„Germany 12 Points“-Absage: Eskimo Callboy nehmen es mit Humor

So sehen echte Sieger aus. Ein Beben ging heute durch die Bubble und logischerweise durch die Fan-Crowd von Eskimo Callboy, als gegen 12:00 Uhr mittags auch der breiten Öffentlichkeit klar wurde, dass die prominenteste Bewerbung für den diesjährigen deutschen Vorentscheid „Germany 12 Points“ von der Radiojury, die für die Auswahl der Lucky Six verantwortlich war, nicht erhört wurde. Über diese diskussionswürdige Entscheidung wird noch ausführlicher zu reden sein (eine Petition zum Thema hat mittlerweile fast 5.000 Unterschriften gesammelt), aber zuvor wollen wir an dieser Stelle die spontane Reaktion der Metalband aus Castrop-Rauxel würdigen, die gleichermaßen witzig wie stilvoll ist.

In dem wenige Stunden nach der (öffentlich gemachten) NDR-Klatsche geposteten Video sieht man die EC-Guyz Pascal (links) und Daniel im Studio, die sich darüber wundern, warum es noch keine ESC-Neuigkeiten vom NDR gibt. „Watt ist eigentlich mit ESC, muss da langsam nich ma irgendwatt kommen, oder so?“

Dann empfangen Nico und Kevin in EC-Pump-It-Montur den an der Haustür klingelnden NDR-Mann (mit Coffee-Cup im „Das Erste“-Look) an der Tür. Dessen Absage-Referat ist dem NDR-Sprech geradezu phänomal stanzentypisch nachempfunden. Hilarious! Erst werden Eskimo Callboy glorifiziert (so wie Head of Delegation Alex Wolfslast heute sagte, sie habe den Bewerbungsauftritt „sehr, sehr genossen“) und dann wird die Band als „nicht radiotauglich“ schnöde abqualifiziert und gecancelt. Nico und Kevin reagieren castrop-style und schlagen gröhlend und wütend die Tür zu.

Das ist witzig, auf eine angenehme Art und Weise dezent selbstbewusst und im Ergebnis vielsagend cool, ohne viel zu sagen. Der Clip explodiert gerade auf YouTube (800 Kommentare nach einer Stunde) und dem wollen wir das „offizielle“ NDR-Wording gegenüberstellen.

Wir haben auch noch eine schriftliche Anfrage nach der Nicht-Nominierung von Eskimo Callboy gestellt und dem authentischen EC-Clip wolen wir dieses NDR-Statement von Alex Wolfslast gegenüberstellen:

„Die Jury hat sich – nach langen Gesprächen und vielen Argumenten für und wider – für die Kandidat*innen entschieden, die die meisten überzeugen konnten. Das ist – wie immer bei Musik – ein subjektives Urteil, keins über „gut“ oder „schlecht“. Die Wahl fiel entsprechend auf die sechs Kandidatinnen und Kandidaten, die jetzt zur Auswahl stehen, um Deutschland beim ESC 2022 zu präsentieren. Nichtsdestotrotz: „Eskimo Callboy“ waren unter den letzten 30 Acts, die für die Jury in Frage kamen.“

Traurig, kein offenes Wort von „nicht radiotauglich“, obwohl jeder jeder jeder weiß, dass darauf die Radiojury-Entscheidung beruht.

Wir hatten uns ja schon frühzeitig gefragt, ob der NDR eigentlich an Eskimo Callboy überhaupt vorbeikommt, und die Radio-Spezialisten der ARD Popwellen sind offensichtlich der Meinung, dass das so ist.

Wir werden uns mit dem Thema noch intensiver befassen, vorab jedoch ein kräftiges „Chapeau“ nach Castrop-Rauxel für die Art und Weise, wie Eskimo Cowboy gleichermaßen humorvoll wie elegant auf den Korb reagiert haben.

Hier noch einmal die beiden Songs, mit denen sich Eskimo Callboy beworben haben:

Mit „Pump It“ haben sich Eskimo Callboy offiziell beworben.

„We got the moves“ haben Eskimo Callboy als zweite Alternative beim Vorsingen bei der Pre-Selection-Show präsentiert.

Die #ECnot4ESC-Story ist sicherlich noch nicht zu Ende erzählt. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Mehr zum deutschen Finale 2022 besprechen wir heute Abend ab 21 Uhr in unserem ESC kompakt LIVE auf YouTube.


174 Kommentare

  1. Ganz ehrlich mit Eskimo Callboy schmeist man nicht nur einen Act weg der potentiel erfolgreich hätte sein können beim ESC sondern auch die letzte Chance das sich erfolgreiche Künstler beim ESC bewerben. Ich freu mich ja schon auf Peter Urban der am Finalabend sagt Malik/Felicia (oder wer auch immer) waren ja so sympatisch…bei der Punktevergabe dann „oh mit den 0 Punkten hat ja keiner rechnen könen“ Doch mit den f****n 0 Punkten hat jeder rechnen können…

  2. Jetzt mal im Ernst: Was spricht eigentlich gegen eine Wildcard? Im Jahre 2019 wurde das mit Sisters auch gemacht. Nur das es diesmal eine echte Bereicherung wäre. Länder wie Italien haben über 20 Teilnehmer. Da werden mir mit 7 statt 6 doch auch fertig. Absolutes ESC-Drama das verhindert hätte werden können. Lasst die Leute doch live über den Song abstimmen! Wieso kickt man den davor raus? Einfach unverständlich.

  3. Ich hoffe immer noch das Eskimo Callboy eine Wildcard erhalten um und in Turin vertreten!
    Wenn nicht,werde ich mir den esc nie wieder anschauen da der NDR nicht in der Lage ist einen guten Beitrag der auf YouTube sehr viele positive Kommentare erhalten hat ins rennen zu schicken nur weil er nichtvRadio tsuglich ist!schämen sollte sich der NDR

  4. Finds einfach nur noch lächerlich….
    Statt sich mal etwas internationaler zu orientieren, versucht man es weiterhin mit der faden, deutschen Ansicht……..

    Aber wenn wir dann wieder auf den letzten Plätzen landen, hätte das ja keiner erwarten können….
    Doch…
    So ziemlich jeder mit mehr als 3 Gehirnzellen der die letzten Jahre mitbekommen hat, hätte das erwarten können.

  5. Ach Leute, warum versteht ihr es immer noch nicht? Das gibt „Germany 0 Points“.
    Richtig langweilige Auswahl ohne Wiedererkennungswert…oder auch einfach generisch.
    Was sind das für Experten?

    Zu EC: Ich mag die Jungs aber let’s be honest: den ersten hätten wir wahrscheinlich auch nicht gemacht. Hätte uns mit EC aber unter den Top 3 gesehen.
    Von Skandinavien hätte es sehr sicher richtig gut Punkte geregnet.

    Aber bin ja kein Experte 😉 Weiß nur, dass wir immer gefloppt sind, wenn mal gute Acts in der Auswahl waren (Santiano – besser als der generische Kram auf jeden Fall, Avantasia – von dem Mangamädel hört man gar nichts mehr).

    Naja, überraschen lassen

    • Es geht doch gar nicht so ums gewinnen. Klar ist das ein Wettbewerb und dass man dort auch gerne gewinnen will ist klar. Aber der NDR sollte sich erstmal, nach all den Blamagen in den letzten Jahren, das Ziel setzen, Wettbewerbsfähig zu sein und einfach eine gute, respektable Platzierung zu erziehlen. Die Aussage „Bloß nicht gewinnen“ bereitet mir Bauchschmerzen. Man ist doch nicht gezwungen bei einem Sieg den ESC auszurichten oder? Ich finde solche Aussagen den Fans, den Interpreten und generell dem ESC unverschämt. Dann einfach auf die Teilnahme verzichten. Ganz ehrlich.

      • Es geht unbedingt um den ESC-Sieg, so weit gehe ich mit. Allerdings nervt diese Auf-Nummer-sicher-gehen-wollen-Nummer gewaltig und daß die NDR-Verantwortlichen so gar nichts aus den Pleiten gelernt haben. Immerhin gab es in den letzten Jahren auch keinen Texas-Lightning-Effekt bei den deutschen Beiträgen und das dürfte sehr zu denken geben.

        Vordergründig wäre schon mal gut, wenn viele zum deutschen Beitrag stehen können und dann wäre auch eine schlechte Platzierung zu verschmerzen. Aber in diesen Fällen steht dann schon die „Doppelnull“ (also ESC-Debakel und keinerlei Interesse am ausgewählten Vertreter) und das ist genau das, was mir in Sachen Deutschland beim ESC extrem mißfällt und mir es komplett egal ist. wer denn „uns“ beim Spektakel vertreten darf.

  6. Also schicken wir wieder weichgespülten Quark zum ESC. Super. Da haben wir dann wenigstens eine neue Hintergrundmusik für die Käsetheke im Supermarkt und das Alles nur, weil die „Jury“ mal wieder keine cojones hatte.
    Ich schließe mich Terrainc an – ob EC gewonnen hätte, sei dahin gestellt, aber ich würde die Jungs auch irgendwo in den Top 3 sehen. Pump It ist nicht nur geiler Stoff, sondern auch international tauglich, von Skandinavien bis nach Osteuropa liebt man die Jungs, was ja auch die nackten Zahlen belegen.
    Aber wir hatten das ja schon mal, damals wollte man Santiano nicht, auch wenn sie der unglaublich klare und turmhohe Favorit der Zuschauer waren, wahrscheinlich sind diese Bands einfach nicht handzahm genug.

  7. Ich bin gespannt wie viele Stimmen, die Petition noch holt. Ich meine sie sind ja bald bei 20.000, denke aber, dass sich der NDR erst ab 30.000 oder höher bewegen wird. Ist auf Jedenfall sehr spannend zu beobachten was da passiert.

  8. Ich bin einfach immer noch fassungslos! Diese Band würde gerne zum ESC fahren, diese Band hat viele Unterstützer, diese Band kommt auch außerhalb Deutschlands gut an, diese Band hat Humor (wird bei der Show auch wichtig sein, wenn man zwischendurch mal von den Moderatoren angesprochen wird), diese Band hat Bühnenpräsenz, diese Band kann sich auf Social Media gut vermarkten. Es spricht so viel für Eskimo Callboy und dann entscheidet eine Radiojury darüber, was bei ihnen im Radio besser abgespielt werden kann. Es geht um den ESC und nicht darum, was radiokonformer ist. Mein Gott! Diese Entscheidung ist einfach nur arrogant und inkompetent. Germany zero points!

    • Ob die Band Bühnenpräsenz kann ich nicht sagen. Das Video ist lustig, wie die Bühnenshow mit nur den Musikern aussehen würde, hätte man sehen müssen.

  9. Was ist das denn für eine gequirlte, aggro-sexistische Sch…??? Mag sein, dass da Ironie im Spiel sein soll (ich hoffe es zumindest), aber sowas will ich für kein Teilnehmerland auf der ESC-Bühne sehen. Das ist Fremdschämen hoch drei. Und Auffallen um des Auffallens willen hat beim ESC auch noch nie was gebracht.

    Dann doch lieber den weichgespülten Einheitsbrei der ausgewählten Acts, dem ich leider auch nicht viel abgewinnen kann. Deutschland kann halt keine gute international-taugliche Musik, davon bin ich immer mehr überzeugt. Und die 28 Jahre bis zum nächsten Erfolg für Deutschland sind ja noch nicht um, bis dahin bin ich dann halt für die Beiträge der anderen Länder.

    • „Deutschland kann halt keine gute international-taugliche Musik, davon bin ich immer mehr überzeugt.“

      Ja ne is klar. Farian mit u.a. Boney M, Milli Vanilli oder La Bouche, Bohlen mit Modern Talking, Cretu mit Sandra und Enigma, Münzing und Anzilotti mit Snap!, dazu aus dem Rock-Bereich Scorpions oder Rammstein. Um nur mal ein paar weltweit erfolgreiche Produzenten/Acts Made in Germany der letzten 40 Jahre zu nennen. Das Problem ist halt die meisten von denen haben kein Bock auf ESC. Rammstein könnten mit jedem Song antreten und würden den ESC haushoch locker gewinnen allein schon wegen der Riesenfanbase in Skandinavien und Ost-Europa. Aber haben halt eben keinen Bock.

      • Gute Musik und dann erzählst du uns was von Dieter Bohlen und Frank Farian. Oh je, da brauchen wir nicht weiter zu diskutieren.

  10. Ob man Eskimo callboy den Vorentscheid auch gewonnen hätten weiß man natürlich nicht. Aber sie nicht einmal in den vorentscheid zu lassen, ist einfach fragwürdig. Eine Band die sowohl national als auch international eine nicht gerade kleine Fanbase hat, einfach mal so abzulehen und stattdessen 6 unbekannte und recht eintönig Popsongs ohne Vielfalt hinzustellen ist einfach dreist. Dieses Konzept hat mit Ausnahme von Michael Schulte nun seit 2013 kein einziges Mal funktioniert, wo bleibt denn da der Lerneffekt? Da wird mit radiotauglichkeit argumentiert, obwohl dies mittlerweile kein Kriterium für den Esc ist. Welcher ESC Gewinner oder Top 3 song ausser Euphoria wurde denn häufig in Deutschland im Radio gespielt? Würden die anderen Länder auch nach Radiotauglichkeit gehen, hätten wir letztes Jahr Beiträge wie GoA, Måneskin oder Blindchannel auch nicht beim ESC dabei gehabt. Der ESC lebt nun mal von außergewöhnlichen Songs und nicht von x beliebigen Popsongs die man im Radio hört.

    Die Petition von gestern liegt beispielsweise nun bei 25.000 Unterschriften und die werden im Laufe des Tages sicher noch deutlich steigen. 2019 konnte man doch auch die Sisters nachträglich noch zum Vorentscheid zu lassen, daher hoffe ich wirklich, dass der NDR da nochmal zum umdenken kommt, auch wenn ich es bezweifle.

    • Nein, die Sister wurden nicht nachträglich zugelassen, sondern von Schreiber bei der Internen Auswahl hinzugefügt. Sie mussten also nicht die Bewerbung duchmachen, wurden dann aber zusammen mit den anderen vorgestellt.

  11. Manche Fans dieser Gruppe (gegen die ich an sich nichts habe) gehen mir mit ihren Entrüstungsorgien doch gehörig auf die Nerven. Allein daher bin ich ganz froh, dass der NDR dieses Spielchen nicht mitgemacht und dem über Monate aufgebauten Druck nicht nachgegeben hat.

    • Geht mir genauso; wenn ich permanent jammern würde, wenn mein Favorit irgendwo nicht durchkommt, hätte ich nichts anderes zu tun.

    • An der Stelle bist Du aber auch wirklich etwas ungastfreundlich (vgl. Causa Horn, Raab & Meyer-Landrut).

      Das ist zwar nachvollziehbar, aber das mit dem aufgebauten Druck war m.E. kein Grund die Band auszusortieren. Wäre auch alles viel weniger problematisch, wenn man wenigstens eine vielseitige bis spannende Auswahl getroffen hätte, die sich mehr an der deutschen Musikszene als dem Repertoire der Popwellen orientiert.
      Tatsächlich kann ich mich nur an eine vergleichbar schwache VE erinnern. Das war vor fünf Jahren mit Wildfire und Perfect Life. Ich muss allerdings zugeben, dass ich in den 90ern wie 2000ern einige Jahrgänge verpasst habe (oder auch nicht;).

      • Ich geb‘ zu, dass die Auswahl nicht so toll ist (nun ja, „alive“ eigentlich schon, komisch, dass dieser Titel hier nicht anzukommen scheint) und auch, dass die Beiträge von Eskimo Callboy nicht 0815 sind; die Teile, in denen nicht gebrüllt wird, mag ich sogar ganz gern. Dass die Gruppe aus einem Ort mit dem genialen Namen Castrop-Rauxel kommt, gefällt mir übrigens sehr gut 🙂

        Aber dieses ständige Anpreisen der Youtube-Klicks mitsamt der großen Fanbase, welche eine andere Wahl zum Skandal machen würden, und dieses permanente Aufheizen der Stimmung finde ich alles andere als pläsierlich. M.E. sollte man darüber nachdenken, ob eine vorzeitige Bekanntgabe der ESC-Bewerbung in Zukunft nicht eine Disqualifikation zur Folge haben sollte.

        Ich geb‘ zu, dass ich die VE 2017 nicht verfolgt habe (wie auch schon 2010 bis 2012), denn ich mag es überhaupt nicht, wenn Künstler und Song nicht schon als Einheit in den Wettbewerb gehen. Das, immerhin, ist dieses Jahr nicht das Problem.

      • @thomas

        Ich bin vom Anfang an Team Alive. Schade nur, dass es nicht auf deutsch ist.
        Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe, das Lied brauch ausserdem mehr Dynamik, also, einen deutlichen Bruch zwischen Brücke (die fast nicht da ist) und letzter Refrain.
        Wenn das aber in der Form bleibt, finde ich Rockstars besser

    • Das Problem ist aus meiner Sicht weniger, dass dieser eine spezielle Beitrag abgelehnt wurde, sondern dass es (sofern es bei diesem Auswahlverfahren bleibt) dann auf absehbare Zeit keine Beiträge mehr geben wird, die vom Radiopopsound abweichen. Egal ob das nun in Richtung Rock/Metal geht oder in Richtung Schlager oder HipHop, Alternative, Elektro usw. usf. Gerade diese Vielfalt macht für mich aber zum großen Teil den Spaßfaktor am ESC und auch am Vorentscheid aus, und da finde ich es schon frustrierend wenn das alles dann gar nicht mehr möglich sein soll, weil das WDR2-Langeweilebarometer immer im Blick behalten werden muss.

  12. Ihr schmeißt ne internationale Band raus mit Millionenfachen Klicks bei YouTube und Spotify. Dass ihr ein wenig dumm seid ist euch schon klar🤔

    • @uwe1808 Bitte unterscheiden, dass das hier nicht die offizielle Seite des NDR Eurovision-Team ist, sondern „nur“ eine Fanpage.

      Ich vermisse EC auch in der Vorauswahl und bin auch heute noch fassungslos, dass diese Chance einen international bekannten und erfolgreichen Interpreten einfach ausbootet.

      Stattdessen hier 6x Weichspühl-Musik für die Käsetheke oder das Bügeln.
      Frei nach dem Motto: „Bloß nicht anecken“

      Bitte nicht falsch verstehen: Die Künstler und die Lieder die zur Auswahl stehen an sich will ich nicht kritisieren. Ich kritisiere lediglich die vorausgewählte Wahlmöglichketen: „Möchten sie hell- oder dunkelgrau hören?“

      • Mit ihr meine ich auch die Geldabzocker vom ÖRR. Hab da kein Verständnis für. Hätte mir das auch angesehen , aber kein Bock mehr drauf. Bin auch kein Fan von EC aber die Jungs bringen mal Fun in die ganze Angelegenheit. Oder haben die vom Ndr Schiss das die Jungs gewinnen könnten , zumindest den Vorentscheid.

  13. Hoffe wird ein 0 Punkte Beitrag! So das die Eingebildeten Schnösel von ihren hohen Ross runter kommen!
    Das wird wieder ein Desaster!
    Aber solange die sich gegen eine etwas andere Art wehren bleibt das so.
    See you in Wacken!!!

    • Ich wunder mich dass hier fast alle von der Radiotauglichkeit ausgehen. Ich denke eher dass das Bandname und Video den Damen und Herren der Jury eher ideologisch aufgestoßen haben.

    • Wo siehst du viele Likes? In dem Strang gibt es max drei „gefällt mir“, von viel kann man da kaum sprechen. Ich vermute kaum jemand hat Lust sich noch mal bei WordPress anzumelden um dieses infantile „mag ich“ zu spielen.

  14. Ach wat schad, nochmal in Pump it reingehört, Europa hätte getobt, die paar fiesen Stellen hätte man doch noch revampen können, Frau Wolfslast!

  15. Grad den ndr podcast gehört… Sagen selber es sind jetz nich super Hits, aber gleichzeitig die Frechheit zu besitzen zu sagen es haben sich keine bignames beworben und sie bezweifeln, dass bei den restlichen 900 Teilnehmer große Kostbarkeiten verloren gegangen sind.
    … Und eskimo callboy wird mit keinen Wort erwähnt… Also entweder leben die vom ndr so hinterm Mond oder da hat die Chefetage gesagt sie sollen schön Stillschweigen bewahren… Einfach unglaublich

  16. Unabhängig davon wer mein Favorit ist, muss man aber natürlich irgendwann auf eine derartig hohe Petition reagieren. Das geht ja immer weiter.
    Wenn nicht ist wegen des Namens oder den Texten, ok dann gut aber dann kommuniziert das so und dann ist gut. Aber eigentlich ist der Zug abgefahren weil Alex Wolfslast ja sogar zur erneuter Bewerbung aufgerufen hat.

  17. Ich kann das Team von Eurovision.de auch nicht mehr richtig ernst nehmen. Auch wenn sie beim Auswahlprozess keinen EInfluss gehabt haben, sollte man eigentlich mit genug Expertise ausgestattet sein, um die berechtigte Kritik hinsichtlich des Auswahlprozesses auch gegenüber den Vorgesetzten zum Ausdruck zu bringen.

    Dass selbst im Podcast zugegeben wird, dass das eigentliche Ziel des ESC (eine gute Platzierung) mit diesen Songs nicht erreicht werden kann, ist ein totales Eingeständnis und wohl auch das höchste der Kritik, dass sie sich erlauben können. Die Aussage von Thomas Mohr ist auch mehr als heuchlerisch mit den Big Names und das keine größeren Künstler dabei gewesen sind.

    Es wurde im Prinzip ja schon alles hier gesagt, aber ich bin selbst noch 24 Stunden nach der Verküdnung so dermaßen aufgebracht, es ist nicht in Worte zu fassen! Und nochmal: Nein, hier beschweren sich nicht nur die EC-Hardcorefans sondern ambitionierte und passionierte ESC-Fans, die für ihr Land die besten Chancen wollen!

    Es ist zudem eine echte Dreistigkeit, dass es bis jetzt kein offizielles Statement von Wolfslast und Co gibt, warum sie der Meinung sind, dass alle 6 Beiträge besser für den Contest geeignet wären als der von EC?
    Und die Spitze des Eisberges: Jedes Mal, wenn ich demnächst ein Lied zu unserem Beitrag im Radio höre, bohrt sich das Messer weiter in meine Brust. Die Kritik wird nicht abreißen, das ist sicher.

  18. Mittlerweile geht die Petition pro Eskimo Callboy in Richtung 60k. Ich schätze in 2 Tagen könnte die 100k Schallmauer durchbrochen werden. Der NDR hat mal wieder komplett versagt. Wer in der ARD entscheidet eigentlich, daß der unfähige NDR den ESC weiterhin ausrichten darf? Ist das in der behäbigen ARD so etwas wie ein Erbfriedhof? Die ARD muss jetzt handeln und dem NDR diese Ausrichtungsrechte für den ESC entziehen. Der NDR versagt seit vielen Jahren.

    • In früheren Zeiten hat z.B. der Bayrische Rundfunk den ESC Vorentscheid ausgerichtet mit Songs wie „Ein Lied kann eine Brücke sein“ oder „Er gehört zu mir“. Vielleicht sollte die ARD endlich handeln und dem unfähigen NDR die ESC-Rechte entziehen. Der NDR ist unfähig.

      • Das stimmt so nicht. Der besagte Vorentscheid mit Joy Flemming und Marianne Rosenberg wurde 1975 vom HR ausgerichtet. Nach einem kurzen Intermezzo 1978 vom SWF (heute SWR) übernahm dann der BR pünktlich zur einsetzenden Ralph Siegel Dominanz 1979 (welch Zufall;).

        Interessant ist das schon viele Anstalten den Vorentscheid ausgerichtet habe, aber keine annähernd so lange wie der NDR (der SR und Radio Bremen übrigens noch gar nicht).

  19. Was soll man sagen…..andere Länder sind mutiger.
    Solange man Heile heile Gänschen Jurymitglieder hat wird sich nichts ändern. Lasst endlich die entscheiden, die auch ESC schauen. Und keine angebliche Fachjury. Das ist alles nur noch ein Witz. Das Geld was ESC Deutschland kostet ( Gebührenzahler) ist in die Tonne geschmissen. Und dafür gibt es die Belohnung Gebührenerhöhung. Bravo….Bravo….

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.