Lesergame Italien: Runde 2 – Gruppe 2

Mahmood – Foto: Instagram @mahmood

Buona sera! Nach fünf Tagen Sanremo-Festival geht es heute ganz italienisch weiter: Wir sind im Lesergame Italien auf der Suche nach dem besten italienischen Beitrag der ESC-Geschichte. In Gruppe 2 tritt dann auch gleich einer der zwei Sanremo-Sieger von heute Nacht an: Mahmood mit „Soldi“. Ob er seinen Siegeslauf in dieser Gruppe des Lesergames fortsetzen kann, ist aber noch vollkommen offen, denn er trifft auf ganz starke Gegner. Ihr habt es wie immer in der Hand. Zunächst aber erst einmal zu den Abstimmungsergebnissen von Gruppe 1:

Runde 2 / Gruppe 1 – Ergebnis

In Gruppe 1 der zweiten Runde wurden es 134 gültige Votes abgegeben (drei versehentlich doppelt abgesendete habe ich gelöscht). 88-mal wurden drei Beiträge, 37-mal zwei Beiträge und 9-mal ein Beitrag ausgewählt.

Diese drei Beiträge qualifizieren sich direkt für die Halbfinals (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Alice & Battiato – „I treni di Tozeur“ (1984)
  • Domenico Modugno – „Nel blu, dipinto di blu“ (1958)
  • Toto Cutugno – „Insieme: 1992“ (1990)

Noch eine Chance in die Halbfinals einzuziehen hat als Viertplatzierter:

  • Raphael Gualazzi – „Madness of Love“ (2011)

Und in dieser Gruppe stimmte die alte Weisheit „Jede Stimme zählt“ wirklich. Mit nur einer Stimme weniger als Raphael scheidet aus:

  • Mia Martini – „Libera“ (1977)

Um den Verlauf des Spiels nicht zu beeinflussen, veröffentlichen wir die Anzahl der Stimmen, welche die ersten vier Plätze der Gruppe erhalten haben, erst am Ende des Lesergames. Und weil man sich die Stimmanzahl von Platz vier sonst leicht ausrechnen könnte, geben wir heute die Stimmanzahl des fünften Platzes ebenfalls nicht bekannt.

Und nun zur Abstimmung von Gruppe 2 der zweiten Runde:

Runde 2 / Gruppe 2 – Abstimmungsmodus

Bitte wählt hier oder im unten eingebetteten Google-Formular Eure Favoriten aus. Ihr könnt bis zu drei Stimmen vergeben (d.h. Ihr könnt auch nur zwei oder eine Stimme abgeben, wenn Euch weniger als drei Beiträge gefallen). Bitte gebt außerdem Euren Lesernamen und Eure E-Mail-Adresse an. Diese Daten werden verwendet, um doppelte Stimmangaben zu kontrollieren und werden für keine weiteren Aktivitäten genutzt.

Gerne könnt Ihr Eure Abstimmung und Eure Meinung zu den Beiträgen in den Kommentaren posten. In das Abstimmungsergebnis fließen allerdings nur über das Google-Formular abgegebene Votes ein.

Das Voting läuft bis Freitag, den 11.2.22, um 23:59 Uhr. Stimmen, die laut Google-Zeitstempel später abgegeben worden sind, werden nicht gezählt. Die drei Qualifikanten für die Halbfinals werden bei Abstimmungsbeginn der dritten Gruppe von Runde 2 am Sonntag, den 13.2.22, um 21 Uhr bekannt gegeben.

Runde 2 / Gruppe 2 – Beiträge

Nachfolgend oder in dieser YouTube-Playlist könnt Ihr Euch die fünf Beiträge aus Gruppe 2 ansehen:

Nina Zilli – „L’amore è femmina (Out of Love)“ (2012)

Mahmood – „Soldi“ (2019)

Umberto Tozzi & Raf – „Gente di mare“ (1987)

Ermal Meta & Fabrizio Moro – „Non mi avete fatto niente“ (2018)

Massimo Ranieri – „Chi sarà con te“ (1973)

Runde 2 / Gruppe 2 – Abstimmung

Bitte wählt im nachfolgenden Google-Formular bis zu drei Favoriten aus.

Viel Spaß beim Abstimmen!

Wie genau das Lesergame Italien abläuft, könnt Ihr hier nachlesen.

Bisherige Artikel zum Lesergame Italien


37 Kommentare

  1. gucke jetzt das endspiel der alte knacker WM.🎯 (sport1)
    zum fröhlichen voten reicht es aber noch.🤠

    nina zilli
    mahmood
    massimo ranieri

      • robert thornton ist der erste PDC seniorweltmeister durch einen 5:1 satz sieg über martin adams – topfavorit phil taylor war ja bereits vorher überraschend ausgeschieden.
        im PDC „floorturnier“ hat gerwyn price im finale mit 5:8 gegen peter wright verloren.

  2. Boah mir ist glaube ich keine Entscheidung hier bisher sooo schwer gefallen wie diese hier da es hier vier Songs gibt die ich total mag.

    Für mich safe waren jedenfalls Nina und Mahmood, musste mich dann zwischen Umberto & Raf sowie Ermal & Fabrizio entscheiden. Ich habe sehr mit mir gerungen und dann aus reinem Bauchgefühl heraus Umberto & Raf meine dritte Stimme gegeben. Würde mich aber sehr freuen wenn es 2018 weiterschafft.

  3. Ich bei einen Fehler entdeckt. bei Die drei Qualifikanten für die Halbfinals werden bei Abstimmungsbeginn der zweiten Gruppe von Runde 2 am Sonntag, den 13.2.22, um 21 Uhr bekannt gegeben. Seht Gruppe zwei und nicht Gruppe drei.

  4. Das Ergebnis geht in Ordnung, ich hatte zwar Raphael Gualazzi statt Alice und Frankensteino, aber den Song der beiden finde ich ja trotzdem toll (der Auftritt von Signore Battiato ist halt stimmlich und mimisch mir zu gruselig). Raphael hat ja noch eine Chance.
    Heute habe ich mich für meine Jahrgangsbesten der Jahre 1987 (Tozzi & Raf) und 2018 (Meta & Moro) sowie für den gestrigen Sieger Mahmood entschieden. Nina Zilli hätte ich gerne noch eine Stimme gegeben.

  5. Was? Wie konnte das passieren? Mia Martini mit „Libera“ ausgeschieden – einer der besten Beiträge Italiens ever 😭😢😥

  6. Wie anscheinend die meisten fehlt mir eine Stimme, Gente di mare musste dran glauben – also Nina, Ermal & Fabrizio und natürlich Mahmood. Der, siehe Aufmacherbild, wirklich alles tragen kann und top aussieht.

  7. Ich habe auch große Augen bekommen, als ich die Gruppenzusammensetzung gesehen habe. Das ist wirklich eine Todesgruppe. Die Losfee namens Excelzufallszahlengenerator war echt fies.

    Meine Stimmen gingen an Ermal & Fabrizio, Raf & Umberto sowie Mahmood.

    • Ich fand die letzte Runde auch nicht einfacher – keine Ahnung, wer jetzt noch kommt, aber ich befürchte, dass die Zweite Runde einfach durchgehend eine Mördergrube ist.

  8. Dass „Libera“ rausfliegt, war ungefähr so klar, wie, äh, dass Massimo in dieser Runde fliegen wird. Egal. Meine Votes diese Woche waren doch recht klar, wie man sieht:

    1. Nina Zilli – L’amore è femmina (Out of Love) (2012) [#09]
    2. Massimo Ranieri – Chi sarà con te (1973) [#10]
    3. Mahmood – Soldi (2019) [#11]
    4. Ermal Meta e Fabrizio Moro – Non mi avete fatto niente (2018) [#25]
    5. Umberto Tozzi & Raf – Gente di Mare (1987) [#36] (wenn der Song wenigstens halb so gut wie ‚Bertos Frise sein würde, hach ja…)

  9. Wie gesagt: leichte Entscheidungen dürften in dieser Runde schon Luxus sein. Und da kann Massimo Ranieri auch eimerweise Eleganz auf die Bühne schleppen – hier wird die Luft für ihn ziemlich dünn. Und auch Nina Zilli hat sich m.E. mit der englischen Version ein unnötiges Handicap verpasst. Zusammen mit ihrer Amy-Winehouse -Gedenk-Frisur hat sie das meine Stimme gekostet.

    Wobei ich beide Beiträge trotzdem wirklich toll fand. Es ist nur einfach so, dass mich die beiden Duette noch mehr mitnahmen – speziell Meta und Moro ergänzen sich für mein Empfinden so perfekt, dass ihre ambivalente Botschaft, die stets gefahr läuft, pathetisch oder sogar zynisch zu wirken, mich immer wieder berührt.

    Zu Soldi braucht man ja eigentlich nicht mehr viel sagen, aber bei den Kommentaren der letzten Tage konnte man das Gefühl kriegen, dass manch einer gar nicht mehr weiss, wie hoch Mahmood hier die Latte schon gelegt hatte (und nein, ich habe kein Problem mit Brividi an sich, sondern mit seiner teilweise maßlosen Überschätzung).

    • Du sprichst mir aus der Seele, was Mahmoods „Brividi“ angeht, eben auch im Vergleich zu „Soldi“. Aber man traut es sich schon kaum, das auszusprechen – Personae non gratae und so..😉

      • Die Chemie zwischen den beiden ist einfach erstaunlich und das wertet den ong noch mal auf. Mahmood’s stage persona ist sehr „nicht lachen“ – aber wenn er seinen Bro Blanco sieht, kommt ein breites Grinsen, und das finde ich super.

  10. Meine Punkte gehen an Ermal Meta & Fabrizio Moro, Mahmood und Massimo Ranieri. Ich bedauere es sehr, dass Nina Zilli hier leer ausgehen musste.

  11. Mahmood, Umberto Tozzi & Raf und Ermal Meta & Fabrizio Moro. Hier noch eine persönliche Erinnerung zu Umberto Tozzi & Raf mit „gente di mare“: Der erste ESC, den ich bewusst wahrgenommen habe, war der Grand Prix 1986 in Bergen. Hier siegte meine Favoritin Sandra Kim glasklar und ich dachte in meiner damaligen kindlichen Naivität, dass auch zukünftig alle meine Favoriten den ESC (Grand Prix) gewinnen werden. Als dann ein Jahr später im Jahr 1987 der Grand Prix in Brüssel stattfand, war in meiner immer noch kindlichen Naivität glasklar, dass nun Umberto Tozzi & Raf mit „gente di mare“ gewinnen werden. An die Tatsache, dass gefühlte tausend anderer nationaler Juriys einen anderen Musikgeschmack haben könnten als ich und daher Johnny Logan mit „hold me now“ mehrheitlich zum Sieger wählten, habe ich keinen Gedanken verschwendet. Dementsprechend BELEIDIGT war ich dann auch als nach der Punktevergabe nicht Umberto Tozzi & Raf gewonnen haben, sondern Johnny Logan.

  12. Nina
    Ermal Mata
    Umberto Tozi und Raf

    Zu Mahmood habe ich mich ja an anderen Stellen ausgiebig ausgelassen. Meine Stimme braucht er aber auch nicht. Für mich hier der Favorit auf den Gesamtsieg.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.