EES bewirbt sich mit „Eyo! (Wake Up)“ für die deutsche Vorentscheidung „Unser Lied für Liverpool“

Bild: Instagram @eesmusic

Es tut sich etwas in Sachen Bewerbungen für den deutschen ESC-Vorentscheid „Unser Lied für Liverpool“: Nachdem wir bereits einen ersten Blick auf die eingegangenen TikTok-Bewerbungen und die Ambitionen von Ikke Hüftgold („Lied mit gutem Text“) geworfen haben, gibt es nun eine weitere ernstzunehmende Bewerbung über den „klassischen“ Weg, die öffentlich gemacht wurde: Der deutsch-namibische Afro-Pop-Musiker EES will mit seinem neuen Lied „Eyo! (Wake Up)“ für Deutschland beim Eurovision Song Contest 2023 auf der Bühne stehen. Der Song und das zugehörige Video sind bislang nicht veröffentlicht, sondern feiern am kommenden Donnerstag, den 24. November um 20 Uhr Premiere auf YouTube.

EES (der im richtigen Leben Eric Sell heißt) wurde im heutigen Namibia geboren, lebt mittlerweile in Köln und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die namibische Kultur im deutschsprachigen Raum bekannter zu machen. Das hat sowohl Auswirkungen auf seine Musik als auch auf die Sprache, die er in seinen Texten verwendet. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde EES im Jahr 2018 bekannt, als er an der Sky-Neuauflage von „X Factor“ teilnahm und diese zusammen mit seiner Yes-Ja! Band gewann. Für Aufmerksamkeit sorgten dabei vor allem die energetischen und mitreißenden Live-Auftritte der Kombo (zwei Beispiel-Videos seht Ihr unten).

Laut Beschreibung des YouTube-Videos ist an „Eyo! (Wake Up)“ unter anderem auch Kraans de Lutin beteiligt. Der Produzent war früher zusammen mit – Achtung, ESC-Bezug – Nico Suave Teil der Band Provinzaroma. Später produzierte er unter anderem für den tschechischen Vorentscheidungsteilnehmer Jakub Ondra, für Culcha Candela, Lea und Kerstin Ott. Auch Seeed, die Band der aktuellen Single-Charts-Nummer-1 Peter Fox („Zukunft Pink“) hat er im Portfolio.

Auch drei Schulen sollen Teil des Musikvideos sein: Die Grundschule Groß Plasten, die Albert Schweitzer Grundschule (mutmaßlich in Köln) und die Deutsche Höhere Privatschule Windhoek in Namibia. Wie das aussieht, erfahren wir dann am Donnerstagabend.

Seid Ihr gespannt auf den potenziellen ESC-Beitrag von EES und könnt Ihr Euch den Musiker gut für Deutschland auf der Bühne in Liverpool vorstellen? Schreibt uns Eure Meinung gerne in die Kommentare.


99 Kommentare

  1. Nie von ihm gehört, bin gespannt was sein Song kann – die verlinkten Live-Auftritte fand ich nach dem ersten Mal hören in Ordnung, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

  2. Ist mal etwas Anderes, allerdings gesanglich eine Katastrophe, da ist noch Nachhilfe vonnöten. Ich kann mir aber jetzt schon vorstellen, wer gleich wieder hier herummotzt, weil ihm das nicht zusagt!

    • Lass mich raten ….. Du selbst ? 😂😂😂😂
      Spaß .

      Also ich find den EES super sympathisch. Er und seine Yes Ja Truppe haben live eine unglaublich krasse Energie , die mitreißt. Hab damals auch X Factor verfolgt, die waren echt stark und machen sofort gute Laune. Nam Flava rules 💯

      • @Matty

        Sorry, aber Dein letzter Kommentar hat irgendwie einen abfälligen Unterton.
        Habe ich Dir was getan???

      • @Matty

        Nichts für ungut, vielleicht bin ich auch etwas überempfindlich, aber es klang irgendwie ein bißchen so wie: „Wie kann man denn auf ihre Kommentare nur antworten?“
        Ich schätze ESC1994 sehr und freue mich über seine Antworten, und wenn Du ein Problem mit seinen Kommentaren hast, setze Dich doch bitte mit ihm direkt auseinander. Danke.🙂

    • @Gaby

      Danke für die Blumen Gaby, aber mit solchen Leuten setze ich mich gar nicht auseinander, da ist mir meine Zeit und Energie echt zu kostbar, zumal dieser User eh völlig lernresistent ist.

      • Das hätte ich vor einem oder zwei Jahren unterschrieben und ich war wirklich kein Matty-Freund. Ich hätte seinen Ausschluss wegen seiner Kommentare zu Jendrik unterschrieben. Aber seit einiger Zeit sind seine Kommentare informativ, da gut recherchiert oder aber Meinungsäußerungen, die meist nicht herablassend sind. Ich denke, dass man das durchaus bemerken kann.

      • @DerKai

        Du sagt es selber, „meistens“ nicht herablassend, und wenn dann immer noch genauso schlimm wie früher. Da habe ich keinen Bock drauf und von solchen Leuten halte ich auch im echten Leben ganz viel Abstand und das auch ohne Corona.

      • @ESC1994: Das ist natürlich Dein gutes Recht! Ich kann mich auch längst nicht so gut an Sachen und Kommentare erinnern, wie viele andere hier. Ich empfinde aber die Veränderung als positiv.

      • Das sollte ja auch nicht gegen Matty sein, ich habe überhaupt nichts gegen seine Kommentare, im Gegenteil. Es ging ja um diesen einen Kommentar. Habe ich ein bißchen persönlich genommen. Sorry, ist blöd von mir. Vergesst es, Entschuldigung.

    • Ich finde es überhaupt nicht schlimm, wenn junge Talente eine Casting-Show besuchen, um Erfahrungen zu sammeln. Auch sind die Shows durchaus von sehr unterschiedlicher Qualität. Eine meiner Meinung nach der besten Künstlerinnen Deutschlands war mit 16 bei Popstars, die liebe Elif.
      Zu EES: Ich warte dann einfach mal Donnerstag ab!

  3. EES benutzt für sich den Claim „cultures & styles into #NamFlava vibes😜. SPREAD the LOVE♥️“.

    Seine Songs ordne ich so als Mix aus Jay-Z, Bob Marley, Max Herre und Udo Lindenberg ein.

    Trifft mein musikalischen Geschmack ! 😀

  4. #EES … Ehrliche Musik, die von Herzen kommt und einen immer gute Laune macht! #NAMFLAVA 🇳🇦🇳🇦🇳🇦🇩🇪🇩🇪🇩🇪
    EES, du rockst den ESC!!!

  5. Ich habe damals X-Factor bei Sky verfolgt und er war mein Favorit.
    Das sagt mir deutlich mehr zu als Herr Bauchspeck. Allerdings hat gerade mal letztes Jahr Benny Cristo mit einem ähnlichen Stil ziemlich Schiffbruch erlitten. Aber auch in erster Linie, weil er es gesanglich ver💩t hat. Das muss bei Ees besser werden, sonst lieber nicht 🫣

  6. Hm, weiss nicht recht – aber wir kennen ja den Bewerbungssong noch nicht.

    Also nachdem was bis jetzt bekannt ist, setze ich meine Hoffnung doch tatsächlich auf einen der bei TikTok eingereichten Beiträge – und zwar den sphärischen Song von Marie-Celestine.

    Aber noch verbleibt ja etwas Zeit und das gesamte VE-Aufgebot werden wir noch nicht so schnell kennen.

  7. Gesanglich ist das jetzt nicht meins aber Charisma spüre ich definitiv und catchy ist es auch. Bin echt auf den Song gespannt

  8. Ich glaube, dass Seelemann relativ sicher dabei ist, nicht zuletzt aufgrund seines (ehemaligen) Jobs als Moderator bei Bayern 3.

  9. Hat er sich nicht auch schon 2018 bei 1in360 in San Marino beworben? Vorausgesetzt natürlich, er hat sein Video selbst hochgeladen, was das angeht war das System damals ja eher suboptimal.
    Da muss man natürlich erstmal auf den Song warten, aber wenn man schon einen „Spaß-Act“ dabei haben will, nehme ich EES tausendmal lieber als Ikke.

  10. Ich mag die Musikrichtung und das Sakko vom Live-Auftritt. 🙂

    Ich hoffe aber der Auftritt sagt nichts über heutige Live-Fähigkeiten des Sängers aus. Könnte eine interessante Bewerbung sein.

  11. Naja, eine Gesangsstimme haben sie ihm jetzt nicht gerade in die Wiege gelegt, macht aber immerhin tausendmal mehr Laune als Ikke Hüftwürg. Aber ob das reicht? Teetrinken!

  12. Ich würde das so feiern. EES bringt genau das mit was man von uns „deutschen“ gar nicht mehr erwartet. Positive und ehrliche Lebenseinstellung. Bitte mach es EES

      • Ich wiederhole mal die Worte des Users Lars L.:
        „Ich würde das so feiern. EES bringt genau das mit was man von uns „deutschen“ gar nicht mehr erwartet. Positive und ehrliche Lebenseinstellung. Bitte mach es EES“

        Und jetzt wiederhole ich die DIFFAMIERENDE Wortwahl deiner Antwort:
        „Die JUBELPERSER die ich unter dem Hüftgold-Artikel vermutet habe tauchen jetzt hier auf.“

        Deine CHARAKTERLICHE EINORDNUNG gegenüber User (m/w/d), die dir entweder unsympathisch sind oder deren Meinung dir nicht gefällt, zeigt auf welchem verhaltensmäßigem Niveau du dich bewegst. 👎 👎 👎

        Sympathischer, umgänglicher und freundlicher wie der User Lars L. seine Meinung über den Künstler EES und seine Bewerbung zum deutschen VE zum Ausdruck brachte, ging es meiner Ansicht nach schon fast gar nicht mehr.

        Und damit hat sich eine weitere Diskussion für mich erledigt. Gute Nacht !

  13. Überzeugen(gerade stimmlich) tut er mich nicht gerade.
    Aber er wäre schon ein kleiner Farbtupfer beim VE.
    Gibt schlimmeres(siehe Artikel von gerstern)…….

    Was den VE betrifft,habe ich mittlerweile ein gutes Gefühl.

  14. Ich finde auch den Musikstil ganz erfrischend, aber gesanglich klingt das in meinen Ohren ziemlich gruselig. Ohne Jurys hätte er vielleicht Chancen, aber im Finale wird es die ja zum Glück noch geben… 😂

  15. Oh. Sympathischer Typ, tolle Hintergrundgeschichte, aber die Töne waren wohl alle nicht zuhause, als er sie treffen wollte … wenn er nach Liverpool will, muss sich da dringend noch was tun. Schlechter Gesang wird leider inzwischen immer bestraft, egal wie toll das Drumherum ist. Warten wir mal das Video am Donnerstag ab.

    Allerdings: Das war 2018. In der Zeit kann sich viel tun und ein Künstler kann eine gewaltige Entwicklung durchmachen, insbesondere auch, was das Gesangliche angeht. Rampensau kann er jedenfalls. Let’s wait and see.

  16. Gefällt mir eigentlich ganz gut. Und jetzt zum obligatorischen „Aber“: Genau wie bei Gentleman und seinem Köln-Porz-Patois finde ich es irgendwie immer ganz unangenehm, wenn Weiße mit so einem dicken Akzent singen.

    Ich weiß, der Artikel sagt, er sei Namibier. Aber so lange er nicht auch privat so spricht, hat das für mich irgendwie den faden Beigeschmack der kulturellen Aneignung.

    • „hat das für mich irgendwie den faden Beigeschmack der kulturellen Aneignung.“

      Na ja. Fader Beigeschmack ist für mich schon sehr krass. Ein Akzent von der Gegend, in der du aufgewachsen bist, ist die normalste Sache der Welt.

      Mir gibt man in Hamburg nicht das Gefühl, dass ich mich anbiedern würde, weil ich als Schwabe mir Mühe gebe zumindest ansatzweise hochdeutsch zu reden.

      Und als „emotionaler Italiener“ nehme ich erleichtert zur Kenntnis, dass meine Freunde (m/w/d) in Parma es „süß“ finden, dass ich ihr Land so mag und fließend italienisch reden kann. Genauso wird es bei EES und Namibia wohl auch sein. Eine kulturelle Aneignung finde ich etwas Schönes

      By the way:

      Ich habe Mal einen Polen gefragt, ob Lukasz Podolski in Polen auch so als Megastar und als der Talentfußballer wahrgenommen wird. Das war so im Jahr 2005 / 2006 als er noch als junges Megatalent von den Medien und Fans (m/w/d) über alles geliebt wurde. Der Pole antwortete mir dann, dass man in Polen auf jeden Fall stolz auf LP ist. Er aber in Polen für so ziemlich alle Comedians (m/w/d) die Steilvorlage schlechthin ist, weil er polnisch mit einem wahnsinnig harten deutschen Akzent sprechen würde. Die Worte „wahnsinnig harter deutscher Akzent“ fand ich total witzig, wenn man weiß, dass Kölsch von einem Nicht-Kölner (m/w/d) als sehr putzig und entertaining empfunden wird. Aber an den nach deinen Worten „faden Beigeschmack einer kulturellen Aneignung“ wird bei LP in Polen keinen Gedanken verschwendet. 😀

      • Naja, ist halt die Frage: Spricht man als Namibier denn mit so einem Akzent Deutsch?

        Die Poldi-Anekdote ist schön. 😁

      • Zeitweise war der Podolski auch in Deutschland eine Steilvorlage für die Comedians. Und ist es zum teil auch heute noch so.

    • Fängst du jetzt mit diesem Schwachsinn „kulturelle Aneignung“ an? Selten so was schwachsinniges gehört, als dieser Vorwurf. Ist doch gut, wenn ein Lied etwas origineller ist. Meine Güte. Dann darf das ZDF auch keine Rosamunde Pilcher Verfilmungen zeigen oder produzieren. Da könnten sich die Engländer mal beschweren.

    • Leben in Namibia denn nicht auch Weiße? Warum soll ein Weißer Deutsch nicht mit einem bestimmten Akzent sprechen? Klar, falls sich jemand das nur antrainiert, um dadurch cooler oder „authentischer“ (was immer das sein soll) zu wirken, finde ich es auch nicht so toll.

      Trotzdem: Für mich bedeutet Antirassismus, davon loszukommen, vom Aussehen von Menschen (z.B. von ihrer Hautfarbe) auf ihr Verhalten oder z.B. ihre Sprache zu schließen. Genauso wie ein Schwarzer das beste Queen’s English, Englisch mit einem Yorkshire Accent oder auch breitestes Schwäbisch sprechen kann, kann auch ein Weißer Deutsch mit einem afrikanischen Akzent sprechen.

  17. Wieso präsentieren sich für/beim ESC deutsche Männer auf der Bühne immer mit einer Mischung aus Bolzplatz und Kita? Und dann noch das unkoordinierte, plumpe Gezappel… Und so klingen dann auch deren Darbietungen. Das ist und bleibt unprofessionell. (In den obigen Beispielen ist der ganze Rahmen völlig daneben, damit werden wir international nichts)
    Aber das ist mir dieses Jahr auch schon aufgefallen: Unser Interpret sah auf dem Roten Teppich richtig gut aus, auf der Bühne präsentierte er sich dann wieder wie ein autistischer Schlonz.

    • „auf der Bühne präsentierte er sich dann wieder wie ein AUTISTISCHER SCHLONZ“

      Hört sich von mir jetzt wahrscheinlich schlimmer an, als es sich liest. Aber chronisch krankhafte Zustände müssen als Negativbeispiele jetzt wirklich nicht sein. Kein Mensch weiß, ob es nicht hier einen User (m/w/d) gibt oder irgendwann Mal geben wird, der genau mit solch einem krankhaften Schicksal oder mit etwas Vergleichbarem zurechtkommen muss. 😀

      • Da hast du vollkommen recht und das gibt es hier tatsächlich. Und mit so was und überhaupt mit Krankheiten, Behinderungen und Besonderheiten macht man keine Scherze und blöde Bemerkungen.

      • @Thilo mit Bobby

        Ich zum Beispiel, habe das Asperger-Syndrom. Mittlerweile treffen mich solche Kommentare nicht mehr, die Leute die das schreiben entlarven sich schon ganz von alleine.

      • @ESC1994:

        Bin seit Februar 2022 hier User und lese mir alle Kommentare durch. Auch deine. . Aber ich wusste nicht, dass du das Asperger-Syndrom hast.

        Ich wünsche dir jedenfalls, dass du dich nicht als gesundheitlich beeinträchtigt fühlst, sondern lieber als BEDINGT GESUND.

        Denn wenn du etwas kannst dann ist es Charmebolzen. Es gibt ja den ein oder anderen User (m/w/d), bei dem du das regelmäßig unter Beweis stellst. 👍 👍 👍.

        Deswegen antworte doch einfach Mal dem User (m/w/d), den du vielleicht nicht magst, mit einem genauso freundlichen Kommentar wie du das bei der ein oder anderen Person auch machst. Denn auffällig ist schon, dass deine Charmeoffensive bei Leuten, die du leiden kannst, sehr gut funktioniert und bei Personen, die du nicht leiden kannst, eine verbale Entgleisung die Nächste jagt. Das Asperger-Syndrom kann da nicht mehr als Alibi herhalten.

        Denn wie gesagt, du bist nicht krank, sondern bedingt gesund. Und mit Verständnis auf beiden Seiten könnte ein Gespräch für beide Seiten eine Win-Win-Situation werden. 👍 😀 👍 😀

      • @Timo1986

        Ich sage immer mein Kopf ist wie ein Computer bei dem einige Leitungen anders verlegt sind.

      • @ESC1994:

        Schöner Vergleich mit dem Computer und den paar anders wenigen verlegten Leitungen. Hört sich irgendwie so normal an. 👍

  18. „auf der Bühne präsentierte er sich dann wieder wie ein AUTISTISCHER SCHLONZ“

    Hört sich von mir jetzt wahrscheinlich schlimmer an, als es sich liest. Aber chronisch krankhafte Zustände müssen als Negativbeispiele jetzt wirklich nicht sein. Kein Mensch weiß, ob es nicht hier einen User (m/w/d) gibt oder irgendwann Mal geben wird, der genau mit solch einem krankhaften Schicksal oder mit etwas Vergleichbarem zurechtkommen muss. 😀

  19. Bevor man den Song nicht gehört hat und weiß wie jemand live singt, ist fast jeder ein potentieller Kandidat für den ESC!!
    Die beiden Videos sind 4 Jahre alt. Auch wenn es da stimmlich schon etwas dünn war, kann er sich in den letzten Jahren weiterentwickelt haben.
    Also, erst den Song hören und danach kann gemeckert werden, oder?!

    • 🤣 🤣 🤣
      Mach mir kein schlechtes Gewissen !
      Ich finde ich bin mit EES haarscharf an meinem Wunsch Peter Fox vorbei geschlittert.

  20. Für den Fall dass ihr den schickt – macht euch auf einen Shitstorm der dauerempörten Rechtschaffenen gefasst: Ein Weisser! Ausgerechnet für Deutschland, wo das doch die Kolonialmacht von Namibia war! Und dann macht der dort noch Karriere! Und trägt ein Afro-Shirt! Cuuuuuuultuuuraaaaal Aaaaappppprrrooooppppriaaaaaaatioooooooon! Caaaaaaancel!!!!
    Ich hol mir schon mal Popcorn für den Jahrmarkt der selbsternannten Moralapostel. Und ich würd mir die Finger wundvoten dafür! Obwohl das mit dem Gesang wirklich noch nicht so smooth ist.

      • @Nils
        Wieso? Ich reg mich doch gar nicht auf! Ich genieße die Aufregung der anderen.
        Nebenbei: das mit der Nationalelf hab ich nicht mitgekriegt. Ich und Fußball… das sind zwei Welten. Was ist mit dem Foto?

      • @Nils
        Jetzt hab ich mir das Foto angschaut. Offensichtlich meinst du, weil ich mit dem Pseudo-Konzept von Cultural Appropriation nichts anfangen kann, bin ich ein pöööser Rechter der sich gegen jede Art von Aktionismus gegen Ungerechtigkeiten stellt. Überraschung: Ich find die Aktion der Fussballer voll gut!
        In diesem Sinn. Dont pre-judge people, das kann leicht zu Vor-urteilen führen 😉

  21. Ich glaube der Name ist schon gefallen und falls nicht, sehe ich’s zumindest so jetzt nachdem der Song da ist: Erinnert mich sehr an Benny Cristo aus Tschechien. Keinesfalls schlecht aber eben auch nicht wirklich herausragend. 😀

  22. Eyo! (Wake Up)…1,2,3 und du bist raus. 🤠
    typisch flachverkürztes spotifywürstchen.🤖
    haben wir schon genug von,nehmen keine mehr an. 🤪

      • Auf jeden Fall die deutschen Beiträge 98 und 00, danach wurde es ein wenig besser.

      • Ernste Frage:
        Was hat alles Raab in Verbindung mit dem ESC produziert?
        Okay, Guildo & Raab ist klar.
        Dann?
        Max? (fuer mich toll)
        Roger Cicero? (fuer mich toll)
        Lena? (nicht unbedingt mein Ding, aber sehr gut produziert)

        und dann?
        Was dazwischen kam, war sonst fuer mich… na ja 🤷‍♂️

  23. Ich hab mir jetzt das Video zweimal gegeben, einmal angeschaut und einmal mit Augen zu nur hingehört. Aber einen Daumen hoch kann ich dafür beim besten Willen nicht geben. Der Typ ist wirklich interessant, aber der Song catcht mich nicht. Das plätschert nett durch meine Ohren durch, und das ist ja eigentlich genau das, was wir uns alle NICHT gewünscht haben. Echt schade.

  24. Ganz gut. Der Beat ist ganz gut, die Stimme nix besonderes. Mal sehen. Ich wäre zwar nicht traurig, wenn er im VE-Finale wäre, aber auch nicht super wütend, wenn er es nicht schaffen würde. Wäre aber trotzdem ein schöner Farbklecks in der VE.

    • Ich habe mir den Song angehört und finde ihn sehr gut! Wäre er dieses Jahr für Deutschland in Turin beim ESC angetreten, hätte Deutschland besser abgeschnitten!

      • Er ist besser als all das was dieses Jahr in der VE war. Aber dazu gehört nun wirklich nicht viel. Ich habe schon einige potentielle VE 23-Teilnehmer gehört, die mir besser gefallen haben, als die Radiosongs von diesem Jahr. Heißt aber nicht, das das Endergebnis für Deutschland 2023 garantiert viel besser ausfallen wird, wie dieses Jahr.

  25. @Thomas M.: Von den Ergebnissen die die Deutschen Beiträge 98 und 2000 erreicht haben (Platz 7 und 5), träumt man heutzutage davon. Also so schlecht können sie nicht gewesen sein.

    • Platzierungen beim ESC korrelieren nicht immer mit der Qualität eines Songs – ok, um ehrlich zu sein, sollte ich schreiben, dass sie nicht immer mit meinem Geschmack korrelieren 😉 . Beim deutschen Beitrag im Jahr dazwischen, Sürpriz, entspricht der hervorragende dritte Platz aber durchaus meinem Geschmack (sorry, dass ich das immer wieder wiederhole, aber dieser Erfolg wurde m.E. viel zu wenig gewürdigt).

      • „Reise nach Jerusalem“ fällt überhaupt nicht in mein musikalisches Beuteschema, aber ich gebe gerne zu, dass das gut gemacht und ein verdienter Treppchenplatz war. Ich finde es immer wichtig, den persönlichen Geschmack ein wenig runterzufahren, wenn man über die Qualität von Beiträgen spricht.

      • Reise nach Jerusalem ist eine der besten Lieder von Siegel. Es klang für mich auch nicht wie ein typischer Siegel. Der Rhytmus war für mich absolut mitreißend. Das Lied war auch gut vorgetragen. Kann auch nicht verstehen, warum man das Lied nicht mögen kann. Ich bin ansonsten kein Fan von Siegelsongs die er nach 1999 gemacht hat. Aber mit Reise nach Jerusalem hatte er ein kleines Zwischenhoch. Das Lied ist zurecht mit Platz 3 belohnt worden.

  26. @Timo1986
    Bin etwas verwirrt. Wieso findest du (bzw. ihr) das „autistisch“ als beleidigend? Ich habe auch eine Neigung dazu, und wenn jemand den Begriff verwendet, finde ich das überhaupt nicht bleidigend. Es ist so wie es ist.
    Beleidigend war wohl der „Schlonz“, aber das bezog sich eindeutig auf die zuvor kritisierte Kleidung. Das war keine Armut, sondern (schlechtes) Kalkül, und als solches misslungen.
    Und auf autistisch kam ich, weil der Interpret darauf bestanden hat, sich ausgerechnet mit einem Rocksong auf der Bühne „allein in seinem Jugendzimmer“ zu präsentieren. Und das, obwohl er vorher auf mehreren kleinen Bühnen seinen Song live ganz passabel vorgetragen hatte.

    • Ich unterstelle dir KEINE böse Absicht.

      Aber Statements können eben nicht nur als beleidigend aufgefasst werden. Statements können auch zu einer Traurigkeit führen oder einfach als sehr unsensibel aufgefasst werden. Ich könnte mir vorstellen, dass da jede chronisch kranke Person anders darauf reagiert. Ich bin mir sicher, dass dir niemand böse ist. 😀

  27. Hm,ja, jetzt hat man den Song gehört…..ist nicht schlecht und landet vielleicht in meine „Brauche-Gute-Laune“-Playlist…..aber schade, es plätschert beim Hören so dahin….also, für mich ist es „Das Lied für den ESC“ nicht.

  28. Nee, im Vorentscheid brauche ich das jetzt auch nicht.
    Aber ich bleibe dabei, wenn man denn unbedingt einen Spaß-Act will. dann lieber EES als Ikke. Da muss man sich zumindest keine Sorgen machen, dass er gewinnen könnte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.