfavoriten „Verona“ aus dem Jahr 2017.

Bist Du mit dem Ergebnis des zweiten Halbfinals bei Eesti Laul 2023 zufrieden? Was hättest Du anders entschieden und wen willst Du für Estland beim ESC in Liverpool sehen? Kommentiere gerne unter diesem Beitrag.


27 Kommentare

  1. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden und gleichzeitig gespannt, wer von den Künslern, die es nicht ins Finale schafften, die eine oder zwei Wildcards bekommen wird.

  2. Warum macht ihr es so komplizert. Überschrift „Fünf Finalacts“ und dann stehen da nur vier. Es gibt auch Momente, in denen ich nicht alles durchlesen sondern einfach das Ergebnis sehen will. Ok warte ich eben ab, wer im Finale kommt.

  3. Keiner soll ins Finale – ich bin immer noch sauer auf Belgien! Wenn es nach mir geht (geht es aber nicht) …dann soll OLLIE nach Liverpool aber es wird wohl wieder ein krasser Aussenseiter werden.

  4. War ein hochkarätiges Semi!
    Ich habe zwei der (bisherigen) Final-Songs in meiner Playlist und höre sie seit Wochen rauf und runter: m els und Ollie.
    Ollie wäre ein Traum für Liverpool!

  5. Ich bin sehr happy mit der Auswahl, 5 meiner Top 6 sind weiter gekommen. Ich kann mich nicht so recht entscheiden, wen ich final in Liverpool sehen möchte. Alika, Ollie oder Janek vermutlich.

  6. Schade daß es bis jetzt nicht für Wiialt gereicht hat. Bin aber trotzdem mit der Wahl zufrieden. Wie schön viele vermuten wird es scheinbar eine Wahl zwischen Ollie und Alike. Bin dann Team Ollie 😁

    • Wiiralt könnte im Nachhinein noch lns Finale kommen, wenn sie die Abstimmung gewinnen. Es werden eine oder zwei Wildcards vergeben.

  7. Alika ist leider schon sehr stark….ich wünsche mir weiterhin die bedwetters aber habe recht wenig Hoffnung, dass es gegen Alika reicht. Jedenfalls hat der estnische Vorentscheid für mich bisher die stärksten Songs am Start!

  8. Also von dem, was ich verstanden habe, werden zwei weitere Wildcards vergeben (mit 100% Televoting natürlich). Wann genau das Voting schließt und diese bekanntgegeben werden, habe ich leider auch nicht heraushören können.

  9. Es freut mich, dass sich im Gegensatz zum MGP im Eesti Laul meine drei Gesamtfavoriten Alika, Meelik und Inger fürs Finale qualifiziert haben.

  10. „Bridges“ ist bislang einer der stärksten Titel der gesamten VE-Saison und für mich kein Vergleich mit der sehr konventionellen Ballade von Ulrikke. Das könnte in Liverpool zurecht weit kommen.

  11. ich habe zwar ein wenig abgekürzt aber mir doch alle titel als einzelvideo bei youtube angetan.
    meine votes basierend auf die livedarbietung:

    Inger – “Awaiting You” 1/10
    Linalakk & Bonzo – “Aeg” 5/10
    Meelik- “Tuju” 2,5/10
    Elysa – “Bad Philosophy” 3/10
    Robin Juhkental – “Kurbuse matused” 2/10
    m els – “So Good At What You Do” 4/10
    Wiiralt – “Salalik” 6,5/10
    Sissi – “Lighthouse” 3/10
    Carlos Ukareda – “Whiskey Won’t Forget” 1/10
    Alika – “Bridges” 7,5/10 (nach einmal hören – nach 3-4 eher 8,5)

    wenn bridges nicht eesti laul gewinnt,na dann gute nacht eesti laul!
    das ist der beste song dieses jahr und da vertrete ich gewiss keine einzelmeinung – dies ist einfach ein schöner song und wurde wunderbar dargeboten. 🙃

  12. Also mich lässt ja „Bridges“ völlig kalt.
    Auch wenn ich ihr Qualität nicht absprechen müsste.
    Aber für mich zu sehr ein Song nach Schema F.
    Zumindest schaut sie nicht so verbissen drein wie die norwegische Ulrikke

    Auch wenn ich alles andere als ein Rockfan bin,halte ich momentan „OLLIE – “Venom”“ für
    den vielversprechensten estnischen Beitrag.

    • schema f aka baukastenkasten sehe ich dann schon eher bei ulrikke.(2020 war ja im prinzip nix anderes)
      venom hat auch viele vorbilder (z.b. bryan adams).
      handgemachte solide rocknummer aber originell ist was anderes.
      ich glaube nicht,daß ollie eine chance hat aber andererseits bevorzugen die esten derzeit eher männer als gewinner.
      ein bub (inger) und/oder ein rocker gegen das klavier.
      sissi/ollie und alika im superfinale ist aber eventl. noch wahrscheinlicher.
      die maskenband wird die jury vorher sicher rausnehmen.
      am überstundensamstag sind wir dann schlauer.🙃

  13. So, hab mir jetzt nachträglich mit viel Angst, nach dem Rotz am Freitag, auch noch das 2. Halbfinale angetan. Und ich muss sagen, nach den allesamt sehr mäßigen bis unglaublich miesen Songs im 1. Halbfinale war ich seeehr positiv überrascht. Der einzige, der genauso schlecht war wie am Freitag war Carlos Ukareda. Alles andere war zumindest anseh- und anhörbar, meist jedoch gut bis sehr gut.

    Da ich ja immer das Außergewöhnliche schätze, wäre meine Wahl Robin Juhkental gewesen, war aber dann doch wohl zu speziell. Wie Benny das allerdings als Fahrstuhlmusik bezeichen kann, ist mir ein Rätsel, es gibt nichts, was von Fahrstuhlmusik weiter weg wäre.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass am Ende was anderes als „Bridges“ gewählt wird. Die Komposition ist jetzt nicht gerade superoriginell, aber wie Alika das präsentiert ist schon sehr grandios. Könnte in Liverpool auch in die Top 10 kommen (ich weiß, ist noch viel zu früh für solche Spielereien).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.