Live-Chat Deutschland: Unser Lied für Israel

Unser Lied für Israel 2019 Die Kandidaten

This is the night, this is the night – heute entscheidet sich, wer auf Michael Schulte folgt und Deutschland beim Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv vertritt. Die Vorentscheidung „Unser Lied für Israel“ beginnt um 20:15 Uhr und wird im Ersten, bei ONE und auf der Deutschen Welle ausgestrahlt. Eurovision.de bietet außerdem einen Livestream mit Audiodeskription und Deutscher Gebärdensprache an.

Folgende Acts werden heute Abend auf der Bühne zu sehen sein:

Gregor Hägele – Let Me Go
Musik und Text: Gregor Hägele, Jonas Shandel, David Jürgens, Tamara Olorga

Aly Ryan – Wear Your Love
Musik und Text: Aly Ryan, Michelle Leonard, Thomas Stengaard, Tamara Olorga

Makeda – The Day I Loved You Most
Musik und Text: Makeda, Tim Uhlenbrock, Kelvin Jones, Kristine Bogan

BB Thomaz – Demons
Musik und Text: BB Thomaz, Andrew Tyler, Ricardo Bettiol, Tim Schou

lilly among clouds – Surprise
Text: Elisabeth Brüchner, Musik: Elisabeth Brüchner, Udo Rinklin

Linus Bruhn – Our City
Musik: Linus Bruhn, Dave Roth, Pat Benzner, Serhat Sakin, Simon Reichardt
Text: Linus Bruhn, Dave Roth, Pat Benzner, Serhat Sakin, Gianna Roth

S!sters – Sister
Musik und Text: Laurell Barker, Marine Kaltenbacher, Tom Oehler, Thomas Stengaard

Alle Songs könnt ihr schon jetzt hier anhören. Die ESC-kompakt-Leser sehen im Moment Aly Ryan als deutliche Favoritin auf das Ticket nach Israel, aber in der Sendung selbst kann natürlich noch viel passieren.

Mittlerweile wurde auch die Startreihenfolge bekannt gegeben.

Wie im vergangenen Jahr wird das Ergebnis zu je einem Drittel von den TV-Zuschauern, der Eurovisions-Jury und der internationalen Fachjury bestimmt. Diesmal werden die Wertungen jedoch nicht abwechselnd, sondern nacheinander verlesen. Jede Jurygruppe kann 12, 10, 8, 7, 6, 5 und 4 Punkte vergeben.

Alle weiteren Informationen zur Show, zu den Pausenacts und zu den Moderatorinnen könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen.

Vor, während und nach der Sendung könnt ihr die Geschehnisse wie immer unter diesem Beitrag im Live-Chat kommentieren.



465 Kommentare

  1. Schade. So eine gute Auswahl und der schlechteste Song gewinnt. Natürlich mit etwas Hilfe vom NDR. Diese mögliche Niederlage kann sich Schreiber wieder selbst zuschreiben. Für mich leider ein Rückfall in 2015 bis 2017

  2. Okay, nach Ralph Siegels Retorten Dschinghis Khan und Sürpriz schicken wir jetzt die nächste Retortengruppe nach Israel. Vielleicht bringt es ja Glück. Ich bin nicht erfreut. 🙁

  3. Ich als Ösi bin voll mit der deutschen Entscheidung zufrieden, gut gemacht Germany!!!! Für die Sisters ruf ich aus Österreich an……Super!!!!!

  4. SCHOCKSTARRE..der einzige totalausfall sisters gewinnt diese farce..ich fasse es nicht ! so viele faule eier habe ich nicht die ich auf schreiber und pellander werfen möchte ^^

  5. Schreiber hat mal wieder Scheiße gebaut. Kann man diesen Vollidioten bitte rauswerfen?
    Hab doch von Anfang an gesagt dass die beiden das gewinnen. Es gewinnt immer der Schreiber-Liebling. Der glaubt auch wirklich er wüsste was zum ESC muss aber das weiß er nicht
    Seit der „Only Teardrops“-Geschichte ist für mich endgültig klar dass der Typ leider gar nichts kann

  6. Die können ja nichtmals mehr ordentlich singen nachdem sie gewonnen haben!

    Wie wollen die ruhig bleiben wenn die vor 200 Millionen singen???

  7. Alteer, ich krieg‘s kotzen. Ich wollte mal keine Ballade & was haben wir bekommen?
    Dieses blöde Duett! Herzlich willkommen wieder hinten drin! Well done, Germany! 🤮🤮🤮🤮🤮

  8. Ich kann das schon nachvollziehen. Das war der einzige Auftritt, der ein wenig Emotion hervorgebracht hat. Insgesamt wirkten alle Künstler etwas unsicher auf der Bühne. Das hat man davon, wenn man nur unerfahrene Leute ranlässt.

  9. Sooo schlimm ist Sisters jetzt auch nicht (abgesehen vom Bandnamen, der ist wirklich peinlich). Jetzt bei der Reprise haben sie mir ganz gut gefallen, wird wahrscheinlich 10-15 landen. Trotzdem gab es mehrere bessere Beiträge, aber so ist es jetzt halt.

  10. Klassische Durchschnittskost – nett und zu 100 Prozent adäquat für das deutsche Publikum.

    International wohl eher im Mittelfeld anzusiedeln, mal sehen…

  11. Spannende Punkte-Auszählung.
    Ich hätte auch lieber Aly gehabt, aber was soll s. Jetzt muss eben der Sister Act ran und zeigen was er kann.

  12. Probenfotos gesehen, Songs gehört: Euphorie. Sieger gehört: Brutale Ernüchterung. Zumindest die Blog-Kommentare sind sehr unterhaltsam. 😀

    • Können die einfach jenanden anderen schicken, wenn das deutsche Publikum so unzufrieden sind. Mittlerweile finde ich es ja eine Frechheit, Geld fürs Anrufen zu verlangen. Dieses Jahr hatte ich mir vorgenommen für meinen Favoriten mehrmals abzustimmen. Und wie oft hab ich? Zwei mal, weil mir dann das Geld doch zu Schade war – sogar als ESC-Fan.
      Eig sollten die froh sein, dass man ihnen bei der Suche hilft und nicht dafür Geld verlangen.
      Ich helfe dieses Jahr – wie in den Jahren 2016 und 2017 – wieder zu Österreich.
      Übrigens hat sich somit das ganze Prozedere nicht gelohnt, da man die mit der „Wild-Card“ genommen hat. Wählt doch das nächste mal auch intern!

  13. An sich ist der Song nicht schlecht, aber er wird einfach nicht auffallen und hört sich etwas wie ein Weihnachtslied an.
    Ich tippe mal, wenn die Konkurrenz so bleibt auf einen Platz zwischen 10 und 15.
    Wenn die Konkurrenz aber – fast bestimmt- stärker wird, wirds maximal Platz 18, wenn sie an der Performance nochmals arbeiten. Die war echt zu schnulzig!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.