Norsk Melodi Grand Prix 2022: Maria Mohn zieht aus der Letzten Chance in das Finale ein

Foto: nrk.no

Heute Abend fand die zweite Runde der Letzten Chance des Norsk Melodi Grand Prix 2022 statt. Dort traten die vier Acts aus der ersten Runde der Sistesjansen am Montag an, die sich dort für die heutige Show qualifizierten. Maria Mohn (Aufmacherfoto) konnte sich heute Abend gegen die drei anderen Acts durchsetzen und somit das letzte ausstehende Finalticket für die Show am nächsten Samstag sichern.

Gleichzeitig bedeutet dies, dass diese drei Acts aus dem Wettbewerb ausgeschieden sind:

  • Mari Bølla – „Your Loss“ (Drittes Halbfinale)
  • Kim Wigaard – „La Melodia“ (Viertes Halbfinale)
  • TrollfesT – „Dance Like a Pink Flamingo“ (Erstes Halbfinale)

In der heutigen Show stellte außerdem die schon gesetzte Finalistin Anna-Lisa Kumoji ihren Song „Queen Bees“ vor.

Damit ist auch das Line-Up für das Finale des norwegischen Melodi Grand Prix am kommenden Samstag, den 19. Februar, komplett und sieht wie folgt aus:

1. Halbfinale: Frode – „Black Flowers“

2. Halbfinale: Farida – „Dangerous“

3. Halbfinale: Oda Gondrosen – „Hammer of Thor“

4. Halbfinale: Sofie Fjellvang – „Made Of Glass“

Second-Chance Gewinner: Maria Mohn – „Fly“

Gesetzte Finalistin 1: Elsie Bay – „Death Of Us“

Gesetzter Finalist 2: Christian Ingebrigtsen – „Wonder of the World“

Gesetzter Finalist 3: NorthKid – „Someone“

Gesetzter Finalist 4: Subwoolfer – „Give That Wolf A Banana“

Gesetzte Finalistin 5: Anna-Lisa Kumoji – „Queen Bees“

Bis zum Finale des Melodi Grand Prix am kommenden Samstag lohnt sich ein Blick in unsere „Melodi Grand Prix 2022“-Spotify-Playlist, die alle 21 Beiträge des Melodi Grand Prix 2022 enthält. Das Finale werden wir mit einem Live-Blog hier begleiten, wo Ihr wieder herzlich eingeladen seid, mitzudiskutieren und zu kommentieren.

Freut Ihr Euch darüber, dass Maria Mohn als letzter Act in das Melodi Grand Prix 2022-Finale eingezogen ist? Wer ist Euer Favorit für das Finale am 19. Februar? Stimmt jetzt in unserer Umfrage ab!

Melodi Grand Prix 2022 Finale: Welche Acts sind Eure Favorit? (Max. 3 Antworten)

  • Subwoolfer – „Give That Wolf A Banana“ (32%, 139 Votes)
  • Elsie Bay – „Death Of Us“ (21%, 92 Votes)
  • Maria Mohn – „Fly“ (11%, 49 Votes)
  • Oda Gondrosen – „Hammer of Thor“ (11%, 46 Votes)
  • Sofie Fjellvang – „Made Of Glass“ (6%, 28 Votes)
  • NorthKid – „Someone“ (6%, 27 Votes)
  • Frode – „Black Flowers“ (4%, 16 Votes)
  • Farida – „Dangerous“ (4%, 16 Votes)
  • Anna-Lisa Kumoji – „Queen Bees“ (3%, 15 Votes)
  • Christian Ingebrigtsen – „Wonder of the World“ (2%, 10 Votes)

Total Voters: 254

Loading ... Loading ...

18 Kommentare

  1. Ich muss sagen: Alles richtig gemacht Norwegen! Die besten sind im Finale. Einziger kleiner Wermutstropfen ist, das es Elina Noelia nicht mal in die Zweite Chance Runde geschafft hat. Das wurde jedoch durch das Weiterkommen von Maria Mohn wieder wettgemacht. Sie hat den Finaleinzug echt verdient.

    So, nun kennen wir also alle Finalisten des diesjährigen Norks MGP. Aber wie ich es neulich schon sagte: Mit Balladen können sich die Norweger nun totscheißen! Der Schnelldurchlauf aller Finalisten klang fast wie ein einziger Song. Trotzdem wird aber sicherlich eine der vielen Balladen unter den Top 3 landen. Das wird aber nichts daran ändert, das jetzt wohl doch alles auf Subwoolfer hinauslaufen wird. Aber ich würde auch Anna-Lisa Kumoji noch nicht ganz so schnell abschreiben. Kleine Außenseiter-Chancen sehe ich ansonsten noch bei Oda Gondrosen und Maria Mohn. Northkid werden wegen ihrer Bekanntheit gewiss auch nicht völlig untergehen. Wohin gegen man Frode Vassel und Christian Ingebrigtsen jetzt schon von der Liste streichen kann.

  2. freut mich auch sehr – war ja anderweitig beschäftigt – anders als in lettland hat sich hier die qualität durchgesetzt – damit aber wird hammer of thor es deutlich schwerer im finale haben aber andererseits ist HoT auch eingängiger und bedient das nordicthema mit mehr schmackes.
    ich halte eine überraschung fly oder eben HoT als sieger nach wie vor für möglich,weil dem bananenwolf die substanz fehlt.
    ich würde mir außerdem wünschen,daß ein ungesetzter titel in norwegen gewinnt,um den norwegern die beklopptheit ihres systems vor augen zu führen.😎

  3. Norwegen hat heute Abend die richtige Wahl getroffen. Ich hoffe, daß Maria Mohn damit gut abschneidet, denn das Rennen um das ESC-Ticket ist noch völlig offen!

    Ich habe mir auch noch den Beitrag von Anna-Lisa Kumoji angehört und bin entsetzt! Der Song ist zwar flott, aber der Gesang schmerzt in den Ohren und die Künstlerin kann froh sein, daß sie für das Finale bereits gesetzt ist, denn sonst wäre das Aus in der Vorrunde eingetreten.

  4. Ich habe zum ersten Mal die Liveperformance von Subwoolfer gesehen. Könnte in der Tat funktionieren…

  5. Subwoolfer hat eine starke Live-Performance. Damit könnte ich mich anfreunden.

    Am besten gefällt mir aber tatsächlich Northkid. Eine schöne Melodie, stark gesungen. Erinnert mich an Roman Lobs „Standing Still“. Den Song höre ich immer noch sehr gerne.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.