Lesergame Vereinigtes Königreich: Zweites Halbfinale

Engelbert Humperdinck – Foto: Instagram @thisisengelberthumperdinck

Good Evening! Das Finale des Lesergames Vereinigtes Königreich ist zur Hälfte komplett, ab heute könnt Ihr die anderen Hälfte bestimmen. Den Versuch ins Finale einzuziehen, unternimmt ab heute auch Engelbert Humperdinck, der eigentlich gar nicht Engelbert Humperdinck sondern Arnold George Dorsey heißt. Als Künstlernamen nahm er in den 60ern den Namen des deutschen spätromantischen Komponisten Engelbert Humperdinck (1854–1921) an, der durch seine Märchenoper Hänsel und Gretel berühmt wurde. Der Beweggrund für die Wahl dieses Namens war jedoch nicht dessen Bekanntheit, sondern die Skurrilität des Namens. In Deutschland darf er übrigens nicht unter „Engelbert Humperdinck“ auftreten, die Erben des Komponisten Engelbert Humperdinck haben ihm die Verwendung des Künstlernamens gerichtlich untersagt, sodass er seine Werke hier nur unter „Engelbert“ vermarktet. Egal ob als „Engelbert“ oder „Engelbert Humperdinck“, wenn Ihr ihm oder den anderen Künstler:innen im Halbfinale Punkte geben wollt, könnt Ihr das ab jetzt.

Erstes Halbfinale – Ergebnis

Im ersten Halbfinale haben 99 Leser:innen abgestimmt. Die meisten Punkten haben diese sieben Beiträge erhalten, die sich damit für das Finale qualifizieren:

  • Brotherhood of Man – Save Your Kisses for Me (1976)
  • Bucks Fizz – Making Your Mind Up (1981)
  • Cliff Richard – Power to All Our Friends (1973)
  • Lynsey de Paul and Mike Moran – Rock Bottom (1977)
  • Sam Ryder – Space Man (2022)
  • Sonia – Better the Devil You Know (1993)
  • The New Seekers – Beg, Steal or Borrow (1972)

Die Sortierung erfolgte nach Alphabet. Die genauen Punktzahlen veröffentlichen wir am Ende des Lesergames. Damit sind ausgeschieden:

  • Bardo – One Step Further (1982)
  • Frances Ruffelle – We Will Be Free (Lonely Symphony) (1994)
  • Olivia Newton-John – Long Live Love (1974)
  • Pearl Carr and Teddy Johnson – Sing, Little Birdie (1959)
  • SuRie – Storm (2018)
  • The Allisons – Are You Sure? (1961)

Zweites Halbfinale – Abstimmungsmodus

Die Beiträge wurden mit Hilfe des Excel-Zufallszahlen-Generators auf die Halbfinals verteilt. In jeden Halbfinale treten 13 Acts gegeneinander an.

Bitte vergebt Punkte nach dem klassischen ESC-Prinzip: 12 Punkte für Euren Favoriten, 10 Punkte für den zweitbesten Beitrag Eurer Meinung nach usw. Damit keine Fehler bei der Abstimmung passieren, ist ein Kontrollmechanismus eingebaut, der das Absenden doppelter Punktzahlen oder das Überspringen von Punktzahlen verhindert. Dadurch müsst ihr auch dreimal null Punkte vergeben. Die Reihenfolge ist hier vollkommen egal. Abstimmen könnt Ihr hier oder im unten eingebetteten Google-Formular.

Damit Ihr sicher sein könnt, dass Euer Voting eingegangen ist, ist die Eingabe einer Emailadresse obligatorisch. Ihr bekommt dann eine Bestätigungsmail mit einer Übersicht Eures Votings zugesendet.

Das Voting läuft bis Freitag, den 7.4.23, um 21:00 Uhr. Stimmen, die später abgegeben worden sind, werden nicht gezählt. Für das Finale werden sich sieben Beiträge qualifizieren. Diese werden am nächsten Sonntag bei Beginn der Finalabstimmung bekannt gegeben.

Zweites Halbfinale – Beiträge

Die Beiträge der heute beginnenden Abstimmung findet Ihr nachfolgend eingebettet oder in dieser Youtube-Playlist.

Playlist der Beiträge des Zweiten Halbfinales

Lulu – Boom Bang-a-Bang (1969)

Gina G – Ooh Aah… Just a Little Bit (1996)

Sandie Shaw – Puppet on a String (1967)

Engelbert Humperdinck – Love Will Set You Free (2012)

Nicki French – Don’t Play That Song Again (2000)

Blue – I Can (2011)

Clodagh Rodgers – Jack in the Box (1971)

Imaani – Where Are You? (1998)

Cliff Richard – Congratulations (1968)

Katrina and the Waves – Love Shine a Light (1997)

Jessica Garlick – Come Back (2002)

Mary Hopkin – Knock, Knock Who’s There? (1970)

Lindsay Dracass – No Dream Impossible (2001)

Zweites Halbfinale – Stimmabgabe

Bitte vergebt 12 Punkte nach dem ESC-Prinzip. Wer das Abstimmungsformular in einem neuen Fenster öffnen möchte, kann hier klicken.

Bisherige Beiträge zum Lesergame Vereinigtes Königreich


40 Kommentare

    • Jetzt mal nicht so pessimistisch. Es kommen auch wieder bessere Zeiten auf dich zu. Zum Beispiel, wenn in der Nacht vom 13. auf den 14. Mai 2023 sich Peter Urban mit folgenden Worten verabschiedet:

      „Schade, ich wäre gerne nächstes Jahr in Mailand / Málaga mit dabei gewesen“. 😀

      (PS: Also bessere Zeiten nicht weil Peter Urban sich in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet, sondern weil entweder Marco Mengoni oder Blanca Paloma den ESC in Liverpool gewonnen haben.)

  1. Ich bin mit dem Ergebnis des ersten Halbfinals sehr zufrieden! Für Cliff Richard ist der Einzug ins Finale eine Genugtuung, denn leider haben nämlich in diesem Lesergame einige zu verantworten, daß er durch die Ehrenrunde mußte, weil sie ihn nämlich im Voting schändlich übergangen haben!

    Natürlich überwiegt aber auch die Schadenfreude darüber, daß User wie Lasse Braun und Herr Togravus bei ihrem Votum auf die falschen Pferde (wie z. B. Frances Ruffelle) gesetzt haben.

  2. Meine TOP 3:

    12P Imaani ❤️❤️❤️
    10P. Engelbert Humperdinck (finde, er war 2012 viel zu schlecht bewertet worden, ich fand den Auftritt toll.😍
    8p. Clodagh Rodgers.

  3. Oh nein, The Allisons sind raus…..shame on you!
    Ansonsten geht das Ergebnis in Ordnung. Vor allem freut mich, dass New Seekers im Finale sind.
    Hier meine zweites Halbfinalvoting:
    0 Punkte 3: Clodagh Rodgers (1971): Für mich ist das billigste Kirmesmusik
    0 Punkte 2: Blue (2011): der Song ist OK, der Gesang nicht zu ertragen.
    0 Punkte 1: Lulu (1969): Sandie Shaw sei Dank….ist auch Kirmesmusik
    1 Punkt: Imaani (1998): in dem Jahr sehr überbewertet
    2 Punkte: Cliff Richard (1968): ist immerhin ein Klassiker, nicht ganz mein Geschmack
    3 Punkte: Engelbert Humperdinck (2012): die Platzierung war dennoch ungerecht
    4 Punkte: Sandie Shaw (1967): nochmal Kirmes, aber der Auftritt ist toll
    5 Punkte: Lindsay Duncrass (2001): hätte bei diesem Katastrophenjahrgang besser abschneiden müssen
    6 Punkte: Nikki French (2000): please Play that Song again…
    7 Punkte: Mary Hopkin (1970): sie oder Katja wären die besseren Gewinner gewesen
    8 Punkte: Gina G. (1996): macht einfach tierisch Spaß
    10 Punkte: Jessica Garlick (2002): schöne Edelballade, letzter Superbeitrag vor Sam Ryder
    12 Punkte: Katrina and the Waves (1997): es kann nur eine geben…..

  4. Ich hab tatsächlich das erste Halbfinale verpasst. Aber außer den Allisons ist nicht viel schief gelaufen aber das ärgert mich trotzdem etwas. Beim zweiten stimme ich aber ab

  5. Nachdem ich bisher regelmäßig Grund zur Freude über die Ergebnisse hatte, würde ich dieses hier fast schon als „Alptraumergebnis“ bezeichnen: Meine Top 5 sind komplett raus, von den Weiterkommern kann ich eigentlich nur Bucks Fizz und mit Abstrichen den New Seekers und Brotherhood of Men etwas abgewinnen.

    Zum Glück kann das im zweiten Halbfinale nicht ganz so krass passieren, da mag ich von den 10 von mir mit Punkten versehenen Titeln alle, sodass ich zumindest ein paar Songs im Finale haben werde, denen ich die Daumen drücken kann (aber nur bei Lindsay Dracass und Nikki French würde ich so richtig mitfiebern, wenn die jetzt auch noch rausfallen …).

    Meine Punkte hier:

    0 an Jessica Garlick, Cliff Richard und (leider) auch an Blue
    1 an Lulu
    2 an Mary Hopkin
    3 an Katrina and the Waves
    4 an Imaani
    5 an Engelbert
    6 an Gina G.
    7 an Sandy Shaw
    8 an Clodagh Rodgers
    10 an Nikki French
    12 an Lindsay Dracass

  6. Ihr habt Frances Rufelle rausgevotet. Als Strafe wähle ich euch Lulu ins Finale 🤪
    Und als Extra gibts noch eine Portion Knoblauch mit dazu (ja ich weiß dass es „garlic“ geschrieben wird)

  7. Engelbert Humperdinck – 86 Jahre alt…
    „Da er [in den USA] zunächst nur begrenzten Erfolg hatte, nahm er in den 60ern auf Vorschlag seines Managers als Künstlernamen den Namen des deutschen spätromantischen Komponisten an… Der Beweggrund für die Wahl dieses Namens war jedoch nicht dessen Bekanntheit, sondern die Skurrilität des Namens.“
    Wieder mal so eine aufgeblasene Wichtigtuerei. Und sein Lied von 2012 ist ein altbackener Nostalgie-Song – nett, aber aus der Zeit gefallen.
    Altbacken – so ein schönes Wort! 😀

  8. Dieser absoluter Mist von DSDS geht weiter. RTL hat die Zuschauer mit der Ankündigung der Einstellung der Castingshow veräppelt.

      • „Die RTL-Castingshow »Deutschland sucht den Superstar« (DSDS) wird entgegen früheren Ankündigungen nicht mit der laufenden 20. Staffel eingestellt. Es werde im kommenden Jahr wieder einen Durchgang geben, sagte Juror Dieter Bohlen (69) in der ersten Liveshow 2023 in Köln am Samstagabend. RTL hatte eigentlich angekündigt, das Format einzustellen. Der Sender betonte im Netz, Bohlens Ankündigung sei kein Aprilscherz.“
        Quelle: Der Spiegel

      • Ich auch nicht. Ganz am Anfang, 2003, habe ich mal reingeschaut, weil ich es anfangs eine gute Idee fand, junge Talente zu fördern. Aber es wurde von Mal zu Mal schlimmer.
        War der Dieter Bohlen nicht mal weg? Warum wohl hat RTL ihn wiedergeholt. Möglicherweise wurden die Quoten noch schlechter. Vielleicht waren die anderen Juroren zu freundlich, das möchte anscheinend leider ein Großteil der Zuschauenden nicht sehen. Wenn jemand verletzende Sprüche bringt, kommt das anscheinend bei der Masse besser an. Traurig, aber wahr…🙁

        Will sagen, so wird Mobbing fast schon salonfähig gemacht, sorry diese drastische Ausdrucksweise. Aber mich macht das Ganze irgendwie wirklich traurig.

        P. S. Vielleicht mässigt Herr Bohlen sich mittlerweile ein bißchen in der Ausdrucksweise, kann ich nicht beurteil, da ich, wie gesagt, die Sendung nicht schaue. Aber ich habe immer noch diesen schrecklichen Umgang im Kopf, nur um Quote zu generieren.

      • @ Gaby

        Da wissen der gute Herr Walulis und sein Team zum Glück mehr und gucken sich den Schrott für uns an, damit wir es nicht müssen:

      • Und wir wiederum müssen uns den Walulis
        mit seiner Witz-Zwangsstörung nicht ansehen – was für ein Glück! 🍀 🍀 🍀
        🤡 💩 🥳

  9. Okay, nahezu allen guten Songs starten also in Semi 2… Während ich beim ersten Semi die Punkte 5 abwärts gar nicht verteilen wollte, ist es hier richtig schwierig gewesen, weil so viele gute Songs dabei sind… Ganz vorne landen bei mir Gina G. und Katrina & the Waves.

  10. Mir ist bei der Wertung wieder mal aufgefallen, was für einen großartig zeitgemäßen Song Gina G 1996 hatte und was für ein Symbol für die Probleme des ESC in den 1990ern ihr achter Platz (und die Computer auf der Bühne…) war(en). In diesem Semi ist sie mein Platz 2. Meine zwölf Punkte gehen an Imaani, deren Ergebnis zwei Jahre später den Fortschritt zeigt, der in dieser kurzen Zeit erzielt wurde.

  11. na klasse,“the allisons“ rauskegeln aber den blassen weltraummann in’s finale wuchten,nur weil das neu ist – tja,“die dümmsten kälber wählen ihren totengräber selber“ (von tiktok inspiriert). 😈

  12. puh,für meinen geschmack ist semi 2 deutlich schwächer besetzt.
    top4:
    12 points für sandie.
    10 points für gina.
    8 points für den cliff.
    7 points für engelbert.
    beim rest gab es die höheren punkte für die alten sachen.

  13. Mein Votum für das zweite Halbfinale sieht so aus:

    12 Punkte = Cliff Richard – Congratulations
    10 Punkte = Sandie Shaw – Puppet on a String
    8 Punkte = Lulu – Boom Bang-a-Bang
    7 Punkte = Blue – I Can
    6 Punkte = Katrina and the Waves – Love Shine a Light
    5 Punkte = Clodagh Rodgers – Jack in the Box
    4 Punkte = Jessica Garlick – Come Back
    3 Punkte = Mary Hopkin – Knock, Knock Who’s There?
    2 Punkte = Lindsay Dracass – No Dream Impossible
    1 Punkt = Gina G – Ooh Aah… Just a Little Bit

    Imaani, Engelbert und Nikki sind leider leer ausgegangen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.