Live-Blog Kroatien: Dora 2021

Nina Kraljić bei den Proben für Dora 2021

Heute Abend entscheidet Kroatien, welchen Act es nach Rotterdam schicken wird. Um 20:10 Uhr beginnt der kroatische Vorentscheid Dora auf dem Sender HRT 1. Einen Livestream gibt es auf der Dora-Seite von HRT sowie auf dem offiziellen Dora-YouTube-Kanal.

Diese Acts treten in folgender Startreihenfolge an:

  1. Nina Kraljić (Alkonost of Balkan) – Rijeka
  2. Eric – Reci mi
  3. Ella Orešković – Come This Way
  4. Bernarda – Colors
  5. Sandi Cenov – Kriv
  6. ToMa – Ocean of Love
  7. Filip Rudan – Blind
  8. Beta Sudar – Ma zamisli
  9. Cambi – Zaljubljen
  10. Ashley & Bojan – Share the Love
  11. Brigita Vuco – Noći pijane
  12. Mia Negovetić – She’s Like A Dream
  13. Albina – Tick-Tock
  14. Tony Cetinski & Kiki Rahimovski – Zapjevaj, sloboda je!

Einminütige Snippets der 14 Beiträge könnt ihr hier anhören. Außerdem war Dora 21 auch Thema in unserem aktuellen ESC kompakt LIVE.

Eure Favoritin für heute Abend ist Nina Kraljić (Aufmacherbild). 34% der Leser:innen gefällt „Rijeka“ am besten, gefolgt von Bernarda mit „Colors“.

Kroatien: Welches Dora-2021-Snippet gefällt Euch am besten?

  • Nina Kraljić (Alkonost of Balkan) – Rijeka (36%, 114 Votes)
  • Bernarda – Colors (15%, 47 Votes)
  • Cambi – Zaljubljen (10%, 32 Votes)
  • Mia Negovetić – She’s Like A Dream (8%, 24 Votes)
  • Eric – Reci mi (7%, 22 Votes)
  • Albina – Tick-Tock (6%, 20 Votes)
  • Ella Orešković – Come This Way (4%, 11 Votes)
  • Filip Rudan – Blind (4%, 11 Votes)
  • Tony Cetinski & Kiki Rahimovski – Zapjevaj, sloboda je! (3%, 10 Votes)
  • Ashley & Bojan – Share the Love (2%, 5 Votes)
  • Toma – Ocean of Love (2%, 5 Votes)
  • Beta Sudar – Ma zamisli (2%, 5 Votes)
  • Brigita Vuco – Noći pijane (1%, 4 Votes)
  • Sandi Cenov – Kriv (1%, 3 Votes)

Total Voters: 313

Loading ... Loading ...

Zwei der teilnehmende Acts könnt ihr im Interview näher kennen lernen: wir haben ausführlich mit Ashley & Bojan sowie Nina Kraljić gesprochen.

Einen kleinen Einblick in die Proben gibt HRT in einer Bilderserie auf seiner Homepage.

Durch die Show führen werden die Moderatorinnen Daniela Trbović, Barbara Kolar, Jelena Lešić und Doris Pinčić.

Abstimmen werden heute Abend eine Jury und das Publikum zu Hause. Beide werden jeweils insgesamt 580 Punkte verteilen. Es wird 10 regionale Einzeljurys geben, die jeweils 12 Punkte im Eurovision-System vergeben werden. Die 580 Punkte der Zuschauer werden prozentual anhand der Anzahl der Stimmen verteilt. Genauer über den Ablauf des Voting könnt ihr Euch hier informieren.

Schon einmal auf den Abend einstimmen könnt Ihr Euch mit Grußbotschaften einiger Teilnehmer:innen, die ESC-kompakt-Leserin Anke live vor Ort aufnehmen konnte: Grüße an die ESC-kompakt-Leser:innen senden Mia Negovetić, Tony Cetinski, Beta Sudar, ToMa, Ashley & Bojan sowie der Komponist von „Tick-Tock“ Branimir Mihaljević.

Die kroatische Vorentscheidung beginnt heute Abend um 20:10 Uhr und soll bis 22:10 Uhr gehen. Ein Livestream wird auf der Dora-Seite von HRT sowie auf dem offiziellen Dora-YouTube-Kanal zu finden sein. Wir bloggen die Show an dieser Stelle live und Ihr habt die Möglichkeit, die Geschehnisse vor, während und nach der Sendung unter diesem Beitrag zu kommentieren.

Bisher finde ich keinen Stream auf den oben genannten Seiten. Entweder taucht er noch auf oder Google Translate hat mich in die Irre geführt. Weitere Möglichkeiten die Show zu schauen sollte es auf ESC Plus geben. Alternativ streamt auch ESC Gus auf Youtube.

Guten Abend! Herzlich willkommen zum Live-Blog – hoffentlich. Ich habe heute einige technische Probleme, meine Internetverbindung ist sehr zusammengeschustert, jetzt scheint kein Stream zu gehen. Wenn jemand einen funktionierenden hat, gerne in den Kommentaren posten.

Ah! Endlich geht der Link von ESC Gus. Alternativ ein anderer Stream hier (Danke CPV4931) oder hier.

Das Intro habe ich jetzt verpasst, aber genau zum richtigen Zeitpunkt bin ich da: Nina steht auf der Bühne.

Nina Kraljić (Alkonost of Balkan) – Rijeka

Nina trägt ein Kleid, das wieder Kandidat für den Barbara-Dex-Award wäre. Aber meiner Ansicht nach passt es zum Song. Die Poletänzer dagegen weniger. Rijeka hat eine schöne epische Grundstimmung. Ich vermisse aber etwas die Steigerung im Songaufbau, da hat der die Hörprobe mehr versprochen. 8/10 Punkten.

Eric – Reci mi

Mit einem wunderbar beschwingten E-Gitarren-Intro beginnt Eric seinen Titel „Reci mi“. Das lässt sofort mitwippen und verbreitet gute Stimmung. Der Song ist sehr spannend instrumentiert, immer wieder setzen neue Soundeffekte wie Trompete oder Klatschen ein. So bleibt es interessant, obwohl sich die Melodie recht häufig wiederholt. Das gefällt mir persönlich sehr gut. Subjektiv 9/10 Punkten, aus Eurovision-Sicht 5/10 Punkten.

Ella Orešković – Come This Way

Am Anfang beginnt „Come This Way“ aus meiner Sicht recht langweilig und plätschert eher dahin. Dann nimmt der Titel mit dem Einsatz der Synthie-Instrumentierung etwas Fahrt auf, wird musikalisch verspielter und ist doch schön anzuhören. Ella trägt ein sehr schönes schlichtes weißes Kleid. Der Song hat viel potential zum Schönhören. Beim ESC sollte er aber direkt zünden. 5 von 10 Punkten.

Die Moderation wurde wohl bei LRT abgeschaut, dort standen die Moderatoren genauso vor der Bühne…

Jetzt eine weitere Favoritin laut den Leser:innen von ESC kompakt:

Bernarda – Colors

Ich muss gestehen, dass mich hier das Snippet nicht überzeugt hatte. Live geht es dann aber deutlich besser los: der Titel hat ein Intro mit Wumms. Dann verliert sich der Track für mich aber etwas, hat keine richtige Struktur und versucht zu sehr alle möglichen modernen Soundeffekte einzubauen. Bernarda steht in einem Leuchtstangenkäfig, passend zum Titel wechseln hier die Farben. Keine schlechte Idee der Inszenierung. Und ihre Stimme hat eine interessante Klangfarbe. Trotzdem für mich nur 5 von 10 Punkten.

Sandi Cenov – Kriv

„Kriv“ gefällt mir gut. Der Song hat ein wunderbar beruhigendes Grundgefühl und Sandi hat eine tolle kratzige Stimme. „Kriv“ hat ein italienisches Grundgefühl im besten Sinne. Mir ist aber bewusst, dass es ein Beitrag ist, bei den ein Großteil der Zuschauer „langweilig“ ausruft, für den ESC wäre das nichts. 6 von 10 Punkten

ToMa – Ocean of Love

Tolle Idee, als Anfangseinstellung sieht man ToMa als Schattenfigur vor einem großen „Vollmondlichtkegel“. „Ocean of Love“ ist sehr funky und verbreitet gute Stimmung. Eigentlich nervt mich dieser Musikstil in der Regel, hier wippe ich aber doch mit. Die Tänzer und die bunten LED-Muster passen perfekt zum Titel. Ich bin positiv überrascht. 7 von 10 Punkten.

Filip Rudan – Blind

„Blind“ baut sich zu Anfang sehr schön auf. Mit dem Einsatz des ersten Refrains rutscht es dann aber doch zu sehr in die Kategorie „Standardradio(solo)boybandballade“ ab. Filip, der beim Singen alles gibt, holt noch ein bisschen was heraus, trotzdem ist es mir zu beliebig. 4 von 10 Punkten.

Beta Sudar – Ma zamisli

Hach, endlich mal wieder ein leicht trashiger Titel, der gute Laune verbreitet und sofort ins Ohr geht. Sollte es irgendwann einmal wieder einen Euroclub geben, muss der Track mit auf die Playlist. Ein paar Tänzer mehr und ein paar Bücher weniger auf der Bühne hätten dem Beitrag allerdings besser gestanden. Das ist nicht hohe Qualität, macht aber Spaß. 6 von 10 Punkten.

Cambi – Zaljubljen

Die Melodie von „Zaljubljen“ fließt wirklich wunderschön und die harmonierenden Stimmen der Gruppe haben ein wunderbar beruhigende Wirkung auf mich. Trotzdem bleibt der Titel zu sehr „auf einer Ebene“ aus meiner Sicht, vor der Steigerung zum Ende gibt es etwas zu wenig Abwechslung. Ich befürchte, das würde beim ESC gnadenlos untergehen. 6 von 10 Punkten.

Ashley & Bojan – Share the Love

Ich will den Beitrag mögen, weil die beiden ganz sympathische Menschen sind. Leider kann ich das einfach nicht. Der Text ist mir zu dick aufgetragen. Auch die Idee mit dem Einfliegen Ashleys per Schaukel ist mir „zu viel“. Bojan singt gut, Ashley nicht so sehr, dadurch harmonisieren ihre Stimmen auch nicht so gut. Eines muss man den Song aber zugestehen: der Refrain ist megaeingängig. Trotzdem leider nur 3 von 10 Punkten.

Brigita Vuco – Noći pijane

Der Track hat einen schönen treibenden Beat und ein interessante dunkle Grundstimmung. Insgesamt ist „Noći pijane“ aber zu monoton. Und ich nehme Brigita die „Bad Girl“-Attitüde nicht so richtig ab. Das überzeugt mich live nicht. 2 von 10 Punkten.

Mia Negovetić – She’s Like A Dream

Was für ein Stilbruch, nach der dunklen aggressiven Brigita geht es mit der zuckersüßen Mia weiter. Das wirkt irgendwie wie ein JESC-Beitrag. „She’s like a dream“ verbreitet zwar eine positive Stimmung, ist mir aber zu austauschbar und zu sehr Bubblegum-Pop. Mia wird ja als Mitfavoritin gehandelt, mich überzeugt sie nicht ausreichend. 3 von 10 Punkten.

Mein Stream scheint durch wiederholtes Buffern zurückzuhängen. Bei mir läuft jetzt erst Tick-Tock. Ich will jetzt aber nicht neu laden, um die Beiträge nicht zu verpassen. Verzeiht mir, dass ich mit Verzögerung blogge.

Albina – Tick-Tock

Das hat Power. Die Instrumentierung hat so richtig Druck. Man möchte sofort mittanzen. Die Tanzchoreographie passt sehr gut und macht den Auftritt unterhaltsam. Vielleicht der stärkste Beitrag am Abend. Wenn er nicht so sehr ohne kroatische Farben wäre. 7 von 10 Punkten.

Tony Cetinski & Kiki Rahimovski – Zapjevaj, sloboda je!

Das wirkt ziemlich aus der Zeit gefallen, aber auf angenehme Art und Weise. Der Beitrag hätte auch schon vor 30 Jahren am ESC teilnehmen können. Das ist ganz klassischer, gut gemachter Softrock mit E-Gitarre. 5 von 10 Punkten.

Jetzt bin ich hoffentlich wieder synchron.

Ich fand heute vieles nicht schlecht und könnte mit sehr vielen Beiträgen als Sieger leben. Am besten für den ESC geeignet wären meiner Ansicht nach Nina oder Albina. Bei Nina bin ich mir aber unsicher, ob sie auch bei den „Normalkroaten“ gut ankommt oder nicht eher nur den Nerv von ESC-Fans trifft.

Ich bin wirklich gespannt, was die kroatischen Zuschauer und Jurys favorisieren, die haben ja schon öfter einen eigenen Geschmack bewiesen.

Das Televoting ist beendet. Das war kurz, hier gibt es nicht zig Intervallacts lang Zeit abzustimmen. Aber das passt auch zum extrem zügigen Tempo der Show.

Intervallact ist Vesna Pisarović, die Kroatien 2002 in Tallinn vertreten hat. Oft ist ja der Intervallbeitrag besser als die eigentlich Teilnehmer. Zumindest beim ersten Song, den sie präsentiert, trifft das nicht zu. Mit der folgenden Ballade überzeugt mich Vesna deutlich mehr. „Everything I want“ klingt auf Kroatisch wesentlich besser.

Es gibt doch Werbung in Kroatien. Im dortigen Konsum gibt es anscheinend supertolles Gemüse.

Und schon geht es mit dem Voting los! Die erste Juryvorsitzende im goldenen Glitzerkleid aus Zagreb gibt nach lobenden Worten für die Show die Punkte durch. 12 Punkte gehen an „Blind“.

Pula vergibt 12 Punkte an „Colors“. Aus Čokove und Varaždin kommen ebenfalls 12 Punkte für „Colors“. „Ocean of Love“ bekommt die nächsten 12 Punkte aus Split. Der Beitrag sammelt konstant hohe bis sehr Punkte.

Ich nehme den letzten Satz zurück. Nur 1 Punkt an ToMa aus Dubrovnik. 12 Punkte erhält Albina.

Die Punkte aus Osijek. Noch einmal die Höchstpunktzahl an „Tick-Tock“.

Es geht recht eng an der Spitze zu. Und Nina kommt bei der Jury nur mittelmäßig an.

Unstimmigkeiten gibt es bei der Punktevergabe aus Knin und Šibenik, die Moderatorinnen müssen eingreifen. Am Ende erhält Albina zum dritten Mal 12 Punkte.

Vukovar vergibt 12 Punkte an „Blind“.

Ich hoffe, ich habe jetzt keine Jury verpasst, ich musste den Stream noch einmal neu laden.

Aus Zadar erhält „Blind“ 12 Punkte. Erstaunlich, dass dieser Beitrag so beliebt ist.

Rijeka vergibt nur 8 Punkte an „Rijeka“. 12 gehen an „Colors“.

Das geht echt ganz eng zu. „Tick-Tock“ führt mit 78 Punkten vor „Colors“ mit 77 Punkten. „Rijeka“ 68 Punkte, „She’s like a dream“ 67 Punkte, „Blind“ 65 Punkte, „Ocean of Love“ 64 Punkte. Da kann das Publikum wirklich noch fast alles entscheiden.

Bei Sandy sind sich beide einig: am wenigsten Punkte von Jury und Publikum. „Share the love“ erhält mehr Punkte von den Zuschauern als von der Jury, trotzdem wird es für keine hohe Platzierung reichen. Viele Televotingpunkte an Cambi, die zwischenzeitlich auf die 1 rücken. Ein Juryfavorit, „Ocean of Love“, erhält nur gut halb so viele Televotingpunkte. Auch „Blind“ kommt bei den Zuschauer nicht so gut an und hat in Summe nur so viele Punkte wie Cambi.

Mia erhält auch nicht so viele Televotingpunkte, rückt aber ganz knapp an die Spitze. Bisher die meisten Televotingpunkte (77) an Nina, die an die Spitze rückt. „Colors“ kommt im Televoting überhaupt nicht gut an und ist raus.

Jetzt die Frage: wie viele Televotingpunkte hat Tick-Tock gesammelt??? 120! Damit gewinnt Albina ganz eindeutig Dora 2021. Im heutigen Feld nicht unverdient. Der Beitrag ist kraftvoll und hat Wumms. Dennoch erinnert er eher an einem Mello-Beitrag und hat abgesehen von einigen wenigen Zeilen auf Kroatisch keinen Landeseinfluss.

Wir gratulieren Albina natürlich trotzdem recht herzlich und freuen uns sie in Rotterdam auf der Bühne zu sehen.

Ich bin jetzt erleichtert, dass meine Internetverbindung im Großen und Ganzen durchgehalten hat. Danke an die Streamlinks zu Anfang und für die vielen Kommentare.


377 Kommentare

      • Wenn ich mir die Hörproben von Tick-Tock und Colors anhöre, dann kommen berechtigte Zweifel auf, daß die überhaupt beim Dora antreten! Englischsprachiger Müll, sonst nichts!

  1. Jury und Zuschauer haben einstimmig Albina vorne. Das ist ein guter Titel. Hätte mir aber zum Schluss dann doch Nina gewünscht

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.