Deutschland beim ESC 2022: ESC-kompakt-Exklusiv-Foto-Session mit Malik Harris in Hamburg

Es ist eine gute ESC-kompakt-Tradition: In jedem Jahr bitten wir den deutschen ESC-Interpreten zu einem ESC kompakt exklusiven Fototermin in die Hansestadt Hamburg – und so haben wir es es in dieser Woche auch mit Malik Harris gehalten.

Zum einen wollen wir damit unsere spezifische Verbundenheit mit dem deutschen Song und seinem Interpreten dokumentieren, zum anderen können wir auch exklusives Bildmaterial megagut gebrauchen. Denn da wir über den heimischen Künstler logischerweise überdurchschnittlich viel schreiben, das „offizielle“ Bildmaterial aber zuweilen eher Hausmannskost ist und wir dieses auch nicht ständig wiederholen möchten, machen tolle Fotos, die die Facetten der Interpreten gleichermaßen sympathisch wie vielfältig zeigen, viel Sinn.

Zwei Dinge sind aber gegenüber den Vorjahren anders. Wir haben die Location gewechselt und eine neue Umgebung ausprobiert, nachdem wir im letzten Jahr mit Jendrik im Hafen und auf den von Zarah Hadid gestalteten Promenaden unterwegs waren. In diesem Jahr haben wir die jüngst fertiggestellten eleganten Stadthöfe mitten in der City ausgesucht und den lebhaften Mittelpunkt des Ensembles, das entspannte Design-Boutique-Hotel „tortue mit seiner angesagten exzellenten Brasserie.

Weil unser Blogfotograf Volli, der für uns im letzten Jahr Jendrik fotografiert hat und auch für unser vielgeklicktes legendäres Shooting mit Linus Bruhn im Miniatur Wunderland verantwortlich zeichnete, auf Reisen war, war diesmal eine neue Fotografin für ESC kompakt aktiv. Julia Schwendner, die von Tim Mälzer über Jan Plewka und Tim Jaacks bis Udo Lindenberg bereits zahlreiche Künstler portraitiert hat, hat Malik in – wie wir finden – wunderbaren Bildern eingefangen, die sehr viel von seiner Persönlichkeit zeigen.

Malik hat sich extra einen Hamburger Nachmittag für uns Zeit genommen und uns in Begleitung von Head of Delegation Alexandra Wolfslast und der Make-Up-Perfektionistin Nina Nohlen im gastfreundlichen tortue getroffen.  Wir möchten uns an dieser Stelle beim gesamten tortue-Team, stellvertretend für alle bei Anne Sophie Spingler, herzlich dafür bedanken, dass wir uns in der Lobby, im (Podcast-)Studio und im gemütlichen Restaurant mit einer gelungenen Fotosession kreativ „austoben“ durften.

Malik, frisch genesen aus der Quarantäne, die derzeit auf täglich 300.000 Menschen in Deutschland neu zukommt und die uns mutmaßlich wohl irgendwann fast alle erwischen wird, war bester Laune wie wir ihn auch beim deutschen Finale und beim Melfest WKND in Stockholm erlebt haben. Wie wir bereits berichtet haben, hat er auch für die London Eurovision Party (3. April) und Israel Calling in Tel Aviv (5.-8. April) zugesagt und wird auch auch bei Eurovision in Concert in Amsterdam (9. April) sowie bei der PrePartyES in Madrid (16. April) dabei sein.

Leider war es Malik nicht möglich, in Stockholm die ebenfalls anwesende Nanne Grönwall persönlich zu treffen. Wir empfehlen, dies unbedingt irgendwann nachzuholen, eine Ikone wie Nanne kann im Künstlerleben eines jeden ESC-Künstlers inspirierende Spuren hinterlassen.

Malik ist der Blick hinter die Kulissen eines Restaurants übrigens durchaus vertraut, wie er im ESC-kompakt-Fragebogen verraten hat, gehörte die Arbeit als Kellner und Barkeeper in einem Restaurant doch zu seinen allerersten Jobs. Im gleichen Fragebogen hat Malik übrigens auch verraten, was der Autor dieses Beitrags gerne und regelmäßig von Bubble-Protagonisten erfahren will, nämlich, dass sein liebster ABBA-Song „Gimme Gimme Gimme“ ist: „Der Track hat alles was es braucht, um mich sofort auf den Dancefloor zu bringen: eine geile Bassline, nen mega Chorus, diese super catchy 80s synth hook und die typischen Abba Discosounds, die man nur lieben kann.“

Nach dem Shooting ging es für Malik „Rockstars“ Harris zurück in die Heimat nach Landsberg am Lech in der Münchener Peripherie. Dort wird er sich allerdings auf seiner „Road 2 Turin“ in den nächsten Wochen selten aufhalten, denn wie oben beschrieben investiert Malik so viel Zeit in internationale Promo-Termine, wie es zuvor kein anderer deutscher Act getan hat.

Apropos Heimat, ich möchte an dieser Stelle auch Vater Ricky und die gesamte Familie grüßen, die ich in Berlin beim deutschen Finale kennenlernen durfte, und wir mögen Euch auch daran erinnern, dass Ihr mir versprochen habt, aufzuschreiben, was Eure individuellen Lieblingssongs von ABBA sind (und warum). Gerne einfach in den Kommentaren posten.

Behind The Scenes: Wir bedanken uns bei Malik, dass er sich die Zeit für uns genommen hat…

…und bei Nina (links), die die Foto-Session mit ihren MakeUp-Künsten unterstützt hat…

…sowie bei Julia (oben rechts neben Malik), die das Fotoshooting mit uns allen realisiert hat.

Mehr Originaltöne von Malik bekommt Ihr auch im ESC kompakt LIVE auf youtube.


60 Kommentare

  1. Gott, der Malik ist ja nicht nur sehr, sehr sweet und sexy, der hat auch einen hervorragenden Geschmack. Tatsächlich ist ‚Gimme gimme gimme (A Man after Midnight)‘ auch mein persönlicher Abba-Lieblingssong, sowohl aus musikalischen wie inhaltlichen Gründen. Ganz knapp übrigens vor ‚Fernando‘, das mich mit seiner kämpferischen Traurigkeit emotional total kriegt.
    Danke für die tollen Fotos!

  2. Er ist super sexy sollte aber die Haarfärbung lassen das sieht billig aus
    Danke für die Pics

  3. Wenn’s nach mir ginge sollte er genau fiesen Style beim ESC tragen:: schwarze Hose (keine Jeans), schwarzes Oberteil, weiße Turnschuhe und eine Armbanduhr.

    Weniger ist manchmal mehr.

      • Die Tatsache, dass Hitler dort alles andere als die schönsten Tage seines Lebens verbracht hat, würde ich nicht unbedingt als Makel sehen.

      • Wieder mal ein völlig geschmackloser Kommentar in Zusammenhang bzw. in Vergleich. SCHÄM DICH, MATTY

      • Ich verstehe deinen merkwürdigen Kommentar grenzwertiger @Matty den du ja schon am 4 März so vermehrt gepostet hast nicht. Man kann meinen du bist darüber etwas unglücklich….
        Es ist doch eigentlich schön, das dieser Herr dort in Haft war – leider aber nur 9 Monate. Wenn er dort 9 Jahre gesessen hätte, wäre der Welt und dem sehr schönen Landsberg am Lech sehr, sehr viel Leid und Unglück vermutlich erspart geblieben.
        Meinetwegen hätte er dann auch 2 oder 3 bescheuerte Bücher schreiben können ,die man dann einfach verbrannt hätte.
        Danach wohnte er übrigens 3 km von mir entfernt (historischer Makel München?).
        In Deutschland ist schönes Wetter. Geh einfach mal raus und beschäftige dich mit der NS Geschichte deiner Stadt. Ich wette du wirst fündig. Nur masked singers und co sind nicht das wahre Leben.
        Geschichtsstunde aus.

        Ach so , die Bilder von Malik sind sehr schön.

      • Nicht mehr auszuhalten solche Kommentare. Ich würde mir wirklich wünschen, dass die Blogger mal etwas dagegen unternehmen!

      • @Nilsilaus

        Was war denn daran bitte geschmacklos? Das sind Fakten und die lassen sich nicht aus der Geschichte tilgen und es gibt in Deutschland weitaus schönere Städte wie z. B. das im Siegerland gelegene Freudenberg oder das hessische Alsfeld.

        @eric999

        Die Blogger haben weitaus Wichtigeres zu tun als sich um solche Leute zu kümmern, die sich wie Du hier künstlich aufregen.

      • Also Matty, nenne mir bitte einmal eine einzige deutsche Stadt, die aus dieser Zeit keinen Makel mit sich trägt. Und sei es „nur“ eine Ehrenbürgerschaft für Hitler.
        Wir alle kennen unsere Geschichte und müssen bis heute mit ihr klarkommen und dürfen sie nie niemals vergessen.
        Aber bitte was kann Malik für seinen Heimatort? Das hat doch hier nichts zu suchen, und wenn es tausendmal Fakten sind.

  4. Ich kann mit Malik einfach nicht warm werden und fand auch sein sicherlich gut gemeintes Reaktionsvideo eher unglücklich. Zum ukrainischen beitrag sagt er dann auch noch, dass dies das erste ukrainische Lied ist, das er hört. Das bedeutet dann wohl, dass er sich 0 für den ESC interessiert und in einem sehr begrenzten musikalischen Universum agiert. Ruslana? Jamala? Go_A???

    Schade, ich mag weder das Lied noch den Künstler besonders … aber glücklicherweise gibt es beim ESC ja genug Alternativen. 🙂

    • Meine Güte, man muss jetzt auch nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Vielleicht hat er sich unglücklich ausgedrückt und kennt vielleicht Lieder aus der Ukraine weiß aber nicht wer sie gesungen hat??

      Daraus jetzt ein geringes Interesse am gesamten ESC abzulesen finde ich ziemlich gewagt um es mal so auszudrücken.

      • Er war doch dabei als Jamala beim deutschen VE 1944 gesungen hat, oder?
        Ich mag halt helle Kerlchen lieber … oder zumindest Kerlchen, die kurz nachdenken, bevor sie was sagen oder schreiben.

        Außerdem sage ich ja nicht, dass er schrecklich ist, nur dass es mir persönlich schwer fällt, mich von ihm einnehmen zu lassen.

      • Nichts für ungut aber das ist jetzt wirklich Korinthenkackerei, als ob du dich in deinem Leben noch nie etwas unglücklich bzw. unbedarft geäußert hättest.

    • fand ich auch seltsam. Gut, an sich ist es für nen 25jährigen (bzw in noch jüngeren Jahren) jetzt nicht ungewöhnlich für den ESC nur rudimentäres unspezifisches Interesse zu haben. Als Popmusiker/Popsänger hingegen, der sich in einem VE beworben hat und dann auch noch gewonnen hat, ist es natürlich schon erstaunlich noch ’nie zuvor‘ einen ukrainischen ESC Beitrag gehört und gesehen zu haben. Hätte mir so vorgestellt, dass man sich wenigstens mal die Top 10 des Vorjahres zu Gemüte geführt hat bzw er diesbezüglich ‚von seinem Team‘ gebrieft wurde, dass er das doch mal machen sollte. Lässt leider tief blicken, dass er das NICHT getan hat.

      • „Hätte mir so vorgestellt, dass man sich wenigstens mal die Top 10 des Vorjahres zu Gemüte geführt hat“

        👍

        Dann hätte er auch eine ungefähre Vorstellung davon, was beim ESC funktioniert und was nicht.

    • Aber, togravus ceterum, nichts für ungut, ich finde es jetzt nicht unbedingt ein Makel, wenn man sich nicht unbedingt im ESC-Universum auskennt. 😉

      By the way, ich räume ihm auch leider kaum Chancen beim ESC ein, wobei ich ihm schon viel Glück wünsche, und mich freuen würde, wenn er besser abschneidet als gedacht.

      Ich mag „Rockstars“ und finde auch, dass es schlechtere Songs gibt, dieses Jahr. Denke aber, dass die weitaus meisten davon schon im Semi aussortiert werden.

      • „ich finde es jetzt nicht unbedingt ein Makel, wenn man sich nicht unbedingt im ESC-Universum auskennt.“

        Das stimmt natürlich, aber wenn man an einem ESC VE teilnimmt oder allerspätestens wenn man diesen gewonnen hat und am ESC teilnehmen wird, sollte man doch mal versuchen zu verstehen, worauf man sich da eingelassen hat.

    • Immer wieder witzig, dass immer die Gleichen hier ein Haar in der Suppe finden und das dann gleich auch verkünden müssen. Man hätte mal die italienischen Teilnehmenden der letzten Jahre fragen müssen, ob sie wissen was der ESC überhaupt ist..

      • War ich denn letztes Jahr ein großer Fan von „Zitti e buoni“? Nö. Also bin ich der falsche Adressat … 🤣

        Und die Haare tut Malik schon ganz alleine in die Suppe. Dafür braucht er mich gar nicht zu.

  5. Meine Wette ist, dass Malik ein einfarbiges, nichtgrelles Schlabber-T-Shirt tragen wird (relativ weite Ärmel).
    Dazu eine dunkle nicht weiter definierbare Hose (Slim nicht Skinny, keinesfalls das angesagte baggy) und dazu unter Garantie weiße bis eierschalfenfarbige Schuhe.
    Er wird keine dunklen Schuhe tragen.
    Er wird den bisher propagierten Bekleidungsstil sicher nicht ändern, da seine öffentlich zur Schau gestellte Bekleidung ganz klar der Imagebildung dient.

    Könnte auch sein, dass er mit einer kragenlosen, sportiv geschnittenen dunklen (aber nicht schwarzen) Jacke auf die Bühne kommt (dann würde man aber seine tätowierte Arme nicht sehen. Glaube auch dass die goldene Halskette unbedingt gezeigt werden will).

    Ich glaube nicht, dass der hier im Artikel gezeigte rosafarbene Hoodie auf der ESC Bühne zu sehen sein wird. Einen wie auch immer gearteten Anzug zb wird er sehr, sehr wahrscheinlich im Finale nicht tragen, da selbst im Ansatz formellere Kleidung seinem bisher verbreitetem Image diametral entgegenspräche.

    Glaube auch nicht, dass falls sich zu etwas anderem, als dem T-Shit Look (der seit Mitte 2019 ziemlich durchgängig bei ihm in seinen Videos zu sehen ist) entschieden wird, er irgendwas besonders ausgefallen-modisches tragen wird, wie das zb bei den Italienern zu erwarten ist. Einen ‚Herrenrock‘ wird er auf keinen Fall tragen 🙂
    ‚Bunt‘ hat er zwar vor einigen Jahren öffentlich getragen, ‚Bunt‘ ist aber im ESC Finale nicht zu erwarten.

    An sich vorstellbare wäre aber auch, dass Malik es im Großen und Ganzen genauso machen könnte, wie damals der Schulte. Der ist ja bis zum Finale auch vorwiegend im T-Shirt aufgetreten (off. Video und VE Vorentscheid) und ist dann im Finale im T-Shirt mit langen Ärmeln aufgelaufen (was ein einfarbiges Hemd beinhalten könnte). Ob das (d.h. ‚lange Ärmel‘) Malik auch schmackhaft gemacht werden wird? Könnte sein. Glaub aber, er würde schon ganz gerne seine Tattoos und wohl auch die Goldkette um den Hals zeigen wollen. 🙂

    • Müssen wir denn heutzutage über alles und jede/-n urteilen? Lasst ihn doch einfach tragen, was er will und worin er sich wohlfühlt.

      • Das würde er bei jedem anderen tun, aber bei Malik muss er eben was finden, was er kritisieren kann. Das war so und wird so bleiben.Nur Matty hat scheinbar noch nicht in den Bildern gefunden, was er niedermachen kann, aber das wird noch kommen.

      • nee muss nix finden. Habe ja Augen im Kopf, nur darum gehts. Ich habe nicht geschrieben, dass er mitm Anzug auftreten soll/muss. Er kann von mir aus auch im Schlüppi auftreten (was er aber nicht machen wird). Hab nur geschrieben mit was er wahrscheinlich auftreten wird. Körpereng zb steht ihm ja nicht, da er nur Haut-und-Knochen ist. Ultra-Modisch wird sein Outfit auch nicht sein. Universal verfolgt bei Malik ein ziemlich konkretes und schon länger so angelegtes Image. Das ist im übrigen ganz normal im Biz. Wobei ich sag mal anlassbezogen die Kleidung mitunter angepasst werden muss. In München/Berlin/Hamburg/Ddorf usw käme Malik als Otto-Normalo und vllt sogar nichtmal jetzt jedenfalls mit Schlabbershirt und Allerwelts-jeans z.b. in die angesagten Clubs NICHT rein. Da würde er dann sicher was anderes anziehen. Frage ist nun: ist das ESC Finale ein bekleidungstechnischer Sonderanlass, oder ein ganz normales Allerweltsding? Die Antwort darauf überlasse ich Dir.

  6. Schöne Bilder! Vermutlich wird Malik seinen Style für die Bühne beibehalten. Okay, ich fand das Shirt vom VE schlimm, aber wir wollen ja auch Authentizität, also soll es so sein. Der Song läuft regelmäßig auf NDR2 sogar in der Rap-Version, zuletzt heute beim späten Frühstück.

    Zur Location: Die Stadthöfe sind toll, aber leider noch viel zu unbekannt und zu wenig belebt. Das Tortue ist ein schickes relativ neues Hotel in zentraler Lage (für alle, die einen Hamburg-Besuch planen), die Brasserie ist klasse aber zu teuer.

    • Hotel in Hamburg immer das George Echt chic super Lage und die Kollegen an Rezeption und Bar sind immer super drauf

      • Da ist besonders die Dachterrasse nett und natürlich ist es nett, an der Langen Reihe zu logieren… 😉 Hauptsache man lässt sich nicht von den Preisen nach Hammerbrook locken. Keine sehr charmante Gegend…

    • @DerKai – die Dachterasse ist super, Lange Reihe auch. Wobei die Gegend allmählich zu gentrifizert wird für meinen Geschmack, es wird sehr „ich der Arzt und mein Mann der Anwalt“ aber das hat man ja leider überall

      • @4porcelli: Ich habe dort vor fast 30 Jahren gewohnt. Bevor St. Georg schick war. Da war nicht alles schön… Das netteste waren noch die Mädels, die vor der Tür gearbeitet haben. Man kannte sich und hat sich freundlich gegrüßt. Mies waren die Drogen und die damit verbundene Kriminalität. Da ist es heute schon besser.

    • @DerKai – das stimmt natürlich ist für Dich und mich viel cooler geworden. Aber ist nicht mehr so, dass ein 19-jährige schwuler Kollege ne Wohnung in der Szene kriegt. Ist es in Schöneberg und im Kölner Bermudadreieck genauso und das ist schade.

      • @4porcelli: Das stimmt allerdings! Ich habe meine 107 qm (WG mit einer Freundin) für DM 1300 zwar frei gemacht, aber heute kostet die Wohnung vermutlich €2000…. Wir wohnen jetzt in einer alten Arbeitergegend nahe einer ehemaligen Kranfabrik und des Stadtparks und der Alster. Da ist es nicht weit in die Szene und auch für den Nachwuchs noch bezahlbar.

    • Ich wollte schon böse schreiben, zu welchem Link du mich hier verleitest hast…
      Ich denke, bei dem Sänger ist irgendwann mal auch der ESC angesagt, so wie er sich an der deutschen populären Musik abarbeitet.

      • Mehr als gut wäre das!

        Das Thematisierte betrifft auch den ESC! Wie viel Musikspielfläche im Ersten gäbe es, durch die sich Popkulturelles (direkt wie indirekt auch für den dt. Beitrag zum ESC) besser fördern und entwickeln lassen könnte, anstatt einzelnen Figuren der Musikindustrie übers öffentlich-rechtliche System die Taschen zu füllen. Die Chose ist nicht nur die Sache des MDR. Der ARD-Unterhaltungskoordinator (auch für den ESC zuständig) wird seit langer Zeit vom NDR gestellt. Aber solange offenbar Quote & Kasse bei den richtigen wenigen Leuten stimmen und alles zugegebenermaßen geschickt angestellt wird, scheint es als okay angesehen zu werden… Ich sehe da auch ein Handlungsgebot für den NDR.

      • Wobei man im ÖR immerhin noch Live-Musik bietet, wenn auch nur für Sparten oder gut versteckt. Da gab es früher wirkiich viel mehr und auch fast immer Live.
        In den Privaten wird ja außer Casting-Show und verkleideten Promis praktisch nichts geboten. Aber scheinbar wird das heute auch nicht mehr nachgefragt, weil man soviel im Internet finden kann. Ich bin ja durchaus ein Fan, davon dass man den ESC auf einen Spartenkanal wie ONE legt, der sich dann vielleicht die Mühe macht neue Formate zur Suche der Künstler zu finden. Damit hat Schreiber ja mal angefangen, aber wie immer bei ihm, wenn es nicht sofort ein Erfolg war, wurde es eingestampft.

      • Musiksendungen mit unbekannten Künstlern, die ihre ebenfalls unbekannten Lieder präsentieren, die schaltet keiner ein. Dafür gibt es keinen Markt mehr (den gab es früher eigentlich aber auch nicht, früher gab es immer einen Mix aus bekannten Acts und von Newcomern). Ist leider so. Musiksendungen mit bekannten Künstlern produziert in Deutschland bei der ARD im Grunde genommen nur eine Firma mit besagtem Michael Jürgens als Abkassierer und Mastermind. Die ARD kauft das nur ein und interessiert sich, so lange die Quote stimmt, offensichtlich nur rudimentär, was eigentlich in diesen Sendungen so läuft. Die Schlagermafia (mehr oder weniger immer die gleichen auf immer mehr Slots mit einem alles beherrschenden Pate an der Spitze der ‚Händchen haltend‘ mit den dem ein oder anderen ARD Unterhaltungschef gesehen wird) darf unter keinerlei Umständen jemals (wieder) Zugriff auf den VE bekommen. Immerhin das hat der NDR in den letzten Jahren weitgehend hinbekommen. MDR und BR würden das nicht schaffen bzw hätten das nicht geschafft.

  7. PS: Laut vom MDR produzierten „Brisant“ sollte Florian Silbereisen eigentlich auch beim diesjährigen Vorentscheid (ja nicht zum ersten Mal) dabei sein. Nur seine damalige Corona-Infektion hatte das kurzfristig verhindert…

    PPS: Wer den größeren Zusammenhang anschauen möchte: https://youtu.be/kX1Prc8sUVk

    • Ob durch Silbereisen die VE qualitativ deutlich besser gewesen wäre, kann man durchaus bezweifeln. Ich hab Herrn Silbereisen jedenfalls nicht vermisst. Das Problem dabei ist: Auf den Ersatz hätte ich auch verzichten können.

  8. Ich vermisse ein Foto mit eleganter Kleidung, die er auf dem Roten Teppich tragen kann. Und der ist dieses Jahr zudem in Italien, dem Land der Mode. Wie wäre es mit dem?
    Das Foto links, das fände ich sehr schick:
    https://fashionunited.de/cQ1YMulFuxVw-4rdvfJoLp8hiir57uNAfoJfDwqrknY/resize:fill:694:463:1/gravity:ce/quality:70/aHR0cHM6Ly9mYXNoaW9udW5pdGVkLmNvbS9pbWcvbWFzdGVyLzIwMjEvMDcvMjYvbWVuc3dlYXItc3MyMi10cmVuZHMtbGVhbmEtYXJ0aWNsZS02MDYyc2V4Ni0yMDIxLTA3LTI2LmpwZWc

  9. Es gibt übrigens einen neuen Song von Ben Dolic, der ja vor zwei Jahren für Deutschland beim ESC, der wegen der Coronapandemie abgesagt werden mußte, antreten sollte. Der Titel heißt „“Kissing Her, Missing You”:

    https://www.youtube.com/watch?v=ehf8l5G7Do8&t=143s

    Marius Bear hat in dieser Woche sein Album veröffentlich, das den gleichen Titel wie sein ESC-Beitrag hat, und zwar „Boys do cry“. Aus diesem gibt es die nächste Auskoppelung und die heißt „Shades of Blue“:

    https://www.youtube.com/watch?v=whzwILSfhDU

    Paenda vertrat Österreich vor drei Jahren beim ESC und schied leider im Halbfinale aus. Diese Woche hat sie einen neuen Song veröffentlicht und der trägt den Titel „Your song“:

    https://www.youtube.com/watch?v=warxprrENeQ

    Neue Musik kommt auch von der ESC-Siegerin des Jahres 2014, Conchita Wurst. Sie war ja dieses Jahr bei der ESC-Pre-Party in Barcelona zu Gast und der neue Song heißt „All I wanna do“:

    https://www.youtube.com/watch?v=TLbVD0maR0U

    Zu guter Letzt gibt es auch einen neuen Song von Patrik Jean, der vergangenes Jahr am schwedischen Vorentscheid Melodifestivalen teilnahm und sich diese Woche mit seinem Mann Magnus Ragnvid verlobte. Der Titel heißt „For You“:

    https://www.youtube.com/watch?v=D9oSe3Yjz2s

    Viel Spaß beim Anhören.

  10. Das Lächeln steht ihm. Sehr charismatisch. Was die anderen Bilder betrifft: Diese arroganten Posen und Gesichtsausdrücke werde ich wohl nie verstehen, auf mich wirkt das immer direkt super-unsympathisch. Aber so wird das ja auch in der Modewelt schon seit Jahren inszeniert, von daher wird das wohl schon zu irgendwas gut sein.

  11. Für das Lächeln bekommt er von mir schon mal 12 Punkte 😀 das sind wirklich klasse Bilder geworden, besonders das Bild, auf dem er auf der Bank sitzt, den Arm aufgestützt und lächelt. Schönes Motiv! Und seine Outfits passen doch zu ihm. Ich mag das weiße Shirt allerdings auch lieber als das gelbe.

  12. Soll sich lieber mal um ein vernünftiges Staging kümmern… Gibts da schon Neuigkeiten oder überlegt der NDR sich wieder alles vor Ort und kommt mit Stockfotos für den Backdrop an (Sisters…)???

  13. Ich weiß, iTunes-Charts sagen nicht sooooo viel, aaaaber: Platz 32 aktuell für Malik haben vermutlich nicht so viele erwartet. Freut mich für ihn!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.