„Der beste Chor im Westen“ mit Sabine Heinrich und Jane Comerford startet heute im WDR

Der beste Chor im Westen 2019 WDR Marco Schreyl Sabine Heinrich Giovanni Zarrella Beatrice Egli Jane Comerford Texas Lightning
Bild: Instagram @ninasvoxbox

Die schlechte Nachricht vorweg: Da der ESC-Ableger „Eurovision Choir“ nur alle zwei Jahre stattfindet und in diesem Jahr stattgefunden hat, wird die WDR-Sendung „Der beste Chor im Westen“ diesmal nicht gleichzeitig als Vorentscheidung für den internationalen Chorwettbewerb fungieren. Die Sieger dürfen sich aber über 10.000 Euro Preisgeld sowie einen gemeinsamen Auftritt mit dem WDR-Rundfunkchor freuen.

Und das Schöne ist: Auch ohne „Eurovision Choir“ bietet „Der beste Chor im Westen 2019“ massig ESC-Bezug. So sitzt eine waschechte ESC-Teilnehmerin in der Jury: Jane Comerford. Jane ist die Frontfrau der Country-Band Texas Lightning, die Deutschland beim Eurovision Song Contest 2006 in Athen vertreten hat. Dass „No, No, Never“ damals nur den 14. Platz belegt hat, ist für viele Fans bis heute unverständlich. Tröstlicherweise ist der Song aber zumindest in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Hit geworden.

Neben Jane Comerford sind außerdem der Schlagersänger und Ex-Bro’Sis-Mitglied Giovanni Zarrella, DSDS-Siegerin Beatrice Egli und Rolf Schmitz-Malburg vom WDR-Rundfunkchor Teil der Jury.

Doch auch was die Moderation angeht, greift der WDR auf eine Altbekannte zurück. Keine geringere als „Unser Star für Oslo“- und „Unser Song für Deutschland“-Ikone Sabine Heinrich wird gemeinsam mit Marco Schreyl durch die Sendung führen. Für die Jüngeren: Sabine Heinrich kommt eigentlich vom Radio (1Live) und machte ihre ersten größeren TV-Gehversuche bei den – von Stefan Raab maßgeblich mitverantworteten – deutschen ESC-Vorentscheidungen 2010 und 2011. Es waren die guten alten Zeiten und die Vorentscheide bestanden aus bis zu acht langwierigen Sendungen, die zu drei Top-10-Platzierungen in Folge inklusive eines Sieges führten.

Die ESC-Fans schlossen Sabine Heinrich, die die Sendungen gemeinsam mit Matthias Opdenhövel moderierte, ab der ersten „Unser Star für Oslo“-Show ins Herz – auch wegen ihrer extravaganten Klamottenwahl. Ex-PRINZ-Blogger OLiver titelte damals „Wird Sabine Heinrich absichtlich verunstaltet?“ und schrieb eine liebevoll-humoristische und süffisante Hommage, in der er die Outfits der Moderatorin mit diversen Fashion-Sünden aus der ESC-Welt verglich. Der Beitrag sowie die zwei Folgestücke entwickelten sich zu den meistgelesenen Artikeln der ansonsten ereignisarmen (Lena-Hype von Anfang bis Ende) Vorentscheidungssaison. Sabine Heinrich nahm es übrigens mit Humor und begrüßte die PRINZ-Blogger ein Jahr später – noch leger gekleidet während der Probe – mit einem lakonischen „Euch wär’s wahrscheinlich am liebsten, ich würde mich gar nicht umziehen, oder?“.

Für „Unser Star für Oslo“ wurden Sabine Heinrich und das USFO-Team sowohl mit dem Bayerischen als auch mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Schön, dass sie jetzt wieder eine große Abendshow moderiert. Und damit noch nicht genug: Ab Januar ist Sabine Heinrich außerdem gemeinsam mit Jürgen von der Lippe Gastgeberin in der neuen WDR-Sendung „Nicht dein Ernst!“.

„Der beste Chor im Westen“ wird in zwei Vorentscheiden, einem Halbfinale und einem Finale ausgetragen. Insgesamt nehmen zwanzig Chöre am Wettbewerb teil, je zehn pro Vorentscheid, von denen jeweils fünf ins Halbfinale einziehen. Und das hier sind die teilnehmenden Chöre:

  • Bridgeman (Bocholt)
  • can carmina (Bielefeld)
  • chor cantiamo aachen (Aachen)
  • Encore! (Düsseldorf)
  • Frauenensemble Encantada (Neunkirchen)
  • Gemischte Stimmen BIGGEsang (Olpe)
  • Heartchor Krefeld (Krefeld)
  • Joyful Voices (Hilden)
  • Jugendchor Theater Bonn (Bonn)
  • LahnVokal (Feudingen)
  • S(w)ing and Praise-Mixed (Bonn/Bornheim)
  • Popchor Münster (Münster)
  • Shanty-Chor Bochum (Bochum)
  • Soundabout (Köln)
  • Sounds like Wednesday (Ennepe-Ruhr-Kreis)
  • St. Gertrud African Catholic Voices Essen (Essen)
  • Starlights (Ostbevern)
  • TEN SING United (Verschiedene Orte in NRW)
  • Vokalensemble Amaryllis (Mönchengladbach)
  • Witches of Pitches (Moers)

Möge der beste Chor gewinnen!

„Der beste Chor im Westen“ startet am heutigen Freitag um 20:15 Uhr im WDR. Die weiteren Sendungen folgen am 29. November, am 6. Dezember und am 13. Dezember.



8 Kommentare

  1. Ach wie toll, da werd ich gleich ein bisschen sentimental, weil 2006 der erste ESC war den ich komplett gesehen habe und danach nie wieder einen verpasst hab. (Anmerkung ich war damals 14 😅)

  2. Sabine Heinrich wäre auch auch eine tolle Moderatorin für die VE, fände ich besser als Barbara Schöneberger. Also, nichts gegen Frau Schöneberger, ich habe sie mal in einer NDR-Talkshow gesehen, und da wirkte sie viel sympathischer auf mich. In einer VE mag ich sie nicht mehr sehen.

  3. Bin ich eigentlich der einzige, den es stört, dass durch das Format nur Chöre aus dem Westen bei Eurovision Choir vertreten können oder dürfen jedes zweites Jahr auch Chöre aus dem Rest Deutschlands antreten?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.