Lesergame Best of Junior Eurovision Song Contest – Vorrunde (14): Malta

Destiny Chukunyere Malta ESC 2021 2020 JESC 2015

Malta feierte sein Debüt beim ersten Junior Eurovision Song Contest 2003, verzichtete nur 2011 sowie 2012 auf eine Teilnahme und kommt damit auf bislang fünfzehn JESC-Beiträge. Die Mittelmeerinsel konnte den Wettbewerb bislang zweimal gewinnen, zuletzt 2015 mit der dies- und nächstjährigen ESC-Teilnehmerin Destiny Chukunyere (Aufmacherfoto). 2019 landete Malta mit „We Are More“ allerdings auf dem letzten Platz.

In unserem aktuellen Lesergame „Best of Junior Eurovision Song Contest“ suchen wir den bislang besten Beitrag der JESC-Geschichte. Dafür könnt Ihr in der Vorrunde den besten Beitrag aus jedem Teilnehmerland wählen, bevor die so ausgewählten Songs schließlich in zwei Halbfinals und einem Finale direkt gegeneinander antreten. Den genauen Spielmodus haben wir hier erklärt.

In der Vorrunde kann und muss immer die Hälfte der Beiträge des jeweiligen Landes bepunktet werden. Du darfst und musst jede Punktzahl einmal vergeben, alle anderen Beiträge erhalten 0 Punkte. Für das Voting gibt es einen separaten Fragebogen, den Du hier findest oder am Ende des Artikels. Dort kannst Du die Wertung vornehmen. Um die kleinsten Wertungen auf dem Abstimmungszettel zu sehen, musst Du ggf. nach rechts scrollen. Bei den Beiträgen, denen Du 0 Punkte gibst, kannst Du die 0 ankreuzen, musst aber nicht. Eine Abstimmung ist auch ohne Google-Account möglich. Falls Du nach Deinen Google-Nutzerdaten gefragt werden solltest und keine hast, versuche es bitte mit einem anderen Browser. Bitte prüfe vor dem Absenden, dass Du jede Punktzahl nur einmal vergeben hast. Fehlerhafte Wertungen können nicht berücksichtigt werden. Wenn Du gevotet hast, hast Du auch keine Möglichkeit mehr, Deine Wertung zu verändern.

Um doppelte Stimmenabgaben zu kontrollieren, bitten wir Dich, Deinen Lesernamen und Deine E-Mail-Adresse anzugeben. Diese Daten werden nach dem Ende des Spiels gelöscht und für keine weiteren Aktivitäten genutzt. Die Abstimmung läuft bis Montag, den 31. August, um 23:59 Uhr. Das Abstimmungsergebnis wird einen oder zwei Tage später bekanntgegeben.

Hier kommen die fünfzehn maltesischen Beiträge in chronologischer Reihenfolge:

2003: Sarah Harrison – Like A Star

2004: Young Talent Team – Power Of A Song

2005: Thea & Friends – Make It Right!

2006: Sophie Debattista – Extra Cute

2007: Cute – Music

2008: Daniel Testa – Junior Swing

2009: Francesca & Mikaela – Double Trouble

2010: Nicole – Knock Knock! … Boom! Boom!

2013: Gaia Cauchi – The Start

2014: Federica Falzon – Diamonds

2015: Destiny Chukunyere – Not My Soul

2016: Christina Magrin – Parachute

2017: Gianluca Cilia – Dawra Tond

2018: Ela – Marchin’ On

2019: Eliana Gomez Blanco – We Are More

Viel Spaß beim Abstimmen!

Diese Beiträge stehen bereits für das Halbfinale unseres Lesergames „Best of Junior Eurovision Song Contest“ fest:


39 Kommentare

    • Wo bitte steht denn das schon fest? Destiny ist die große Favoritin okay aber hier stehen noch andere 14 Kandidaten zur Auswahl und einer davon ist auch ein Gewinner. Du solltest doch am besten wissen das es hier meistens anders kommt als erwartet.

  1. Diesmal bin ich früh dran mit meiner Wertung.

    Ich weiß nicht, was 2012 und 2013 mit den Juroren und Televotern los war, in beiden Jahren wundere ich mich schon sehr über den Siegersong (2012 war’s die Ukraine). 2015 kann ich’s schon ein klein bisschen besser verstehen.

    1 Punkt: Christina Magrin – Parachute (2016)
    2 Punkte: Destiny Chukunyere – Not My Soul (2015)
    3 Punkte: Eliana Gomez Blanco – We Are More (2019)
    4 Punkte: Young Talent Team – Power Of A Song (2004)
    5 Punkte: Nicole – Knock Knock! … Boom! Boom! (2010)
    6 Punkte: Francesca & Mikaela – Double Trouble (2009)

    Meine Top 2 heben sich vom Rest des Feldes ab, zwei großartige Songs. Meine Entscheidung für Platz 1 ist taktisch, weil ein Song aus dem Jahr 2003 bei so vielen aktuelleren Beiträgen wohl kaum eine Chance auf eine vordere Platzierung haben dürfte.

    7 Punkte: Sarah Harrison – Like A Star (2003)
    Ein sehr souveräner und sympathischer Auftritt von Sarah Harrison und ihren Tänzer(inne)n. Zur Komposition: Bouncy Pop at its best!

    8 Punkte: Gianluca Cilia – Dawra Tond (2017)
    Was für eine eingängige Melodie und was für ein charmanter Auftritt!

  2. Hier meine Wertung: Destiny ist bei mir nicht auf der 1

    8 Punkte Ela – Marching on

    7 Punkte Gaia Gaucho – The Start

    6 Punkte Gianluca Cilia – Dawra Tond

    5 Punkte Destiny Chukunyere – Not my Soul

    4 Punkte Daniel Testa – Junior Swing

    3. Punkte Sarah Harrison – Like a Star

    2 Punkte Cute – Music

    Diesmal haben mir die älteren Jahrgänge von 03-10 nicht so gut gefallen wie bei den anderen Ländern.
    Malta hat scheinbar stimmgewaltige Kinder. Durch die Bank sehr gute Gesangsqualität darum konnte ich mich bei der Bewertung auf die Lieder selbst konzentrieren. Darum ist für mich Destiny nicht vorne. Sie hat eine der besten Stimmen wenn nicht gar die beste. Aber die anderen Lieder waren für mich schöner und haben mich mehr berührt

  3. Also Malta ist wirklich nicht meins. Bis auf eine Ausnahme: Dawra Tond! <3<3<3

    Gianluca Cilia gebe ich die 8 Punkte gerne. Dann hätte ich Federica Falzon noch 4 Punkte gegeben und Daniel Testa 1. Rest 0. Aber das ging ja nicht. Von daher sind alle meine Punkte nach meinen Top 3 etwas willkürlich diesmal…

    Destiny stimmlich natürlich auch eine 8, aber das ist leider nicht meine Musik. 🙁

    • Destinys Not my Soul erinnert mich viel zu sehr an Cee Lo Green – Forget you! Das Ding ist nicht gerade JESC-kompatibel. Wieso mussten sie sich gerade diesen Song als Vorlage aussuchen? Da hätte es Besseres gegeben.

      • Dem muß ich energisch widersprechen! Ich habe mir den Song komplett angehört und da erinnert rein gar nichts von „Fuck you“ von Cee Lo Green!

        Ich dachte zuerst, Malta hat nur einmal den JESC gewonnen, da taucht noch eine zweite Gewinnerin aus der Versenkung auf. Im Vergleich dazu ist Destinys Song aber der deutlich bessere! Wenn Destiny nicht diese Runde gewinnt, dann läuft einiges verkehrt! Dan haben wir den gleichen Skandal wie bei Rumänien, der Ukraine, Litauen und Zypern.

        Hier meine aktuelle Liste der verdienten Halbfinalsongs:

        Isea Çili – Mikja ime fëmijëria (2019)
        Vladimir Arzumanyan – Mama (2010)
        Alexandros & Kalli – Tora Einai I Seira Mas (2005)
        Cory Spedding – The Best Is Yet To Come (2004)
        Jael – Champion (2018)
        Rita Laranjeira – Gosto De Tudo (Já Nāo Gosto De Nada) (2018)
        Krisia, Hasan & Ibrahim – Planet of the Children (2014)
        Denis Dimoski – Rodendenski Baknež (2005)
        Shir & Tim – Follow My Heart (2016)
        Antonio José – Te Traigo Flores (2005)
        Bartas – Oki-doki (2010)
        Vincenzo Cantiello – Tu primo grande amore (2014)
        Ralf Mackenbach – Click Clack (2009)
        Marios Tofis – Onira (2004)
        Andranik Aleksanyan – Try Topoli, Try Surmy (2009)
        New Star Music – Povestea Mea (2006)

  4. Also meine Höchstpunktzahl geht an Gaia Cauchi, Destiny bekommt von mir nur 7 Punkte.

    Aber eines muss ich noch anmerken: Das Bild von Destiny finde ich ganz fürchterlich. O.K., sie ist fraulicher geworden, aber auf dem Foto wirkt sie wie eine ca. 40jährige. Ganz schlimm!
    Schon in ihrem ESC Song 2020 Video wirkte sie auf mich sehr arrogant, auch wenn dass vielleicht fürs Video
    so rüberkommen sollte. Keine Frage, sie hat eine super Stimme, aber ansonsten wirkt sie im Moment auf mich unsympathisch.

    • Auf Malta scheint das generell ein Ding zu sein, sich 20-30 Jahre älter zu stylen, als man ist. Man denke nur an Claudia Faniello, die mit 29 auf der ESC-Bühne aufgemacht war wie 50 oder auch das matronenhafte Styling von diversen Kandidatinnen beim maltesischen VE.

  5. Matty, mach‘ Dir doch bitte mal die Mühe, auch anderen Titeln als dem von Dir von vornherein zum einzig zulässigen Sieger bestimmten Beitrag eine Chance zu geben. Übrigens, rein mathematisch beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass ein anderer Teilnehmer hier Deinen Favoriten auch auf 1 setzt, ein Fünfzehntel oder Sechs Komma Periode Sechs Prozent. Eine bescheidenere Zielsetzung wie z.B. eine Platzierung im vorderen Drittel oder meinetwegen in den Top 3 wäre weitaus angemessener als Deine Maximalforderungen („alles außer Platz 1 ist nichts“).

    Im Übrigen könntest Du was zur Steigerung der von Dir so oft kritisieren schlechten Jungenquote tun, indem Du dem Beitrag von 2017 die Höchstpunktzahl gibst. Ich würde zwar eingestehen, dass er in bestimmten Passagen tatsächlich eine gewisse Ähnlichkeit mit Armenien 2014 vorzuweisen hat, aber „total kopiert“, wie JESC-Fanatiker schreibt, ist sehr übertrieben. Andere JESC-Titel, wie z.B. auch „Not my soul“, sind auch nicht der Inbegriff von Originalität.

    A propos Jungenquote: Warum Cory Spedding und nicht Tom Morley beim UK?

    • Thomas du hast immer so treffende Worte egal zu welchem Thema. Ich bewundere dich dafür. Aber ich glaube bei Matty tippen wir uns die Finger unnötig Wund. Ich glaube er ist sturer wie ein Esel. Ich würde mir sehr wünschen das ich gerade Quatsch geschrieben habe in Bezug auf Matty

      • Ich habe ein bisschen gebraucht mit einer Antwort, denn ich musste ja Deine beiden ersten Sätze vergrößert ausdrucken, rahmen lassen und einen passenden Platz zum Aufhängen finden! Nein, Quatsch, aber vielen Dank, ich habe mich natürlich sehr gefreut 🙂 , auch wenn es viel zu viel des Lobes ist. Hier zum Beispiel hätte ich noch klarmachen sollen (wie JESC-Fanatiker weiter unten), dass die niedrigen Jungen-Finale-Quote nicht mein eigenes dringlichstes Anliegen ist, sondern dass ich mich hier auf Mattys Logik eingelassen habe.

        Matty verrennt sich leider manchmal in eine Sache, aber er ist durchaus immer wieder zu positiven Überraschungen fähig.

  6. Malta hat in den letzten Jahren starke Songs und unglaublich gute Sängerinnen zum JESC geschickt.

    Gaia – Hammer Stimme
    Federica – GÄNSEHAUT
    Destiny – Queen

  7. Es fällt doch sehr auf, dass sich die Songs des JESC mit den Jahren verändert haben. Hier bei Malta durch den Zweijahresbreak ist es besonders auffällig. Vor dem Break waren die Lieder noch eher kindlich fröhlich. Die Songs danach fallen eigentlich nur mehr durch Stimmakrobatik auf (Ausnahme der Dreikäsehoch). Die alten gefallen mir übrigens meist besser.

  8. @Matty: Ok, eine Sache kapiere ich nicht: In deiner aktuellen Halbfinalauswahl stehen auch Lieder von Mädchen bzw. von Gruppen mit Jungen und Mädchen. Das sind acht: Albanien, Griechenland, die UK, Australien, Portugal, Bulgarien, Israel und Rumänien. Und bei allen außer Albanien gibt es auch noch männliche Interpreten. Dabei plädierst du gefühlt unter jedem Beitrag dafür, dass ein Junge gewinnt. Mir ist außerdem aufgefallen, dass die Mehrzahl der Mädchen/Mädchen-Junge-Gruppen, für die du abgestimmt hast, im vorderen Teil der Länder des Lesergames waren. Liegt das daran, dass am Anfang dir das mit der niedrigen Jungsquote noch ein bisschen egaler war? Ich supporte dieses „Alle Mädchen die gewinnen sind dem nicht würdig, sind Tussis (wie du bei Karina Ignatyan gesagt hast) oder Trullas mit der Flüstertüte (so hast du Darina Krasnovetska genannt), alle Mädchen die gewinnen sind falsche Gewinner und haben den Sieg nicht verdient“-Ding überhaupt nicht, mir ist das nur aufgefallen. Sogar deine Mädchenquote im Halbfinale liegt überraschend hoch, nämlich bei 39,1304347826%. Nichts dagegen, du brauchst das nicht zu ändern. Und Matty, bitte hör auf mit diesem ständigen „Das ist ein unverdienter Gewinnersongs“, am besten sprichst du gleich auch noch von Wahlmanipulation, noch besser: bei Belarus, wo dad ja aktuell sowieso ein Riesenthema ist.😡🤬😡🤬😡🤬

  9. @Thilo mit Bobby: „Forget you“ ist eine zensierte Version von dem Song, den Matty oben erwähnt hat! Im Prinzip sind sie beide gleich.

    @Matty: Der Song „Not my soul“ unterscheidet sich nur im Einstieg (ca. 20 Sek.) von „Forget you! Insofern bin ich bei Dir. Danach sind aber starke Ähnlichkeiten erkennbar. Natürlich nicht im Verhältnis 1:1. Die Ähnlichkeit wurde schon erwähnt, als Destiny dieses Lied beim JESC 2015 gesungen hat. (Damals noch im PrinzBlog) Diese Anmerkung ist also nicht neu.

  10. Damit wäre Malta auch votingmäßig erledigt und mal sehen, welche Banausen hier den Sieg von Destiny auf dem Gewissen haben! So sieht meine Punktevergabe aus:

    8 Punkte = Destiny Chukunyere – Not My Soul
    7 Punkte = Gianluca Cilia – Dawra Tond
    6 Punkte = Daniel Testa – Junior Swing
    5 Punkte = Eliana Gomez Blanco – We Are More
    4 Punkte = Cute – Music
    3 Punkte = Nicole – Knock Knock! … Boom! Boom!
    2 Punkte = 2009: Francesca & Mikaela – Double Trouble
    1 Punkt = Sarah Harrison – Like A Star

    Federica Falzon (falzende Federica) wäre besser auf der Opernbühne aufgehoben, vielleicht hören wir ihr Geknödel bald in Mailand oder an der Met in New York (sofern es jemand verhindert). Die maltesischen Beiträge von 2003 bis 2007 waren gesanglich schief und die debattierende Sophie mit ihrem affektierten „Extra Cute“ der absolute Tiefpunkt, da wäre die Rote Laterne gerechtfertigt gewesen.

    • Sorry Matty ich verstehe deine Logik nicht. Es soll ein Skandal sein wenn Destiny die 2015 gewonnen hat nicht weiterkommt, aber der Gewinnerin von 2013 gibst du keinen Punkt. Und plötzlich ist es auch kein Thema mehr wenn ein Mädchen gewinnt. Du machst dich gerade selber ein bisschen lächerlich oder wirst du langsam vernünftig?

  11. Malta hat seine 12 Kandidaten, die durch eine Expertenjury ausgewählt wurden, für den nationalen Vorentscheid zum JESC veröffentlicht:

    https://escxtra.com/2020/08/31/malta-junior-eurovision-2020-finalists/

    Es gibt zwei Duos, zwei Leahs (eine davon singt einen Song in der Landessprache maltesisch) und eine Teilnehmerin mit dem vornehmen Namen Chanel Monseigneur (Ich kenne nur Chanel Nr. 5), die in ihrem Song Sonnenuntergängen hinterherjagd.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.