Medienberichte: Könnte der ESC 2020 in Rotterdam morgen offiziell abgesagt werden?

Nachdem heute das Treffen der EBU-Referenzgruppe anstand, in dem unter anderem über die Optionen der Austragung des ESC 2020 in Rotterdam beratschlagt wurde, verdichten sich nun Medienberichte, wonach der diesjährige Eurovision Song Contest in Rotterdam morgen offiziell abgesagt werden könnte.

Von mehreren Quellen kommt an diesem Abend die Nachricht, dass der ESC in diesem Jahr nicht stattfinden wird. So verkündete beispielsweise der israelische Fernsehsender KAN, dass der Wettbewerb in Rotterdam nicht ausgetragen wird.

„Die Richtlinien des niederländischen Gesundheitsministeriums erlauben es auch nicht, den Wettbewerb ohne Publikum abzuhalten“, heißt es in dem Tweet des israelischen Nachrichtensenders. Die laut KAN diskutierten Optionen waren zunächst, den Wettbewerb im Mai ohne Publikum stattfinden zu lassen. Des Weiteren wurden eine mögliche Verschiebung sowie die komplette Absage des diesjährigen ESC diskutiert – und scheinbar hat man sich für Letzteres entschieden.

Von anderer Stelle kommt eine ähnliche Berichterstattung. In der französischen Talkshow „Touche pas à mon poste“ erwähnte Matthieu Delormeau, dass der Wettbewerb in diesem Jahr aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus nicht stattfinden wird.

Auch aus Island ist eine solche Meldung zu vernehmen. Auf der Website von K100, einem isländischen Radiosender, berichtet der Moderator Jón Axel von einem niederländischen Freund, der bei der Europäischen Union arbeitet (was auch immer die EU mit dem ESC zu tun hat) und ihm in einer Mail geschrieben hätte, dass die Absage am Mittwoch offiziell erfolgen soll.

Natürlich handelt es sich hierbei (noch) um keine offizielle Bestätigung. Über die sozialen Kanäle des Eurovision Song Contests wurde heute folgende Meldung veröffentlicht:

Ob sich die verschiedenen Medienberichte bewahrheiten, bleibt somit abzuwarten. Erst im Laufe des Tages wurde ein Bericht eines möglichen Insiders veröffentlicht, wonach die EBU angeblich überlegen würde, den Wettbewerb in den Juni oder sogar in den September zu verschieben. Aus anderen Kreisen heißt es wiederum, dass der Contest entweder online stattfindet, bis August oder gar um ein Jahr verschoben wird. Da es derzeit immer wieder neue Meldungen hinsichtlich der Entwicklung rund um den ESC in Rotterdam gibt, ist es noch schwer abzuschätzen, welche Option sich tatsächlich bewahrheiten wird. Vielleicht sind wir morgen schon schlauer.

Es ist durchaus möglich, dass eine Entscheidung bereits vor dem 6. April offiziell verkündet wird. Zuletzt hat bereits die Schließung der EU-Grenzen Probleme für die anstehenden Postkartendrehs verursacht, die Pre-Parties in London, Amsterdam sowie Israel und Madrid finden nicht statt oder werden zunächst verschoben.

Was sagt Ihr zu den aktuellen Entwicklungen rund um den ESC 2020 in Rotterdam? Glaubt Ihr, dass der diesjährige Wettbewerb abgesagt wird?


114 Kommentare

  1. Ich hoffe wirklich dass es nicht abgesagt wird sondern verschoben und wenn es abgesagt werden sollte dann muss man aber auch die Songs ins nächste Jahr mitnehmen. Hoffen wir einfach das beste

      • Absolut ! Wenn schon dann konsequent. Wen interessieren denn noch nächstes Jahr die Songs von 2020 ? Es wird wohl am ehesten noch eine interne Auswahl über den Sieger geben oder der ESC findet eben online in Videoversion statt. Dann wären die Beiträge nicht ganz verloren.

  2. Wenn man irgendeine Gewissheit hätte, dass es in den nächsten Wochen / Monate besser wird, wäre ein Funken Hoffnung da.
    Aber diese Gewissheit gibt es wohl leider nicht 🙁

  3. Ich wäre beim leser+blogger-esc 2020 gerne der pate für gjons tears und hoffe, dass er im 2021 nochmal eine chance bekommt.

  4. Dann macht doch bitte irgendeine Version mit Schalten in die Studios der teilnehmenden Länder. Irgendetwas! Es wäre so schön in diesen düsteren Zeiten…

  5. Was würde denn dagegen sprechen, wenn notfalls ein Moderator im TV-Studio einfach nur die offiziellen Promo-Videos anmoderieren würde und das zur Abstimmung bringt?

    – Die Künstler erreichen ein Publikum
    – Musik verbindet an einem Abend ganz Europa
    – Besser das als gar nichts
    – Risiko so gering wie es nur geht (auf dem Niveau der Produktion von Nachrichtensendungen)

    • Fan-Proteste & 1000 Argumente, warum der ESC das angeblich nicht darf in 3 – 2 – 1 …

      Ich sehe es wie du und unterschreibe das.

      • Bin sofort dafür; mein Fave Armenien würde massiv davon profitieren, nicht live singen zu müssen!

    • Ich glaube, die Niederländer wollen sich (ja durchaus verständlicherweise) nicht nach 40 Jahren und der ganzen Planung mit so einer Rumpf-Veranstaltung abspeisen lassen. Der Sieger-Sender würde dann ja 2021 den normalen ESC ausrichten und Avrotros etc. in die Röhre gucken. Daher werden sie wahrscheinlich bei der EBU gegen so eine Lösung protestiert haben.

  6. Nö …
    Was ich nicht glaube, kann auch nicht Realität werden.
    Was ich nicht glaube, kann auch nicht Realität werden.
    Was ich nicht glaube, kann auch nicht Realität werden.

    … ups – passiert!

  7. Blankes Entsetzen. Die Künstler*innen tun mir in diesen Tagen aufrichtig leid. Ich hoffe weiterhin, dass wir irgendeine Form von Song Contest 2020 erleben können.

  8. So bedauerlich es wäre, den Live-Contest abzusagen – und ich bin ziemlich sicher, dass die Absage kommt (ich arbeite in der Hotel-Branche und erfahre gerade so einiges Unangenehmes und Unausweichliches…) – so müsste dennoch definitiv ein Contest stattfinden. Wir haben technische Möglichkeiten. Video_Konferenz-Contest z.B. Eine komplette Absage wäre einfach auf jeder Ebene sch…….
    Und schließlich hat der Kontest auch schon 1963 ohne Publikum statt gefunden (die waren in einer anderen Halle). DAS kriegen wir 2020 auch hin (vielmehr die Niederländer). Dann wird es eben anders aber bestimmt auch gut.

    • Bis in die 90er Jahre war das Saalpublikum nicht wichtig. Es gab keine Fahnen, bei vielen ESCs wurde das Publikum gar nicht eingeblendet. Aber heute ist man das einfach gewohnt, kreischende fahnenschwingende Fans. Und wie schon oft erwähnt, ist das längst nicht mehr die Frage, da ja nicht mal die Delegationen mehr nach Rotterdam reisen könnten. Anfang Mai kann das Virus noch nicht Geschichte sein.

  9. wenn man den ESC vorschnell absagt,ist der ESC höchstwahrscheinlich mausetot!
    ich hoffe,den verantwortlichen ist das bewußt.
    man muß den (not)ESC ja nicht unbedingt in rotterdam abhalten!
    es gibt einige einflußfaktoren wie z.b. warmes wetter was was den pandemieverlauf extrem positiv beeinflußen kann – unterschlagen uns die behörden etwa internes wissen,wie der virus sich noch! verbreitet?
    hmmm…

    • Sorry, aber guckst Du ab und an Nachrichten? Hast Du vielleicht ein bisschen verstanden, warum das was gerade passiert passiert? Wie kannst Du da das Wort „vorschnell“ in den Mund nehmen? Dann hat die UEFA die EM (ab Mitte Juni!) also noch viel vorschneller abgesagt (für dieses Jahr jedenfalls), obwohl es ein paar wenig mehr Fußballfans als ESC-Fans gibt? Schonmal drüber nachgedacht, dass es in Italien und Spanien wahrscheinlich jetzt schon 10 – 15 Grad wärmer ist als bei uns? Hat das dumme Virus nicht interessiert. Nicht die Behörden unterschlagen wissen, vielleicht hast Du nur gerade Augen und Ohren und das dazwischen auf Durchzug…

      • in italien ist eine (genetisch bedingte?) deutlich höhere zum durchschnitt antibiotikarestistenz nicht ganz unschuldig am dortigen tragischen verlauf.
        das die UEFA die EM abgesagt hat,hat eher rein monitäre gründe!
        fakt ist,daß man nicht wirklich weiß,wie das virus sich noch verbreitet!
        ich informiere mich im rahmen der möglichkeiten im internet,weil die privaten medien und TV-sender da völlig versagen und die ÖR zwar besser sind aber gefühlt auch immer nur das gleiche sagen.
        WDR ist ganz besondere folter!
        prakmatiker haben derzeit jedenfalls einen schweren stand.
        zu spanien kann ich nichts sagen aber in norditalien war die temperatur,besonders vor 3 wochen auch nicht so hoch.
        wir reden hier von anfang märz – erste märzwoche – wenn da aber die temperaturen wirklich höher waren und zwar deutlich,dann haben uns die behörden,was diesen punkt der rettung betrifft doch nur verarscht!
        alles klar?

      • @benjamin
        das mag schon sein aber normalerweise hilft antibiotika gegen die begleiterscheinungen dieser neuen erkrankung und das ist nicht unwichtig,gerade bei älteren leuten,wo das immunsystem vielleicht etwas extra-hilfe braucht.
        ok?

      • Hört auf mit der panikmache! Von 200.000 infizierten sind 80.000 schon wieder gesund… Meine fresse! Jeder lässt sich von den medien aufhetzen… Wenn ihr EM etc absagt, versteh ich das, da kommen viele leute zusammen – aber nicht in einem fernsehstudio. Dann dürfte es keine tagesschau etc mehr geben… Dann verlange ich das auch! Dann hört die panikmache auf…

      • Also, als Mediziner ist mir eine genetisch bedingte Antibiotikaresistenz in Italien nicht bekannt und wird es so auch nicht geben. Was meinst du mit Begleiterscheinungen? Symptome der Erkrankung lassen sich ganz sicher NICHT mit Antibiotika behandeln, und wenn man dies tut, ohne Anhalt für eine BAKTERIELLEN Superinfektion, dann erschafft man sich Antibiotikaresistenzen! Diese sind dann aber von Menschenhand gemacht und nicht genetisch bedingt.
        ich kenne deine Quellen nicht, aber so ein unsachliches Halbwissen hier zu verbreiten, führt gerade in der aktuellen Zeiten zu der Entstehung von Fake-NEWS.

    • Ja genau, man könnte den ESC auf dem Mond stattfinden lassen.

      Wue sang schon unsere Vicky Leandros;

      „Auf dem Mond, da fliegen keine Viren
      Auf dem Mond gibt’s keinen Bronchienschleim
      Darum fahr‘ ich da hin
      Denn das hat ganz viel Sinn…“

  10. Ich hoffe, dass es noch eine Lösung gibt, egal wie. Als Liederwettbewerb entstanden, um Europa wieder näher zu bringen, wird es dies Jahr um so wichtiger, um zu zeigen, dass der europäische Gedanke funktioniert:
    Insieme 2020

  11. Für Absage sprechen heute (17.3.)
    – die vielen anderen Absagen oder Verschiebungen von Veranstaltungen auf der ganzen Welt bis in Juni hinein
    – die Erwartung, dass die Einschränkungen in NL bis mindestens Ende April verlängert werden. Habe unter einem Eintrag schon grob berechnet, dass ohne Publikum immer noch weit über 100 Leute in der Halle anwesend sein.
    – die Reise-Einschränkungen. Russland z.B. bis mindestens 2.5.

    Wer jetzt glaubt, dass ich 180 Grad umgedreht bin: Bin ich. Erst seit vergangenen Freitag hat die Lage in Europa sich schnell verschärft. Da hilft kein Notplan mehr.

    Aber eine Bestätigung habe ich nicht, obwohl ich sehe dass jetzt auch NL-Medien anfangen von einer Absage zu berichten. Schätze, dass die Organisatoren erst die schlechte Nachricht verarbeiten müssen bevor man eine Bestätigung abgibt.

    • Laut ad.nl / Algemeen Dagblad hat die Organisation bis heute Morgen weiter gearbeitet wie bevor. Sowohl ESC als EIC grübeln über andere Lösungen.
      Auch dort zu lesen: Falls ja, wird die EBU eine Absage bekanntmachen. Soll also bei Benjamin und DP über Mail eintreffen.

    • Und am nächsten Morgen …

      … sind die Meldungen in den NL-Medien wieder zurückgezogen. Heißt: da kommt noch was. Übrigens arbeiten fast alle Mitarbeiter der Medien zu Hause, wodurch manche Nachrichten länger brauchen (wegen Quellenüberprüfung).

  12. Ich hoffe, daß der ESC nicht abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird. Es wäre das erste Mal in der Geschichte, daß das Ereignis ausfallen würde.

  13. Florian, es ist ja schön, dass du so aktiv bist, aber das ist dann doch Journalismus auf unterstem Niveau. Den einen Tag können wir schon noch abwarten, ohne darüber uns wirklich Gedanken machen zu müssen, Es gibt wirklich Wichtigeres und ich denke, es werden sich schon genügend Menschen überlegen, das der ESC als Symbol des Normalen irgendwie stattfinden wird.

    Und hört doch endlich mal auf, nach youtube-Manier zu Kommentaren auszufordern, Das klingt nicht seriös und man kommt sich als Leser irgendwie auch verarscht vor, als würde es den Blog nur geben, um Reaktionen zu animieren, Bei den Prinzen war das noch wesentlich eleganter, man hat sich primär als Journalist gesehen und Kommentare waren da eher zweitrangig.
    Vielleicht sollten sich Benny und Co, mal Gedanken machen, was sie mit esc-kompakt wiollen und das dann auch ehrlich kommunizieren.
    Ok, eigentlich wollte ich ja nichts mehr zum ESC und diese Seite sagen, sondern nur noch die BEiträge kommentieren, aber so ganz kann ich dann auch nicht aus meine Haut.

    • Liebe/-r biologische banaan, wie kommst du denn zu der Auffassung? Ich habe doch deutlich kenntlich gemacht, dass es sich hierbei um Berichte zu einer möglichen Absage handelt – natürlich ist hiervon nichts bestätigt, das habe ich aber auch zu keinem Zeitpunkt gesagt. Die Aussagen kommen von KAN, einem Mitglied der EBU, einer viel gesehenen französischen Talkshow von France Télévisions sowie einer isländischen Radioshow. Ich bin da durchaus der Auffassung, dass man darüber – bei aller Vorsicht – berichten kann.

      Natürlich kann es morgen eine völlig andere Situation geben. Das ist aber gerade sinnbildlich für sämtliche Berichterstattung rund um das Coronavirus – was morgen ist, weiß derzeit keiner.

      Und wieso ist es falsch, nach Kommentaren und Reaktionen zu fragen? Gerade bei solchen recht offenen Themen? Der Blog soll doch gerade den Austausch zwischen uns und den Fans und untereinander herstellen.

      • Aber mal ehrlich, welche Kommentare und Meinungen erwartest du denn auf diese Frage?

        Ich bin euch dankbar für eure Berichterstattung.
        Aber ehrlich die abschließenden Fragen waren in den letzten Tagen etwas dümmlich naiv. Was haltet ihr von…der Absage der Pre-Parties, einer Absage des Postkartendrehs….. Wer wird denn darauf schreiben „hurra“? Nur immer die gleiche Leier…“ wir haben jetzt andere Probleme“ und es artet in den Kommentaren immer wieder in Beschimpfungen aus! Ist das eure Absicht?

        Aber noch einmal gesagt: Danke für eure Berichterstattung.

    • @biologische banaan
      Ich kann deinen Kommentar nicht ganz nachvollziehen. Ich finde, esc-kompakt hat sich nach Anfangsschwierigkeiten doch ganz gut entwickelt. Die Blogger sind ja auch keine professionellen Journalisten, also ganz so streng dürfen wir da nicht sein. Und auch die Prinzen haben von den Kommentaren der Leser gelebt, das ist ein wesentlicher Teil. Also ich wäre nicht hier, wenn man nur Blogeinträge lesen könnte. Und in diesem Fall kommen die Gerüchte sehr wohl von glaubwürdiger Seite, also absolut ok diese weiterzukommunizieren.

    • @Bio-Banan: den Aufruf zu kommentieren lenkt die Diskussion, macht die Kommentare vielseitiger und lebendiger. Wo so einen Aufruf fehlt, reagieren nur die Dauermecker-vom-Dienst.

    • Finde den Artikel völlig in Ordnung so, zumal ja auch die Titelzeile direkt klarmacht, dass es hier nur um Gerüchte geht (also nicht mal ein Clickbait-Vorwurf würde hier greifen). Und den Vergleich mit den Youtubern finde ich auch eher unsinnig, denn die leben ja von ihrer Reichweite und brauchen Kommentare, um in den Youtube-Trends zu laden, während es den Bloggern hier doch offensichtlich wirklich einfach um den Austausch geht.

  14. Ich bin jedenfalls generell schockiert und es ist wie der wildeste Albtraum, bei dem ich nie gedacht hätte, dass er wahr wird.
    Abschlussarbeit geht den Bach runter, Nebenjob quasi weg, mein Sportstudio ist zu, einige Hobbys nicht mehr ausführbar… Ich habe alles verloren und jetzt auch wahrscheinlich den ESC. Es ist wirklich eine qualvolle Zeit. Aber trotzdem geht Gesundheit definitiv vor und was bringt das alles, wenn jeder krank ist? Daher finde ich es völlig in Ordnung, auf vieles und auch auf den ESC zu verzichten. Schon krass, dass wir im Januar und Februar so viel Trubel und Spannung um den deutschen Song hatten, aber wir haben nie geahnt, was danach passiert.
    Jedenfalls könnten die Moderatoren einfach die VE-Auftritte zeigen und die Länder, die keinen VE hatten (Deutschland inkl.) können einfach Live-Videos in bestehenden Bühnen drehen usw… und das alles wird den Juroren und Zuschauern zur Bepunktung vorgelegt, weil diese sowieso in den jeweiligen Ländern sitzen.
    Das wird bei der Punktevergabe kurios, weil man nie die Reaktion sehen kann, wenn Künstler XY zwölf Punkte kriegt, aber egal. Hauptsache überhaupt irgendetwas.
    Ganz besonders bin ich traurig für die Niederländer und auch für Ben Dolic. Ausgerechnet dann, wenn wir ein starkes Lied haben, ist das passiert.

    • Brauchst du ein Taschentuch? „Ich habe alles verloren“…. was denn? deine Muckibude? deine Hobbies? Das ist wirklich hart.
      Alles verloren hatten deine (vermutlich) Ur-Großeltern, vor 75 Jahren. Erzähl mir niemand wir könnten unser Leid, unser Luxusleben mal nicht weiter führen zu können, mit zerbombtem Häusern und großer Hungersnot vergleichen!!!
      Verglichen damit geht es uns super.

      • Tut mir leid, dein Kommentar ist so sinnlos wie ein Kropf. Luxusleben? Was für ein Luxusleben denn? Das ist ein Leben, wie viele es andere auch führen um über die Runden zu kommen. Und das wird gerade kaputtgemacht durch Politiker die sich von der Panikmache der Medien leiten haben lassen. Sollte der ESC in diesem Jahr tatsächlich abgesagt werden, tut es mir um die Holländer leid, die viel Herzblut in die Vorbereitung gelegt haben, mir tut es um die Künstler leid, die auch viel in diese Projekt gelegt haben. Sollte der ESC für dieses Jahr abgesagt werden, bin ich dafür das dieser ESC mit den Songs und Künstlern von diesem Jahr, 2021 in den Niederlanden nachgeholt wird. Das wäre fair.

      • @AgnethaFrida: benimm dich, bitte. Zur Zeit gibt es viele Sachen, wovon man nie glaubte, dass sie so eintreten wurden. Die meisten unter uns haben einen normalen Tages-/Wochenrhythmus, das auf einmal zusammenfällt, und brauchen Zeit sich um zu stellen. Das Gefühl alles zu verlieren ist völlig okay.

      • Da bin ich dagegen. Nächstes Jahr kann es nicht „nachgeholt“ werden. Wie willst Du denn beispielsweise den Schweden erklären, daß es mal kein Mello mit ESC-Bezug geben wird. Totasl absurd.

        Wenn Absage, dann wenigstens eine interne Entscheidung über den Sieger. Tut weh,ist für mich aber die einzig plausible Lösung. Das „dänische Modell“ scheint ja raus zu sein, würde ich noch eher „begrüßen“.

      • Leute, ihr habt einfach nicht verstanden, was ich ausdrücken wollte. Aber gut sei’s drum.

  15. Wäre ein Live-Event mit Zuschaltungen von max. 26 Ländern (Finale) theoretisch machbar? Die Punkte ergäbe von 41 Ländern klappt ja – auch wenn Live-Auftritte mit Kameraführung etc wesentlich komplexer sind. Wenn dem der Fall ist, wäre das doch die beste Option.

  16. Nachdem die UEFA die Fußball EM abgesagt hat, scheint nichts mehr unmöglich.
    Vermutlich ist es jetzt auch unumgänglich auch den ESC abzusagen.
    Einer folgt dem anderen, wie wir grade merken 🤷‍♂️

  17. Das war leider zu erwarten. Es wurden ja sowohl viel kleinere als auch viel größere Events abgesagt bzw. langfristig verschoben. Eine Verschiebung wäre wohl nur mit vielen Fragezeichen und vor allem mit erheblichen Mehrkosten möglich. Eine Fernsehsendung ohne Publikum wäre vielleicht für eingefleischte Fans eine Alternative, aber für den Großteil der Zuschauer doch eine traurige Angelegenheit. Wie es dann weitergehen könnte, können wir ja diskutieren, wenn die Entscheidung bekanntgegeben wird. Es spricht allerdings viel dafür, dass sie nicht bis zum 6. April warten.

  18. Neeeeeein! Bitte nicht komplett absagen! Wie wollen sie das mit den diesjährigen Beiträgen denn dann lösen? ☹
    Menno. Spätestens jetzt hat mir Corona vollends die Laune verdorben. Erst wird meine Examensprüfung abgesagt, weil die Schulen geschlossen wurden, dann droht der Japan-Urlaub von mir und meinem Mann im Mai ins Wasser zu fallen und jetzt streicht man mir mein Lieblingsereignis der Jahres ☹
    Corona ist ein Arsch.

  19. Was für eine traurige Nachricht. Hatte noch gehofft, dass es zumindest noch eine Veranstaltung ohne Publikum mit Live-Schaltungen gibt. Aber warum sollte auch der ESC eine Ausnahme machen in dem ganzen Horror…momentan gibt es aber auch wirklich nichts was einem aufbaut😢

  20. Ich finde das richtig und ehrlich gesagt, es gibt schlimmeres. Lasst uns nächstes Jahr zusammen, ohne gesundheitliche Bedenken, den schönsten, besten, tollsten ESC, den es je gab, feiern. Dieses Jahr gibt es einfach Wichtigeres. Es tut mir Leid für die Künstler, für Rotterdam und die Niederlande als Austragungsort, aber ich denke, es wird sich eine gute Lösung für all diese Beteiligten finden lassen.

    Wichtig ist, dass die EBU jetzt Gewissheit schafft. Für die Künstler, die Zuschauer in der Arena und vor dem TV.

    Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Absage die einzig richtige Entscheidung. Niemand weiß, wie es sich weiterentwickelt, also muss auf Basis der jetzigen Lage entschieden werden

    Ein ESC ohne Publikum ist nicht denkbar, da es möglich ist, dass die Künstler im Mai nicht aus- / einreisen können.

    Eine Verschiebung stellt einen wahnsinnigen Aufwand dar und hat Nachwirkungen bis ins nächste Jahr. Vor allem: Auf welchen Termin soll man denn verschieben, ohne eine erneute Verschiebung oder eine spätere Absage riskieren zu müssen? Niemand weiß, wie lange es noch so gehen wird. Schlimmstenfalls bis es eine Impfung gibt. Das kann noch ein Jahr dauern.

    Ein „Videocontest“ würde, das ist jedenfalls meine Meinung dazu, dem ESC nicht gerecht werden und Rotterdam und den Niederlanden erst recht nicht. Soll der Gewinner des „Videocontests“ den ESC dann nächstes Jahr austragen? Wäre das fair? Oder soll es einen Contest ohne Gewinnanreiz unter diesen speziellen Bedingungen geben?

    Nächstes Jahr im Mai stehen die Chancen gut, dass wir wieder einen ESC ohne gesundheitliche Sorgen und mit viel Freude und Freiheit feiern können. Ohne Fragen, ob er abgesagt oder verschoben wird.

    Danke übrigens an das ESC Kompakt Team, dass ihr auch über solche Gerüchte berichtet. Solange ihr das richtig darstellt, was ihr getan habt, halte ich das für wertvolle Berichterstattung.

  21. Ich hoffe doch sehr auf einen Song-Contest mit den Musikvideos – klar, es ist nicht live, aber dann hätte man auch die Möglichkeit alle im „Finale“ antreten zu lassen und jeder könnte für jeden abstimmen. Und besser als ausfallen ist es auf jeden Fall.

    • Ich finde es insgesamt unpassend, in so einer Situation, einen Gewinner zu wählen. Zusammenkommen und Musik machen – ja, aber ein Videocontest – das wäre schade für die Künstler, die Veranstalter, die niederländischen Fans und die Fernsehzuschauer.

  22. Das Problem ist doch, dass die ganze ESC-Organisation sowieso Spitz auf Knopf konstruiert wird, weil ein Jahr für so ein großes Event eigentlich ohnehin viel zu kurz ist. Deswegen gibt es fast gar keinen Spielraum für eine Verlegung (zusätzlich zur Buchung der Halle usw.).

  23. Die Niederlande hat fairerweise und gerechtfertigt lange genug auf die Austragung gewartet und verdient schon eine richtige Show. Daher würde ich den ESC 2021 in Rotterdam sehen wollen. Mit allen geplanten Intervalacts etc.
    Aber: Für die Künstler und Songs, genauso wie in diesen Zeiten, sollte es schon ein Event geben, dass ohne Publikum bzw. mit Schalten und Videomaterial ganz sicher produziert werden kann. Das wird wohl auch die EBU bedenken, nehme ich einfach mal an. Den Jahrgang übernehmen, fände ich auf lange Sicht langweilig, die Künstler einfach so „fallen zu lassen“, geht aber für mich nicht.
    Trotzdem geht die Gesundheit natürlich vor. Wir reden hier über einen Musikwettbewerb.

  24. Eigentlich ist der ESC die Großveranstaltung, die am ehesten ohne Live-Zuschauer auskommt, denn die Votings kommen ja von den Zuschauern zu Hause und von den zugeschalteten Juries. Allerdings muss halt auch geprobt werden und da sind nähere Kontakte kaum zu vermeiden…bin gespannt, wie die Entscheidung ausfällt.

  25. Wir leben im Jahr 2020 da wird die EBU doch einen Weg finden, das ganze online stattfinden zu lassen!? Ich würde ja echt depressiv werden sonst…

  26. Ich glaube schon, dass sie eine Live-Sendung mit Schaltungen in die Länder gestalten werden, aber keinen Wettbewerb. Die Niederlande haben es sich auch verdient, 2021 einen großartigen ESC zu veranstalten.

  27. Man muss ja keinen ESC in Rotterdam vor Publikum austragen, aber von mir aus nur Videos der Songs hintereinander geschnitten und ein Voting.

    Wenn in 60 Tagen selbst dieser vielleicht kleine glückliche Abend den Leuten genommen wird, dann weiß ich es auch nicht.

    Die ganze Welt arbeitet mit Videocalls, wenn es die EBU nicht hinbekommt, wäre es an Traurigkeit nicht zu überbieten.

  28. Der Song Contest- sollte so wie er all die Jahre war auch so bleiben. Alles was kommen könnte ist nur eine Notlösung und wird in dieser Situation auch für sehr viel Kritik sorgen und womöglich den Rückzug einiger Länder hervorrufen.Das möchte ich zum Beispiel überhaupt nicht. Tatsache ist –
    Die ersten deutschen Städte lösen Katastrophen Alarm aus und die Krankenhäuser werden in den nächsten Wochen maximal 20 % ihrer Kapazitäten vergrößern können .Es gibt schon Ausgangssperren und immer mehr Menschen sterben. Da wäre ein Musikwettbewerb einfach nur deplatziert und unlogisch. Die Niederlande muss sich vermehrt auch um den Virus und seine gravierenden Folgen kümmern und nicht um uns ESC Verrückte.
    Alle die immer noch so blauäugig hier schreiben , bitte denkt doch nicht nur an Euch sondern macht endlich die Augen auf .
    Natürlich ist die Tatsache das der ESC nicht stattfindet wirklich sehr traurig – ich liebe ihn seit 35 Jahren – aber unter dem Aspekt was gerade das Virus mit der Welt macht ,ist mir überhaupt nicht nach singen und Party machen .
    Bei den Ski Partys in Ischgl haben sich über 400 Leute aus mehreren Länder angesteckt !!!
    Ich mache mir da echt mehr Sorgen um die älteren Menschen in meiner Familie und generell um andere kranke Leute.
    Ein Jahr pausieren ist nun wirklich nicht das Ende vom ESC !

  29. Seit Anfang der Woche bin ich auch sehr skeptisch, was die Ausrichtung zum geplanten Termin angeht. Ein mögliche Verschiebung in den Herbst habe ich schon vorher für die beste Alternative gehalten, damit sich die Situation besser beruhigen kann.
    Eine Verschiebung und nicht die Komplettabsage mit völlig anderem Ausrichtungsort im kommenden Jahr halte ich gegenüber den niederländischen Sendern für völlig unfair. Die hatten doch schon erhebliche Kosten zu tragen und sollten die Sache auch zu Ende bringen können.
    Daher bin ich für eine Verschiebung in den Herbst und in 2021 eine mögliche Verschiebung in den Juni oder Juli. Das kann man im Zweifel auch mit der EM koordinieren, da gibt es doch z.B. gegen Ende eh spielfreie Tage.
    Und für dieses Jahr hoffe ich mal, dass alle teilnehmenden Sendern sich solidarisch zeigen und den Niederländern bei den Mehrkosten, die durch eine Verschiebung entstehen, etwas unter die Arme greifen.

    Vielleicht ist es aber auch eine gute Gelegenheit die ganze Veranstaltung mal wieder eine Nummer zurückzuschrauben. Mich befremden diese großen Hallen immer noch. Und die „Fans“ sind eh viel zu sehr auf das Finale fixiert und besuchen die Termine davor viel zu wenig. Das ist ein Ungleichgewicht, das nicht sein muss und dem Veranstalter nur unnötige Kosten verursacht.

  30. In Italien bekommen sie den Outbreak anscheinend noch nicht unter Kontrolle; überall gehen die Grenzen hoch; Land nach Land geht in Lockdown und Millionen verlieren gerade ihre Jobs. Und hier gibt’s einige Leute, die jaulen, dass es eine Tragödie sei, wenn ihre Lieblings-TV-Show ohne Publikum gedereht oder verschoben werden sollte. Bei aller Liebe zum ESC, das ist wirklich grotesk.

    • Ist das echt so grotesk, wenn die Leute auf einer ESC-Fanseite enttäuscht sind, wenn der ESC womöglich abgesagt wird? Dass das lange nicht das Schlimmste an der Krise ist, das ist natürlich klar, aber deswegen darf man doch traurig darüber sein. Gerade in so einer Krise hätte man doch gerne so ein Event, worauf man sich nach wie vor freuen kann und das ein bisschen Ablenkung verschafft.

    • Ich bin auch für eine pragmatische Lösung, aber der ESC ist doch viel mehr als eine „Lieblings-TV-Show“. Er ist ein paneuropäisches Ritual und teil des Kitts, der Europa zusammenhält. <3

  31. Ach du meine Güte. Gonna take a mira-mira-miracle to saaaave us now!

    Eine Komplettabsage fände ich echt schlimm, also zumindest sollte dann der Contest nächstes Jahr zur gleichen Zeit mit den gleichen Künstlern am gleichen Ort stattfinden. Klar wäre das dann langweilig für uns, weil die Vorentscheidssaison wegfiele, aber für die Künstler und Ausrichter ist das wohl die einzig wirklich faire Lösung. Ich denke auch, dass die Künstler lieber ein Jahr warten und dann ihren Once-in-a-Lifetime-Moment bekommen, als jetzt mit irgendeiner Schalte oder dem Abspielen eines aufgezeichneten Videos abgespeist zu werden oder überhaupt nicht mit ihrem Song antreten zu dürfen. Das wäre schon richtig traurig (auch wenn es natürlich immer schlimmere Schicksale gibt, klar – aber traurig ist es halt trotzdem). Und überlegt mal, welche sagenhaft fette Performance Ben Dolic und der NDR austüfteln würden, wenn sie ein ganzes Jahr lang daran feilen könnten! 😀

  32. Der Esc kann so einfach nicht stattfinden
    Einfach alle Videos bewerten als Art Generalprobe u nächstes Jahr die liveauftritte

  33. Ihr seid ja lustig mit euren Ideen…🤓 Weder ist ein Video-Contest realistisch, noch eine Liveschaltung mit 41 Bühnen in jedem Land.

    Europa macht die Grenzen dicht, Ausgangssperren werden verhängt, ein Impfstoff erst für Herbst (!) möglich. Ein vorübergehender Zustand ist die Corona-Pandemie nicht, soviel Realismus sollte sein.

    Wacht bitte auf, der ESC 2020 wird abgesagt. Alles andere wäre unverantwortlich und ich glaube kaum dass man in den Niederlanden eine Ausnahmegenehmigung für den ESC erteilt damit sich das Virus noch besser ausbreitet…🙄

    • Natürlich ist eine Seuche eine tragische, aber vorübergehende Angelegenheit, wie wir seit der Pest im MIttelalter wissen.

  34. Man könnte doch am 12,14,16.mai einen fan-club video-songcontest organisieren.
    ICH BRAUCHE ABLENKUNG, ABWECHSLUNG, UNTERHALTUNG. Sonst dreh ich noch komplett durch

    • Absolut verständlich, geht mir genauso. Ich bin auch der Meinung, dass jeder Mensch in diesen schwierigen Zeiten dringend Unterhaltung nötig hat, auch wenn es keinen direkten sozialen Kontakt geben darf.
      Ich war immer dagegen, sich zu sehr von den sozialen Netzwerken abhängig zu machen, fand immer den persönlichen Kontakt wichtiger und viel schöner. Bin halt doch ein wenig spießig lol.
      Aber in so einer Situation sind die neuen Medien echt eine Bereicherung, nicht zuletzt dieses Forum.
      (War ja schon immer Fan, auch vom Vorgänger-Blog, aber jetzt merke ich besonders, wie wichtig mir der Austausch mit Euch ist).
      Lange Rede, kurzer Sinn: Es sollte irgendetwas stattfinden im Mai, und wenn es eine Sendung zu früheren ESCs ist. (I love it!!!)

    • Wenn diese Meldung stimmen sollten, geht die Niederländische Regierung ein sehr großes Risiko ein, und das heißt Menschenleben. Es gibt keinerlei wissenschaftlichen Belege, dass die Theorie der Gruppenimmunität tatsächlich funktioniert. Es kann genauso gut passieren, dass bei einer zu schnellen Ausbreitung das Gesundheitssystem kollabiert und die sogenannte „Gruppenimmunität am Ende Tausende Tote fordert.

      • Diese idiotische Idee hat ja inzwischen selbst Johnson verworfen.

    • Die Meldung stimmt und es handelt sich um eine fehlerhafte Interpretation seiner Ansprache uur Nation. Massenimmunität ist auch das Ziel von WHO.
      Lage in NL ist wie in D, mit einem Unterschied: mehr Läden haben geöffnet. Extrem anders ist die Reaktion der Bevölkerung: fast alle bleiben freiwillig daheim, der Verkehr ruht.

      • NL ist mir ja schon sympathisch, daß die Leute dort nicht so autogeil sind. Ist aber ein ganz anderes Thema….

  35. Am liebsten wäre mir immer noch, dass der ESC verschoben wird, wenn es sein muss auf nächstes Jahr. Mit denselben Künstlern und neuen Songs.

    Aber okay, kann auch die Gegenargumente verstehen. Dann wäre für mich die Alternative, dass die Songs nur anmoderiert werden, und die Künstler in Studios in ihren Heimatländern live performen. Das fände ich jetzt besser, als einen reinen Video-Contest. Einfach, weil die Teilnehmer dann live performen. Dann sollte aber der diesjährige Gastgeber in den nächsten ESC auch mit eingebunden werden, meiner Meinung nach.
    Haben dieses Jahr schon Pech, wofür sie nichts können.

    Der Super-Gau wäre natürlich eine komplette Absage. In diesen Zeiten braucht jeder einfach ein bisschen Ablenkung und Musik.

    ,

      • Ich verstehe diese Idee, dass nächstes Jahr dieselben Künstler, am besten noch mit denselben Songs, antreten sollen, auch völlig bizarr. In vielen Ländern sind die jeweiligen ESC-Songs ja schon Hits (gewesen); die Leute wären sicher wenig begeistert, das Lied dann auf einmal 1 Jahr später als ihren beitrag beim ESC zu sehen.

  36. Jetzt mal unabhängig davon, ob der ESC dieses Jahr gecancelt wird. Wie wäre es mit einem Liveblog zu einem alten ESC? Die ganzen ESC-Shows sind ja, glaube ich auf Youtube zu finden. Wie wäre es, wenn ESC-Kompakt einfach mal einen Liveblog dazu veranstaltet? (Ja ja. Idee geklaut von ESC-Nation. Ich finde die Idee aber klasse. :))

    • Wir könnten ja zudem einfach mal so tun als wüssten wir nicht gewinnt und damit die Spannung ins Unermessliche steigern ! „Also diese 4 komischen Schweden mit diesen silbernen Plateauschuhen, der ESC ist doch kein Zirkus, die werden Letzter“ „Also dieses kleine rehäugige Mädchen mit der weißen Gitarre ist so herrlich zeitgemäß naiv, ich glaube, diesmal hat Deutschland echte Gewinnchancen „

      • Da wäre ich voll dabei!
        „Was zum Teufel hat denn Deutschland da schon wieder geschickt??“

  37. Das Hauptproblem wird spätestens im Mai nicht das Corona-Virus, sondern der komplette Zusammenbruch der Wirtschaft sein. Diese muss in jeder Weise wieder angekurbelt werden und deshalb ist die Austragung des ESC im September eine sehr wichtige Entscheidung.

    Das beste Konjunkturprogamm wäre natürlich ein ESC alle zwei Monate mit entsprechendem Zwang zur nationalen VE sowie Wiedereinführung des Live-Orchester zur Beschäftigung gebeutelter Musiker sowie eine Pflichtmindestbühnenbeschickung an (halbbnackten) Tänzern von 20 Personen pro Auftritt

  38. Bei auftretender Langeweile empfehle ich übrigens die Lektüre des „Escamerone“ von Christovanni Björkaccio

  39. Was spricht denn dagegen das der Contest in 2021 mit dem gleichen Programm wie 2020 geplant war durchgeführt wird ? Auch die Songs müssen doch nicht ausgetauscht werden. Warum? Da ESC Songs in den Charts keine Rolle spielen wird es nicht zu einer Wettbewerbsverzerrung kommen.

  40. Nur weil KAN das sagt, muss es ja auch nicht unbedingt stimmen. Außerdem übersetzt Google Translator den Post mit:
    Corona-Erweiterung | Der Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam wird voraussichtlich abgesagt. Die Richtlinien des Gesundheitsministeriums erlauben den Wettbewerb nicht ohne Publikum.
    Der Bericht der
    @shani_na
    Voraussichtlich!!!
    Es könnte Probleme nicht nur mit dem ESC sondern auch mit dem EYM in Zagreb und dem JESC in Polen geben, obwohl ich denke das Ende November wir die Krankheit mehr oder weniger unter Kontrolle gebracht haben werden. Außerdem gab es gestern (17.03.2020) nur 10 neue Infektionen in China (davon 1 von Chinese zu Chinese und 9 von Nicht-Chinesen zu Chinesen). Ich denke, dass die Krankheit anfängt, abzuebben wie bei SARS 2003 in Vietnam. Hoffe zumindest! Auch hoffe ich, das (auch wenn ohne Zuschauer) Mitte Mai ein/-e Sänger/-in oder eine Gruppe die ESC-Trophäe in die Höhe recken darf. Würde der ESC 2020 abgesagt werden (was nach der Fußball-EM-Absage gar nicht mal so unwahrscheinlich wäre), wäre das das desaströseste Desaster der desaströsen Desaster! Wirklich! Purer Ernst!

    Lasst Deutschland beim JESC 2020 mitmachen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  41. Eine Absage wäre besonders schade für die Delegationen und Fans aus Litauen, Bulgarien und Island, die sich dieses Jahr endlich mal Hoffnungen machen konnten, den ESC zu gewinnen. Ich hoffe er wird einfach auf September/Oktober verschoben…

  42. Wäre zwar noch so gerade akzeptabel, es gäbe nur einen Haken: Die Teilnehmerländer müßten sich schon nach potentiellen Teilnehmern 2021 umsehen, bevor Rotterdam im Kasten ist. Das gäbe wohl große organisatorische Probleme.

    Ich fürchte generell, daß sich das Format „große TV-Liveshow“ dann wohl erledigt hat. Wer etwas anderes glaubt, scheint ziemlich naiv zu sein. Nichts ist mehr wie es vorher war. Künftig müssen dann eben kleinere Brötchen gebacken werden.

  43. Also ich hätte so ziemlich für jede Variante äußerst viel Verständnis, aber bislang nicht für eine Komplettabsage. Das wäre doch eigentlich eine Bankrotterklärung der EBU. Erinnern wir uns an den ursprünglichen Gründungsgrund des ESC: Einen Grund für eine technische Übertragungsmöglichkeit eines Ereignisses zu schaffen, bei dem sich unter Beweis stellen kann, dass das EBU-Netzwerk Liverundfunk zwischen den Ländern betreiben kann. Wenn man den ESC tatsächlich komplett absagen würde, würde man trotz der wahnsinnig weiterentwickelten Möglichkeiten des Rundfunks und der Digitalmedien eingestehen, dass man dazu im Prinzip nicht mehr imstande ist.

    Der Liveschalten-ESC aus den jeweiligen Ländern ist für mich in der jetzigen Situation die beste Lösung von allen. Es muss schlimmstenfalls ja noch nicht mal eine einheitliche Bühne sein. „Live“ ist ein unverzichtbares Element des ESC. Für jede Wetterfrosch-Außenschalte kriegt man das doch sogar hin. Allerschlimmstenfalls meinetwegen sogar ausnahmsweise nur auf Basis vorproduzierter Liveauftrittsaufzeichnungen. Aber dieses Jahr so gar nix, ist doch für keine Seite gut und fair.

    Wenn es aufgrund der gesundheitlichen oder rechtlichen Lage in Rotterdam als „Mittelsstelle“ nicht geht, dann halt woanders in den Niederlanden in einem Studio oder auch ganz woanders, wo es nach Einschätzung der EBU geht… natürlich ohne Publikum, in einem wenig betroffenen Land, direkt in der EBU-Zentrale oder sonstwo.

    • So bald irgendwo ’nach unser exklusiven Information‘ auftaucht, ist so eine Meldung mit Vordicht zu genießen.

      Hier die geplante Veranstaltungen in Ahoy https://www.ahoy.nl/en/events
      Hinweis: sehr viele Veranstaltungen können bequem verschoben werden, dank zusammenarbeit mit andere Hallen und Flexibilität der Organisatoren.
      Da in den letzten Tagen es Schlag auf Schlag geht mit Absagen, wird diesen Kalender sich schnell ändern.

  44. Und wenn man es alternativ machen müsste, würde ich vorschlagen, dass jedes Land in das lokale „The Voice“ Studio geht… Die sind alle ungefähr gleich aufgebaut und ausgestattet, so hätte jeder ähnliche Voraussetzungen. Dann schaltet man zu den Auftritten halt live da hin…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.