Wer vertritt Deutschland beim Eurovision Song Contest 2020?

Unser Lied für Rotterdam“ ist gefunden, so viel wissen wir. Was wir nicht wissen ist, wer denn nun das Vergnügen und die Ehre hat, Deutschland beim Eurovision Song Contest 2020 am 16. Mai zu vertreten. Über viele Namen wird spekuliert. Wir haben über die, die besonders häufig genannt werden, nachgedacht. Helene? Benedikt? Die Goldkehlchen? Daniel? Mark und Lena? Wer fährt nach Rotterdam?

„Das können wir so nicht bestätigen“, sagt NDR-ESC-Pressesprecherin Iris Bents auf die Spekulation, dass der deutsche Song für den ESC 2020 bereits per Direktnominierung gefunden ist. Ein hartes Dementi geht anders. Wiewohl in der Programmvorschau des ARD-Spartenprogramms ONE bereits eine 45-minütige ESC Show „Unser Lied für Rotterdam“ angekündigt ist, vertagt der NDR die Veröffentlichung von konkreten Infos auf Ende Januar 2020. Wer die Bubble kennt, weiß, dass das bunten Spekulationen erstmal richtig Futter gibt.

Wer könnte es denn sein, den der NDR am 27. Februar 2020 „zeitversetzt live“ (whatever that means) enthüllt? Wir haben über einige der am häufigsten genannten Acts ein wenig reflektiert.

Helene Fischer

Helene Fischer Farbenspiel CD Cover Album 2

 

Was dafür spricht: In einem „frühen“ Interview (mit Oliver Wurm in einer Sonderausgabe des Lifestyle-Magazins „max“) hat die Königin des Popschlagers gesagt, dass sie gerne am Eurovision Song Contest teilnehmen würde, wenn ihr erlaubt wird, deutsch zu singen. Allerdings fand das Interview weit vor ihrem Karriereturbo „Farbenspiel/Atemlos“ statt.

Was dagegen spricht: Wiewohl ihr Management durchaus ESC-affin ist (vertritt z.B. auch Vicky Leandros, Michelle und Linus Bruhn), eine ESC Teilnahme würde ihr Uwe Kanthak auf KEINEN Fall empfehlen (Umschreibung für „erlauben“).

Eintrittswahrscheinlichkeit: 0,017%

 

Die Hamburger Goldkehlchen

DHG Mr Mercury Videodreh Take me to your heaven

Was dafür spricht: Sie wollen unbedingt zum ESC, sie haben einen coolen Song, ein mitreißendes Konzept, eine sympathische und große Fanbase und sie sehen nackt verdammt gut aus.

Was dagegen spricht: Der Ex-HoD Christoph Pellander (Vorgänger von Alex Wolfslast) singt immer wieder mal bei DHG mit, daraus kann man Befangenheit ableiten, zumal dieser weiter bei der ARD arbeitet, nur nicht mehr als Head of Delegation. Ohne Publikumsvoting wäre dem NDR eine so polarisierende Wahl wie DHG außerdem zu risky. Sehr, sehr schade, vielleicht 2021.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 6,69%

 

KLAN

ULfR KLAN

Was dafür spricht: Deutschpop von zwei Brüdern, eigenständig, geradeaus und cool im besten Sinne, und auch noch optisch sehr ansprechend. Warner Music (bekanntlich gut vernetzt mit Thomas Schreiber) promotet die Jungs als hoffnungsvolle Nachwuchsacts (funktionieren schon sehr anständig bei Spotify und YouTube), in ihrer Entourage wird ihr Basisinteresse am ESC vielfältig kolportiert.

Was dagegen spricht: Ein bissel zu edgy-indie, um vor den Jurys zu bestehen. Haben gerade neues Material veröffentlicht (und ein Album für Mitte Februar 2020 angekündigt), dürften auch deshalb wohl aus dem Rennen sein. Außerdem ist das Konzert am 16. Mai in Leipzig sicherlich hinderlich.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 4%

 

Mark Forster und Lena

ULfR Mark Foster und Lena

Was dafür spricht: Le nouveau Powercouple und absolute Lieblinge der Boulevardpresse. Die einzigen, die derzeit neben Megxit auf den Covern der glossy people Mags regelmäßig zelebriert werden (weil gut verkäuflich), nachdem Helene jetzt schon seit über einem Jahr den gleichen Freund hat. Beide haben schon in unterschiedlichen Ausprägungen NDR- und ESC-Erfahrungen (Lena als Siegerin).

Was dagegen spricht: Wishful thinking. Wären sie im Rennen (oder einer von beiden), hätte der NDR das im November veröffentlicht (und BILD und BUNTE einige Tage früher).

Eintrittswahrscheinlichkeit: Zero

 

Sandro Nicolas

Sandro Nicolas Zypern ESC 2020 The Voice of Germany Alessandro Rütten CyBC Rotterdam Eurovision

Was dafür spricht: Passt perfekt ins Delegations-Beuteschema für aussichtsreiche ESC-Hopefuls. Hat – nicht zuletzt aufgrund seiner griechischen Mutter – eine große ESC-Nähe, und befand sich dem Vernehmen nach auch im „relevant set“ für die deutschen ESC-Optionen 2020.

Was dagegen spricht: Nathan Trent Reloaded. Schneller als die Jurys in Deutschland ihre Votings abschicken konnten, hatte Zypern bereits zugegriffen.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 100% für Zypern. 12 Punkte aus Griechenland: ebenfalls 100%.

 

Xavier Naidoo

ULfR Xavier Naidoo

Was dafür spricht: Obwohl er (bislang) nie angetreten ist, hat Xavier Naidoo die jüngere deutsche ESC-Geschichte stärker geprägt als Andreas Kümmert und Ann Sophie sowie – sagen wir – Cascada und LaBrassBanda zusammen. Xaviers Absetzung nach der Direktnomierung hat eine eindrucksvolle einzigartige Solidaritätswelle ausgelöst – von Herbert Grönemeyer über Andreas Bourani und Andreas Gabalier sowie Tim Bendzko und Tim Mälzer bis hin zu den ARD-(Tatort)-Stars wie Til Schweiger und Jan Josef Liefers.

Was dagegen spricht: Anja Reschke und die Zapp-Redaktion.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 1% (you never know)

 

Sarah Connor

ULfR Sarah Connor Cover Muttersprache

Was dafür spricht: Sarah Connor gehört in die „Mmmm, ich weiß nicht so recht – Kategorie“, in die auch Künstler wie Nico Santos oder Max Giesinger gehören. Will sagen: Sie hat eine Basissympathie für den ESC und tritt deshalb gerne bei der Pre- oder After-Show auf der Reeperbahn auf, fremdelt aber (noch) mit dem Wagnis, sich dem nicht kalkulierbaren Wettbewerb der größtes Musikshow der Welt zu stellen (oder gar einer deutschen VE).

Was dagegen spricht: Gäbe es hierzulande ein Konzept mit der Fieberkurve, der Euphorie und dem Impact in der Bevölkerung wie das Mello, wäre sie womöglich schnell dabei. Aber wir haben (noch) kein Mello.

Eintrittswahrscheinlichkeit: From Hero to Zero

 

Shirin David

Shirin David Peter Mein Star und ich Party

Was dafür spricht: Hat wie Helene ihren eigenen Duft bei Douglas. Ist ikonischer Superstar der YouTube-Generation mit internationalen Roots, ihre Mama kommt aus dem ESC-Lieblingsland Litauen. Ist top ausgebildetes Multitalent, wirkte in mehreren Produktionen der Hamburger Staatsoper mit. Hatte schon einen Nr. 1 Hit in Deutschland und auch ihr Album landete ganz vorne. Auf Partys, auf denen Shirin David gefeiert wird, kann man die männlichen (Rap-)Promis und ihre Bodyguards nicht voneinander unterscheiden (höchstens an der Größe der Rolex).

Was dagegen spricht: Ihr bringt eine ESC-Teilnahme wenig (umgekehrt wäre es anders). Und in Rotterdam gibt’s keinen Louis-Vuitton-Flagship-Store.

Eintrittswahrscheinlichkeit: Zero (sehr zum singulären Bedauern des Autors dieser Zeilen, siehe Foto)

 

Daniel Donskoy

ULfR Daniel Donskoy

Was dafür spricht: Multitalent mit ukranisch-russischen Wurzeln mit vier Muttersprachen. Ist in Berlin und Tel Aviv aufgewachsen, arbeitet erfolgreich als Schauspieler, Regisseur und Theaterproduzent. Hat einen Bachelor in Musical/Theatre von der Arts Educational School in London und spielt Klavier, seit er fünf Jahre alt ist. Sieht SENSATIONELL gut aus. War auch mal Barmann und Model. Und wir haben ihn hier schon als „Unser Star für die deutsche Vorentscheidung“ vorgestellt. Mehr ESC-Potential geht kaum.

Was dagegen spricht: Eigentlich gar nichts, außer dass er mutmaßlich der Meinung ist, seine musikalische Karriere zunächst jenseits der großen Bühne zu entwickeln.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 2%

 

Lotte

Lotte Sängerin Gitarre

Was dafür spricht: Singer-Songwriterin Lotte (bürgerlich übrigens Charlotte!!) aus Ravensburg ist vom „Online-Magazin für deutsche Musik“ namens „smago!“ ins Gespräch gebracht worden.

Was dagegen spricht: „smago!“ bleibt vage und begründungsfrei. Und Lotte singt deutsch, der deutsche ESC-Song 2020 ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder in englischer Sprache, dafür dürfte die internationale Jury gesorgt haben.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 0,1%

 

Daniel Schuhmacher

Inside Eurovision Workshop 2018 Koeln Tag 3 On The Way to Tel Aviv Daniel Schuhmacher

Was dafür spricht: Der DSDS-Sieger 2009 hat maximal Bock auf den ESC (erst jüngst in einem Interview bekundet), hat Zeit, hat chartkompatibles neues Material und aufgrund seiner Teilnahme am ESC-Workshop 2018 bereits erste ESC-Erfahrungen sammeln dürfen. Auffällig sind auch seine neuen Instagram-Freundschaften mit ESC-affinen Songwritern in den letzten Wochen und Monaten.

Was dagegen spricht: Mir ist nix eingefallen, was dagegen spricht, dass sein Name am 27. Februar 2020 fällt.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 77%

 

Michael Schulte

Michael Schulte Bambi

Was dafür spricht: Michael ist der erfolgreichste deutsche ESC-Act seit Lena, die bekanntlich zweimal hintereinander angetreten ist. Wieso also nicht auch Michael? Vor allem gilt auch: Michael ist nach dem ESC ein noch größerer ESC-Botschafter geworden als davor: Er mag die Bubble und sein „You Let Me Walk Alone“ läuft immer noch in heavy rotation auf allen adult contemporary Radiostationen in DACH.

Was dagegen spricht: Wenn man ihn selbst fragt, ob er nochmal fährt, wird er möglicherweise antworten, grundsätzlich ja, aber nicht in nächster Zeit. Ob diese These stimmt, erfahrt ihr demnächst in unserem Michael-Schulte-Exklusiv-Interview.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 2020: sehr niedrig, 2025 ff.: sehr hoch

 

Aly Ryan

Aly Ryan Unser Lied für Israel Deutsche Vorentscheidung 2019 Song Writing Camp 3

Was dafür spricht: Aly ist der Fan-Favourite des Vorjahres (12 Punkte von der Eurovisionsjury) und niemand ist überzeugter davon, dass das berechtigt war und ist, als Aly. Der (auch) internationale Zuspruch beflügelt sie und sie hat sich in einer Reihe von ESC-Ländern (von Irland bis San Marino) selbst für eine Teilnahme empfohlen.

Was dagegen spricht: Aly hat gezwitschert, dass sie vom NDR für eine Teilnahme am deutschen Jury-Portfolio angefragt worden sei, sie aber geantwortet habe, dass für sie nur eine Direktnominierung (im Sinne einer unmittelbaren Festlegung auf sie) infrage kommt. Der NDR will dazu (offiziell) nichts sagen. Da aber feststeht, dass in Deutschland eine Jurykonsultation stattgefunden hat, ist Aly raus.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 0% in Deutschland, aber wer weiß, was woanders noch passiert.

 

Benedikt Köstler

ULfR Benedikt Koestler

Was dafür spricht: Mit „The Voice of Germany“-Teilnehmern hat sich der NDR bekanntlich seit dem fantastischen Erfolg von Michael Schulte (The Voice 2012) durchaus angefreundet. Benedikt „Eye Candy“ Köstler nahm an Staffel 7 in 2017 teil (übrigens im Team von Lenas neuem Boyfriend), musste sich im Finale aber Natia Todua geschlagen geben. Mit Natia und Gregor Hägele (der ebenfalls in Staffel 7 dabei war, im Halbfinale aber BB Thomaz unterlag) ging er anschließend auf die Livetour von „The Voice“. Beim deutschen Finale 2018 saß Benedikt eine Reihe vor uns. Sein Name fällt bei Branchenprofis häufiger, wenn sich das Gespräch um deutschen ESC-Nachwuchs dreht, sogar auch bei internationalen Insidern in der Bubble.

Was dagegen sprechen könnte: VE-Teilnehmer 2019 BB Thomaz und Gregor Hägele mussten die sehr kurzfristig nachnominierten S!sters nach Monaten der Vorbereitungen auf das deutsche Finale an sich vorbeiziehen lassen, möglicherweise haben Benedikt diese Beobachtungen zögerlich gemacht.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 23%

 

Mit Benedikt schließen wir unsere Huldigungs-Shortlist. Das letzte Mal, dass ich ein solches Stück geschrieben habe, war das 2013 für den PRINZ-Blog und damals habe ich Mutmaßungen über den britischen Acts angestellt und der tatsächliche UK-Eurovisionsteilnehmer (Bonnie Tyler) war auf unserer Blogger-Shortlist. Mal gucken, wie das 2020 ausgehen wird. Was meint Ihr?


521 Kommentare

  1. Drangsal wurde im Artikel und auch in den Kommentaren nicht genannt.
    Vielleicht ist es die aktuelle The-Voice-Gewinnerin? Vielleicht doch ein Rückkehrer wie Laing, Klangppet, Ason, Helene Nissen, Madeleine Juno, Xavier Darcy oder Lilly Among Clouds?
    Vielleicht ist es doch die Germanistikstudentin aus Potsdam, die keiner kennt?
    Vielleicht die eine Backgroundsängerin, die im Konzert von Andrea Berg vom 26.05.2016 hinten links auf der Bühne stand?
    Vielleicht die Sängerin, die auf Platz 6 bei der vierten The-Voice-Staffel gelandet ist?
    Vielleicht tatsächlich ein sehr bekannter Act, von dem wir nichts wissen?

    Es bleibt spannend!

    Wer auch immer es sein wird: Das Lied MUSS sitzen. Bitte bitte keine abgelehnten Lieder aus anderen Ländern und keine Songs, die es nicht auf das Album von XY geschafft haben. Aber ich freue mich sehr und hoffe, dass es ein Ohrwurm zum mitsingen und mittanzen ist. Eher Uptempo statt Ballade wäre wünschenswert.

  2. Ich werfe auch mal einen Namen in den Raum. Mary Roos könnte man doch mit einem ESC-Engagement noch mal einen schönen Abschluß ihrer Karriere geben.

    • Geb ich dir vollkommen Recht. Verdient hätte sie es alle mal. Aber ich glaube das macht sie nicht. Sie hat gesagt das sie im Januar das letzte mal auf der Bühne steht und ihr glaubt man das

      • Ehrlich gesagt, glaube ich auch nicht dran. Was tippt ihr, gibt der NDR den „Knaller“ im laufe des heutigen Tages bekannt oder erst im laufe der Woche? Denn ab heute haben wir definitiv „Ende Januar“.

      • Ende Januar, also bis Freitagabend 23:59 Uhr. Vielleicht eine Presse-Mitteilung und am Freitag in der NDR-Talkshow mehr (oder ist Radio Bremen diese Woche dran?).

  3. berlin (mit kleinem „b“) – Kim Petras ist schon ziemlich gut. Kann ich mir sehr gut vorstellen. Kann uns ja egal sein, dass sie vorher ein Junge war – sie ist einfach gut! Ich hätte kein Problem damit, wenn Kim unser Land vertritt.

  4. Viele hier haben viel zu hohe Erwartungen an diese Pressemitteilung, die in diesen Tagen kommen wird. Ich glaube ursprünglich sollte einfach die Info rausgegeben werden, dass ONE „Unser Lied für Rotterdam“ zeigen wird. Allerdings wissen wir das nun schon. Findige Fans, oder wie von Douze Points abwertend bezeichnet- die Meute- haben das ja rausgefunden.

    • Immerhin fehlt noch die Info auf Eurovision.de ich finde die sollten das Heute kommunizieren, jetzt noch ein paar Tage zu warten, würde ja auch nochmal zeigen wie ignorant der NDR ist.

      • Das ist wirklich erstaunlich, dass eurovision.de immer noch keinen Bericht zu dieser ONE Sendung geschrieben hat. Praktisch alle Medien haben von Unser Lied für Rotterdam berichtet. Nur die Eurovision-Internetpräsenz vom NDR schreibt gar nichts dazu. Warum wohl? Weil sie nicht dürfen? Oder weil es dem Team egal ist? Beides ist nicht okay.

  5. Ich würde sogar viele Gründe finden welche gegen Daniel Schuhmacher sprechen:
    Es hat keine Ausstrahlung, keine Entertainer-Qualitäten wie Luca Hänni und viel zu brav und unauffällig.
    Mit ihm könnte es doch lediglich zu einer weiteren lahmen Midtempo oder Ballade reichen 🙁
    Sowas brauchen wir nicht schon wieder aufgewärmt wie in den letzten Jahren!

    Es kann eigentlich nur Claudia Emmanuela Santoso werden wenn D wieder mal in die Top 10 kommen möchte 🙂

    • Ach echt, ich habe von Daniel Schumacher viel neues interessantes Material gehört. Von der Santoso noch gar nichts. Allerdings glaube ich bei beiden kaum, das sie besser abschneiden als letztes Jahr.

    • Ich würde sogar viele Gründe finden das es mit Daniel zumindest weiter nach vorne geht. Zur Zeit mehr bei den Ösis gebucht – hört doch den Coversong „Wrecking Ball“ oder seine eigenen Songs. Seine Stimme mega und selten bestritten, Unterhaltungswert sehr positiv die letzten Jahre.

      • Mag ja sein, dass seine Stimme mega ist. Ich finde den Typ trotzdem einfach nur langweilig.

        Aber mit der The Voice-Siegerin wäre ich auch nicht zufrieden. Die schreit mir zu sehr. Da ist so furchtbar wenig Gefühl.

  6. Es gibt noch eine Option: Barbara Schöneberger steht 45 Minuten lang vor der Kamera und erklärt, dass Deutschland gar nicht am ESC teilnehmen wird. Zum Trost zeigt man ein paar Showacts zwischendurch.

  7. Am Freitag, Freitag, 28. Februar 2020 tritt eine Sängerin in der NDR Talkshow auf und sie könnte doch dann auch zum ESC fahren? Es ist übrigens…

  8. Dachte ja nur, dass man beim NDR vielleicht aus PR-Gründen den Act dann auch in der NDR Talkshow promoten könnte (einen Tag nach dem 27.02). Falls es nicht stimmt, mea culpa!

  9. Ach ja. Wenn sie es ist, dann hat sie ein verdammt kleines Fenster dafür. Sie hat am 24.04. ihr letztes Aprilkonzert und geht dann am 20.05. aufs nächste Konzert.

    • Da dieses neue Lied aber von Carpendales Hit „Nacht, wenn alles schläft“ stark inspiriert ist, wüsste ich nicht, ob das durchgehen würde bei der EBU.

      Ich mag Kerstin Ott. Und so diese Kategorie erwarte ich auch bei einer Direktnominierung. Aber sie singt deutsch. Und deutsch singen beim ESC ist mindestens kein Vorteil.

  10. Kerstin Ott fände ich klasse! Ihre Lieder gefallen mir sehr gut und sie ist eine sehr beliebte Sängerin bei jung und alt! Also ein echtes Zugpferd für eine ESC Begeisterung.

    • @Chris98

      Zustimmung, besonders Kerstin Ott wäre für mich der absolute Super-Gau, der beste Beweis dafür dass man Platten verkaufen kann obwohl man überhaupt nicht singen kann.

  11. Ich glaube kaum das es Kerstin Ott wird , mag Sie zwar aber das passt ja nun mal garnicht zum ESC . Das ist doch meist eher seichte Kost zum nebenbei hören . Rechne mit einem männlichen Teilnehmer für Deutschland.

  12. Ach, wahrscheinlich habe ich einfach zu viel hineininterpretiert. Sorry! Dachte, der NDR promotet den ESC-Teilnehmer einen Tag nach dem 27. Februar wenigstens in der NDR Talkshow. So viele Namen schwirren hier herum. Am Ende wird es jemand der mal bei The Voice (Benedikt, OXA, Siegerin 2019, Nico Santos war ja auch „Coach“ 2019 also vielleicht sein Act aus dem Finale 2019?…) oder DSDS (Daniel Schuhmacher, Prince Damian, Pietro Lombardi, Ardian Bujupi…) mitgemacht hat oder sonst irgendein unbekannter Act. Wohl eher ein Solo-Act, also Sänger/Sängerin. Irgendwie verliere ich alle Hoffnungen auf einen tollen Act.

    • Branko deine Idee war sehr gut. Das könnte doch wirklich ein Indiz sein wenn sie da einen Tag später auftritt. Mich müsste dann aber der Song umhauen. Die letzten Songs fand ich nicht ESC geeignet.

  13. Die Spekulationen werden ja immer abstruser hier. Egal, wer es wird, es wird ein hurrikanartiger Shitstorm, der die ESC-Gemeinde spalten wird 🙂

    Mal im Ernst: Egal wer es wird, der Act hat doch schon alle gegen sich.

    Kerstin Ott, Howard Carpendale, Helene Fischer, Nena – kopfschüttel, kopfschüttel, oh Gott!
    Irgendein DSDS-Sternchen, ein Dschungelbewohner oder eine „Voice“ wird es schon werden. Mit den jeweiligen Siegern der letzten Staffeln hätten wir dann ja auch einen Hochkaräter am Start. Hüstel. Hüstel.

  14. Ich hab ohnehin keine großen Erwartungen an den NDR. Ich habe das Gefühl, dass der NDR die letzten Jahre viel zu systematisch an die Sache ran geht und sich deswegen nichts traut. Nach dem Motto: „Wir suchen erst mal einen netten Künstler und schreiben ihm/ihr dann den PERFEKTEN Song“. Die Intentionen des NDRs sind ja nicht verkehrt – sie wollen eindeutig auch gut abschneiden beim ESC (ob jetzt aus Interesse oder wegen der Quote, sei mal dahin gestellt). Denn sonst würden sie nicht jedes Jahr aufs neue das Konzept des Vorentscheides abändern. Aber dabei dann so unbeholfen an die Sache rangehen, gefühlt ohne irgendein Hintergrundwissen zum Contest – das regt mich auf. Letztes Jahr haben sich beinahe 1000 Künstler beworben. Kann mir keiner erzählen, dass unter diesen 1000 nicht mindestens 10 mit richtig originellen, spannenden, EIGENEN Songs unterwegs waren. Aber nein, pfeifen wir darauf und basteln den perfekten ESC-Song im Fancy-Songwriting-Camp.

    Die besten Songs entstehen aus der Feder der Künstler selber. Was der NDR aber macht, ist diese künstlerische Freiheit über Bord zu schmeißen und den Künstlern einen Song aufzuzwingen, von dem der NDR der Meinung ist, er wäre perfekt für den Contest. Deswegen kann ich nur hoffen, dass dieses Jahr ein Gesamtpaket ausgewählt wurde. Und nicht das Konzept der letzten Jahre, nur ohne Zuschauervoting.

    Vielleicht ist ja genau das die Info, die wir heute/morgen/bald bekommen: Wie das Auswahlverfahren aussah. Ich befürchte aber schon fast, dass wir nur „erfahren“, dass kein Vorentscheid stattfinden wird 😉

      • Ja, und diese genau Songs heben sich dann auch von der Menge ab. Nur scheitert es in der Regel dann an den Zuschauern, diese Songs auszuwählen – von Michaels Song mal abgesehen.

    • Nicht nur Michael und Lilly. Die meisten Interpreten haben an ihren Camp-Songs mitgeschrieben. Einzig die Songs von S!sters, voXXclub und Ivy Quainoo kamen komplett von außen. Und Natia Toduas, die nur kurz im Camp vorbeischauen konnte.

      Die Songs von Ryk und voXXclub gab es zudem auch schon vor den Camps. Etwas Fremdes (aus dem Camp) aufgezwungen ist da also gar nichts worden. Außer eben bei S!sters mit bekanntem Ergebnis.

  15. Ein Mann und eine Frau stellen sich dem Wettbewerb und der Jury. Ich tippe auf Daniel Schumacher und Alli Neumann. Letztere zieht sich ausgerechnet in der Entscheidungswoche bei Instagram zurück und sagt nix…

    • Was habt ihr bloß alle mit Daniel Schuhmacher? Ich kann ja verstehen, dass seine Fans ihn immer wieder ins Spiel bringen, aber dafür gibt es doch wirklich null Grundlage. Da hat ja Kerstin Ott mehr Grundlage, weil sie in der NDR-Talkshow sein wird.

      Und sorry, aber weil jemand mal bei Insta nix postet, ist das doch auch kein Indiz? Ich weiß zwar nicht, wer Alli Neumann ist und was die so beruflich macht, aber ich gönne jedem eine Social Media-freie Zeit.

  16. Vielleicht macht der ESC kompakt Blog ja daraus noch ein lustiges Spiel, so als gute PR. Jeder tippt unter einem Artikel, welchen Act der NDR für den ESC ausgesucht hat und am Ende wird aus denjenigen, die richtig getippt haben der oder die Gewinner gezogen. Als Gewinn gibt es dann ein nettes Geschenkepaket (irgendwas mit ESC-Bezug) oder der Gewinner kriegt die Chance auf einen Gastbeitrag/-kommentar hier auf dem Blog? Meine Ideen scheinen aber hier nie gut wegzukommen.

  17. OK, diese Spekulationen machen doch jetzt mal Spaß nach dem Tamtam letzte Woche.
    Ich tippe auf ex-Papst Benedikt XVI: Er hat Zeit, ist europaweit bekannt und da er offiziell unfehlbar ist, wird er sicher den perfekten Song haben.

    • Geniale Idee aber da würde er doch eher für den Vatican an den Start gehen. Als EBU Mitglied könnte der Vatican ja teilnehmen. Ach köstlich vllt stellt der NDR ja eine Rentnergang zusammen, die Ommas und die Oppas mit dem Song „wir sind keine Klimagangster“ als Wiedergutmachung für den Umweltsaufauxpas

      • Da der Vatikan sicher intern auswählen würde, käme vermutlich eher jemand raus, der dem armen Belgier letztes Jahr ähneln würde.

  18. GlasBlasSing Quintett wäre doch was. Zumindest fallen wir damit auf.

    Gregorian würde mir auch gefallen, aber dann wird die Presse alles schlecht reden, Denn Merkelland darf als multikuturelles Land ja nichts christliches zeigen.

    Popolski Show!

    dArtagnan.

    Kraftwerk.

    • Also sollte es Daniel Schumacher oder ein anderer Ex- DSDS / The Voice- Teilnehmer sein, dann wäre ich bitter enttäuscht. Weil warum soll man eine interne Entscheidung treffen, wenn am Ende ein Castingsternchen dabei rumkommt?! Das macht doch überhaupt keinen Sinn! Daniel Schumacher wurde außerdem letztes Jahr ausgesiebt. Also kann er es gar nicht sein. Ich bin überzeugt der NDR wird einen echten Star nach Rotterdam schicken.

      • Glaube schon das es ein EX DSDS oder The Voice Teilnehmer sein wird, weil wenn es ein ganz großer Name wäre würde es sicher nicht nur auf One gesendet werden..

  19. Ich wurde gestern Nacht von heftigen Alpträumen geplagt – es war der Tag der Verkündung des deutschen ESC-Acts…..und es ist…..(wuuuuääähhh)…….Semino Rossi.

    • Du armer. Von einer Skala von 1 bis 10, wie traumatisiert bist du? Aber sage dir immer wieder: „Es war nur ein Traum, es war nur ein Traum.“ Schrecklich wie einen Alpträume quälen können.

    • Weil Gregorian schon mal an einem VE teilgenommen haben und es es keinen Grund gibt warum es nicht auch christliches geben darf. Joy Fleming hat es ja auch mal mit Gospel versucht.

      • Ich weiß, dass Gregorian mal beim Vorentscheid war und es gefiel mir gut. Es war nun mal außergewöhnlich und das passt zum ESC.
        Wir leben aber in einer Zeit, wo man eine gewisse Religion aufgequatscht bekommt, von wegen Friede und so. Kritik unerwünscht, ansonsten heißt es Rechtsextremer. Und die Christen sind ja bekanntlich böse, wegen Kreuzzügen, Missbrauchsvorfällen und keine Frauen in den wichtigen Stellen.
        Ich würde es dem NDR eher zutrauen, dass die Teilnehmer muslimisch sind. Damit fallen wir auf, aber negativ.

      • Der ESC ist gewiss nicht Religionsabhängig. Im übrigen haben wir bereits mit einer „muslimischen“ Gruppe 1999 einen tollen dritten Platz geholt. Echt schade das ein so erfrischender Thread auf einmal in die Rechte Ecke geht

      • Da schreibe ich meine Meinung und es kommt Kritik von elkracho, Bobby und 4porcelli. Vermutlich wurdet ihr drei vom NDR auserwählt, den deutschen Beitrag zu singen. Naja, den Vorentscheid schaue ich mir wegen euch Dreien nicht an.

      • @4porcelli: Mir gefällt, dass Du, ebenso wie andere, diese Beiträge (19:41 und 22:41) kritisiert hast. Was mir nicht gefällt ist die Folgerung „Trollbeitrag –> von Russland gesteuert“.
        Mal abgesehen von der anscheinend zugrunde liegenden, höchst kritikwürdigen Annahme, dass alles Negative aus Russland kommt: Sind Deutsche zu edel, um von sich aus auf solche Beiträge zu kommen?

      • Ich bin weiter verblüfft, was Du positives an Russland sehen kannst; unter Putin ist das Land zweifellos im Moment einer des destruktivsten Faktoren in der Weltpolitik (auch wenn Assad, tRump und Zuckerberg das anders sehen werden). Abgesehen davon hast Du natürlich recht; Deutsche sind zu solcher Idiotie mehr als fähig, siehe dazu den völlig deplatzierten Kommentar von Matty zum „Ghetto“ Rotterdam unter dem Allocation Draw Artikel.

      • Ich glaube, dass du Tmoas-M.’s Worte zu schnell gelesen hat. Er sagt: nicht alles Negative kommt aus Russland. Ich ergänze: Das Meiste aus Deutschland selbst. Aber er sagt nicht, dass alles in Russland positiv ist.

        Russland hat seine eigene Probleme und zur Zeit werden die Faden gezogen, damit der Kreis rundum den Präsidenten in einige Jahren in Rente gehen kann, ohne ermordet zu werden. Putins Partei hat nur 10-15% Zuspruch in den Umfragen. Man versucht einen Weg zu finden um die Bevölkerung weiterhin im Griff zu behalten, damit es nicht zum Bürgerkrieg kommt. Der reale Präsident dort heißt Angst, seine Vize Misstrauen. Alles historisch zu erklären – 70 Jahre Kommunismus, davor mittelalterliche Verhältnisse, danach raue Kapitalismus und jetzt … Digitale Revolution.

        In musikalischer Hinsicht gibt es in Russland ein breites Spektrum, oft von erstaunlich hohe Qualität. Noch etwa 5 Wochen und wer wissen, wen für Russland in Rotterdam dabei ist.

      • Die Hintergründe sind mir bekannt, Marko; das Problem ist natürlich, dass man alles irgendwie erklären kann (Hitler war eine Folge des Versailler Vertrages; ISIS eine der Kreuzzüge, etc.). Musikalisch glaube ich Dir, dass Russland schon aufgrund seiner Größe und zahlreichen ethnischen Gruppen musikalisch vielfältig; beim ESC spiegelt sich das (drolligerweise ähnlich wie bei Deutschland) bloß nicht wieder: Das meiste wirkt wie ein von Kirkorov inszenierter Disney-Film.

      • Danke Marko! Das, was in Deinem ersten Absatz steht, ist eine schöne Paraphrasierung bzw. Erkärung meiner Worte.

        4porcelli, es ist schön, dass Du meine Frage zum Schluss des Kommentars verneinst. Zu Russland schreibe ich jetzt mal lieber nichts, da ich eh ein schlechtes Gewissen wegen diverser Offtopic-Kommentare in den letzten Tage habe. Verschieben wir das auf unseren nächsten Russland-Plausch, der bestimmt irgendwann einmal wieder kommen wird 😉

        Es gibt aber eine Sache, die ich nun doch nicht so stehen lassen kann: Es ist zwar ein nur indirekter Vergleich, und wahrscheinlich hast Du ihn gar nicht bewusst gemacht, aber wenn Du auf die Erklärung Markos zur aktuellen Situation in Russland konterst, dass man ja alles irgendwie erklären könne und dabei Hitler und Isis als Beispiele bringst, muss ich schon erwidern, dass diese Beispiele auf der Skala des Schrecklichen in völlig anderen Sphären sind als Putin und seine Regierung(en).

  20. Ich habe mich so auf den heutigen Abend gefreut das das Rätselraten wer uns beim esc vertritt heute gelüftet wird!
    Und……nichts passierte heute Abend auf one☹️

    Eure Berichterstattung war auch schon mal besser

  21. Puh, vermutlich sieht hier kaum jemand den ESC so lange wie ich. Ich liebe ihn und werde ihn immer verfolgen. Diese Hysterie, die hier bisweilen aufkommt, ist schon etwas übertrieben

  22. @ESC-Kompakt: Da sieht man mal auf was man wert legt, wenn es darum jemanden geeignetes für den ESC zu finden. Für euch ist also wichtig, das ein Act nackig gut aussieht, damit er beim ESC für Deutschland auftreten kann. Wenn also das die beste Eigenschaft ist von den Goldkehlchen, dann sollen sie bitte nicht für Deutschland beim ESC auftreten und vor allen Dingen immer etwas an haben. Ich dachte ja immer, der ESC sei ein Gesangswettbewerb und keine Erotikmesse.

  23. @Der Kai: Dschingiskan habe ich auch noch so mitgekriegt. Ich habe es immer mit meiner Mutter und meiner Schwester geguckt. Seit 2018 nur noch mit meiner Schwester. Ist halt ne Tradition. 2014 war ich sogar mal vor Ort.

  24. Immerhin signalisiert diese Kommentarflut ein halbwegs intaktes Interesse am Vorentscheid und insgesamt sind die Kommentare fast schon ausgewogen (oder stumpfe ich nur ab?). Da kratzen mich selbst die pegidalen Anflüge nicht allzusehr.

    Klar wäre es schlüssiger, wenn intern kein Casting-Gewinner gewählt wird, da Casting-Teilnehmer bei einer öffentlichen VE ohnehin gute Chancen haben. Der wesentliche Pluspunkt einer internen Entscheidung wäre aber für mich eher, dass dabei mehr auf den Song geachtet werden und ein irgendwie gewagterer Beitrag genommen werden könnte. Solange das nicht verbockt wird, wäre mir der dazugehörige Künstler fast schon egal. Natürlich muss beides auch gut zusammenpassen, allerdings bin ich nicht der Ansicht, dass das nur geht, wenn der Künstler den Song selbst schreibt. Jeder von uns dürfte diverse Welthits kennen, die nicht zwingend für den (geschweige denn von dem) bekannten Interpreten geschrieben wurden – eine müssige Diskussion.

    Soll heissen: Spekulation über den Künstler ist kurzweilig und amüsant, aber auf den Song kommt es an (und … nunja, ganz sicher auch auf denjenigen, der ihn Auswählt;).

    • Ach ja: mein erstes mal war Paris’78, aber ich bin wohl noch vor „Feuer“ eingepennt. Ab 1982 habe ich nur noch sporadisch reingeschaut und bin erst seit 2006, beflügelt von den eigenen Kindern durchgehend dabei.

      Schön zu sehen, dass wir alten Säcke hier gar nicht so wenige sind …

      • Eines ist aber klar und das sollte wohl Konsens sein unter Fans: Es ist sehr enttäuschend und beschämend, dass Deutschland, mit der größten Musikszene Europas, nicht in der Lage ist, einen VE zu stemmen. Das hat sicherlich verschiedene Gründe. Finanzielle dürften aber keine Rolle spielen. Albanien ist eines der ärmsten Länder Europas. Und trotzdem veranstalten die jedes Jahr eine riesige VE mit Orchester. Dem NDR gelang es in den letzten Jahren nicht eine interessante VE zu organisieren. Die Zuschauer sind weggelaufen. Man hätte einfach junge engagierte Leute ins Boot holen müssen, die Spaß am ESC haben und neue Ideen entwickeln. Und wenn man das nicht macht sich an anderen Ländern orientieren. Wie Schweden oder Italien. Leider hat man durch eigene Fehler die VE gegen die Wand gefahren. Dabei steckt im VE soviel Potential. Ich bin überzeugt ZDF, RTL und PRO 7 würden sofort die Rechte vom ESC übernehmen und daraus etwas spannendes machen.

      • OK, ich setze noch einen drauf. Ich sage nur „Die Sommermelodie“ ….oder doch besser Waterloo 😉

  25. @Andi: RTL und Pro Sieben sind nicht Teil der EBU, also können diese Sender den ESC für Deutschland nicht übernehmen. Das ZDF könnte das. Ich frage mich sowieso, warum das ZDF nicht im Wechsel mit der ARD den ESC übernimmt. Sonst machen die ÖRs auch alles zusammen oder im Wechsel.

    • @ ESC Fan. Das weiß ich. Wollte nur damit ausdrücken, dass auch die Privaten Sender gerne den ESC haben möchten. Es ist sehr schade das ARD und ZDF nicht im Wechsel den ESC austragen. Denn dadurch gäbe es zwischen den Sender Konkurrenz. Schließlich möchte es jeder besser machen

      • Es wäre sogar möglich, dass ARD und ZDF mitmachen, denn der ESC ist kein Wettbewerb zwischen Ländern, sondern zwischen den Rundfunkanstalten. Aber ich zweifle daran, dass Deutschland erfolgreicher wird, wenn wir zweimal einen Sänger/Band zum ESC schicken.

  26. Nun hat man sich für eine interne Wahl entschieden und macht sofort den nächsten Fehler. Unser Lied für Rotterdam wird praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf ONE gezeigt. Im Gegensatz zu Douze Points finde ich, so eine Show gehört ins Hauptprogramm. Um gleich auf Anhieb soviel wie möglich an Zuschauern zu erreichen. Das ist man unserem Teilnehmer schuldig und man zeigt dadurch auch stolz….schaut her unser toller Interpret. Stattdessen wird die Show versteckt.

    • Selbst das mit der internen Nominierung ist ja nur Spekulation der anderen Medien aufgrund von Indizien. So lange der NDR nix offizielles mitteilt ist alles nur Spekulatius. Ich habe das Gefühl, das die wirklich bis zum 31.01.2020 warten, bis sich die Herrschaften mal herablassen uns dummes Fußvolk mal zu informieren. Hat denn jemand schon weißen Rauch über die Zentrale vom NDR aufsteigen sehen?

  27. Also ich kann über die ganze Geschichte mittlerweile nur noch lachen 😀 Eure Kommentare sind größtenteils auch grandios lustig.

    Jedes Jahr gibt es irgendein neues Drama. Das ist schon brilliant komisch, wie der NDR und die deutschen ESC-Fans das immer hinbekommen. Egal ob es das Kümmert-Gate, der Naidoo-Flop, die beiden gruseligen Songs aus 2017 oder die Schwestern waren. Dieses Jahr also der Ausschluss der Öffentlichkeit. Da könnte man sicher eine lustige Miniserie rausmachen, vielleicht hat Netflix ja Interesse an einer Fortsetzung ihres ESC-Films.

    Ich freue mich über die Spekulationen und bin einfach mal gespannt, was für ein Desaster uns da am 27. Februar erwartet. 😀

  28. Könnte es nicht auch einfach sein, dass der NDR deswegen bis zum 31. Januar wartet, weil an dem Tag die neue Single des ESC-Acts auch offiziell rauskommt? Nur mal so als Gedanke… Zumal der 31. Januar ebenso Ende Januar ist als der 28. Januar.

    • Angela Henn und Dennis Klak bringen am 31.01. ihre neue Single raus.

      Ich geh dann mal meine Gehörgänge säubern. *brr* *autsch*

    • Mir ist es egal, warum der NDR keine Infos raushaut. Ich fühle mich so langsam nur noch auf gut Deutsch gesagt verarscht. So bringt man auch den letzten verbliebenen Verteidiger des NDR gegen sich auf. Gut gemacht NDR. Das ist Kommunikationspolitik des 21. Jahrhunderts.

      • Also, ich will wirklich nicht die Kommunikationspolitik des NDR schönreden. Aber man hat angekündigt, dass es Ende Januar Infos geben wird. Es ist Ende Januar. Morgen auch, übermorgen auch, Freitag auch noch. Wovon fühlst du dich jetzt also bitte verarscht?Ja, die Pressearbeit da beim NDR ist wirklich unfassbar schlecht, aber nur weil wir Gebühren zahlen haben wir nicht das Recht auf Infos, wann immer wir sie gerne hätten.
        Wenn mit der Info Ende Januar nix neues kommt, was wir nicht schon wussten, also wenn da nur der TV-Termin bei One bestätigt wird, dann würd ich mir auch verarscht vorkommen. Aber doch jetzt noch nicht. So wichtig nehm ich mich auch nicht, dass ich irgendwas, was der NDR macht oder nicht macht, persönlich nehmen würde.

    • Glaube ich nicht. Weil wer soll sich denn dann noch die zeitversetzte Livesendung (herrlich) auf QVC, ne ARTE um Mitternacht, nein wo nochmal wird das gezeigt??? Jedenfalls war das ein Donnerstag im Februar. Obwohl da schau ich eh GNTM.

      • Schulte hat aber versprochen, dass er erstmal nicht mehr für den ESC zur Verfügung steht, lol

    • Wäre ich auch fein mit, aber sein wir mal ehrlich: Ende Januar werden wir nichts konstruktives erfahren. Wenn wir Künstler und Song vorgestellt bekommen, macht die Sendung Ende Februar keinen Sinn.
      Also entweder kriegen wir heute/morgen/übermorgen die Info, die wir eh alle schon vermuten –> Interne Auswahl.
      Oder alternativ, was ich mir auch noch vorstellen könnte (aka Wunschdenken) ist, dass der NDR ganz andere Schritte geht und uns einen VE nach tschechischer Art baut: Dass uns die Tage ein paar Songs online vorgestellt werden und wir, sowie alle Europäer, dafür abstimmen können. Und dann eben Ende Februar das Ergebnis. Würde tatsächlich alles Sinn ergeben: Mehr Onlinepräsenz als Fernsehen lockt eine gemischtere Zuschauerschaft an, die ausländischen Zuschauer kriegen eine Stimme, und die Präsentation auf ONE erklärt sich, weil gesamter Prozess nur online stattfand und es im Fernsehen nie Werbung/Erwähnung genossen hat.
      Aber, wie gesagt, das ist Wunschdenken. Am Ende kriegen wir höchstwahrscheinlich nur die Info, dass es nun tatsächlich – Überraschung – eine interne Auswahl gegeben hat.

    • Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende. Ich möchte endlich wissen, mit wem der NDR in Rotterdam auf Platz 25 oder 26 landet. Da kann ich mich endlich wieder auf die anderen Länder konzentrieren.

    • Und die Wiwiblogger entscheiden dann allein, wer für Deutschland nach Rotterdam fährt. Zur Auswahl stehen Daniel Schuhmacher, Margot Eskens und Voxxclub feat. Alex Diehl. Voll gute Infos. Endlich mal.

      • Die hätten ja wenigstens Ahnung von dem, was sie tun xD Aber gut, erst mal warten bis dem NDR einfällt, dass sie ja Infos rausgeben wollten. Und wer weiß, vielleicht werden wir ja positiv überrascht 😀

      • Unbedingt Margot Eskens 😉 !!! Hach, wie schön war doch „Die Zeiger der Uhr“! Und nein, meine erste VE war nicht 1966, die war 1982.

        Und damit ich hier auch noch einen Vorschlag eingebracht habe, fast genauso unrealistisch: Die Gruppe Wind in der Besetzung von 1985 mit Rainer Höglmaier und Petra Scheeser 🙂 (ich kann Eure zustimmenden Rufe der Entzückung ganz laut hören)

      • Ja, hatte ich auf Snapchat gefunden. Ist leider schon weggesnapt, sonst hätte ich natürlich den Link für Dich.,

  29. Gut gemacht, dieser Blogbeitrag hat seinen Weg in alle einschlägigen Online-Zeitungen gefunden. Inzwischen sind die Gerüchte um meine Namensvetterin größer geworden. 😀

  30. Ja gut gemacht! Durch die Berichte über Helene Fischer werden jetzt die Erwartungen bei der Bevölkerung gewaltig nach oben geschraubt. Wenn es dann doch nicht Helene ist, sondern ein Unbekannter, wird der Katzenjammer und die Enttäuschung sehr groß sein.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.