Kontroverse in Nordmazedonien – Vasil wird zur Zielscheibe

Als würde die Pandemie die Sache nicht schon schwierig genug machen, brodelt es in einigen Ländern auch ganz ohne Corona gewaltig. Nach der Kontroverse in Belarus meldet sich nun Nordmazedonien zu Wort mit seinem ganz eigenen Eklat. Sänger Vasil, der das Land auch in diesem Jahr beim ESC in Rotterdam vertreten soll, bekommt einen gewaltigen Shitstorm ab – der nordmazedonische Sender MRT berät die nächsten Schritte. Was ist da los?

Bulgarische Flagge im Video?

Alles fing an mit der Veröffentlichung des Clips zu Vasils Beitrag „Here I Stand“. Das Video wurde in der nordmazedonischen Staatsgalerie gefilmt, logischerweise sind im Hintergrund Kunstwerke zu sehen. Eines der gezeigten Kunstwerke erinnert jedoch an die bulgarische Flagge – oder eben zumindest an die bulgarischen Landesfarben Weiß, Grün und Rot. Obwohl die Beziehungen zum Nachbarland stabil sind, sorgten die „bulgarischen Farben“ für einen echten Eklat im Land.

Quelle: Screenshot Youtube/Eurovision.tv

In einem früheren Interview sprach Vasil von bulgarischen Wurzeln, die er habe, für nordmazedonische Nationalisten war die Flagge im Clip dann der Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte. Zudem wurde Vasils Sexualität im Land lange tabuisiert und schlichtweg unter dem Teppich gekehrt – mit der Kontroverse wurde Vasil nun auch zur Zielscheibe homophober Attacken.

Vasil äußert sich

Die Lage spitzte sich in den vergangenen Tagen weiter zu, es wurde sogar eine Online-Petition gestartet, um Vasil als nordmazedonischen Repräsentanten abzulösen. Auch eine neue Version des Videos zu „Here I Stand“ ohne die vermeintliche bulgarische Flagge, konnte die Lage nicht beruhigen. Vasil selbst äußerte sich am Dienstag in einem Instagram- und Facebook-Video zu der Sache. Darin erklärte er, dass er mit seiner Musik niemanden verletzten wollte – im Gegenteil. Er möchte Menschen verbinden, ganz egal welcher Herkunft oder Orientation. Er wolle sich nicht für das entschuldigen müssen, was er ist, er habe die Entscheidung darüber nicht selbst getroffen (was wohl seine Sexualität angeht). Es tue ihm jedoch leid, falls er jemanden damit verletzt habe.

Damit hat sich die Sache wohl noch lange nicht erledigt. Der nordmazedonische Sender MRT gab wohl am Dienstag in einer Nachrichtensendung bekannt, dass man die Lage gerade analysiere und daraus resultierende Entscheidungen in Kürze bekannt geben würde. Dabei ist es nicht klar, ob das Land über einen Rückzug nachdenkt oder was genau damit gemeint ist: Für einen Ersatz für Vasil ist es etwas knapp, bis zum 26. März müssen die aufgenommenen Live-Auftritt bei der EBU eingereicht werden. Wir halten Euch hier natürlich auf dem Laufenden, sobald es etwas Neues gibt.

Was meint Ihr zu der ganzen Sache? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!


67 Kommentare

  1. Warum gibt es denn in der nordmazedonischen Staatsgalerie ein Kunstwerk in den Farben Bulagriens, wenn sich jetzt so viele darüber aufregen? Das ist doch bestimmt nicht erst seit letzter Woche dort ausgestellt.
    Vasil tut mir sehr leid. Leider ist hetzen momentan sehr in Mode. 🙁

  2. Dieses Jahr ist ja echt Drama! Erst die Petition und Diskussionen in Zypern, dann das belarusische Lied, nun Nordmazedonien und in Georgien soll sich Tornike Kipiani negativ über den ESC geäußert haben – das behaupten jedenfalls einige Fans, die auf bereits wieder gelöschte Facebook-Beiträge von ihm verweisen. Keine Ahnung, ob das echt ist, aber dieses Jahr ist irgendwie überall der Wurm drin…
    Ich hoffe, es kehrt mal etwas Ruhe ein…

  3. Ja die spinnen doch aber es regen sich bestimmt nicht alle auf et wird auch Unterstützer haben der Sender sollte hinter ihn stehen weiss natürlich nicht wie der Sender aufgestellt ist

  4. Der Name ,,Nord“-Mazedonien ist in der Gesellschaft (noch) nicht angekommen.

    Ich habe das selbst schon bei Sportveranstaltungen erlebt, dass Sportler darum gebeten haben, nicht als ,,Nord“-Mazedoniener vorgestellt zu werden, denn sie sind: Mazedonier.
    Die Hintergründe dazu sind vielschichtig (Konflikt mit Griechenland etc) und müssen hier nicht weiter diskutiert werden.

    Es erklärt aber, wieso man in dieser von außen herbeizuführen „Identitätskrise“ alles genau beäugt und versucht, jeden Strohhalm zu greifen um die, ich sag mal, „wahre Identität“ zu symbolisieren.
    Auch wenn dass bedeutet, dass jemand, der völlig unschuldig ist, als Mittel zum Zweck dient.

    Solange es im Land keinen „Frieden“ mit dem Zusatz ,,Nord“- Mazedonien gibt, wird es leider immer wieder zu solchen Situationen kommen.

  5. Naja, mir scheint das mit der Flagge doch sehr vorgeschoben, um den zwar nicht offen schwulen, aber das Thema geschickt umrundenden und seine Homosexualität auch nicht explizit verleugnenden Sänger zu bashen.

    „Shame on You“, Part of North-Macedonia!

  6. Ich finde es ein Unding, dass MRT sich von solcher „Kritik“ beeinflussen lässt, statt sich schützend vor ihren Künstler zu stellen. Für Vasil fände ich es unglaublich schade, wenn ihm zum zweiten Mal eine ESC-Teilnahme verwehrt würde. Egal ob man seinen Song nun mag oder nicht – eine solche Behandlung hat kein Künstler verdient.

    • Naja, da kann sich MRT ja ein Beispiel beim NDR nehmen. Die standen in der Vergangenheit auch nicht immer hinter ihrem Künstler und liessen sich von einem äußeren Shitstorm beeinflussen und den Künstler am Ende fallen wie eine heiße Kartoffel!

  7. Ich möchte ja gerne glauben, dass das …

    a). doch mit Corona zu tun hat weil die Leute halt alle genervt sind und dann wegen solcher Kleinigkeiten veritabel durchdrehen

    b). nur ein etwas zynisches Manöver ist, um Vasil doch noch durchs erste Halbfinale zu boxen – mein Beschützerinstinkt wird jedenfalls gerade sehr stark gekitzelt …

    • Dieses Gefühl hatte ich eher bei Zypern. Das Lied ist ja nicht so interessant, also konstruieren wir einen Konflikt mit christlichen Gruppen um die nötige Aufmerksamkeit zu erhalten.
      Bei Nordmazedonien war die angebliche bulgarische Flagge kein Thema, bis Vasil im Interview sagte, dass er sich nicht dafür entschuldigen möchte, wer er ist bzw. wie er ist. Dies ist zwar auch nur ein sehr verstecktes Outing, reicht aber wahrscheinlich des homophoben Teil der dortigen Gesellschaft, eine Absetzung herbeizuführen. Da Homophobie und Nationalismus häufig in Kombination auftauchen, konnten die bulgarischen Farben gut als Grund vorgeschoben werden. Im letzten GHI (2015) rangiert das Land, vor allem wegen der fehlenden gesellschaftlichen Anerkennung noch deutlich hinter der Türkei und Russland.
      Von denen am diesjährigen ESC teilnehmenden Ländern (inkl. Belarus) liegt es abgeschlagen auf dem letzten Platz.
      Von daher ist für mich der Fall klar. Jetzt ist es nur noch Schade, dass mir das Lied nicht gefällt, sonst würde ich ihm jetzt schon den Sieg wünschen.

  8. „Einen Grabstein für den ganzen Schlamassel und darauf gehört die Inschrift: Menschheit, du hattest von Anfang an nicht das Zeug dazu.“

    Charles Bukowski

  9. Das kann doch alles nicht wahr sein!!! Ich bin grad echt geschockt von der Nachricht und hoffe wirklich inständig, dass sich die Gemüter in Mazedonien ganz schnell wieder beruhigen. Möchte nun hier nicht Öl ins Feuer giessen und halte mich daher mit weiterer Kommentierung zurück – ein Rückzug Nordmazedoniens vom ESC 2021 wäre für mich ein ähnlicher derber Schlag in die Magengrube wie anno 1999 die Disqualifikation von Corinna May – das hat unendlich weh getan….

  10. Einfach nur lächerlich
    Wegen einer vermeintlichen Flagge im Hintergrund.
    Man stelle sich vor es gäbe richtige Probleme, wie etwa eine globale Pandemie …

  11. Wenn wir auch noch einen der wenigen wunderschönen Songs des Jahres verlieren, ist der Jahrgang nicht mehr zu retten.

  12. Sollte sich nordmazedonien zurückziehen, gehören die für ein paar jahre gesperrt. Dieser „flaggenstreit“ ist doch nur vorgeschoben.
    Von mir aus müssten die verantwortlichen dieser petition und der mazedonische tv-sender eine woche lang ununterbrochen……. https://youtu.be/ydgxZnHFLi4 anhören.

  13. Ich sag nur das: „I don’t feel hate. I just feel sorry“. Peace and out.

    Da sagt noch einer. JENDRIK’S Liedlein sei irrelevant…. 🤣🤣🤣🤯🤯🤯🤯

  14. Das ist das Problem von sozialen Medien.
    Noch vor 20 Jahren hätten die aufgebrachten 10 Menschen, die das Video zuvor bei MTV gesehen hatten, einen Brief an den Sender geschrieben – und der hätte sie direkt entsorgt.
    Heute wird so ein Müll rausposaunt und sofort springen gelangweilte Internettrolle auf diese Welle auf.
    Ich weiß, ich klinge gerade, als ob ich aus dem Buch der Weisheiten meiner Oma vorlese, aber dieser Hatertrend geht mir seit Jahren gehörig auf den Zeiger!

    • Für den Teil „und der hätte sie direkt entsorgt“ gibt es von mir einen gedachten Like und Applaus 😂 Ich will Kritik und Sorgen immer ernst nehmen, aber irgendwo ist auch gut.
      Und bei der Gelegenheit noch einen Satz: ich finde es furchtbar, wie heutzutage immer mehr Leute Hetze mit Meinungsfreiheit rechtfertigen. Das besudelt wirklich dieses wertvolle Recht.

      • Homophobie hat nichts im Esc zu suchen. Sperren und Schande über das Land!

  15. Die ESC Teilnahme war Vasils großer Traum und nun wird das echt zum Albtraum: Halte durch und sing mit voller Kraft am 22.5. „Here I stand“.

  16. Hier geht’s bestimmt weniger um den Clip als um den Sänger. Bin selber halb Slowene und Homophobie hat auf dem gesamten Balkan bis heute traurige Tradition. Und ich schätze der schwülstige Song hat das Fass zum Überlaufen gebracht in NMK. Hoffe, dass es für Vasil gut ausgeht.

  17. Eine kurze Anmerkung zu der im Musikvideo zunächst gezeigten bulgarischen „Flagge“ und der Behauptung im Artikel dazu, die Beziehung Nordmazedoniens zum Nachbarland seien eigentlich stabil: Nachdem jahrelang Griechenland aufgrund des Namenstreits die Aufnahme von Beitragsverhandlungen Nordmazedionien zur EU blockiert hat, steht nun Bulgarien auf der Bremse. Begründung: Eine mazedonische Identität und Sprache gebe es eigentlich gar nicht, in Wirklichkeit seien die Mazedonier also sozusagen nur eine bulgarische Volksgruppe. Deshalb willl Bulgarien auch nicht akzeptieren, daß mazedonisch im Falle eines Beitritts Nordmazedoniens zu einer der offiziellen Amtssprachen der EU wird, da es sich ja schließlich nur um einen bulgarischen Dialekt handele. Dies wird natürlich von Nordmazedonien zurückgewiesen, und so lange verhindert Bulgarien – wie zuvor Griechenland – einen möglichen EU-Beitritt des Landes. So viel zu den angeblichen stabilen Beziehungen …

  18. Jedes ….aber auch wirklich jedes Jahr irgend ein Drama beim ESC ….kann das nicht mal alles ohne abgehen? Wegen einer Flagge im Hintergrund? Ernsthaft?
    „Jendrik hat auch einen Regenbogenregenschirm im Video – das müsste doch der polnischen Regierung ein echter Dorn im Auge sein ….nieder mit Jendrik! Wie kann Deutschland so einen LGBTQ Scheiss zulassen!“
    Wir ihr seht, kann man aus einer Mücke immer einen Elefanten machen. Klar gibt es Regeln und auch Grenzen, was man beim ESC zeigen darf ….aber sich wegen so etwas so aufzuregen ist schon peinlich.

  19. DESC 2021 (Drama Eurovision Song Contest)

    Erst Zypern, dann die Kritik von Russen an Russlands Beitrag, dann Georgien und jetzt Nordmazedonien….
    Von Belarus schweige ich jetzt mal.

    Drama…

    • RichardESC13 – Du hast die Polen vergessen …..und die tausenden „Dislikes“ wegen der Nähe des Sängers zum Sender TVP und der Sache mit der regierenden PIS Partei, die Einfluss auf den Sender nimmt.

  20. Mann, Mann, Mann,… Als wenn die gesamte Lage nicht schon schlimm genug wäre…Ohne Worte…😒
    Ich hoffe wirklich vom ganzen Herzen, dass Vasil am ESC teilnehmen kann, und das nicht von irgendwelchen Nationalisten verhindert wird.

  21. Er entschuldigt sich dafür, falls seine Homosexualität jemanden verletzt haben sollte?!
    Und dann schreien aber die Homophoben wir seien „Snowflakes“, kriegen selber aber beim Anblick eines Homosexuellen einen Heulkrampf und deren Welt bricht zusammen.

  22. Eine schwache erste Antwort des Senders, da kommen hoffentlich noch deutlichere Worte.
    Und darin auch eine breite Unterstützung für Vasil und seinen Song.

  23. Intoleranz – speziell in Osteuropa – ist leider wieder sehr stark in Mode gekommen. Es ist absolut lächerlich, mit was für hanebüchenen Begründungen und Ableitungen in Nordmazedonien – auch in Zypern – Petitionen von konservativen, engstirnigen ‚Kräften‘ ins Leben gerufen werden. Leider stellen Anti-LGBT-Proteste wie in Polen einen neuen Trend dar, errungene Werte der letzten Jahrzehnte wieder zu vernichten. Es zeigt wie wichtig Veranstaltungen wie der ESC sind, in der Toleranz und Respekt immer wichtige Säulen dargestellt haben. Ich hoffe Vasil wird sein Land mit seinem Song vertreten, es gilt ihn dann auch entsprechend zu unterstützen. Die EBU wird die Entscheidung von MRT zwar nicht beeinflussen können, sollte aber im Falle eines Rückzugs klarmachen, das das sanktioniert werden muss.

    • Der ESC kann aber nur positive Werbung sein, falls dort auch gute Musik geboten wird, die nicht nur in Fankreisen gefeiert wird. Sonst ist es zu klischeehaft.

  24. So. Mittlerweile glaube ich, dass die bulgarischen farben nicht zufällig aufgetaucht sind. Für mich sieht es jetzt so aus, dass dies ein bewusste provokation ist. Zumal ich auch keine wirklich homophoben kommentare gegen vasil gelesen habe…
    Ich glaube nicht, dass nordmazedonien zum esc antritt. Zumindest nicht mit vasil, aber die ebu hat ja ein formular für ausnahmebewilligungen.

  25. Da ich hier nicht viele Leute aus Nordmazedonien vermute (kann auch falsch liegen), betone ich hier nochmal, dass es sehr wahrscheinlich eher nur um den Konflikt um die bulgarische Flagge geht (vgl. mit dem Konflikt um das Video zu „Imperia“ – ESC 2013) als um seine sexuelle Orientierung. Vielleicht wissen einige hier nichts über die historische Geschichte des Landes, aber ethische Konflikte werden leider schon seit vielen Jahren dort und in den Nachbarländern ausgetragen.

  26. Ich will ja nicht zu schwarz malen, aber durch solche intolerante Einstellungen (Hetze gegen LGBT, Nationalismus, Einschränkungen gegen die Meinungsfreiheit etc.) geht langsam der ESC zugrunde. Er soll ja eigentlich für Frieden, Toleranz und Mitmenschlichkeit stehen, mit einem einfachen Wort für „Nächstenliebe“ (dieses schöne Wort ist leider irgendwie völlig aus der Mode gekommen).
    Es scheren leider immer mehr Länder aus, die diese Werte nicht teilen und auch nicht teilen möchten, wie die Türkei, Ungarn… Ich hoffe nicht, dass Nordmazedonien der nächste Kandidat wird. Sorry, im Moment ist mir echt zum Heulen zumute.😒

    • Da stimme ich Dir vollkommen zu, Gaby.

      Außerdem bist Du wahrscheinlich der freundlichste Mensch, der im ESC-Universum unterwegs ist: „Im Moment ist mir echt zum Heulen zumute.“ Die meisten anderen Fans hätten das Heulen wahrscheinlich durch ein Wort ersetzt, das einen auswerfenden Reflex des Mund-Rachenbereiches beschreibt …

      Magst Du nicht Bundeskanzlerin werden?

      • @togravus ceterum

        Danke für den netten Kommentar.

        Bundeskanzlerin? Wohl eher nicht, dafür braucht man ein dickes Fell, was ich nicht habe.😉

  27. Nächstes Drama macht sich aus Georgien bereit: Tornike muss gesagt haben Eurovision sei eine „Shit-Show“ und zu Georgiern sagte er „fickt eure Mütter, wenn ihr etwas schlechtes über meinen Song sagt“
    dir dortige Fanszene ist natürlich außer sich.

      • Ja auf seinem Facebook profil laufen heiße Schriftwechsel, da die Übersetzung meistens ist wie ein schlechtes Escape Game Rätsel, hab ich bei einem Georgischen Instagramkontakt von mir nachgefragt, der es mir dann so geschildert hat.

    • Oh je was soll man dazu sagen… ich hoffe das stimmt nicht, sonst sieht es danach aus, dass wir nur 37 Länder in diesem Jahr sehen

      • Das hätte zumindest den Vorteil. sich leichter für das Finale qualifizieren zu können.

    • Wenn es eine Shitshow ist, warum macht er dann mit (vor allem nochmal nach der 2020 Absage)? Warum saß er dann im Herbst noch in der Jury bei Ranina? Ist der JESC keine Shitshow?
      Meine Güte…

    • Falls der ESC als Werbeplattform für das eigene Land gesehen wird, wäre jegliche andere Haltung des Staatssenders (bemüht man sich nicht um die EU-Mitgliedschaft?) eher kontraproduktiv, liebes MRT.

      Konflikte lösen und beseitigen sieht (international zumindest) besser aus als der ewig backwards-gewandten Haltung des Egozentrismus und des Nationalismus.

      Ich hoffe auch sehr, dass sie am Ende hinter Vasil stehen werden. Ist zwar nicht mein Lied, aber die Message ist gut und wichtig, und wenn nur Vasil als das was/wer er ist.

      Mich würde es aber auch sehr wundern, wenn man in Nordmazedonien innenpolitisch agiert und einen Künster, dessen (LGBT und Wurzeln) Background ja wohl bekannt war bei der Auswahl und hoffentlich ursprünglich ein Zeichen für Diversität setzen wollte.

      Drücke Vasil die Daumen für und in Rotterdam und auch aus meiner südliche-Nachbarn Perspektive viel Erfolg im hoffentlich fortschreitenden Demokratisierungsprozess.

  28. ehrlich gesagt war mir diese Flagge sofort auch als ‚fragwürdig‘ aufgefallen (dachte mit so ‚komische Flagge, was macht denn die da…‘). Hatte aber nicht daran gedacht, dass es eine bulgarische Flagge ist, sondern eher daran dass es eine ‚Kirchenflagge‘ ist (zugegebenermaßen war mir die bulgarische Flagge nicht präsent) Für mich ist es eine unkluge Entscheidung gewesen, die Flagge bzw überhaupt eine Flagge aus der Nordmazedonischen ins Bild zu nehmen und auch im fertig geschnittenen Video zu belassen. Unnötig und dumm. Dennoch muss es ja eine Endabnahme des Videos durch Verantwortliche des Nordmazedonischen Fernsehens gegeben haben. Ich hätte es nicht durchgelassen. Jetzt haben sie den Salat, der mich nicht im mindesten wundert.

  29. Die Weiß Grün Roten Streifen im Bild könnten auch ne andere Bedeutung haben. Betrachtet man das Bild näher sieht man in jedem Streifen ein Foto. Im übrigen wenn es die bulgarische Flagge darstellen soll wäre sie um 90 Grad gedreht. Nur als Beispiel wenn man die niederländische Flagge um 90 Grad dreht kommt die französische dabei raus. Es könnte also nur ein dummer Zufall sein und es wird jetzt was politisches rein interpretiert.

  30. Ich weiß, womöglich stehe ich mit meiner Meinung alleine. Aber dieses kontinuierliche, jährliche Theater einiger bestimmter Länder geht mir einfach nur noch auf die Nerven.
    Sollen sie wegbleiben, wie bereits Ungarn oder die Türkei.
    Mir würde nichts fehlen. Der Contest soll ein friedliches, diverses Miteinander sein. Wer damit nicht umgehen kann oder will, sollte gehen.
    Ist ja auch bei Nord-Mazedonien nicht das erste Mal und nur Beispielhaft.
    Musikalisch, ist es natürlich um jeden Teilnehmer weniger sehr schade.
    Um politisches.- oder nationalistisches Tamtam im Zusammenhang mit dem ESC nicht und zwar kein Bisschen.
    Ich sehe das inzwischen als eine Art Gesundschrumpfung 🤷‍♂️

    • Nein, Du stehst mit dieser Meinung nicht alleine. ich sehe das ganz genauso. Wer in diesen schlimmen Zeiten immer noch glaubt, für Streit sorgen zu müssen. ist leider vollkommen fehl am Platz.

  31. In Mazedonien ist es am schlimmsten wenn du Bulgarischen Pass hast oder dich als Bulgaren identifizierst.

    Ich weiß nicht ob er das so geplant hat oder nicht. Es wäre möglich und es gab mehrere Indizien dafür.
    Heute war ich total irritiert! Gerade in mazedonische Nachrichten haben die gesagt, dass es einen neuen Skandal mit Vasil gibt seit heute und zwar auf einem Foto mit irgendeine albanische Frau irgendeinen Symbol mit der Hände gemacht haben was der Kampf für große Albanien symbolisiert hätte!!! Also er ist jetzt Verräter weil seine Oma bulgarisch war, weil er Schwul ist und weil er für große Albanien kämpft 😂😂😂😂
    Diese Leute sind total verrückt! Wie können die solche Schwachsinn glauben? Die sollen der man einfach nur singen lassen.

    Wenn es nicht so traurig wäre, wäre das ganze sehr witzig!

    Mazedonien klaut systematisch und seit Jahren die Geschichte Bulgariens und Griechenland.
    Und jetzt erzählen die, dass Bulgarien schlecht ist. Die halten sich nicht an Verträge mit Nachbarländer und klauen Geschichte der Nachbarländer. Die hatten 30 Jahre Streit mit Griechenland, jetzt mit Bulgarien und Heute haben die gesagt, dass irgendeinen albanischen Politiker hätte irgendetwas zu den albanische Bevölkerung in Mazedonien gesagt. Sehr bald haben die auch ein Problem mit Albanien.

    Ich habe alle Kommentare auf Mazedonisch gelesen. Die sind hoch diskriminierend ihm gegenüber aufgrund bulgarischen Abstammung und aufgrund seine sexuelle Orientierung. Er wird mit Sicherheit nicht auf Eurovision singen. Die Kommission wird so entscheiden!

    • naja aber die Mazedonen sind mit Bulgaren ja schon eigentlich relativ eng verwandt. Eine Verständigung mit den Sprechern des Bulgarischen ist problemlos möglich. Demnach sind die Mazedonen zumindest sprachwissenschaftlich gesehen viel enger mit Bulgarien (aber auch Serbien natürlich) verbandelt als zb Deutsche mit Niederländern. Ähnelt eigentlich eher dem Fall Deutschland – Österreich. Gut, dann müsste man mal gucken, was los wäre, wenn ein Videobeitrag des österreichischen Teilnehmers iwie ‚die deutsche Flagge‘ zeigen würde. Würde mal dreist behaupten wollen, dass das der ORF nicht durchgehen lassen würde. Dabei ist es beim mazedonischen Video nunmal so, dass die dort gezeigte ‚Flagge‘ nicht tatsächlich die bulgarische Flagge zeigt, sondern eine Flagge, die wegen der Farbgebung an die bulgarische Flagge erinnert. Trotzdem aber, ich bleibe dabei, unklug.

  32. Ich liebe den ESC aber dieser Grundgedanke,wir sind alle eine große Familie und Europa vereint in Frieden ….das ist alles eine FARCE….Länder wie Weißrussland,Azerbeidschan,Russland und jetzt Nordmazedonien hätte man schon längst mal die rote Karte zeigen sollen…Es geht dabei in erster Linie nicht um die Bevölkerung sondern eher um das Regime in diesen Ländern.Die EBU hat doch alles angeblich geregelt aber bei dieser Problematik versagt sie auf allen Linien. Aber da geht es halt wie überall nur um Geld und Macht.Ich finde es lächerlich über das angebliche große Vergehen von Vasil überhaupt zu diskutieren……Wir sind doch ein vereintes Europa und da ist es doch egal welche Flagge im mazedonischen Video hängt.Oder doch nicht?????

  33. Ich hoffe hat starke Nerven und auch ein gutes Stück weit ein dickes Fell um das alles durchzustehen. Sollte der Nordmazedonische Sender auf die Teilnahme am ESC 2021 verzichten sollte die EBU Vasil unter neutraler Flagge starten lassen – einfach auch um ein Zeichen zu setzen. Das wäre dann das mindesteste was man tun könnte.

  34. So, ich hab jetzt mal ein Protestschreiben an die Direktion des Senders geschickt (mit der Bitte, dieses weiterzuleiten, falls sie sich nicht verantwortlich fühlen sollten).

    Falls noch jemand möchte:

    POSTMASTER@mrt.com.mk

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.