Neue Musik von Sandro alias TYLR und Vincent Bueno

Bereits am vergangenen Freitag haben wir Euch an dieser Stelle das neue Lied „Moustache“ von Russlands Little Big in Zusammenarbeit mit Netta vorgestellt, ebenso wie die neue Version von Måneskins „I WANNA BE YOUR SLAVE“ gemeinsam mit Iggy Pop. Zeitgleich sind aber auch zwei weitere Songs von ESC-Künstlern aus dem deutschsprachigen Raum erschienen, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Los geht’s!

TYLR – Hollywood High

„Wer?“, werden sich jetzt vielleicht einige Fragen. TYLR heißt bürgerlich Alessandro Rütten, ist ehemaliger „The Voice of Germany“-Teilnehmer und sollte unter dem Namen Sandro Zypern mit „Running“ beim abgesagten ESC 2020 vertreten. Seitdem hat Sandro seinen Künstlernamen – zumindest wenn man seinem Instagram-Account glaubt – ungefähr so häufig gewechselt wie andere ihre Unterwäsche. Jetzt nennt er sich also TYLR und hat gerade mit „Hollywood High“ seine erste Single unter diesem Namen veröffentlicht.

„Hollywood High“ ist definitiv eine Überraschung, zumindest wenn man mit ein musikalisches Werk im Stil von „Running“ erwartet hat. TYLRs neue Veröffentlichung ist im Vergleich sehr viel rockiger, klingt amerikanischer und hat auch deutlich größere Ohrwurmqualitäten. „Hollywood High“ erinnert aber zum Beispiel auch an die finnischen Radio-Lieblinge Sunrise Avenue. Für sein geplantes Album hat TYLR allerdings schon angekündigt, dass wir durchaus auch Balladen erwarten können. Der Sänger war ja bekanntlich auch schon mal im deutschen Auswahlprozess – wer weiß, vielleicht wäre er nochmal eine Option?

Vincent Bueno – Super Awesome Things

Nach seiner Mini-EP „Demos.“ mit den Songs „Parachute“ und „Dumb Human Bias“ aus dem diesjährigen Auswahlprozess legt Österreichs Vincent Bueno jetzt bereits sein drittes neues Lied seit dem ESC 2021 vor. „Super Awesome Things“ ist ein sehr souliger Song mit einem entspannten R’n’B-Beat. Dabei kann Vincent unterschiedliche Facetten von sich zeigen, teilweise verfällt er fast schon in Sprechgesang. Man spürt jedenfalls sehr deutlich, dass er jetzt die Musik machen kann, die ihm selbst am besten liegt. Auch hier dürfen wir sicherlich darauf gespannt sein, was der Sänger demnächst noch veröffentlicht.

Wie gefallen Euch „Hollywood High“ und „Super Awesome Things“? Schaffen es die Titel auf Eure Playlist? Unsere ESC-kompakt-Playlist mit allen wichtigen Neuerscheinungen des Jahres 2021 findet Ihr hier auf Spotify.


12 Kommentare

  1. Mir gefallen beise Titel deutlich besser als die, mut denen sie am ESC teilgenommen hätten (TYLR) bzw. haben (Vincent).

  2. Sandro aka TYLR?? Sorry, aber der hat jetzt gar nix, was mich irgendwie ansprechen könnte und ( ich schäm mich später dann ein bisschen) vincent bueno auch nicht. Vor allem hat mich keine ihrer diversen live-darbietungen auch nur annähernd überzeugt. Bitte beides in die eurovisionäre restmülltonne.

  3. Sandro wechselt neben Namen auch noch das Outfit und die Musikrichtung schneller als seine Unterhosen 😀

    und Ihren Style haben spätestens mit dem letzten Album diese hier gefunden: (und was war das für ein Hammer Auftritt bei 1Live!)

    • 1Live hat übrigens dazu gelernt und Maneskin dann doch als ESC Gewinner angekündigt, siehe kompletter Konzertmitschnitt auf youtube

  4. Auf eurer Spotify-Playlist fehlt noch „Mi Jarana“ von Maria Isabel, JESC-Siegerin 2004 und VE-Teilnehmerin 2016. Das Lied wurde zwar schon vor einigen Wochen veröffentlicht, aber es passt noch immer hervorragend in diese Jahreszeit: https://youtu.be/mUc9TFdRPAA

  5. „Hollywood High“ hat ja richtig Wumms, gefällt mir eigentlich ganz gut, aber irgendwie fehlt mir noch der letzte Kick, keine Ahnung, wie ich es beschreiben soll….

    Super Awesome Things“ finde ich schrecklich, also da hat mir aber „Amen“ viel, viel, viel besser gefallen.

  6. Irgendwie gefallen mir beide Titel nicht so recht .
    Das wäre auch beides nicht wirklich gut angekommen beim ESC .
    Sandro oder auch Tylr klingt wirklich nach Sunrise Avenue nur billiger .

    Und von Vincent ja der Anfang ist ganz ok aber der Refrain ist echt nervig .

  7. Irgendwie hätte Alessandro Rütten viel besser zum Song „Violent Thing“ gepasst als Ben Dolic. Schade! Mit ihm wäre es vielleicht ein Hit im Radio geworden.

  8. Freitag, der 13. August ist nicht nur Gedenktag des Mauerbaus und Internationaler Tag der Linkshänder, sondern es ist auch wieder neue Musik am Start.

    Die erste Neuvorstellung kommt von Montaigne, die in diesem Jahr mit dem Titel „Technicolour“ beim ESC im Halbfinale ausschied. Ihr neuestes Werk ist eine Gute-Laune-Nummer mit passendem witzigem Videoclip dazu und heißt „My Life is better with you“:

    https://www.youtube.com/watch?v=8pxCOMEIW5o&t=67s

    Die Jungs von Blind Channel aus Finnland haben nach ihrem sechsten Platz beim diesjährien ESC mit dem Titel „Dark Side“ belegten, ziehen in ihrem neuen Song sämtliche Hardrockregister (die Formation nennt es „Violent Pop“) und das Resultat ist der Titel „Balboa“:

    https://www.youtube.com/watch?v=vUBbzgH1eJE

    Wie die meisten wissen, erfand der Schwede Alfred Nobel das Dynamit und Luca Hänni, der für die Schweiz vor zwei Jahren beim ESC antrat, ist der Ansicht, daß sich daraus auch ein Song machen läßt. Hier ist das Resultat:

    https://www.youtube.com/watch?v=l7DMC9cQuWQ

    Auch von unseren dänischen Nachbarn gibt es neue Musik, genauer gesagt von Fyr og Flamme, die ja in diesem Jahr im Halbfinale des ESC ausschieden. Sie bleiben der Landessprache treu und ihr neuer Song trägt den Titel „Hemmelighed“ (Geheimnis):

    https://www.youtube.com/watch?v=1mGOMwqauoU

    Einige hier im Forum – Benjamin Hertlein eingeschlossen – hoffen ja, daß Anna Bergendahl irgendwann Schweden noch einmal beim ESC vertritt. Das wird sicherlich noch einmal irgendwann passieren, aber bis dahin gibt es ihren aktuellen Titel „Grain of Trust“ (Ein Korn des Vertrauens):

    https://www.youtube.com/watch?v=sRFl7orPXh0

    Die von mir etwas neckisch als „singende klingende Clara“ bezeichnete Clara Klingenström, die im aktuellen Lesergame sicher in die nächste Runde einzog, war auch fleißig. Ihr neuer Song ist in Landessprache und trägt den Titel „Liv“ (Leben):

    https://www.youtube.com/watch?v=J4H1Qhc0vbE

    Dieses Jahr war Dotter mit „Little Tot“ beim Melodifestivalen vertreten und erreichte damit das Finale. Zwar hat es nicht zur ESC-Teilnahme gereicht, doch die Künstlerin mit den kupferfarbenen Haaren läßt sich nicht unterkriegen und präsentiert uns ihren aktuellen Titel „Jealous“:

    https://www.youtube.com/watch?v=IKPO0WOpVgE

    Das Schwedenpaket wird komplettiert von den Männern von Arvingarna. Der aktuelle Song der Gruppe trägt den Titel „Låt inget störa oss ikväll“ (Lass uns heute Nacht nichts stören):

    https://www.youtube.com/watch?v=nmOrY–Gp3w

    Die letzte Neuvorstellung ist eine Ballade des ukrainischen Künstlers Andriy Oleksandrovych Khayat, der unter seinem Künstlernamen Khayat letztes Jahr am ESC-Vorentscheid Widbir mit „Call for love“ antrat und damit den zweiten Platz belegte. Sein neuer Song ist in Landessprache und heißt „Гімн землі“ (Himn Zemli, auf Deutsch Hymne der Erde):

    https://www.youtube.com/watch?v=2rXU2WXSPCE

    Viel Spaß beim Anhören.

    • Danke für die Vorstellung der Songs, Matty.🙂

      1 „My Life is better with You“ – ganz nett, kommt aber nicht wirklich aus dem Quark.

      2. „Balboa“ – also, „Dark Side gefällt mir besser, weil irgendwie melodischer.😉

      3. „Dynamit“ – puh, schrecklich.

      4. „Hemmelighed“ – ihr ESC-Song gefällt mir viel besser.

      5. „Grain of Trust“ – Anna Bergendahl😍, der Song gefällt mir sehr gut.

      6. „Liv“ – Clara Klingenström😍, aber ihr diesjähriger Mello-Song gefällt mir besser.

      7. „Jealous“ – also, ich bin kein Fan von Dotter, aber der Song von ihr gefällt mir gut.

      8. „Låt inget störa oss ikväll“ – Arvingarna mag ich gerne, aber der Song enttäuscht mich etwas.

      9. „Гімн землі“ – Yess, das ist nach meinem Geschmack, wirklich schöne Nummer.😊

  9. „Super Awesome Things“ – der neue Song von Vincent Bueno – gefällt mir wirklich sehr gut … in den höher gesungenen Passagen erinnert er mich an den jungen Michael Jackson sowie an Justin Timberlake … sehr gut gemacht, Vince … weiter so!!!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.