Erste Probe beim ESC 2022: Alvan & Ahez mit „Fulenn“ für Frankreich

Bild: EBU / Andres Putting

Erst kürzlich haben wir noch unser Interview mit Alvan & Ahez hier auf ESC kompakt veröffentlicht und jetzt stehen die vier mit ihrem ESC-Beitrag „Fulenn“ auch schon auf der Bühne in Turin. Also, jetzt im Sinne von gleich. Wir sind heute nämlich ein bisschen hinter dem Zeitplan und deshalb starten die ersten Proben der Big 5 auch erst mit leichter Verspätung. Mir hat das schon mal die Möglichkeit gegeben, wieder vom Pressezentrum ins Hotelzimmer zu wechseln, weil ich es ansonsten zwischen den letzten Proben bzw. dem Meet & Greet von Deutschland und unseren Livestream heute Abend (s. unten) gar nicht rechtzeitig zurückgeschafft hätte.

Wie bei den ersten Proben der Halbfinalisten für den Eurovision Song Contest 2022 können wir auch heute die ersten Proben nicht im Pressecenter oder per Onlinestream verfolgen und sind so auf die Informationen, Bilder und Videos angewiesen, die über die offiziellen Kanäle von eurovision.tv zur Verfügung gestellt werden – und natürlich auf die Meet & Greets, die jeweils zwei Stunden nach Beginn der jeweiligen Probe stattfinden. Entsprechend werden auch unsere Probenblogs keinen abgeschlossenen Artikel sein, sondern immer weiter wachsen. Die offiziellen Kanäle des ESC haben wir selbstverständlich im Blick und sobald dort Material veröffentlicht wird, stellen wir Euch das auch hier aufbereitet zur Verfügung. Der letzten Tage haben aber schon gezeigt, dass es besonders bei den TikTok-Videos zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Falls Ihr Informationen entdeckt, stellt sie gerne in die Kommentare.

Laut dem offiziellen Eurovision.tv-Blog steht Frankreich nun schon seit zwanzig Minuten auf der Probenbühne. Updates gibt es bislang aber noch nicht. Wir harren weiter der Dinge.

Jetzt kommen die ersten Informationen rein. Es gibt ein Podest (so ähnlich kennen wir das ja schon von der Vorentscheidung), dass wohl mit etwas Grünzeug dekoriert ist und sich damit bestens in das Desgin des Greenrooms einfügt. Die vier tragen schwarz-goldene Outfits und harmonieren stimmlich wohl gut. Die Kraft des Basses muss in der Arena wohl sehr gut rüberkommen.

Bild: EBU / Andres Putting
Bild: EBU / Andres Putting

Im Live-Blog wird spekuliert, ob Alvan am Ende der Performance in die Kamera zwinkert (schaden dürfte es wohl nicht) oder ob er nur etwas im Auge hatte. Wir sollen in dieser Sache auf dem Laufenden gehalten werden und wenn uns dazu neue Erkenntnisse vorliegen, geben wir sie an dieser Stelle natürlich sofort an Euch weiter. Journalismus am Limit.

Bild: EBU / Andres Putting
Bild: EBU / Andres Putting

Erde an PalaOlimpico, haben wir noch ein Signal…?

Bild: EBU / Andres Putting

Aha, es gibt wieder Neuigkeiten. BREAKING: Alvan zwinkert am Ende des Auftritts tatsächlich in die Kamera. Und: Es gibt viel Pyro, ein „visuelles Spektakel“. Jetzt sind wir aber auch auf die entsprechenden Bilder gespannt.

Meet & Greet

Die Gruppe ist sehr zufrieden mit der ersten Probe. Es hat sich gut angefühlt – mit den Lichtern und der Pyro. Sie waren sehr beeindruckt von der Bühne. Trotzdem haben sie sich gefühlt wie zu Hause im Wald, was der Sinn hinter den grünen Lichtern ist. Der Fulenn, der Funke wird durch die Pyro symbolisiert. Das Staging gibt den Text wieder und hier kann ich nur wieder auf unser Interview verweisen, in dem der Hintergrund genau beschrieben wird.

Ebenfalls wie schon bei uns im Interview sagen sie, dass es ihnen sehr wichtig ist, auf Bretonisch zu singen.

Interessant ist, dass Alvan gar kein Bretonisch spricht.

Alvan & Ahez wollen mit ihrem Beitrag auch zeigen, dass Sprachen von Minderheiten oder Alte Sprachen auch heute noch aktuell sein können und man sie mit modernen Elementen – wie elektronischer Musik – kombinieren kann.

Zum Schluss werden die vier nochmal darum gebeten, die Geschichte hinter ihrem Beitrag zu erzählen. Ich nutze die Gelegenheit, ein weiteres und damit auch letztes Mal auf unser Interview zu verweisen, denn da findet Ihr die ausführliche Antwort.

Und mittlerweile gibt es jetzt auch schon den offiziellen YouTube-Clip.

@eurovision

A fiery first rehearsal from France’s @ALVAN 🔥#EurovisionTikTok #Eurovision2022 #Eurovision

♬ original sound – Eurovision

Über die erste französische Probe sprechen wir auch heute Abend um 21 Uhr in unserem täglichen ESC Kompakt LIVE auf YouTube.


26 Kommentare

  1. Im Grunde genommen fangen die Proben erst jetzt so richtig für mich an.

    Hierbei möchte ich dies aber weder als eine Abwertung gegenüber den Künstlern (m/w/d) insgesamt noch dem Bloggerteam verstanden wissen. Aber der Großteil meiner Favoriten (m/w/d) und mein absoluter Favourite Italien an und für sich befinden sich eben in der Big 5.

  2. Endlich kommt auch der attraktivste Mann des diesjährigen ESC auf die Bühne, hach ich bin gespannt. Habt ihr das Video der Houseparty gesehen, bei dem Alvan „think aobut things“ covert. Sahnestück!

  3. Massive Probleme mit Tonhöhe und Rhytmus, sehr schwache Vocals. Ich finde die Energy zwischen Alvan und den Mädchen unpassend. Der Song ist Geschmacksache( ich mag den persönlich nicht besonders) aber die Live Performance ist sehr enttäuschend.

  4. Die Chance ist zwar da (wenn auch nicht sehr hoch) – aber Frankreich würde ich jederzeit Spanien, Schweden und Italien vorziehen als Gewinner des ESC 2022. Tolles Lied, toll gesungen und wenn das Staging passt, ja dann wird alles gut.

  5. Wichtige Frage an Benny und Berenike:

    Zwei zentrale Teile der Lyrics von Alvan, das „Tan De‘i!“ am Anfang und „Dispont ‘kreiz an digoadenn e tañs ar fulenn“ zum Abschluss fehlen auf der offiziellen CD (Download-Version für Vorbesteller). Bei dem Download, den ich unmittelbar nach der französischen Vorentscheidung gekauft habe, ist der Anfang wie in der Live-Version, es fehlt aber der Abschluss-Satz. Warum ist das so und werden wir am 14. den kompletten Text hören?

    Ich habe das Teil seit Februar wahrscheinlich 1.000mal gehört und für mich ich die Vollversion mit Abstand die beste.

  6. Das Licht sieht (wie eigentlich bei allen Acts) super aus und auch die neuen Kostüme gefallen mir gut. Am Ende ist es aber die gleiche Performance wie im VE und weil ich die nicht so toll fand, bin ich ein bisschen enttäuscht, dass sie nichts geändert haben. Die rumstehenden Instrumente und vor allem auch der Ausdruckstanz sind einfach nicht meins. Ein Platz auf der linken Seite des Scoreboard sollte aber drin sein.

  7. Einer der geilsten Beiträge in diesem Jahr! Zumindest so beim Autofahren oder im Club – und besser als diese Édith-Piaf-Kopie vom letzten Jahr. Mal sehen, wie das im Finale so rüberkommt. Könnte Frankreich wieder einen Top 10 Platz bescheren. Bonne chance la France!

  8. Mir tut es insofern leid für Frankreich, dass der Auftritt nur noch schlechter werden kann als der vom Vorentscheid, denn dieser war für mich bereits pure Perfektion. Aber schon mal ein guter Schritt, dass man sich einigen konnte, keine Experimente zu starten. Die Outfits mag ich nach wie vor, aber ich fand die vom Vorentscheid noch ein bisschen cooler, aber das ist jetzt Meckern über Nichtigkeiten. Ich bin sehr gespannt auf die Snippets der zweiten Probe!

  9. Sieht gut aus. Alvan – ESC 2022’s hottest guy – sollte allerdings nicht dieselben Verzierungen auf dem Mantel haben wie die Ladies; der Teufel sollte ganz in schwarz sein. So macht es die Storyline etwas kaputt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.