ESC Update: So ist die NDR-Radiosendung als Podcast

Bereits seit dreieinhalb Jahren gibt es auf dem NDR-Spartensender NDR Blue die Radiosendung ESC Update. Von Anfang an dabei ist Thomas Mohr (52, Aufmacherbild rechts). Seit einem Jahr bekommt er Unterstützung von Marcel Stober (26, links). Mit der neuesten Ausgabe ist die Sendung auch als Podcast immer (wieder) und (fast) überall anhörbar.

Als das ESC Update startete, gab es zwar bereits Podcasts. Aber die öffentlich-rechtlichen Mühlen mahlen mitunter langsam und brauchen viel Herzblut von den Programmmachern. Insofern ist die Tatsache, dass die Sendung nun auch als Podcast jederzeit gehört werden kann, schon eine Premiere. Denn das war bisher in der Tat sehr user-unfreundlich.

Entsprechend überschwänglich feiert Marcel dann auch diesen Neustart und kündigt in der aktuellen Ausgabe an, dass es die Show nun überall gäbe, „wo es Podcasts zu hören gibt“. Das ist nicht ganz korrekt. Zwar kann man die Show in der ARD Audiothek, auf der Webseite von NDR Blue und auch bei iTunes Podcast hören. Auf Spotify sucht man die Sendung wie die meisten NDR-Nachhörangebote aber vergebens.

Neben der neuen Folge sind auch fünf bisherige Sendungen veröffentlicht worden. Die einzelnen Episoden sollen nach Angaben von Marcel jeweils zwölf Monate online verfügbar sein. Dabei behalten sie die bisherige Länge von 55 Minuten ein, weil die Show eben auch ins lineare Radioprogramm von NDR Blue passen muss. Eine Ausnahme ist die aktuelle Folge, in der die beiden zehn Minuten lang das Podcast-Format vorstellen.

Inhaltlich ändert sich nichts wesentlich an der Show. Am Beginn einer jeden Folge sprechen die beiden über die aktuellen Themen der ESC-Bubble. Danach übernimmt einer die weitere Moderation. Als „offizieller Podcast des NDR“ wollen sie inhaltlich einen Blick hinter die Kulissen des ESC werfen und zeigen, woran das deutsche ESC-Team gerade arbeitet.

In der aktuellen Folge geht es natürlich zum einen um den Junior ESC. Marcels Favorit ist dort übrigens die Ukraine, auch wenn er sich wundern würde, wenn Spanien nicht den Sieg holen würde. Anschließend folgt ein Gespräch mit Bürger Lars Dietrich, der die Show auf dem KIKA kommentieren wird. Marcel wird dabei sein Assistent sein. Anschließend gibt es zwei interessante Interviews von Thomas Mohr mit Markus Pingel, der die deutsche ESC-Punkte-Jury seit Jahren castet und betreut, und mit Jan Feddersen über den Umgang mit Quasi-Diktaturen wie Weißrussland beim ESC. Dazwischen gibt’s natürlich auch den ein oder anderen ESC-Song.

Rausschmeißer der Folgen ist in Anlehnung an die letzte Zeile von Nadav Guedjs ESC-Beitrag „Golden Boy“ die neue Rubrik „3 minutes bye-bye“. Das sind Songs, die die beiden total cool finden, aber die – nach Meinung der Moderatoren vollkommen zu Unrecht – in Vergessenheit geraten sind. Wer das in der aktuellen Ausgabe ist? Einfach auf Play drücken und reinhören…


7 Kommentare

  1. Ich mag das ESC Update. Die Radiosendung fügt sich bei NDR Blue aber immer unschön abgehakt ein. Das war auch bei dieser Folge so, wo am Ende mitten in der Anmoderation rausgegangen wurde (obwohl Thomas Mohr ankündigte, dass man auf die längentechnisch auf die Radiotauglichkeit Rücksicht nehmen würde…) Na dann, umso besser, dass es das nun auch als Podcast gibt (was rechtemäßig wahrscheinlich auch gar nicht trivial ist, weil ja Musiktitel eingewoben sind)

    • Hallo Bööörti,

      oh wie schön, dass du NDR Blue hörst. Aber deshalb ist dir mein Fehler beim Kürzen der Sendung nicht entgangen. Das wird nächstes Mal besser. Ich hoffe, du hast die schöne Version meines “3minutesByeBye”-Songs im Podcast nachgehört.

      LG Thomas

      • Hallo Thomas,

        danke für deine Rückmeldung. Ja, ich höre es gern auf NDR Blue – trotz Podcast wahrscheinlich auch in Zukunft. Ich nehme dich also gern beim Wort. 😉 Den fehlenden Teil habe ich gerne im Podcast nachgehört.

        Weiter so & allzeit freudiges Updaten!

      • Vielen Dank, lieber Thomas, für die gelungene Sendung und für den schönen Abschluss. Ich hatte das Lied viel schlichter in Erinnerung. Über die Jury hätte ich so gerne noch viel mehr gewusst, zB, ob es Ersatzmitglieder gibt, ob er schon oft Absagen bekommen hat etc.
        Herzliche Grüße, Uli

  2. Toll, dass es den ESC-Update weiter gibt. Wie sieht es da eigentlich mit der Onlinepräsenz aus? Wird es die Song Checks usw. weiter geben oder sind die Opfer der Einsparungen geworden?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.