Unser Lied für Israel: Tagesvorschau für den 20. Februar

Unser Lied für Israel Logo Deutsche Vorentscheidung 2019 ESC

Wie bereits angekündigt, berichten wir ab heute Nachmittag live von den Proben zu „Unser Lied für Israel“, der deutschen Vorentscheidung für den Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv. Im Studio Berlin-Adlershof stehen heute Nachmittag Kameraproben auf dem Plan, bei denen wir dabei sein und über die wir hier dann in Wort und Bild berichten werden.

Der voraussichtliche Probenplan für heute sieht folgendermaßen aus (selbstverständlich können sich kurzfristige Änderungen ergeben):

14.10 – 14.55 Uhr: BB Thomaz
15.05 – 15.50 Uhr: Gregor Hägele
16.00 – 16.45 Uhr: Aly Ryan
Pause
17.55 – 18.40 Uhr: Makeda
18.50 – 19.35 Uhr: lilly among clouds
19.45 – 20.30 Uhr: Linus Bruhn
20.40 – 21.25 Uhr: S!sters

Always remember: Die Probenreihenfolge muss nicht die Startreihenfolge sein (auch wenn diese zumindest auf dem Papier nicht unplausibel erscheint).

Eine Pressekonferenz wird es in diesem Jahr nicht geben und da wir heute nur in Zwei-Mann-Stärke bei den Proben sein werden, verzichten wir auf Einzelinterviews mit den Künstlern, sondern konzentrieren uns lieber auf die ausführlichen und gut bebilderten Berichte zu den Proben. Mehr über die Künstler könnt ihr in den Interviews erfahren, die wir bereits im Vorfeld geführt haben.

Behind-the-scenes-Einblicke sowie Instant-Appeal-Eindrücke aus den Proben gibt es auch den ganzen Tag über auf unserem Instagram-Kanal. Eine Komplettübersicht zu allem Wissenswerten rund um die deutsche ESC-Vorentscheidung „Unser Lied für Israel“ findet ihr hier.

Stay tuned!



33 Kommentare

    • Hey! Ich wollte hier das Gleiche fragen. Ich muss leider alleine kommen, deshalb suche ich nach netten Fans, zu denen man sich gesellen kann. Ich kommentiere hier bzw. früher auf dem PRINZ-Blog zwar selten, aber bin im Grunde als stiller Beobachter seit Jahren dabei. Vielleicht hast du oder vielleicht noch andere Lust und man kann sich kurzschließen. Viele Grüße 🙂

  1. Dann beginnt es also erst heute mit den Proben und ich kann mir den Probenplan auch gut als Reihenfolge für Freitag vorstellen. Möglich wären aber auch

    1. Linus Bruhn
    2. BB Thomaz
    3. Makeda
    4. Sisters
    5. Aly Ryan
    6. Lilly among clouds
    7. Gregor Hägele

    oder

    1. Makeda
    2. Lilly among clouds
    3. Gregor Hägele
    4. Sisters
    5. Linus Bruhn
    6. Aly Ryan
    7. BB Thomaz

    oder

    1. Lilly among clouds
    2. Gregor Hägele
    3. Aly Ryan
    4. Sisters
    5. BB Thomaz
    6. Linus Bruhn
    7. Makeda

    Lassen wir uns also überraschen.

  2. Bei nur 7 Kandidaten hat die Startreihenfolge wohl kaum einen nennenswerten Einfluss auf das Ergebnis, oder? Ich glaube kaum das Schulte letztes Jahr gewonnen hat, nur weil er ziemlich am Ende dran war.

    • Ursache und Wirkung. Besonders vielversprechende Acts werden von den Produzenten gerne mal ans Ende gestellt. Brauchst nur Christer Björkmann zu fragen.^^

    • Ganz Zufall war es aber nicht, dass die bekanntesten Gesichter zum Schluss kamen, mit einem Song vom Songwriter von Britney Spears und Kelly Clarkson oder einem Mitverantwortlichen des ESC Gewinnersongs „Only Teardrops“, Thomas Stengaard (der auch dieses Jahr bei uns an 2 Songs mitwirkt).
      Da war es deutlich, dass man sich bei denen am meisten erhoffen würde.

      Die Probereihenfolge mutet dieses Jahr in eine sehr gleiche Richtung an.
      Bei Linus saßen dieses Jahr die Tokio Hotel Produzenten mit am Song, die auch bei Helene Fischer und Sarah Connor Songs mitgewirkt haben.
      Bei den S!sters Laurell Barker, deren Songs im ESC aktuell sehr gefragt sind (warum auch immer) und eben Thomas Stengaard.

  3. Ist das Ausrufezeichen in S!sters ernst gemeint? Urgh….dieser verzweifelte Versuch aufzufallen. Trifft sich übrigens gut, dass die Inspiration für diese „Idee“ P!nk heute ihr neues Lied „Walk me Home“ veröffentlicht hat.

  4. Reine Spekulation, ich weiß: aber sollten sich die S!sters wirklich als letzter Startplatz bestätigen, wirkt es wirklich so, als ob der NDR seinen zurechtcecasteten Act mit dem ach so tollen Song vom Reißbrett, der das ganze Konzept mit Songcamp etc. torpediert, durchdrücken will… Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass „Sister“ das Gelbe vom Ei ist…

    • Ist Sisters nicht geschrieben von Laurell Barker? Irgendwas muss es ja an der Frau geben. Die anderen Länder schlagen sich schier um ihre geschriebenen Songs in diesem Jahr. Die hat ja bald mehr Songs in Vorentscheidungen als andere.

      • Mir wäre es aber neu, dass ihre Songs von Erfolg gekrönt wären. „Stones“ kam gar nicht gut an. Und „Bigger Than us“ ist doch ein absolut generischer X-Faktor Gewinnersong, der at best im Mittelfeld abschneiden wird.

        Dass die Sisters mit ihrem Song die internen Juries überzeugten heißt halt auch leider nichts.
        Natia Todua und Ivy Quainoo letztes Jahr wurden auch aufgestellt, waren aber wieder nur Platz 25 Acts und absolut nichts besonderes… (Ivy hatte sooo viel Potenzial bin noch immer enttäuscht)

      • @ Brötchen
        wahrscheinlich waren deren andere Songs noch generischer und man hat schon „best of the worst“ rausgesucht, aber who knows, wir kennen die Alternativen ja nicht. Dafür, das man in der kurzen Zeit kein besseres Material für beide gefunden hat, können die Juries ja nichts. Und Ivy und Natia waren im Gegensatz zu den Sisters schon für die Show gesetzt.

    • Letztendlich hat sowohl der Song an sich als auch die Carlotta/Laurita-Version beide Juries überzeugt, also so schlecht kann er eigentlich nicht sein. YLMWA hatte letztes Jahr glaube ich einen Durchschnittswert von über 7/10, in der Region wird man auch den Zustimmungsmindestwert von „Sister“ angelegt haben.

  5. Vielleicht habe ich es nicht mitgekriegt oder auf die Schnelle überlesen, aber wann genau wird eigentlich die finale Startreihenfolge veröffentlicht oder bleibt das ein Geheimnis bis zur Show?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.