ESC-Wettquoten 2022: Nach Veröffentlichung aller Beiträge – Deutschland auf Rang 23

Mit der Veröffentlichung des aserbaidschanischen Beitrags gestern sind nun alle 40 Songs des diesjährigen Eurovision Song Contest in Turin bekannt. Damit sind die Wettquoten natürlich belastbarer als noch vor einiger Zeit, als sie in vielen Fällen nur auf Vermutungen über die Lieder basierten. Die gute Nachricht für Deutschland: Nach dem Abrutschen aufgrund der Absage an Eskimo Callboys auf Platz 20 konnte sich Malik Harris mit seinem „Rockstars“ in diesem Bereich stabilisieren – trotz der Bekanntgabe bzw. Wahl von diversen anderen, neuen Beiträgen.

Mit dem Start des Angriffskrieges Russlands gegen die Ukraine haben sich die Wettquoten deutlich zu Gunsten von Kalush Orchestra verbessert. Die Ukraine, die vor einem Monat auf Rang 5 lag mit einer Siegwahrscheinlichkeit von 5%, führt nunmehr die Wettquoten an – mit einer Wahrscheinlichkeit von 35%. Infolgedessen haben die Italiener Mahmood & Blanco die Führung eingebüßt und liegen jetzt auf Rang 2. In den letzten Tagen konnte Cornelia Jakobs aus Schweden ihre Quoten verbessern und sich auf Rang deutlich vor Großbritannien 3 positionieren. Amanda Tenfjord aus Griechenland vervollständigt die Top 5.

Der Pole Krystian Ochman hat deutlich an Siegwahrscheinlichkeit-Prozentpunkten eingebüßt hat (von 9% vor einem Monat auf jetzt 3%) und liegt jetzt auf Rang 6. Möglicherweise macht ihm zu schaffen, dass es in diesem Jahr wirklich viele Balladen gibt, die von männlichen Solisten vorgetragen werden. Neben Italien und Großbritannien ist Chanel aus Spanien das dritte Big-5-Land in den aktuellen Wett-Top 10.

In der Big-5-Betrachtung können sich auch Alvan & Ahez aus Frankreich über eine optimistische Einschätzung ihrer ESC-Chancen freuen (Rang 12). Deutschlands Malik Harris folgt auf Rang 23 – interessanterweise ganz knapp vor DJ LUM!X feat. Pia Maria, die bei Euch im ESC-Barometer ganz weit vorn liegen. Erwartet und hier ein Fan Favorite Fail? Ebenfalls 1% Siegchance wird dem dritten DACH-Land zugesprochen: Marius Bear aus der Schweiz. Das reicht für ihn aber aktuell für Rang 14.

Chancenlos dürften LPS aus Slowenien, Andrea aus Nordmazedonien und WRS aus Rumänien ins ESC-Rennen gehen. Wenn es nach den Buchmachern geht, endet für sie mit größter Wahrscheinlichkeit der Ausflug nach Turin im Halbfinale.

Stimmst Du mit den Einschätzungen der Buchermacher überein? Ist ein Sieg der Ukraine vor dem Hintergrund des schrecklichen Krieges wahrscheinlich? Und siehst Du Malik in Turin auch eher mit einer Platzierung im Bereich 20+? 


122 Kommentare

  1. Ach ja die Wettquoten. Weit vor dem ESC gibt es zwar Tendenzen aber wirklich aussagekräftig werden diese erst in der Probewoche vor dem ESC. Das liegt einfach auch daran das auch sehr viele Menschen ( heute wetten spielsüchtige Menschen doch auf alles ) einfach nach Statistik wetten. So war Schweden in den letzen 10 Jahren oft vorne dabei also besteht eine höhere Chance oder Italien hatte sehr hohe Streamingzahlen also eine hohe Chance und die Ukraine hat ihre Chance wegen der politischen Situation. Und die Briten sind ein Wettvolk daher auch dabei. Wobei dieses Jahr der Early Bird Italien durchaus bis zum Schluss mit oben bleibt. Bei Ukraine, Schweden und UK habe ich meine Zweifel.

    • Gerade am Ende des Feldes tummeln sich bei den Buchmachern auch immer wieder dieselben Länder. Teilweise habe ich wirklich das Gefühl, dass die Songs dabei gar keine Rolle mehr spielen. Nordmazedonien und Litauen kommen ja beispielsweise in der Bubble nicht schlecht weg. Wie beide dann noch hinter Bulgarien liegen können, ist mir schleierhaft.

      • Bulgarien ist vor einer Weile nach oben gesprungen, als es Gerüchte zu Kristian Kostov gab. Wahrscheinlich liegt Bulgarien deswegen nicht ganz hinten.

    • Ich habe das Gefühl, hier wird von seitens der vielen Users und vom ESCkompakt-Team mit Absicht der deutsche Betrag regelrecht und systematisch kaputt und niedergeredet. Ich hoffe, dass Malik das Ganze hier mitbekommt und kein Interview gibt. Jedes Wort welches er sagt, würde verdreht und auf die Goldwaage gelegt werden. 100%.
      In keinem anderen ESC-Land wird der eigene, nationale Beitrag so schäbig umgegangen wie hier in Deutschland.
      1982 wurde „Ein bisschen Frieden“ auch zerhacktstückt ohne Ende wie auch 2010 mit Lena, aber als der Sieg sich herausstellte, wollte niemand mehr von ganzen Vorgerede nichts mehr gewusst haben.

      • Malik hätte ja nicht beim deutschen ESC-Vorentscheid antreten sollen und daß der Song kaputt- und niedergeredet wird, ist offensichtlich. Er ist nicht ESC-tauglich und der Auftritt eine Katastrophe, da kann Marvin Dietmann auch nicht viel daran ändern.

      • Da gebe ich dir recht. Am besten sollte Malik jegliche Interviewanfrage von Leuten aus der ESC-Bubble ablehnen. Denn die machen ihn ja überall schlecht. Da brauchen sie auch keine Interviews von ihm. Besonders die von Wiwibloggs sollte er ablehnen. Rockstars ist keineswegs schlechter, als viele Songs die von der ESC-Bubble gehyped werden. Z.bsp Schweden, Griechenland. Aber das ist ja dann Deutschland, da muss man den Beitrag kaputtreden.

  2. Ich gehe noch immer davon aus, dass sowohl Jurys als auch die Zuschauer vor dem Fernseher denken und/oder sagen werden: „Das war nett.“ Und dann landet Deutschland auf beiden Listen irgendwo um Platz 12 … 🙁 Im alten System, in dem beide Wertungen addiert wurden, hätte das für halbwegs gute Punkte reichen können, die Malik im Gesamtklassement so um Platz 15 gesetzt hätten, aber mit dem aktuellen Votingsystem sehe ich leider schwarz. Hoffentlich irre ich mich …

    • Ja so kann es kommen, selbst wenn er sich von Jendrik vom hinteren ins vordere Mittelfeld verbessert, kann es trotzdem null Punkte geben.

  3. Hm… im Moment sagen die Wettquoten natürlich noch nicht allzu viel aus. Würde mich für Malik freuen, wenn es wenigstens für einen soliden Mittelplatz reichen würde. Bin aber doch etwas skeptisch. Aus dem Song läßt sich etwas machen, gerade was den Rap-Teil betrifft. Die Vergangenheit hat aber auch oft gezeigt, dass gerade der Liveauftritt nicht gelungen ist, um nicht zu sagen, dass sie regelrecht in den Sand gesetzt wurden. Was die Inszenierung betriff sind uns andere Länder meilenweit voraus. So habe ich das Gefühl, dass Malik mit dem schönen, aber auch nicht herausragenden „Rockstars“ einfach untergehen könnte. Aber natürlich wünsche ich ihm von Herzen alles Gute, viel Erfolg und vor allem Spaß in Turin.🙂

  4. Als ich das letzte mal geschaut habe, war die schweiz sehr absteigend auf platz 19 und jetzt aufsteigend auf platz 14? Komisch.
    Wenn aus irgendwelchen unvorhersehbaren gründen die ukraine nicht gewinnt, hätte ich gern irgend einen sieger den absolut niemand auf dem plan hat. Lettland, australien, deutschland zbsp.

      • Eher friert die Hölle zu, als das Deutschland gewinnt! Wir wissen nur zu gut, daß Deutschland beim lnszenieren seiner Songs versagt! Michael Schulte war 2018 da die rühmliche Ausnahme.

        Es wird am Ende wieder letzter Platz mit Null Punkten, denn die Zuschauer und die Juries haben keine Punkte zu verschenken!

      • So optimistisch wie du bin ich nicht. Ich hoffe aber das er mal ne zumindest zweistellige Punktzahl mal bekommt. Und nicht wieder 0 Punkte aus dem Televoting.

  5. Ich sag mal so:

    Die Tatsache, dass sich Italien auch bei den Buchmachern in den Top drei befindet finde ich als emotionaler Italiener natürlich toll. Ein Platz 1 bei den Buchmachern würde sogar eher zu einem Sättigungseffekt bei den Zuschauern (m/w/d) führen und im Televoting kein rekordverdächtiges Punkteergebnis mehr nach sich ziehen, von dem ich immer noch überzeugt bin. Deswegen bin ich was das betrifft mehr als zufrieden.

    Bezugnehmend auf die Ukraine erlaube ich mir folgende Bemerkung, die man bei einer sachlichen Betrachtungsweise durchaus als Tatsache festhalten könnte:
    Eines vorneweg. Ich persönlich leide zutiefst mit dem tapferen ukrainischem Volk, so dass man bei einer derartigen Nachrichtenlage durchaus mal seinen christlichen Glauben entdeckt, dem ich übrigens ansonsten sehr häufig mehr als kritisch gegenüber stehe. Aber es ist eben sehr auffällig, dass die Ukraine sich vor dem Angriffskrieg von russischer Seite sich in der Tabellenplatzierung im sehr stabilen Mittelfeld befand, wenn auch mit eventueller leichter Tendenz nach oben und jetzt auf Platz 1 hochkatapultiert ist. Es kann durchaus sein, dass vielen Personen den Song aus der Ukraine emotional auf einmal gefällt. Genauso gut ist es aber auch möglich, dass die ein oder andere Person zwischen seinem / ihrem persönlichem Musikgeschmack einerseits und einer politisch völkerrechtswidrigen Situation andererseits nicht mehr klar unterscheiden kann. Was ich übrigens gar nicht schlimm finde, denn es steht nirgendwo geschrieben, dass der Musikgeschmack sich nur an der Melodie, dem Text und dem Künstler (m/w/d) zu orientieren hat. Aber besonders ehrlich und insbesondere aussagekräftig finde ich die aktuellen Wettquoten der Buchmacher (m/w/d) nicht.

    Aus mehr oder weniger aktuellen Kommentaren gegenüber meinen Stellungnahmen noch folgendes:
    Meine Wortwahl und mein Sprachstil muss sich weder an das mangelnde intellektuelle Verständnis, noch an dem vorhandenen Egoismus mancher Kommentatoren (m/w/d) bei ESC kompakt orientieren. Oder um es noch deutlicher zu formulieren: Das geistige Unvermögen oder die Faulheit mancher Kommentatoren (m/w/d) den Bildschirm / Touchscreen nicht herunter scrollen zu wollen sind für meine Stellungnahmen kein Maßstab. Dies müssen sie gewohnheitsrechtlich und moralisch auch nicht sein.

    #dankefüreureaufmerksamkeit :

    • @Timo1986

      Echt, ich habe Deine Kommentare bis jetzt immer geschätzt, aber allmählich könntest Du Dich mal beruhigen. Kann verstehen, dass Du Dich im ersten Moment sehr geärgert hast, aber jetzt lass es doch mal gut sein. Jetzt noch um sich zu schlagen, bringt doch nichts.😕

    • Lach, es ist geistiges Unvermögen, Deine endlosen Kommentare nicht lesen zu wollen? Du bist wirklich sehr von Dir eingenommen. In einerm Forum gehts um Kommunikation, nicht um Monologe. Emotionaler Italiener? LOL, Narzissmus ist keine Emotion, Bro.

  6. Wir können doch ehrlich sein.
    Der Sieger 2022 steht fest: die Ukraine.

    Leider nicht, weil das Lied oder die Gruppe das Beste ist bzw. die Präsentation sein wird, sondern aus reiner Solidarität und Sympathie.
    Mit anderen Worten: völlig am Konkurrenz- oder Wettbewerbsgedanken vorbei.

    Für die ukrainische Gruppe täte es mir leid, weil sie immer mit den kriegerischen Umständen in Verbindung gebracht werden.

    • Halte die Behauptung doch für sehr gewagt,das die Ukraine alleine wegen der derzeitigen Situation gewinnt.
      Eher die letzten nötigen Punkte,aber nur mit Mitleid schaffste es nicht an die Spitze.
      Ganz ehrlich.

      • Diese Aussagen sind einfach nur zynisch. Außerdem ist es vollkommen zweitrangig aus welchen Gründe Leute für ein Lied anrufen. Sie tun es halt. Kam denn jetzt mal von der Ukraine ein Statement, ob sie überhaupt am ESC teilnehmen können? Und wenn ja, in welcher Form. Wie das gehen soll, angesichts der Situation, kann ich bis heute nicht erkennen.

    • Naja, es wäre ja aber auch nicht das erste Mal. Bei Jamalas Sieg dürfte (so gut ich den Song auch damals schon fand) die Annexion der Krim durch Russland ebenfalls eine gewichtige Rolle gespielt haben, andernfalls wäre er vermutlich „nur“ irgendwo in den Top 10 gelandet.

      Ich persönlich finde es aber auch nicht schlimm, wenn die Musik mal für ein Jahr in den Hintergrund rückt und Europa stattdessen ein Zeichen der Solidarität aussendet. Letztendlich ist das doch genau die Hoffnung, die die EBU anno dazumal hatte: „Building Bridges“.

    • 2014 hat die Ukraine auch nicht gewonnen, obwohl Krieg herrschte. Und wenn die Leute merken, wie unpolitisch und enttäuschend harmlos der Beitrag ist, wird sie in 2 Monaten auch nicht gewinnen. Bei Alina Pash sähe das anders aus. Da hätte ein emotionaler Bezug hergestellt werden können. Aber Kalush Orchestra verkörpert nicht das Bild einer durch den Krieg geschwächten Ukraine, sondern die coole und heile Welt. Und dieser Widerspruch wird die Ukraine vom Sieg abhalten.
      Und wer weiß, was in 2 Monaten ist. Menschen können schnell vergessen.

  7. Wenn Kalush Orchestra auftreten, werden sie aufgrund der politischen Situation gewinnen. Da bin ich mir sicher. Ginge für mich in Ordnung, da die Ukraine musikalisch neben den Niederlanden, Island und Italien zu meinen Favoriten in diesem Jahr gehören.

    Ich frage mich eher, ob das Kalush Orchestra wirklich auftreten wird/kann. Ich könnte mir vorstellen, dass zumindest einige der Bandmitglieder für den Krieg eingezogen wurden und momentan ganz andere Sorgen haben. Das wäre sehr, sehr schlimm, erscheint mir aber leider realistisch.

    • Ein Bandmitglied von Kalush Orchestra ist tatsächlich gerade mit Landesverteidigung beschäftigt (keine Ahnung, ob direkt an der Front mit Waffe oder in irgendeinem anderen Bereich, gibt ja noch andere Aufgaben bei ner Armee). Die anderen Bandmitglieder organisieren Hilfeleistungen im zivilen Bereich. Trotzdem ist die momentane Absicht, dass Kalush Orchestra beim ESC antreten wird und sie sollen sich zur Zeit wohl auch auf den Auftritt in Turin vorbereiten.

  8. Die ukraine darf eigentlich gar nicht gewinnen, das muss man verhindern.
    A: es ist ein schrecklicher song
    B: dann ist es klar das es ein politischer Contest ist also das was man dem esc sowieso hinterher sagt, das würde dem ruf noch mehr schaden.

    • Bankster, das hat weniger mit Politik zu tun, als das jeder einzelne Zuschauer eben dem Lied ein Bonus gibt. Das ist nichts anderes, als die anderen Sympathie-Boni, die es beim ESC nunmal gibt.

    • „es ist ein schrecklicher song“

      Vielleicht für Dich. Bei mir war der ukrainische Beitrag von Anfang an mein erster Platz. Und dort ist er auch geblieben, bis der mMn noch stärkere Beitrag Serbiens gewählt war.

    • A: Ist Geschmacksache.
      B: Warum sollte es dem Ruf des ESCs-schaden, wenn ein Land den Sieg bekommt, das gerade von einem Aggressor angegriffen wird? Eher schaden solche Leute wie du, mit solchen Beiträgen, den Ruf der ESC-Fans. Wie unempathisch und zynisch kann man eigentlich sein? Die Ukraine hat sich die Situation mit dem Krieg nicht ausgesucht. Manche scheinen ihr Hirn wirklich abzugeben, wenn sie in einem Forum so was schreiben.

  9. Alles andere als ein Sieg der Ukraine würde mich überraschen. Wenn die Ukraine antreten sollte (was ich hoffe) wird es ein Erdrutschsieg mit Punkterekordergebnis werden.
    Für mich geht das in Ordnung, denn der Song der Ukraine lag bei schon vor Beginn des krieges auf dem 2.Platz meines Rankings und hat sich dort bis heute gehalten. Fpr mich ist es ein sehr starker Song, der den meisten anderen beiträgen musikalisch überlegen ist.
    Sollte die Ukraine nicht teilnehmen, wird es spannender was die Siegprognosen angeht,. Denn Italien sehe ich nicht als sicheren Sieger, auch nicht Schweden.

    • Sehe ich genauso. Bei Schweden würde es mich übrigens nicht mal wundern, wenn das die Top 10 verpassen würde. Dafür sind zu viele Songs dieser Stimmung im Rennen – und beispielsweise die Niederlande und Portugal schätze ich wesentlich stärker ein.

      Ich hoffe nur, dass das alberne Theater aus Norwegen nicht zu weit nach vorne gespült wird. Eine Platzierung in den Top 5 wäre vermutlich fatal.

  10. Was die Chancen des deutschen Beitrag angeht: Ich würde uns da noch nicht ganz abschreiben. Michael Schulte lag im Vorfeld des ESC auch nur minimal besser als Malik Harris heute. Erst in den Probewochen hat sich das geändert.
    Ich glaube gerade bei den Juries haben wir durchaus Chancen auf eine gute Platzierung, da der Song sehr mainstream und kommerziell ist und – anders als viele andere Songs in diesem Jahr – auch eine gewisse Eingängigkeit hat.

    • Nun, die Hoffnung, dass sich die Wetten noch in den Problem verbessern, haben wir jedes Jahr 😀
      Aber ich stimme dir zu. Es gibt mMn wenig in diesem Jahr, dass nach einem Jury-Favorit klingt. Ein Mittelfeld bei der Jury, die ja auch nach Radiotauglichkeit werten soll, halte ich für absolut möglich.

  11. Wenn die Ukraine antritt, wird sie wohl gewinnen. Es ist niemandem verwehrt, andere als nur musikalische Gründe für das Voting zu haben, außer vielleicht den Juries.
    Nachdem ich anfangs den Jahrgang recht schwach fand, gibt es jetzt doch 8 bis 10 Titel, die ich mag, zurzeit am meisten I, UK, Pol, SWE. Das ist zwar weniger als 2020, als ich fast die Hälfte der Songs mochte, aber es ist doch mehr als in manch anderem Jahr.

  12. Ich bin ja bekanntlich noch mittendrin in der Ersthörphase (wenns klappt, kommt nachher wieder was), aber ich denke, der Beitrag der Ukraine ist schon gut genug, um mit Recht dort oben zu stehen. Maßgebend wird es aber eh erst, wenn die Ukraine zu den Proben antritt, was hoffentlich passiert und nicht durch den Krieg verhindert wird.

    Zu allem weiteren die Ukraine betreffend hab ich mich wieder zuhause ausgelassen: http://sixtussagtmiau.blogspot.com/2022/03/noch-ein-paar-worte-zur-ukraine.html

    (sorry, falls das hier dem einen oder der anderen zuviel wird, wenn ich auf meine Sachen verlinke. Müsst Ihr jetzt durch. Ich hoffe, es nimmt mir niemand übel – gibt übrigens auch einen sehr lesenswerten Kommentar unter dem Artikel)

    Was die Quoten angeht: Herrje. UK mit der vierthöchsten Siegeschance? Ich glaube eher, da gibbet einen Haufen Zocker. Ich kann mich noch gut erinnern, wie Ryan O’Shaughnessy nach dem ersten Semi 2018 auf Platz 3 der Wettquoten geschossen ist. Das hab ja nicht mal ich geglaubt, dass das so kommt, und ich liebe „Together“ bekanntlich heiß und innig. Mit anderen Worten: Kannste nix drauf geben, wie auch auf den Rest. Zumindest nicht zu diesem Zeitpunkt. Es kann noch ALLES passieren. Ich erinnere nur an das wilde Zucken bzgl Bulgarien, als plötzlich für ein paar Stunden die Möglichkeit im Raum stand, dass IMP durch Kristian Kostov ausgetauscht wird (und trauere der Möglichkeit gerade nochmal für ein Momentchen hinterher). Also: Kann man drauf gucken, muss man nicht.

    Für Malik würde ich mich sehr über Top 20 freuen, allerdings braucht es da noch ein paar Schippchen drauf. Aber das hatten wir ja schon.

  13. Ich fände es überhaupt nicht gut wenn die Ukraine gewinnt. Das hat absolut nichts mit der politischen Thematik zu tun. Es würde einfach dem ESC als unpolitischen / musikalischen Wettbewerb schaden. Ich denke der ESC kann durchaus als großes Statement für die Ukraine und gegen den Krieg gestaltet werden. Aber es wäre einfach für den Contest tragisch. Bosnien Herzegowina hat 1994 auch nicht gewonnen, obwohl in diesem blutigen und tragischen Balkankrieg. Das Duett kam in den Kriegswirren zum ESC. Es gab großen Applaus voller Respekt. Aber der Song hat bei den Juries nicht gewonnen. Und das war doch nicht schlimm. Es wäre auch nicht schlimm wenn die Ukraine nicht gewinnt….

    • Was den ESC-Fans schaden, sind solche zynischen Beiträge. Ein Land das gewinnt, hat nach beiden Votings, die meisten Punkte. Vollkommen unerheblich, aus welchen Gründen für das Land angerufen oder gevotet worden ist. Anscheinend scheinen Leute wie du nicht zu verstehen, das die Ukraine für die Situation nix kann. Und wenn du es als Weltuntergang empfindest, das die Ukraine den ESC gewinnt, angesichts das Frauen und Kinder in der Ukraine massakriert werden, dann solltest du dir mal Gedanken über deine Prioritäten machen.

  14. Tja was würdet ihr ohne die Buchmacherwetten machen. hm. Unfröhlich im Nebel herumstochern, ohne großen Plan. Dabei sind die Odds nicht so platzierungssicher, wie man das meinen würde. Stellen nur gewisse Tendenzen dar. Das Endergebnis weicht oft beträchtlich ab. Zb wer ausserhalb der 30 ist schafft es nicht in die Top 10 und schon gar nicht auf die 1. Frage mich dabei natürlich wer überhaupt Geld auf einen Song setzt, der ausserhalb der Top 30 ist, da der ja vom Sieg ausgeschlossen ist. Siegquote 1: 200 oder 1: 500 ist doch Unsinn. Da wettet doch kein Mensch drauf. Kann mir keiner erzählen. Glaube spätestens ab ca Platz 20 ist das was da aufgeführt ist, wie ein Märchen erzählen.

    • Die Wetten sagen auch nicht das Endergebnis voraus, sondern lediglich, wer die größten Chancen auf den Sieg hat. Und da waren sie in den letzten immer von Anfang an ziemlich treffsicher.

    • eben 🙂 wird aber so getan als ob…Odds sind ja sozusagen die ESC Fanbibel. Egal. In den vergangenen 4 Jahren waren ‚die Odds‘ immerhin zweimal klar daneben, was den Sieger betrifft. Zwar nah dran, aber eben klar daneben. 50% Trefferquote ist nicht sonderlich dolle für die letzten Jahre. Ich wäre immerhin auf 75% gekommen ^^. Zufallstreffer natürlich.

  15. ESC soll unpolitisch sein?

    Ich lache … der Song Contest war immer schon politisch.

    1959 wurde Monaco aufgenommen, nur um Frankreich Punkte zu verschaffen.

    1964 sprang plötzlich ein Regimegegner auf die Bühne, um auf die Diktaturen in Portugal und Spanien aufmerksam zu machen.

    1968 durfte ein Katalane nicht für Spanien singen und auf „Umwegen“ gewann Spanien auch noch.

    1969 die Austragung im Diktaturstaat Spanien.

    In den 1970ern die abwechselne Teilnahme Griechenlands und der Türkei.

    Israel und die Arabischen Länder: an Israel scheitert es, dass ESC-interessierte arabische Länder teilnehmen – ein Jahrtausendlanger, leider ewiger Konflikt.

    Das waren nur einige Beispiele, die belegen wie imgrunde politisch und politisch motiviert der ESC wirklich ist. Wie auch bei allen sportlichen Organisationverbänden.

    • Viele der Beispiele liegen nicht am ESC, sondern an der Politisierung durch andere politische Akteure. Deswegen ja: Der ist im Grunde unpolitisch. Es kommt drauf an, was aus ihm gemacht wird.
      Monaco ist ein eigenständiges Land.
      Der Regimegegner war nicht vom ESC geplant.
      Und wie sich andere Länder auf eine Teilnahme verhalten, wenn verfeindete Länder ebenfalls teilnehmen, liegt an ihnen selbst und nicht an einer „grundpolitischen Motivation des ESC“.

      • @Tobiz:
        Sorry dass ich Dir da ne Illuson rauben muss, aber bereits die Gründung des ESCs war politisch.Es war als kulturelle verbindendes Element der Westeuropäer gegen die Sowjetunion und dem Warschauer Pakt entstanden.

    • @Nilsilaus: Es scheitert nicht an Israel, dass arabische Länder nicht teilnehmen, sondern an den arabischen Ländern selbst, genauer gesagt an dem Israelhass, der in einigen dieser Länder leider immer noch Staatsräson ist.

      • Vielleicht bewegt sich da ja nun durch die verschiedenen Abkommen der letzten Jahre doch noch etwas. Ich fänd’s jedenfalls großartig, Marokko wieder und den Libanon (wenn er denn nicht so pleite wäre) erstmals beim ESC zu sehen.

  16. Ja, die Ukraine hat gute Chancen, dass Televoting zu gewinnen, zumindest werden sie Top 3 dort, unabhängig vom Krieg. Wie es im Juryvoting aussieht, keine Ahnung. Normalerweise stehen die Jurys ja auf einen komplett anderen Sound, weshalb sie da eigentlich nur im Mittelfeld landen dürften.

  17. ich bin kein grosser Fan vom ukrainischen Lied (vor allem im Vergleich mit dem Beitrag von Alina Pash).
    Trotzdem wuerde ich mich sehr ueber den ukrainischen Sieg freuen!

    Angesicht der heutigen politischen Lage in Europa ist mir schnurpipsegal ob mein Lieblingslied gewinnt oder nicht.

    • Ist hier jemand, der wettet?

      Ich frage deshalb, weil ich mich bei verschiedenen Buchmachern registrieren wollte und ich abgelehnt wurde, weil ich nicht aus dem UK bin. So geschehen bei beispielsweise William Hill, s-market und so weiter.

      Auf welchen Plattformen kann man als Deutscher/Österreicher/Schweizer denn überhaupt eine ESC Wette abgeben?

      • Die Österreicher können bei den normalen Wettanbieter (z.B. bet365, bwin, williamhill) wetten.
        An den Wettbörsen (betfair, s-market) geht das nicht.
        Als Deutscher geht es meines Wissens überhaupt nicht, da fehlt etwa bei williamhill die Rubrik mit Unterhaltungswetten.

  18. Für mich ist es kaum vorstellbar, dass es die ukrainische Delegation überhaupt nach Turin schaffen wird. Man wird wohl eher nur mittels Video teilnehmen und ob dafür dann wirklich so viele anrufen, ist doch auch noch ein wenig unsicher. Also ich würde es nicht als gesetzt ansehen, dass die Ukraine gewinnt. Würde mich aber auch freuen. In diesem Jahr ist ohnedies (wie meistens) kein herausragender Song dabei.

  19. Am liebsten würde ich der Diskussion einfach aus dem Weg gehen, aber das ist nicht meine Art. So sehr ich den Gedanken nachvollziehen kann, dass die Ukraine aufgrund der aktuellen Lage dort besser abschneiden könnte, ist diese Diskussion für mich immer ein schmaler Grad zwischen Nachvollziehbarkeit und moralischer Verwerflichkeit.
    Natürlich ist es möglich, dass die Zuschauer im Mai für die Ukraine anrufen, um sich mit dem Land zu solidarisieren, – man kann ja unmöglich die Motive der Televoter kontrollieren bzw. einschränken – dann ist es ein starkes Zeichen Europas für den Frieden und gegen den Krieg. Sicherlich kann man auch nicht ausschließen, dass die Jurys die Gelegenheit nicht auslassen durch Punkte für die Ukraine ihren Ruf „zu polieren“, aber das Juryvoting wird sowieso von (politischen) Allianzen bzw. Freundschaften beeinflusst.
    ——-
    Sicherlich dient der ESC in diesem Jahr auch dazu, von den Geschehnissen in der Ukraine abzulenken und positive Energie zu verbreiten (es sei denn die Lage wäre im Mai widererwartend einigermaßen „normal). Dies wiederum könnte dazu führen, dass die internationalen Zuschauer Ukraine nicht gesondert, sondern als ein Teilnehmerland, betrachten, da sie tagtäglich mit dem Land in den Medien konfrontiert werden (bitte nicht falsch verstehen, der Umgang mit den Geschehnissen in der Ukraine und dessen Präsenz in der Öffentlichkeit sind mehr als verständlich, aber der Zuschauer / die Zuschauerin ist vielleicht einfach satt von diesem Thema und behandelt die Ukraine deswegen als „ein Land von vielen“).
    ——-
    Zu guter Letzt: Angenommen die Ukraine gewinnt den ESC (deutlich)…
    1…. man kann nicht nachweisen, ob der Sieg der Qualität des Songs oder der Solidarität galt.
    2….was kann denn Kalush Orchestra dafür, wenn sie (deutlich) gewinnen und alle den Sieg auf die aktuelle Lage in der Ukraine schieben? Richtig, gar nichts! Deswegen kann man ihnen auch absolut keinen Vorwurf bei einem möglichen Sieg machen.

    Ich entschuldige mich für die Länge meines Postings, danke an alle, die es sich bis zum Schluss durchgelesen haben.

    • Ich glaube aber nicht, dass jemand auf die Idee kommen würde, dem Kalush Orchestra den unverdienten Sieg vorzuwerfen.

  20. Platz 23 ist genau der, auf dem ich D am Finalabend sehe. Weiter oben würde mich wundern, weiter unten nicht.
    Und hat überhaupt noch irgendjemand Zweifel daran, dass die Ukraine gewinnt ? Selbst wenn sie nur ein Video schicken, weil sie selbst nicht nach Turin kommen können, werden Sie mindestens 25x 12 Punkte bekommen.

    • Wenn wir davon ausgehen, das einige Länder die im Moment in den Wetten vor Deutschland liegen, im Semifinale ausscheiden, so ist ein Platz zwischen 15 und 20 möglich. Das wäre immerhin besser als bei den letzten beiden Ausgaben, die stattgefunden haben. ich finde diese Wetten nur noch zum kotzen, ich finde echt die EBU sollte das versuchen zu unterbinden, weil sie das Voting Juryvoting und Televoting in einer unangemessenen Weise beeinflussen. Denn die schauen ja schon danach, zumindest die Juries, wer ist in den sogenannten Wetten vorne und wer nicht. Außerdem sind diese Wetten eh manipuliert.

  21. Diese Diskussion, ob die Ukraine nur aufgrund des Krieges gewinnt, finde ich irgendwie reichlich bizarr. Die Menschen dort sind froh, wenn sie mit dem Leben davonkommen, und hier werden solche Debatten geführt….
    Hoffen wir mal, dass wir die ukrainische Band überhaupt im Mai in Turin begrüßen können. Ich bin mir da nämlich nicht so sicher…

    Peace💙💛

  22. San Marino in den Wetten vor Deutschland? UK in den Top 5? Allein das sagt doch schön alles. Die Ukraine steht natürlich nur wegen der aktuellen Situation ganz oben. Wenn alles normal läuft, sollte Italien seinen Titel verteidigen können. Dicht gefolgt von Schweden. Und Österreich steht unverständlicherweise viel zu weit unten.

    • San Marino hat eine besondere Coolness. Das sehe ich tatsächlich durchaus gut platziert, wenn es ins Finale schafft.

  23. Ich sehe es genau wie Gaby. Hoffentlich kann die Ukraine überhaupt irgendwie teilnehmen.
    Ich finde den Wetten wird hier immer eine viel zu große Beachtung gegeben.
    Florian hat vor ein paar Tagen ein Artikel über die Streaming Updates geschrieben. Mahmood und Blanco haben 60 Mio !!! Streams. Okay Sanremo hat an sich eine große Reichweite aber trotzdem. Das hier einige noch behaupten es gibt dieses Jahr kein überragenden Song ist einfach nur grotesk. Es muss nicht jeder den Song mögen aber die Zahlen sprechen für sich. Ich bin jedenfalls großer Fan dieses Liedes würde den beiden den Sieg von Herzen wünschen. Ich freue mich aber auch für jeden anderen der zum Sieg gekürt wird. (Sorry für das fehlende gendern mir fehlt noch der Automatismus dafür😅)

    • @Thilo mit Bobby:

      Ich mache keinem Menschen einen Vorwurf, wenn er nicht gendert. Da achte ich überhaupt nicht drauf. Wie man sich ausdrücken möchte bleibt ohnehin jedem / jeder selbst überlassen. Dieselbe Einstellung würde ich mir von anderen (m/w/d) hier auf ESC kompakt gegenüber meinem Sprachstil auch Mal wünschen.

      Im übrigen stehe ich dem Gendern relativ emotionslos gegenüber. Allerding lässt mir mein Beruf bezugnehmend auf das Gendern aus Gründen der juristischen Gleichbehandlung keine andere Wahl als es durchzuführen. Und da mir ein „Switchen“ zwischen privatem Schreibstil und beruflichem Schreibstil zu nervig ist, bleibt es eben beim Gendern.

      Geh mal davon aus, dass ich in einem persönlichem Gespräch das Gendern definitiv nicht ausübe. Ehe jetzt aber der altkluge Ratschlag kommt, einfach so zu schreiben wie ich rede dem oder der sage ich, dass ist wie beim Unterschied zwischen der Berufsausbildung / dem Studium und der Berufsausübung. Die Schriftsprache und die gesprochene Sprache sind nun mal zwei verschiedene paar Schuhe.

      • Tatsächlich fällt es mir nicht mehr schwer, deine Kommentare zu lesen. Ich weiß nicht, ob oder wann sich das Gendern in Sprachgebrauch durchsetzen wird. Mir ist aber bewusst, warum man es tut und ich finde die Beweggründe richtig und wichtig. Sprache kann Diskriminierung oder auch Gleichstellung und Toleranz begünstigen. Lass dich nicht beirren! Ich arbeite in einer Bank. Als das erste Mal im Intranet ein Artikel über das Gendern erschien, explodierte die Kommentarspalte förmlich. Sehr viele sehr ablehnende Kommentare waren zu lesen. Für mich das Zeichen, dass gendern nicht falsch sein kann!

      • Ich wollte keinem zu nahe rücken. Mein Klammersatz war für keinen persönlich bestimmt. Ich wollte nur aufzeigen das mir das gendern nicht egal ist auch wenn es in meinen Kommentaren weniger vorkommt. Ich verstehe warum man das macht und respektiere das und komme auch beim lesen damit klar

  24. Mich wundert es, dass u.a. San Marino und Malta höhere Siegchancen ausgerechnet werden, als Malik.

    Aber insgesamt sieht es ja gar nicht soooo schlecht aus für Deutschland. Und Potenzial ist da, während der Probewoche weiter aufzusteigen

      • Freundlich und wie immer bestens gelaunt wie ein Labrador-Welpe! Halbe Gläser sind echt mies. Dann lieber mal draufdreschen, oder?

      • @DerKai

        Das ist aber die Realität! Ich nehme mal das Beispiel Schweden 2021, da lag Tusse auch zuerst in den Top Ten und als die Proben begannen, rutschte Schweden so ganz langsam aus den Top Ten heraus.

        Aktuell liegt Deutschland bei den Odds auf dem 24. Platz und wenn die Proben in Turin anfangen und die Inszenierung wie schon 2019 und 2021 wieder ein Griff ins Klo wird, dann ist ein weiterer Absturz in den Odds nicht aufzuhalten. Deutschland hat da – mit Ausnahme des Jahres 2018 – immer wieder gezeigt, wie es geht.

      • Ich sehe, was Du meinst. Ich persönlich lege nur einfach die Hoffnung in eine überlegte und gute Inszenierung. Warum sollte das nur bei Michael Schulte gelingen und dann niemals wieder?

      • @ Matty das ist eben der große Unterschied
        Peter = Glas halb voll (hoffen wir auf eine gute Inszenierung und eine gute Platzierung)

        Miesepeter (Matty) = Glas halb leer
        (Wird abrutschen, weil ist sooft schon schief gegangen)

        Ich hab lieber das Glas halb voll

      • Es ist oft so, dass unsichere Menschen eine Sache – die nicht allgemein gehyped wird – kleinreden oder gar wie hier niedermachen, damit sie selbst, wenn es kein Erfolg wird, keine Enttäuschung sprüren müssen. Selbstbewusste Menschen sind dagegen eher optimistisch, und können auch entgegen einer Massenmeinung hoffen und dies auch offen aussprechen. Natürlich hat das auch was mit gesellschaftlichen Normen zu tun,aber das ist ein anderes Thema.

      • @Thilo mit Bobby: Und ich trinke das halbe Glas einfach aus 🙂 Keine Ahnung allerdings, was das in Bezug auf Maliks Abschneiden heißen könnte. Vielleicht: Er hat keine Chance, und die muss er nutzen! 😉

  25. Wenn die Ukraine teilnehmen kann und gewinnen sollte, kann ich es verstehen und akzeptieren. Ob ein Voter oder Jurymitgleid damit auch (neben bem Beitrag an sich) seine Sympathie ausdrücken möchte, ist mir relativ egal. Mein Sieger wäre weiterhin Italien. Große Begeisterung bräche bei einem Sieg von Frankreich oder Portugal aus. Serbien weit vorn würde mein Traumergebnis komplett machen. Und Malik auf der linken Seite, weil sein Rap super war und er noch richtig gut an Bühne und Kameraführung gearbeitet hat: perfekt!

    • „Wenn die Ukraine teilnehmen kann und gewinnen sollte, kann ich es verstehen und akzeptieren. Ob ein Voter oder Jurymitgleid damit auch (neben bem Beitrag an sich) seine Sympathie ausdrücken möchte, ist mir relativ egal.“ = Man höre sich mal diesen absoluten Unsinn an. Ich fasse es nicht, dass hört sich an, als ob man den ESC abschaffen sollte!!!

  26. Es wundert mich das kaum jemand UK im Blickpunkt hat. Für mich ist das klar ein Favorit für ganz vorne. Ich glaube der Act kann Jury und Publikum begeistern. Italien dürfte beim Publikum nicht so stark abräumen. Auch Schweden dürfte überbewertet sein. Die Sängerin ist einfach sehr unterkühlt. Am Sieg der Ukraine wird das nichts ändern.

    • Puh, … UK finde ich schrecklich, dieses Jahr. Da fand ich den James Newman besser. Nichtsdestotrotz wird der Song besser abschneiden als seine Vorgänger aus UK, bin ich auch überzeugt.

      • @Gaby – mich verwundert die Begeisterung für den UK-Song auch. Er kann ja singen, aber typische Castingshow-Gewinner Ballade wie einige andere Länder auch, austauschbar.

      • Der Gesang von diesem Herrn verursacht mir körperliche Schmerzen… gerade die hohen Töne.😫

    • Ich denke, bei UK liegt die Wahrheit in der Mitte: die Platzierung bei den Buchmachern erscheint mir dann doch zu kühn, die sträfliche Missachtung hier (und in anderen Foren) wird aber noch weniger mit dem Endergebnis zu tun haben. Ich tippe auf irgendwas zwischen Platz 5 (seeeehr optimistisch) und Platz 12 in der Endabrechnung.

  27. Es ist doch unzweifelhaft, dass die Kriegs-Sondersituation Auswirkungen haben wird, auch auf das ESC Finalergebnis bzw durch den seit Jahren längst überfälligen Ausschluss des russischen Staatspropaganda und Lügensenders schon hat. Es war empörend, dass nicht schon direkt 2014 dieses notwendige Register knallhart gezogen wurde. Ich hatte das gefordert… Da wurd mit den Achseln gezuckt, dumm rumgeschwafelt und weggeschaut und seit 2014 wurden sogar Beiträge des russischen Staatsfernsehens hier und anderswo nicht selten wohlwollend zumindest aber gleichberechtigt behandelt. Grosser Fehler war das. Jetzt haben wir den Salat. Damals hätte man schon tabula rasa machen müssen.

    Ich sehe das so, dass zumindest zu 50% der ESC Zuschauer mitentscheiden wird, wer den ESC gewinnt. Ein Sieg der Ukraine im Gesamtergebnis ist zwar nicht sicher, aber hochwahrscheinlich. Stört mich nicht. Der Ukraine Song wird nur nicht in meiner Playlist landen. Ist dafür nicht geeignet.

      • „Die haben mit den Achseln gezuckt, als du das gefordert hast? Hast du denn dort etwas zu sagen?“

        Er glaubt es anscheinend 😄😄😄

  28. Mir tut vor allem das Kalush Orchestra bei einem Sieg Leid. Mittlerweile haben schon einige Bekannte / Verwandte zu mir gesagt: „Eigentlich ist es egal, wen die anderen Länder zum ESC schicken. Die Ukraine gewinnt wegen dem Krieg sowieso…“
    Kalush sind dann die Gewinner und es wird v.a. auf Social Media sehr viel Kritik à la „Ihr habt nur gewonnen, weil die Ukraine im Krieg ist“ geben. Wer kann sich noch an all die Hass-geladenen Kommentare nach dem Sieg Jamalas (gewinnt wegen der Krim), Nettas (gewinnt wegen Me-Too) und Conchitas (gewinnt wegen Zeichen für Vielfalt) erinnern? Ich weiß noch, dass ich mich bei den Dreien immer rechtfertigen musste, dass ich das Lied mag und sie zu Recht gewonnen haben – egal ob im realen Leben oder auf Social Media.

    Diesen „Shitstorm“ sehe ich jetzt schon kommen – und der kommt auch wegen dem ESC 2021 in noch nie dagewesener Fülle. Der ESC 2022 wird ein heißer Anwärter für den ESC mit den meisten Zuschauern. Maneskin, Go_A, Dadi, Barbara Pravi. Letztes Jahr war qualitativ echt gut und die Auftritte haben im Nachgang noch sehr viele Menschen erreicht. Wie viele Bekannte haben schon zu mir gesagt: „Letztes Jahr waren die Songs echt gut. Beim ESC gibt es mittlerweile ja echt gute Lieder. Diese Jahr werd ich auch einschalten…“
    Sorry, aber so funktionieren Quoten nun mal – vor allem in Deutschland und dem UK…

    • ich meine….. es ist auch keine Schande, dass man einen Song auch wegen aussermusikalischen Gruenden mag.
      Die Aesthetik spielt oft (immer?) eine Rolle, auch wenn man „schön“ sehr unterschiedlich deklinieren kann.
      Politik, natürlich, Mode, Zeitfragen… das alles hat immer eine Rolle beim Pop-Musik gespielt, egal ob Beatles oder ´David Bowie oder Abba oder…
      Vor allem bei einer Fernsehsendung, wo die Leute auch abstimmen können.
      Ich sehe darin überhaupt kein Problem.

      Ein Lied wird in die Welt geschickt. Das ist alles. Alles andere macht die Geschichte.

  29. Die Ukraine wird natürlich teilnehmen, es wurde schon gesagt, dass sie ein Live-on tape schicken können. Da drei der Jungs sich freiwillig gemeldet haben, Kyiv zu verteidigen, besteht natürlich ein gewisses Risiko. Ich hoffe, Putin wird schnell umgebracht und dieser Alptraum hört auf.
    Die Ukraine hat für meinen Geschmack den besten Song. Italien ist der einzige wirkliche Konkurrent; die ganzen X-Factor Balladen (UK, SWE, PL, AUS…) werden sich die Punkte wegnehmen. Bin erstaunt, dass Frankreich nur auf 12 ist, klassischer Platz 4-6 (und sehr gut).

    • So sehr ich mir das wünsche, bezüglich Putin. Aber ich glaube so schnell wird das nicht passieren. In Russland soll Putin, von der Mehrheit der Bevölkerung nämlich Rückendeckung haben. Aber die kriegen halt nur die Putinpropaganda um die Ohren gehauen.

      • @escfan05 – Putin kann nur von „Eliten“ gestürzt werden, also Oligarchen, Militär, Sicherheitsdienste – die müssen alle allmählich mitbekommen, dass alles ein Fiasco ist. Wenn zB Roman Abtamowitsch clever wäre, würde er einem von Putins Bodyguards 50 Millionen Euro geben, damit der ihn – endlich – beseitigt.

    • Selbst wenn man Putin umbringen würde, wäre das Problem nicht gelöst. Der russische Geheimdienst, mit welchem Putin eng zusammenarbeitet, hat sehr viel Macht in Russlands Politik und würde sofort einen „Putin 2.0“ an die Macht setzen. Außerdem hat Putin die Rückendeckung vieler Oligarchen und großer Teile der Bevölkerung.

      • Na ja, wie groß der Rückhalt in der Bevölkerung ist, weiss man nicht genau, da man ja hart bestraft wird, wenn man gegen Putin protestiert. Es werden viele Menschen dort aus Angst schweigen. Klar, es gibt auch viele aus der russischen Bevölkerung, die der Propaganda glauben. Sie werden auch dauernd mit falschen Informationen „gefüttert“.
        Glaube aber leider auch nicht, dass der Albtraum mit Putins Tod schlagartig vorbei ist. Er wird schon in der Regierung genug Anhänger haben, fürchte ich.

      • Zur Zeit geht es – leider – nur darum, Putin durch jemanden, der rational ist, zu ersetzen. Im Moment hat alles Führerbunker-Ende 1944 Konnnotationen.

  30. Finde die Schweiz überbewertet mit Platz 14. Für mich kommt es hinter Deutschland . Belgien ist für mich top 5 möglich . Deutschland kann man erst wirklich was sagen wenn man weiß wer es alles ins Finale geschafft hat, top 20 würde mich freuen.
    Ukraine kann gewinnen, da der Song etwas anders ist als viele andere und ein guter dazu.
    Wettquoten bilden ja auch nur ab wie viele ein Land auf Sieg wetten und nicht zum Beispiel ein top 10 Ergebniss deswegen sind einige Länder auch weiter hinten als sie dann wirklich erreichen.

  31. Ich hab aufgehört irgendwas auf die Wettquoten zu geben. Vor den ersten Proben kann man nichts sagen und oft genug lagen die wettquoten einfach komplett daneben.

    • Das bestätigt einfach nur, dass die ESC-Wahrheit nunmal auf der Bühne liegt. Ohne den fertigen Auftritt gesehen zu haben, kann man nunmal keine realistische Einschätzung über das Ergebnis am Finalabend abgeben. Das können auch Wetter und Buchmacher nicht. Nach den Proben und noch mehr nach den Semifinals haben die Tipps vielmehr Substanz und das spiegelt sich dann auch in den Wettqouten wieder, die am Freitag/Samstag dann sehr dicht am Endergebnis liegen.

  32. Also ich wünsche mir eigentlich, dass Finnland gewinnt, weil Jezebel von The Rasmus einfach ein gutes Lied ist (aus meiner Sicht das beste von den 40).
    Leider geht es beim ESC nur sekundär um die Musik, hauptsächlich aber um Politik, deswegen wird die Ukraine wohl gewinnen. Deutschland sehe ich eher so bei Platz 30 bis 35, weil das Lied zu langweilig ist…

    • Es gibt mehr Kriterien als „gutes Lied“ und „langweilig“. Und natürlich geht es beim ESC vornehmlich um Lied und Präsentation. Dass es jedes Jahr Boni für bestimmte Länder gibt ist nicht neu und soll durch die 50% Jury ausgeglichen werden. Natürlich gelingt das nicht immer, aber so ist das Leben halt.
      Nervig ist allerdings die immer wiederkehrende Diskussion darüber, obwohl eigentlich da schon alles gesagt ist.
      Finnland sehe ich weit vorne, das ist eben ein typischen Lied für außerhalb der Bubble. Der Refrain hat einen guten Hook (wohl der beste in dem Feld) und die Präsentation mit Comic ist stimmig. Im Vorentscheid war die Stimme aber mäßig, was bei Rock aber nicht so das Problem ist.
      Und Deutschland kann nicht schlechter als Platz 26 abschneiden, aber warten wir mal ab, Lieder nach deinen Kriterium „langweilig“ gibt es dieses Jahre nicht wenige.

    • Oh da spricht aber mal ein Experte. Gerade in diesem Jahr kann man neutral bleiben. Deutschland kann gar nicht Platz 30 bis 35 belegen im finale, weil nur 25 Länder fürs Finale qualifiziert sind.

  33. Ein Wettbewerb, bei dem der Sieger bereits festzustehen scheint, ist kein Wettbewerb.

    Der Makel des Gewinns wird der Ukraine anhaften, aber alle liegen sich vor Rührung, Solidarität und Betroffenheit in den Armen. Wie putzig.

    Not my ESC #ESC2022

      • Es muss richtigerweise heißen:

        „Du bist einfach nur zum Kotzen.“

        Wenn schon beleidigen, dann bitte grammatikalisch richtig.

        Gern geschehen.

      • @cars10

        Du bischt der/die Härtscht!😂😂

        (Achtung, pfälzisch, bitte nicht korrigieren)😀

      • Kurze Anmerkung, um nicht missverstanden zu werden:

        Ich finde cars10s Einlassung mehr als fragwürdig, allerdings kann ich ihn oder sie nicht wirklich ernst nehmen, weil er/sie eh nur rummosert. Wahrscheinlich um zu provozieren.😉

    • Dann ist es halt im Zweifel dieses Jahr womöglich nicht dein ESC. Ich fürchte allerdings für dich, dass sich die Welt auch in dem Fall weiter drehen wird.

  34. Falls es interessiert: Gerade eben wurde Maliks Song bei RTL Radio gespielt. UKW: 93,30. Immerhin kein Radio Sender der ARD-Wellen.

    • nein, nicht unbedingt. Denn bei diesem Länder werden alle Länder die beim ESC mitmachen, miteinbezogen. Da auszugehen ist, das Länder die in den Wetten, warum auch immer, vor Deutschland liegen, im Semi ausscheiden. Wäre das so ein Platz zwischen 15 und 20. Auch nicht überragend, aber besser als letztes Jahr.

  35. Wenn schon die Ukraine gewinnen soll, wo soll dann die Show ausgetragen werden – in Deutschland? Überlegt mal, warum ich soetwas geschrieben haben könnte!

    • Hm, hab ich gerade. Keine Idee.
      Austragungsort ist doch variabel. Willst du ein Land ausschließen, weil es gerade zerbombt wird? ‚Oh, sieht gerade scheiße aus, macht doch erst mal Ordnung?‘ 😕

      • Und wie kommt man da auf Deutschland? 😂. Missing Fachwort, aber das ist schon echt selbstbezogen..

  36. Malik aktuell auf Platz 27 bei den Buchmachern abgerutscht. Traurig! Hätte mal total Lust auf einen ESC bei dem Deutschland zu den Favoriten zählt, oder zumindest in den Top Ten gehandelt wird. GB hat das dieses Jahr trotz katastrophaler Ergebnisse in den letzten Jahren jetzt ja auch geschafft.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.