FreeESC: Diese ersten 15 Länder nehmen am Wettbewerb teil

Bild: ProSieben/Markus Morianz/Martin Saumweber

Nur noch 11 Tage bis zum ersten Free European Song Contest, der am 16. Mai um 20:15 auf ProSieben läuft. Nachdem bereits bekannt wurde, dass Conchita Wurst und Steven Gätjen durch die Show führen werden und Zuschauer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz per Televoting abstimmen können, gibt es nun erste Details zum Teilnehmerfeld. Die ersten 15 Länder, die am FreeESC teilnehmen werden, wurden heute per Pressemitteilung bekanntgegeben.

Folgende Länder sind am 16. Mai beim FreeESC dabei:

  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Großbritannien
  • Kasachstan
  • Kroatien
  • Irland
  • Israel
  • Italien
  • Niederlande
  • Österreich
  • Polen
  • Schweiz
  • Spanien
  • Türkei

Aus der Pressemitteilung geht zudem hervor, dass weitere Länder an dem Wettbewerb teilnehmen werden und im Studio in Köln um den Sieg beim ersten FreeESC kämpfen werden. Zu den teilnehmenden Künstlern ist noch nichts offiziell bekanntgegeben worden. Conchita gab allerdings bereits bekannt, dass die Künstler in Deutschland wohnen, aber einen Bezug zum Ausland haben. Über mögliche Teilnehmer haben wir bereits in zwei Beiträgen (hier und hier) spekuliert.

Zudem ist über die ProSieben-Website bereits ein Trailer zu der Show am 16. Mai abrufbar. Dieser zeigt Conchita Wurst und Steven Gätjen als Moderatoren, die den FreeESC offiziell ankündigen. Nach den Auftritten aller Künstler wird in die einzelnen Länder zur Punktevergabe geschaltet, die im traditionellen ESC-Punktesystem abläuft. Während in Deutschland, Österreich und der Schweiz das Publikum per Televoting auch abstimmen kann, werden in den restlichen Ländern Jurys die Punkte vergeben.

Übertragen wird die Sendung am 16. Mai live ab 20:15 Uhr auf ProSieben sowie dem Online-Streamingdienst Joyn. Alle Informationen dazu findet Ihr hier und hier. Am selben Tag strahlt das Erste ab 20:15 Uhr „Eurovision Song Contest 2020 – das deutsche Finale live aus der Elbphilharmonie“ und ab 22 Uhr die offizielle, von der European Broadcasting Union veranstaltete Ersatzshow für den ESC unter dem Titel „Eurovision: Europe Shine A Light“ aus.

Was glaubt Ihr, welche Künstler für die nun bekannten Länder beim FreeESC antreten werden? Und welche weiteren Länder könnten noch dazukommen? 

Über dieses Thema haben wir vor Kurzem auch in unserem ESC kompakt LIVE gesprochen.


64 Kommentare

  1. Oh, da haben sie in deutschland wohl einen kasachischen künstler gefunden. Sonst würde das zentralasiatische land wohl kaum an einem european song contest teilnehmen.

    • Ob geographisch oder politisch, egal…wenn man ausreichend dreht, biegt und auslegt, liegt das neuntgrößte Land der Welt Kasaschstan mitten in Europa, neben Deutschland, Tschechien und Großbritannien. Passt schon, gell 😉

    • Sie sind auch in der UEFA; Astana hat schon an der Champions‘ League teilgenommen und irgendwann letztens Manchester United geschlagen.

  2. Dass Kasachstan teilnimmt ist ein kleiner Seitenhieb gegen die EBU. Für den JESC ganz brauchbar, aber wenn’s um eine Teilnahme am ESC geht, dann stellen sie sich quer.
    Nun ist auch klar warum die Show „Free“ESC heißt.
    Danke Stefan Raab!

  3. Mir fallen zu Kasachstan gerade spontan Vladimir Klitchko und Erich Klann ein. Sind nur beides keine Sänger oder zumindest keine professionellen. Bestimmt haben sie jemanden aus diversen Castingshows gefunden

  4. Wie bereits von Yarimas erwähnt, nimmt Kasachstan sehr fleißig am JESC teil! Und das besonders erfolgreich! Beim JESC 2019, im November letzten Jahres, belegte Kasachstan den 2. Platz! Beim Jury-Voting sogar den ersten Platz, welchen sie aber, nach dem Publikumsvoting an Polen abtreten mussten!
    Kasachstan hat sogar vor gehabt den JESC 2019, sowie den diesjährigen JESC, welcher, falls Corona keinen Strich durch die Rechnung macht, für 29. November angesetzt ist, auszutragen! Aber da Kaschstan, ähnlich wie Australien, kein Vollmitglied der EBU ist, ist ihnen nur die Teilnahme an den EBU-Wettbewerben gestattet und nicht die Austragung!

  5. Als kasachischen Vertreter tippe ich mal auf Erwin Kintop. War bei The Voice Finalkandidat 2019, hat eben grad eine neue Single veröffentlicht und sein Vater kommt gebürtig aus Kasachstan.

    • Dann ist aber auch klar, welches Land von deutschen Televoting der 12er bekommt….wie gut dass das beim wahren ESC seit Jahren nicht mehr möglich war!!

      • Ich glaube das ist klar, weil der Raab bestimmt erlaubt, dass man sein eigenes LAnd bewertet. Deutschland 12, Türkei 10 Punkte…

  6. Die Teilnahme Kasachstans finde ich gut, aber die Türkei hätte wegbleiben können. Ich hoffe, daß Finnland, Griechenland und Tschechien sowie Norwegen und Belgien mit dazu.

  7. Vielleicht eine dumme Frage, also bitte nicht beleidigen, aber warum nur 15 Länder? Gab es so eine Begrenzung der Teilnehmerländer (wie beim ESC durch Jon Ola Sand und EBU)? Hat ProSieben nicht mehr Sänger oder mehr Länder gekriegt? Ich meine, bei der Länge der Sendezeit hätten es ja wenigstens mind. 20 oder so wie beim ESC sein können. Und Sänger aus anderen europäischen Ländern gibt es in Deutschland ja sicher auch genug.

    • Es sind die ersten 15 Länder das heißt es kommen noch welche dazu. Ich schätze dass es am Ende zwischen 20-25 sein werden.

      • Genau, laut der Pressemitteilung von Pro Sieben sollen weitere Länder folgen. Zudem ist die Sendung mit einer Sendezeit von 3 Stunden 50 Minuten in der Programmvorschau, da wäre also genügend Platz, um noch weitere Länder einzubauen

      • Jepp und natürlich für alle 20 Minuten Werbung. Also ich werde mir das nicht antun.

    • Die Konzipierung des Wettbewerbes scheint zudem ein ziemlicher Schnellschuss gewesen zu sein. Ich gehe davon aus, dass „hinter“ den Kulissen zu den einzelnen „Ländern“ bzw. Interpreten auch noch nicht alles in trockenen Tüchern ist.

  8. Schade, dass Litauen (scheinbar?) nicht dabei ist… Wobei mir da auch erstmal nur Shirin David einfällt und diese eine deutsch-Litauerin, die mal für DE beim Esc gesungen hat (oder so). Ist aber lange her.

  9. Die Türken werden für die Türkei anrufen.
    Die Russen u. Kasachen für Kasachstan.
    Die Italiener für Italien…usw. Egal was für einen Song sie haben.

    Objektiv geht anders!

    • Diese Diskussion ist ja nun wirklich so alt wie der Grenzhof (wie man bei uns sagt). Aber Du hast ja Glück, da es nur in drei Ländern Televoting gibt und in allen anderen eine Jury abstimmt, dürfte der Diaspora-Effekt gering sein.

  10. Ich bin mal wieder wenig überrascht, wie viele seltsame Kommentare hier zu lesen sind. Diesmal aber haarsträubender als sonst….

    • Leben und leben lassen🙂. Solange es nicht beleidigend wird, oder man ins Extreme abdriftet, kann man andere Meinungen doch einfach mal akzeptieren, auch wenn es nicht der eigenen Meinung entspricht. Sorry, nur meine Meinung.

  11. Der Artikel ist teilweise falsch formuliert. Es nehmen keine ‚Länder‘ teil. Das ist falsch. Weder offiziell noch offiziös, noch inoffiziell. Es nehmen nur von Pro7 eingeladene Gäste mit ‚Migrationshintergrund‘ teil. Es werden lediglich Deutsche, oder in Deutschland dauerhaft lebende Musikacts mit ’noch‘ ausländischer Stattsbürgerschaft auflaufen, die unter ihrer Heimatflagge bzw ehemaligen Heimatflagge firmieren. Tatsächlich aus dem Ausland kommende Acts können in den meisten Fällen gar nicht auftreten, da denen der Grenzübertritt bzw die Anreise nicht möglich ist. (Wobei die Lage im Fluss ist, die Organisatoren des Ganzen aber nicht auf Änderungen der Lage zeitangemessen reagieren können).
    Von daher ist die Veranstaltung nur oberflächlich betrachtet ‚international‘. Tatsächlich ist es so eine Migrationshintergrund-Veranstaltung, was zwar auch jetzt keine schlechte Idee ist, man sollte es aber dann auch so kommunizieren anstatt offensichtliche Falschdarstellungen zu verbreiten!

    • Der Artikel ist nicht wirklich falsch formuliert, da er die Sprachregelung des Veranstalters Pro 7 aufgreift. Pro 7 selbst spricht von einem europäischen Wettbewerb und auch davon, das dort Länder teilnehmen (selbst wenn dies genau genommen nicht stimmt).
      Siehe: https://www.prosieben.de/tv/free-european-song-contest

      Zudem ist die Verfahrensweise des Wettbewerbes und die Information, dass beim FreeESC keine Interpreten auftreten, die im europäischen Umland beheimatet sind, ebenfalls aufgegriffen worden.

  12. @trevoristos Das hätte man sicher auch anders sagen können, da bleibt einem schon die Puste weg, wir sind hier alle schon eher freundschaftlich unterwegs.
    P.S. Staatsbürgerschaft ist übrigens falsch geschrieben

      • Ach herrje, ich dachte ja bisher escfan05 sei der schlimmste Miesepeter im Forum, aber der bekommt jetzt wirkliche Konkurrenz.

      • Der eine ist eher dauernörgelnd, der andere eher hysterisch – eigentlich ganz einfach zu unterscheiden ;-)-

    • @Karin Inhalt meines Postings ist sachlich zutreffend und völligst neutral formuliert. Wenn Dir da schon ‚die Puste wegbleibt’…Zart besaitet. ‚Promis unter Palmen‘ wär dann ja mal gar nix für Dich ;-). Finde es von Dir ‚durchaus unfreundlich‘ mir etwas zu unterstellen, was nicht stimmt und auch aus diesem meinem Posting nicht extrahiert werden kann. Ist aber nicht schlimm bin ja nicht nachtragend 😉
      Es nehmen einfach schlicht keine ‚Länder‘ teil. Andere Behauptungen sind unzutreffend. Was gibt es daran auszusetzen. Das heisst im übrigen nicht, dass ich die Veranstaltung aus diesem Grunde ablehnen würde. Ich persönlich finde es nicht gut, dass einem ein X für ein U vorgemacht wird. Sollen schreiben was Sache ist. Kann man ja wohl von Pro 7 bzw Brainpoool oder wer immer das veranstaltet verlangen…und das Pro7-Sprech zwingend von Andere übernommen werden müsste steht auch nirgendwo in Stein gemeißelt…

  13. @4porcelli

    Sie haben aber dennoch beide was gemeinsam, sie schaffen es einem wirklich die beste Laune zu vermiesen.

    Zwischendurch dachte ich sogar dass trevoristos und escfan05 ein und dieselbe Person sind.

    • Ich auch und ws gibt sogar jemand, der mit Sicherheit mich verdächtigt, hinter beiden Genannten zu stecken.

      Wasich mich aber auch frage: was passiert mit meinem Profil, wenn ich gestorben bin?

      • Uwe, Usain und ich werden Dein Profil in Deinem Sinne weiter betreiben, damit dieser Block auch weiterhin immerhin ein Quentchen Anstand und Korrektheit hat.

      • Das ist ja wohl klar: Alle Rechte an deinem Profil gehen an Mans Zelmerlöw, damit er schönes Material für seine Biografie hat.

    • @ESC1994:
      Du lässt dir ernsthaft von jemandem wie trevoristos die Laune vermiesen?
      Der kann nicht anders. Wenn Mama ihm Erbsensuppe macht, mault er, dass er der Begriff im Grunde falsch ist, weil die Konsistenz nicht stimmt, aber Mama konnte auf zeitlich nicht mehr angemessen reagieren. Zwischendurch wird noch die Herkunft der Erbsen hinterfragt, bis Mama schließlich zu Burger King fährt. Aber weil Burger King nunmal nachweislich ein Kackverein ist, ist das auch wieder nicht recht und trevi, wie wir Freunde ihn nennen dürfen, will lieber wieder Erbsensuppe. Aber dann auch bitte richtige. Und Mama soll bloß nicht einfallen, Spaß beim Kochen zu haben. Sobald trevi mit seinem Essen fertig ist, schreibt er Falschparker auf, schreibt Leserbriefe an seine Tageszeitung und prüft alle Internetseiten, ob die auch wohl sicher sind. Nicht, dass irgendein Amateur-Blogger wieder irgendeinen Link hier reinkopiert, ohne das vorher getestet zu haben.

      Du siehst: er kann wirklich nicht anders. Er ist halt einfach so.

      • @Andi

        Vielleicht war „vermiesen“ nicht ganz der richtige Ausdruck, aber bei seinen Beiträgen muss ich mehr als nur einmal ziemlich genervt die Augen verdrehen. Ich frage mich einfach wieso er überhaupt hier auf diesem Blog ist wenn gefühlt für ihn eh alles „kacke“ ist.

      • A kann meine Mutter quasi nicht kochen, aber ich 🙂
        B an dem Tag an dem ich freiwillig gezwungen ‚Erbsensuppe‘ essen sollte, da müsste mindestens der 3. Weltkrieg im Gange sein. Die überlasse ich dann hier. Kübelweise.
        C wer gerne unsichere Webseiten aufruft kann das von mir aus machen. Ich finde es eben ganz schlecht. Fehlerhafte Webseiten ermöglichen sehr gefährliche Schadcode Injektionen. Ausserdem senken Verlinkungen auf solche Seiten das Google-Karma der verlinkenden Seite. Von daher ist das sogar eine wohlwollende Aufmerksammachung.

  14. Köstlich, wie man sich hier über Bedeutungslosigkeiten beratschlägt! 😅😂🤣 In welchen Welten lebt ihr eigentlich? 😳

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.