ESC 2020: Auch Glennis Grace wird am 16. Mai im Finale auftreten

Die Liste der Künstler, die während des Finales am 16. Mai in Rotterdam auftreten werden, wächst immer weiter an. Nun ist eine weitere Künstlerin für die Show bestätigt worden: Glennis Grace, die 2005 in Kiew für die Niederlande antrat, wird im Finale auftreten.

Vor 15 Jahren trat Glennis Grace in Kiew mit dem Song „My Impossible Dream“ an. Im Halbfinale landete sie allerdings nur auf Platz 14 und verpasste somit den Finaleinzug. Seit ihrer Teilnahme beim Eurovision Song Contest hat sich für die mittlerweile 41-jährige Sängerin dennoch viel getan. Im Jahre 2012 wurde sie Teil der Gruppe Ladies of Soul, zu der auch Trijntje Oosterhuis (Niederlande 2015, „Walk Along“) sowie Edsilia Rombley, die dieses Jahr Teil des Moderatorentrios ist, gehören.

Zuletzt trat Glennis in Erscheinung bei der amerikanischen Ausgabe von America’s Got Talent. Mit ihrer Audition von Whitney Houston’s „Run To You“ erorberte sie die Herzen der Juroren sowie der Zuschauer im Sturm und zog bis in das Halbfinale ein. Das Video zum Auftritt wurde fast sechs Millionen mal aufgerufen.

 

Neben Glennis Grace sind bereits weitere Acts für die drei Shows in Rotterdam bestätigt. Der DJ Afrojack wird im Finale mit einem Chor sowie einem Orchester, welche speziell für seinen Auftritt zusammenkommen, auftreten.

Des Weiteren wurde bereits eine Performance von Duncan Laurence, Gigliola Cinquetti (Italien 1964), Lenny Kuhr (Niederlande 1969), Teach-Ins Getty Kaspers (Niederlande 1975), Sandra Kim (Belgien 1986), Paul Harrington und Charlie McGettigan (Irland 1994) sowie Alexander Rybak (Norwegen 2009) angekündigt.

Auch die Moderatorin Edsilia Rombley wird in den Shows neben ihrer Moderationsrolle im Eurovision-Taxi quer durch die Niederlande zu sehen sein. Der 15-jährige DJ Pieter Gabriel komponiert den Song, der während der Flaggenparade im Finale gespielt werden wird. Weitere Informationen zu den bestätigten Intervall- und Openingacts beim ESC 2020 in Rotterdam findet ihr hier.

Freut Ihr Euch darüber, dass Glennis Grace im diesjährigen Finale in Rotterdam auftreten wird? Und wie ist Euch Ihr Auftritt beim ESC 2005 in Kiew in Erinnerung geblieben?


9 Kommentare

    • Ich finde es toll, wenn ehemalige ESC-Teilnehmer sich wieder zeigen.

      Was die Moderation von Edsilia angeht, habe ich Bedenken. Bei der ESC-Show im Dezember bestand ihre Anmoderation fast nur aus Schreien „…welcome E U R O O O V I S I ON N N…“

  1. Kiew, 2005 haben wir uns erst vor ca. zwei Jahren im Kreise der Familie nochmal angesehen und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich an den Niederländischen Beitrag nicht so recht erinnere.

    Trotzdem auch hier zu begrüßen, wie selbst beim ESC weniger erfolgreiche Künstler durchaus noch auf die Bühne zurückkehren können. Die Vorstellung, dass Deutschland nach seinem nächsten Sieg für die folgende Ausrichtung Jamie-Lee ins Programm nehmen könnte, fällt mir eher schwer …

  2. Ich freue mich auf jeden Künstler, der beim ESC auftritt, sofern er denn stattfindet. Mittlerweile bin ich mir auch nicht mehr so sicher, und angesichts der Lage wäre es wohl das Beste, die Show auf nächstes Jahr zu verschieben. Sofern das organisatorisch überhaupt möglich ist.
    So traurig das auch für die Organisatoren, Künstler und Fans ist: Die Gesundheit geht nun mal vor.

    Paßt bitte alle gut auf Euch auf!!!

  3. Kleiner fun fact am Rande: gerade läuft Biathlon im ersten Aus Kontiolahti (Finnland) und in dem Stadion läuft Cicciolina von Erika😂

  4. Mal ne Frage: Was ist denn jetzt mit dem Song aus Russland, der sollte doch heute veröffentlicht werden? Sorry für Off-Topic.

  5. Was mir beim ESC oder bei diversen ESC-Events auffällt, ehemalige deutscher ESC-Teilnehmer werden so gut wie nie eingeladen. Ausnahme gelegentlich Nicole oder Lena. Auch international bekannte deutsche Vertreter „dürfen“ offensichtlich nicht auftreten: Katja Ebstein, Dschinghis Khan, Guildo Horn, Cascada, Ireen Sheer usw. Mal unabhängig von ihren Beiträgen, die aber auch europaweit erfolgreich waren.

  6. Ja, die Holländer und auch schon letztes Jahr die Israelis ehren ihr „ehemaligen“ – egal welchen Platz sie beim ESC gemacht haben. Edsilia darf sogar moderieren, obwohl – oder vielleicht sogar gerade WEIL, sie bei ihrer 2. ESC-Teilnahme im Semi ausgeschieden ist. Es ist einfach hoch anständig und sehr ehrenhaft, nicht nur an die Winner zu denken. Und wie war das bei uns – 2011 – eine Raabsche Eigenhuldigung (obwohl der ja nun wirklich GAR NIX gewonnen hatte – „Satellite“ war ja nicht von ihm)….kein Wort von unseren ehemaligen – nicht mal Nicole.

    Dass Glennis Grace auch dabei ist, ist für mich DIE tolle Nachricht des Tages. Ihr „Scheitern“ damals im Semi war extrem bitter und unverdient, da sie einen phantatischen Auftritt hingelegt hatte. Aber 2005 gabs halt leider auch noch diese Dominanz von Ostblock und Ex-Jugo-Ländern – und es gab nur 1 Semifinale – das war damals noch deutlich schwerer sich durchzusetzen. Umso schöner und toller, dass die Niederländer sie nicht vergessen haben und ihr in Rotterdam die wunderbare Chance geben, sich erneut einem int. Publikum zu präsentieren. Ich freu mich narrisch!!!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.