Live-Blog Estland: Drittes Viertelfinale Eesti Laul 2022

Estland beglückt uns in diesem Jahr mit einem äußerst frühen Start der Vorentscheidungssaison. Heute Abend steigt schon das dritte Viertelfinale von Eesti Laul 2022, welches im Februar den estnischen ESC-Beitrag für Turin bestimmen wird. Wie schon in den ersten beiden Viertelfinals stehen zehn Beiträge zur Wahl, von denen insgesamt fünf ins Halbfinale gewählt werden.

Nachdem sich im ersten Viertelfinale vor zwei Wochen und am letzten Samstag im zweiten Viertelfinale insgesamt zehn Beiträge für die beiden Halbfinals qualifizieren konnten, treten heute Abend nun die nächsten zehn Acts an. Unter ihnen sind auch Künstler*innen, die bereits in früheren Jahren an der estnischen Vorentscheidung teilgenommen haben.

Die Acts dürfen – wie schon in den vergangenen Wochen – heute Abend noch nicht auf die große Bühne. In den Viertelfinals werden nämlich ausschließlich die Musikvideos der Beiträge gezeigt. Auf deren Basis werden dann aus jeder Show fünf von zehn Beiträgen in die Halbfinals gewählt – zwei davon von der Jury, drei vom Publikum. Von den insgesamt 20 Halbfinalisten kommen letztendlich zehn, also zweimal fünf, Acts ins Finale. Moderiert wird die Show heute von den ehemaligen ESC-Teilnehmern Ott Lepland und Laura Põldvere. Alle Informationen zum genauen Ablauf und die Daten der weiteren Shows haben wir bereits an anderer Stelle veröffentlicht.

Folgende Beiträge stehen heute Abend zur Wahl:

  • Alabama Watchdog – Move On (Geschrieben von Ken Einberg, Taaniel Pogga und Sven Seinpere)
  • Anna Sahlene – Champion (Geschrieben von Anna Sahlene, Nicklas Eklund, Dagmar Oja und Kaire Vilgats)
  • deLULU – Music Saved My Soul (Geschrieben von Taavi Paomets, Mairo Marjamaa und Inga Tislar)
  • Elina Nechayeva – Remedy (Geschrieben von Sven Lõhmus)
  • Goodreason – Three Days Ago (Geschrieben von Hele-Mai Mängel)
  • Lauri Pihlap – Take Me Home (Geschrieben von Lauri Pihlap)
  • Levvis – Let’s Talk About (Geschrieben von Aleksei Baruzdin)
  • Merilin Mälk – Little Girl (Geschrieben von Karl-Ander Reismann)
  • Shira – Under Water (Geschrieben von Marika Rodionova, Kristi Raias und Johannes Laas)
  • STEFAN – Hope (Geschrieben von Stefan Airapetjan und Karl-Ander Reismann)

Was glaubt ihr – welche fünf Songs haben die besten Chancen, sich für die Halbfinal-Shows zu qualifizieren?

Das dritte Viertelfinale des Eesti Laul 2022 wird von 20.35 Uhr bis 21.35 Uhr live bei ETV übertragen. Den Livestream zur Sendung findet Ihr hier. Alle Entwicklungen könnt Ihr auch hier im Live-Blog verfolgen. Ihr habt die Möglichkeit, die Geschehnisse vor, während und nach der Sendung unter diesem Beitrag zu kommentieren. Somit ist alles gesagt, was vorab mitzuteilen ist – ich freue mich auf meinen ersten Live-Blog der Vorentscheidungssaison 2022 mit Euch und freue mich über jeden Kommentar!

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Einen schönen guten Abend an alle, die schon dabei sind oder innerhalb der nächsten Stunde dazustoßen! Heute blicken wir auf die zehn Acts, die im dritten Viertelfinale von Eesti Laul 2022 antreten. Ich bin schon gespannt, was wir in der nächsten Stunde zu hören bekommen und wünsche viel Spaß beim Zuschauen und Mitdiskutieren. Gleich geht es auch schon los!

Es ertönt die Eurovisions-Hymne und los gehts! Interessante Haarfarbe hat Laura da gewählt… Wie üblich werden die Regeln von Laura Põldvere und Ott Lepland, den ehemaligen estnischen ESC-Teilnehmern, vorgestellt. Dann geht es auch schon direkt mit dem ersten Beitrag los! So schnell könnten auch andere Vorentscheidungen gerne laufen…

1. STEFAN – Hope

Interessanter Beginn in der Strophe, könnte gut als Filmsoundtrack laufen… mir gefällt der Aufbau in der zweiten Strophe hin zur voller wirkenden Instrumentation im Pre-Chorus. Das Musikvideo nimmt den Spannungsbogen auf und wirkt aufwendig inszeniert. Eine runde Nummer, die mir beim ersten Hören gefällt und gute Chancen aufs Weiterkommen in das Halbfinale haben sollte.

7 von 12 Punkten

2. deLULU – Music Saved My Soul

Die Frontsängerin hat eine gute Stimme. Die Strophe beginnt etwas unauffällig, der Pre-Chorus wirkt vielversprechend, dann folgt ein Übergang in einen melodischen Refrain, der durchaus nicht schlecht gemacht ist. Beim ESC würde der Song vermutlich nicht wirklich hervorstechen, dennoch ist es ein gefälliger Song, der vorbehaltlich dessen, was wir noch zu hören bekommen, von mir aus gerne weiterkommen dürfte.

6 von 12 Punkten 

3. Goodreason – Three Days Ago

Der Song hängt für mich irgendwo zwischen Ballade und EDM-Nummer fest und kann sich nicht wirklich entscheiden, wohin es gehen soll… so ist es eine Midtempo-Nummer, die nett gesungen ist, aber irgendwie nichtssagend ist, dabei hätte man hier vielleicht mehr draus machen können.

4 von 12 Punkten

4. Elina Nechayeva – Remedy

Jetzt ist die erste Rückkehrerin Elina Nechayeva an der Reihe… die Erwartungen an sie dürften nach „La Forza“ durchaus hoch sein. Auch hier kommen abwechselnd zum Schwarz-weiß-Bild bewegte Landschaftsszenen zum Einsatz. „Remedy“ beginnt ruhig, Elinas klare Stimme trägt den Song hauptsächlich vorwärts. So wirklich löst das aber nichts bei mir aus, der Songtext wirkt schon spannender als die Melodie… gegen Ende setzt Elina ihre Stimmgewalt frei, aber auch das wirkt dann irgendwie deplatziert.

5 von 12 Punkten 

5. Lauri Pihlap – Take Me Home

Auch „Take Me Home“ finde ich eher (unter?)durchschnittlich, irgendwie holt mich das gar nicht ab… sein Traum vom ESC dürfte sich wohl mit diesem Song nicht erfüllen.

3 von 12 Punkten 

6. Levvis – Let’s Talk About

Deutlich elektronischer und retro-angehaucht wird es mit Levvis. Der Songtext kommt ziemlich direkt zur Sache, aber die Inszenierung wirkt auf mich ziemlich billig… sorry, bitte weiter.

2 von 12 Punkten

7. Merilin Mälk – Little Girl

Besser gefällt mir „Little Girl“, die Strophe beginnt mit einer gefälligen Pianomelodie. Im Refrain geht sie stimmlich nach oben, insgesamt wirkt ihre Stimme vergleichen zum Vorentscheidungsauftritt vor zwei Jahren reifer und sicherer. Keine musikalische Neuerfindung, aber dennoch gut gemacht.

6 von 12 Punkten

8. Anna Sahlene – Champion

Die nächste Rückkehrerin Anna Sahlene ist als Nächste dran. Sie freut sich sehr über ihre Rückkehr zum 20-jährigen Jubiläum von „Runaway“, na hoffentlich ist der Song dann auch gut! Tatsächlich eine ganz gut gemachte Nummer, der Refrain hat etwas hymnenartiges, sowas kommt meist gut an… gleichzeitig klingt es auch sehr gewohnt und vertraut, vielleicht etwas zu austauschbar?

Nach der Bridge und dem letzten Refrain dann doch immerhin 6 von 12 Punkten 

9. Alabama Watchdog – Move On

Musikalisch sticht es im heutigen Viertelfinale definitiv heraus, ich finde das Musikvideo aber ziemlich anstrengend anzuschauen… möglicherweise wirkt sich das auch für mich auf den Song aus, jedenfalls finde ich den ziemlich langweilig…

3 von 12 Punkten

10. Shira – Under Water

Interessantes Soul/R&B-Arrangement von Shira, was auch durchaus gefällig ist, jedoch kann ich mir nur schwer vorstellen, dass der Song beim Publikum auf große Resonanz stoßen wird. Kann man machen, muss aber auch nicht.

4 von 12 Punkten

Ein richtiges Highlight war für mich heute nicht dabei, wenn ich mich für fünf Acts festlegen müsste wären das STEFAN, Merilin Mälk, Anna Sahlene. deLULU und Elina Nechayeva. Wen würdet ihr ins Halbfinale nehmen?

Der Schnelldurchlauf ist durch und in wenigen Augenblicken müsste das Votingfenster auch schon schließen. Jetzt spricht Host Ott Lepland unter anderem mit Egert Milder.

Es folgen einige kurze Interviews mit den heutigen Acts. Gleich wird feststehen, für wen die Chance auf das ESC-Ticket im Halbfinale im Februar weitergeht…

Aber davor kommt nochmal ein Schnelldurchlauf.

Jetzt sind die Leitungen geschlossen.

Und das Ergebnis kommt…

Als erster Act von den Zuschauern weitergewählt ist… STEFAN!

Als zweites ins Halbfinale von den Zuschauern gevotet ist… Elina Nechayeva!

Und der dritte Halbfinalteilnehmer, gewählt von den Zuschauern ist.. Anna Sahlene!

Die Jury darf noch zwei Acts in das Halbfinale wählen…

Es sind…

Alabama Watchdog

Merilin Mälk!

Damit stehen die fünf Acts fest, die in eines der beiden Halbfinals im Februar einziehen.

Nächsten Samstag steht dann das vierte und letzte Viertelfinale an, zudem wir wieder passend einen Live-Blog anbieten werden. Ich danke euch fürs Mitschauen und die zahlreichen Kommentare, wünsche noch einen schönen Samstagabend und einen entspannten 3. Adventssonntag!


174 Kommentare

  1. meine oma hat mich ja immer vor leuten gewarnt,die 2 verschiedene paar schuhe tragen.🤡

    10.Shira – Under Water
    pop kunst?
    lounge pop – geschichtenerzählpop?
    keine ahnung – der song von 2020? war erheblich besser.
    2/10

  2. 10) Liebesdrama ist letzte Woche auch schon weitergekommen. Nur ist das hier sogar noch langweiliger. Und ob Estland bdsm im Fernsehen so toll findet?

    Ich bleibe bei Elina als besten Song. Dann die nicht ganz so balladige Klavierballade. Der Rest ist mir egal.
    Schlager-Omi kommt wohl auch weiter. Stefan und als Downer noch Alabama Watchdog schätze ich auch.

  3. die 4 war gut und die 7 clever – das war es dann aber auch – in dieser runde ohne hätte desiree klar bessere chancen gehabt.

  4. Mein Fazit für diesen Abend:

    Top Five:

    1. Anna Sahlene
    2. Levvis
    3. Stefan
    4. Alabama Watchdog
    5. Merilin Mälk

    Flop Five:

    1. Shira
    2. Elina Nechayeva
    3. deLULU
    4. Lauri Pihlap
    5. Goodreason

  5. Meine Favoriten aufs weiterkommen nach dem ersten Schnelldurchlauf wären:

    1. Anna Sahlene
    2. Stefan
    3.Merilin Mälk
    4.Good reason
    5.DeLulu

    Aber ich habe ja nichts zu sagen

    • Ich hab jetzt gerade die ganze Zeit überlegt, woher ich Annas Song kenne, gerade, beim letzten Schnelldurchlauf, fiel es mir ein: Ira Loscos „Walking on water“.

  6. Also das war alles doch sehr durchschnittlich, lediglich Anna hat etwas Mello-Feeling aufkommen lassen. Das hat mir gefallen, deshalb meine Halbfinalisten sind:

    1. Anna Sahlene
    2. STEFAN
    3. Merilin Mälk
    4. Goodreason
    5. Entweder Lauri Puhlap oder Elina Nechayeva

  7. Meine Top 5 in der Reihenfolge, wie sie heute Abend zu sehen waren:

    Stefan (erinnert mich von der Melodie und vom Setting her an „Lovers on the sun“ von David Guetta)

    Elina Nechayeva (auch, wenn mir hier der Höhepunkt fehlt. Ich habe die ganze Zeit gedacht „jetzt kommt es!“, auch, wenn ich klassischen Gesang nicht mag. Man erwartet es von Elina ja doch irgendwie. Letztlich war ihr so la la-Song aber doch noch besser, als die nicht von mir in der Top 5 genannten.)

    Lauri Pihlap

    Merilin Mälk

    Anna Sahlene

  8. Da das estnische Publikum bei den bisherigen Abstimmuingen sehr eigenwillige Entscheidungen traf, kann das heute Abend so ausgehen:

    1. Stefan
    2. Elina
    3. Anna

    Die Jury dürfte wohl so entscheiden:

    1. Merilin
    2. deLULU

  9. Meine Top 5

    1. Anna Sahlene – Champion
    2. Levvis – Let’s Talk About
    3. STEFAN – Help
    4. Elina Nechayeva – Remedy
    5. Merilin Mälk – Little Girl

  10. Kann es sein, dass die Dritte Vorrunde bisher am schwächsten war? Meine Güte…da fehlen mir die Worte.
    Selbst die Interpreten auf den Sitzen sehen gelangweilt und genervt aus.

  11. Es war mir klar das, dass Publikum Anna Sahlene reingewählt hat. Aber das mit Levvis kann ich leben das er ausgeschiede ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.