„Highs & Lows“: So klingt das neue Album von Michael Schulte

„Highs & Lows“: Darüber singt Michael Schulte auf seinem neuen Album.

Mit „Back to the Start“ ist Michael Schulte einer der Sommerhits des Jahres gelungen. Und um das für ihn ereignisreiche Jahr zu vollenden, ist nun auch sein neues Album „Highs & Lows“ erschienen. Wir haben für Euch in das neue Werk reingehört, so dass Ihr Euch hier einen ersten Eindruck vom neuen Schulte-Album verschaffen könnt.

Nachdem im Sommer noch der Track „All I Need“ vorab erschien, sind nun endlich alle 14 Songs des Albums abrufbar. Darunter befinden sich auch das bereits erwähnte „Back to the Start“ sowie die ebenfalls schon veröffentlichten Tracks „Never Let You Down“ und „The Love You Left Behind“.

„Highs & Lows“ ist Michaels erstes Studioalbum seit seinem 4. Platz beim Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon. Nach diesem Erfolg mit „You Let Me Walk Alone“ hatte Michael zunächst ein Best-Of-Album namens „Dreamer“ veröffentlicht und sich für das nächste richtige Album ausreichend Zeit gelassen. „Highs & Lows“ ist auch als limitierte Fanbox mit speziellen Akustik-Versionen, USB-Stick samt Grußbotschaft, Mütze, Armband und signiertem Foto erschienen.

Das Album beginnt mit dem bereits bekannten Titel „Back to the Start“. Der Song wurde zwar schon im Januar veröffentlicht, ist aber dennoch zu einem der erfolgreichsten deutschen Sommerhits des Jahres 2019 und somit ein erfolgreicher Chart-Hit für den „You Let Me Walk Alone“-Sänger geworden. Bereits in unserer Review haben wir die positive Stimmung durch den nach vorne gehenden Rhythmus erwähnt, was sicherlich ein Grund für die erfolgreiche Entwicklung des Songs ist.

„Every Little Piece“ beginnt dagegen etwas ruhiger, fällt aber gleichzeitig durch die elektronischen Elemente auf. Zum Refrain hin baut die Melodie sich schön auf, nach dem Refrain folgt ein kurzer elektronischer Übergang zur zweiten Strophe hin. Der Track ist sehr zeitgenössisch und fügt sich nahtlos an „Back to the Start“ an. Sehr harmonisch ergänzen sich in der Zeile „every little piece of you fits every little piece of me“ Text und Melodie.

Wer die etwas nachdenklicheren Töne von Michael am liebsten mag, kommt aber auch auf seine Kosten, zum Beispiel mit dem Titel „Highs & Lows“. Höhen und Tiefen hat jeder im Leben und Michael lässt die besungene Person wissen, dass er ihr zur Seite stehen wird, um diese Zeiten zu überstehen. Der Text bezieht sich sicherlich auf seine Frau Katharina, mit der er seit letztem Juni verheiratet ist.

Auf das stimmungsvolle „All I Need“, welches wir bereits hier auf dem Blog besprochen haben, folgt der Titel „Dreaming Out Loud“, der der bisher ruhigste Song des Albums ist. Michael singt davon, dass es gut ist, seine Träume laut auszusprechen und sich so auch scheinbar ausweglosen Situationen entziehen zu können.

Ebenfalls mit Erscheinen des Albums hat Michael Schulte das Musikvideo für den Song „Let It Go“ auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht. Der Song beginnt mit einer pianobegleiteten Strophe und auch im Refrain ist die Pianomelodie stark präsent. Nach dem zweiten Refrain bringen Perkussionsinstrumente neue Abwechslung in das Lied und tragen die besondere Atmosphäre des Songs weiter. Das Musikvideo zeigt ein Paar, das sich zunächst streitet, sich dann aber wieder zusammenfindet und auf artistische Art und Weise tanzt. Durch das bewegende Video wird der Text des Songs perfekt unterstrichen.

Nach diesem hochemotionalen Track geht es weiter mit „Someone“ und „Never Let You Down“. „Someone“ liegt musikalisch irgendwo zwischen den vorherigen Tracks „Let It Go“ und „All I Need“. Im Text geht es darum, dass wir in Situationen, in denen wir nicht mehr weiterwissen, nicht vortäuschen sollten, dass alles in Ordnung ist. Michael appelliert daran, trotz der schwierigen Situation nicht aufzugeben und nach Hilfe zu suchen.

„Never Let You Down“ geht tempomäßig wieder stärker nach vorne und ist nach den etwas emotionaleren Tracks gut in der Mitte des Albums platziert. Auch der Titel „Keep You Close“ hat einen stimmungsvolleren Rhythmus und reiht sich somit ebenfalls gut nach „Never Let You Down“ ein.

Die letzten Tracks des Albums fassen die künstlerische Vielseitigkeit von Michael nochmal gut zusammen. Vom Mid-Tempo-Track „Lighthouse“, welches sich auch auf seine Ehe beziehen dürfte („Now that you’re on my side, can’t imagine life before“), über das fröhliche „My Love“ hin zur Ballade „The Love You Left Behind“ ist alles dabei. Zum Abschluss liefern „Don’t Let Me Go“ und „Lows & Highs“ (sozusagen das Gegenstück zum Titeltrack) einen sehr stimmungsvollen Abschluss. „Don’t You Let Me Go“ ist eine sehr reduziert gehaltene Gitarrenballade, welche Michaels Stimme stark in den Fokus rückt.

Wer Michael Schulte mit den Songs seines neuen Albums (und dem einen oder anderen Hit) live erleben möchte, hat auf der „Highs & Lows“-Tour im März 2020 die Chance dazu. Tickets und alle Infos zu den zwölf Konzerten findet Ihr hier.

Wie gefällt Euch das neue Album von Michael Schulte und welche Tracks bleiben Euch am meisten im Gedächtnis?

„Highs & Lows“ von Michael Schulte ist ab sofort auf allen gängigen Download- und Streamingportalen erhältlich (z.B. hier bei Amazonim iTunes-Storebei Apple Music und auf Spotify).



8 Kommentare

  1. Alle drei vorgestellten Songs gefallen mir sehr gut, finde ich musikalisch besser als „You let me walk alone“.
    Vor allem „Back to the Start“.

  2. Noch nie habe ich so selten ein Album gekauft, wie in den letzten Jahren und das obwohl wir in einer Albumschwemme leben. Es wird mehr produziert denn je! Liegt vielleicht auch daran, dass ich überwiegend über youtube Musik höre. Musik in Kombination mit Video gefällt mir am besten.

  3. Ein schönes Album aber wenig innovativ. Die schnelleren Tracks sind mir zu AVICii-mäßig (RIP) aber kommerziell bestimmt erfolgreich, was Michael von ganzem Herzen gegönnt sei.

  4. Schon wieder eine ESC und The Voice Verknüpfung:
    Michael Schulte wird am Donnerstag in den Sing-Offs der Gast-Coach im Team Rea Garvey sein 😀

    (Team Sido bekommt James Blunt zur Seite gestellt. Gestern waren bereits Ryan Tedder von OneRepublic für Team Alice und Natasha Bedingfield für Team Mark dabei…)

    • Habe ich gesehen und freue mich!
      Wahrscheinlich bin ich bloß wieder der einzige, der sich fragt: „Wer zum Teufel ist Natascha Bedingfield? „

      • Jetzt fühl ich mich alt und dabei bin ich erst 27 😀 Pocketfull of Sunshine und Unwritten sind bekannte lieder von ihr 🙂 und sie war gestern Gastcoach bei The voice of Germany

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.