Aly Ryan will 2020 zum ESC – für die Schweiz

Aly Ryan 2019 Unser Song für Israel Vorentscheidung Deutschland Pride

Aly Ryan hält an ihrem Ziel fest, als Sängerin am Eurovision Song Contest teilzunehmen. Das hat sie heute über ihren Twitter-Kanal bekannt gegeben. Die große Überraschung ist allerdings: Nicht in Deutschland hat sie ihre Bewerbung eingereicht, sondern in der Schweiz.

Zunächst hatte Aly nur erneut unterstrichen, was wir bereits vor längerer Zeit schon berichtet hatten: Sie möchte sich dem aktuellen NDR-Auswahlverfahren nicht noch einmal stellen, sondern würde sich nur bewerben, wenn der deutsche Act für den ESC 2020 in Rotterdam intern nominiert würde.

So weit, so bekannt. Was dann allerdings folgt, ist eine handfeste Überraschung: Mehrere Fans schlagen vor, Aly solle sich doch in der Schweiz bewerben, die ihren Künstler für Rotterdam (zwar nach einem ähnlichen Verfahren wie Deutschland, aber eben) intern auswählt. Die Antwort der Sängerin: „Schon passiert!“

Diese Bewerbung kommt ziemlich überraschend, denn Aly hat – soweit bekannt – keine näheren Beziehungen zur Schweiz. Eine Teilnahme am ESC scheint ihr aber so wichtig zu sein, dass diese Tatsache für sie kein größeres Hindernis darstellt. Ungewöhnlich wäre eine solche Konstellation beim ESC jedenfalls nicht: In manchen Ländern hat es ja fast schon Tradition, dass ausländische Künstler rekrutiert und dann zum Contest geschickt werden. Jüngste Beispiele sind etwas die in Griechenland lebende Georgierin Tamta, die für Zypern angetreten ist, oder der Schweden Victor Crone, der in diesem Jahr für Estland gesungen hat. Warum also nicht eine in den USA lebende Deutsche für die Schweiz?

Aly Ryan ist mit ihrem Lied „Wear Your Love“ als Fanfavoritin in die diesjährige deutsche Vorentscheidung „Unser Lied für Israel“ gestartet, belegte aber am Ende lediglich den 4. Platz. Mit dem Song vertritt sie Deutschland beim diesjährigen OGAE Second Chance Contest und steht auch in der zweiten Runde unseres ESC kompakt Second Chance Contests.



53 Kommentare

  1. Ich glaube nicht, dass sie in der Schweiz große Chancen haben wird. Aber sie bestätigt einmal mehr, dass der NDR der deutschen Vorentscheidung so viel Schaden zugefügt hat, dass sich zu einer Teilnahme an einer öffentlichen Show kaum noch halbwegs bekannte Künstler bereit erklären werden. Daher fände ich auch eine interne Auswahl ratsam für Deutschland, vorübergehen zumindest.

    • Echt traurig dass eine deutsche Künstlerin die es sogar in l.A. Zu Erfolg gebracht hat, nicht für uns startet, dem NDR sollte endlich die Entscheidung entzogen werden

    • Traurig, dass eine so begabte Künstlerin der Korruption des NDR zum Opfer gefallen ist. Als Fan finde ich es soooooo frustrierend dass dieses korrupte NDR System und dieser Thomas Schreiber weiterhin in charge sind.

    • Also 1. Deutschland hat es einen Song, der der Schweiz zu schlecht war zum ESC 2019 geschickt und ist damit – WIEDER EINMAL gescheitert! 2. Woher wisst Ihr bei zeSC kompakt, welche Beziehung Aly zur Schweiz hat ??? Wie wäre eine Nachfrage????

    • Das mit dem NDR sehe ich genauso wie @roxy. Warum sollte sich eine Künstlerin wie Aly Ryan, die so viele Fans hat, noch einmal in dieses unfaire Verfahren begeben. Mir als Fan ist es auch recht, wenn Aly Ryan für die Schweiz antritt, ich fände es super, wenn sie in Rotterdam dabei wäre. Dass viele europäischen ESC Fans Aly Ryan lieben ist ja bekannt

      • Was denn – bitteschön – ist an diesem Verfahren unfair? Du machst es Dir zu einfach, dem Auswahl- oder Punkteverfahren die Schuld in die Schuhe zu schieben! Außerdem hat Aly Ryan nicht so viele Fans wie die derzeitigen Künstler, die in der Musikszene vertreten sind (Taylor Swift, Lena, Shawn Mendes, Bruno Mars und Sam Smith, um mal einige zu nennen). Man hat beim ESC auch immer wieder gesehen, daß Künstler mit vielen Fans nicht immer gut abschnitten (Luca Hänni und Michael Schulte sind da eine löbliche Ausnahme)!

  2. Ich hoffe sehr, dass Aly für die Schweiz antritt. Beim dt. VE wurde sie auf der Bühne schlecht in Szene gesetzt. Die Schweiz macht das bestimmt besser. Auf jeden Fall gibt es dann wieder eine gute Chance für die Schweizer auf eine Top 10 Platzierung!

  3. Das Weib nervt. Man muss sich halt erst beweisen indem man tadellos singt was sie nicht getan hat. Das ganze umgehen um nen Auftritt ausm weg zu gehn …. traurig

    • Können wir uns bitte darauf einigen, jemanden nicht als „Weib“ zu betiteln, dass so eingesetzt an dieser Stelle sehr respektlos klingt?

      Danke.

      • Ist es nicht auch irgendwie respektlos, oben ohne Fotos von jungen Männern hier dauernd zur Schau zu stellen und sie somit nur rein auf das Äußere zu reduzieren? Gerade viele junge Männer, die homosexuelle Tendenzen haben, zweifeln doch an ihrem Körper und haben ein schlechtes Körpergefühl vermittelt, wenn man die Körper hier online nochmals zeigt und die ganzen Kommentare dazu liest. Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille und auch Männer werden hier ziemlich einseitig dargestellt. Traurige Welt in der wir leben, ich weiß.

    • @escvegi traurig ist nur eins: dein armseliger frauenfeinlicher Kommentar. Er sollte gelöscht werden, was für eine armselige Person bist Du! Und dann enpfehle ich noch eine Belegung Rechtschreibung für Anfänger – würde Dir sicher gut tun

      • Ihhhh, Wortpolizei. Wie uncool. Wenn der „Weib“ schreiben will, dann soll er es auch so tun. Wir sind doch nicht in China, wo alles zensiert wird. Er hätte sie auch Trulla, Tussi, Schnepfe oder sonst wie nennen können, das wäre bestimmt schlimmer gewesen.

      • In dem von Matty verlinkten Wikipedia-Artikel werden vier Hauptbedeutungen von „Weib“ aufgeführt, wenn ich die veraltete und die dialektale weglasse, bleibt Folgendes übrig:

        1. „hochdeutsch: Schimpfwort, d. h. abwertende, verächtliche Bezeichnung für eine Frau,[1]“

        2. „Umgangssprache: Begriff für eine ‚(junge) Frau als Gegenstand sexueller Begierde als (potenzielle) Geschlechtspartnerin‘,[2]“

        Von daher finde ich manus freundlich formulierte Kritik vollkommen angemessen, das hat mit „Wortpolizei“ nichts zu tun.

  4. Ich finde das recht amüsant und ich bin mal gespannt, ob Österreich vielleicht auch Interesse zeigt, da es ja dort auch eine interne Nominierung wieder geben wird.

    Zwei weitere Länder haben ebenfalls ihre Teilnahme am ESC bestätigt, und zwar die Mittelmeerinsel Malta und unser Nachbarland Frankreich:

    https://eurovoix.com/2019/09/23/malta-eurovision-2020-participation-confirmed/

    https://eurovoix.com/2019/09/23/france-eurovision-2020-participation/

    Die beste Nachricht kommt jedoch zum Schluß, denn die Türkei wird nächstes Jahr in Lotterdam ebenfalls nicht vertreten sein:

    https://eurovoix.com/2019/09/22/turkey-trt-will-not-compete-in-eurovision-2020/

    @lumbalis31

    Aly Ryan auf der Bühne schlecht in Szene gesetzt? Sorry, die Inszenierung war schon unterirdisch, da hätte eine Verbesserung sowieso nichts gebracht! Entscheidend war auf dem Platz und da hatte die Gute ganz schön Muffensausen!

    • Auch wenn „Wear your love“ nicht gerade mein Lieblingstitel ist, sollte man einen Künstler/eine Künstlerin nicht nur nach einem einzigen Auftritt beurteilen. Wenn es einmal nicht so ganz optimal lief, heißt das nicht, dass das immer so sein muss.

  5. Wäre für die Schweiz eine 180-Kehrtwende auf der Sympathieskala: Während Luca ein Sonnyboy ist, wirkt Aly eher wie eine zickige Narzisstin.

  6. Ich werde auch eines Tages teilnehmen… irgendwie. Kann das Aly nicht übelnehmen. Wer weiß, ob der NDR sie nicht verheizen würde. Kann ihr nur viel Erfolg wünschen!

  7. Klar, wenn es gut läuft (2018), liegt es am Kandidaten, aber wenn es schlecht läuft, ist natürlich der NDR schuld.

    Jedenfalls empfehle ich eine mehrgleisige Strategie mit weiteren Bewerbungen in Weißrussland, Aserbaidschan, evtl. UK (any BMG-Connections?) und last not least: San Marino – was Fresh Torge kann, kann uns Aly erst recht!

  8. Nie im leben!
    Nach dem flotten 4.platz von luca können wir 2020 völlig unbelastet an den start gehen. Ich wäre dafür, endlich mal was „schwiizerdütsches“ zu bringen und plädiere daher für die „büezer-buebe“=arbeiter-jungs

  9. Die Schweiz kann sie gerne haben. Ist doch nur Fair, nach dem wir ihre abgelegten Songs widerverwertet haben, können sie gerne unsere abgelegten VE-Künstler haben. Ich frage mich nur, wie die zu ihre Alüren kommt. Hatte sie denn schon so viele Hits, das sie es verdient hätte , das man an sie überhaupt auch nur eine Minute denkt, wenn es um eine interne Nominierung geht?

  10. Die Frau ist ja nur peinlich. Ist ihr eigentlich bewusst, dass sie nicht mal nah dran war zu gewinnen? Selbst wenn die Sisters nicht nachnominiert worden wären hätte sie es in die Top 2 geschafft.
    Sie wurde 4! im Telefon mit gerade mal 23 Stimmen Vorsprung auf Platz 5.
    Vielleicht sollte man Fehler auch mal bei sich selber suchen und nicht immer bei anderen. Es steht halt nicht jeder auf trashige Outfits, billige bunte Farben, schlecht Produzierte Popmusik die an das Jahr 2004 erinnert und absolut schlechten Livegesang.
    Nicht erreicht in ihrer musikalischen Karriere, aber denken man sei der größte Star. Die Frau kann sich vielleicht bei DSDS oder anderen RTL Formaten bewerben aber der ESC ist wohl 4 Nummern zu groß für sie

    • Ins Dschungelcmap gehen doch nur gescheiterte Menschen. Aly hat reiche Eltern, Journalistin und Bankmanager glaube ich oder so was ähnliches. Mit dem Familybackground geht sicher keiner ins Dschungelcamp.

  11. Nach Lesen der ganzen Tweets und Antworten muss ich auch sagen, dass es zwar in gewissem Maß absolut richtig ist, den Hatern Paroli zu bieten, aber man sollte aufpassen, dass es nicht zu viel wird und dann eben unsympathisch rüberkommt. Und den perfekten Auftritt hatte sie wirklich nicht, aber ich mag „Wear Your Love“ als Song sehr gerne und so ein „Bop“ wäre sowohl für GER als auch für SUI (Luca Hänni war ja schon Bop genug ^^) schon eine gute Sache 😊
    Sie hätte vielleicht einfach nur sagen können, dass sie sich für SUI beworben hat. Fertig. Insbesondere auf die Sisters selber „drauftreten“, naja…
    Jetzt erstmal abwarten, ihr steht bestimmt noch Scilla Hess im Weg 😀 xD

    • … und ich dachte du kennst dich aus …..
      Für die Türkei war sie doch schon 2006 ein „Süperstar“. Ihr Auftritt war dort leicht stimmiger ,da die nervigen bunten Streifen fehlten…. *;-)

  12. Beim VE noch die Heilsbringerin, jetzt Projektionsfläche für Hass und Häme. How the mighty have fallen!
    Ja sicher, ihre Aussage, sie würde nur noch für eine Direktnominierung zur Verfügung stehen, wirkt natürlich schon ein wenig … sehr selbstbewusst, und ich fand sie damals auch nicht sonderlich sympathisch – aber die Wucht der Ablehnung hier überrascht mich schon etwas.

    Man korrigiere mich, wenn ich mich falsch erinnere, aber war nicht sie es, die mit eigenem Team und ganz klaren Vorstellungen zum Vorentscheid kam? In dem Fall bin ich nicht sicher, inwiefern man ihren etwas verunglückten Auftritt wirklich dem NDR anlasten kann.

    Manchmal hab ich das Gefühl, viele wollen in erster Linie irgendwo draufhauen. Der NDR bietet sich natürlich sehr gut an – ob das dann im Einzelfall gerechtfertigt ist, ist vielen dann wohl schnuppe. Und Aly Ryan hat die hohen Erwartungen nicht erfüllt … das scheint dann schon zu reichen. Ich bin kein Riesenfan von ihr (obwohl ich „Wear Your Love“ gern mag und lieber beim ESC gesehen hätte), aber man kann’s auch übertreiben.

    Ich persönlich werde nie so richtig warm mit Künstlern, die für ein Land antreten, mit dem sie gar keine Berührungspunkte haben. Das ist so wie mit den aus Afrika eingekauften Läufern, die für die Türkei Medaillen sammeln sollen, aber das Land nur einmal betreten haben, um ihren Pass abzuholen. Es fühlt sich nicht richtig an, auch wenn es nicht verboten ist. Wenn es die Schweizer nicht stört, dann ist es ja gut. Vielleicht hat sie ja auch doch irgendwelche Verbindungen dahin, dann wäre das alles eh hinfällig. Und letztlich muss das eh jedes Land (und jeder Künster) für sich selbst entscheiden.

  13. „Where Your Love“ gehört für mich nach wie vor zu den besten VE-Songs der Saison. Aber der Auftritt war schon arg verunglückt, da gibt es wohl nichts zu beschönigen.
    Wenn sie es für die Schweiz versuchen möchte, bitte sehr. Hoffentlich präsentiert sie sich dort etwas sympathischer, denn die Fußstapfen, die der Luca Hänni hinterlassen hat sind schon sehr groß.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.