Erste Probe beim ESC 2022: Nadir Rustamli mit „Fade to Black“ für Aserbaidschan

Bild: EBU / Nathan Reinds

Mit der vierten Probe des Tages greift auch Aserbaidschan in das Geschehen in Turin ein, denn Nadir Rustamli wird zum ersten Mal seinen Beitrag „Fade to Black“ auf der ESC-Bühne singen. Bislang dringt er mit seiner Message noch nicht so richtig durch – Ihr tippt das Lied zwar knapp ins Finale und dort aktuell auf den 24. Platz. Ob sich daran nach der heutigen Probe etwas ändert? Wir werden es erleben. Auf dem Papier stehen die Qualifikationschancen für Nadir jedenfalls gut: Bei insgesamt 12 Halbfinalteilnahmen schied Aserbaidschan bislang nur ein einziges Mal aus.

Wie vorgestern und gestern beim Probenauftakt des ersten Halbfinals des Eurovision Song Contest 2022 dürfen wir auch heute die ersten Proben nicht im Pressecenter oder per Onlinestream verfolgen und sind so auf die Informationen, Bilder und Videos angewiesen, die über die offiziellen Kanäle von eurovision.tv zur Verfügung gestellt werden – und natürlich auf die Meet & Greets, die jeweils zwei Stunden nach Beginn der jeweiligen Probe stattfinden. Entsprechend werden auch unsere Probenblogs keinen abgeschlossenen Artikel sein, sondern immer weiter wachsen. Mit den ersten Fotos ist meist ein bis zwei Stunden nach Probenbeginn zu rechnen, die TikTok-Videos brauchen noch etwas länger, manchmal bis zu vier Stunden. Wenn Ihr zusätzliche Informationen im Internet zu den einzelnen Proben findet, freuen wir uns natürlich über Hinweise in den Kommentaren.

Einen Überblick über alle Proben des heutigen Tages findet ihr hier.

Infos zur ersten Probe: 

Anscheinend gibt es vor der aserbaidschanischen Probe größere Umbauten auf der Bühne. Kommt da etwa etwas Großes auf uns zu? Wir dürfen gespannt sein.

Bild: EBU / Nathan Reinds
Bild: EBU / Nathan Reinds
Bild: EBU / Nathan Reinds

Die Inszenierung umfasst wohl Treppen, die in Form von Stadiontribünen angeordnet sind, sich später dann aber teilen und dann einander gegenüberstehen. Dabei soll es „interessante“ Kameraperspektiven geben und Nadir zeigt uns wohl gemeinsam mit einem Tänzer zeitgenössische Tanzbewegungen. Das klingt spannened und wir sind auf die ersten Fotos gespannt.

Bild: EBU / Nathan Reinds
Bild: EBU / Nathan Reinds

Infos aus dem Meet & Greet: 

Nadir wird gefragt, was die Treppen symbolisieren. Er sagt, dass diese zeigen, dass er die Vergangenheit verlässt und sich nach vorne bewegt… Am Ende der Treppen stellt er sich seinen Ängsten und bekämpft sie.

Nadir hat den Song mit ausgesucht. Er hat viele Lieder ausprobiert und dann gemeinsam mit der Delegation entschieden. Er fühlt sich eher als Balladen-Typ.

Offizielles TikTok-Video:

@eurovision

The powerful voice of Azerbaijan’s golden boy @NADIR RUSTAMLI took the #Eurovision stage! 🌟🇦🇿 #Eurovision2022 #EurovisionTikTok

♬ original sound – Eurovision

Über die erste aserbaidschanische Probe sprechen wir heute genauso wie über die anderen Proben des Tages ausführlich in unserem ESC Kompakt LIVE auf YouTube, das in der ersten Probenwoche täglich um 20 Uhr stattfindet.

 


29 Kommentare

  1. Sorry… brauch hier absolut keinen Probeneindruck.
    Der Song ist sterbenslangweilig und Nadir mir irgendwie unsympathisch. Kein guter Mix.
    Wer`s mag – ich leider gar nicht.
    Vermute allerdings ( wenn überhaupt ) eine knappe Qualifikation für das Finale auch wenn mir schleierhaft bleibt wer für sowas anrufen will… 🙂

  2. Mal eine kurze Frage:
    Was ist jetzt eigentlich mit der Bühne? Dreht sich nun der Bogen oder nicht? Falls nicht, wird das noch rechtzeitig vor den Shows repariert sein?

  3. Mag ich viel lieber als die Ich schreie meinen Herzschmerz raus-Nummern aus Australien und Polen … das wird dem armen Nadir aber leider nicht viel helfen. Viel Glück!

  4. Leider kann ich nicht viel sagen. Aber offenbar versucht man mit einer „Schulsporthallentribüne“, das Lied ins Finale zu hieven.

  5. Irgendwie erinnert mich der Auftritt dieses Jahr (nur gemessen an dem kurzen Videoausschnitt und den Bildern) an den furchtbaren Glaskastensong von Aserbaidschan 2013…
    Meins ist der Song auf keinen Fall, aber wird wohl ins Finale kommen….

  6. Klassisches Aserbaidschan-Syndrom: Einen mittelmäßigen Song durch eine spektakuläre Performance retten zu wollen, die mit dem Song unmittelbar nichts zu tun hat. Kann funktionieren, muss aber nicht, ich bin mir da in diesem Fall noch sehr unsicher.

  7. Da scheint Aserbaidschan mal wieder zu beweisen, dass sie ein Händchen für interessante Inszenierungen haben. Zumindest den Bildern nach geurteilt wirkt das so, als könnte es für 3 Minuten die Aufmerksamkeit fesseln.

  8. Genau dieses Staging hätte es für die S!sters gebraucht 😉
    Aber im Ernst: Das scheint mir (den Bildern nach) nicht nur das interessanteste Staging bisher, sondern auch das erste in diesem Jahr, das mal eine gewisse Innovation bringt. Der Song ist bleibt und bleibt zwar eher wässrig und im Falle eines Finaleinzugs gäbe es dann ziemlich sicher einen Platz im hinteren Drittel, aber die Finalchancen steigen durch das Staging deutlich an.

  9. Tja, was soll man da sagen? Dieser Beitrag mit diesem Sänger und diesem Staging ist Azerbaijan in a nutshell. Man soll ja niemandem den Rauswurf wünschen, aber ich wünsche mir, da es in diesem Semi mindestens zehn bessere Beiträge gibt, dass zehn von den besseren Beiträgen weiterkommen.

  10. Mich wundert sehr, dass er nicht auf der Treppe einschläft. Schnarchig wie das Lied ist. Ansonsten bin ich aber schon auf die Performance gespannt.

  11. Nach Azerbaijan kommt noch Australien und dann auch noch Polen. Spätestens dann wird der song vergessen sein. Vielleicht bleibt das staging in Erinnerung.

    Mit Hilfe der Juries von Malta und San Marino, die ja gerne ihre Punkte an Aze verkaufen, verschenken or whatever, und auch Georgien, Czech Rep. und Montenegro geben gerne Punkte an Aze, wird es Nadir wohl unverdientermaßen ins Finale schaffen.

    Ist Nadir wirklich erst 22 ? 😲

  12. Ich finde alles furchtbar an diesem Beitrag . ich hoffe sehr das die Jury weise ist und das nicht durchwinkt ins Finale .

  13. Wir in Kölle wissen ja, wie so etwas ausgeht: Die armenische Delegation wird wohl Erbsen auf die Treppe streuen.

    Glücklicherweise ist die Melodei ja so dehnbar, dass die Schreie Nadirs zu diesem Anlass gut integrierbar sind.

    Das war jetzt übrigens ein Treppenwitz, und sogar einer der Geschichte !! 😉

  14. 3 Minuten gelebte Langeweile. So spektakulär finde ich die Treppe komischerweise nicht. Hat bei Cascada auch schon nicht funktioniert. Das Outfit erscheint mir auch eher durchschnittlich. Denke, dass ein Stoßgebet für Nadirs Qualifikation unerlässlich sein dürfte…!

  15. Staging sieht interessant aus (wie oft bei AZE). Mir allerdings unklar, was es mit „the weather, the weather“ zu tun hat.

  16. Das Liedchen ist schon etwas langweilig, aber den Mann kann man/frau sich gut angucken und die Fotos sehen auch interessant aus. Ob es letztlich fürs Finale reicht, muss man wohl abwarten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.