Nächster Song, nächster Sommerhit: Michael Schulte veröffentlicht „For A Second“

For A Second Michael Schulte Single Cover Lied

Er hat es schon wieder getan: Nach seinem letztjährigen Sommerhit „Back To The Start“ hat Michael Schulte mit „For A Second“ erneut ein Lied veröffentlicht, das bestens für die warme Jahreszeit geeignet ist. Der Song ist ein absoluter Ohrwurm und macht extrem gute Laune.

Hold me just a little bit longer
I don’t want the night to be over
Oh, I feel it’s heaven
Oh, just for a second

If love is making me this drunk, yeah
I don’t ever want ever wanna be sober
Oh, I feel it’s heaven
Oh, just for a second

Der Text zu „For A Second“ hat eine positive Energie und erzählt davon, wie es sich anfühlt, die große Liebe gefunden zu haben. Daneben gibt es am Ende des Refrains auch eine Stelle, die zum Mitsingen einlädt und sich so auch der breiten Masse erschließen dürfte. Neben dem Sommerhit-Potenzial zeichnet den Song auch eine große Radio-Tauglichkeit aus.

A little, la-la-la, la-la-la
I need a, la-la-la, la-la-la
Ooh, I feel it’s heaven
Oh, just for a second

„For A Second“ von Michael Schulte ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Nach „Keep Me Up“, das in diesem Jahr auch während der deutschen ESC-Shows „Unser Lied für Rotterdam“ und „Eurovision Song Contest – Das deutsche Finale live aus der Elbphilharmonie“ zu hören war, und „Wrong Direction“ zusammen mit Ilse DeLange ist „For A Second“ bereits Michaels dritte Veröffentlichung in 2020. Sein Album „Highs & Lows“ ist im vergangenen Jahr erschienen.

Und auch für die Zukunft hat Michael Schulte zahlreiche Pläne: In der kommenden Staffel von „The Voice of Germany“ wird er als Coach für die Comeback-Stage zuständig sein. Außerdem steht eine Tour an, die Corona-bedingt allerdings auf Herbst 2021 verschoben werden musste. Hier sind alle Termine in der Übersicht:

29.09.2021: Hannover – Capitol (Tickets)
01.10.2021: Magdeburg – Altes Theater (Tickets)
02.10.2021: Köln – Live Music Hall (Tickets)
04.10.2021: Hamburg – Große Freiheit 36 (Tickets)
05.10.2021: Berlin – Columbia Theater (Tickets)
06.10.2021: München – Technikum (Tickets)
07.10.2021: Freiburg – Jazzhaus (Tickets)
09.10.2021: Stuttgart – Im Wizemann (Tickets)
10.10.2021: Frankfurt – Gibson (Tickets)
12.10.2021: Leipzig – Werk 2 (Tickets)
13.10.2021: Oldenburg – Kulturetage (Tickets)
14.10.2021: Kiel – Pumpe (Tickets)

Wie gefällt Euch „For A Second“?


31 Kommentare

  1. Mir gefällt das leider überhaupt nicht. Ich muss sogar sagen: ich bin wahnsinnig enttäuscht, obwohl ich genau das habe kommen sehen.
    Es ist genauso seelen- und belanglos wie „Keep Me Up“ oder „All I Need“. Schon „Wrong Direction“ mit Ilse gefiel mir nur bedingt, weil dieser Text einfach zu banal.
    Micha kann sowas viel besser. Aber bei diesen Stücken, die einfach nur auf Radiotauglichkeit gezimmert sind, fehlt mir die Magie.

    Ich gönne Micha sein privates Glück von Herzen. Aber glückliche Menschen schreiben leider die langweiligsten Songs.

    Sehr schade, das alles. Mich verliert er grad.

      • Das geht mir auch so. Er hatte vor seinem ESC-Song (wobei ich diesen auch noch mit dazu zähle) so viele tolle Sachen. Seine Stärke sind ja grad die emotionalen Sachen, dazu kann er sehr eingängige Melodien schreiben. Wenn man das dann live gesehen und gehört hat, hat es einen weggeflasht. Ich war auf so vielen Konzerten von ihm, ich hab so oft geweint, weil er etwas in mir berührt hat mit seinen Songs.
        Er hatte aber auch immer wieder Up-Tempo-Songs wie z.B. „End of my days“, die richtig toll waren und eine eigene Handschrift hatten.

        Die erkenn ich jetzt nicht mehr. Es ist alles so stromlinienförmig. Zumindest die Singles, die da alle nach dem ESC kommen. Es ist alles nur noch auf den schnellen Erfolg im Radio ausgerichtet und dort möglichst oft gespielt zu werden.
        Das versteh ich natürlich. Aber das interessiert mich als Musikkonsument dann nicht mehr.

        Wie gesagt, ich gönne ihm jeden Erfolg, ich gönne ihm alles private Glück. Aber mich erreicht er nicht mehr. Und ich bin, nicht erst seit heute, maßlos enttäuscht.

  2. Also ich finde „For A Second“ besser als „Keep me up“. Vielleicht jetzt kein Meisterwerk, aber der Song hat schon Ohrwurm-Qualität, meiner Meinung nach🙂.

  3. Sorry, WDR2 Radio-Gedudel für gelangweilte Hausfrauen. Aber man muss eingestehen, wenn wir nach x Jahren mit coolen Sachen endlich den großen Erfolg hätten, würden wir vermutlich auch leicht in diese Falle geraten (bis auf @Usain, der hat ja konstant guten Musikgeschmack).

    • Ich als gelangweilte Hausfrau muss sagen: Dieses Gedudel geht komplett an mir vorbei, das ist weder zum Kochen, Aufräumen noch Bügeln geeignet.

      • Das Bügeln ist ja eh immer problematisch für Dich: Sox, Handtücher, Bettlaken – immer alles noch etwas faltig.

  4. Danke für den Hinweis zum neuen Lied.

    Nett soweit. Klar ist das auf Radio-tauglich getrimmt und diesen momentanen Erfolg gönne ich Michael von Herzen. Der hat sich nun wirklich jahrelang für seine Musik krummgemacht, die stets mindestens hörbar ist.

    Ich hoffe allerdings auch, dass er weiterhin zumindest auf Albumtracks auch mal sperrig und nicht zu glattgebügelt bleibt, vielleicht sogar mal etwas wagt. In solchen Momenten (zum Beispiel „Rusted Blood“) erreicht er mich noch mehr.

    • Das „Rusted Blood“-Beispiel hab ich auch vorhin im Gespräch mit einer Freundin gebracht.
      Ich bin da auch sehr zwiegespalten, weil ich Micha so mag und wie du sagst: der hat sich jahrelang für den Erfolg krummgemacht und hat nun endlich die Aufmerksamkeit, die er verdient. Umso trauriger bin ich, dass er mich nicht mehr erreicht.

  5. Der neue Song ist in der Tat wie ein Hausfrauenlied, der nebenbei bei der Hausarbeit läuft und nicht auffällt.

    Michael Schulte bleibt (weit) unter seinen musikalischen Möglichkeiten. Naja, so bleibt wenigstens viel Luft nach oben 😉

  6. Also mir gefällt’s viel besser als sein Grand-Prix-Beitrag, viel mehr kenne ich ehrlich gesagt auch nicht von ihm. Ich hatte ihn bisher in die Ecke „deutscher Betroffenheitssänger“ (wenn auch in englischer Sprache) oder „Singer-Song-Writer“ eingeordnet, aber das ist ja recht gut gemachter, schwungvoller Pop. Sehr erfreulich!

    Das zeigt mir, dass Hausfrauen einen recht guten Geschmack haben müssen. Wenn es schon so ein blödes Panel geben muss, welches den deutschen Grand-Prix-Beitrag bestimmen soll, dann bitte mit 100 Hausfrauen (oder Menschen, die sich dafür halten). 🙂

    • Am Anfang war ich von „You let me walk alone“ auch nicht so begeistert. Erst die Umsetzung auf der Bühne in Lissabon hat mich total überzeugt. Einfach, weil er seine Geschichte authentisch rübergebracht hat. Das hat mich schon berührt, gebe ich zu, obwohl ich sonst nicht solche Musik mag.
      Aber ein sehr sympathischer Mensch.🙂

      • Genau Michaels authentischer Auftritt war es, was die europaweiten Jurys und Votings erreicht, berührt u. veranlasst haben, ihm viele Punkte zu geben, sodass er letztlich auf dem vierten Platz.
        Nur so geht das u d nicht anders.

    • „Singer-Songwriter“ passt ja, aber „Betroffenheitssänger“ überhaupt nicht. Und seine Songs nach dem ESC gingen alle in diese Popschiene. Kennst du die nicht?

      • Ich kenne nur „Back to the start“, das finde ich ganz ok, aber „For a second“ stellt für mich eine Steigerung dar. Ganz unabhängig gibt es dazu noch Sympathiepunkte, wenn im Video zum Song im Hintergrund ein Kassettenband läuft 🙂

        Zu seinem ESC-Song: Da ist es ähnlich wie bei Lena, der erfolgreiche ESC-Beitrag an sich hat mir nicht so besonders gefallen, der Auftritt war mir aber durchaus sympathisch. Sein Song klang mir damals einfach zu sehr nach dem allgegenwärtigen Ed Sheeran.

      • Hab‘ mir gerade das von Dir oben erwähnte „End of my days“ angehört und sag‘ nur „Wow“! Das ist nochmal deutlich besser als „For a second“! Der chorartige Refrain ist dabei gar nicht mein Highlight, mich begeistert viel mehr die Strophe, das Pfeifen, die vielen Dance-Musik-Elemente und die Chorpassage gegen Schluss..

      • @Thomas:
        Das freut mich, wirklich.
        End of my days ist einer meiner Lieblingssongs überhaupt, vor allem live hat das so eine tolle Energie.

        Zwischen BTTS und FAS gabs noch „All I Need“ und „Keep Me Up“. Kannste dir ja mal anhören. Klingt für mich alles gleich. Und wenn man dann so vergleicht, was er vor dem ESC veröffentlich hat, ist das zumindest in meinen Augen und Ohren ein riesiger Unterschied.

      • Mein absoluter Lieblingssong von Michael bleibt für mich „Falling Apart“ Ganz große LIEBE.

        Generell das Album „Hold The Rythm“ ist durchwegs sehr gut.

        Anspieltipps des Albums:

        „Falling Apart“
        „Pocket full of gold“
        „Flicker“
        „Rusted Blood“

      • So, hab‘ gerade eine kleine Michael-Schulte-Fortbildung gemacht, danke Andi und Dominik für Eure Tipps (bzw. Anti-Tipps). „End of my days“ bleibt weiter mein Lieblingssong, danach kommt „Pocket full of gold“, die anderen drei von Dominik genannten Titel sind nicht ganz so 100%ig mein Geschmack, aber sie haben doch etwas Interessantes an sich, was sie hörenswert macht, was ich von „All I need“ und v.a. „Keep me up“ nicht behaupten kann.

      • Sorry, pasi2805, ich meinte natürlich Dich und nicht Dominik (der aber auch in einem der aktuellen Threads vor kurzem etwas Interessantes geschrieben hat, daher wohl die Verwechslung)!

  7. Ich mochte schon seinen ESC Titel nicht besonders , war bei mir Mittelfeld…war wahnsinnig erstaunt als er den 4. Platz gemacht hatte mit dem Gejammer… aber da liegen noch Welten zwischen dem ESC Titel und seinen jetzigen Veröffentlichungen …Vor allem Keep me up ist völlig banal und meiner Meinung nach nervig oder einfach grottenschlecht ..und passend dazu die Chartplazierung …gar nicht in den Charts …

    • Dafür war „Keep Me Up“ der Titel von ihm, der am häufigsten im Radio gespielt wurde. War in den Airplay-Charts wochenlang ganz weit oben. Also, das war schon ein Erfolg. Charts sagen ja wirklich nichts mehr aus.

      Und die Trauer um einen verstorbenen Menschen ist kein Gejammer.

  8. Ich wusste nicht, dass „back to the start“ ein sommerhit 2019 war.
    For a second gefällt mir ganz gut. Leider habe ich immer das gefühl, dass michael mit dem tempo überfordert ist in einzelne worte so in den bart nuschelt….
    Wenn ich so michaels karriere bis betrachte, gestehe ich, dass mir seine songs vor dem esc fast besser gefallen haben.

  9. Ich finde „For A Second“ gut, aber Michael kann auch deutlich besser. Ich finde vor allem seine Balladen sind ganz großes Kino. Auf dem letzten Album gefiel mir zum Beispiel „Let It Go“ super.

    Mein absoluter Lieblingssong von Michael bleibt für mich allerdings „Falling Apart“ Ganz große LIEBE. „You Let Me Walk Alone“ ist aber auch ganz nah dran.

    Generell das Album „Hold The Rythm“ ist durchwegs eines meiner Lieblingsalben von ihm.

    Anspieltipps des Albums:

    „Falling Apart“
    „Pocket full of gold“
    „Flicker“
    „Rusted Blood“

  10. Habe heute ob des Wetters mal die Wohnung aufgeräumt und dabei SWR3 angemacht. Michael kam gleich zweimal mit dem neuen und mit seinem letzten Lied. Klar sind die eher flach, aber dann doch auf einem anderen Niveau was sonst deutsche Musiker so abliefern. Vielleicht liegt es auch nur an dem englisch und man nicht gezwungen ist die platten Texte anzuhören. Es sei ihm gegönnt, vielleicht kommt, wenn genug Geld für die Famile da ist, auch wieder was autentischeres.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.