Slowenien: Die 10 Finalisten von EMA Freš sind vollständig

Aus 18 Aspiranten wurden in etwa fünf Wochen zehn – damit stehen nun die Teilnehmer am EMA-Freš-Finale fest. Zwei von ihnen werden an der slowenischen Vorentscheidung EMA teilnehmen. Dort werden sie im Februar neben acht weiteren Acts um das Ticket für den Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam kämpfen.

Die Slowenen nehmen sich in diesem Jahr wirklich Zeit. Oder positiv ausgedrückt: sie geben sich besonders viel Mühe. Bereits Anfang November begann der Auswahlprozess für das EMA-Freš-Finale. Bewerben konnten sich Acts unter 26 Jahren, die bisher nicht mehr als drei Lieder veröffentlicht hatten. Es gab Duelle und Trostrunden. Das genau Prozedere haben wir hier beschrieben.

Die Entscheidungen wurden dabei immer zur Hälfte von Online-Votern und einer jungen internen Jury (mit allerhand Eye Candy) gefällt. Basis dafür waren nur einminütige Snippets der Songs bzw. Videos. Erst beim EMA-Freš-Finale werden wir die Songs in voller Länge hören können. Insofern ist es auch für die Beiträge, die über die Trostrunde den Sprung ins Vorfinale geschafft haben, durchaus noch möglich, ins nationale Finale aufzurücken.

Die „direkten“ Qualifikanten für das EMA-Freš-Finale

Die Trostrunden-Qualifikanten für das EMA-Freš-Finale

Und hier sind die zehn Finalisten mit ihren Beiträgsschnipseln. Aktuell sind sie nur über Instagram einbindbar.

Alfirev

Astrid in Avantgarden

Klarity 

Lana Hrvartin 

Marmoris

 

Parvani Violet

Pia Nina

 

Stella

Saška 

Younite 

 

Nun wollen wir von Dir wissen: Welche beiden Acts gehören in die slowenische Vorentscheidung – und womöglich sogar zum ESC nach Rotterdam? Stimme hier ab.

Welche beiden Teilnehmer des EMA-Freš-Finales möchtest Du am liebsten in der slowenischen Vorentscheidung haben?

  • Astrid in Avantgarden (19%, 12 Votes)
  • Younite (16%, 10 Votes)
  • Marmoris (13%, 8 Votes)
  • Pia Nina (13%, 8 Votes)
  • Stella (11%, 7 Votes)
  • Lana Hrvatin (8%, 5 Votes)
  • Saška (8%, 5 Votes)
  • Parvani Violet (6%, 4 Votes)
  • Klarity (5%, 3 Votes)
  • Alfirev (3%, 2 Votes)

Total Voters: 42

Loading ... Loading ...

7 Kommentare

  1. Mir gefällt dieses Vorentscheidungs-Konzept! Genau so wie jetzt mit EMA Freš die Online-Wildcards vergeben wurden, könnte ich mir auch die deutsche Vorentscheidung, nicht zum ESC selbst, aber zum JuniorESC vorstellen, falls Deutschland mal daran teilnehmen sollte (was hoffentlich bald der Fall sein wird)!

  2. Off topic, da keinen wirklichen ESC-Bezug: Heute kam im Radio die traurige Nachricht, dass Marie Fredriksson, die Sängerin von Roxette, den Kampf gegen den Krebs verloren hat. Sie war erst 61 Jahre. Ich bin sehr traurig, RIP.
    Sorry, aber das hat mich sehr getroffen.

  3. In Tschechien treten sieben Wettbewerbsbeiträge beim ESC-Onlinevorentscheid im kommenden Jahr an, einer weniger als noch in diesem Jahr:

    https://escxtra.com/2019/12/11/%f0%9f%87%a8%f0%9f%87%bf-seven-acts-for-eurovision-song-cz-2020/

    In Rumänien ist man sich noch nicht sicher, ob man einen nationalen Vorentscheid oder doch eine interne Auswahl vornehmen will:

    https://escxtra.com/2019/12/11/romania-still-discussing-selection-process-for-2020/

    Frankreich, in dem momentan ein Generalstreik die Schlagzeilen beherrscht, laviert derzeit auch zwischen interner Auswahl und Vorentscheid.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.