ESC-Songcheck kompakt 2022 (8) – Slowenien: „Disko“ von LPS

LPS – Foto: Instagram @lps_band

Slowenien hat in 2022 mit vier TV-Shows richtig toll Gas gegeben auf der Suche nach seinem Song für den ESC. Dem dreiteiligen VE-Wettbewerb war die Nachwuchsshow EMA Freš vorgeschaltet, in der sich unter anderem die fünfköpfige Band „Last Pizza Slice“ – kurz LPS – für das slowenische Finale Evrovizijska Melodija (EMA) qualifizieren konnte. Über das erste von zwei Halbfinales gelangten LPS dann in ein großartig ausgewachsenes Evrovizijska-Melodija-Finale. Zwölf (!) Songs bewarben sich im EMA Finale um das Ticket nach Turin – von Pop/Elektropop über Folklore bis hin zu Rap und zur klassischen Balkan-Powerballade war alles dabei.

Am Ende setze sich die fünfköpfige Band LPS durch, bestehend aus Filip Vidušin (Vocals), Gašper Hlupič (Drums), Mark Semeja (E-Gitarre), Zala Velenšek (Bass) und Žiga Žvižej (Keyboards). Drei der fünf Bandmitglieder haben sich tatsächlich ganz klassisch 2018 an der Schule, einem Gymnasium in Celje, mit 40.000 Einwohnern die drittgrößten Stadt Sloweniens, kennengelernt.

Im Finale von EMA 2022 erreichten die Nearly-Twentysomethings Platz 2 im Juryvoting mit 43 Punkten und konnten das Televoting mit 60 Punkten gewinnen. Im kombinierten Endergebnis konnten die LPS-Nachwuchshelden somit 103 Punkte sammeln, immerhin 13 Punkte mehr als die Zweitplatzierten mit dem wunderbaren Namen Batista Cadillac.

Der Song

Die fünf Pizzakids haben den Song gemeinsam mit Jakob Korošec selbst geschrieben und komponiert. Der Text ist sehr vergnüglich, augenzwinkernd und sogar selbstreferentiell: LPS spielen in einer Bar oder Disco und ein nicht näher definierter Gast (die Ich-Figur im Song) erhofft sich einen Kontakt mit einer/einem „significant other“, während der Keyboarder Žiga Žvižej sein Solo vermasselt. Der Hauptdarsteller im Disko-Song kommt aber nicht zum Zuge, weil der/die Auserwählte mit jemand anderem von dannen zieht- wie es jeden Abend zigtausendfach in Europa passiert, nachdem die Vergnügungstempel endlich wieder offen sind.

„Disko“ ist so etwas wie Late-Nite-City-Pop und mischt Elemente aus Swing, rhythmischem Jazz und poppigem Funk, unterlegt mit einem treibenden Discobeat, der von für Abwechselung sorgenden Tempiwechseln unterbrochen auf aufgelockert wird. Die sympathischen Qualitäten des Songs lassen sich auch daran festmachen, dass er komplett in Landessprache gesungen wird und sich stilistisch niemals anbiedert, also nicht mehr sein will als er ist: Ein City-Pop-Beatschlager, der eine flockige und jazzig leichte Feelgood-Stimmung erzeugt.

Der Check

Song: 4/5 Punkten

Stimme: 3/5 Punkten (etwas monoton zuweilen, die Landessprache gleicht diesen Eindruck aus)

Darbietung: 5/5 Punkten (ein Smoking/Abendgarderobe ist fast immer unschlagbar)

Instant Appeal: 4/5 Punkten

Benny: Ist ganz nett, aber plätschert für mich zu sehr vor sich hin. Außerdem finde ich, dass der Band noch ein bisschen die richtige Bühnenpräsenz fehlt. 5 Punkte.

Berenike: Ich mag „Disko“. Das Lied ist so schön retro ohne angestaubt zu wirken (vielleicht weil die Band so unheimlich jung aussieht?). „Disko“ lässt mich mitwippen und hat eine angenehm positiv-leichte Ausstrahlung. Ein schöner grooviger Titel im Big-Band-Stil. 7 Punkte.

Douze Points: Lettland minus Choreo, minus Farbe, minus Blechbläser, minus Humor. Da bleibt nicht viel übrig. Da hätten sich die Slowenen mal vorher schlau machen sollen, wohin Newcomer-Vorrunden Deutschland beim ESC geführt haben. Sympathische Kids und eine schöne Disco-Kugel. 2 Punkte.

Flo: Zugegebenermaßen war auch ich etwas überrascht, dass eine Band aus dem Nachwuchswettbewerb der slowenischen Vorentscheidung das Ticket zum ESC gewonnen hat. Musikalisch finde ich jedoch, dass LPS mit „Disko“ eine schöne Nummer mitbringen. Vielleicht ist es nicht die Art von Song, die einen Hype auslöst und die Fans in Scharen begeistert, weshalb es auch schwer für Slowenien wird, in das Finale einzuziehen. Persönlich finde ich allerdings, dass der Song (vor allem die Instrumentation) gelungen ist und freue mich, wenn der Song demnächst auch auf den Streamingportalen vorhanden ist (beim Schreiben des Kommentars am 12. März ist dies noch nicht der Fall) – dann werde ich mir „Disko“ auch gerne mal wieder anhören. 7 Punkte.

Manu: Auch wenn es „Disko“ heißt, so wirken LPS auf mich, als hätte man sie grad von der Bühne des Abiballs Grevenbroich gezerrt. Das wirkt erstmal etwas verstörend, besitzt aber auch seinen ganz eigenen Charme. Manchmal wünsche ich mir, dass Mousse T. hier nochmal drüberbügelt, manchmal will ich es aber auch genau so lassen wie es ist. Ich bin unentschlossen. 5 Punkte.

Max: Hier haben wir wieder den Funk, der mir nicht wirklich gefällt – als Musikstil. Irgendwo ist „Disko“ aber nicht ganz so schlecht. Klar, der Auftritt erinnert absolut an meine Abi-Feier und die Band strotzt nicht wirklich vor Charisma. Und klar ist auch, dass Slowenien hiermit wohl nicht der ganz große Wurf gelingen wird. Wie gesagt, es geht auch viel schlimmer. 4 Punkte.

Peter: Auf YouTube wird dieser Barjazz-meets-Old-School-Disco Swinggroover inzwischen als unterbewertet und Geheimtipp bewertet. Ich glaube nicht, dass der Titel weit vorne mitspielt, aber ich würde es mir wünschen, denn auch nach häufigem Hören lassen sich immer wieder augenzwinkernde neue Songelemente entdecken, die diesem Feelgood-Song Substanz geben. Und die fünf Bandmitglieder, die sich in der Schule kennengelernt haben und von denen noch keines zwei Lebensjahrzehnte bewältigt hat, haben alles selbst gemacht – vom Songwriting bis zum Arrangement. 12 Sympathiepunkte.

Rick: Von Anfang an fand ich LPS cool und sympathisch, habe die Band aber nie als Favoriten in Slowenien gesehen. Gerade weil sie aber keine Profis sind, könnte das – mit einer guten Inszenierung – klappen. Mir ist es leider nur etwas zu Jazz-lastig und ich gebe 4 Punkte.

Gesamtpunktzahl: 46/96 Punkten.

Beim ESC-kompakt-Index landet „Titel“ auf Platz 33 von 40.

Wie schneidet der slowenische Beitrag "Disko" von LPS ab?

  • Bleibt im Halbfinale hängen (71%, 383 Votes)
  • Platz 21-25 (12%, 67 Votes)
  • Platz 16-20 (10%, 52 Votes)
  • Platz 11-15 (4%, 24 Votes)
  • Platz 6-10 (1%, 8 Votes)
  • Top 5 (1%, 6 Votes)

Total Voters: 540

Loading ... Loading ...

Bisher erschienene Songchecks:

(1) Albanien: „Sekret“ von Ronela Hajati
(2) Bulgarien: „Intention“ von Intelligent Music Project
(3) Lettland: „Eat Your Salad“ von Citi Zēni
(4) Litauen: „Sentimentai“ von Monika Liu
(5) Moldau: „Trenuleţul“ von Zdob şi Zdub & Fraţii Advahov
(6) Niederlande: „De Diepte“ von S10
(7) Schweiz: „Boys Do Cry“ von Marius Bear


56 Kommentare

  1. Das ist mein absoluter Lieblingssong dieses Jahr! Ich find’s echt schade, dass so ein Genre nicht häufiger vorkommt und werde ihnen auf jeden Fall alle Daumen drücken und hoffen, dass sie den Einzug ins Finale schaffen. Einfach ein süßer Song, der qualitativ hochwertig klingt und ich kann das nicht objektiv bewerten, bin zu verliebt in alles daran

  2. Die last pizza slice will allgemein keiner haben, von daher passender Name. Hatte das Lied vor dem Songcheck völlig vergessen.

  3. Wie Douze Points schon schrieb zeigt sich auch hier, dass ein vorgeschalteter Nachwuchswettbewerb mit Wildcard kein Erfolgsrezept für eine erfolgreiche ESC-Teilnahme ist. Der Sympathiefaktor, den das heimische Publikum dem Nachwunchsact im VE zubilligt und diesen nach vorne spült, kommt auf der ESC-Bühne nicht zum tragen. Und ohne diesen haben LPS einfach nicht genug zu bieten, um sich im großen Starterfeld behaupten zu können. Sorry, das wird nix.

    • Ich denke auch, dass der Song untergehen wird und die Zuschauer den Song im Semifinale direkt wieder vergessen werden. Der Song plätschert einfach nur 3 Minuten ohne wirkliche Steigerung vor sich hin. Schade Slowenien! Im EMA-Finale gab es einige tolle Beiträge, die mir deutlich besser gefallen und auch viel besser abschneiden würden. Von mir gibt’s (nett gemeinte) 2 Punkte, aktuell Platz 38.

  4. Ist eigentlich ganz nett, völlig aus der Zeit gefallen, aber okay, muss ja nicht schlecht sein.😉
    Hm … na ja, Slowenien hatte aber schon bessere Beiträge, meiner Meinung nach.

    Denke, es wird sehr schwierig, das Finale zu erreichen.

  5. Das ist der Song des Jahrgangs😍
    Musikalisch ist dieser Song einfach so kreativ, der Song wird nie langweilig. Der Tempowechsel in der Bridge ist einfach grandios und wie sie versuchen in dem Song immer wieder was neues einzubringen…
    Ich liebe es.

    Und wenn uns der ESC eins gelernt hat in den letzten Jahren, dann das der ESC viel mehr Vielfalt versprüht als man immer meinte..
    Alleine wegen der musikalischen Vielfalt muss dieser Song eigentlich ins Finale. Es gibt keinen anderen Song, der dieses Genre so gut bedient in diesem Jahr

  6. Was für ein schrecklich belangloser Song – daher: BLEIBT IM HALBFINALE HÄNGEN
    Unter Disko (Disco) haben die Teilrepubliken im sozialistischen Jugoslawien sicher so etwas im Jahre 1991 verstanden ….aber wir haben nun 2022 ….und da erwartet man doch etwas anderes.

  7. Mit Hilfe der Juries könnten sie knapp ins Finale kommen. Verdient hätten sie es. Und dann werden sie sich wohl mit Deutschland um den letzten Platz streiten.

  8. Helge Schneider hätte jetzt gesagt „lustich, lustich, pupustich“. Ich sage „Raus, raus, aus die Maus“, und zwar im Semi. Da passiert zwar eine Menge (was ich sehr positiv finde), aber das ist leider zu altmodisch. Keine Ahnung, wen das zum Anrufen bewegen soll.

  9. Unterdurchschnittlich, belanglos, langweilig. Wie eine Amateurband auf dem Schulabschlußball. Keine Chancen auf das Finale.
    4/10

  10. Das ist sehr schwierig einzuschätzen. Vereinzelt wurden LPS mit den Black Mamba vom letzten Jahr verglichen und dem würde ich auch zustimmen. Beim ersten Hören klang das wie Füllmaterial. Aber es hat schon Potential so etwas wie einen Wow-Effekt auszulösen. Leider steht halt schon eine Sprachbarriere im Weg, denn nur des Slowenischen und einer verwandten Sprache Kundigen erschließt sich der wirklich sehr amüsante Inhalt dieses Liedes.
    Aber irgendwann kriegt man schon von der Musik gute Laune und fängt an, mitzusingen, ohne irgendetwas zu verstehen. So geht es jedenfalls mir. Also ich würde diese Truppe nicht abschreiben.

  11. Seien wir ehrlich, wir wissen doch alle, dass sich diesen Song nur eine winzige Minderheit wiederholt anhören wird. Das wird auch so bleiben, egal wo der Song beim ESC landet. 15 Songs werden im Halbfinale scheitern. Slowenien hat äusserst hohe Chancen zu den Nicht-Qualifikanten gezählt zu werden. Selbstverständlich besteht auch für Slowenien eine gewisse Restchance es iwie doch ins Finale zu schaffen. Ich tippe auf HF Exit.

  12. Der Frontman ist ein netter Kerl, ein hübscher Kerl und bestimmt auch hoch anständig.
    Aber das allein reicht eben nicht aus um ins Finale zu kommen.

    Wenn ich den Song jetzt einordnen müsste, ob er nun dazu geeignet ist, dass sich die Tanzfläche in einem Club bzw. einer Disco in sekundenschnelle füllt, oder ob er irgendwann nach einer langen Samstag Nacht die dezente Aufforderung des DJs (m/w/d) ist zu gehen, dann könnte ich nicht Mal das so genau sagen.

    ESC-Finale oder nicht ? Ich kann es nicht einschätzen !

  13. Nebenbei mal an dieser Stelle mal eine Frage an Benny und an Douze Points: Ich warte ja quasi stündlich auf die ersten Reaction-Videos vom Kanal Eurovision Song Contest Deutschland. Wisst Ihr schon Genaueres, wann es damit losgehen wird?

    • Bin zwar keiner der beiden aber die Songcheck-Liveshows starten ja ab 20. April also gehe ich mal davon aus, die Reaction Videos in der 1. oder 2. Aprilwoche anfangen veröffentlicht zu werden. 🤔 Am besten einfach beim YouTube Kanal die Glocke für Push-Benachrichtigungen aktivieren wenn du nichts verpassen willst.

  14. Da im EMA-Finale gleich 3 meiner Liedlingslieder der gesamten VE-Saison präsent waren (Luma, Manouche, Batista Cadillac ) bin ich über diese Wahl natürlich etwas enttäuscht. Andererseits ist das Gesamtpaket nicht ganz ohne Reiz: nett und niedlich. Könnte ein Überraschungsfinalist werden und im Finale untergehen. Viel Glück!

    • Luma hätte ich auch gerne beim ESC gesehen. Schade.

      Na ja, um es positiv zu sehen: „Disko“ trägt ein bißchen zur Vielfalt des diesjährigen ESC bei.😉
      Obwohl: Ich war zwar nie wirklich in einer richtigen Disko (außer die privat organisierten, im Wohnheim während meiner Ausbildung) aber diese Musikrichtung verbinde ich irgendwie gar nicht mit einem Diskobesuch.

  15. Ich würde mich sehr freuen,wenn sie es schaffen würden ins Finale einzuziehen, wäre ein Stück Vielfalt mehr im Wettbewerb und dafür vielleicht eine Ballade weniger.Den Sänger finde ich sehr charismatisch und in sich ist die Band stimmig.

  16. Hier mal meine Favoriten der teilnehmenden Länder. 2021 vs. 2022. ich nehme nur Länder die auch beide Male mit dabei sind:

    Albanien: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=iMu47raqbcc

    Bulgarien: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=B1ZiPrMwMYA

    Tschechien: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=QRgj3enaAhI

    Moldawien: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=5I_1GTehgkI

    Spanien: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=4mYBiIO0pfY

    Nordmazedonien: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=EzOpAduUlmo

    Irland: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=pkHzvy-Pscw

    Israel: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=5Y-blG5ptwo

    Italien: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=RVH5dn1cxAQ

    Ukraine: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=UiEGVYOruLk

    Lettland: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=_nQMRuVwzhY

    Estland: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=ii4Z5SCzBhM

    Litauen: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=JNweec5olYw

    Norwegen: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=FJjo8s3fKUM

    Polen: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=XcDCYb0gt48

    Slowenien: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=J9jWDxKQ50s

    San Marino: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=TkhiH-JXFPs

    Kroatien: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=vKdxjoNluzY

    Malta: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=df-fks-Pj-8

    Australien: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=ByUD4d89_is

    Finnland: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=fOPGxQ4fgVw

    Deutschland: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=XjnU-8GrU4Y

    Serbien: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=Q1lkpIqf7a4

    Dänemark: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=xqakAZP4D24

    Frankreich: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=CO07xLUlK2g

    Rumänien: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=5ZWcsj_6Log

    Niederlande: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=v2m-MGSys0k

    Schweiz: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=jznH_fltcYA

    Georgien: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=64vAwSRlcOs

    Zypern: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=MgGc1F_cOE8

    Griechenland: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=Uv7PcRKXZDg

    Vereinigte Königreich: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=udsMTb2NIak

    Belgien: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=GZ3mLO4uFjY

    Österreich: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=tF6LY7lnVFU

    Island: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=vk9D10EyxHA

    Portugal: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=CDqfvqsLDSU

    Schweden: 2022

    https://www.youtube.com/watch?v=wWDThAfryW4

    Aserbaidschan: 2021

    https://www.youtube.com/watch?v=FTQ22S5YC7Q

    Das sind sie also, meine Favoriten. Ich hoffe ich habe kein Land vergessen.

  17. Ich mag die Stimme gar nicht.

    Wäre der Song von einer Frau gesungen würde ich es wohl besser finden . Ausserdem bin ich immer noch verstört , das nicht das grandiose „All in “ von Luma gewonnen hat .

    Dann wäre Slowenien meine Nummer 1 im Semi 1

    so reicht es aber nur für 3/10p

  18. Auch wenn ich mir Luma gewünscht hätte: LPS war auch eine gute, wenn auch etwas überraschende Wahl. Die Jungs machen ihr Ding und wirken dabei auch recht sympathisch auf mich, gerade weil sie dabei etwas unbedarft aussehen. Immerhin kommt der Song bei mir mittlerweile auf 24 Plays, das ist doch schon eine ansehnliche Anzahl. Es birgt allerdings die große Gefahr, an den Ohren der Zuschauer vorbeizuplätschern, und dann würde es selbst mit einer ordentlichen Punktzahl von den Jurys nicht reichen für das Finale. Sehe ich momentan draußen, aber nicht komplett chancenlos.

    Prognose: Halbfinale 12/17 (40%)
    Meinung: Platz 14/40 (8 Punkte)

  19. Der Beitrag hat durchaus Charme. Schöner gut gelaunter Jazz-Swing mit etwas Folklore-Kolorit (die Blasinstrumente erinnern tatsächlich teilweise eher an Polka, als an Jazz). Die in den vorherigen Posts beschriebenen Schwierigkeiten sehe ich allerdings auch (Auftritt wirkt zwar sympathisch, aber wie auf einem Abiball; der Song plätschert ohne größere Höhepunkte vor sich hin; die Stimme ist OK, aber auch nicht weltbewegend). Ich vergebe 4 Punkte plus eine halben für Landessprache und ordne damit LPS leider nur auf Platz 33 in meinem vorläufigen Ranking ein. Also bei mir kein Finale und ich fürchte, dass wird wohl auch in Wirklichkeit so sein.

  20. Bleibt im Semi hängen, da sehe ich keinerlei Chancen,

    Schade, denn mit LUMA und Batista Cadillac hätte es zwei erfolgsversprechende Acts gegeben.
    Allerdings zolle ich vor einer solchen Entscheidung Respekt und irgendwie hat diese Retronummer einen gewissen Charme. Mittlerweile ist mir alles lieber als der übliche anglophone Einheitsbrei (den es überwiegend im zweiten Semi gibt).

    Ich werte mit 6 von 12 Punkten.

  21. Das Lied berührt mich einfach nicht und mir ist es zu langweilig. Die Performance erinnert an eine Schulaufführung in Herne. Für mich neben Lettland und der Schweiz ein klarer Semiausscheider.

  22. Auf mich wirkt das immer noch wie ne Schuljungenband, die nen Ausflug nach Turin macht. Der leiert den Song dermaßen emotionslos runter, das man wirklich einschläft. Ich sehe da null Chance auf das Finale. Wie die das Nationale Finale gewinnen konnten ist mir ein Rätsel. Waren so viele Familienmitglieder in der Jury oder haben sie so viele Familienmitglieder die für sie angerufen haben?

  23. Erstes Semi

    Niederlande 12/12
    Litauen 9/12
    Moldau 7,5/12
    Slowenien 6/12
    Lettland 5/12
    Albanien 4/12
    Schweiz 3/12
    Bulgarien 1,5/12

  24. Ich mag diesen Easy-Listening-Sound an sich sehr, aber so sehr ich’s auch versuch‘, dieses Lied unterhaltsam zu finden: es will nicht klappen 🙂 Ich tippe mal aufs Semi-Aus…

  25. Mich depremiert dieser Song nach wie vor, auch ich kann das nicht zuende hören, finde in dem Alter sollte man wenn man musikalisch ist andere Dinge im Kopf haben als so eine olle Coverband

  26. Ich wünsche Slowenien wirklich einen großen Erfolg beim ESC, nur leider bezweifle ich dass es dieses Jahr soweit ist. 🙁

    Ich finde schön dass der Song auf Slowenisch ist und die Melodie ist auch nicht schlecht, aber ich habe damit das gleiche Problem wie mit dem kroatischen Beitrag: Es plätschert einfach zu sehr dahin und entwickelt sich nirgendwo hin, nach kurzer Zeit habe ich es schon wieder vergessen.

    Insgesamt wirkt die Gruppe wie eine Unterhaltungsband auf einem Kreuzfahrtschiff, sie performen am Pooldeck den Song während lauter Paare gehobenen oder mittleren Alters dazu tanzen. Da wäre es gut aufgehoben, auf der großen ESC-Bühne wird das aber denke ich untergehen wie die Titanic.

    Von daher halte ich ein Semi-Aus für sehr wahrscheinlich.

  27. Dieser Song führt ja wirklich nirgendwo hin….Groove und Stimme sind gut aber gab es so überhaupt keine Idee für ein schmissiges Highlight sozusagen ein Refrain ( ja, das gab es früher mal, war durchaus nett) Für mich eine der schwächsten Nummern 2022

  28. Mir gefällt das Lied ganz gut. Ich mag das leicht swingende darin. Aber das wars dann auch schon. Die Umsetzung ist derart amateurhaft, dass ich manchmal denke, es handle sich um eine Parodie und ist nicht ernst gemeint. Da ich keine Hoffnung auf eine Verbesserung bis zum Mai habe, ist für mich das Semi-Aus klar.

  29. Das ist so unfassbar altbacken – mir fehlen wirklich die Worte. Wenn es von einer Rentnerband käme, könnte ich es irgendwie noch verstehen. Aber im Jahr 2022 von jungen Leuten? Dabei muss ich sagen, dass mir sehr oft Songs gefallen, die aus der Zeit gefallen sind – aber wohl nicht aus der Zeit aus dem diese Nummer stammt😂
    Aber was soll‘s, wie in den Kommentaren zu lesen ist, gibt es auch für diese Musik Fans, die das total mögen – ist doch auch wieder was Schönes, dass wirklich für fast jeden was dabei ist😊

  30. In der Tat – in manchen Jahren gab es dagegen kaum Abwechslung. Diesmal kann ich mich nicht beschweren.

    • Ich habe heute meine Pre Contest-Liste fertiggestellt und ich mag dieses Jahr 13 Lieder. Da gab es schon schlechtere Jahrgänge.

      • Bei mir ist es so etwa knapp unter der Hälfte. Aber in der Tat, in manchen Jahren habe ich nicht einmal eine anständige Top 10 zusammenbekommen,

  31. Ganz nett, aber da ist halt doch alles allzu brav, die Buben, das Lied und vor allem die Präsentation – auch wenn die Instrumentierung tatsächlich nett und abwechslungsreich ist, sonst wäre man bis zum Ende tatsächlich eingeschlafen…
    Aber nett ist halt doch die kleine Schwester…

    Ich kann es mir nicht im Finale vorstellen, obwohl es ein beiger Farbtupfer wäre.

  32. Die Schülerband finde ich so lala. Aber ich denke durch das Genre wird es etwas heraustechen und vielleicht im Finale landen aber so die Plätze 21 – 25 erreichen, Habe auch so abgestimmt. Aber gut, beim ESC ist alles möglich.

  33. Song, Stimme, Darbietung: Demoqualität.

    Instant Appeal: Erst mehr Flugstunden und auf einmal … ist es da.

    Finale: vielleicht.
    Gewinner: nein.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.