Eurostory Best Lyrics Award 2023 geht an Österreich für „Who The Hell Is Edgar?“ von Teya & Salena

Einen Sieg haben sie nun schon in der Tasche: Teya und Salena – oder korret: Teodora Spiric und Selina Maria Edbauer – aus Österreich haben zusammen mit den Co-Autoren Pele Loriano und Ronald Janeček den Eurostory Best Lyrics Award 2023 für den besten Liedttext beim diesjährigen Eurovision Song Contest gewonnen. Damit übernehmen sie den Award nach drei Siegen Italiens hintereinander. Außerdem ist es der erste Eurostory Award für Österreich überhaupt.

Mit dem Text von „Who The Hell Is Edgar?“ konnte sich das österreichische Songwriter-Team gegen drei weitere Nominierte durchsetzen. Auf Platz 2 landete der italienische Beitrag „Due vite“, vorgetragen von Marco Mengoni; auf Platz 3 der armenische Song „Future Lover“ von Brunette. Der letzte Song im Rennen, „Évidemment“ aus Frankreich, landete also auf dem vierten Platz.

Und so begründet die Expert/innen-Jury das Voting für „Who The Hell Is Edgar?“:

Teya & Salena singen den witzigsten Eurovision-Text seit vielen Jahren. Schaut euch die erste Zeile an: ‚Es gibt einen Geist in meinem Körper und er ist ein Texter‘. Also… die Mädchen sind von einem Schriftsteller besessen? Ja, genau. Und nicht irgendeinem Schriftsteller: „Es ist Edgar Allan Poe.“ Plötzlich gibt es ein literarisches Element in diesem Song Contest, denn sie beziehen sich wirklich auf den amerikanischen Autor (1809-1849), der für seine Geistergeschichten berühmt ist. „He’s gonna make me rich“, singen Teya & Salena, aber das stellt sich als Enttäuschung heraus. Der Song entwickelt sich zu einer Anklage gegen die Musikindustrie, denn die Künsterlinnen wiederholen immer wieder die Zahl „0,003“, die zufälligerweise genau der Betrag ist, den ein Künstler für einen einzigen Spotify-Stream verdient. Der Song endet mit einer großartigen letzten Zeile: „At least it pays to be funny“. Gefolgt von einem letzten Ausbruch: ‚Ugh!‘

Die Freude der Österreicherinnen kannte natürlich keine Grenzen:

Wir sind völlig aus dem Häuschen. Für uns zeigt das, wie wichtig gute Texte sind und wie wichtig es ist, Songwritern die Anerkennung zu geben, die sie verdienen. Wir fühlen uns geehrt. Danke, dass ihr euch kümmert.

Der Preis wurde in diesem Jahr zum siebten Mal vergeben. Die Entscheidung fällten eine Experten-Jury aus internationalen Dichter/innen, Texter/innen, Autor/innen, Journalist/innen, Komponist/innen, ehemaligen ESC-Teilnehmer/innenn sowie die Leser/innen der Website Eurostory.nl. Die Stimmen der Experten-Jury zählen bei der Entscheidung 75%, die des Publikums 25%.

Zur Experten-Jury zählten wieder viele ehemalige ESC- bzw. Vorentscheid-Teilnehmer/innen. Aus Deutschland war Trong Hieu dabei, der als TRONG an der deutschen Vorentscheidung Unser Lied für Lissabon teilgenommen hatte.

Was sagst Du zu der Entscheidung der Jury und des Publikum? Hat „Who The Hell Is Edgar?“ den besten Text der diesjährigen ESC-Beiträge oder hätte der Preis an einen anderen Beitrag gehen sollen? Und wenn ja, wen welchen? Lass uns gern Deine Meinung in den Kommentaren da. 


26 Kommentare

  1. Gratulation! 💐
    Von mir gibt’s noch Punkte drauf für’s einfach nett und toll zu sein. Es war so schön auf dem Teppich zwei gut gelaunte Frauen zu sehen, die sich nicht peinlich bemühen, Aufmerksamkeit koste es, was das Kostüm hergibt, zu erhaschen.

  2. Nicht ganz untypisch für die zeit. Ein songtext, bei dem man ein bedienungshandbuch braucht, um den hintergrund zu verstehen. Oder man muss vorinformiert sein.
    In dem zusammenhang: ich glaibe mittlerweile das kroatien das publikumsvoting am samstag klar gewinnt.

  3. Ich freue mich für das gesamte ESC-Team aus Österreich. Eine gesellschaftskritische Botschaft wurde nicht nicht in Form eines Moralapostels, sondern schmunzelnd und mit einem leichten Augenzwinkern verpackt. Herzlichen Glückwunsch ! 😀

  4. Freut mich für die beiden, und das ist auch ein Fingerzeig dass es bei den Juries am Samstag besser laufen könnte als gedacht. 👍👍👍

  5. Gratulation für den Preis! Aber wer kennt diesen? Kann mich nicht erinnern zuvor davon gehört zu haben. 😀

    • 🙋‍♂️
      …wahrscheinlich nur aus dem Grund, dass Maneskin auch diesen Preis gewonnen haben 😃

  6. Herzlichen Glückwunsch für diesen tollen Preis an Teya und Salena. Absolut verdient.
    Aber auch Glückwunsch an Marco Mengoni und Brunette, die ebenfalls tolle Texte im Wettbewerb haben und somit zweiter und dritte geworden sind!

  7. Na, ja… Bester Text ist für mich aber etwas anderes als „Beste Message“. Bester Text geht eindeutig an Italien und dann kommt da dieses Jahr erstmal ganz lange gar nix.

  8. Ach laßt doch den Österreichern ihren Preis. Die hatten ja in den letzten Jahren wirklich nicht viel zum Freuen. Daß da immer so Neider ihren Kommentar abgeben müssen….

    Und die Auszeichnung ist völlig verdient, nur so nebenbei.

  9. Hätte da ja eher Kroatien gesehen, aber im Gegensatz zur Instagram-bezogenen Hipsterbefindlichkeitslyrik aus Armenien stand das ja gar nicht erst zur Wahl.

  10. Trong – „Unser Lied für Lissabon“ ???? Aber was soll’s: Lissabon oder Liverpool . Who cares. Hauptsache Irland….

  11. einfach grandios , schade das sie den Wettbwerb nicht gewonnen haben, ich hooffenvon den beiden noch viel und in dieser art zu hören.“Mädels ihr seit T O P „

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.