ESC kompakt Second Chance Contest 2019: Ablauf und Regeln des Finales

Da muss Uku Suviste (Aufmacherbild) ganz genau hinschauen: Ist das wirklich schon das Finale des ESC kompakt Second Chance Contest? Ja, so ist es. Der Este selbst wurde ja von Euch in der Runde 3 aus dem Wettbewerb eliminiert. Aber natürlich ist er genauso gespannt wie alle anderen, wer denn nun das Rennen macht und den Sieg holt.

Nach den 75 Duellen in Runde 1, den acht Gruppen in Runde 3 und den 20 Duellen in Runde 3 (gut, die letzten vier Duelle laufen gerade noch) haben wir unsere 20 Finalisten. Am 30. Oktober, also genau in einer Woche, wissen wir, wer Euer Favorit der ESC-Vorentscheide 2019 ist von denen, die es nicht zum ESC geschafft haben.

Der Ablauf und die Regeln des Finales sind denkbar einfach: Morgen veröffentlichen wir die Ergebnisse der Duelle 17-20 von Runde drei und gleichzeitig alle 20 Finalisten. Anschließend losen wir die Startreihenfolge des Finales aus. Am Freitag um 0:00 Uhr beginnt dann die Abstimmung. Diese erfolgt ganz klassisch nach dem ESC-Punkteschema. Das heißt, dass Ihr nur zehn der 20 Beiträge überhaupt Punkte geben könnt!

Die Abstimmung läuft bis zum 29. Oktober 23:59 Uhr. Es ist also ein bisschen wie beim JESC, wo vor der eigentlichen Show abgestimmt wird – nur dass wir bereits die tatsächlichen Vorentscheid-Auftritte als Videos vorliegen haben (abgesehen von Barbora Mochowa). Bitte denkt daran, dass jeder nur einmal seine Stimme abgeben kann. Eine nachträgliche Korrektur ist nicht möglich.

Die Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt dann am 30. Oktober um 20 Uhr in einem Live-Blog. Dabei werden zunächst – wie beim großen ESC – die „Jury-Votes“ bekanntgegeben. Das sind in diesem Fall die Wertungen der 20 Paten, die es mit ihren Beiträgen ins Finale geschafft haben. Aus diesem Grund bitte ich diese Paten, möglichst frühzeitig ihre Votes abzugeben (idealerweise bis Montagmittag). Danke vorab! Nach den 20 Paten-Votes haben wir dann einen ersten Zwischenstand.

Anschließend werden die Punkte der „Zuschauer“ veröffentlicht – also aller anderen. Hier beginnen wir mit den Punkten derer, die ihre 12 Punkte dem Beitrag gegeben haben, der die wenigsten 12-Punkte-Wertungen erhalten hat. Das heißt, dass nicht nur die 12 Punkte benannt werden. Vielmehr werden auch die sonstigen Wertungen von diesen Lesern gesammelt veröffentlicht. Damit haben wir dann einen zweiten Zwischenstand.

Danach folgen die Punkte derer, die ihre 12 Punkte dem Beitrag gegeben haben, der die zweitwenigsten 12-Punkte-Wertungen erhalten hat u.s.w.  Das heißt, dass es Beiträge geben kann, die bei der Punktevergabe nicht separat aufgerufen werden. That’s life. Allerdings werden wir von allen Votern sehen, wem sie ihre 12 Punkte gegeben haben.

Falls wir uns mit dem Verfahren nicht übernommen haben, ist der Spuk nach anderthalb Stunden vorbei und wir haben den Sieger bzw. die Siegerin des ESC kompakt Second Chance Contest 2019.

Sind damit alle Klarheiten beseitigt? Wenn nicht, stellt gern in den Kommentaren Eure Fragen.

Die bisherigen Ergebnisse im Überblick


37 Kommentare

  1. Danke, ich freu mich schon sehr!

    Darf man denn auch im Finale dem eigenen Patensong Punkte geben?

    Noch eine Frage zum Satz: „Das heißt, dass es Beiträge geben kann, die bei der Punktevergabe nicht separat aufgerufen werden.“ Mit diesen Beiträgen, nehme ich an, meint ihr nicht Wertungen von Usern, sondern Finaltitel, und zwar diejenigen, die überhaupt keine 12-Punkte-Wertungen bekommen haben, verstehe ich das richtig?

  2. Ich würde doch die notorischen zwischenresultat-bekanntgeber bitten, dieses mal darauf zu verzichten(gell,@matty)
    @dp, wie wärs, wenn der diesjährige scc-sieger/siegerland/interpret/pate, für nächstes jahr eine wildcard bekommt?
    Big one sozusagen.

    • Hmm, also wenn wir die Verteilung der Beiträge auf die Teilnehmer wieder so handhaben sollten, wie bisher, wäre ich nicht dafür. Von mir aus kann der Sieger dann aber direkt in Runde 2 einsteigen.

    • Zum Zwischenresultat: Wenn Ihr im Finalblog, in dem alle 20 Titel vorgestellt werden, darauf hinweisen könntet, dass gepostete Wertungen ausdrücklich unerwünscht sind (im Unterschied zur zweiten Runde), dann dürften es Zwischenresultatsverkünder noch schwerer haben als ohnehin bei diesem Nicht-Duell-Modus.

      Ich bin übrigens gegen eine Wildcard für den Sieger. Wenn überhaupt eine Wildcard, dann hätte sie eher der Teilnehmer (oder die Teilnehmerin) verdient, der/die in der ersten Runde gegen den späteren Sieger ausgeschieden ist.

  3. Wer hat eigentlich letztes Mal gewonnen, gibt es eine Übersicht vom SCC 2018? Mach dies Jahr zum ersten Mal mit.
    @Niklas . Denke auch das Lilly gewinnt, wird interessanter wer auf die weiteren Plätze kommt.

    • Wo wir gerade dabei sind, hätte ich auch noch eine kleine Anfrage – ich suche schon lange nach einer Gelegenheit, dieses zugegebnermaßen recht egoistische Anliegen irgendwo anzubringen. Erinnert sich jemand, ob 2017, das einzige Jahr, in dem ich vor 2019 die internationalen VEs etwas genauer beobachtet habe, irgendeiner meiner folgenden Lieblinge relativ weit gekommen ist?

      AnnaElza ft. Kása Juli “Jártam” HUN
      Ariadne “Feel me now” EST
      Club la Persé “My little world” FIN
      Ethno Republic/Surorile Osoianu “Discover Moldova” MOL
      Kattie “Wild wind” BLR
      Maxim “Adu-ti aminte” ROM
      Vidas Bareikis/Ieva Zasimauskaite “I love my phone” LIT

      Von 2018 kenne ich eigentlich nur „Destination Eurovision“ ein bisschen. Kam denn Nassi weit hier?

      • Da ich es gerade sowieso rausgesucht habe, habe ich mal nachgeschaut und folgendes herrausgefunden:

        Ethno Republic/Surorile Osoianu “Discover Moldova” MOL ist in der 1. Runde gegen Emma – Circle Of Light (FIN) ausgeschieden

        Maxim “Adu-ti aminte” ROM ist ebenfalls in der 1. Rundeausgeschieden gegen Nadya – The Fire in the Sky (SUI)

        Ariadne “Feel me now” EST ist in der 3. Runde gegen Nano – Hold On (SWE) ausgeschieden

        Club la Persé “My little world” FIN nahm in der „Joker-Runde“ teil hafte es aber nicht ins Spiel

        Der Rest war soweit ich herausfinden konnte nicht im Spiel. 🙂

      • Nochmal ein kräftiges „Wow“! Diese tolle Antwort auf alle meine Fragen habe ich erst nach meinem Kurzkommentar weiter unten entdeckt. Es ist echt super nett, dass Du Dir diese Arbeit gemacht hast, tausend Dank!

      • Mit Nassi bin ich letztes Jahr bis in die dritte Runde gekommen. Damit sollten jetzt aber wirklich alle Fragen beantwortet sein. 🙂

      • Auch Dir herzlichen Dank, tomudu! Da hast Du ja eine tolle Wahl getroffen (ich kenne Nassi von seinem genialen Titel „La vie est belle“)!

      • Nassi litt leider darunter, dass er ein guter Komponist, aber nur ein durchschnittlicher Live-Sänger ist. Ich war trotzdem vom ersten Moment an Fan seines Songs bei DE. 🙂

  4. Wenn lilly gewinnt, schreie ich. Dann hätte ich gewonnen, wenn ich nicht meine Song-Auswahl-Taktik im letzten Moment geändert hätte…

  5. Das wird jetzt ein sehr langer Kommentar 😀

    Also ich habe mal ein bissche in meinem PC rumgekramt und das kam dabei heraus:
    Finalteilnehmer 2017:

    1. Mariette – A Million Years (SWE)
    2. BQL – Heart Of Gold (SLO)
    3. Jon & Aninia – En Värld Full Av Strider (SWE)
    4. Lauri Yrjölä – Hellpo Elämä (FIN)
    5. Rasmus Rändvee – This Love (EST)
    6. Nano – Hold On (SWE)
    7. Janice Mangion – Kewkba (MLT)
    8. Instinct – Petale (ROM)
    9. Kerli – Spirit Animal (EST)
    10. Elina Born – In Or Out (EST)
    11. Daði Freyr Pétursson – Hvað Með það? (ISL)
    12. Ace Wilder – Wild Child (SWE)
    13. Gabi & Freddie ft. Begi – Hosszú Idők (HUN)
    14. Ella – Mama’s Boy (NOR)
    15. Lenna Kuurmaa – Slingshot (EST)
    16. Soulwave – Kalandor (HUN)
    17. Ulrikke – Places (NOR)

    Die Reihenfolge könnte sogar stimmen, zumindest glaube ich das Mariette gewann und ich wüsste sonst keinen Grund weshalb ich sie in der Reihenfolge aufgeschrieben hätte 😀

    Finalteilnehmer 2016:

    1. Robin Bengtsson – Constellation Prize (SWE)
    2. Laura – Supersonic (EST)
    3. Laila Samuels – Afterglow (NOR)
    4. Oscar Zia – Human (SWE)
    5. Mikael Saari – On it goes (FIN)
    6. Annica Milán & Kimmo Blom – Good enough (FIN)
    7. The Hungry Hearts feat. Lisa Dillan – Laika (NOR)
    8. Raiven – Črno bel (SLO)
    9. Isa – I will wait (SWE)
    10. Ace Wilder – Don’t worry (SWE)
    11. Ella Endlich – Adrenalin (GER)
    12. Brooke – Golden (MLT)
    13. Alessio Bernabei – Noi siamo infinito (ITA)
    14. Kállay Saunders Band – Who we are (HUN)
    15. Molly Sandén – Youniverse (SWE)
    16. Avantasia – Mystery of a Blood Red Rose (GER)
    17. Annalisa – Il diluvio universale (ITA)

    Könnte wieder die Reihenfolge der Platzierungen sein weiß ich aber leider nicht.

    Zu 2015 weiß ich nur noch das folgende Songs im Viertelfinale standen:

    Lindita Halimi – S’të fal (ALB) vs. Tamara Todevska – Brod sto tone (MKD)
    Kati Wolf – Ne engedj el (HUN) vs Laing – Wechselt die Beleuchtung (GER)
    Anne Gadegaard – Suitcase (DEN) vs Erna Hrönn Ólafsdóttir – Myrkrið hljótt (ISL)
    Molly Pettersson Hammar – I’ll Be Fine (SWE) vs Chiara – Straordinario (ITA)

    Wer da jetzt das jeweilige Duell gewann weiß ich nicht. Ich weiß nur das Laing am Ende den kompletten Contest gewann.

    • Vielen lieben Dank, @Passi, für deine Arbeit!

      Diese Liste erinnert mich daran (weil zurzeit ja Spekulationen kommen), wen ich unbedingt für Schweden beim ESC sehen will: Ace Wilder 😍 „Wild Child“ war zugegebenermaßen ihr schwächster Anlauf für mich, aber „Don’t Worry“ und vor allem „Busy Doin‘ Nothing“ sind absolute Bops! ❤❤❤

    • 2016 hat soweit ich das weiß nicht Robin, sondern Laura gewonnen. Und 2015 haben Laing im Finale Tamara geschlagen (tolles Duell im übrigen!). Und im ersten Prinz-SSC-Jahr 2014 war meine ich Sandra Nurmsalu die Siegerin.

      OLiver hatte bei Prinz auch mal eine Übersicht mit den Gewinnern ALLER Lesergames seit 2011 gemacht, die fand ich sehr gut. Leider ja alles nicht mehr online…

  6. Ich weiß noch die 2018 SCC Finalisten und den Gewinner. Vielleicht krieg ich noch ne top 3 zusammen…

    Horvath Tamas – Meggyfa HUN (GEWINNER, und zwar extrem deutlich… ich weiß noch, er hatte den größten Abstand zum 2. Platz beim SCC ever.)

    Lisandro Cruxi – EVA FRA (top 3 meine ich)

    Emmy Liyana – OK ou KO FRA (auch Top 3)

    Sara Cailibot – Tu me manques (nicht top 10)

    Annalisa – il mondo prima di te ITA (top 5)

    The Kolors – Frida /Mai Mai Mai ITA (6.)

    Lo Stato Sociale – una vita in vacanza ITA (ca. 11.)

    Sara de Blue – out of the twilight SMR (bottom 3)

    Nemra – I’m a liar ARM (8.) das war btw eine Nachnominierung

    Frankie Animal – (Can’t keep calling) Misty EST (nicht top 10)

    Indrek Ventmann – Tempel EST (7.)

    Edgar Kreilis – Younger Days LTV (ca. 10.)

    Sudden Lights – Just Fine LTV (9.) hihi das war mein Patensong

    Lord – Samo nek se okreće SRB (14. glaube ich)

    Ryk – You and I GER (top 5)

    Tayanna – Lelya UKR (Letzer? weiß nicht genau)

    Und das alles aus dem Kopf 🙂
    (außer Lords Song lol)

  7. Joar, mir gefällt die Idee des Systems im Finale sehr gut. Ich freue mich schon auf das Finale – hoffentlich wird es schön spannend! Ich habe ja das System der dritten Runde recht scharf kritisiert und halte es bisweilen immer noch für reine Beschönigung der Losung. Wäre schön, wenn man beim nächsten SCC das nochmal überdenken könnte…aber bis dahin ist es ja noch lange hin. Genießen wir erstmal das Finale! 😉

  8. Bei der ersten Teilnahme als Songpate im Finale ist schon schön, auch wenn ich die Siegchancen auf drei andere Beiträge verteilt sehe. Gehe aber auch von Überraschungen in den Top Fünf aus. Auf ein spannendes Finale. Wo Jon sich platziert? Schwierig zu sagen

  9. Vielen Dank auch an JeG und an Anmey für diese spannenden Informationen! Edgars Kreilis war also schon 2018 hier im Finale und wurde sogar Zehnter (oder landete um den zehnten Platz herum)! Als ich mich in der VE-Zeit 2019 für Edgars Kreilis begeisterte (da war ich hier noch nicht mit dabei) hatte ich noch keine Ahnung, dass er unter ESC-Fans bereits ein „Promi“ war. Dass er im letzten Jahr auch schon im SCC-Finale von OGAE war (und zwar deutlich erfolgreicher als dieses Jahr mit „Cherry Absynthe“), weiß ich auch erst seit kurzem.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.