ESC kompakt Second Chance Contest 2020: Runde 1, Gruppe 7

Bitte keine voreiligen Schlüsse ziehen. Das links im Aufmacherfoto ist nicht „Lucy“, von der Albert Černý im ESC kompakt Second Chance Contest singt. Tatsächlich ist das BARA, die bürgerlich offenbar Barbora Podzimkova heißt. Die wiederum war mit dem Sänger kurz vor Weihnachten auf Hawaii – clever geplant so vor dem Lockdown. So gesehen kann der tschechisch-polnische Sänger gut erholt in unseren Wettbewerb starten.

Für das Voting gibt es einen separaten Fragebogen, den Du hier findest oder am Ende des Artikels. Dort kannst Du die Wertung vornehmen. Um die Wertung „1 Punkt“ auf dem Abstimmungszettel zu sehen, musst Du ggf. nach rechts scrollen. Eine Abstimmung ist auch ohne Google-Account möglich. Falls Du nach Deinen Google-Nutzerdaten gefragt werden solltest und keine hast, versuche es bitte mit einem anderen Browser. Bitte prüfe vor dem Absenden, dass Du jede Punktzahl nur einmal vergeben hast. Fehlerhafte Wertungen können nicht berücksichtigt werden. Wenn Du gevotet hast, hast Du auch keine Möglichkeit mehr, Deine Wertung zu verändern.

Um doppelte Stimmenabgaben zu kontrollieren, bitten wir Dich, Deinen Leser-Namen und Deine E-Mail-Adresse anzugeben. Diese Daten werden nach dem Ende des Spiels gelöscht und für keine weiteren Aktivitäten genutzt. Die Abstimmung für diese Gruppe läuft bis Sonnabend, den 18. Juli 23:59 Uhr.

Das Abstimmungsergebnis wird einen oder zwei Tage später bekanntgegeben. Von den zehn Beiträgen qualifizieren sich die fünf mit den meisten Punkten direkt für die zweite Runde. Alle Acts, die auf den Plätzen 6 und 7 landen, treten in einer Zwischenrunde mit zwei Gruppen erneut an. Aus jeder Gruppe qualifizieren sich dann noch einmal sechs Beiträge. Die Plätze 8 bis 10 scheiden sofort aus dem Wettbewerb aus. Nur für sie werden die genauen Punktezahl und Platzierung angegeben.

Und hier kommen die zehn Beiträge in der ausgelosten Reihenfolge.

Albert Černý – Lucy (POL) [JonasESC]

Rancore – Eden (ITA) [Jorge]

Elísabet – Elta þig (ISL) [Nullpointer]

Jasmin Rose feat. RoxerLoops – Human (DEN) [Phil]

Monique – Make Me Human (LTU) [pasi2805]

Kenny Duerlund – Forget It All (DEN) [KJ]

Rein Alexander – One Last Time (NOR) [Stuggi7]

Le Vibrazioni – Dov’è (ITA) [Rainer 1]

Eden Alene – Savior in the Sound (ISR) [Rusty]

Frida Öhrn – We Are One (SWE) [BlueHorizon]

Viel Spaß beim Abstimmen!

Wie genau der ESC kompakt Second Chance Contest 2020 abläuft, könnt Ihr hier nachlesen. Alle Lieder, die zur Auswahl standen, findet Ihr hier. Und hier ist die Übersicht über die 18 Gruppen in Runde 1. Eine Spotify-Playlist mit allen (verfügbaren) Songs des ESC kompakt Second Chance Contest 2020 findet Ihr hier.

Die bisherigen Ergebnisse im Überblick

Runde 1, Gruppe 1: die Teilnehmerdas Ergebnis
Runde 1, Gruppe 2: die Teilnehmerdas Ergebnis
Runde 1, Gruppe 3: die Teilnehmerdas Ergebnis
Runde 1, Gruppe 4: die Teilnehmer, das Ergebnis
Runde 1, Gruppe 5: die Teilnehmer, das Ergebnis
Runde 1, Gruppe 6: die Teilnehmer, das Ergebnis


80 Kommentare

  1. Meiner Meinung nach die stärkste Runde.
    Mit Lucy, One last Time und Human sind 3 Lieder dabei, die ich sehr gerne als Vorentscheids Sieger gesehen hätte. Auch Make Me Human von Monique höre ich bis heute noch sehr gerne.
    Meine 12 werden an Viking Rein gehen.

  2. Für mich hat diese Gruppe schon ein starkes Leistungsgefälle.Drei bis -vier starke Beiträge.Aber auf den letzten Plätzen ist die Punktevergabe einfach.Schlafe ja eh noch ne Nacht drüber,aber da unten wird sich wohl nichts ändern.Meine 12 wahrscheinlich irgendwo in den Norden(aber nicht in den Nebeln von….)

  3. Mir fiel die Entscheidung leichter, als beim letzten Mal.
    1. Rein Alexander
    2. Le Vibrationi
    3. Jasmin Rose feat. Roxer Loops

    Danach folgt Monique

  4. die Top 2 sind haushoch überlegen …für mich die Human Fraktion Jasmin Rose feat. Roxerloops und Monique!!!!

    danach gutes Mittelfeld und die Italiener bei mir mal wieder Bottom 3…

    ich schätze malHuman und make me Human kommen weiter ebenso Lucy und One last Time ..den 5. Platz wird dann noch einer der verbliebenen Skandinavier einnehmen ..

  5. Mein Tipp Welche Länder Weiterkommen

    1. Polen Albert Cerny

    2. Dänemark Jasmin Rose feat. Roxerloops

    3. Italien Rancore

    4. Israel Eden Alene

    5. Italien Le Vibrazioni

  6. 12 points go to … Rancore – Eden

    Und wenn wir dieses kleine Meisterwerk jetzt schon verlieren, boykottiere ich das Game bis zur nächste Gruppenrunde!

  7. Mein Tipp Welche Länder Nichtweiterkommen

    6. Litauen Monique Zwischenrunde

    7. Schweden Frida Öhrn Zwischenrunde

    8. Dänemark Kenny Duerlund

    9. Norwegen Rein Alexander

    10. Island Elisabeth

    • Och nö, ich hoffe, Du hast mit Rein Alexander Unrecht. Wobei: Ich habe auch ein bisschen die Befürchtung, ist halt nicht jedermanns Sache.

  8. Nachdem ich nun zwei Votings verpasst habe und beim letzten Ergebnis sogar richtige Schuldgefühle bekam (izvini, toggie!), kommt dieses Voting jetzt ein bisschen aus der Hüfte/Bauch (habe momentan einfach wenig Zeit).

    Auch ertappe ich mich beim Gedanken, wie man strategisch gegen das Mainstream-Gesocks voten könnte, aber zum einen ist das natürlich unfair und zum anderen beim aktuellen Modus (selbst der verhassteste Beitrag bekommt noch einen Punkt) auch kaum möglich – zumal ich in dieser Runde bestenfalls zwei-drei „aneckende“ Beiträge ausmache. Mal sehen wofür es gut ist …

  9. Ich kenne aus dieser Runde bereits Rein Alexander. Und das find ich ganz grauenvoll. Mein 1 Punkt-Song ist damit also schon gefunden. Kann mir kaum vorstellen, dass diese Scheußlichkeit noch getoppt werden kann.
    Sorry, Gaby und Pate. Aber es gibt so Songs, da kommt man einfach nicht drauf klar.

  10. Meine Top 3 sind der Schlagerwikinger und die beiden Dänen, Asche auf mein Haupt wieder nur Skandinavier.
    Ganz unten tummeln sich ebenfalls zwei Skandinavier plus – wie sollte es anders sein – ein Italiener.
    Meinen Kommentar von weiter oben möchte ich bitte widerrufen, so stark war diese Runde nun auch wieder nicht, nachdem die noch unbekannten Lieder allesamt ziemlich enttäuscht haben und zwei der anderen Lieder beim erneuten Hören ganz schön verloren haben.

  11. Aus dieser runde kann ganz sicher kein song um den sieg mitspielen. Aus mangel an alternativen gönne ich mir heute mal selber 12 punkte.

      • Habe mir den Apfel trotz Allergie schnell geschnappt. Und .. Tareks Eltern kommen schliesslich aus Kroatien/Ägypten.

      • Trotzdem nicht nett von dir, immerhin sind Äpfel mein Lieblingsobst. Und außerdem wäre ich ohne Corona zur Zeit eigentlich in Rom. Schon zwei Gründe, wieso ICH Tareks Patenmama sein sollte. Ich hege immer noch Groll.

      • Ich hätte mich für dich gefreut und jede/n, der/die ihn an #1 hatte. Hach, Rom – wo ich mal mit einer Taube geduscht habe, vom Touristenbüro & Busfahrern ausserhalb der Stadt an einer Schnellstrasse ausgesetzt oder nachts an einer Haltestelle von britischen Fussballfans belagert wurde. Ich habe viele tolle Erinnerungen und liebe die Stadt. Mein letzter Besuch war aber noch vor 5Sterne/Lega.

      • Wow, tolle Erinnerungen!
        „Ich hätte mich für dich gefreut und jede/n, der/die ihn an #1 hatte.“ Sehr schön. Dafür lege ich den Groll ab und schenke ihm zum Abschied nicht 5, sondern 12 Sterne. Aber wehe du bringst ihn nicht in die nächste Runde – dann nehme ich ihn wieder an mich. 😉

  12. Rancore Eden wird denke ich mal nicht weiterkommen ..von mir 1 Punkt..und ich gehöre eher zur Musikfraktion die aussergewöhnliche Beiträge schätzt, aber dieses Machwerk ist eine billige schlechte Kopie von „The only Ryme that Bites “ aus den 90ern + ist es live katastrophal vorgetragen ..in der Sudioversion etwas besser….

    Die Runde ist eher durchwachsen mir gefielen2 Beiträge sehr gut 2 gut dann große Lücke …bei den letzten 6 war es knapp,da ich mit keinem was anfangen konnte

    • Diese Kopie muss mir noch mal jemand erklären. Ich höre nur, dass beides Sprechgesang ist und beide markante Instrumentaltakte haben (allerdings bei dem einen Streicher, bei dem anderen Klavier). Und das haben sie mit einer Reihe ähnlicher Songs gemein. Aber sonst?

      • Das sind halt alles aufgereizte Räppa, die diesen seriösen Blog in Verruf bringen!

  13. Puh, die Runde ist stark! Da muss ich nochmal gründlich durch alle Songs. Die Extrema sind aber bereits klar für mich: 12 Punkte an meinen Erstplatzierten aus dem israelischen VE (die andere Frau ist übrigens Talia Londoner xD) sowie 2 und 1 an meine Letztplatzierten aus dem Sanremo und dem Norsk Melodi Grand Prix… Dazwischen wird es spannend!

  14. 12 Jasmin Rose feat. RoxerLoops – Human (DEN)
    10 Monique – Make Me Human (LTU)
    6 Kenny Duerlund – Forget It All (DEN)
    7 Rein Alexander – One Last Time (NOR
    8 Frida Öhrn – We Are One (SWE)

  15. Endlich habe ich es Mal wieder geschafft zu bepunkten und war beim hören der mir noch unbekannten Songs überrascht, mein Platz Sieben fand ich immer noch gut. Einzig Monique fand ich echt schlimm

  16. 12 Punkte und 10 Punkte waren bei mir recht klar – und sie kommen direkt zu Beginn dieser Gruppe.

    Danach wird es beliebig bis grottig.
    Die Songs, denen ich 1-4 Punkte geben musste, hätten allesamt eigentlich gar keinen Punkt verdient gehabt. Vor allem bei „Human“ musste ich laut lachen. Sowas hört echt noch jemand freiwillig? Genau wie das 90er-Jahre Glitter-Ding aus Schweden? Manchmal verzweifel ich ja echt hier. Aber Hauptsache, ihr habt Spaß. 🙂

    • Jaja, das ist diese Schere in der Gesellschaft von der alle immer sprechen. Der Spaßteufel kackt immer auf den selben Haufen und so. Furchtbare Missstände, wo bleibt der Wallraff, wenn man ihn braucht?

  17. Richtig tolle Gruppe , gefallen mit viele gut 🙂
    Meine Top 3

    Jasmin Rose feat. RoxerLoops – Human (DEN)
    Le Vibrazioni – Dov’è (ITA)
    Eden Alene – Savior in the Sound (ISR)

    Auf weitere tolle Runden 🙂

  18. Zwar kommentiere ich hier im Blog nicht wirklich viel, aber ich bin einige Male pro Tag auf dem Blog und muss echt sagen, dass ich langsam aufgeregt bin was den Ausgang dieser Gruppe angeht. Sowohl die italienischen Beiträge als auch 3 Skandinavische Beiträge + 1 Mal Baltikum klingen interessant und teilweise sehr gut👍

  19. Ich kommentiere heute zuerst und dann stimme ich ab. Ich muss erst von meiner Dauergänsehaut runterkommen.
    Können wir heute mal die Regeln ändern?
    Ich möchte 3x 12 Punkte vergeben an 2x Italien und Istael.
    Ich möchte 3x 10 Punkte vergeben an Dänemark(Human), Norwegen(Rein) und Schweden
    Ich möchte 2 x 8 Punkte vergeben an Albert und Elisabeth

    Man man man. Für mich bisher die stärkste Gruppe
    Ich muss mich nun entscheiden wer die regelkonformen Punkte bekommt
    12 gehen nach Italien. Und zwar an Rancore. Hatte ich noch bei Anastasio das Vorurteil Bella italiano und Rap das geht nicht hat mich Rancore eines besseren belehrt. Nach Motrip hatte ich zum zweiten Mal in meinem Leben Gänsehaut bei einem Rap. Und dann die Klavierbegleitung dazu herrlich. Dieser Rap gehört ins Finale Punkt.
    10 Punkte gegen an Dov‘e. Fantastico fantastico fantastico, und dann noch mit Gebärdeten Sprache phänomenal.

    8 Punkte an Eden. Traumhaft schöner Song mit einer Mega Stimme

    7 Punkte Rein Alexander für mich das beste dieses Jahr von Norwegen

    6 Punkte an Human aus Dänemark. Das ist für mich ESC feeling Pur und der Beatboxer war geil

    5 Punkte an Schweden. Die beste vor allem rockickste Stimme vom Mello find ich

    4 Punkte an Elisabeth

    3 Punkte an Albert

    2 Punkte an Monique

    1 Punkt an Kenny Dings. Der einzige Act der mir nicht gefallen hat. Er hat einfach keine schöne Stimme. Und dann die Kopfstimme. Normaler weise würde man das mit Hundegejaule bezeichnen aber ich will meinen Bobby nicht beleidigen.

  20. Für mich gab es zwei sehr positive Überraschungen in dieser Gruppe, da mir die Lieder in den jeweiligen Vorentscheidungen scheinbar etwas durch gerutscht sind:

    Eden Alene
    Le Vibrazioni

    Komplettiert werden meine Top 3 durch Rein Alexander.
    Das ist einfach ein Typ. 😅😀

    War auf jeden Fall wieder eine sehr abwechslungsreiche Gruppe mit Höhen und Tiefen.
    Bin gespannt, wer weiter kommt. 😁😅

  21. 12. Punkte ❤Monique mein Platz 6 auf der SCC Wunschliste
    10. Punkte Eden trotz scheusslichem hohen Ton
    08. Punkte Rancore und zwölf Sonderpunkte für den Gebärdendolmetscher
    07. Punkte Kenny höchste Wertung für einen dänischen Beitrag von mir bisher
    06. Punkte Elisabet komisch aber mir gefällt das

  22. Bei dieser Gruppe wollte ich eigentlich gar nicht abstimmen, weil sich 70 Prozent der Beiträge um meinen letzten Platz prügeln und der Rest mir auch nicht gefällt 🙂
    Hab‘ dann aber doch gevotet: 12 Punkte für Elísabet (?!) und 10 für Frida Öhrn (??!!) – was zum Geier! Ich streite alles ab 😉

  23. Diese Runde geht für mich eindeutig an Italien. Hier sehe ich auch für mich eine Wahnsinnsüberraschung in Le Vibrazioni.
    Den Norden würde ich am liebsten komplett leer ausgehen lassen. Darf ich würfeln? 🙂

  24. Interessante Gruppe für mich.
    Während Alberts „Lucy“, aber vor allem Elísabet’s „Elta þig“ einfach gute Popnummern sind („Elta þig“ übrigens geschrieben von Daði Freyr), live aber ihren Reiz verloren haben, tummelt sich mit „Savior in The Sound“ ein Lied in der Gruppe, mit dem ich anfangs überhaupt nichts anfangen konnte – mittlerweile gehört es aber zu meinen Lieblingen des Jahres. Ehrlich gesagt habe ich aber den Liveauftritt gerade zum ersten mal gesehen und auch der stinkt leider im Vergleich zu der Studioversion ab (was soll da denn schon wieder die Stimmakrobatik?)…
    Dazu dann noch der spannungsgeladene Rancore mit dem großartigen „Eden“, dem hoffentlich nicht das gleiche Schicksal wie Anastasio ereilt, ein paar seichte Popnummern, bei denen man zumindest nicht gleich wegrennen möchte und für mich lediglich nur zwei Komplettausfälle.

  25. Die bisher stärkste Gruppe wie ich finde! Ich drücke vor allem die Daumen für Albert Cerny, Rancore und Le Vibrazioni!

  26. Ich kann die Stärke der Gruppe an sich gar nicht richtig objektiv bewerten, weil es einen Ausreißer nach ganz weit unten gibt. Den habe ich mir auch leider wieder angehört, mich durchgequält und mir den schönen Abend versaut. Vielen Dank aber auch. Ja, die Rede ist vom einzigen Song des Jahres, den ich wirklich HASSE, und das ist Make Me Human. Ich kann es eigentlich gar nicht in Worte fassen. Da stellt Litauen einen großartigen Vorentscheid auf die Bühne und dann wird das ZWEITER?! Von 36 Beiträgen?! Argh, ich kann mich einfach nur ärgern darüber, über den schrecklichen Aufbau, den widerlichen Text zum Aufregen, die schlimme Performance. Dabei weiß ich, dass Monique eigentlich auch richtige Musik machen kann. Und das macht das umso schlimmer. Leider ist es ja so gut wie sicher, dass ausgerechnet dieser Mist weitergewählt wird. Da muss ich zur Beruhigung einige Male Anastasio hören.

    Okay, aber es gab ja noch 9 andere (und selbstredend bessere) Songs. Darunter auch einige neue Songs für mich, bspw. Edens Song (der diesmal nicht ganz so schlimm war) oder dieses Dov’e (was ich spontan für furchtbar halte). Der isländische Song gefiel mir ganz gut wegen des starken Backgroundgesangs. Beim „Rapduell“ Anastasio vs. Rancore bin ich auf der Seite Anastasios, obwohl mir Rancore auch ganz gut gefällt (meine 10p). Aber die rockigen Elemente geben halt den Ausschlag, auch wenn „Eden“ ein Ticken einprägsamer ist. 🙂
    Meine 12 Punkte gingen an Rein Alexander, das war einer der wenigen MGP-Songs, die mir wirklich gut gefallen haben. Und es ist verdammt eingängig.

    • So unterschiedlich sind unsere Geschmäcker also Monique hat von mir 12 bekommen und Rein Alexander nur 3.
      Aber bei italienischen Songs haben wir wohl den selben Geschmack. Bei Anastasio vs Rancore wäre ich auch für Rancore und den Song Dov’e finde ich auch furchtbar, hat von mir 2 Punkte bekommen.
      Mein letzter Platz war übrigens der Däne Kenny find ich genau so langweilig wie den Emil von der letzten Runde der direkt weiter kam.
      Mit Dänemark kann ich mich irgendwie gar nicht anfreunden, wüsste jetzt kein Song der letzten 10 Jahre der mir aus Dänemark sehr gefallen hat.

  27. Meine Punktzahlen sind noch nicht endgültig, aber die Einteilung in vier Gruppen schon.

    Bottom Group

    1 Punkt: Monique – Make Me Human (LTU)
    Die Melodie finde ich eher langweilig, außerdem mag ich diesen hauchigen, affektierten Gesangsstil nicht.

    2 Punkte: Kenny Duerlund – Forget It All (DEN)
    Zwar habe ich in der Studioversion jetzt die eine oder andere interessante Stelle entdeckt, aber auch hier gefällt mir der Gesang überhaupt nicht. Hoffentlich verstärkt sich dieser Kopfstimmen-Trend nicht noch weiter!

    3 Punkte: Rein Alexander – One Last Time (NOR)
    Normalerweise achte ich ja nicht so auf Liedtexte (obwohl ich durchaus ein textlastiger Mensch bin, jedoch gilt mein Interesse i.d.R. nur Prosatexten), aber wenn so penetrant davon die Rede ist, alles zu geben, in den Krieg zu ziehen und furchtlos alles zu erobern, dann sind eigentlich auch 3 Punkte noch viel zu viel. Die Melodie an sich gefällt mir jedoch recht gut.

    Hinteres Mittelfeld
    Beides akzeptable Liedchen, die neben nervigen auch ganz passable Elemente vorzuweisen haben und die ich mir deshalb schönhören konnte:

    4 Punkte: Albert Černý – Lucy (POL)
    5 Punkte: Elísabet – Elta þig (ISL)

    Vorderes Mittelfeld

    6 Punkte: Frida Öhrn – We Are One (SWE)
    In manchen Gruppen fällt einigermaßen gut gemachter Schweden-Pop tatsächlich positiv auf!

    7 Punkte: Eden Alene – Savior in the Sound (ISR)
    Diesen Titel von Eden Alene muss ich wohl im Frühjahr voreilig „aussortiert“ haben, ich konnte mich jedenfalls nicht mehr an ihn erinnern.

    8 Punkte: Le Vibrazioni – Dov’è (ITA)
    Ursprünglich fand ich diesen Titel ein bisschen langweilig, aber jetzt geht mir der schöne Refrain nicht mehr aus dem Ohr.

    Und hier die sehr starke Spitzengruppe

    10 Punkte: Jasmin Rose feat. RoxerLoops – Human (DEN)
    So klingt hervorragend gemachter Pop! Andi fragt weiter oben: „Sowas hört echt noch jemand freiwillig?“ Da kann ich nur mit einem entschiedenen „Ja“ antworten und nachfragen, was denn dieses „noch“ bedeuten soll? Denn daraus schließe ich, dass zu einer früheren Zeit das Hören dieses Liedes ok gewesen wäre. Und warum soll etwas, was früher gut war, heute nicht mehr gut sein?

    12 Punkte: Rancore – Eden (ITA)
    Wenn Rap immer so klingen würde, dann könnte ich mich wohl zu einem Fan dieser Musikrichtung entwickeln 🙂

    Ich habe mich übrigens bei Karins Kommentar gewundert, welchen scheusslich hohen Ton sie wohl bei Eden meint, und warum sie Rancore zweimal Punkte gibt, bis mir endlich aufgegangen ist, dass „Eden“ hier einmal ein Song-Titel und einmal der Vorname einer Interpretin ist.

    • Ach, Thomas, du müsstest doch langsam wissen, dass ich hier nicht jedes Wort komplett ernst meine, wenn ich über Songs lästere, die ich nicht mag. Da stichel ich dann auch gerne. 🙂

      Auf mich wirkte „Human“ halt wie Pop aus den 90ern, der Typ mit der Maske, der schlimme Backdrop. Das wirkte auf mich lächerlich. Wenn das bei dir und offensichtlich vielen anderen anders wirkt, isses doch aber auch gut und freut mich. Geschmäcker sind verschieden.

      Ich kann diese Art Musik halt einfach nicht mehr ertragen. In den 90ern hätte ich das gefeiert. Wahrscheinlich auch noch 2003 oder so. Aber heute geht das irgendwie nicht mehr. Ist aber, wie gesagt, nur meine persönliche Meinung. 🙂

      • Andi, es ist keineswegs so, dass mir Zuspitzungen oder kleine Sticheleien völlig fremd wären, und bei mir ist auch nicht immer alles 100%ig ernst zu nehmen 🙂 . Ohne dieses Wörtchen „noch“ hätte ich auch bestimmt meinen Mund gehalten. Aber so konnte ich natürlich nicht widerstehen, meine Standardpredigt dagegen vorzutragen, dass bestimmte Musik nur in bestimmten Jahrzehnten hörbar sei (normalerweise wird so was bei mir ja durch das hier gern verwendete Adjektiv „zeitgemäß“ ausgelöst 😉 ). Wenn sich Dein Geschmack seitdem geändert hat, ist das vollkommen in Ordnung, ich fänd’s halt nur schade, wenn man sich von etwas allein aus dem Grund abwendet, dass es nicht mehr dem Zeitgeist entspricht.

      • @Thomas:
        Nö, in der Regel isses schon so, dass ich Sachen, die ich früher gut fand, auch jetzt noch gut finde. Wobei es da auch Ausnahmen gibt. Manche Alben oder auch Serien sind schlecht gealtert. Andere halt nicht. Ich gucke immer noch gern in der Weihnachtszeit „Schwarzwaldklinik“. 🙂

        Ich mag auch jetzt Sachen, die nach Retro klingen, aber modern produziert sind. Aber das hör ich bei „Human“ halt nicht.

    • Ups – ich gebe zu, dass beim ESC der Text bei mir eher eine sekundäre Rolle spielt (schäm). Ich achte eher auf die Melodie und den Rhythmus, und ich finde den Rein Alexander als Typ irgendwie gut, jenseits des gängigen Schönheitsideals, halt ein richtiger Wikinger, wobei, das war schon ein sehr brutales Volk, gebe ich zu. Aber er spielt wohl zum Glück nur eine Rolle, also, glaube ich, hoffe ich mal🙂. Das Lied finde ich trotzdem gut, ein richtiger Ohrwurm.

  28. die Musik aus den 90ern und vor allem 80ern war viel besser als heutzutage das ist meine Meinung ..Da haben sich die Bands noch was getraut ……ausserdem hatten alle Sänger der 80er eunen hohen Wiedererkennungswert …was heutzutage gar nicht mehr der Fall ist

    • Die Musik aus den 80ern (und teilweise auch aus den 70ern) höre ich auch am liebsten.
      Gut, die 90er hatten auch tolle Songs, aber auch viel Techno, was mir gar nicht zusagt.🙂

  29. Besonders viel Spaß macht das ja nicht, wenn fast alle Lieder, die man mag oder zumindest erträglich findet, reihenweise ausscheiden, aber ich habe mich tzrotzdem aufgerafft, auch in dieser Runde wieder abzustimmen. Ich liebe hier ein Lied (natürlich Rancores Liedbeitrag, der neben Toscas San Remo-Beitrag meine Nummer 1 dieses Jahrgangs ist), finde 2 andere OK (CZE, ITA 2). 2 weitere tun nicht weh, und die 5 nordischen Lieder stellen sich einmal mehr ganz hinten an.
    Wenn jetzt auch noch Rancore rausfliegt, muss ich in die Klapse … oder mir einen neuen ESC-Blog suchen. 😉

  30. Gerade noch rechtzeitig geschafft, meine Stimmen abzugeben.
    Diese Woche sogar eine recht gute Gruppe, mit Rein, Albert und Jasmin/Roxor gleich 3 Titel, die ich auf der Nominierungsliste hatte oder zumindest in Erwägung gezogen habe.

  31. Bei dieser Gruppe war es nicht leicht, die Punkte zu verteilen. Um mir noch einmal ein genaues Urteil zu bilden, habe ich mir alle Titel noch einmal angehört und einer wäre ja fast mein Patensong geworden. Ich drücke dem aktuellen Songpaten Rainer 1 ganz fest die Daumen, daß er weiterkommt und ich hoffe, er schafft es auch. So habe ich nämlich abgestimmt:

    12 Punkte = Le Vibrazioni – Dov’è (ITA)
    10 Punkte = Albert Černý – Lucy (POL)
    8 Punkte = Eden Alene – Savior in the Sound (ISR)
    7 Punkte = Frida Öhrn – We Are One (SWE)
    6 Punkte = Jasmin Rose feat. RoxerLoops – Human (DEN)
    5 Punkte = Rein Alexander – One Last Time (NOR)
    4 Punkte = Rancore – Eden (ITA)
    3 Punkte = Elísabet – Elta þig (ISL)
    2 Punkte = Monique – Make Me Human (LTU)
    1 Punkt = Kenny Duerlund – Forget It All (DEN)

    Ich bin mal gespannt, ob Rancore das gleiche Schicksal wie Anastasio erleidet, denn der ist leider mit seinem Rapsong ausgeschieden. Es wird mit Sicherheit ein knappes Ergebnis werden. Folgende Künstler dürften direkt weiterkommen: Le Vibrazioni, Albert Černý, Eden Alene, Jasmin Rose feat. RoxerLoops und Monique. Mein Tipp für die Ehrenrunde: Rancore und Frida Öhrn, denkbar ist aber auch Rancore und Rein Alexander.

    • Andi , es ist eigentlich immer der gleiche Rhytmus. 2 Tage dürfen wir abstimmen und 2 Tage dürfen sich die Blogger , in dem Fall Douze Points, auch 2 Tage Zeit lassen für das Ergebnis. Aber unsere Blogger sind so fantastisch das sie es bisher immer am ersten Tag nach der Abstimmung schafften. 😉😉😉😊

      • Omg Andi😂😂 das sollte auch Ironie sein. Meinst du ich hab nicht längst gemerkt wie intelligent du bist. Ich hab versucht dich mit eigener Waffe zu schlagen und glaube das ist mir gelungen😉😁

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.