Lesergame Italien: Erstes Halbfinale

Fabrizio Moro und Ermal Meta – Foto: Instagram @metamorofanspage

Buona sera! Wir sind im Lesergame Italien auf der Suche nach dem besten italienischen Beitrag der ESC-Geschichte. Langsam geht das Lesergame in die Endphase: ab heute läuft das erste Halbfinale. Mit dabei sind Fabrizio Moro und Ermal Meta, deren Botschaft im Song „Non mi avete fatto niente“ im Moment (leider) wieder ganz aktuell ist. Bevor wir zur Abstimmung im ersten Halbfinale kommen, zunächst aber erst einmal zu den Abstimmungsergebnissen der Second-Chance-Gruppe von Runde 2:

Runde 2 / Second-Chance-Gruppe – Ergebnis

In der Second-Chance-Abstimmung der zweiten Runde wurden 133 gültige Stimmen abgegeben. 102-mal wurden zwei Beiträge und 31-mal ein Beitrag ausgewählt. (Anmerkung: die Anzahl, wie häufig zwei Beiträge und ein Beitrag ausgewählt wurde, wurde nachträglich korrigiert, weil durch einen Excel-Formel-Fehler die Stimmen an Enrico Ruggeri bei der Zählung nicht einbezogen waren. Das Endergebnis ist nicht betroffen und korrekt.) 

Diese zwei Beiträge können sich noch für die Halbfinals qualifizieren (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Nina Zilli – „L’amore è femmina (Out of Love)“ (2012)
  • Wess & Dori Ghezzi – „Era“ (1975)

Zum zweiten Mal können sich Wess & Dori Ghezzi in der Second-Chance-Abstimmung durchsetzen und schaffen es so neben Nina Zilli in die Halbfinal-Runde.

Damit sind endgültig nicht mehr mit im Spiel dabei:

  • Riccardo Fogli – „Per Lucia“ (1983) (43 Stimmen)
  • Raphael Gualazzi – „Madness of Love“ (2011) (38 Stimmen)
  • Enrico Ruggeri – „Sole d’Europa“ (1993) (18 Stimmen)
  • Gianni Morandi – „Occhi di ragazza“ (1970) (17 Stimmen)

Um den Verlauf des Spiels nicht zu beeinflussen, veröffentlichen wir die Anzahl der Stimmen, welche die ersten beiden Plätze der Gruppe erhalten haben, erst am Ende des Lesergames.

Damit stehen jetzt die 20 Qualifikanten für die Halbfinals fest. Diese wurden mit Hilfe des Excel-Zufallszahlengenerators in die beiden Halbfinals gelost. Damit können wir nun direkt mit der Abstimmung des ersten Semifinals beginnen:

Erstes Halbfinale – Abstimmungsmodus

In den Halbfinals wechseln wir den Abstimmungsmodus. Bitte vergebt hier oder im unten eingebetteten Google-Formular Punkte nach dem ESC-Schema (12, 10, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 Punkte). 12 Punkte für den Beitrag, der Euch am besten gefällt, 10 Punkte  für den Beitrag, der Euch am zweitbesten gefällt usw. Es müssen alle Punktzahlen vergeben werden. Bitte gebt außerdem Euren Lesernamen und Eure E-Mail-Adresse an. Diese Daten werden verwendet, um doppelte Stimmangaben zu kontrollieren und werden für keine weiteren Aktivitäten genutzt.

Gerne könnt Ihr Eure Abstimmung und Eure Meinung zu den Beiträgen in den Kommentaren posten. In das Abstimmungsergebnis fließen allerdings nur über das Google-Formular abgegebene Votes ein.

Das Voting läuft bis Freitag, den 25.3.22, um 23:59 Uhr. Stimmen, die laut Google-Zeitstempel später abgegeben worden sind, werden nicht gezählt. Für das Finale qualifizieren sich sechs Beiträge. Diese werden bei Abstimmungsbeginn des zweiten Halbfinals am Sonntag, den 27.3.22, um 21 Uhr bekannt gegeben.

Erstes Halbfinale – Beiträge

Nachfolgend oder in dieser YouTube-Playlist könnt Ihr Euch die zehn Beiträge des ersten Halbfinals ansehen:

Al Bano & Romina Power – „Magic Oh Magic“ (1985)

Alice & Battiato – „I treni di Tozeur“ (1984)

Domenico Modugno – „Piove (Ciao, ciao bambina)“ (1959)

Ermal Meta & Fabrizio Moro – „Non mi avete fatto niente“ (2018)

Francesco Gabbani – „Occidentali’s Karma“ (2017)

Il Volo – „Grande amore“ (2015)

Jalisse – „Fiumi di parole“ (1997)

Mia Martini – „Rapsodia“ (1992)

Nina Zilli – „L’amore è femmina (Out of Love)“ (2012)

Umberto Tozzi & Raf – „Gente di mare“ (1987)

Erstes Halbfinale – Abstimmung

Bitte vergebt im nachfolgenden Google-Formular 12 Punkte nach dem ESC-Schema. Um auch die niedrigen Punktwerte zu sehen, müsst ihr eventuell etwas nach rechts scrollen.

Viel Spaß beim Abstimmen!

Wie genau das Lesergame Italien abläuft, könnt Ihr hier nachlesen.

Bisherige Artikel zum Lesergame Italien


85 Kommentare

  1. Heiliges Kanonenrohr, WAS! FÜR! EIN! FELD! Italien kann es halt einfach. Ich fühl mich gerade etwas wie ein Kind im Süßigkeitenladen und weiß gar nicht, wo ich zuerst bepunkten soll – okay, in diesem Falle doch, der Zwölfer und der Zehner sind natürlich bombenfest zementiert, aber danach … eigentlich möchte man danach allen die 8 geben. So, mal gucken, wie ranken wir das?

    Un punto per Al Bano & Romina Power (wenn ich mir überlege, was dafür alles rausgeflogen ist … *grummel* aber man braucht ja auch Füllmaterial)

    Due punti per Domenico Modugno (gut, aber die anderen sind besser)

    Tre punti per Mia Martini (ich war nie der große Rapsodia-Fan, aber das wird hier abräumen)

    Quattro punti per Alice & Franco Battiato (nach wie vor große Kunschd)

    Cinque punti per Il Volo (man kann es mögen oder nicht, aber das war natürlich ebenfalls ganz großes Tennis)

    Sei punti per Jalisse (ab hier ist dann alles komplett brilliant, und die Reihung bei 6,7, und 8 ist vollkommen willkürlich)

    Sette punti per La Zilli (wäre vielleicht in der rein italienischen Version noch weiter nach vorne gekommen)

    Otto punti per Francesco Gabbani (Auch wenns nicht gut gealtert ist: Namasté! ALÉ!)

    Und jetzt betreten wir den Olymp:

    Dieci punti per Tozzi & Raf (Ewig jung, ewig toll)

    E finalmente: Dodici punti per Meta & Moro (Schlicht und einfach: Der beste ESC-Beitrag aller Zeiten!)

    • @Tamara:

      Vielen Dank, dass du mich als emotionalen Italiener dazu inspiriert hast meine Punktevergabe auf italienisch durchzuführen. Hätte ich eigentlich auch selber darauf kommen können. Kam ich aber nicht.

      Oder um es umgangssprachlich auszudrücken: ich mache dich einfach nach. Ich hoffe du nimmst mir das jetzt nicht übel. Daher mein Vorschlag: Bilde dir lieber etwas darauf ein 😀 !

      Grazie mille Tamara !!!

  2. So, es geht also in die heiße Phase.

    Schön dass es meine beiden Stimmen geschafft haben. :- )

    Nun heißt es aber Regensburg calling. 😉

    12 Punkte – Nina Zilli
    10 Punkte – Umberto Tozzi & Raf
    8 Punkte – Jalisse
    7 Punkte – Mia Martini
    6 Punkte – Ermal Meta & Fabrizio Moro
    5 Punkte – Francesco Gabbani
    4 Punkte – Alice & Battiato
    3 Punkte – Al Bano & Romina Power
    2 Punkte – Domenico Modugno
    1 Punkt – Il Volo

    Hoffe ich habe das System richtig verstanden.

  3. Schade um Ricardo Foggli😢

    Okay, ich poste mal meine Top 5:

    12 P. Umberto Tozzi & Raf
    10 P. Alice & Battiato
    8 P. Francesco Gabbani
    7 P. Erdal Meta & Francesco Moro
    6 P. Jalisse

  4. Da ich die letzten Votings leider verpaßt habe, werde ich das Halbfinale auf jeden Fall heute Abend noch angehen und meine Wertung sieht so aus:

    12 Punkte = Il Volo – „Grande amore“
    10 Punkte = Domenico Modugno – „Piove (Ciao, ciao bambina)“
    8 Punkte = Francesco Gabbani – „Occidentali’s Karma“
    7 Punkte = Ermal Meta & Fabrizio Moro – „Non mi avete fatto niente“
    6 Punkte = Jalisse – „Fiumi di parole“
    5 Punkte = Nina Zilli – „L’amore è femmina“
    4 Punkte = Umberto Tozzi & Raf – „Gente di mare“
    3 Punkte = Mia Martini – „Rapsodia“
    2 Punkte = Al Bano & Romina Power – „Magic Oh Magic“
    1 Punkt = Alice & Battiato – „I treni di Tozeur“

    Aus der Ehrenrunde haben es die beiden richtigen Songs ins Halbfinale geschafft.

  5. Buona sera ESC kompakt, primo voglio ringraziarmi per questa meravigliosa idea di Lesergame Italien.
    E adesso io do i miei punti:a questi cantati (m/w/d):

    Il primo punto va a Mia Martini.

    Due punti vanno a Al Bano e Romina Power.
    (Sorry Al Bano e Romina, wärt ihr damals mit eurem Song „Sharazan“ zum ESC gefahren, hättet ihr von mir definitiv mehr Punkte bekommen).

    Tre punti vanno a Francesco Gabbiani
    (Ein klasse Song. Aber da aus Italien ohnehin fast nur klasse Songs kommen sprang hier einfach nicht mehr raus)..

    Quattro punti vanno a Alice e Battiato
    (Gleiches Argument wie bei Francesco Gabbiani).

    Cinque punti vanno a Jalisse.
    (Sorry, dass ihr nicht mehr Punkte bekommt. Aber meiner Ansicht nach habt ihr stark mit dazu beigetragen, dass ihr das Festival di Sanremo mit eurem Siegersong die nachfolgenden Siegersongs sehr viel moderner gemacht habt). Das kann euch niemand mehr nehmen).

    Sei punti vanno a Domenico Modugno. Una splendida classica canzone per sempre !

    Sette punti vanno a Ermal Meta e Fabrizio Moro:
    (Ich wünsch euch beiden einfach viel Erfolg für eure weitere Karriere)

    Otto punti vanno a Nina Zilli. (La Amy Winehouse italiana)

    Dieci punti vanno a umberto Tozzi e Raf
    (Und hier mache ich es offiziell: Ich glaube Raf ist ein Stück weit mit dafür verantwortlich, dass ich eben keine Frauen liebe, sondern Männer. Aber völlig unabhängig davon ist „gente di mare“ ein superschönes Lied und ich nahm es den internationalen Jurys in Brüssel sehr übel, dass sie mehrheitlich „hold me now“ von Johnny Logan zum ESC-Sieger 1987 wählten und nicht „gente di mare“).

    Dodici punti vanno a Il Volo:
    (Nein, der Song „grande amore“ ist nicht vergleichbar mit einer überzuckerten Süßspeise. Oder um es ganz konkret zu sagen: Der tatsächliche ESC-Sieger 2015 ist der meiner Ansicht nach sehr von sich eingenommene Mans Zelmerlöv, aber die ESC-Sieger der Herzen aus dem Jahr 2015 sind Il Volo. By the way: Der Hübscheste der drei Sänger ist übrigens Gianluca Grenoble. Darüber hinaus ist für mich der Song „grande amore“ der fast beste ESC-Beitrag aller Zeiten und wird es auch immer bleiben).

    Abschliessend noch zum Schluss: Der meiner Meinung nach beste ESC-Siegersong aller Zeiten war hier noch nicht dabei.

    #dankefüreureaufmerksamkeit !

  6. Ich würde ja gerne noch 3 von der Resterampe mit reinraffeln und frage mich ernsthaft, wie es eine Romina, die nich ma singen kann, dafür hier rein geschafft hat, aber was solls.
    Für manche Leute is ja sowas wie ne Melodie ohne mitklatschen schon Free Jazz.
    Morgen bin ich wieder lieb.

  7. Nach Genti di mare, Fiume di parole, Rapsodia Treni und O.K. möchte ich eigentlich keine Punkte mehr vergeben, aber das geht ja leider nicht….

  8. Volle Zustimmung, Tamara, was la dolce musica betrifft. 🙂 Allerdings komme ich aus genau diesem Grund zu teilweise anderen Ergebnissen. Was meine Bewertungen noch kennzeichnet, ist eine gewisse Hin- und Her-Gerissenheit zwischen dem „Was“ und dem „Wie“, denn gerade die Italienischen Beiträge sind schon an sich auffällig oft tolle Lieder, fast noch häufiger grandios Vorgetragen, aber im Idealfall gar beides (was natürlich auch eine Geschmacksfrage ist – so sind mir die Knödler z.B. des Guten zuviel).

    Auch hätte ich nicht gedacht, dass ich Gente die Mare mal in der hinteren Hälfte einer Liste haben könnte – hier ist es so und wo sich gerade so häufig über den maltesischen Song-Switch ereifert wird, kann mir vielleicht jemand erklären, was Tozzi (oder wen auch immer) damals bewogen hat, den demokratisch gewählten Siegertitel Si può dare di più einfach auszutauschen.

  9. Wir biegen also nun auf die Zielgerade ein und bekommen hier wieder vorgeführt, was für ein starkes und lange Zeit sträflich unterbewertetes ESC-Land Italien war und ist.

    1 Punkt: Al Bano & Romina Power: zwar der etwas bessere ihrer zwei Beiträge, aber dennoch…..war halt auch nie ein Fan der Musik, daher tut mir diese Bewertung auch nicht so sehr leid.

    2 Punkte: Alice & Battiato: der Song an sich ist der beste zumindest beim ESC 1984. Aber der Auftritt von Franco Battiato ist und bleibt mit das gruseligste was der ESC je zu bieten hatte. Die hilft die stets betörende Alice auch nicht weiter.

    3 Punkte: Domenico Modugno: sein schwächster Song, dennoch gekonnt und mit gewohnt viel Leidenschaft vorgetragen.

    4 Punkte: Il Volo: es gibt bessere Songs, auch bessere Popera-Beiträge, aber der Refrain ist schon sehr packend.

    5 Punkte: Nina Zilli: das einzig unverzeihliche, dass sie den Song fast komplett in Englisch gesungen. Der letzte Refrain zeigt, wie gut es hätte sein können. Trotzdem, guter Song, toller Auftritt.

    6 Punkte: Mia Martini: der Song ist nicht der stärkste, aber Mias Gesang und Ausdruck treiben mir bei jedem Hören und Anschauen Tränen in die Augen.

    7 Punkte: Umberto Tozzi & Raf: ein toller Song, schade, dass der Gesang teilweise etwas wacklig war. Gegen allmächtigen Johnny Logan war es machtlos, aber gegen den windigen Möchtegern-Reggae hätte mein Jahresfavorit nicht den Kürzeren ziehen dürfen.

    8 Punkte: Francesco Gabbani: Wenn ein FFF immer noch auf Platz 6 einläuft, sagt es über den Song schon viel aus. Ein witziger und intelligenter Text, gute Songstruktur (auch wenn durch die Kürzung etwas verloren geht), ein sehr sympathischer Sänger, der leider im Liveauftritt seine Stimme nicht im Griff hatte.

    10 Punkte: Jalisse: das Vermächtnis vor der langen ESC-Pause, trotz Platz 4 leicht unterbewertet, wobei 1997 ein Super-Jahrgang war. Ein Megasong, ein toller Auftritt.

    12 Punkte: Ermal Meta & Fabrizio Moro: was für eine packende und ergreifende Hintergrundgeschichte, mit viel Emotionen vorgetragen und trotz aller Traurigkeit am Ende einen Hoffnungsschimmer erscheinen lässt. Besser geht es nicht und sie hätten 2018 gewinnen müssen.

  10. Sehr gute Runde, meine Top 5
    12 – Alice & Battiato – „I treni di Tozeur“
    10 – Ermal Meta & Fabrizio Moro – „Non mi avete fatto niente“
    8 – Il Volo – „Grande amore“
    7 – Nina Zilli – „L’amore è femmina“
    6 – Umberto Tozzi & Raf – „Gente di mare“

    Nebenbei, das Vollspammen mit ellenlangten Kommentaren nimmt in letzter Zeit echt Überhand hier. Es sind auch immer dieselben Leute, bei denen man 4-5 Screens runterscrollen muss, um das Geschwafel (ist es in 95% der Fälle) zu vermeiden.

    • Mal wieder ganz der Charmeur. Der übrigens selbst immer wieder in lange Privatunterhaltungen involviert ist, bei denen man auch länger scrollen muss, wenn man sie überspringen will (will ich aber meist gar nicht, weil ich sie in der Regel ganz interessant und unterhaltsam finde 🙂 )

      • 😉 – ich gebe zu, manchmal hab ich 2 Absätze – und die privaten Chats kann man ja gut überspringen, mach ich auch z.T. . Aber die letzten paar Monate haben wir hier ein paar Leute, wo man wirklich 4, 5 mal scrollen muss, um den Monolog zu überspringen. Ich dachte, das hört mit der üblichen „unser Vorentscheid“ Debatte auf, aber ist eher noch langatmiger geworden.

      • Ich vergesse gerne, dass wahrscheinlich immer mehr Leute hier übers Smartphone mitlesen; die freuen sich wohl in der Tat nicht über lange Kommentare. Als Smartphone-Phobiker, der hier immer über den Computer/Laptop reingeht, weiß ich jetzt immerhin, wie ich Smombies ärgern kann 😉

        Ich geb’s aber zu, es gibt immer mal wieder lange Kommentare, die recht anstrengend sind (sicher hab‘ auch ich einige dazu beigetragen). Trotzdem weiß ich es zu schätzen, dass man sich hier etwas differenzierter ausdrücken kann als über Twitter & Co. Ich fürchte, dass Twitterlänge sich immer mehr zur Norm entwickeln könnte.

        Bei unserer Begeisterung über die alljährlichen „Unser Vorentscheid“-Debatten haben wir auf jeden Fall einiges gemeinsam 🙂

      • Die VE-Debatten haben den einen Vorteil, dass sie in der off-season eine Diskussion starten, die es sonst so nicht gäbe ;-).

    • Heul leise, Chantal, und benutz halt die Scrollfunktion, wenns Dich stört.

      Manche Gedanken krieg ich nicht in 280 Zeichen in die Kommentare gerotzt. Deal with it.

      • Sehr charmant – aber immerhin auf den Punkt ;-).

      • Charmant kann ich eest ab drei Absätzen plus. 😊

        Im Ernst und jetzt mal sachlich: Leben und leben lassen. Wir kommen doch hier nun wirklich mit ganz anderen Sachen klar.

        Und jetzt bin ich auch schon wieder lieb. 😊

      • @Tamara – Dich hab ich tatsächlich auch gar nicht gemeint, Du hast einen angenehmen Schreibstil. Was für mich hier die letzten Monate überhand genommen hat ist die aus dem Job bekannte Nummer „Ich bin ein Typ und rede jetzt solange darüber, wie ich die Welt sehe, bis alle still sind“. Nur zu dem Thema – wichtiger aber: Tiger schnurrt und grüßt Sixtus.

    • @4porcelli: ich kann das nachvollziehen, Deine persönliche Beleidigung nicht.
      Ich wiederum freue mich über die Monologe und Bewertungen aller hier (sei es mit Sachverstand, lustig, kritisch oder einfach nur originell), und wenn gegeben (und längst nicht immer) beteilige ich mich daran.
      Thomas M. (Mit Punkt) hat allerdings recht, dass für Smartphone-User das Scrollen müßig ist, dass gilt allerdings vor allem für die langen Privatdiskussionen mit Antwort, Gegenantwort, Antwort auf Gegenantwort und erneute Gegenantwort darauf, da diese dann ganz rechts eingeordnet werden und einen anstrengenden Zeilenumbruch haben. Dann darf man viel mehr scrollen, als bei denjenigen, die einfach nur eine lange Bewertung schreiben, oder ein Wertungsranking veröffentlichen. Ich habe mich bislang über keins der beiden beschwert, weil jeder hier das Recht seine Meinung so zu äußern, wie er meint. Ich habe allerdings ein Problem mit persönlichen Beleidigungen und Verallgemeinerungen.
      Diskussionsbeitrag und Schwafelei Ende.

      • Ich weiß jetzt nicht ganz, was hier beleidigend war. Ich glaube wir haben in Bezug auf Blogs, etc. eventuell einfach ein anderes Verständnis, es ist vielleicht auch kulturell. Persönlich mag ich Chat und Info-Austausch und weniger die Monologe, die sehr deutsch (deutschsprachiger Raum?) sind. Man kennt’s aus dem Office und von diesen (für mich) öden Essen, wo alle ihre Meinung sagen aber es keine echte Interaktion gibt. Ist einfach nicht mein Ding. Wir können beide 6 Absätze posten (und haben das sicher auch schon getan), aber ich find’s intressanter, wenn wir uns mit den Absätzen abwechseln.

      • Ich lese Deine und auch Tamaras Bewertungen sehr gerne – macht bitte weiter! 🙂

  11. Mille grazie – tusen takk – an Tamara – für die Idee, die Wertung wie folgt bekannt zu geben – ich mache es daher nun auch so:

    Un punto per Al Bano & Romina Power (wenn ich mir überlege, was dafür alles rausgeflogen ist … *grummel* aber man braucht ja auch Füllmaterial) > sehe ich auch so!

    Due punti per Il Volo (man kann es mögen oder nicht, …) > ich mag es nicht …

    Tre punti per Francesco Gabbani > beim Sanremo-Festival hatte es mir irgendwie besser gefallen …

    Quattro punti per La Zilli (wäre vielleicht in der rein italienischen Version noch weiter nach vorne gekommen) > wäre sie in der Tat …

    Cinque punti per Domenico Modugno (gut, aber die anderen sind besser) > ebend …

    Sei punti per Jalisse (ab hier ist dann alles komplett brilliant, und die Reihung bei 6,7, und 8 ist vollkommen willkürlich) > bei mir ist diese Reihenfolge knapp, aber doch klar …

    Sette punti per Alice & Franco Battiato (nach wie vor große Kunschd) > inklusive Mozart-Zitat …

    Otto punti per Mia Martini > ich mag es sehr …

    Ab hier übernehme ich wieder 1:1

    Und jetzt betreten wir den Olymp:

    Dieci punti per Tozzi & Raf (Ewig jung, ewig toll) > das ist es …

    E finalmente: Dodici punti per Meta & Moro (Schlicht und einfach: Der beste ESC-Beitrag aller Zeiten!) > auf jeden Fall einer der besten ESC-Beiträge aus Italien!

    Habe fertig … 😉

  12. Meine Güte, aber wirklich ALLE meine Favoriten im selben Halbfinale, was sol’n das? Da hätte ich jetzt ja dreimal zwölf Punkte vergegeben wollen … und dreimal zehn …

  13. Mein Schwärmen für tunesische Züge könnte hier ja inzwischen bekannt sein. Aber ich hätte eigentlich noch drei weitere 12er gebraucht.
    Und außer für die Magie des Grauens hätte ich noch ein weiteres Mal einen Punkt gebraucht.
    Aber alle anderen Mittelplätze kommen eigentlich ebenfalls zu schlecht weg. Aber das wird ja durch euch andere Mitspieler dann alles wieder niveliert – that’s part of the berenician game…

  14. 1 Punkt Tozzi & RAF
    2 Punkte Il Volo

    3 Punkte Mia Martini
    4 Punkte Jalisse
    5 Punkte Francesco Gabbani
    6 Punkte Nina Zilli
    7 Punkte Meta & Moro

    8 Punkte Al Bano & Romina Powe
    10 Punkte Domenico Modugno
    12 Punkte Alice & Franco Battiatio

    Die Abstände habe ich gelassen, damit man länger scrollen muss und so möglichst lange bei meinem Kommentar feststeckt (Gruß an 4porcelli 🙂 ).

    Oder vielleicht auch, um zu markieren, wo mein Mittelfeld und meine Spitzengruppe beginnt.

    • Das „r“ am Ende von „Powe“ habe ich weggelassen, damit ich jetzt noch einen Korrekturkommentar schreiben und somit noch mehr Scrollplatz beanspruchen kann.

      • Warte, ich helfe Dir, um hier noch mehr Scrollplatz herauszuschlagen. Bei Deinen 12 Punkten hat sich ein „i“ in den Nachnamen des Sängers geschlichen, das da nicht hingehört. 😉
        PS: Ich mag Deine 1-Punkt-Wertung. Von mir gab es 2 ganze Punkte. So, ab jetzt sind wir Ausgestoßene hier. 😁

      • Danke für Deine sehr willkommene Hilfe, Dina. Mir selbst war das überzählige „i“ auch aufgefallen, allerdings erst nach meiner „Powe“-Korrektur. Und dann hab‘ ich mich irgendwie doch nicht mehr so recht getraut … 😉

        Es freut mich, dass ich bei Tozzi & RAF eine Mitleidensgefährtin habe! Wenn sich jetzt noch jemand dazu bekennt, Al Bano & Romina Power ebenfalls in der oberen Hälfte zu haben, dann ist mein Glück vollkommen (andernfalls vertraue ich auf die stillen Voter, die diesen schönen Song ja immerhin so weit gebracht haben).

      • Das ist zu kurz, kannst Du das bitte en détail ausformulieren?

      • @thomasmitpunkt

        Ehrlich gesagt, Thomas, das ehemalige Traumpaar passt nicht zu deiner Spitzengruppe…
        Ich meine, man kann das Lied mögen oder nicht, aber.. passt einfach nicht in der Gruppe 🙄🤣

  15. So ich werte jetzt auch mal oder besser ich schreibe auf wie ich gewertet habe😉
    Bin gerade hin und her gerissen ob ich die schöne Form von Tamara übernehme oder die Jugendgerechte Kurzform. Da ich auf der Arbeit bin fasse ich mich kurz.
    1 Punto Nina Zilli
    2 Punti Mia Martina
    3 Punti Al Bano und Romina Power
    4 Punti Francesco Gabbani
    5 Punti Jalisse
    6 Punti Domenico Modugno
    7 Punti Il Volk
    8 Punti Alice und Franco Battiato
    10 Punti Fabrizio Moro und Ermal Meta
    12 Punti Umberto Tozzi und Raf , mein italienisches Lieblingscanzone das dieses Jahr von Brividi abgelöst wird

    • Deine top 4 sind in meinen top 5, wenn auch in anderer Reihenfolge. Nur bei la Zilli sind wir ganz anderer Meinung.

      • 12 P. – E. M. & F. M.
        10 P. – F. G.
        8 P. – N. Z.
        Ich habe mich kurz gehalten – your wish is my command! 😉

      • LOL und mal wieder „richtig“ gewählt. Was hältst Du von der Kollegin, die Deiner Band Hurricane nachfolgt?

      • Ich überlege, ob es „too out there“, also zu entfernt vom Mainstream ist? Aber ich finde es gut, dass mal was gewagt wird plus sozialkritische Töne 😍

      • Ich finde es auch interessant – etwas zu kalt/didaktisch aber bekommt sicher ein paar Punkte von mir.

      • Da hast Du sicherlich recht – but as an artist she’s marching to the beat of her own drum – sowas mag ich ja.

      • Ich bin gespannt auf die Performance. Irgendwie denke ich bei Konstrakta etwas an Dihaj damals aus AZE.

      • Das sind auch starke Titel 👍 nur mit Nina Zilli kann ich nicht viel anfangen, ich mag auch Any Winehouse nicht so, und dann auch noch auf englisch…no Grazie

      • Das Englisch half da nicht… ich kannte sie schon vorher, 50 mila vor allem ist ein Supersong.

      • Black ist das einzige Lied von ihr das mir einigermaßen gefällt das gebe ich zu

  16. Wieso haben die beiden sich eigentlich getrennt? Ich dachte immer, wenn man sich aus Liebe permanent von High Heels und Stilettos verabschiedet, dann hält das für die Ewigkeit.

  17. Ohne mich am fast schon gehässigen Antwort-Einzugs-Spass zu beteiligen hier die oldschoolige Variante:

    @Thomas M. (mit Punkt) (& Dina)
    Bei Tozzi&Raf gehe ich tendenziell auch mit, weil ich die Nähe zum alljährlichen Happy Xmas (War Is Over) einfach nicht mehr weggehört kriege. Magic oh magic blieb allerdings dahinter und ich erachte es schon als Hammer-Resultat, es überhaupt in dieses spektakuläre Halbfinale geschafft zu haben – ganz egal, welchen Platz RP+AB hier holen.

    @4porcelli stands with Ukraine (& Dina)
    So sehr ich Skeleton auch zu schätzen weiss, nimmt es sich im Vergleich zu In Corpore Sano wie Easy Listening aus.

  18. Wie gut, dass ich mir die Arbeit am Anfang gemacht habe und mich nun darauf etwas ausruhen kann. So konnte ich einfach in meine schlaue Italien-Liste schauen und das Ranking somit ganz einfach bestimmen. Und es sieht wie folgt aus:

    1. Alice & Franco Battiato – I Treni di Tozeur (1984)
    2. Jalisse – Fiumi di Parole (1997)
    9. Nina Zilli – L’Amore è Femmina (2012)
    17. Francesco Gabbani – Occidentali’s Karma (2017)
    22. Al Bano & Romina Power – Magic Oh Magic (1985)
    24. Domenico Modugno – Piove (Ciao, ciao, bambina) (1959)
    25. Ermal Meta & Fabrizio Moro – Non mi avete fatto niente (2018)
    28. Il Volo – Grande Amore (2015)
    34. Mia Martini – Rapsodia (1992)
    36. Umberto Tozzi & Raf – Gente di Mare (1987)

    Ich denke, meine beiden Wünsche für das Finale sind damit recht klar. 😉 Aber solide Runde, auch, wenn ich kein großer Martini 2.0 oder Il Volo-Fan bin.

    • Huch, wir haben normalerweise bei weitem nicht denselben Musikgeschmack, aber meine Top drei sind identisch; danach geht es allerdings weit auseinander…

    • Hmmm … ich wusste ja, dass außer Bernhard niemand meinen erlesenen Geschmack teilt, aber dass es bei einigen SO schlimm ist … puuuuuuuuh 😀 😀 😀

    • @ag9
      Schön zu sehen, denn auf Alice & Battiato und Jalisse kommt es für mich auch an, beim Rest ist es mir wurscht, wer weiterkommt, da kann ich mit allem leben.

      @Tamara
      Ach, sooo schlimm ist es doch auch nicht. Gut, die Seeleute kommen bei mir nicht sonderlich gut weg, das stimmt, aber zumindest bei Zilli, Gabbani & Martini sind wir doch auf einer Linie. Immer das Positive dabei sehen. 😉
      Übrigens: Schön, Dich hier wieder öfter zu sehen, auch vor der heißen ESC-Phase! Den Text zu den einzelnen Beiträgen muss ich bald mal lesen, darauf freue ich mich jedes Jahr. 😉

  19. @alle: Ich hab heute von einigen von Euch schon das eine oder andere Zückerchen bekommen und wollte dafür an dieser Stelle von Herzen Danke sagen. Mir geht es gerade ziemlich schlecht (gestern familiärer Notfall, war nicht klar, ob die Person die Nacht überlebt), deshalb bin ich Euch da gerade unglaublich dankbar. Fühlt Euch alle mal gedrückt.

    • Liebe Tamara,

      auch von 100km nördlicher noch eine pralinige Umarmung. Alles Gute und Liebe allen bei euch.

      Und in Vermischung von privatem und eurovisionärem noch ein Extrazuckerl zum Artikel: M&M wären meine vierten 12 Punkte gewesen, kommen aber halt an den beiden anderen Paaren A&F und Jalisse gaaanz knapp nicht vorbei.

    • Ganz lieben Dank, Ihr Lieben! Ich drücke Euch zurück! Hoffen wir mal das Beste (was Anderes bleibt uns auch nicht übrig, aber das Schlimmste scheint zunächst mal überstanden).

  20. XII. Jalisse
    X. Ermal & Fabrizio
    VIII. Tozzi &Raf
    VII. Domenico
    VI. Il Volo
    V. Alice & Battiato
    IV. Francesco
    III. Romina & Albano
    II. Mia
    I. Nina
    .
    Puuhhii

  21. Liebe Berenike.
    Bei mir ist die Seite beim abstimmen drei oder vier Mal abgestürzt.
    Falls da meine Punkte mehrmals angekommen sein sollten, dann tut es mir sehr leid.
    Ich will nicht schummeln. 🙁

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.