Litauens Beitrag für den ESC 2020: „On Fire“ von The Roop

11E6345F-0759-42C6-B0C1-0D60261BDEAF

The Roop fahren mit „On Fire“ für Litauen zum Eurovision Song Contest 2020 nach Rotterdam. Das wurde heute Abend im großen Finale der Vorentscheidung „Pabandom iš naujo!“ entschieden. Die Show endete damit nach insgesamt drei Vorrunden, den so genannten „Heats“, zwei Halbfinals und einem Finale. Insgesamt haben 36 Acts an „Pabandom iš naujo!“ teilgenommen, also in jeder Vorrunde 12. Übrig geblieben sind 18, die in zwei Halbfinals gegeneinander angetreten sind. Letztendlich standen noch acht Acts im heutigen Finale.

Am Ende konnten sich The Roop sehr eindeutig durchsetzen und erhielten sowohl von den Juroren als auch vom Publikum die Höchstpunktzahl. Mit-Favoritin Monique landete auf dem 2. Platz. Dritte wurde Monika Marija.

Die Band The Roop gibt es seit 2014, Frontsänger ist der charismatische Vaidotas Valiukevicius. 2018 versuchten die drei Männer schon einmal, für Litauen zum ESC zu fahren, konnten sich in der Vorentscheidung aber nicht durchsetzen. The Roop haben bislang zwei Alben und eine EP veröffentlicht und sind außerdem schon in halb Europa und den USA aufgetreten. Mit großen Bühnen kennen sich die drei Herren also durchaus aus – jetzt können sie ihr Können auch beim ESC beweisen.

Auf ihrer Webseite beschreiben The Roop ihre Musik als eine Mischung aus Pop, Indie und Dance-Rock und genau diese Mischung ist es auch, die „On Fire“ ausmacht. Den Song haben die drei Bandmitglieder Vaidotas Valiukevičius, Robertas Baranauskas und Mantas Banišauskas geschrieben, wobei Vaidotas alleine für den Text verantwortlich ist.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der litauische Beitrag "On Fire" von The Roop?

  • ist ganz ausgezeichnet (45%, 269 Votes)
  • gefällt mir gut (30%, 181 Votes)
  • ist so lala (12%, 73 Votes)
  • gefällt mir weniger (7%, 40 Votes)
  • ist ganz furchtbar (7%, 40 Votes)

Total Voters: 603

Loading ... Loading ...

97 Kommentare

  1. Eine tolle Wahl! Als ich vor Wochen das Lied zum ersten Mal hörte war ich sofort hin und weg. Ich glaube Litauen wird nun sein bestes Ergebnis erzielen. Übrigens bei den Wettquoten schoss Litauen hoch auf Rang 5.

  2. Was für eine Stimmfarbe! Und tongenau singen kann er auch noch. Sofort durchwinken ins Grand Final!
    Die Komposition erschöpft sich halt schnell in ewiggleicher Abfolge; egal – in der bisherigen Saison ein Highlight.

  3. Unglaublich. Jetzt ist doch tatsächlich Litauen mein bisheriger Favorit. Hat was, 80er-Jahre-haftes Schrammeln und seltsames Armschlenkern inklusive. Ist aber eingängig und mit toller Stimme. Erstaunlich derweil, dass der Litauen der Versuchung widerstanden hat, irgendeine Feuer-/Fuego-Bühnenshow zu machen. Wobei das ja noch passieren kann.
    Dass Litauen bei mir im Ernst momentan ganz oben steht, zeigt, dass es bislang ein ziemlich schwacher Jahrgang ist. Aber das ändert sich ja dann gewiss am 27. Februar, wenn der supergeniale Superknüller aus Dschörmenie rauskommt. 😉
    Und am Ende, nach dem Schönhören, war’s dann sowieso wieder eines der besten Jahre überhaupt. Das zeichnet sich aber noch nicht wirklich ab.

  4. Ok schade für Monique. Die ‚Alten‘ haben gesiegt ^^. Schicksal, war aber im Grunde abzusehen. Song ist nicht schlecht, finde aber nach mehrmaligen reinem Hören, dass der Song ohne bildliche Darstellung keine Chance darauf hat in meine Playlist zu kommen. Ist mir auch zu Retro. Von daher wird Litauen sicher im ESC leidlich gut abschneiden (möglicherweise aber nicht so gut, wie das hier in der Blase viele zu meinen scheinen). Finale ist sicher. Mehr dann aber auch nicht.

    • Auf die Blase ist dieses Jahr sowieso kein Verlass. Sonst hätten wir schon das neue Fuego aus Albanien und viel Blut aus Tschechien.

  5. Also ich finde nicht, dass The Roop gute Musik und insbesondere „On fire“ ist nicht gut, aber immerhin unterhaltsam und ein Quantensprung für Litauen.

  6. ich habe mir heute bei youtube the roop bestimmt 6-7 mal gegeben – als folge davon zeigt mir youtube jetzt diverse songs mit roof oder fire an. 😀
    eine form von schwedischen humor? (sind ja schweden aber bestimmt nicht melokompaktibel)

  7. Dazu eine Boule und ein Weinchen und alle tanzen am Esc Abend zu diesem Beat.Alles gut gemacht.
    Great Song …………..Lithuania

  8. the roop – on fire kommt bei youtube mit derzeit 6 verfügbaren videos auf 6,88 millionen hits – der finalauftritt bewegt sich mit bald 2,8 m. hits auf die 3 millionen grenze zu – die studioversion liegt bei über 2,3 m. hits.
    das ist doch mehr als ordentlich für so ein lüttes land – weitermachen!
    🙂

    • ich habe das finalvideo vom litauischen TV unterschlagen was nicht in dem eurovision youtubechannel ist – da kommen dann noch mal 622000 hits dazu = 7,5 millionen – tendenz weiter steigend!
      ob island in gut 2 wochen ähnliche werte hat,werden wir dann sehen.

    • mensch jorge,ich habe nun mal spaß an litauen(und auch der ukraine) weil da etwas mehr substanz ist,die über den ESC-tellerrand hinaus geht.
      @karin lasse schläft ganz normal seine 6-8 stunden – allerdings nachts und auch tagüber – je nachdem was ich sonst noch zu tun habe.

  9. nach dem siechtum richtung 4 millionen hits,plötzlich wieder 200000 hits an einem tag!? (das eurovisionyoutubekanalfinalvideo)
    haben da die russen „geholfen“ ?

  10. Litauens Fernsehsender LRT will am 1. April 2020 darüber entscheiden, wie es mit der Suche nach dem ESC-Teilnehmer für 2021 bestellt ist:

    https://eurovoix.com/2020/03/21/lithuania-lrt-will-determine-eurovision-2021-selection-process-by-april-1/

    Entweder wird es einen Vorentscheid nach bewährtem Muster geben oder The Roop bekommt die Chance, erneut anzutreten (interne Nominierung wie in Aserbaidschan, Niederlande und Schweiz).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.