Erste Probe beim ESC 2023: TuralTuranX mit „Tell Me More“ für Aserbaischan

Foto: Chloe Hashemi/EBU

Als zweiter Act stehen heute in Liverpool die Zwillinge Tural und Turan Baghmanov aka TuralTuranX auf der Bühne. Zwillinge sind beim ESC kein seltenes Phänomen, meistens (oder immer?) waren das aber Frauen. Die beiden Aserbaidschaner sind aber auf jeden Fall eine Prämiere, da sich das Land dieses Mal wirklich vollständig auf die kreative Kraft aus dem eigenen Land besinnt. Denn der Song wurde von den Brüdern und ihren Freunden Nihad Aliyev und Tunar Taghiyev geschrieben.

Die aserbaidschanische Delegation ist sicher in Liverpool angekommen, das belegt das Video unten (bitte nicht wundern, aber der Tweet ist immer direkt mit dem schwedischen verknüpft). Die beiden Zwillinge sind wahrlich eigenständige Künstler-Persönlichkeiten. Sie pflegen ihren Retro-Stil im ganz normalen Leben (also beider Anreise) wie auch auf der Bühne.

Wobei wir das im Moment ja noch nicht ganz genau wissen, denn wir kennen nur das Video zum Song „Tell Me More“. Wir sind gespannt auf die ersten Infos und Bilder von der Probe.

Infos zur ersten Probe

Lindgrün und Dunkellila – eine klassische Farbkombination, die immer geht, aber besonders in den 60er und 70er reüssierte. Es sind auch die Farben der Anzüge, die Turan und Tural tragen. Also jeder mit einer Farbe. Darunter tragen sie das gleich Hemd mit psychodelischem Muster. Retro at its best. Und dann noch einen Schal im selben Style.

Foto: Corinne Cumming/EBU
Foto: Corinne Cumming/EBU
Foto: Corinne Cumming/EBU

Die Nummer ist erwartungsgemäß gedämpft und nach der hoch energetischen Nummer aus Israel eine gute Chance durchzuatmen. Die Zwillingen stehen auf einem Podium in Herzform und musizieren. Etwas Dynamik kommt offenbar dazu, dass jeweils eine Hälfte der Bühne (und der Halle) in einer anderen Farbe erleuchtet als die andere.

Foto: Corinne Cumming/EBU

Und zeitweise singen sich die beiden auch mal an.

Foto: Sarah Louise Bennett/EBU

Offizielles TikTok-Video

@eurovision

All you need is love 💚🇦🇿 #Eurovision2023 #Eurovision @Tural Turan

♬ original sound – Eurovision

Über alle Proben des Tages sprechen wir heute Abend ausführlich in unserem ESC kompakt LIVE auf YouTube, das in der ersten Probenwoche täglich um 21 Uhr läuft.

Bisherige erste Proben beim ESC 2023


51 Kommentare

  1. Auch wenn der Beitrag nicht so recht ankommt bisher: Ich mag ihn!
    Zum Thema Zwillinge: Jedward sind keine Mädels… 😏

  2. Die beiden Jung’s werden das richtig gut machen. der Song hat Potenzial am ESC-Abend im Finale voll durchzustarten und ganz weit nach oben zu kommen. Aber ganz nach oben ?

    Ich kann es nicht einschätzen und bin dementsprechend etwas nervös. Denn beim ESC 2011 in Düsseldorf hießen die Überraschungssieger auch urplötzlich Ell & Nicki aus Aserbaidschan, wo doch ein Eric Saade aus Schweden als der gesetzte Sieger gehandelt wurde.

    Versteht mich nicht falsch. Der Song gefällt mir ausgezeichnet. Ein californian Way of Life pur, ganz im Style der späten Sixties oder frühen Seventies.

    Aber auf Baku 2024 habe ich echt null Bock. Das wäre für mich nach meinen großen Hoffnungen auf Mailand 2024, Valencia / Madrid 2024, Klagenfurt / Wien 2024 oder Zürich / Basel 2024 ein absolutes Desaster.

    • Baku als Austragungsort mag ich auch nicht. Aber dazu wird es eh nicht kommen…

      Trotzdem gefällt mir „Tell me more“ besser als so mancher Favorit.

  3. Nach Israel klingt das echt wie eine Wohltat, aber im ersten Semi wird das sehr, sehr schwierig.

  4. Ein Beitrag den man weder hasst noch liebt, zumindest geht es mir so. Also meinetwegen ins Finale aber wenn nicht , dann werde ich ihn auch nicht vermissen.

  5. Klingt nicht danach, als ob das mich ansprechen wird. Ist aber eh musikalisch nicht mein Ding. Bin eher gespannt auf CZE.

  6. „Die Nummer ist erwartungsgemäß gedämpft und nach der hoch energetischen Nummer aus Israel eine gute Chance durchzuatmen.“

    @Douze Israel hat nur heute vor Aserbaidschan geprobt. In der Startreihenfolge ist Aserbaidschan nach Schweden am Zug. 🙂

  7. Ich würde mich freuen, wenn es ein paar Überraschungen im 1. Semi gibt. Vor allem Lettland, aber auch Azerbaijan und auch Malta würde ich gerne im Finale sehen. Zeigt den bookies den Mittelfinger, Jungs !

    Den Azeris würde ich empfehlen, die breiten dominanten Schals abzulegen. Das Herz-Podest finde ich auch ziemlich kitschig, aber ist halt jetzt mal so.

  8. Ich dachte sie würden ihre Band aus dem Musikvideo mitnehmen. Aber so sieht es auch minimalistisch aus.

  9. Mir kommen die beiden vor, als hätten sie die Einstellung „dabei ist alles“. Ich finde es gut, dass sie so wenig Ambition zeigen (im Gegensatz zum Act davor), aber ob das fürs Finale reichen wird? Wollen die überhaupt ins Finale?

  10. Also Irland und Aserbaidschan sind wohl raus, möglicherweise auch Lettland.
    Welche zwei noch ?

  11. Ich bin froh, dass Aserbaidschan das nicht überinszeniert hat. Passt gut zum Song. Bleibt aber trotzdem ein sicherer Ausscheider.

  12. Ist das nur mein Eindruck oder hat die EBU uns in diesem Zusammenschnitt wirklich auffällig wenig Gesang gezeigt?

      • Haben die Delegationen Mitspracherecht, was im Tiktok Video gezeigt wird und was nicht? Das wäre eine Erklärung.

      • War bei denen nicht auch der Amsterdamer Auftritt ganz, ganz schlimm? Das könnte dann für Welpenschutz sprechen. Was man hier im Video hört, klingt für meine Ohren aber okay.

  13. Aus der Zeit gefallen…
    Das wirkt wie 1970 – das wird nicht klappen. Da hätte sich jemand was für die Bühne einfallen lassen müssen, was auch nur einigermaßen dem Video entsprochen hätte. Aber nichts davon… sehr sehr schade… 😦 😥 😢

  14. Ich finde es sehr schade, dass man einen Song den einige als „langweilig“ empfinden, dann auch noch maximal langweilig inszeniert. Come on! Da geht doch mehr oder?

  15. Ich kann mir nicht helfen, ich glaube nicht das die Jungs ausscheiden. Der Song wird total unterschätzt. Könnte mir vorstellen die schaffen das. Mir gefällt das was ich höre und sehe.

    • Bei mir ist das Lied auch ganz vorne mit dabei. Vielleicht kommt der unaufgeregte Auftritt doch sehr gut an.

  16. Bislang gefallen mir lediglich drei Beiträge der Aseris: 2009, 2019 und dieser hier. Ich hoffe, es gibt eine Überraschung.

  17. Mir gefällt Aserbaidschan heuer richtig gut, einfach mal volle Konzentration aufs Lied und kein Pferdekopf oder Trapezturnerin mit auf der Bühne.
    Aber, ich fürchte, dass das nicht fürs Finale reicht.

  18. Die Zwillinge hätten gut zum ESC 1971 – 1978 gepasst ….aber leider (oder zum Glück) schreiben wir das Jahr 2023.
    Sorry, you are OUT guys – vielleicht nächstes Jahr Aserbaischan. Dann vielleicht mit Sona (dürfte dann schon 16 oder 17 sein) – nur mal so ein Tip unter Freunden.

  19. Anscheinend hat der Diktator kein Interesse mehr am ESC. Nur so ist die Künstler und Songauswahl zu verstehen und auch Bühnentechnisch sieht das mehr als Lustlos aus.

  20. Ich mag die beiden jetzt schon. Was sie anhaben gefällt mir stilistisch auch.
    Bin gespannt, wie es am Fernseher rüberkommt und ich würde ihnen den Überraschungseinzug ins Finale gönnen, wenn sie gut singen.

  21. Nach dem Israel-Durcheinaner finde ich einen ruhigen Auftritt echt wohltuend. Ich glaube, das könnte was werden… erinnert mich ein wenig an die Common Linnets, da passierte auf den ersten Blick ja auch nichts auf der Bühne. Ich würde mich freuen, wenn es weiterkommt.

      • Ganz bestimmt nicht ! Gegen ein paar ruhigere Nummern im Finale ist echt nichts einzuwenden – hinterher gewinnt sowieso Finnland.

  22. Es ist nur das Problem, das die beiden regulär nach Schweden dran sind und nicht nach Israel…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.