Finnland: Aksel will 2021 wieder an der Vorentscheidung UMK teilnehmen

Aksel ESC 2020 Eurovision Looking Back UMK Finnland 2021
Bild: Mona Salminen

Mit „Looking Back“ sollte er am diesjährigen Eurovision Song Contest in Rotterdam teilnehmen, jetzt hat Aksel bekannt gegeben, dass er nach der Absage des Wettbewerbs im kommenden Jahr einen neuen Versuch starten wird, Finnland beim ESC zu vertreten. Und das, obwohl der finnische Sender YLE ihn nicht direkt für den Song Contest 2021 nominieren wird und ihm auch keine Wildcard für die geplante Vorentscheidung Uuden Musiikin Kilpailu (UMK) verleihen wird. Das hat Aksel gestern im Rahmen der zweiten Ausgabe der Eurovision Home Concerts verkündet.

Demnach will der Sänger in den kommenden Tagen und Wochen die (Quarantäne-)Zeit nutzen, um neue Lieder zu schreiben. Eines oder mehrere davon will er dann für die finnische ESC-Vorentscheidung 2021 einreichen und hofft, sich damit erneut für das nationale Finale zu qualifizieren. Die entsprechende Passage könnt Ihr im folgenden Video ab Minute 57:44 sehen.

Aksel setzt sich damit von anderen Künstlern ab, die bereits bekannt gegeben haben, sich im kommenden Jahr nicht erneut einem Vorentscheid stellen zu wollen. Dazu zählen etwa der Isländer Daði Freyr und die Dänen Ben & Tan. Bislang hat nur ein Act, der sich 2020 über eine Vorentscheidung für den ESC qualifiziert hat, offiziell verkündet, sich im kommenden Jahr wieder der Konkurrenz zu stellen. Dabei handelt es sich um Uku Suviste aus Estland, der an Eesti Laul 2021 teilnehmen wird. Darüber hinaus sind folgende Acts bereits jetzt für den ESC 2021 intern ausgewählt und öffentlich bestätigt worden:

  • Blas Cantó aus Spanien
  • Damir Kedžo aus Kroatien
  • Eden Alene aus Israel
  • Efendi aus Aserbaidschan
  • Hooverphonic aus Belgien
  • Gjon’s Tears aus der Schweiz
  • Go_A aus der Ukraine
  • Jeangu Macrooy aus den Niederlanden
  • Montaigne aus Australien
  • Roxen aus Rumänien
  • Stefania aus Griechenland
  • Tornike Kipiani aus Georgien
  • VICTORIA aus Bulgarien
  • Vincent Bueno aus Österreich

Der finnische Sender YLE hat bereits am 25. März bekannt gegeben, dass er auch im kommenden Jahr nicht auf eine interne Nominierung zurückgreifen, sondern an der Vorentscheidung UMK festhalten wird und dass Aksel sich wie alle anderen Künstler erst für den Wettbewerb qualifizieren muss. Die Bereitschaft dazu hat der Sänger jetzt signalisiert, ob er es schafft, werden wir hier in den nächsten Monaten natürlich im Auge behalten.


6 Kommentare

  1. Schön, sich im Gegensatz zu anderen ohne Divaattitüde dem Wettbewerb zu stellen. Aber meistens läuft es so, dass er stylisch optimiert zurückkommt, alle denken wie geil der sich gemacht habe, aber der Song dann Grütze ist.

  2. Chapeau, Hut ab! Sehr sympathisch, dass er sich dem Wettbewerb erneut stellen möchte. Sein diesjähriger Song ist zwar überhaupt nicht meins, aber wer weiss? Lasse mich gern positiv überraschen.

  3. Das wird schwierig werden und ein guter und überzeugender Song muss her. Mit einem Mitleidsbonus für die verpasste Teilnahme kann man beim UMK offensichtlich nicht rechnen, oder doch ?

  4. Lieber Aksel, ich beglückwünsche dich zu der erneuten Teilnahme an der finnischen Vorauswahl 2021. Du wirst sicher einen neuen Song finden, der zu dir passt. Auch wenn es einige Menschen gibt, die an deinem Äußeren Kritik üben. Wichtig ist, sich nicht für andere zu verbiegen, bleibe so authentisch wie möglich, nur damit kannst du überzeugen. Dieses Jahr hast du es ja auch bewiesen, dass du es kannst. See you next year 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.