ESC 2021: Efendi tritt für Aserbaidschan an

Die Aserbaidschanerin Efendi ist die siebte Künstlerin, die nach der Absage des ESC 2020 bereits für den Eurovision Song Contest 2021 feststeht. Das gab sie heute auf ihrem Instagram-Profil bekannt. Sie bedankte sich in diesem Zusammenhang bei allen für die Unterstützung und die unvergesslichen Emotionen und freut sich nun, alle beim ESC 2021 zu sehen.

Die 28-jährige Künstlerin war Ende Februar als die Vertreterin in Rotterdam 2020 vom Fernsehsender Ictimai bekanntgegeben worden. Sie setzte sich bei der internen Auswahl gegen vier weitere Künstler durch. Das war ihr insgesamt fünfter Versuch, das Land des Feuers beim ESC zu vertreten. Bekannt wurde Efendi, die bürgerlich Samira Efendi heißt, wurde durch ihre Teilnahme an The Voice bekannt. 2017 trat sich auch bei dem internationalen Gesangswettbewerb „Silk Way Star“ an.

Ihr Beitrag für den ESC 2020 wurde erst am 10. März veröffentlicht. „Cleopatra“ wurde von Luuk van Beers, Alan Roy Scott und Sarah Lake geschrieben. Der ethnisch inspirierte Uptempo-Song beinhaltete auch verschiedene traditionelle aserbaidschanische Instrumente.

Diese Künstler sind bereits für den Eurovision Song Contest 2021 bestätigt:

Bulgarien: VICTORIA (sollte 2020 „Tears Getting Sober“ singen)
Georgien: Tornike Kipiani (sollte 2020 „Take Me As I Am“ singen)
Griechenland: Stefania (sollte 2020 „SUPERG!RL“ singen)
Kroatien: Damir Kedžo (sollte 2020 „Divlji Vjetre“ singen)
Niederlande: Jeangu Macrooy (sollte 2020 „Grow“ singen)
Spanien: Blas Cantó (sollte 2020 „Universo“ singen)
Ukraine: Go_A (sollten 2020 „Solovey“ singen)


7 Kommentare

  1. Gerade hier ist es besonders schade um den Song, wir erinnern uns an diese skurrilen Youtube-Videos mit der Version von Senhit. Aus meiner Sicht lebt der AZ-Act vor allem durch den schrägen und genialen Song, der jetzt nie zu hören sein wird.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.