Wer vertritt Deutschland beim Eurovision Song Contest 2020?

Unser Lied für Rotterdam“ ist gefunden, so viel wissen wir. Was wir nicht wissen ist, wer denn nun das Vergnügen und die Ehre hat, Deutschland beim Eurovision Song Contest 2020 am 16. Mai zu vertreten. Über viele Namen wird spekuliert. Wir haben über die, die besonders häufig genannt werden, nachgedacht. Helene? Benedikt? Die Goldkehlchen? Daniel? Mark und Lena? Wer fährt nach Rotterdam?

„Das können wir so nicht bestätigen“, sagt NDR-ESC-Pressesprecherin Iris Bents auf die Spekulation, dass der deutsche Song für den ESC 2020 bereits per Direktnominierung gefunden ist. Ein hartes Dementi geht anders. Wiewohl in der Programmvorschau des ARD-Spartenprogramms ONE bereits eine 45-minütige ESC Show „Unser Lied für Rotterdam“ angekündigt ist, vertagt der NDR die Veröffentlichung von konkreten Infos auf Ende Januar 2020. Wer die Bubble kennt, weiß, dass das bunten Spekulationen erstmal richtig Futter gibt.

Wer könnte es denn sein, den der NDR am 27. Februar 2020 „zeitversetzt live“ (whatever that means) enthüllt? Wir haben über einige der am häufigsten genannten Acts ein wenig reflektiert.

Helene Fischer

Helene Fischer Farbenspiel CD Cover Album 2

 

Was dafür spricht: In einem „frühen“ Interview (mit Oliver Wurm in einer Sonderausgabe des Lifestyle-Magazins „max“) hat die Königin des Popschlagers gesagt, dass sie gerne am Eurovision Song Contest teilnehmen würde, wenn ihr erlaubt wird, deutsch zu singen. Allerdings fand das Interview weit vor ihrem Karriereturbo „Farbenspiel/Atemlos“ statt.

Was dagegen spricht: Wiewohl ihr Management durchaus ESC-affin ist (vertritt z.B. auch Vicky Leandros, Michelle und Linus Bruhn), eine ESC Teilnahme würde ihr Uwe Kanthak auf KEINEN Fall empfehlen (Umschreibung für „erlauben“).

Eintrittswahrscheinlichkeit: 0,017%

 

Die Hamburger Goldkehlchen

DHG Mr Mercury Videodreh Take me to your heaven

Was dafür spricht: Sie wollen unbedingt zum ESC, sie haben einen coolen Song, ein mitreißendes Konzept, eine sympathische und große Fanbase und sie sehen nackt verdammt gut aus.

Was dagegen spricht: Der Ex-HoD Christoph Pellander (Vorgänger von Alex Wolfslast) singt immer wieder mal bei DHG mit, daraus kann man Befangenheit ableiten, zumal dieser weiter bei der ARD arbeitet, nur nicht mehr als Head of Delegation. Ohne Publikumsvoting wäre dem NDR eine so polarisierende Wahl wie DHG außerdem zu risky. Sehr, sehr schade, vielleicht 2021.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 6,69%

 

KLAN

ULfR KLAN

Was dafür spricht: Deutschpop von zwei Brüdern, eigenständig, geradeaus und cool im besten Sinne, und auch noch optisch sehr ansprechend. Warner Music (bekanntlich gut vernetzt mit Thomas Schreiber) promotet die Jungs als hoffnungsvolle Nachwuchsacts (funktionieren schon sehr anständig bei Spotify und YouTube), in ihrer Entourage wird ihr Basisinteresse am ESC vielfältig kolportiert.

Was dagegen spricht: Ein bissel zu edgy-indie, um vor den Jurys zu bestehen. Haben gerade neues Material veröffentlicht (und ein Album für Mitte Februar 2020 angekündigt), dürften auch deshalb wohl aus dem Rennen sein. Außerdem ist das Konzert am 16. Mai in Leipzig sicherlich hinderlich.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 4%

 

Mark Forster und Lena

ULfR Mark Foster und Lena

Was dafür spricht: Le nouveau Powercouple und absolute Lieblinge der Boulevardpresse. Die einzigen, die derzeit neben Megxit auf den Covern der glossy people Mags regelmäßig zelebriert werden (weil gut verkäuflich), nachdem Helene jetzt schon seit über einem Jahr den gleichen Freund hat. Beide haben schon in unterschiedlichen Ausprägungen NDR- und ESC-Erfahrungen (Lena als Siegerin).

Was dagegen spricht: Wishful thinking. Wären sie im Rennen (oder einer von beiden), hätte der NDR das im November veröffentlicht (und BILD und BUNTE einige Tage früher).

Eintrittswahrscheinlichkeit: Zero

 

Sandro Nicolas

Sandro Nicolas Zypern ESC 2020 The Voice of Germany Alessandro Rütten CyBC Rotterdam Eurovision

Was dafür spricht: Passt perfekt ins Delegations-Beuteschema für aussichtsreiche ESC-Hopefuls. Hat – nicht zuletzt aufgrund seiner griechischen Mutter – eine große ESC-Nähe, und befand sich dem Vernehmen nach auch im „relevant set“ für die deutschen ESC-Optionen 2020.

Was dagegen spricht: Nathan Trent Reloaded. Schneller als die Jurys in Deutschland ihre Votings abschicken konnten, hatte Zypern bereits zugegriffen.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 100% für Zypern. 12 Punkte aus Griechenland: ebenfalls 100%.

 

Xavier Naidoo

ULfR Xavier Naidoo

Was dafür spricht: Obwohl er (bislang) nie angetreten ist, hat Xavier Naidoo die jüngere deutsche ESC-Geschichte stärker geprägt als Andreas Kümmert und Ann Sophie sowie – sagen wir – Cascada und LaBrassBanda zusammen. Xaviers Absetzung nach der Direktnomierung hat eine eindrucksvolle einzigartige Solidaritätswelle ausgelöst – von Herbert Grönemeyer über Andreas Bourani und Andreas Gabalier sowie Tim Bendzko und Tim Mälzer bis hin zu den ARD-(Tatort)-Stars wie Til Schweiger und Jan Josef Liefers.

Was dagegen spricht: Anja Reschke und die Zapp-Redaktion.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 1% (you never know)

 

Sarah Connor

ULfR Sarah Connor Cover Muttersprache

Was dafür spricht: Sarah Connor gehört in die „Mmmm, ich weiß nicht so recht – Kategorie“, in die auch Künstler wie Nico Santos oder Max Giesinger gehören. Will sagen: Sie hat eine Basissympathie für den ESC und tritt deshalb gerne bei der Pre- oder After-Show auf der Reeperbahn auf, fremdelt aber (noch) mit dem Wagnis, sich dem nicht kalkulierbaren Wettbewerb der größtes Musikshow der Welt zu stellen (oder gar einer deutschen VE).

Was dagegen spricht: Gäbe es hierzulande ein Konzept mit der Fieberkurve, der Euphorie und dem Impact in der Bevölkerung wie das Mello, wäre sie womöglich schnell dabei. Aber wir haben (noch) kein Mello.

Eintrittswahrscheinlichkeit: From Hero to Zero

 

Shirin David

Shirin David Peter Mein Star und ich Party

Was dafür spricht: Hat wie Helene ihren eigenen Duft bei Douglas. Ist ikonischer Superstar der YouTube-Generation mit internationalen Roots, ihre Mama kommt aus dem ESC-Lieblingsland Litauen. Ist top ausgebildetes Multitalent, wirkte in mehreren Produktionen der Hamburger Staatsoper mit. Hatte schon einen Nr. 1 Hit in Deutschland und auch ihr Album landete ganz vorne. Auf Partys, auf denen Shirin David gefeiert wird, kann man die männlichen (Rap-)Promis und ihre Bodyguards nicht voneinander unterscheiden (höchstens an der Größe der Rolex).

Was dagegen spricht: Ihr bringt eine ESC-Teilnahme wenig (umgekehrt wäre es anders). Und in Rotterdam gibt’s keinen Louis-Vuitton-Flagship-Store.

Eintrittswahrscheinlichkeit: Zero (sehr zum singulären Bedauern des Autors dieser Zeilen, siehe Foto)

 

Daniel Donskoy

ULfR Daniel Donskoy

Was dafür spricht: Multitalent mit ukranisch-russischen Wurzeln mit vier Muttersprachen. Ist in Berlin und Tel Aviv aufgewachsen, arbeitet erfolgreich als Schauspieler, Regisseur und Theaterproduzent. Hat einen Bachelor in Musical/Theatre von der Arts Educational School in London und spielt Klavier, seit er fünf Jahre alt ist. Sieht SENSATIONELL gut aus. War auch mal Barmann und Model. Und wir haben ihn hier schon als „Unser Star für die deutsche Vorentscheidung“ vorgestellt. Mehr ESC-Potential geht kaum.

Was dagegen spricht: Eigentlich gar nichts, außer dass er mutmaßlich der Meinung ist, seine musikalische Karriere zunächst jenseits der großen Bühne zu entwickeln.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 2%

 

Lotte

Lotte Sängerin Gitarre

Was dafür spricht: Singer-Songwriterin Lotte (bürgerlich übrigens Charlotte!!) aus Ravensburg ist vom „Online-Magazin für deutsche Musik“ namens „smago!“ ins Gespräch gebracht worden.

Was dagegen spricht: „smago!“ bleibt vage und begründungsfrei. Und Lotte singt deutsch, der deutsche ESC-Song 2020 ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder in englischer Sprache, dafür dürfte die internationale Jury gesorgt haben.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 0,1%

 

Daniel Schuhmacher

Inside Eurovision Workshop 2018 Koeln Tag 3 On The Way to Tel Aviv Daniel Schuhmacher

Was dafür spricht: Der DSDS-Sieger 2009 hat maximal Bock auf den ESC (erst jüngst in einem Interview bekundet), hat Zeit, hat chartkompatibles neues Material und aufgrund seiner Teilnahme am ESC-Workshop 2018 bereits erste ESC-Erfahrungen sammeln dürfen. Auffällig sind auch seine neuen Instagram-Freundschaften mit ESC-affinen Songwritern in den letzten Wochen und Monaten.

Was dagegen spricht: Mir ist nix eingefallen, was dagegen spricht, dass sein Name am 27. Februar 2020 fällt.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 77%

 

Michael Schulte

Michael Schulte Bambi

Was dafür spricht: Michael ist der erfolgreichste deutsche ESC-Act seit Lena, die bekanntlich zweimal hintereinander angetreten ist. Wieso also nicht auch Michael? Vor allem gilt auch: Michael ist nach dem ESC ein noch größerer ESC-Botschafter geworden als davor: Er mag die Bubble und sein „You Let Me Walk Alone“ läuft immer noch in heavy rotation auf allen adult contemporary Radiostationen in DACH.

Was dagegen spricht: Wenn man ihn selbst fragt, ob er nochmal fährt, wird er möglicherweise antworten, grundsätzlich ja, aber nicht in nächster Zeit. Ob diese These stimmt, erfahrt ihr demnächst in unserem Michael-Schulte-Exklusiv-Interview.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 2020: sehr niedrig, 2025 ff.: sehr hoch

 

Aly Ryan

Aly Ryan Unser Lied für Israel Deutsche Vorentscheidung 2019 Song Writing Camp 3

Was dafür spricht: Aly ist der Fan-Favourite des Vorjahres (12 Punkte von der Eurovisionsjury) und niemand ist überzeugter davon, dass das berechtigt war und ist, als Aly. Der (auch) internationale Zuspruch beflügelt sie und sie hat sich in einer Reihe von ESC-Ländern (von Irland bis San Marino) selbst für eine Teilnahme empfohlen.

Was dagegen spricht: Aly hat gezwitschert, dass sie vom NDR für eine Teilnahme am deutschen Jury-Portfolio angefragt worden sei, sie aber geantwortet habe, dass für sie nur eine Direktnominierung (im Sinne einer unmittelbaren Festlegung auf sie) infrage kommt. Der NDR will dazu (offiziell) nichts sagen. Da aber feststeht, dass in Deutschland eine Jurykonsultation stattgefunden hat, ist Aly raus.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 0% in Deutschland, aber wer weiß, was woanders noch passiert.

 

Benedikt Köstler

ULfR Benedikt Koestler

Was dafür spricht: Mit „The Voice of Germany“-Teilnehmern hat sich der NDR bekanntlich seit dem fantastischen Erfolg von Michael Schulte (The Voice 2012) durchaus angefreundet. Benedikt „Eye Candy“ Köstler nahm an Staffel 7 in 2017 teil (übrigens im Team von Lenas neuem Boyfriend), musste sich im Finale aber Natia Todua geschlagen geben. Mit Natia und Gregor Hägele (der ebenfalls in Staffel 7 dabei war, im Halbfinale aber BB Thomaz unterlag) ging er anschließend auf die Livetour von „The Voice“. Beim deutschen Finale 2018 saß Benedikt eine Reihe vor uns. Sein Name fällt bei Branchenprofis häufiger, wenn sich das Gespräch um deutschen ESC-Nachwuchs dreht, sogar auch bei internationalen Insidern in der Bubble.

Was dagegen sprechen könnte: VE-Teilnehmer 2019 BB Thomaz und Gregor Hägele mussten die sehr kurzfristig nachnominierten S!sters nach Monaten der Vorbereitungen auf das deutsche Finale an sich vorbeiziehen lassen, möglicherweise haben Benedikt diese Beobachtungen zögerlich gemacht.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 23%

 

Mit Benedikt schließen wir unsere Huldigungs-Shortlist. Das letzte Mal, dass ich ein solches Stück geschrieben habe, war das 2013 für den PRINZ-Blog und damals habe ich Mutmaßungen über den britischen Acts angestellt und der tatsächliche UK-Eurovisionsteilnehmer (Bonnie Tyler) war auf unserer Blogger-Shortlist. Mal gucken, wie das 2020 ausgehen wird. Was meint Ihr?


521 Kommentare

  1. >„Unser Lied für Rotterdam“ ist gefunden, so viel wissen wir.Und Lotte singt deutsch, der deutsche ESC-Song 2020 ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder in englischer Sprache, dafür dürfte die internationale Jury gesorgt haben.<
    Warum die internationale Jury deutschsprachige Songs ablehnen sollte, leuchtet mir nicht ein.
    DIe Jurys konnte sich doch auch bisher für gute nichtenglische Songs begeistern (zB Portugal).

    • Irgendwie wurde mein Beitrag merkwürdig formatiert. Deswegen nochmal:

      Wissen wir denn tatsächlich, dass Künstler UND Song bereits gefunden sind?
      Das konnte ich bisher nicht aus den offiziellen Verlautbarungen entnehmen.

      Außerdem:
      Warum die internationale Jury deutschsprachige Songs ablehnen sollte, leuchtet mir nicht ein.
      DIe Jurys konnte sich doch auch bisher für gute nichtenglische Songs begeistern (zB Portugal).

      • Stimme ich dir zu. Ich bin gerne für deutschsprachige Songs. Damals hätte ich auch viel lieber Fortenbacher als die No Angels nach Belgrad geschickt

      • Salvador und Mahmood waren aber die Ausnahmen, ansonsten trifft es leider zu. Ich würde mich aber gerne eines Besseren belehren lassen….

  2. Auch ich habe bereits in einem vor paar Wochen erscheinendem Blogbeitrag die schwedischen Melo-Songwriter aufgezählt, die ihm seit kurzem folgen. Und war Schreibers Schubladensong nicht deswegen letztes Jahr nicht dabei, weil keine passende Männerstimme gefunden wurde?!;)

  3. Ja Daniel Schumacher und Benedikt Köstler scheinen am wahrscheinlichsten. Ich werfe aber gerne noch den Namen Max Mutzke in den Ring. Warum fehlen hier eig Bands und Gruppen?

    • Max hat mal gesagt, er möchte nicht mehr zum ESC. Er hat zwar gute Erfahrungen gemacht, kann sich aber damit nicht so ganz identifizieren und sehe seine Zukunft aber definitiv woanders.

      Meine Wunschkandidatin ist übrigens Namika, Sarah Connor wäre auch eine super Wahl und würde sicherlich eine gute Quote bescheren. Leider ist sie am 16.5. bereits ausgebucht,

      • Gestern kursierte auf Facebook ein Gerücht, dass es angeblich eine Dame namens Didi J sein soll
        Muss wohl in einem Interview in ihrer Heimat Serbien gesagt haben, dass sie etwas mit dem ESC am Hut hat bzw. sich sogar für den deutschen VE beworben hat (sie soll deutsche Wurzeln haben).

        Kenne sie nicht, ist auch völlig unbekannt in Deutschland und verstehe auch kein Serbisch, von daher kann ich es selbst nicht nachprüfen, halte es aber für unwahrscheinlich
        Die Dame passt nicht ins Beuteschema des NDR wenn ich es mal so formulieren darf 😂

  4. Ja leider …. Die meisten Kandidaten, die ich gerne hätte, singen Deutsch und das ist wohl aus erwähnten Gründen bedauerlicherweise ausgeschlossen.

  5. Ach, ich liebe diese Spekulationen! Glaube aber weder an Helene Fischer (wird sie sich nicht antun, ist dafür zu erfolgreich) noch an Sarah Connor. Sarahs Musik mag ich eigentlich ganz gerne, seit sie auf Deutsch singt. Ihre Songs leben aber von den schönen Texten, wären aber wohl zu riskant für den ESC. Die Texte versteht international kaum jemand und die Melodien sind doch zu getragen. Und Lena kann man eigentlich in der jetzigen Situation nur abraten, sie kann eigentlich im Moment nur verlieren, da auch zu erfolgreich.
    Selbiges gilt für Michael Schulte.
    Ich muss gestehen, dass ich einige von den Künstlern gar nicht kenne. Das hat man davon, wenn man die Castingformate nicht verfolgt. Muss aber nichts heissen, wenn der Song gut ist…warum nicht? Könnte ich mir am ehesten vorstellen, oder die Goldkehlchen.

  6. Bin ja immer noch für Wincent Weiss. Jung, hübsch, macht leicht bekömmliche und angenehme Pop-Musik. Seine Tour fängt erst im Juni an, er hätte Zeit im Mai…

  7. Und Max Giesinger?
    Noch mal meine Anfrage: was ist nun eigentlich mit dem Jury Panel? Gibt es hier Leute, die eine Zusage bekommen haben?
    Und was ist mit dem vermeintlich Megahit, für den man letztes Jahr angeblich keinen geeigneten Interpreten gefunden hat?
    Ich denke, dass es für den deutschen Beitrag 2020 kein erneuter Einsatz überhaupt einer Jury gab. Es wird wahrscheinlich dieses „ominöse“ Schubladenlied sein, vorgetragen von einem Sänger/Sängerin aus der 3 oder 4 Reihe. Was ja aber nicht zwingend schlecht sein muss.

  8. Bitte die Prozentzahlen anpassen: 77+23 sind schon 100% oder sind die beiden Jungs eindeutige Favoriten 🙂

    Gehen wir mal davon aus, dass ein Hit gefunden ist, wer schafft es, diesen entsprechend zu präsentieren: Helene 🙂

    Aber 0,01% gibts vielleicht doch noch einen Vorentscheid 🙂

      • Sie kommt aus der Nachbarstadt von Offenbach und da würde ich besonders gerne die Daumen drücken. Es gäbe auch beim Empfang ein schönes Bild: Namika mit dem ebenfalls marokkanischstämmigen Bürgermeister von Rotterdam…

    • Hey, willkommen in Club ! Manchmal kommen wir doch auf einen gemeinsamen Nenner.

      Es gibt auch noch mehrere Band der härteren Sorte, die nicht aufgezählt wurden, die aber dem NDR und einigen Fans allesamt zu riskant sein sollten (In Extremo, Subway to Sally…)

  9. Alles bloß nicht der Daniel SChuhmacher der geht ja garnicht.Dann ist der letzte Platz sowieso für Deutschland. Ich mag dies ganzen DSDS Kandidaten nicht.

    Warum den nicht mal mit Laing oder VOxxclub zum ESC dann ist sicherlich ein Platz in den Top 10 drin und sogar ein Sieg.

    Ich hoffe das es dieses Jahr ein tollen Abtempo Song mit viel Wumms ist, und es eine Frau singt.

    Warum glaube eigentlich alle Läder dieses Jahr das ein Mann gewinnt, es war letztes Jahr eine Ausnahme. ICh mochte den Song der Niederlande überhaupt nicht, und das alle auf den Zug aufspringen ist furchtbar. Auch das bis jetzt fast nur Männer bei ESC sind. Dann können wir es ja Männer ESC nennen, das geht garnicht.

    Aber ein Paar Frauen kommen ja noch, und ich bin mir sehr sicher das dieses Jahr eine Frau oder eine Band das rennen um den Sieg machen werden, und alle Männer sang und klanglos untergehen.

    Sarah Connor und Helene Fischer mag ich auch sehr, und die würde ich gern mal beim ESC sehen. Ich hoffe das Deutschland nicht mit dem Daniel Schumacher ins rennen geht, das brauchen wir nicht teilnehmen.

    • Ich mag so eine Art von Abwertung von vornherin gar nicht.
      Zu Daniel Schuhmacher bin ich zunächst einmal genauso neutral eingestellt, wie zu jedem anderen auch. Ich möchte wenn schon den Song dazu hören. Warum nur aufgrund der Personen schon wieder letzte Plätze herbeigerufen werden, verstehe ich nicht.
      Ich musste selbst erstmal bei Youtube nachhören, weil ich ihn nur noch vage in Erinnerung hatte.
      Aber nach einen aktuellen Beispiel von ihm, kann man ihm zumindest eine gute Gesangsleistung nicht absprechen: https://www.youtube.com/watch?v=ZrZ3nKMVMi8
      Aber auch hier: Künstler UND Song 😉

      • 50/50 hier; Daniel S hat zwar meiner Meinung nach eine bessere Stimme als Luca, aber Luca hat einen massiven Sympathie-Bonus, er kommt einfach total sympathisch rüber. Nicht, dass das wichtig zu sein scheint, siehe der Sieger letztes Jahr.

      • Es handelt sich bei beiden um DSDS-Sieger und Luca war bekanntlich beim ESC sehr erfolgreich. Deswegen der Vergleich.

    • Mir ist Laing ja auch sympathisch, aber auch hier kommt es sehr stark auf den Song an. Es gibt auch viele Songs, die ich von ihnen eher mittelmäßig finde.
      Insgesamt kommt es eben auf die Kombi Künstler UND Song an.
      In welcher Sprache ist dabei nebensächlich. Gute Songs kommen beim Zuschauer an, egal in welcher Sprache. Und wenn es eine Kunstsprache ist, wie damals Urban Trad für Belgien.

  10. Ich tippe auf jeden Fall auf einen Mann.

    Ich erinnere mich an ein Statement von 2019 von Herrn Schreiber, kurz nach dem Sieg der Sisters.

    „Wir haben einen tollen Song zurückgehalten, der zu einem Mann passt, aber leider keine passende männliche Stimme dazu finden können.“

    Wahrscheinlichkeit, dass dieser Song zum Zug kommt…. 77%.

    Daniel wird diesen Song nicht singen, weil er 2019 dabei war und theoretisch diesen Song schon damals hätte singen können….

    Spannung steigt…

    • Bitte nicht Daniel Schuhmacher… Habe irgendwie auch das Gefühl, dass er der auserwählte sein könnte. Mit ihm gibt’s aber wieder bottom 5.

    • Ilira ist Schweizerin (mit albanischen Wurzeln) und hat schon für die Schweiz es kategorisch ausgeschlossen zum ESC zu gehen (und das auf unnötig beleidigende Weise meiner Meinung nach)
      Alle Farben dagegen, der mit ihr das wundervolle Fading produziert hat, wäre ein kleiner Wunsch von mir

    • Die Kellys – immer noch beliebt bei
      a) Muttis in der Bahn, die begeistert über ein Facebook-Posting von denen reden
      und
      b) einigen Postern hier on the block.
      Sind wohl doch mehr Ladies hier, als man den Eindruck hat.

    • Kelly Family wäre unter Umständen gar nicht so unwahrscheinlich… Es gilt vielleicht noch die Schmach von 2002 zu tilgen. Sie wäre damals definitiv eine bessere Wahl gewesen als die billige Siegel-Nummer,

      • Die Kelly Family wollte ich auch erwähnen. Da sie aber zu siebt auftreten müsste einer verzichten außerdem meine ich das sie nach der Tournee wieder getrennte Wege gehen wollen. Das spräche dann eher dafür das es einer solo machen könnte

  11. Daniel Donskoy ist schon mal ziemlich nett anzusehen! Ich vermisse natürlich in der Aufzählung meine Elif. Bei Balbina bin ich seit der neuen CD etwas zurückhaltender..

    Aber jetzt mal ernsthaft gefragt: Was spricht gegen Nena? In ganz Europa bekannt, Live unschlagbar und ihrer Karriere kann nichts schaden.

  12. Sie wäre dann immerhin beim ESC-Auftritt stolze 60 und damit Rekordhalterin deutscher Teilnehmer. Es könnte zudem daneben gehen wie bei Bonnie Tyler… In den Neunzigern und 2000ern hätte ich für Frau Kerner noch plädiert.

    • Ich habe Balbina in zwei fantastischen Konzerten erlebt und sie ist eine eigenständige fertige Künstlerin im wahren Sinne. Die neuen Songs sind aber selbst mir zu sperrig.
      Und Nena ist doch mit ihren 60 Jahren jünger als die meisten 30er… Mein Wunsch war ja eigentlich ihre Tochter Larissa mit Nena als Support. Larissa ist fresh und mit der Mama gäbe es maximale internationale Aufmerksamkeit.

  13. Urgh, also der einzige halbwegs erträgliche Vorschlag wäre für mich Sarah Connor, zu allen anderen schweige ich aus Höflichkeitsgründen lieber.

  14. 500 Euro, dass es keiner der Genannten ist?

    Und woher wissen wir eigentlich, dass „Unser LIed für Rotterdam“ schon gefunden ist? Das ist doch noch gar nicht so kommuniziert worden. Es erscheint sehr wahrscheinlich, dass es bereits Act und Song gibt. Aber hundertprozentiges Wissen ist das wohl kaum.

    Was mir übrigens übel aufstößt, ist der Grund, der angeblich gegen Xavier Naidoo sprechen soll. Das soll eine politische bzw. gesellschaftspolitische Anspielung sein, das ist mir schon klar. Ich empfinde da aber als stillos und hier auch vollkommen unnötig.

    • Unabhängig von seiner politischen Einstellung ist Naidoo ebenso wie Benzko, Bouhrani, etc. völlig ungeeignet da a) sehr textlastig und b) dieser liedend klingende monotone Sprechgesang eine deutsche Besonderheit zu sein scheint.

      • Dass die alle ungeeignet sind, da würde ich nicht widersprechen.
        Wobei ich Naidoo auch einen tollen englischen Song zutrauen würde, aber ja, der wird’s eh nicht.

        Und auch Daniel Schuhmacher wird’s nicht. Viel zu unbekannt. Das wird jemand aus dem 2. oder 3. Regal. Da bin ich mir sicher.

      • DSDS hat als Casting-Format leider dank Bohlen hierzulande einen Malus – schade für Daniel Schuhmacher, den ich damals echt gut fand.

    • Es gäbe sogar einen Grund für Naidoo: Der NDR will sich bei ihm entschuldigen und diesmal können sie nicht mehr zurückziehen, weil es dann schon viel zu spät wäre.

  15. Möchte hier auch ein bisschen Werbung für Daniel Schumacher machen – hier ein ganz sympathischer Video-Clip wo er seine 5 Favoriten vom ESC 2019 covert:

    https://youtu.be/nZ77USMAIoo

    Daniel möchte ja auch selbst (unbedingt) mal beim ESC mitmachen – was besseres kann uns kaum passieren, als wenn jemand wirklich mit Herzblut dabei ist. Er ist ausserdem ne recht angenehmer und symp. Zeitgenosse, sieht gut aus und ne grössere Bühne ist ihm auch nicht ganz fremd. Dass er musikalisch was ist unbestritten.

    • Branko absolut dafür. Aber Nicole braucht einen passenden Song für ihre tolle Stimme. Das was sie selber gemacht hat fand ich nicht so dolle

    • Adameva scheinen nicht mehr aktiv zu sein. Auf Instagram und der Homepage passiert seit langer Zeit nichts mehr. Deshalb mein Wunsch: Larissa mit Mama, wie oben ja bereits gesagt. Hach, ist das schön, dass wir so mit Namen rumschleudern können… 😂

      • „Hatte vor Jahrzehnten schon mal einen Hit“ hat ja schon mit Alex Christensen super geklappt.

      • Ich hatte kurz den Impuls, zu argumentieren. Schon überwunden, weil sie es leider ohnehin nicht sein wird…

    • Freddy Quinn lebt auch noch; damit wäre der Bogen zum 1. ESC geschlagen und wir bekämen 12 Punkte aus Österreich!!!

  16. Gestern war doch das OGAE-FC-Treffen – war da jemand dabei? Gibt es hier wieder einen ausführlichen Bericht darüber?

    • Mandy Capristo wird jetzt bald eine Gastrolle in einer beliebten, quotentechnisch sehr beliebten bei jungen Leuten auch im Netz, Telenovela bei der ARD spielen. Warum nicht auch ein Zusammenhang möglich?

  17. Laurell Barker folgt neben Nico Santos nun auch Ardian Bujupi bei Instagram. Dessen Videos „Cika Cika“ bzw. „Andiamo“ haben 96 Millionen bzw. 80 Millionen (!!!) Aufrufe bei YouTube. Zudem war sein Song „Wie im Traum“ vergangenes Jahr auf Platz 15 der deutschen Single Charts. 12 Punkte aus Albanien wären mit Ardian zumindest schon mal sicher.

  18. Immer wieder liest man den Namen Laurell Barker. Wird Deutschland 2020 wieder auf diese austauschbare typische ESC Connection zurückgreifen? Ich hoffe bei interner Nominierung kommt endlich ein origineller Act.

  19. Ich folge übrigens Ralph Siegel bei Facebook und Michael Schulte auf Instagram, der wiederum Johannes Oerding folgt und der folgt Mark Forster. Und jetzt kommt’s: wir alle waren schonmal in Hamburg. Wollt’s nur mal erwähnt haben. Nicht dass es heißt, es hätte niemand von nix gewusst.

    • Du, Forster und Carlo von Tiedemann (wohnt sicher auch irgendwo bei Hamburg) singen also in Rotterdam einen Siegel-Song für D?
      Klingt natürlich (t)oll aber leider eine autokratische Entscheidung, kann ich nicht unterstützen ;-).

      • Weiß jetzt nicht, wieso du Carlo von Tiedemann ins Spiel bringst. Der sollte die große Überraschung am ESC-Abend werden. So wie Dita von Teese damals. Naja. Haste uns nun alles kaputtgemacht. VIELEN DANK AUCH!!!!

      • Carlo von Tiedemann wäre eh undemokratisch reingeboxt worden; da werde ich lieber ohne ihn (mal wieder) Letzter!
        Seet dreams ;-)!

  20. Meine Wunschacts:

    Laing
    Nico Santos
    Balbina
    Aly Ryan
    Lilly Among Clouds
    Makeda
    Fahrenhaidt
    Alexa Feser
    Madeline Juno
    Avantasia
    Lotte

    Am Ende wird es Prinz Damian (weshalb man auf die Woche nach dem Dschungel wartet 😛 )
    Naja oder irgendein Castingsternchen aus der Vergangenheit. Bitte nicht diese Claudia von The Voice.

    • Die Idee mit Prince Damien oder jetzt King Damien ist am Ende vllt gar nicht mal so dumm. Gerade weil man das Dschungelcamp abwarten wollte…

      • Naja, also die Entscheidung wird meiner Meinung nach schon Anfang Januar gefallen sein. Kann mir nur vorstellen dass man aber auch generell den Dschungelberichten aus dem Weg gehen wollte.

  21. Ich träume ja immer noch von so einer richtig schönen deutschen edgy Indie-Band wie Von wegen Lisbeth, Tonbandgerät, Leoniden, Giant Rooks…aber ich fürchte, da kann ich lange träumen 😅🤷🏽‍♀️

  22. Ich sage es nur zu gerne – aber Ihr liegt hier völlig falsch. Es wird entweder Nico Santos (wenn der Schreiber schon einen tollen Song hat aber keinen tollen männlichen Act – oder es wird die Siegerin von The Voice of Germany 2019 Miss Claudia Emmanuela Santoso (welche gerade etwas Zeit für den ESC hat nach der „The Voice Tour“).
    Ich möchte so gerne Eure Gesichter sehen, wenn der NDR ihren Namen verkündet und ihr alle hier zum Berserker werden – grins. Der Spaß sei mir jetzt mal gegönnt.

  23. Das sollte eigentlich hier hin:

    Gestern kursierte auf Facebook ein Gerücht, dass es angeblich eine Dame namens Didi J sein soll
    Muss wohl in einem Interview in ihrer Heimat Serbien gesagt haben, dass sie etwas mit dem ESC am Hut hat bzw. sich sogar für den deutschen VE beworben hat (sie soll deutsche Wurzeln haben).

    Kenne sie nicht, ist auch völlig unbekannt in Deutschland und verstehe auch kein Serbisch, von daher kann ich es selbst nicht nachprüfen, halte es aber für unwahrscheinlich
    Die Dame passt nicht ins Beuteschema des NDR wenn ich es mal so formulieren darf 😂

  24. Eines haben all diese Namen gemeinsam: Sie werden es nicht. Es wird immer jemand an dem man am wenigsten denkt. Ehrlich gesagt ist es mir auch egal, wer es wird.

  25. Durch die interne Entscheidung erwartet Deutschland inclusive mir einen Star bzw aktuell sehr erfolgreichen Künstler. Ein unbekannter Act oder jemand aus der 2ten Liga wäre sehr enttäuschend. Sinn macht eine interne Entscheidung, wenn man dadurch endlich einen großen Namen für die Teilnahme gewinnen kann. Dadurch gibt es dann auch automatisch große Aufmerksamkeit in den verschiedenen Medien und dadurch auch in der Öffentlichkeit. Die Vorstellungsshow im Spartensender ONE wird praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Das ist zu verzeihen wenn ein Star antritt. Dann im Finale in der ARD…höchstwahrscheinlich.

    • Weil man immer wieder munkelt, Naidoo sei Reichsbürger oder ein Neonazi oder was weiß ich was und Reschke setzt sich doch so vehement gegen sowas ein. Ersteres ist totaler Quatsch, zweiteres ist total super. Was diese Anspielung einfach nur scheiße macht und mich obendrein ziemlich wütend, weil der Autor das offenbar lustig fand.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.