Wer vertritt Deutschland beim Eurovision Song Contest 2020?

Unser Lied für Rotterdam“ ist gefunden, so viel wissen wir. Was wir nicht wissen ist, wer denn nun das Vergnügen und die Ehre hat, Deutschland beim Eurovision Song Contest 2020 am 16. Mai zu vertreten. Über viele Namen wird spekuliert. Wir haben über die, die besonders häufig genannt werden, nachgedacht. Helene? Benedikt? Die Goldkehlchen? Daniel? Mark und Lena? Wer fährt nach Rotterdam?

„Das können wir so nicht bestätigen“, sagt NDR-ESC-Pressesprecherin Iris Bents auf die Spekulation, dass der deutsche Song für den ESC 2020 bereits per Direktnominierung gefunden ist. Ein hartes Dementi geht anders. Wiewohl in der Programmvorschau des ARD-Spartenprogramms ONE bereits eine 45-minütige ESC Show „Unser Lied für Rotterdam“ angekündigt ist, vertagt der NDR die Veröffentlichung von konkreten Infos auf Ende Januar 2020. Wer die Bubble kennt, weiß, dass das bunten Spekulationen erstmal richtig Futter gibt.

Wer könnte es denn sein, den der NDR am 27. Februar 2020 „zeitversetzt live“ (whatever that means) enthüllt? Wir haben über einige der am häufigsten genannten Acts ein wenig reflektiert.

Helene Fischer

Helene Fischer Farbenspiel CD Cover Album 2

 

Was dafür spricht: In einem „frühen“ Interview (mit Oliver Wurm in einer Sonderausgabe des Lifestyle-Magazins „max“) hat die Königin des Popschlagers gesagt, dass sie gerne am Eurovision Song Contest teilnehmen würde, wenn ihr erlaubt wird, deutsch zu singen. Allerdings fand das Interview weit vor ihrem Karriereturbo „Farbenspiel/Atemlos“ statt.

Was dagegen spricht: Wiewohl ihr Management durchaus ESC-affin ist (vertritt z.B. auch Vicky Leandros, Michelle und Linus Bruhn), eine ESC Teilnahme würde ihr Uwe Kanthak auf KEINEN Fall empfehlen (Umschreibung für „erlauben“).

Eintrittswahrscheinlichkeit: 0,017%

 

Die Hamburger Goldkehlchen

DHG Mr Mercury Videodreh Take me to your heaven

Was dafür spricht: Sie wollen unbedingt zum ESC, sie haben einen coolen Song, ein mitreißendes Konzept, eine sympathische und große Fanbase und sie sehen nackt verdammt gut aus.

Was dagegen spricht: Der Ex-HoD Christoph Pellander (Vorgänger von Alex Wolfslast) singt immer wieder mal bei DHG mit, daraus kann man Befangenheit ableiten, zumal dieser weiter bei der ARD arbeitet, nur nicht mehr als Head of Delegation. Ohne Publikumsvoting wäre dem NDR eine so polarisierende Wahl wie DHG außerdem zu risky. Sehr, sehr schade, vielleicht 2021.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 6,69%

 

KLAN

ULfR KLAN

Was dafür spricht: Deutschpop von zwei Brüdern, eigenständig, geradeaus und cool im besten Sinne, und auch noch optisch sehr ansprechend. Warner Music (bekanntlich gut vernetzt mit Thomas Schreiber) promotet die Jungs als hoffnungsvolle Nachwuchsacts (funktionieren schon sehr anständig bei Spotify und YouTube), in ihrer Entourage wird ihr Basisinteresse am ESC vielfältig kolportiert.

Was dagegen spricht: Ein bissel zu edgy-indie, um vor den Jurys zu bestehen. Haben gerade neues Material veröffentlicht (und ein Album für Mitte Februar 2020 angekündigt), dürften auch deshalb wohl aus dem Rennen sein. Außerdem ist das Konzert am 16. Mai in Leipzig sicherlich hinderlich.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 4%

 

Mark Forster und Lena

ULfR Mark Foster und Lena

Was dafür spricht: Le nouveau Powercouple und absolute Lieblinge der Boulevardpresse. Die einzigen, die derzeit neben Megxit auf den Covern der glossy people Mags regelmäßig zelebriert werden (weil gut verkäuflich), nachdem Helene jetzt schon seit über einem Jahr den gleichen Freund hat. Beide haben schon in unterschiedlichen Ausprägungen NDR- und ESC-Erfahrungen (Lena als Siegerin).

Was dagegen spricht: Wishful thinking. Wären sie im Rennen (oder einer von beiden), hätte der NDR das im November veröffentlicht (und BILD und BUNTE einige Tage früher).

Eintrittswahrscheinlichkeit: Zero

 

Sandro Nicolas

Sandro Nicolas Zypern ESC 2020 The Voice of Germany Alessandro Rütten CyBC Rotterdam Eurovision

Was dafür spricht: Passt perfekt ins Delegations-Beuteschema für aussichtsreiche ESC-Hopefuls. Hat – nicht zuletzt aufgrund seiner griechischen Mutter – eine große ESC-Nähe, und befand sich dem Vernehmen nach auch im „relevant set“ für die deutschen ESC-Optionen 2020.

Was dagegen spricht: Nathan Trent Reloaded. Schneller als die Jurys in Deutschland ihre Votings abschicken konnten, hatte Zypern bereits zugegriffen.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 100% für Zypern. 12 Punkte aus Griechenland: ebenfalls 100%.

 

Xavier Naidoo

ULfR Xavier Naidoo

Was dafür spricht: Obwohl er (bislang) nie angetreten ist, hat Xavier Naidoo die jüngere deutsche ESC-Geschichte stärker geprägt als Andreas Kümmert und Ann Sophie sowie – sagen wir – Cascada und LaBrassBanda zusammen. Xaviers Absetzung nach der Direktnomierung hat eine eindrucksvolle einzigartige Solidaritätswelle ausgelöst – von Herbert Grönemeyer über Andreas Bourani und Andreas Gabalier sowie Tim Bendzko und Tim Mälzer bis hin zu den ARD-(Tatort)-Stars wie Til Schweiger und Jan Josef Liefers.

Was dagegen spricht: Anja Reschke und die Zapp-Redaktion.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 1% (you never know)

 

Sarah Connor

ULfR Sarah Connor Cover Muttersprache

Was dafür spricht: Sarah Connor gehört in die „Mmmm, ich weiß nicht so recht – Kategorie“, in die auch Künstler wie Nico Santos oder Max Giesinger gehören. Will sagen: Sie hat eine Basissympathie für den ESC und tritt deshalb gerne bei der Pre- oder After-Show auf der Reeperbahn auf, fremdelt aber (noch) mit dem Wagnis, sich dem nicht kalkulierbaren Wettbewerb der größtes Musikshow der Welt zu stellen (oder gar einer deutschen VE).

Was dagegen spricht: Gäbe es hierzulande ein Konzept mit der Fieberkurve, der Euphorie und dem Impact in der Bevölkerung wie das Mello, wäre sie womöglich schnell dabei. Aber wir haben (noch) kein Mello.

Eintrittswahrscheinlichkeit: From Hero to Zero

 

Shirin David

Shirin David Peter Mein Star und ich Party

Was dafür spricht: Hat wie Helene ihren eigenen Duft bei Douglas. Ist ikonischer Superstar der YouTube-Generation mit internationalen Roots, ihre Mama kommt aus dem ESC-Lieblingsland Litauen. Ist top ausgebildetes Multitalent, wirkte in mehreren Produktionen der Hamburger Staatsoper mit. Hatte schon einen Nr. 1 Hit in Deutschland und auch ihr Album landete ganz vorne. Auf Partys, auf denen Shirin David gefeiert wird, kann man die männlichen (Rap-)Promis und ihre Bodyguards nicht voneinander unterscheiden (höchstens an der Größe der Rolex).

Was dagegen spricht: Ihr bringt eine ESC-Teilnahme wenig (umgekehrt wäre es anders). Und in Rotterdam gibt’s keinen Louis-Vuitton-Flagship-Store.

Eintrittswahrscheinlichkeit: Zero (sehr zum singulären Bedauern des Autors dieser Zeilen, siehe Foto)

 

Daniel Donskoy

ULfR Daniel Donskoy

Was dafür spricht: Multitalent mit ukranisch-russischen Wurzeln mit vier Muttersprachen. Ist in Berlin und Tel Aviv aufgewachsen, arbeitet erfolgreich als Schauspieler, Regisseur und Theaterproduzent. Hat einen Bachelor in Musical/Theatre von der Arts Educational School in London und spielt Klavier, seit er fünf Jahre alt ist. Sieht SENSATIONELL gut aus. War auch mal Barmann und Model. Und wir haben ihn hier schon als „Unser Star für die deutsche Vorentscheidung“ vorgestellt. Mehr ESC-Potential geht kaum.

Was dagegen spricht: Eigentlich gar nichts, außer dass er mutmaßlich der Meinung ist, seine musikalische Karriere zunächst jenseits der großen Bühne zu entwickeln.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 2%

 

Lotte

Lotte Sängerin Gitarre

Was dafür spricht: Singer-Songwriterin Lotte (bürgerlich übrigens Charlotte!!) aus Ravensburg ist vom „Online-Magazin für deutsche Musik“ namens „smago!“ ins Gespräch gebracht worden.

Was dagegen spricht: „smago!“ bleibt vage und begründungsfrei. Und Lotte singt deutsch, der deutsche ESC-Song 2020 ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder in englischer Sprache, dafür dürfte die internationale Jury gesorgt haben.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 0,1%

 

Daniel Schuhmacher

Inside Eurovision Workshop 2018 Koeln Tag 3 On The Way to Tel Aviv Daniel Schuhmacher

Was dafür spricht: Der DSDS-Sieger 2009 hat maximal Bock auf den ESC (erst jüngst in einem Interview bekundet), hat Zeit, hat chartkompatibles neues Material und aufgrund seiner Teilnahme am ESC-Workshop 2018 bereits erste ESC-Erfahrungen sammeln dürfen. Auffällig sind auch seine neuen Instagram-Freundschaften mit ESC-affinen Songwritern in den letzten Wochen und Monaten.

Was dagegen spricht: Mir ist nix eingefallen, was dagegen spricht, dass sein Name am 27. Februar 2020 fällt.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 77%

 

Michael Schulte

Michael Schulte Bambi

Was dafür spricht: Michael ist der erfolgreichste deutsche ESC-Act seit Lena, die bekanntlich zweimal hintereinander angetreten ist. Wieso also nicht auch Michael? Vor allem gilt auch: Michael ist nach dem ESC ein noch größerer ESC-Botschafter geworden als davor: Er mag die Bubble und sein „You Let Me Walk Alone“ läuft immer noch in heavy rotation auf allen adult contemporary Radiostationen in DACH.

Was dagegen spricht: Wenn man ihn selbst fragt, ob er nochmal fährt, wird er möglicherweise antworten, grundsätzlich ja, aber nicht in nächster Zeit. Ob diese These stimmt, erfahrt ihr demnächst in unserem Michael-Schulte-Exklusiv-Interview.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 2020: sehr niedrig, 2025 ff.: sehr hoch

 

Aly Ryan

Aly Ryan Unser Lied für Israel Deutsche Vorentscheidung 2019 Song Writing Camp 3

Was dafür spricht: Aly ist der Fan-Favourite des Vorjahres (12 Punkte von der Eurovisionsjury) und niemand ist überzeugter davon, dass das berechtigt war und ist, als Aly. Der (auch) internationale Zuspruch beflügelt sie und sie hat sich in einer Reihe von ESC-Ländern (von Irland bis San Marino) selbst für eine Teilnahme empfohlen.

Was dagegen spricht: Aly hat gezwitschert, dass sie vom NDR für eine Teilnahme am deutschen Jury-Portfolio angefragt worden sei, sie aber geantwortet habe, dass für sie nur eine Direktnominierung (im Sinne einer unmittelbaren Festlegung auf sie) infrage kommt. Der NDR will dazu (offiziell) nichts sagen. Da aber feststeht, dass in Deutschland eine Jurykonsultation stattgefunden hat, ist Aly raus.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 0% in Deutschland, aber wer weiß, was woanders noch passiert.

 

Benedikt Köstler

ULfR Benedikt Koestler

Was dafür spricht: Mit „The Voice of Germany“-Teilnehmern hat sich der NDR bekanntlich seit dem fantastischen Erfolg von Michael Schulte (The Voice 2012) durchaus angefreundet. Benedikt „Eye Candy“ Köstler nahm an Staffel 7 in 2017 teil (übrigens im Team von Lenas neuem Boyfriend), musste sich im Finale aber Natia Todua geschlagen geben. Mit Natia und Gregor Hägele (der ebenfalls in Staffel 7 dabei war, im Halbfinale aber BB Thomaz unterlag) ging er anschließend auf die Livetour von „The Voice“. Beim deutschen Finale 2018 saß Benedikt eine Reihe vor uns. Sein Name fällt bei Branchenprofis häufiger, wenn sich das Gespräch um deutschen ESC-Nachwuchs dreht, sogar auch bei internationalen Insidern in der Bubble.

Was dagegen sprechen könnte: VE-Teilnehmer 2019 BB Thomaz und Gregor Hägele mussten die sehr kurzfristig nachnominierten S!sters nach Monaten der Vorbereitungen auf das deutsche Finale an sich vorbeiziehen lassen, möglicherweise haben Benedikt diese Beobachtungen zögerlich gemacht.

Eintrittswahrscheinlichkeit: 23%

 

Mit Benedikt schließen wir unsere Huldigungs-Shortlist. Das letzte Mal, dass ich ein solches Stück geschrieben habe, war das 2013 für den PRINZ-Blog und damals habe ich Mutmaßungen über den britischen Acts angestellt und der tatsächliche UK-Eurovisionsteilnehmer (Bonnie Tyler) war auf unserer Blogger-Shortlist. Mal gucken, wie das 2020 ausgehen wird. Was meint Ihr?


521 Kommentare

  1. Also jetzt ist es 15 Uhr. Eine Erläuterung der NDR Verantwortlichen zum Sachverhalt ‚Bekanntgabe von Einzelheiten zum deutschen ESC Vorentscheid‘ hat bislang nicht stattgefunden, obwohl kleinere Tätigkeiten seitens der Redakteure, die die eurovision.de Website verwalten, die bekanntlich eine NDReigene Seite ist stattgefunden haben und um 11 Uhr morgens abgeschlossen waren. ‚Gearbeitet‘ wurde also. Man-und womanpower stand demnach zur Verfügung, um die vom NDR selbst ja ins Gespräch gebrachte ‚Erläuterung Ende Januar‘ schriftlich, in Videoform oder meinetwegen mit der Veröffentlichung eines Bildes unters interessierte Volk zu bringen. Ab 12 Uhr ist der überwiegende Teil der NDR Beschäftigten im Wochenende, so wie es sich für reichlich bezahlte Angestellte des öffentlichen Dienstes bundesweit gehört.
    Helene Fischer, Sarah Connor, Naidoo, oder gar Lena werden nicht für Deutschland mit einem Song nach Holland fahren. Allein die Absetzung der Sendung aus dem ARD Hauptprogramm ist dafür ein überklares Indiz. Die treten nicht im ausgerechnet kleinsten Fernsehsender Deutschlands auf. Es kann daher nur ein gänzlich unbekannter Interpret bzw Interpretin, oder ein ziemlich weitgehend unbekannter Interpret bzw Interpretin sein. Alles andere ist realitätsfern. Es kann nur jemand sein, mit dem man ‚alles‘ machen kann und der überhaupt kein Mitspracherecht hat.

    • Mir ist es inzwischen total egal, ob, wann oder was der NDR bezüglich ESC verkündet. Ich habe die Nase gestrichen voll von diesem Saftladen. Dann sollen sie halt machen was sie wollen. Am besten sollten alle Fanclubs, jegliche Unterstützung des Beitrages verwehren. Mir egal. Das hat der NDR geschafft, das es mir egal ist, wer für Deutschland antritt. Danke für nix.

      • Hey, dann könnte der NDR ja was richtig Gutes vollbracht haben: Er könnte bei Dir ein genuines Interesse an den anderen 40 Eurovisionsbeiträgen geweckt haben (bisher waren sie für Dich ja nur als Gegner des deutschen Beitrages interessant, wie Du mal geschrieben hattest; wobei ich Dir nicht ganz abnehme, dass das ernst gemeint war).

      • Wobei das so auch nicht richtig ist. Eurovision.de gehört natürlich zum NDR, ist dort aber in der Online-Redaktion angesiedelt und nicht in der Unterhaltungsredaktion, die für den ESC zuständig ist.

  2. Es wundert mich auch, das esc-kompakt die fehlenden Infos vom NDR nicht auf seiner Seite zumindest thematisiert, aber nein, das wäre was Kritisches und wann würde man die Akkreditierung gefährden.

    • Vielleicht weil wir uns – neben unseren hauptberuflichen Tätigkeiten, die an einem Freitag eben anfallen – darum bemühen, an Infos uns Statements zu kommen. Stänker doch bitte auf der NDR-Seite, aber nicht hier.

      • Also bitte, der Kiollege hat wie immer 100% recht – anti-Amsterdam-Verschwörung, Max ins Dungeon gesperrt: Da ist Kritik doch wirklich gerechtfertigt!

  3. Die Akkreditierung der Betreiber hier ist mir jetzt nicht bekannt, aber sollte er oder sollten ’sie‘ eine Akkreditierung, oder mehrere Akkreditierungen bezüglich ESC Finals besitzen, wäre eine Akkreditierung bei Kritik schon je nach Umfang und Aussage der Kritik natürlich gefährdet.

  4. Bitte nicht auslachen: Ich weiß, das es nix bringt, aber ich habe dem NDR jetzt einfach mal ne Mail geschickt. Ich glaube ja kaum , das die darauf antworten.

  5. One ist kleinste Fernsehsender Deutschlands mit ‚Vollprogramm‘, welches auch Unterhaltung enthält. Natürlich gemessen an der Einschaltquote. Spartensender muss man ja ausklammern. Selbstverständlich wurde der ESC Vorentscheid aus dem ARD Hauptprogramm hinausgeworfen, d.h. faktisch abgesetzt worden. Im Vorjahr hat es die Sendung gegeben, in diesem Jahr nicht. Das ist eine glatte Absetzung. Das ist Fakt und kann nicht geleugnet werden.

    • „Unser Lied für Rotterdam“ ist eine eigenständige Sendung. Wenn die ursprünglich für das Erste geplant gewesen wäre und man sich dann entschloss, das wegen mangelnder Erfolgsaussichten auf One laufen zu lassen – DANN wäre es eine Absetzung. Aber soviel ich weiß, wurde eine ESC-VE nie für das Erste konzipiert. Also kann man auch von keiner Absetzung sprechen. DAS ist Fakt.

  6. Oh ja, ein „Artist“ für Deutschland – ich war ja schon immer ein Fan der spanischen Zirkusnummer 2010 „Algo Pequenito“…😈

      • Jetzt bin ich aber beleidigt. Ich dachte, es wäre auf dem Blog allgemein bekannt, dass Spanien 2010 mein Jahrgangssieger war. 😉

        Also schon ein Quartett. 🙂

      • Ja Quartett oder 4-way.
        Dein Jahrgangssieger – warum hasst Du Lena? Traurig. Wegen solcher Einstellungen gibt’s keinen VE!

  7. @escfan05 dort ist doch jetzt praktisch niemand mehr der solche emails beantworten könnte geschweige denn wollte. Es ist nach 12 Uhr. Du weisst doch wo öffentlich-rechtliche Angestellte im Normalfall Freitags nach 12 Uhr sind? Im Wochenende… Und nur mal so am Rande, die antworten ja nicht einmal auf Anfragen großer, in Hamburg beheimateter Medien. Als ob die sich dann herablassen würden dir auch nur irgendwas zu ‚erzählen‘. Es wird alles seine Gründe haben, aber glaub mir diese Gründe sind wahrscheinlich so unfassbar beknackt, dass du sie nicht wissen willst, weil du dich dann erst recht schwarz ärgerst.

  8. Ich hatte bis heute echt noch Hoffnungen, aber was der NDR hier abzieht ist einfach nur noch LÄCHERLICH! Anders kann man das nicht mehr sagen.

    • Und das dreiste ist, das der NDR offensichtlich die Öffentlichkeit anlügt. Wenn man sagt Ende Januar gibt’s Infos und bis heute kommt nix, dann hat man einfach gelogen. Das ist für mich das Schlimmste. Noch nicht einmal sagt man ja, wenn nicht heute, wann dann Infos kommen.

      • Ich kann mir die Freundlichkeit in deiner Mail an den NDR echt gut vorstellen. Der NDR freut sich sicher auch über eine sachlich und besonnen formulierte Mail von konstruktiv kritisierenden Zuschauern.

      • Ich dachte, du hast die Nase voll und dir ist alles jetzt sooooo egal! Das hast du auch in den letzten Tagen schon mehrfach verkündet und trotzdem hat deine Kommentarflut nicht nachgelassen.

      • so ganz Ende Januar ist ja noch nicht. Kann theoretisch sein, dass ein Artikel bzw eine Meldung zum Thema deutscher ESC Beitrag oder wenigstens wer antritt mit einem bestimmten Termin bereits erstellt ist, und zu einer vorbestimmten Uhrzeit heute noch automatisiert in den Verteiler kommt bzw auf der Website veröffentlicht wird. 100% ausschliessen kann man das halt erst wenn wir Februar haben.

  9. Was macht eigentlich Bianca Shomburg? Kann mal grad jemand checken, ob die wem bei Insta folgt, der schonmal den ESC geguckt hat? Oder ob irgendwann zwischen 31. Januar und 28. Februar irgendwelche Aktivitäten hat? Wär doch mal interessant.
    WIR MÜSSEN FÜR UNSEREN ESC SCHON AUCH MAL SELBST WAS TUN!!!

  10. @Andy: Es war angesichts der Lage freundlich genug. Und an dich mal die Frage, ist es denn keine Lüge, wenn der NDR sagt, Ende Januar kommen nähere Infos und dann kommt bis heute nix? Das ist nicht nur unfreundlich, das ist ne Frechheit.

    • Ich weiß nicht, ob es eine Lüge war. Es ist mit Sicherheit unprofessionell und ganz bestimmt auch nicht wertschätzend. Aber eine Lüge? Ich weiß nicht. Das impliziert einen Vorsatz. Und ob der NDR uns vorsätzlich belogen hat, kann ich nicht wissen, weil ich die internen Vorgänge nicht kenne. Also bin ich mit diesem Vorwurf vorsichtig.

      • Für mich ist die Sache klar, wenn sie heute keine Infos bezüglich VE verkünden können, dann hätte man wenigstens mal sich erklären können und mitteilen können, wann dann. Aber es kommt ja gar nix. Ohne weitere Erklärung einfach gar nix zu verkünden, ist für mich ganz klar, das man die Öffentlichkeit dreist belogen hat. Und das ist einfach nicht zu akzeptieren.

  11. @Andi
    es ist etwas unschön, dass Du mit Spitzfindigkeiten die Realität warum auch immer verbiegen willst. Das sei dir überlassen, warum die meinst das machen zu müssen. Ich bin etwas amüsiert, aber auch verwundert. Ob ein Vorentscheid NIE geplant war? Das ist eine Behauptung die den Tatsachen nicht wirklich standhält. Es wurde ja lange Zeit der Eindruck erweckt, es gäbe einen Vorentscheid, es gab ja eine Berwerbungsfrist bis glaub Okt 19 mein ich. Ist aber eh nur Nebenthema. Fakt ist einfach dass der Vorentscheid, oder eben eine inhaltlich einem Vorentscheid gleichkommende Sendung, nämlich die Wahl, oder Bekanntgabe des Songs der für ‚Deutschland‘ in Holland bzw beim ESC Finale an den Start geht, aus dem ARD Hauptprogramm vollumfänglich entfernt wurde. Wie die Sendung betitelt wird ist am Ende wurscht. Die Bekanntgabe des deutschen ESC Beitrages läuft nicht auf ARD und ist daher abgesetzt. Vollkommen Wurst wie die Sendung heisst, oder wie sie konzipiert ist. Und ONE ist ein absoluter Minisender. Und 21.30 ist nicht die Haupteinschaltzeit. Die ist um 20.15 Uhr.

    • Ich hab mit keinem Wort gesagt, dass NIE ein VE geplant war. Ich hab nur gesagt, dass nach meinem Kenntnisstand nie eine große VE-Show für das ARD-Hauptprogramm geplant war. Eine Show war aber offensichtlich von Anfang an für One geplant. Das magst du kritisieren (und was die Uhrzeit angeht mMn auch vollkommen berechtigt), aber da diese Sendung,die nun bei One läuft, nie für das Erste eingeplant war, hat man auch nix abgesetzt oder verschoben.
      Du magst das spitzfindig nennen. Ich finde es wichtig, darauf hinzuweisen, bevor sich der Gedanke, die ARD-Programmbosse hätten eine Show abgesetzt, hier oder anderswo verfestigt. Das ist nämlich einfach falsch.

  12. Einfach abwarten Leute… Auch wenn der NDR uns in gewisser Weise verarscht hat… Einen Song müssen sie ja auswählen… Und bis dahin widme ich mich meinen Verpflichtungen, die natürlich vorgehen.. Solltet ihr auch machen :).

  13. Ist doch ganz klar die Putzfrau hat dem TS seinen Schreibtisch aufgeräumt und dabei versehentlich den Schubladensong verloren und jetzt weis die Helene nicht was Sie singen soll.

    • „Ist das Kunst oder kann das weg?!“ xD Herr Schreiber hätte das nie erwähnen dürfen^^ Ich denke mal, der Vorentscheid wurde zu Gunsten dieses unfassbar fantastischen Songs gekippt. Damit der NDR sicher gehen kann, dass dieses grandiose Lied auch zum ESC fährt. Also entweder, kriegen wir wirkliche eine Bombe präsentiert oder der NDR hat keine Ahnung. Glaube eher an letzteres

      • Eine „bombe“ ist negativ. Aber du hast recht, der NDR hat keine Ahnung. Keine neue Erkenntnis.

  14. Liebes esc-kompakt,

    Teile eurer Beiträge wurden bei der tz, Gala usw. aufgenommen? Pah, Peanuts… Wenn ich die Entwicklung hier so sehe, scheint es, als könnte der Zirkus hier sich bald für ZAPP qualifizieren… (oder vielleicht doch nicht? Oder erst recht? Ist ja auch vom NDR… 😉 )

  15. Ich glaube mittlerweile, dass schadenfrohe NDR-Mitarbeiter die Infos absichtlich zurückhalten um escfan05 ins Unermessliche zu triggern. 😀

  16. es steht und fällt natürlich mit dem überhaupt auswählbaren Songmaterial und den auswählbaren Kandidaten. Zusätzlich ist man als Auswähler in einer Zange zwischen den Polen ‚mutmaßlich eine gut abschneiden könnender Song bei ESC‘ und ‚radio- bis charttauglich‘, was immer gegensätzlicher wird. Das Vorjahr und auch einige Jahre davor haben gezeigt, dass das Songmaterial insgesamt zu unzureichend war. Potentielle top Songs haben die Plattenfirmen nicht geschickt. Hits für die im Vorentscheid Gescheiterten gab es sowieso keine, wobei man in den vergangenen Jahren in diesem Bereich eine gewisse Erosion beobachten konnte. Laing hatten ‚damals‘ ja noch sagen wir mal zumindest etwas kommerziellen Erfolg.
    Natürlich kann eine interne Auswahl einen beim ESC gut abschneidenden Song gebieren. Das kann aber auch ein öffentliches LIve-Telefonvoting. Traditionell ist eine interne Auswahl in Deutschland unüblich. Es machen aber UK, F und E fast alle Big Five nur noch intern. Frage ist warum. Schlüssig begründet wird das ja von keinem der verantwortlichen Sender. Klar aber ist, dass Geld gespart wird, wenn man intern auswählt.

    • man spart sich lediglich die VE. Aber trotzdem bleiben ja die Kosten für den ESC, den Aufenthalt in Rotterdam und will mir keiner sagen, das ein intern nominierter Act egal ob bekannt oder unbekannt, das ganze für Lau macht. Der kriegt auch seine Gage für seinen Auftritt beim ESC. Oder sehe ich das falsch? Natürlich steigert sich die Gage wenn man einen etwas bekannteren Act intern nominiert.

      • Nicht nur der Künstler kriegt es umsonst, der darf ja auch mitnehmen, wen er möchte. Carlotta hatte ihren Bruder in Tel-Aviv mitgenommen auf dem Flug mit der Delegation + Hotel und bei Cascada war ein ganzes Stylingteam dabei, ebenso wie Conchita Wurst auch gute Freunde (Friseur & Stylistin) dabei hatte. Sergey Lazarev wurde jedes Mal von seinem Vater begleitet.

      • so eine 90 minütige Live Sendung kostet ne Menge Geld. Das sind schnell ein paar Hunderttausend Euro, die da zusammenkommen. Wenn man die Sendung nicht produziert muss man an dem Sendeplatz ja nun aber auch was anderes senden. Kostet auch Geld. Bisschen was sparen wird man insgesamt aber. ich schätze 200.000€. Der NDR hat kürzlich 30 Mio€ weniger Gebühreneinnahmen durch eine Gesetzesänderung erlitten. Es herrscht Spardruck. Glaube die Gage für den Finalteilnehmer ist noch der geringste Kostenfaktor. Allein was die Hotelübernachtungen des NDR Personals kosten werden dürften die Gage übersteigen. Die werden ja nicht im Wohnwagen nächtigen, sondern zu 200€ bis 300€ die Nacht. Aber nicht zu vergessen ist, dass der Vorentscheid immer sehr gute TV Einschaltquoten über dem ARD Schnitt hatte und somit eine vom Zuseher erteilte Daseinsberechtigung hatte.

  17. Aber trotzdem, ich sags nochmal angelogen will keiner werden. Egal um was es auch geht. Wenn ich sage, das Ende Januar Infos kommen, dann habe ich das auch gefälligst zu tun. Wenn ich bis dahin nix habe, dann sage ich der Öffentlichkeit wenigstens, wann mit Infos zu rechnen sind. Einfach nix sagen, nach dem Motto, ätsch wir sind im Wochenende, ist einfach ne bodenlose Frechheit. Glaubt doch niemand, das da morgen oder am Sonntag was kommt.

  18. Ich komme vom Einkaufen und wollte mal wissen ob es Neuigkeiten gibt und komme hier aus dem Lachen nicht raus. 😂 ihr seid so herrlich. Das lässt mich fast die Enttäuschung vergessen das vom NDR immer noch nichts gemeldet wurde. Ich denke der NDR verschätzt es sich gerade mit den Fans. Nun ja in 4 Wochen wissen wir auf jeden Fall Bescheid. Aber wenn der deutsche Beitrag in Rotterdam wieder abschmieren sollte befürchte ich einen Riesen Shitstorm. Ich bin am überlegen die ARD zu boykottieren und das Finale zu streamen

  19. Da hat uns der NDR ganz schön an der Nase herumgeführt! Erst vollmundig verkünden, es gibt Ende Januar (heute ist der 31.!!!) Neuigkeiten zum Auswahlprozeß für den ESC und nun sind immer noch keine Informationen veröffentlicht worden! Deshalb bin ich dafür, daß nach dem ESC-Finale am 16. Mai 2020 ein oder zwei neue Sender das Ganze übernehmen (z. B. SWR und SR oder der WDR). Lieber ein Schrecken mit Ende als umgekehrt.

  20. So wenig ich mit Trevoristos‘ Beamten-Klischees anfangen kann, muss man einräumen, dass Unser Lied/Song für XYZ nun 10 Jahre lang auf dem ersten gelaufen ist und eine diesjährige Ausstrahlung auf One schon einer Absetzung gleichkommt, ganz egal, seit wann das so geplant ist (weiss hier ohnehin niemand) oder ob es nur eine Vorstellung des fertigen Acts ist (dto, auch wenn es klare Indizien gibt).

    Was bleibt, ist die Hoffnung, dass man da wirklich an etwas dran ist, was uns alle irgendwie versöhnen wird. Und dieses ganze Chaos nur auf fiese Sparmaßnahmen fusst – wenn man den Etat für einen wirklich guten Beitrag verpulvert hat und dann halt nur noch Geld für diese ominöse One-Sendung übrig war, will ich mal nicht so sein. Doch so richtig groß ist diese Hoffnung nicht …

    • Dann wär es aber im Grunde auch schon eine Absetzung, wenn man es im Ersten nicht an einem Donnerstag, sondern an einem Freitag machte. Und so streng will ja wohl niemand sein. 🙂
      Absetzung klingt dann halt auch so negativ. Und ich bin immer dafür, Dinge auch mal positiv zu sehen: wir kriegen zwar keine VE mehr und so wie es aussieht, einfach nur gesagt, dass Marianne & Michael ihren neuen Welthit singen, aber immerhin bekommen wir dazu eine eigene Show auf One. Und mal ohne Witz: das ist mehr als man von einer direkten Nominierung erwarten kann.

      Ich weiß übrigens schon, was da passiert:
      Marianne & Michael singen nicht nur ihren Siegel-Song (irgendwas mit „Edelweiß“ und „Heimat“ und so) und ein Ranking „Die schönsten Top-Hits von Marianne & Michael“, kommentiert von Marie Reim, Freshtorge und Margot Eskens. Es wird schön! Ehrlich! Freut euch drauf!

    • @Frédéric meinst du die Trovatos? Die können doch sicher ein paar Infos für uns herausfinden! Oder Jürgen fährt einfach direkt selber nach Rotterdam 🤔

  21. Kaum ist die Weihnachtsgans verdaut, muss auch schon entschieden werden, wer Deutschland beim ESC im Mai vertritt… Reicht doch aus, wenn man es im Februar oder Anfang März erfährt. Andere Länder haben es auch noch nicht bekanntgegeben.

    • Darum geht es ja nicht mal. Es geht darum, dass wir (rein offiziell) nicht mal wissen, WIE unser Song ausgewählt wird. Neben Moldau sind wir da die einzigen, die noch kein einziges Wort über den Vorentscheid verloren haben.

      • Aber Moldau hat doch schon die 36 Beiträge bekanntgegeben welche in der Vorauswahl stehen. Ich denke inzwischen ist Deutschland tatsächlich das einzige Land von welchem noch gar nichts zum Thema Esc Beitrag oder dessen Auswahl kam.

  22. Klar kostet ein Vorentscheid auch Geld. Ich weiß nicht wie viel es ist, aber ich denke so 500.000 € werden es sein. NUR, diese Sendung gibt es einmal im Jahr… wenn ich sehe für was der ÖR sonst so seine Milliarden verballert, kann der Kostenfaktor hier eigentlich keine so große Rolle spielen. Ich meine mal gelesen zu haben, das alleine die Carmen-Nebel-Show pro Ausgabe so 1,4 Millionen € kostet, wie ungefähr wohl so jede Samstag-Abend-Show zur Primetime. Helene Fischer kassiert schon pro Auftritt im ÖR so 200.000 €. Alles nachzugoogeln. Also keine Vermutungen.

    • Und die Carmen Nebel-Show im ZDF hat jetzt was genau mit dem NDR und Kosten für eine mögliche VE zu tun? Ach ja, genau. Gar nichts.

      • Du vergleichst gar nix. Du nennst angebliche Kosten einer ZDF-Show, die du bei Google gefunden haben willst. Aber du hast keine Zahlen zu bieten, was die Kosten bspw. der VE 2019 angeht. Außerdem wäre selbst dann die Rechnung nicht vollständig. Denn eine Sendung hat manchmal ja nicht nur Kosten, sondern auch Einnahmen. Die Kosten trägt nicht alle immer nur der Sender. Aber bitte… Was red ich. Du wirst es besser finden. Du hast es ja bei Google gefunden. Die Welt wäre ein schönerer Ort, würde jeder nur über das reden, was er weiß.

      • Ich glaube Du verstehst meinen Kommentar (bewusst) nicht. Das allerdings mit Deiner absolut kompetenten arroganten Art und Weise. Ich glaube übrigens auch nicht, und das schrieb ich ja auch, dass der NDR den VE wegen der Kosten gekippt hat… da hätte der ÖR und eben auch der NDR sicher viel bessere Möglichkeiten in Punkto „Einsparpotenzial“… ich führe hier gerne mal die Kosten für Personal, unzählige Intendanten usw. auf.

      • Ja, liste ruhig mal die Personalkosten des NDR auf. Du wirst da sicher handfeste Informationen haben. 🙂 Unglaublich.

      • Deine Arroganz ist wirklich mehr als nur beachtlich. Die Gehälter der Intendanten der ÖR-Anstalten werden offen gelegt… die muss ich gar nicht aufführen. Du bist vielleicht zu blöd diese herauszusuchen.

  23. der senderwechsel ist schon so lange überfällig, schließe mich dem matty voll und ganz an. ich empfinde auf deutschland bezogen die thomas schreiber jahre und letzte dekade seit 2009 als verlorene jahre im wahrsten sinne des wortes und die drei raab jahre spielen in einer anderen liga. die ard hat mir mal in 2017 geantwortet, dass es denen nur um drei billige shows gehe, inhaltlich ist denen der wsc und die deutsche beteiligung glaube ich ziemlich egal, haupsache ist ein sammelsurium von noten, was wir hinschicken, was sich lied nennen darf. qualität uninteressant! michael schulte war da eher noch ein betriebsunfall. in dem sinne passt das momentane desinteresse, die fans und medien und desinteressierte bevölkerung mit infos zu versorgen, ins bild. ich schliesse mich escfan05 an, dass es eine unverschämtheit ist, infos anzukündigen und dann kommen vermutlich keine. ich fühle mich auch verarscht irgendwie, erfreue mich dann eben an anderen ländern, wo die infos nur so prasseln. insofern, ndr: pennt ruhig weiter, so langsam scheine ich das interesse zu verlieren. kann nur mit dem knaller wieder erflammen, aber nicht mit irgendwelchen talentshow teilnehmern mit dem üblichen midtempo belanglos kram. hab ein gefühl, dass wir erst am 27.2. was erfahren (in lustloser art und weise). sorry für meine negativity, aber einfach zuviel kapputtgegangen in den o.g. verlorenen jahren, als dass ich das noch irgendwie positiv sehen könnte.

  24. Ich habe vor kurzem den NDR angeschrieben und das ich so schnell eine Nachricht bekommen, hätte ich nicht gedacht. Ich zitiere: „Sie hatten sich nach dem deutschen Beitrag zum ESC erkundigt.
    Die zuständige Redaktion bereitet intensiv den ESC vor. Informationen werden wir ab Februar veröffentlichen.

    Danke für Ihre Geduld und mit bestem Gruß“
    Haha wenn das nicht auch gelogen ist. 😂

  25. Nehmen wir an ein Musikfreund landet auf der NDR- Eurovision- Homepage, um sich über den ESC zu informieren. Dieser Freund findet gar nichts zum deutschen Act bzw Auswahlverfahren. Er sieht auf der Startseite die Rubrik Termine und erblickt auf Anhieb die Daten von ESC Semi und Finale, ESC Update und Songchecks. Aber mit keiner Zeile steht hier ein Hinweis zur Sendung Unser Lied für Rotterdam. Wie witzlos ist das.

    Das Team von dieser Homepage kann sicher nichts dafür. Denen werden die Hände gebunden sein- von oben der Chefetage.

  26. Und bevor hier alle in (wahrlich nicht unberechtigte) Negativität verfallen, noch ein paar „vedächtige“ VÖ-Termine …
    so erscheinen am 28. Februar noch Alben von Mia. („Limbo“), Die Sterne (mit „Der Palast ist leer“ und der Textzeile „das Vermögen ist verflossen, die Bediensteten erschossen“;) und Zweiraumwohnung (mit dem jetzt mal echt total naheliegenden Titel „Das ist nicht das Ende Baby“). 😀

    @Thomas M. + UK
    Und wie ich sehe, ist heute auch ein neues Marc Almond Album erschienen, auf dem sich ein schöner, nur geringfügig zu langer Song namens „When the Stars Are Gone (who will sing our song?)“ befindet. Ob unsere Leidensgenossen in UK darüber wohl ähnlich abstrus spekulieren wie wir hier?

    • Was ist eigentlich aus den ganzen für heute auf Facebook angekündigten Instagram-Announcements geworden? Das waren doch mindestens ein Dutzend inklusive der unvermeidlichen Aly Ryan.

      • Aly Ryan hat sich irgendwie an „99 Luftballons“ vergriffen und es gibt ein neues Video dazu. (Also nix mit ESC.) Marie Reim feiert sich vermutlich immer noch selbst. Von Margot Eskens hab ich noch nix gehört. Mehr Infos hab ich leider nicht.

      • LOLOLOL ich bin mir jetzt nicht sicher, ob das mit 99 Luftballons Satire ist oder nicht; dieser Thread ist comedy gold!
        Aber was ist denn nun mit Alvaro Soler und Babsi als Duett?

    • Vielen Dank für den Hinweis, Frédéric! Habe gerade reingehört, es sind auch ein paar nette Songs dabei (spontan gefallen mir am besten „Lord of misrule“ und „Chaos“), allerdings scheint mir einiges eher nicht so berauschend, wie leider ein nicht ganz unbeträchtlicher Teil dessen, was er in den letzten zehn Jahren neu veröffentlicht hat.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Marc Almond Interesse hätte, beim ESC anzutreten. Und ich hoffe, er tut sich das auch nie an. Früher, in den 80ern und 90ern, war es mal mein Traum gewesen, Marc Almond beim Grand Prix zu sehen. Aber jetzt sind das für mich getrennte Welten, deren Vermischung ich eher als Alptraum empfinden würde.

      • Um Missverständnisse zu vermeiden, hätte ich meinen zweiten Absatz so beginnen müssen: „Das wären nun wirklich völlig abstruse Spekulationen, denn ich könnte mir überhaupt nicht vorstellen, dass …“. So wie ich’s geschrieben habe, wirkt’s ein wenig, als würde ich ernsthaft annehmen, dass eine Teilnahme Marc Almonds zur Debatte stehen könnte.

    • Wo wir’s hier gerade vom UK haben: Heute ist ja der letzte Tag Großbritanniens in der EU. Sowohl Remainers als auch Brexiteers haben Kampagnen zum Downloaden von Songs organisiert.

      Der Song der Remainers, Beethovens „Ode to Joy“, gespielt von Andre Rieu & Johann Strauss Orchestra, hatte dabei die Nase vorn und stieg in dieser Woche auf Platz 1 in den Download Charts ein (Platz 30 in den offiziellen Single Charts).

      Die Brexiteers brachten ihren Titel „nur“ auf Platz 2 der Download Charts und 43 der Single Charts, es handelt sich um „17 Million F**k Offs – A Brexit Song“ von Dominic Frisby. Eine Anspielung auf die 17 Millionen Briten, die für den Brexit gestimmt hatten, und es gab in den letzten 3 Jahren kaum einen von Brexiteers ausgesprochenen Satz, in dem diese Zahl nicht zu hören war. Die 16 Millionen Remainers und die vielen Millionen, die gar nicht abgestimmt hatten, kamen da nie vor.

      Ich bin wegen des Brexits sehr traurig und hoffe, die Briten kommen in nicht allzu ferner Zukunft wieder zurück!

      • Tja, es ist nicht unwahrscheinlich, dass man auf der Insel gerade ganz andere Dinge im Kopf hat als den ESC – zumal die BBC wenigstens konsequent die Schotten dicht 😉 zu halten scheint.
        Da fällt mir ein: „17 Million F**k Offs“ wäre natürlich auch mal ein schöner ESC-Beitrag seitens der Briten. 🙂

  27. Liebe ESC-Kompakt Leser

    Leider kann der NDR den Titel noch nicht bekannt geben, da der Schubladensong noch in der internen Auswahl für die Schweiz mit dabei ist. Es muss also noch gewartet werden. Schreiber hat aber einen Plan-B in der Schublade und dieser wird von Ralph Siegel persönlich produziert. Leider hat Ralph derzeit PC-Probleme und kann seinen Magix Music Maker nicht starten. Ein Softwareexperte ist aber schon auf dem Weg und wenn das Programm heute noch läuft, könnte Ralph innerhalb von 3 Stunden das Lied fertig produzieren. Der Text ist auch schon fast fertig. Es müssen nur noch kleinere Reime aufgefrischt werden. Vielleicht kennt hier jemand gute Wörter die sich auf „dreaming awake“ und „nearly a saint“ reimen. Dann könnte heute noch vor Mitternacht der Song veröffentlicht werden. Der Daniel wartet schon im Wohnzimmer und macht Stimmübungen.
    Stay Tuned

    • Sehr amüsant, und einiges ist ja gar nicht so weit hergeholt (Schubladensong, interne Auswahl für die Schweiz, Daniel). Wie Du allerdings auf Ralph Siegel kommst, kann ich nicht so ganz nachvollziehen, denn der war in den letzten Jahren nun wirklich nur sehr, sehr selten an deutschen VEs beteiligt gewesen. Ich würde mich sehr freuen, wenn er wieder mal was Tolles raushaut..

  28. Von Aly Ryan habe ich in der Tat „nur“ ein feat. zu „99 Luftballons“ auf dem YouTube-Kanal der „PostmodernJukebox“ von Scott Bradlee gefunden und es gefällt mir sogar ganz gut 😀

    https://youtu.be/TliE9rTrzXg

    Ich glaube, damit wäre das Thema schonmal durch…

  29. Ich weiß, Schulte hat sicherlich (berechtigt) kein weiteres Interesse jetzt schon wieder am ESC teilzunehmen.

    Aber sein heute veröffentlichter neuer Song „Keep me up“ ist wirklich sehr stark. Den würde ich sofort – ohne die Konkurrenz zu kennen – beim ESC in die Top5 wetten.

    • Wer weiß, wer weiß…Es ist Ende Januar, der Song ist knapp 3 Min lang. Das wäre mal ne überraschend gelungene Bekanntmachung der sog. „news“ zum deutschen Beitrag 🙂 Mir würde es gefallen!

      • Das wird sicher nicht so sein. Aber der Song ist wirklich richtig, richtig toll. Ohne Frage. Michael Schulte hat aber eh einen tollen Weg hingelegt seit seinen 4. Platz in Lissabon. Er ist ohne Frage einer der sicher eher etablierten Künstler in Deutschland. Das hat so zuvor in den letzten 30 Jahren nur Lena geschafft, auf den ESC bezogen.

    • Naja. Das ganze Pulver halt verschossen… aber er hat in einigen Dingen ja auch nicht Unrecht. Vor allen Dingen die „Kommunikationspolitik“ des NDR ist wirklich unter aller Sau.

      Nichts gegen eine Direktnominierung – von mir aus. Aber wenn man sogar schon die Vorstellung dieser dermaßen in den Sand setzt und man alles über 3. Medien oder die Programmplanung bei One erfahren muss, dann kann man das „Ergebnis“ irgendwie erahnen.

  30. Ich befürchte ja fast irgendwie…. da kommt heute nix mehr 😂

    Oh weia NDR. Da hat man sich das Heft des Handels schon soweit aus der Hand nehmen lassen, das es wohl offenkundig nichts mehr zu artikulieren gibt.

    Ich weiß nicht, wer beim NDR die Aufgabe „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ inne hat. Aber ich denke, das ist in diesem Jahr ausserordentlich besonders schlecht gelungen.

    • Zumindest schläft man bei der NDR Homepage nicht. Habe vorhin Kommentar gepostet. Dort werden ja Kommentare erst nach Überprüfung freigeschaltet. Was bei mir sehr zeitnah passierte. Also jemand ist dort noch wach. Aber vielleicht hat ja Douze Points einen Nebenjob 😉

      • Das ist sicher nur ein Algorithmus, der nach „bösen“ Wörtern und Spam-Strukturen sucht. 😉

      • So wirklich zu fassen ist das alles sicher nicht mehr. Da kommen Artikel von zig 3. Medien (und so wie es scheint liegen diese richtig) und der NDR sagt … NIX.

        Das Schlimmste ist immer, wenn andere (Medien, Personen, Sonstige) etwas ausplaudern, was man total verschlafen hat selber zu kommunizieren – und man seine eigene „Deadline Ende Januar“ damit ad Absurdum führt.

        Pressearbeit – Note 6

        Was immer jetzt auch kommt als Deutscher Beitrag. Der hat schon verloren bevor er überhaupt feststeht. Schade.

    • Wen hätten wir denn aktuell als „Schlagerstar“ im Angebot? Helene oder Andrea Berg… also die Acts die wirklich im Punkto Schlager sehr erfolgreich sind. Die haben allerdings soviel Erfolg, das sie sich einer ESC-Teilnahme sicherlich entziehen würden. Zurecht übrigens.

      International würde Schlager sicher nicht schlechter „zünden“ als das was uns der NDR seit 2013 – bis auf Schulte – eh schon immer vorgesetzt hat.

      • Vergiss nicht den ganzen Ballermann/Voxxclub/Après-Ski-Schrott. Hat ja letztes Jahr schon für Spanien super geklappt.

      • Norwegen war allerdings auch Ballermann-Schlager pur… und hatte das Televoting haushoch gewonnen.

  31. Ist es nicht ungewöhnlich Ende Januar, Anfang Februar erst 2 feststehende Beiträge zu haben? Beide finde ich bisher recht „anstrengend“ bis total uninteressant… also Albanien und Spanien.

  32. Gerade eben bei „aspekte“ Balbina mit „Punkt/Fullstop“ (sie sang tatsächlich zweisprachig). Irgendwie kam mir die Idee, der NDR könnte tatsächlich auf den Geschmack für eine ungewöhnliche ESC-Teilnehmerin gekommen sein und beim Interview durfte sie noch nicht über ihr nächstes Engagement sprechen…. Vergeßt Fischer & Co, etwas aus der „Sparte“ wäre für Rotterdam viel interessanter.

    Man wird ja noch träumen dürfen…

    • Danke Mariposa das ist eine geniale Künstlerin. Es ist kein Mainstream wirkt im ersten Moment sogar sehr trashig aber wenn man es auf sich wirken lässt entsteht eine Magie aus Text und Melodie die einen nicht mehr loslässt. Ganz ähnlich wie bei Salvador Sobral

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.