AmaSanremo (5): Die letzten beiden Qualifikanten stehen festen

Davide Shorty

Last but not least oder wie die Italiener sagen würden „ultimo ma non meno importante“: Die letzten beiden Qualifikanten für das Vorfinale von Sanremo Giovani 2021, dem Nachwuchswettbewerb des „Festival di Sanremo“, stehen fest. In der fünften Folge der Show „AmaSanremo“ sagten Publikum und Jury ein ganz klassisches Sanremo-Stück und gutverdaulicher Rap am meisten zu: Folcast mit dem Titel „Scopriti“ und Davide Shorty mit „Regina“ erhielten die meisten Stimmen.

Folcast – „Scopriti“ („Dich entdecken“)

Folcast wurde 1992 geboren und lebt in Rom. Sein Künstlername ist eine Abwandlung seines Nachnamens, mit bürgerlichen Namen heißt er Davide Folcarelli. Schon als Kind lernte er die Musik lieben, begann früh eine Ausbildung im musischen Bereich und hat einen Abschluss im Pop-Gitarren-Spiel. Ein Höhepunkt in seiner noch jungen Karriere war der Auftritt als Supporting Act für seinen Lieblingskünstler Daniele Silvestri beim Festival Suoni di Marca 2020.

Davide Shorty – „Regina“ („Königin“)

Auch Shorty heißt im wahren Leben Davide: Davide Sciortino. Der 31-jährige Rapper aus Palermo hat schon viele musikalische Projekte in der Vergangenheit verwirklicht: Er war Teil der sizilianischen Band „Combomastas“, gründete nach einigen Jahren in London die Band „Retrospective For Love“, belegte bei X-Factor Italien 2015 den 3. Platz und hat als Solokünstler bereits drei Alben veröffentlicht: Straniero (2016), Terapia di Gurppo (2018) und La soluzione reboot (2020).

Nicht für das Finale qualifizieren konnten sich Alioth mit „Titani“ und Galea mit „I nostri 20“.

Damit stehen die 10 Teilnehmer für das Vorfinale am 17. Dezember fest:

  • Avincola
  • Davide Shorty
  • Folcast
  • Gaudiano
  • Greta Zuccoli
  • Hu
  • I Desideri
  • Le Larve
  • M.E.R.L.O.T
  • Wrongonyou

Fünf Wochen lang lief jeden Donnerstagabend eine Episode der Show „AmaSanremo“ auf RAI. Dort traten in jeder Folge jeweils vier Nachwuchskünstler auf und wurden von einer Fernsehjury, der „Musikalischen Kommission“ und durch Televoting bewertet. Die zwei Beiträge mit der höchsten Punktzahl erhielten einen Startplatz im Vorfinale am 17. Dezember.

Mitglieder der Fernsehjury waren Morgan, Piero Pelù (Sanremo-Teilnehmer im letzten Jahr mit „Gigante“), Luca Barbarossa (Sieger von Sanremo 1992) und Dirigentin Beatrice Venezi. Die „Musikalische Kommission“ setzte sich neben dem Moderator und musikalischen Leiter des Festivals Amadeus aus Claudio Fasulo, Gianmarco Mazzi, Massimo Martelli und Leonardo De Amicis zusammen.

Um ihren Fuß im März auf die Bühne des großen Ariston-Theaters setzen zu können, müssen die Nachwuchskünstler einen langen, harten Weg zurücklegen. Insgesamt 961 Beiträge wurden im September eingereicht. Die „musikalische Kommission“ hat von diesen 60 ausgewählt, die zu Liveauditions in Rom am 19. und 20. Oktober eingeladen wurden. Hier wurde die Anzahl noch einmal auf die 20 Teilnehmer an „AmaSanremo“ reduziert. 10 Qualifikanten aus „AmaSanremo“ und 2 Qualifikanten aus „Area Sanremo“ treten schließlich am 17. Dezember in einer Finalshow gegeneinander an. Und die acht Acts, die auch diesen Schritt überstehen, dürfen schließlich in der Giovani-Kategorie des „richtigen“ Festival di Sanremo teilnehmen.

Das sind die Qualifikanten aus den vorigen vier AmaSanremo-Shows:

Das 71. „Festival di Sanremo“ findet vom 2. bis zum 6. März statt. Der Gewinner des Festivals darf Italien beim ESC 2021 in Rotterdam vertreten.

Wie gefallen Euch die beiden Qualifikanten? Haben Jurys und Zuschauer die richtige Entscheidung getroffen? 


8 Kommentare

  1. Enttäuschend. Die Schlafmützenschnulzen der beiden Dritte-Welt-Projekt-Sozialarbeiter lagen also vorne? Der Song von Shorty passt eher zum portugiesischen FdC, der Rap macht da keine coole Nummer draus, Folcast bringt ein schon tausendfach aufgegossenes Italo-Thema. Für diese Musik braucht es keine Nachwuchscontests mit Nebendarstellern aus Walking Dead im Panel.;-)

    • Sorry, Berenike,
      ich bin total dankbar, dass Du uns die Songs vorstellst. Nimm’s bitte nicht persönlich. Du kannst ja nichts dafür, dass für mich momentan nichts dabei ist. Vielleicht kann mich ja noch was begeistern.🙂

      • Keine Angst, das versteh ich schon nicht falsch 😉 Dieses Jahr überzeugt mich leider auch nichts so richtig. Aber vielleicht hat ja doch der ein oder andere Song Schönhörpotenzial und zwei Titel kommen ja noch aus „Area Sanrem“ dazu.

  2. Mich würde mal interessieren, ob die Songs der Qualifikanten schon ihre Wettbewerbsbeiträge sind. Da war einiges verwertbares drunter. Vielleicht weiß das jemand .

    • Ja, meiner Ansicht nach sind das schon die Wettbewerbsbeiträge. Zumindest war es auch in den Vorjahren immer so, dass die Lieder bei Sanremo Giovani und in der Vorauswahl die gleichen waren und ich habe auch nichts anderweitiges gelesen.

  3. Also… Davide Shorty und Galea klingen doch jetzt gar nicht mal so verkehrt. Allerdings beides „von Platte“ besser als bei den Liveauftritten…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.