American Song Contest 2022: AleXa gewinnt mit „Wonderland“ für Oklahoma – Alle Ergebnisse im Überblick

Das kann man vermutlich einen Start-Ziel-Sieg nennen: AleXa hat mit ihrem K-Pop-Beitrag „Wonderland“ den ersten American Song Contest gewonnen. Sie hatte bereits in der ersten Runde der Show die Aufmerksamkeit auf sich gezogen und bei der Jury den zweiten Platz geholt. Im Finale wurde sie bei den Juror/innen zwar nur Fünfte. Mit 176 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten im Televoting holte sich die Sängerin aber mit großen Vorsprung den Sieg.

Am Montagabend (US-Zeit) hieß es auch in den USA: And the 12 Points go to… Denn insgesamt zehn regionale Jurys konnten den zehn Finalist/innen nach der ESC-Logik Punkte von 1 bis 12 geben. Gleich sechsmal erhielt dabei Allen Stone (Washington) die Höchstpunktzahl. Tyler Braden (Tennessee) konnte sich über zwei 12-Punkte-Wertungen freuen; Jordan Smith (Kentucky) und Ni/Co (Alabama) zumindest je einmal.

AleXa – Wonderland (Auftritt im Halbfinale) 

Allerdings hatte die Jury nur 580 Punkte zu vergeben. Über das Televoting (was eher ein Online- und App-Voting war) kamen aber weitere 3.248 Punkte hinzu. Davon sicherte sich AleXa 20,1% – also 654 Punkte.

Da das Ergebnis wie beim ESC bekanntgegeben wird, stand es zum Schluss zwischen dem Jury-Favoriten Allen Stone und AleXa. Hier kann der entscheidende Moment noch einmal erlebt werden.

AleXa gewinnt den ersten American Song Contest 

Während der Sieg von AleXa sehr deutlich ist, zeigt sich auf den Plätzen 4 bis 7 und dann noch einmal von 8 bis 10 ein recht eng beieinander liegendes Teilnehmerfeld. Das ist natürlich Zufall. Es wird aber sicher darüber zu reden sein, ob das so gewünscht ist. Aufgrund der zuletzt doch recht schwachen Einschaltquoten der Show ist aber ohnehin nicht klar, ob es – zumindest in dieser Form – eine zweite Ausgabe des American Song Contest geben wird.

Das Finale des American Song Contest wird in Deutschland in einer Woche bei ServusTV ausgestrahlt. Das zweite Halbfinale kann jedoch bereits heute Abend gesehen werden.

Update: Hier kann das komplette Finale nun noch nachgeschaut werden:

Wie findest Du den Sieger-Beitrag des ersten American Song Contest? Und wie hat Dir die erste Ausgabe dieses neuen Wettbewerbs generell gefallen? Diskutiere gern unter diesem Artikel! 

Mit unserer Spotify-Playlist zum American Song Contest 2022 bleibt Ihr immer auf dem Laufenden. Auf dem Instagram-Account des American Song Contests finden sich Porträts zu den einzelnen Acts.

Alle Auftritte und Ergebnisse des American Song Contest 2022

Qualifiers 1: Die elf Auftrittedie drei Qualifikanten
Qualifiers 2: Die elf Auftrittedie drei Qualifikanten
Qualifiers 3: Die zwölf Auftrittedie drei Qualifikanten
Qualifiers 4: Die elf Auftrittedie drei Qualifikanten
Qualifiers 5: Die elf Auftrittedie drei Qualifikanten
Semi 1: Die elf Auftrittedie vier Finalisten
Semi 2: Die elf Auftritte, die letzten vier Finalisten
Finale: Eure Favoriten


33 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch.🙂

    Ich habe irgendwie ein Problem mit ihrer Stimme, empfinde ich als unangenehm. Aber der Beat ist ganz cool.

  2. Hach ja, der American Song Contest… Nach der 4. Vorrunde sind wir ausgestiegen. Das ganze Konzept ist einfach völlig wirr und wie die Punkte genau verteilt werden ist nicht schlüssig. Wie ich sehe zieht sich das auch bis ins Finale durch, denn plötzlich sind die Juries von mehreren Staaten zu einer Region zusammengezogen worden, welche dann knapp 20% des Ergebnisses nur ausmachen.

    Die Musik war bei so ziemlich allen Teilnehmern richtig gut, was auch zu erwarten war uch habe mir die Playlist auch gerne zu meiner Mediathek hinzugefügt. Aber irgendwie macht das Ganze so trotzdem keinen Sinn und braucht keine 2. Ausgabe. (Wäre die dann in OKC im 2023?)

  3. Seltsames Votingsystem wenn beim televoting der letzte mehr Punkte hat wie der erste beim Juryvoting.
    Ich hoffe der ehrenwerte ESC kommt durch diese Veranstaltung soweit ich das beurteilen kann nicht in Verruf. Das war denke ich eher ein Mello Americano als ein ASC als ESC Pendant

    • Ich habe mich jetzt nicht mit dem Voting befasst, aber würde mich nicht wundern, wenn Mit-Producer Björkman dafür gesorgt hat, dass „Wonderland“ gewinnt, das von Schweden komponiert wurde (siehe unten meinen Kommentar)

  4. Naja sorry. Amerika muss unbedingt eine Extra Wurst haben. Doch das war genau so undurchsichtig wie ihr Wahlsystem und am ende gewinnt dann halt K-pop da es gerade In ist. (Obwohl die Zuschauer wohl anders entschieden hätten)

    Ganz ehrlich. Wenn USA ernsthaft bereit wäre Geld zu geben wären sie sicherlich ganz schnell in normalen ESC dabei. Doch die USA will halt seine Sonderstellung haben. Und deswegen bin ich ganz Froh das sie nicht dabei sind.

    Der Esc ist bereits sehr weit von seienr Uhr Idee abgewischen. Da brauch es nicht auch noch den kapitalistischen Einfluss den Amerika da hinein gebracht hat.

    • Ich habe mich jetzt nicht mit dem Voting befasst, aber würde mich nicht wundern, wenn Mit-Producer Björkman dafür gesorgt hat, dass „Wonderland“ gewinnt, das von Schweden komponiert wurde (siehe unten meinen Kommentar)

    • Billige anti-amerikanische Vorurteile in jedem Satz.

      Wieso muss Amerika eine Extrawurst haben? Woher nimmt man diese generelle Behauptung? Weil Fernsehsender eine TV-Show produziert haben? Braucht Kanada auch eine extrawurst, die bekommen ja auch einen Wettbewerb jetzt. Außerdem ist das Wahlsystem in den USA nicht undurchsichtig, sondern folgt klaren Regeln, die gar nicht so schwer sind…

      Wieso sollten die USA nicht bereit sein, „Geld zu geben“?! Die geben überall Geld, wenn man sich mal die Mühe machen würde und tatsächlich nachschaut. Warum sollten sie aber am ESC teilnehmen wollen? Es besteht doch offenbar kein Interesse. Und wieso bekräftigt man dann seine eigenen Vorurteile und nimmt diese dann zum Anlass, froh zu sein, dass die USA nicht dabei sind?

      Der böse kapitalistische Einfluß der USA ist es übrigens, warum unsere Supermarktregale voll sind und du für solche Kommentare nicht eingesperrt wirst. Oder dass russische Raketen nicht bis nach Berlin fliegen und flogen, aber das vergisst man ja gerne…

      • Ernsthaft? Du vergleichst bzw siehst den Urpsrung der Sozialwirtscgaft, Demokratie und Meinungsfreiheit im imperialistischen Raubtier-Turbokapotalismus?

        Wie verblendet amerikanisiert und kulturell, historisch, politisch unbelesen muss man eigentlich sein, solch dreisten Unsinn von sich zu geben?

        War aber nicht anders zu erwarten,
        als Minionstaat…ups..vergisst man auch gerne…

  5. Nun hat Schweden auch noch den ASC gewonnen 😕

    Christer Björkamn, einer der Produzenten des ASC, bittet seinen guten Freund, den schwedischen Hitmaker Andreas Karlsson, songs für den ASC zu schreiben. So entstand mit anderen Schweden (u.a. Cazzi Opeia) der song „Wonderland“.

    Was eine Farce. Einen zweiten ASC wird’s wohl nicht geben.

    https://darik.news/oklahoma/alexa-reps-for-k-pop-and-oklahoma-billboard/202203542822.html

  6. Mir geht es wie wohl vielen. Das Konzept der Show überzeugte mich noch nicht so richtig. Andererseits waren viele der Songs wirklich gut. Gerade wegen der Musik schaue ich dieses Jahr zum ersten Mal seit 1974 (denn so lange verfolge ich den ESC, kein Witz!) den ESC NICHT. Im ganzen ESC-Teilnehmerfeld gibt es dieses Jahr nämlich nur zwei Songs (den niederländischen und den britischen), bei deren Anhören ich mich nicht mit Schaudern abwenden musste. Dann lieber gute Musik aus Nordamerika, wenn auch in einem nicht so ganz überzeugenden Rahmen. 🙂

  7. hab nur eine sendung gesehen, kommt an unseren esc nicht ran und viel zu aufwändig und mit zuckerguss überzogen, von allem zu viel und die punktevergabe konnte ich leider auch nicht nachvollziehen, von daher , braucht kein mensch

  8. Also ich habe den ASC in den letzten Wochen nicht so intensiv verfolgt. Den Siegersong finde ich nicht schlecht. Aber beim ESC glaube ich würde der Song relativ weit hinten landen.

  9. Den „American Song Contest“ so richtig schön in den Sand gesetzt! Glückwunsch NBC!

    Sorry, aber dieser ASC kann vom Konzept her unter keinen Umständen mit dem ESC verglichen werden! Ich habe mich schon in einem anderen Kommentar gefragt, ob sich NBC für den ASC überhaupt die Rechte am ESC-Konzept von der EBU sichern hätte müssen. Wahrscheinlich aber nur wegen des Namen „… Song Contest“, denn vom Konzept her hätte man dies wohl nicht machen müssen! Gut, dies ist jetzt nur eine Vermutung von mir -bin ja kein Medienanwalt- aber das Konzept wich schon deutlichst vom Original ESC ab!

    Für die Amerikaner muss sich dieser „ASC“ wie eine weitere Musik-Castingshow angefühlt haben und da zeitgleich zum auf ABC immer die aktuell 20. Staffel von „Ameircan Idol“ (US-Version von DSDS) lief haben sie halt diese langjährige Show bevorzugt anstatt den neuen „ASC“! Da hilf auch kein Michael Bolten nicht!

    Wenn die NBC wirklich den ESC nach USA holen möchte dann müssen sie -was ich ebenfalls schon desöfteren in meinen Kommentaren angeregt habe- diesen eher wie eine Sportveranstaltung behandeln und somit auch mal aus ihrem „normalen“ Primetime-Sendekonzept „ausbrechen“ und diesen auch lokaler veranstalten! Soll heißen: Die Qualifikationsrunden NUR lokal ausstrahlen, so wie das auch oft mit den Sportveranstaltungen (z.B. NFL) gemacht wird und auch nur lokal abstimmen lassen! So kommen die Qualifikationsrunden des „ASC“ dann auch wirklich an die Vorentscheidshows des ESC heran!

  10. Es macht eben einen qualitativen Unterschied aus, ob man einen Songwettbewerb namens Gand Prix Eurovision de la chanson / heute ESC im Jahr 1956 ins Leben rief, um die Länder Europas nach dem grausamen zweiten Weltkrieg zu einem freundschaftlichem Umgang zu motivieren und nun eine 66-jährige Tradition vorzeigen kann, oder ob ein Songwettbewerb nur mit den Augen eines Marketingstrategen (m/w/d) und dem erworbenem Wissen aus seinem BWL-Studium an einer Universität am Reißbrett kreiert wird.

  11. Ich wundere mich etwas, dass so ein Titel – der in schwachen Jahren auch genauso gut beim ESC hätte stattfinden und erfolgreich sein können – gewonnen hat. Wenn schon ASC, dann hätte ich auch ein stilistisch ganz anderes Gewinnerwerk erwartet oder sogar erhofft. Der ASC scheint in den Staaten auch wohl eher nischig angekommen zu sein?! Hierzulande hat mir Servus TV recht schnell die Lust an den Wettbewerb genommen. Aber die eine dreiviertel Folge, die ich gesehen habe, scheint ja auch gereicht zu haben. Den Gewinner-Act hatte ich da schon gesehen. Naja…

  12. Gibt es eigentlich irgendwelche Infos darüber, ob die ASC-Gewinnerin AleXa beim ESC auftreten wird? Mittlerweile sind ja schon alle Opening- und Intervall-Acts bekannt und da spielt der ASC keine Rolle!

    Im November gab es da noch das Vorhaben, dass der/die Sieger(in) vom „American Song Contest“ beim ESC auftreten könnte um die beiden Wettbewerbe näher zusammen zu bringen! Hat sich wohl erledigt nach diesem Quotendisaster!
    https://eurovoix-world.com/2021/11/06/american-song-contest-winner-eurovision-2022/

  13. Ich habe mir immerhin drei Folgen gegönnt, als dann die wirklich gute Elektro-Rock Nummer nicht weiter gekommen ist, hatte ich keine Lust mehr.
    Im Grunde sehe ich da immer noch Potential, Das Grundproblem neben einem Schweden ist einfach das US-TV. Mit soviel Werbung will man eben kein Abendprogramm haben und deswegen so viele Folgen, wo letztlich zu viele gute Songs rausgeflogen sind, weil das Finale auch nicht lang sein durfte. Eigentlich gibt es dafür die Streaming-Dienste, da kann man das ohne Werbung als wirklicher Event machen.

  14. Ganz ehrlich wen interessiert es, wenn heute Abend doch endlich der richtige ESC anfängt? 🥱 nichts für ungut

  15. Auch bei 50:50 Wertung, jeweils gesamt 580 Punkt von Jury/Televoting, hätte auch „Wonderland“ gewonnen.

    Ergebnis bei 50:50. In Klammern der erreichte Platz beim ASC.

    10. (9) NORTH DAKOTA 87 Punkte (Jury: 6. Platz – Televoting: 9. Platz)

    9. (6) Amerik. SAMOA 91 Punkte (Jury: 9. Platz – Televoting: 5. Platz)

    8. (7) CONNETICUT 93 Punkte (Jury: 8. Platz – Televoting: 6. Platz)

    7. (4) TEXAS 100 Punkte (Jury: 7 – Televoting: 4. Platz)

    6. (8) ALABAMA 100 Punkte (Jury: 4. Platz – Televoting: 8. Platz)

    5. (2) COLORADO 110 Punkte (Jury: 10. Platz – Televoting: 2. Platz)

    4. (10) TENNESSEE 117 Punkte (Jury: 2. Platz – Televoting: 10. Platz

    3. (3) KENTUCKY 138 Punkte (Jury: 3. Platz – Televoting: 3. Platz)

    2. (5) WASHINGTON 150 Punkte (Jury: 1. Platz – Televoting: 7. Platz)

    1. (1) OKLAHOMA 173 Punkte (Jury: 5. Platz – Televoting: 1. Platz)

    In Klammern steht das Resultat vom ASC. Tennessee, wo letzter wurde, wäre bei 50:50 4.ter geworden. Es gibt schon große Differenzen. 6 von 10 Songs mindestens 4 Plätze Differenz.
    Einzige Ausnahme: Kentucky. Mit komponiert vom schwedischen Björkman-Freund Andreas Karlsson,
    zusammen mit Desmond Child, der auch den finnischen Beitrag „Jezebel“ mitkomponiert hat.
    Andreas Karlsson und Desmond Child haben auch Alabama komponiert.

    Insgesamt waren 7 Songs von Karlsson beim ASC, wovon es 4 ins Finale geschafft haben,
    darunter Platz 1, 2 und 3 !!! Auch die Plätze 1 bis 3 im Televoting für Karlsson, der schon für
    Backstreet Boys, Madonna, Jennifer Lopez, Katy Perry, Janet Jackson, Celine Dion, zuletzt viel K-Pop usw. usw. komponiert hat.
    Ein Multi-Millionär, eine Art schwedischer Filip Kirkorov, der es sicher locker leisten könnte, ein paar Call-Center für das Televoting zu engagieren. Wäre interessant zu erfahren, wieviel Leute bei diesem Quotenflop in den USA abgestimmt haben !?

    Also ein amerikanisches Melodifestivalen.

    Zieht man die ganze Schweden-Mafia ab, wäre der wahre Gewinner, der viertplatzierte eye-candy
    aus Texas Grant Knoche, mit dem Song „Mr.Independent“

  16. Das so viele Songs von Andreas Carlsson beim ASC dabei waren hat schon ein Geschmäckle!

    Es gab ja eigentlich eine komplett offene Bewerbungsphase, wo sich jeder normal bewerben konnte! Warum trotzdem so viele Songs von Andreas Carlsson darüber kann man nur spekulieren! Vielleicht haben sich nicht so viele beworben, dass man hier einen extra weg gehen musste? Oder hat sich Herr Carlsson auch ganz normal beworben?

  17. Ich kann dir leider deine Fragen nicht beantworten. Karlsson und Björkmann sind beste Freunde und ich kann mir da so einiges vorstellen. Im 1. Semi waren 5 der 10 songs von Karlsson, 4 haben sich für das Finale qualifiziert, wo sie dann die ersten 3 Plätze belegt haben.

    Hallo !?! 😕

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.