Norwegen: Das sind die vier Teilnehmer am vierten Halbfinale

In Norwegen geht es munter mit den Vorrunden für den diesjährigen Norsk Melodi Grand Prix weiter: Um 8 Uhr stellte der Moderator Kåre Magnus Bergh die nächsten vier Teilnehmer vor. Mit dabei: Royane (Aufmacherfoto), die Blogger Blogger Benny sogleich zu Raylees Schwester im Geiste erklärte. Außerdem am Start: Landeveiens Helter, KiiM und Marianne Pentha & Mikkel Gaup.

Royane – Circus
Text und Melodie: Royane Harkati (Royane) produziert von Junior Paris, gemixt von Simen Handeland

Royane Harkati (28) stammt aus Spanien und Marokko, wuchs ab aber in Marokko auf, bevor sie mit neun Jahren nach Norwegen zog. Sie hat sich ihr ganzes Leben lang mit Musik beschäftigt, aber erst in den letzten zwei Jahren darauf fokussiert. Musikalisch inspirieren sie meistens starke, unabhängige und besondere Frauen aus dem im In- und Ausland.

Seit ihrem Debüt mit „Antidote for Love“ im Jahr 2019 hat sie mehrere Singles veröffentlicht. Ihr neuester Titel „Takashi Aruto“ kam Ende Januar heraus. Einige kennen Royane über TikTok und Instagram, wo sie mit ihrem unverwechselbarem Stil und Humor auftritt. Sie war auch bei der dritten Staffel von „The Influencers“ dabei.

In den letzten zwei Jahren hat Royane viel Anerkennung und Lob für ihre originellen Texte und Melodien erhalten. Sie hat sich besonders durch ihre Musikvideoproduktionen hervorgetan, bei denen sie die Verantwortung für das Design von Kleidung, Kostüm, Make-up bis hin zur den Frisuren übernimmt. Sie hat keinen Plattenvertrag, sondern arbeitet als unabhängige Künstlerin mit ihrem eigenen Kreativteam aus Manager, Produzent und Videograf. Sie beschreibt sich selbst als Perfektionistin, die nicht aufgibt, bis die Musik in Qualität und Originalität so ist, wie sie es will.

„Ich mag es zu überraschen und Konzepte umzusetzen. Ich freue mich darauf, alles zu teilen, woran ich gearbeitet habe. Es wird Chaos, Spaß und Mystik geben“, sagt die 28-Jährige zu ihrem Beitrag.

Royane – Circus

Landeveiens Helter – Alt det der
Text und Melodie: Lars-Erik Blokkhus, Petter Bjørklund Kristiansen und Thor-Erik Claussen

Norwegens „Boyband“ Landeveiens Helter (Die Helden der Landstraße) besteht aus Rune Rudberg, Dag Ingebrigtsen, Lars Erik Blokkhus und Stian Staysman Thorbjørnsen. Es gibt keinen Ort in Norwegen, an dem die Mitglieder der Band noch nicht gespielt haben. Dabei sprechen wir von über 10.000 Konzerten und riesiger Partykompetenz.

„Ich war schon sechs Mal beim MGP dabei. Heute haben wir den ältesten Debütanten aller Zeiten“, sagt Rune und zeigt auf Dag Ingebrigtsen. Dieser entgegnet: „Für mich wird es schön. Ich bin ein MGP-Fan und mein Ziel ist es, dass der beste Song gewinnt“. Neben Rune standen auch schon Lars und Stian beim norwegischen Vorentscheid auf der Bühne.

„Alt det der“ (All das) ist ihr erster Song als Band und handelt von einem gelebten Leben, das trotz einiger Rückschläge lebenswert war. Die Jungs in der Band hoffen, dass andere, die einige Schattenseiten des Lebens erlebt haben, sich nach dem Hören etwas besser fühlen können.

Landeveiens Helter – Alt det der

KiiM – My Lonely Voice
Text und Melodie: Kim Rune Hagen, Espen Andreas Fjeld, Vebjørn Jernberg und Niklas Rosström

KiiM heißt eigentlich Kim Rune Hagen, wurde in Porsgrunn, der Heimatstadt der Solli-Tangen-Brüder, geboren, wuchs in Heddal in Telemark auf und lebt heute in Notodden. Der 30-Jährige konnte bei Idol 2007 den dritten Platz erreichen. Danach war er einige Jahre bei der Band Spinning aktiv Stiftung, die unter anderen für die Bands A1 und Europa die Vorgruppe war.

Dann kam eine Zeit, in der er die Musik zur Seite legte und Immobilienmakler werden wollte. Aber letztlich trat der dann doch wieder mit The Norwegian Soulband auf Festivals wie Sildajazzen, Notodden Bluesfestival und Skien Live auf. Seitdem war er auch bei The Voice 2015, Beat for Beat und Allsang på grensen zu sehen. In den letzten Jahren hat er eine große Anzahl von Veranstaltungen durchgeführt und meistens Coversongs präsentiert. Beim MGP nimmt er mit einem Lied teil, das er über seine eigenen Erfahrungen und Gefühle geschrieben hat.

„2019 hatte ich 134 Gigs, dann kam 2020 und es wurde ziemlich ruhig. Aber ich habe die Freude Songs zu schreiben wieder gefunden … Ich habe viele Freunde, die bei MGP waren und sagen, dass es so lustig ist. Sie sagen, dass dies etwas anderes als ein normaler Gesangsauftrag. Deshalb bin ich aufgeregt“, sagte KiiM dem norwegischen Fernsehen.

KiiM – My Lonely Voice

Marianne Pentha & Mikkel Gaup – Pages
Text und Melodie: Vanessa Liftig, Robin Lynch, Marianne Pentha und Mikkel Gaup

Marianne Pentha (40) aus Os in Østerdalen und Mikkel Gaup (53) aus dem nordnorwegischen Alta bringen nach KEiiNO das zweite Mal in diesem Jahr Joik zum MGP. Das Duo kennt sich schon sein ganzes Leben und ist auch miteinander verwandt. Sie haben mehrfach zusammengearbeitet und bereits 2017 begonnen, an dem Song zu arbeiten, den sie nun endlich zeigen möchten. „Es ist ein wahr gewordener Traum. Dies ist ein kleiner Sieg“, sagt Mikkel.

Marianne Pentha hat eine lange Karriere in der norwegischen Musikindustrie, unter anderem als Chorsängerin für einige der größten Künstler des Landes, sowohl auf Platte als auch auf Tour. 2012 trat sie selbst ins Rampenlicht, als sie an der ersten Staffel von The Voice teilnahm. Seitdem gab es viele weitere TV-Auftritte, darunter in Beat for Beat, God Morgon Norge und Sommeråpent. Marianne hat zwei Alben mit der Band Ánnásuolo veröffentlicht und 2019 bekam sie ihre erste große Sychronisationsrolle als Sami-Stimme von Elsa in Frozen 2. Letztes Jahr nahm sie am Album Juleroser in einem samisch-norwegischen Duett mit Herborg Kråkevik teil.

„Mikkel nahm Kontakt mit mir auf und wollte, dass ich in dem Song die Stimme übernehme. Ich bin aufgeregt, weil mir schon vorher Songs vorgeschlagen wurden. Da fühlte es sich nicht ganz richtig an, aber als Mikkel das Lied schickte, war jede Faser meines Körper bereit“, sagt Marianne.

Mikkel Gaups erster Joik war eine kleine Sequenz, die er 1987 in dem Oscar-nominierten Film „Veiviseren“ präsentierte. Dort spielte auch die Hauptrolle. Seine Schauspielkarriere hat seitdem den größten Teil von Mikkels Zeit in Anspruch genommen, sowohl in gelobten Filmen und mehreren TV-Serien. Der vielseitige Künstler hat es geschafft, bei unzähligen Auftritten im In- und Ausland mitzumachen. Mikkel war auch an mehreren CD-Aufnahmen beteiligt, darunter mit Dimmu Borgir und Trine Rein. 2018 erschien sein eigenes Debütalbum „Run Wolf“.

Marianne Pentha & Mikkel Gaup – Pages

Die Songs sind auch hier auf der Seite von NRK zu hören.

Welcher Beitrag ist Dein Favorit im 4. Halbfinale des Norsk MGP 2021?

  • KiiM - My Lonely Voice (31%, 64 Votes)
  • Royane - Circus (30%, 62 Votes)
  • Marianne Pentha & Mikkel Gaup - Pages (28%, 57 Votes)
  • Landeveiens Helter - Alt det der (12%, 24 Votes)

Total Voters: 207

Loading ... Loading ...

Im vierten Halbfinale am kommenden Samstag, den 6. Februar treten die oben genannten vier Acts in Duellen gegeneinander an. Nur ein Beitrag kommt ins Finale. Es folgt ein weiteres Halbfinale, so dass im großen Finale zwölf Acts auf der Bühne stehen werden. Für alle Halbfinale bieten wir hier auf ESC-kompakt einen Live-Chat an.

Außerdem wird am Samstag in der Sendung Atle Pettersen seinen bereits für das Finale gesetzten Song „World On Fire“ vorstellen. Dieser wird im Laufe der Woche veröffentlicht. Wir stellen ihn dann separat vor.

Diese Beiträge stehen bereits für das MGP-Finale fest (die Videos sind in den entsprechenden Artikeln verlinkt):

1. Halbfinale: Blåsemafian feat. Hazel – Let Loose
2. Halbfinale: Raylee – Hero
3. Halbfinale: Emmy – Witch Woods

Gesetzter Finalist 1: KEiiNO – Monument
Gesetzter Finalist 2: TIX – Ut Av Mørket
Gesetzter Finalist 3: Stavangerkameratene – Barndomsgater
Gesetzter Finalist 4: Kaja Rode – Feel Again
Gesetzter Finalist 5: Atle Pettersen – World On Fire
Gesetzter Finalist 6: Rein Alexander – Eyes Wide Open

Alle bereits veröffentlichten Songs findet Ihr auch in unserer „Norsk Melodi Grand Prix“-Spotify-Playlist.

Auch in diesem Jahr setzt das norwegische Fernsehen NKR auf einen umfangreichen Vorentscheid mit gleich sechs Sendungen plus Wildcard-Auswahl. Das gesamte Verfahren haben wir hier beschrieben.


48 Kommentare

  1. Die Norweger scheinen sehr ausgeglichen. Nach einem etwas schwachen dritten Halbfinale, kommt nun ein umso stärkeres Viertes. Davon sind alle drei englischsprachigen Songs interessant. Ein starker Popsong, eine wunderschöne Ballade und eine eingängige Ethnopop-Nummer. Schwer sich zu entscheiden.

  2. „Circus“gefällt mir gar nicht, „alt det der“könnte auch von arvingarna sein, nur besser. “ my lonely voice“ ist nicht übel, aber da fehlt ein refrain und ich glaube schon im video zu hören, dass er nicht der beste sänger ist. Aber ganz schön. „Pages“könnte man gut im radio während der autofahrt von basel nach hamburg hören und wieder vergessen.

  3. Das nenn‘ ich mal ’nen schwaches Semi, der KEiiNO Klon ist zwar ganz passabel, hält aber gegen das Original nicht durch. Und Royane fängt zwar ganz viel versprechend an, liefert aber nicht. Kein Grund dafür das Mello am Samstag aufzugeben.

    • Das ist traditionell zwei Tage vor der Liveshow allerdings gibt es davon nur einminütige Hörproben (Snippets) die jedoch nicht sehr aussagekräftig sind. Deshalb höre ich mir die Wettbewerbstitel in voller Länge in der Liveshow an und bilde mir ein Urteil.

    • KiiM, ganz klar, my lonely Voice war eins von zwei Songs, wo ich Lust hatte es bis zum Schluss anzuhören.
      Der zweite war Pages. Während KiiM sehr im Fahrwasser von Duncan Laurence schwimmt, klingt es bei bei Pentha & Gaup verdächtig nach KEiiNO.
      Mit den norwegischen Landeiern kann ich so gar nichts anfangen, klingt irgendwie nach „De Toppers“ nur auf norwegisch.
      Royan wiederum klaut hemmungslos bei Anthena aus dem vergangenen Jahr und schon wieder ein Slavko-Gedächtniszopf. Die Norweger mögen sowas wohl….

  4. Puh, das ist ja wieder mal alles nix. Auch den Joik-Brei finde ich überhaupt nicht bekömmlich. Im Moment sieht es wohl nach einem Durchmarsch für KEiiNO aus.

  5. Alles in allem finde ich dieses Semi besser als das letzte.😊
    „Circus“ hat einen guten Beat, ein Groower.
    „Alt det der“ ist ein hübsches Schlagerchen, dass wohl aber chancenlos sein dürfte.
    „My lonely Voice“ gefällt mir am besten, was für eine tolle Stimme, und schön gefühlvoll.
    „Pages“ finde ich von den vier Songs am schwächsten, ist aber auch nicht wirklich schlecht.

  6. Am besten gefällt mir KiiM – My Lonely Voice tolle Ballade für mich der Favorit aufs Finale.
    Bei Landeveiens Helter – Alt det der , kommen mir einige passagen bekannt vor aber sonst kann man sich das gut anhören .
    Die Keiino billig Kopie naja schon hundertmal gehört und trotzdem langweilig .
    Circus hat ein tollen Beat aber auch nichts was mich vom Hocker haut.

  7. Ich denke auch, am Ende wird es auf KEiiNO hinaus laufen. Die sind immerhin amtierender Publikums-ESC-Sieger und „Monument“ finden die meisten noch besser als „Spirit in the Sky“. Insofern könnte man sich die ganzen Semis sparen.

  8. Am Donnerstag kommt übrigens auch Keiinos Musikvideo zu Monument raus. Wurde vorhin auf Insta bekannt gegeben.
    Darauf bin ich leider mehr gespannt als auf das Semi am Samstag…

  9. Ich weiß das dies hier nicht der richtige Platz ist. Aber auf youtube hat Senit unter der Überschrift FreakyTripToRotterdam 8 Videoclips von ESC-Songs reingestellt und die sind richtig richtig geil !!! Bin schwer begeistert.

  10. Also, von den Vieren gefällt mir (jetzt bitte nicht lachen) Marianne Pentha & Mikkel Gaup – Pages noch am Besten (bin ich schon sooooo alt, dass ich auf so etwas stehe?).
    Kurz dahinter kommt schon der Mann mit der schönsten männlichen Stimme Norwegens KiiM – My Lonely Voice. Der Rest gehört zwar nicht in den Restmüll (Trennung muss ja sein), begeistert mich aber so gar nicht.

  11. Also ich find das Halbfinale stark. Am besten gefiel mir Pages. Ein richtig tolles Lied mit angenehmen Joikeinlagen das für mich ernsthafte Konkurrenz für Keiino ist. Kiim ist auch schön anzuhören aber so richtig geht mir der Song noch nicht ins Ohr. Als ich die norwegische Band hörte dachte ich wie geil jetzt startet Brinx für Norwegen. Alt det der gefällt mir richtig gut. Royanne hat eine nervige Stimme und der Song ist Käse

  12. Ich hatte mich nach Lesen der Kommentare sehr auf KiiMs Stimme gefreut, meine Begeisterung hielt sich dann allerdings doch in Grenzen. Anscheinend ist dieses Hin- und Herwechseln zwischen Brust- und Kopfstimme das Schönheitsideal dieser Tage (Monate/Jahre?). Ich kann nur vermuten, dass die Casting-Shows für diesen Trend mit verantwortlich sind, denn dort wird solche Vokalakrobatik vermutlich gefördert. Allerdings ist auch KiiMs Bruststimmengesang nicht unbedingt nach meinem Geschmack, sodass auch ein Verzicht auf dieses Hin-und-Her-Wechseln bei mir wohl keinen radikalen Stimmungsumschwung auslösen würde. Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden und sein Lied findet ganz offensichtlich einige Liebhaber.

    Die erste Runde und die dritte fand ich die beiden besten bisher, diese ist immerhin einigermaßen akzeptabel, was sich auch für „Pages“ (wenn weniger gejoikt würde, wär’s besser) und „Alt det der“ sagen lässt.

    Mein Favorit dieser Runde ist Royane mit „Circus“. Zwar löst auch ihre Stimme bei mir nicht sofort bedingungsloses Entzücken aus, und dieses „Nananana“ ist einfach nur furchtbar, trotzdem hinterlässt dieses Lied bei mir erstauntlicherweise einen positiven Gesamteindruck, es hat etwas „Erfrischendes“ und ich bin jetzt besser drauf als vor dem Hören dieses Songs 🙂

  13. „Circus“: Schöner Beat, ansonsten muss ich da die Bühnenshow abwarten. Das könnte mit einem sehr sassy Staging wunderbar zünden. Sie weiß auf jeden Fall, was sie will! ^^

    „Alt det der“: Ich möchte es den Leuten nicht madig machen, aber nein. Einfach nein.

    „My lonely voice“: Ich mag ja meistens Stimmen, die hoch sind, Kopfstimmen und so weiter. Die langen „aahhs“ und „uhuhuhs“ sind einfach nur episch. Und vulnerability bei Männern halte ich ja auch immer hoch. Das Gesamtpaket gefällt mir!

    „Pages“: Jetzt wird man mir wieder vorwerfen, dass ich den ESC aka das Landestypische verrate, aber ich brauche nun wirklich erstmal keinen Joik mehr. Das gilt übrigens auch für Trachten a la Ole. So läuft in Norwegen auch keiner mehr auf der Straße rum. Vor allem stört dieses Gejoike für mich wirklich den hübschen Gesang von Marianne. Da möchte ich am liebsten sagen „jetzt unterbrich doch die arme Frau gefälligst nicht beim Singen, Herrschaftszeiten!“ 😀 😀

  14. Von diesen Lieder sticht bei mir nur „Circus“ heraus, um den MGP-Sieg wird die Nummer natürlich nicht singen. Etwas wie bei „Witch Wood“.

  15. Royane ist mein absoluter Favorit.
    Finde das so genial. 😍😍🥰
    Momentan ein ganz vorderer Platz in meinen overall NF dieses Jahr.

    Kiim finde ich auch echt toll. ☺☺
    Das wird mir aber zum Ende hin einfach ein bisschen zu viel Kopfstimme. 🙈

    Pages berührt mich jetzt nicht und finde ich ziemlich langweilig.
    Und diese norwegische Nummer ist doch geklaut.
    Ich komme gerade nur nicht auf das Lied.

    Royane! 😍😍😍😍😍

    • Kapier ich nicht. Warum soll Keiino alleine das Joiken vorbehalten sein und wenn es ein anderer macht ist es direkt blöd oder geklaut. Ich verstehe gerade echt nicht warum Pages so schlecht gemacht wird

      • Warum schreibst du mir das, Thilo? 😅😅
        Ich wusste ja noch nicht mal, dass in dem entsprechenden Lied gejoikt wurde. 😅😅

      • Nun wegen deinem Satz „die norwegische Nummer ist nur geklaut“ tut mir Leid, wenn du damit nicht Keiino meinst entschuldige ich mich gerne. Aber ganz allgemein kommt mir Pages viel zu schlecht weg nur weil es Keiino ähnelt

      • Mit norwegischer Nummer meinte ich Alt det der, weil es der einzige Song auf norwegisch ist.
        Ich wusste nur den Titel nicht und war zum scrollen zu faul.
        Und der Song erinnert mich eben total an diesen Song aus den 80ern.
        Gleiche Melodie Führung.
        Das macht ihn ja auch nicht schlecht.
        Aber ich will immer einen anderen Text dazu singen.

        Und Pages und Monument finde ich kann man überhaupt nicht vergleichen.
        Sind doch musikalisch zwei ganz unterschiedliche Stile. ☺
        Nichtsdestotrotz muss ich leider fest halten, dass für mich persönlich Pages der schwächste Song ist, also der mich am wenigsten anspricht. 🤷🏻‍♂️

  16. Pages klingt ganz passable, aber das Joik-Duell mit Keiino verlieren es.
    Der Song von Kiim klingt nach viele heiße Luft, aber dahinter ist nichts. Erinnert sehr an „Kings and Queens“ aus dem australischen Vorentscheid letztes Jahr und die Stimme ist genauso anstrengend für mich.
    DIe anderen beiden sind unterirdisch.

  17. Mal eine ernstgemeinte Frage: Wieso glauben eigentlich alle, dass es KEiiNO zu schlagen gilt und nicht TIX? Er scheint ja zumindest chartmäßig und bei den Streams (und – These – damit auch beim jungen online-voting-affinen Publikum) weitaus besser anzukommen.

    • Vielleicht weil hier viele Optimisten sind? Ich bin ja normalerweise Pessimist, aber mir auszumalen, dass TIX‘ Beitrag vor dem tollen Lied von KEiiNO landet, ist selbst mir im Augenblick zu viel 😉

    • Nicht alle,
      Ich zitiere mich selbst mal vom 15.1. Artikel:
      „Würde aber tippen, dass Tix beim MGP besser abschneidet als Keiino.
      Ist doch der deutlich rundere Song.“

      Aber nach dem Bubble-Hype um KEiiNO glaub ich meinem ersten Eindruck auch fast nicht mehr

    • Ich glaub das nicht. Da ich die Charts auch mitverfolge und so sicher ist der Sieg von Keiino demnach gar nicht.

      wann wird denn der Song vom schönen Atle Pettersen veröffentlicht? Donnerstag? Darauf warte ich schon seit 3 Wochen 😀

  18. Royane – Circus > hat eine markantere Stimme als Raylee, der Refrain ist durchaus hörbar, die Strophen sind hingegen strafbar fade.

    Landeveiens Helter – Alt det der > Interessante Musiker-Kombination mit Staysman (als Teil von Staysman & Lazz beim MGP 2015 mit „En godt stekt pizza“ dabei) und Lars Erik Blokkhus (als Sänger uns Komponist der Gruppe Plumbo beim MGP 2012 mit „Ola Nordmann“ 4. im Finale). Das Lied gefällt mir durchaus, insbesondere da es norwegisch ist.

    KiiM – My Lonely Voice > ein schönes, aber recht langweiliges Lied, welches schnell wieder in Vergessenheit gerät.

    Marianne Pentha & Mikkel Gaup – Pages > gefällt mir auch, wirkt aber in der Tat ein wenig wie eine KEiiNO-Kopie, die gegen das Original keine Chance hätte.

    Daher drücke ich Landeveiens Helter die Daumen.

  19. Hab mir gestern alle Songs beim Kochen angehört 😀

    Marianne & Mikkel -Pages find ich einen sehr gelungenen Song, aber wird vermutlich Wochensieger, aber das wars dann leider auch. Platz 1

    Kiim – My Lonely Voice sehr schönes Lied von einem tollen Sänger, bleibt aber meiner Meinung nicht im Kopf.
    Platz 2

    Royane – Circus finde ich in Ordnung. Haut mich nicht vom Hocker, man hat das Gefühl es schonmal gehört zu haben. Platz 3

    Landesverein Helter – Alt det der Kann ich gar nichts mit Anfangen. Platz 4

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.