Italiens Beitrag für den ESC 2021: „Zitti e buoni“ von Måneskin

Foto: Instagram @maneskinofficial

Update 7. März, 12:30 Uhr: Mittlerweile wurde offiziell bestätigt, dass Måneskin Italien beim ESC 2021 vertreten werden.

Die Glamrock-Band Måneskin hat mit dem Titel „Zitti e buoni“ das diesjährige Festival di Sanremo gewonnen. Noch ist zwar nicht bestätigt, ob sie auch nach Rotterdam fahren werden, als aufstrebende junge Band, die auch schon auf Europatournee war, ist aber anzunehmen, dass sie der RAI die Zusage gegeben haben, am ESC teilnehmen zu wollen.

Die am Festival teilnehmenden Künstler mussten der RAI im Voraus schriftlich ihre Bereitschaft am ESC teilnehmen zu wollen mitteilen. Im Falle des Sieges eines Acts, der nach Rotterdam fahren möchte, wäre dieser automatisch italienischer Vertreter. Falls ein Künstler gewinnt, der nicht am ESC teilnehmen möchte, behält sich die RAI vor, den italienischenAct nach eigenen Kriterien auszuwählen.

Update 3:30 Uhr: Auch wenn immer noch eine offizielle Bestätigung aussteht, hat die Band die Teilnahme mehr oder weniger selbst bekannt gegeben: in einem Instagram Direkt haben die Mitglieder jubelnd „Ci vediamo all’Eurovision“ („Wir sehen uns beim ESC“) gerufen (ab 3:35 min):

„Zitti e buoni“ ist ein energetischer Rockbeitrag, der stark von der einzigartigen Stimmfarbe des Frontsängers Damiano David und der Bühnepräsenz der Bandmitglieder lebt und ein idealer Song für Livekonzerte ist. Umso beindruckender ist der Sieg der Band beim Festival di Sanremo. Übersetzt heißt der Songtitel „Still und brav“. Im Text geht es darum sich nicht Konventionen und Erwartungen zu beugen sowie bedingungslos ausgeflippt, verrückt und anders als die anderen zu sein.

Geschrieben wurde „Zitti e bunoi“ einzig von den vier Bandmitgliedern selbst.

Die Måneskin sind eine italienische Rockband, die 2017 durch ihre Teilnahme an der Castingshow X-Factor bekannt wurde. Bandmitglieder sind der Sänger Damiano David, die Bassistin Victoria De Angelis, der Gitarrist Thomas Raggi und der Schlagzeuger Ethan Torchio. Die Mitglieder lernten sich in der Schule kennen und gründete die Gruppe 2016. Da Bassistin Victoria aus Dänemark stammt, wählte man als Bandnamen das dänische Wort für „Mondschein“. Bei X-Factor 2017 belegte die Gruppe den zweiten Platz. Die erste EP „Chosen“ erreichte Platz 3 der italienischen Charts, das erste Album „l ballo della vita“ Platz 1. Auch die seit 2017 veröffentlichen Singles waren sehr erfolgreich, wie „Torna a casa“(2018) auf Platz 1 der Charts und „Morirò da re“ (2018) und „Chosen“ (2017) auf Platz 2. Im Februar 2019 gingen die Måneskin auf Europatour und traten unter anderem auch in München, Hamburg und Stuttgart auf.

Beim diesjährigen 71. Festival di Sanremo traten in diesem Jahr 26 Acts an, darunter mit Ermal Meta und Francesca Michielin auch zwei ehemalige ESC-Teilnehmer. An fünf Abenden wurden mehrmalig die Wettbewerbsbeiträge sowie Coverversionen bedeutender italienischer Lieder präsentiert. Am Ersten und Zweiten Abend wurden die Beiträge zum ersten Mal vorgetragen und von der demoskopischen Jury bewertet. Am Dritten Abend haben die Teilnehmer Coverversionen bekannter italienischer „Canzone d’autore“-Lieder vorgetragen, abgestimmt hat das Orchester. Am Vierten Abend stimmte die Pressejury über alle Wettbewerbsbeiträge ab. Am Finalabend waren alle Wettbewerbsbeiträge noch einmal zu sehen. Votingberechtigt waren hier die Zuschauer zu Hause. Zu jeweils 25% gingen die Stimmen aus ersten + zweiten Abend, dritten Abend, vierten Abend und fünften Abend in das Gesamtklassement ein. Die ersten drei des Gesamtklassement – Ermal Meta, Francesca Michielin & Fedez sowie die Måneskin – erreichten das Superfinale, in dem durch die demoskopische Jury (33%), Pressejury (33%) und Televoting (34%) der Sieger des 71. Festival della Canzone Italiana bestimmt wurde: Måneskin.

Diodato sollte im letzten Jahr für Italien in Rotterdam antreten, konnte dies aus bekannten Gründen aber nicht. Im Oktober wurde bekannt gegeben, dass der Gewinner des Festival di Sanremo Italien in Rotterdam vertreten darf und Diodato damit nicht renominiert werden würde.

ESC-Barometer

Auch wenn noch nicht sicher ist, ob Måneskin nach Rotterdam fahren wird, brauchen wir für unser ESC-Barometer Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Die Wahrscheinlichkeit die Gruppe beim ESC zu sehen ist hoch und wir wollen die spontanen Erstreaktionen einfangen. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der italienische Beitrag „Zitti e buoni“ von Måneskin?

  • ist ganz furchtbar (24%, 180 Votes)
  • gefällt mir gut (22%, 170 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (20%, 150 Votes)
  • gefällt mir weniger (19%, 145 Votes)
  • ist so lala (15%, 113 Votes)

Total Voters: 758

Loading ... Loading ...

117 Kommentare

  1. Überraschung ! 😳 Damit habe ich nicht gerechnet. Punkten werden sie in Rotterdam wohl eher bei der Jury und dem Kreis der Hardrock Fans. Konkurrenz haben sie mit Blind Channel ebenfalls. Da wird wohl ein Platz im Mittelfeld rausspringen.

  2. Ich denke es ist gut, dass Italien durch Maneskin endlich mal ein Risiko eingeht, anstatt die 0815 Ballade zu schicken, die automatisch in die Top 8 kommt.

    Meine Top 3:

    1. Frankreich (10/10)
    2. Italien (10/10)
    3. Litauen (9/10)

  3. Gerade wurde Francesca + Fedez und Ermal bei der Pressekonferenz noch eine Frage zu Eurovision gestellt. Jedoch reicht mein Italienisch nicht aus, um detailliert zu sagen was der Inhalt war. Ich denke aber mal, ob die beiden erneut zum ESC gefahren wären. Ermal hat mit ja geantwortet, Francesca konnte man jedoch aufgrund von Internetproblemen nicht verstehen

  4. Di – o – da – to!!! Di – o – da – to!!! Di – o – da – to!!! Di – o – da – to!!! Di – o – da – to!!! Di – o – da – to!!! Di – o – da – to!!! Di – o – da – to!!! Di – o – da – to!!! Di – o – da – to!!! Di – o – da – to!!! Di – o – da – to!!!

    • Somit ist ein Top 10-Platz für Italien für mich persönlich relativ ausgeschlossen. Nicht das ich was gegen Rockmusik habe, Finnland finde ich toll und klar besser, aber die Stimme des Sängers ist total nervig und mich persönlich reißt der Song einfach nicht mit. Klingt wie gewollt und nicht gekonnt.

  5. Måneskin haben Lieder, die mir besser gefallen, aber der SR-Auftritt war schon toll. Gefällt mir gut. 🙂

  6. Weiterhin steigt die Bevölkerungszahl in der ESC-Burg:

    Im Thronsaal: FRA
    Im Bankettsaal: BEL, DNK, FIN, ITA, LTU, UKR
    Im Burghof oder auf den Mauern: ALB, CZE, HRV, IRL, NDL, PRT
    Im Gesindetrakt: ESP, ISR, ROU
    Im Häkelkreis: EST
    In der Gummizelle: DEU, MDA
    Im Verlies: AUS, CYP, NOR, SRB
    Auf dem Schafott: SVN

  7. Leider haben viele Menschen hier einen sehr eingeschränkten Musikgeschmack – wenn man Estonia, Belgien und die Niederlande ach so musikalisch hervorragend findet (würg, kotz) und Italien als „Lärm“ bezeichnet. Bei mir kommt der Song aus Italien asap in meine Playlist.

    • Was heißt hier eingeschränkter Musikgeschmack. Jeder hat einen anderen und das ist gut so. Ich werfe Belgien Niederlande und Estland nicht in den gleichen Topf. Die sind sehr verschieden. Und Italien ist nochmal was anderes

  8. Ich glaube irgendwie, dass heuer das Jahr des Rocks beim ESC sein könnte.

    – Blind Channel gewinnen in Finnland haushoch, trotz einer meiner Meinung nach wirklich starken Auswahl an Songs.
    – Maneskin holen in Italien 54% der Televoting Stimmen in den Top 3 (gegenüber Platz 2 nur 28%). Und in Italien ist Rockmusik jetzt wirklich nicht besonders populär

    Bin gespannt wie das beim ESC aussieht. Leider gibt es immer noch keinen Beitrag den ich wirklich „ausgezeichnet“ finde dieses Jahr. Hoffen wir mal auf Island und Russland …

  9. Das ist ja mal was ganz anderes aus Italien, was man erstmal nicht erwartet. Und obwohl das überhaupt nicht meine Musik ist, die Nummer und besonders diese Attitude gefällt mir ungemein gut – deutlich besser als der finnische Beitrag. Sehr geil!

  10. Schade, hatte noch einen Funken Hoffnung, dass due ablehnen und dafür eines der guten Canzone nominiert wird. Na ja, irgendwas ist ja immer 🤷‍♂️

  11. auch auf die gefahr hin,daß ich mich wiederhole aber das war letzte nacht eine riesensensation!
    ich habe tag 5 zwar verfolgt und schöne bilder gesehen aber dachte auch,daß am ende eh wieder diese ermals usw. gewinnen,tja und dann kam es zur allgemeinen überraschung ganz anders.
    letztes jahr gab es auch schon möglichkeiten in diese richtung zu entscheiden z.b. der gay oder die discoqueen mit den vielen youtubehits oder einer der beiden metalrapper.
    ich finde das immer gut wenn man mal etwas frische luft reinläßt – der stil bzw. song hat was eigenes und ist nicht wie bei finnland mehr oder weniger von linkin park abgekupfert.
    meine immer noch recht kurze liste hat sich damit endlich erweitert.

    1.ukraine (einen klitzekleinen hauch vor litauen) 🙂
    2.litauen
    3.portugal
    4.italien
    5.frankreich
    (die ersten beiden mit etwas abstand zu 3-5)

    schönhörpotenzial beim qualifizierten rest sehe ich momentan nicht – klara/clara/dotter sind aspiranten wenn es denn so weit käme.
    bei island und russland darf man weiterhin sehr gespannt sein.
    ukraine(ok wir wissen noch nicht,wie die neue version ausfällt) wird weiterhin massiv unterschätzt.

  12. So lala. Rock ist generell nicht meins, aber dieser Song erreicht mich gar nicht. Schade, weil ich Italien eigentlich immer großartig finde. Ich kann mir insbesondre aufgrund der mMn besseren Konkurrenz aus Finnland auch kein gutes Ergebnis vorstellen.

  13. Auf Wikipedia kann man jetzt die genauen Televoting Ergebnisse sehen:

    1. Francesca + Fedez = 16%
    2. Måneskin = 13%
    3. Ermal = 8,5%
    4. Colapesce + Dimartino = 8,1%
    5. Irama = 7,7%

  14. Bin Italiener und bin entsetz was das für eine Katastrofale Sendung war und der Sieger ist alles andere als Musik .
    Wenn Das die zukunft der Italiener ist dann Gute Nacht.
    Es lebe Celentano und alle die Wirklich Lieder mit Herz und Verstand gesungen Haben.
    Wir Erleben eine Welt die die Schreckliche und Drogenhabhängige im vordergrund Stehen. (Ohne jemand zu Beleidigen)
    Gute Nacht

  15. Hab ich Måneskin nebenan noch als „Rohkost“ bezeichnet, möchte ich hier noch kurz anfügen, dass ich den Song zwar nicht ausgezeichnet, aber zu allermindest für seine konsequente Eigenständigkeit gut finde. Wie die Band im Gegensatz zu anderen verzweifelten SWC-Shoppern ganz bei sich selbst bleibt und so manchen durchkonditionierten Bubble-Kopp vor den selbigen stösst erwärmt mir gar das Herz.
    Eine absolute Bereicherung den Wettbewerb!

  16. Bereicherung des Wettbewerbs, da gehe ich mit. Finde es super wenn beim ESC eine ordentliche Bandbreite an Songs an den Start gehen. Und dieses Jahr sieht es gut aus. Leider finde ich den Song aus Italien nicht sonderlich kreativ. Nur Hardrock alleine macht noch keinen guten Song. Finde es eher einfallslos. Daher denke ich auch keine Platzierung in den Top 10

  17. neuerer song – hmmm vernascht der sänger jetzt die bassistin,den schlagzeuger oder gar alle beide?
    frage für einen freund. 😀
    nix gegen die finnland kapelle aber måneskin spielen dann schon noch in einer anderen liga.
    schade auch,daß es den jetzt schon legendären sanremo auftritt vom letzten dienstag mit live orchester voll auf die zwölf scheinbar nur in 480p gibt.

    • Das sehe ich auch so. Bei Finnland finde ich den Refrain ganz gut, aber die Strophen gehen für
      mich gar nicht…. wirkt amateurhaft. Bei Italien passt das Gesamtpaket. Es ist eher der Rock, den ich höre, es wirkt abgeschlossen, ist in Landessprache und die Band hat eine tolle Ausstrahlung auf der Bühne. Dazu kommt noch, dass mir der Song eingängiger erscheint. Wenn jetzt noch in die ESC Version Streicher eingebaut werden, bin ich komplett hin und weg.

      Italien Platz 2
      Finnland Platz 5

      Dennoch denke ich, dass Finnland die breitere Maße ansprechen wird, da Italien einfach vielen zu laut sein wird

  18. Statistisch gesehen schneiden Maneskin im Bereich ‚ähnlich bis etwas besser‘ als Diodato im Vorjahr ab, aber deutlich schlechter als Mahmood im Jahr 2019. Besser läuft es im Vergleich zu Diodato in der Spitzennachfrage. Bei Spotify Italien ist der Marktanteil des Maneskin Titels am Tag nach dem Finale mit 5,828% um 31% höher, als bei Diodato (4,444%) und das bei einer im Vergleich zum Vorjahr um 11,6% gestiegenen Gesamtnachfrage. In der absoluten Playzahl übertreffen Maneskin Diodato daher um 46,4% (1,21 Mio zu 0,83 Mio Plays). Erhöhte Marktanteil haben allerdings praktisch alle Titel des diesjährigen San Remo Finales und vorheriger Sendungen der diesjährigen Staffel. Es scheint eine erheblich erhöhte Zuschauerzahl gegeben zu haben. Im Vergleich Nr 1 zu Nr 10 ergibt sich ein anderes Bild. Maneskin haben 233% Vorsprung. Diodato hatten im Vorjahr mit 225% Vorsprung vor Platz 10 unwesentlich weniger.

    Dennoch erreichen Maneskin bei weitem nicht die extrem guten Werte von Mahmood (‚Soldi‘), der am Tag nach seinem San Remo Sieg 1,48 Mio Plays bei sagenhaftem 7,93% Marktanteil rausholen konnte. Soldi war dann lange 29 Tage in Folge auf der 1 und fiel danach nur sehr langsam. Diodato nur 9 Tage und fiel danach relativ rasch ab. Für Maneskin, die das Televoting nicht gewonnen haben, muss man erwarten, dass es ab 8 Tage auf der 1 kritisch werden kann sich noch oben halten zu können.

    Insgesamt komme ich zu dem Schluss, dass der italienische ESC Beitrag 2021 den Zahlen nach deutliche Schwierigkeiten haben sollte ähnlich gut abzuschneiden, wie ‚Soldi‘. Scheint alles eher auf ne Platzierung obere Mitte bis Mitte hinzudeuten. Sollte aber so sein, dass vor allem eher Publikum 35 bis 40+ und einige Juries nerm Rocktitel gut was abgewinnen können (sind ja beim ESC traditionell nicht unwichtig). Junge Leute hingegen schalten bei Rockmusik heutzutage doch weitgehend auf ‚Durchzug‘. Würde behaupten wollen, dass für Italien der ESC Finalsieg zwar deutlich wahrscheinlicher ist, als für Deutschland, dennoch aber als ‚ziemlich unwahrscheinlich‘ eingestuft werden kann, selbst wenn man noch nicht alle Teilnehmersongs kennt.

    Man darf nicht vergessen, dass Maneskin in Italien einen aktuellen Starbonus haben, den sie im Ausland nicht haben. Versuch mit englischsprachigem Song was zu reissen hat bei Maneskin zb bisher nicht angeschlagen.

    • soldi war ja mehr was für die jungen leute – ich habe mir diverse „reaction videos“ angeguckt und muß feststellen,daß viele jüngere frauen aber gays arge probleme mit dieser art von musik haben.
      ob maneskin noch intensiver in der LBGT gemeinde wahrgenommen wird,müssen die nächsten wochen zeigen.
      wenn die jury fachkundig genug ist dann wird maneskin im oberen teil des oberen drittels rangieren – wenn beim auftritt dann diese enorme energie rüberkommt dann ist m.e. vieles vielleicht sogar alles möglich – energie & performance + authenzität ist die halbe miete – ich kann mir nicht vorstellen,daß dieses jahr eine schnulze gewinnt auch nicht der schöne chanson aus frankreich oder der singende hut.
      von den bis jetzt bekannten songs halte ich litauen und italien für die größten sieganwärter.
      das dunkle pferd rennt bei mir zur zeit in der ukraine rum. 🙂

      • jüngere Frauen haben Problem mit Rap? Das sind aber ganz neue News…das Gegenteil ist doch der Fall. Naja egal. Italien hat natürlich etwas den Nachteil, dass der finnische Beitrag, falls ins Finale kommend, schwere Konkurrenz wäre. Italiens Chancen verbessern sich sicherlich, wenn es der einzige Rocktitel im Finale wäre. Gemessen daran, wie oft Balladen den ESC gewonnen haben, muss man eine Ballade immer auf dem Schirm haben. Rocksongs hingegen sind bis auf einmal entweder knapp oder deutlich gescheitert, wenn es um den Sieg ging. in den letzten 20 jahren: 6 Balladensiege, 5 Dance Siege, 3 Folk Pop Siege, 1 mal Rock, 5 mal Pop (mid bis uptempo). Kommerziell am erfolgreichsten waren Dance und Poptitel. Immerhin 8 von 20 Siegersongs waren danach fantastische Fehlschläge. Faustregel: Je weiter aus dem Osten, desto grösser der Fehlschlag. Erstaunlich ist, dass die in Europa beherrschende Musikrichtung ‚Rap‘ beim ESC praktisch keinen Niederschlag findet, was mir unerklärlich ist. Glaub bislang der in diesem Jahr bislang einzige Song der wenigstens ein paar Raplines enthält ist ausgerechnet der von San Marino.

      • @trevoristos
        mit metal nicht mit rap.
        ich habe mich in der nacht von sonntag auf montag mal audiomäßig über den umweg youtube in viele europäische spotifycharts,insbesondere die der ESC länder eingearbeitet und bin immer noch regelrecht traumatisiert. 😀
        da hast du recht – überall dominiert diese melanche aus rap,hip-hop und auch r&b aber was auch auffällt,wie unglaublich flach die allermeisten songs sind – musik scheint eher ein störfaktor zu sein,hauptsache es gerappt und aus den boxen kommt bass mit einem beat,die sich alle sehr ähneln.
        ich habe bestimmt so an die 70-80 titel angetestet und war erstaunt wie wenig wert scheinbar auf catchy melodien gelegt wird – desweiteren gab es so manche titel schon im modernen 2.10 bis 2.40 „format“.
        die indie/alternativ/metalszene scheint bei spotify keinerlei rolle zu spielen – auch scheint spotify längst nicht in allen ländern der dominator zu sein.
        die ganze entwicklung ist meines erachtens keine gute aber das dürften gerade die jungen leute ganz anders sehen.
        man kann ja über den ESC ablästern und auch sonstwas denken,aber popmusik alter schule,wo die melodie mit im fokus steht,scheint ziemlich mausetot zu sein und ich kann mir daher keine echte belebung aus den spotifycharts derzeit vorstellen.
        wenn ich zum beispiel diesen song hier nehme (ok ami mit drake) mit satten 1,7+ milliarden hits,obwohl noch recht neu und nur auf die tonspur achte,fällt mir echt ein ei aus der hose – das ist ist absolute nichts verglichen mit den anfängen,gerade im amiland in den 80/90igern-https://www.youtube.com/watch?v=l0U7SxXHkPY

  19. Unabhängig von ihrem ESC-Siegerpotenzial: das ist ja mal Musik die ich gerne höre! Mit Finnland konkurrieren sie meiner Meinung nach nur für Leute die alles mit Gitarre und Schlagzeug als „Rock“ abstempeln ohne zu differenzieren. Denke nicht dass er die Masse oder Jury erreichen wird, aber meine Nummer 1 ist er mit Abstand.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.