Welche Acts nehmen (noch) an der deutschen Vorentscheidung „Germany 12 Points“ teil? Ein Spekulations-Artikel

Foto: Instagram @linda_siu_official, @felicialuofficial, mariereim_official, @_malikharris_

Insgesamt sechs Acts sollen im kommenden Monat an der deutschen ESC-Vorentscheidung „Germany 12 Points“ teilnehmen. Mit Emily Roberts scheint die erste Teilnehmerin festzustehen.* Fehlen also noch fünf weitere Künstlerinnen und Künstler, deren Namen wir voraussichtlich erst bei der Pressekonferenz am Donnerstag in einer Woche erfahren werden. Wir nehmen das zum Anlass, nochmal Eure Kommentare und Hinweise hier auf ESC kompakt und in den sozialen Medien aufzugreifen und – ohne Gewähr – fünf Tipps abzugeben, wer sich noch für den Vorentscheid beworben und qualifiziert haben könnte.

*Emily Roberts hat gestern in Ihrer Instagram-Story gepostet, dass sie gerade eine neue Veröffentlichung vorbereitet. Wir gehen also davon aus, dass es sich bei ihrem G12P-Beitrag NICHT um ihre aktuelle Single „Dinosaurs“ handelt.

Bild: Instagram @emilyobertsmusic

Wir lassen an dieser Stelle mal die uns bereits bekannten (Daniel Schuhmacher, Eskimo Callboy, Ikke Hüftgold, LEOPOLD, Planschemalöör…) und hier schon viel diskutierten Bewerbungen aus. Zu diesen Namen ist mittlerweile alles gesagt, vermutlich sogar von jedem, und jetzt hilft nur warten, ob es einer (oder zwei oder drei…) dieser Acts tatsächlich in die Vorentscheidung geschafft hat. Auch die von uns bereits genannten potenziellen Rückkehrer lassen wir mal außen vor.

Wer könnte also sonst noch im Rennen sein? Hier unsere Übersicht:

Linda Teodosiu

Über Linda haben wir an dieser Stelle im Hinblick auf eine mögliche Vorentscheidungsteilnahme in diesem Jahr zwar auch schon berichtet, da sie ihre Followerschaft auf Instagram gefragt hat, ob sie sich für die deutsche ESC-Vorentscheidung bewerben soll. Ihre potenzielle Bewerbung greifen wir an dieser Stelle trotzdem nochmal auf, da sie entsprechenden Spekulationen auf Instagram selbst Vorschub geleistet hat. In ihrem aktuellen Post schreibt sie: „bald kommt was Geiles auf Euch zu und glaubt mir, es wird WILD“. Das könnte im Fall der Fälle bedeuten, dass Linda mit einem Song namens „Wild“ antritt (Raylee lässt grüßen).

Lindas Interesse am Eurovision Song Contest ist ja nicht erst durch ihre aktuellen Social-Media-Aktivitäten verbrieft, denn im Jahr 2019 nahm sie bereits an der rumänischen Vorentscheidung teil. Schon damals bemühte sie sich nach dem Eurodrama rund um die „Selecția Națională“ kurzfristig um eine Wildcard für „Unser Lied für Israel“. Vielleicht ist es in diesem Jahr soweit und Linda versucht es in Deutschland?

Marie Reim

Jahr für Jahr taucht der Name Marie Reim in unseren Kommentaren als Tipp für die deutsche ESC-Teilnahme auf. Teilweise wurde dieses Gerücht so intensiv befeuert, dass es sogar von anderen Medien aufgegriffen wurde. Klar, es wäre natürlich auch eine gute Geschichte, wenn die Tochter von ESC-Teilnehmerin Michelle (und Matthias Reim) in die Fußstapfen ihrer Mutter treten würde. Ist es in diesem Jahr jetzt wirklich soweit? Immerhin wurde von der deutschen Head of Delegation Alexandra Wolfslast auch ein Schlager-Act angeteasert – und Marie selbst stellt ihren Fans auf Instagram „tolle news“ in Aussicht. Fragt sich nur: Würden die beteiligten Popwellen Marie durchwinken?

Malik Harris

Der Name Malik Harris geistert schon eine ganze Weile durch unsere Kommentarspalten, richtig Futter bekam das Gerücht um seine mögliche Vorentscheidungsteilnahme aber, als der Sänger kürzlich einen Brief aus der SWR-Personalabteilung in seiner Story postete – Inhalt unbekannt. Ob das eine tatsächlich mit dem anderen in Verbindung steht/stehen kann (für die Abwicklung der VE-Formalitäten ist ja eigentlich der NDR zuständig), verliert sich in den Nebeln von Norwegen, aber gestern haben die Spekulationen trotzdem nochmal ordentlich Auftrieb bekommen.

Malik wird nämlich an diesem Freitag, dem Freitag vor der „Germany 12 Points“-Pressekonferenz, eine neue Single veröffentlichen, die den Namen „Rockstars“ trägt und 3 Minuten lang ist. Nachtigall… Eine erste Hörprobe des Songs gibt es mittlerweile auch schon. Malik dürfte damit in dieser Auflistung zu den wahrscheinlichsten Optionen zählen.

Lilly among clouds

Lilly hatten wir als potenzielle Rückkehrerin erst gar nicht auf dem Zettel, bis wir – und auch viele Kommentatorinnen und Kommentatoren – beim Behind-the-scenes-Video zur deutschen Vor-Vorauswahl mit Alina Stiegler den Eindruck hatten, dass Lillys Name genannt wurde. Ob Alinas vielsagend nichtssagender Tweet unten dafür eine Bestätigung oder ein Dementi ist? Wer weiß. Das Comeback von Lilly würde jedenfalls aus heiterem Himmel kommen, denn über die gängigen Plattformen sind aktuelle keine musikalischen Aktivitäten der Sängerin auszumachen.

Felicia Lu

Oder könnte es sich bei der in dem Video mit Alina genannten Rückkehrerin doch um eine Teilnehmerin aus dem 2017er-Vorentscheid handeln, die wir kürzlich auf unserer Füssen-Tour zu Ralph Siegels „Zeppelin“ wiederentdeckt und gleich als (zumindest in Österreich) Hitradio-tauglich identifiziert haben (Beweisfoto siehe unten)? Nach meinem erfolglosen Verkupplungsversuch mit DJ LUM!X für die österreichische ESC-Unternehmung, wäre Felicia Lu (Kürbiß) jedenfalls frei für eine deutsche Teilnahme.

Auch sie kündigt dieser Tage jedenfalls aufregende Neuigkeiten über ihre sozialen Kanäle an. Ob sie damit die Teilnahme an der deutschen ESC-Vorentscheidung „Germany 12 Points“ meinen könnte? Und wenn ja, tritt sie dann mit ihrem aktuellen Lied „Dear Karma“ an? Oder mit dem angekündigten „Wish You Well“? Fragen über Fragen…

Nun bildet diese Liste noch nicht unbedingt die in Aussicht gestellte musikalische Vielfalt ab, allerdings gab es aus anderen musikalischen Genres bislang keine weiteren Hinweise auf mögliche Teilnahmen. Falls Euch in dieser Richtung etwas zu Ohren gekommen ist, lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen. Und was glaubt Ihr: Mit welchen Tipps liegen wir richtig, mit welchen nicht?


136 Kommentare

  1. Lilly Among Clouds wäre natürlich der Hammer.😍
    Linda und Felicia Lu fände ich auch gut.
    Marie Reim und Malik Harris kenne ich gar nicht.

  2. Moin Leudde, ich habe immer noch das dumpfe Gefühl, dass in den Nebel von Norwegen mehr steckt, als man uns sagt.
    Mein Tip (obwohl ich mich hier auf dem Kanal wiederhole und auch nicht recht daran glaube – wegen der Bekanntheit des Küstlers):
    PURPLE DISCO MACHINE feat. Sophie and the Giants mit dem aktuellen ’80er Style Knaller „In the Dark“.
    Wie ich darauf komme: total angesagt bei den 6 hier genannten Sendeanstalten, voll Radio- und ESC-tauglich, Lied ist genau 3 Minuten lang (ohne den Abspann im Video ….und kaum ein großer Künstler veröffentlich Musik die unter 3:30 Minuten lang ist). Zudem wurde das Lied erst vor 12 Tagen veröffentlicht.

    • So gut wie alle Songs im Mainstreambereich sind heutzutage (teils deutlich) unter 3 Minuten, weil die Künstler sie an die Streamingplattformen anpassen und dort generell kürzere Songs besser funktionieren. Die aktuelle Single von Avril Lavigne ist z.B. gerade mal 2:25 Minuten lang. Das kann man also nicht wirklich als Indiz nehmen.

    • Die Vorgängersingle von PDM (‚Rise‘) finde ich da 10mal catchier. Scheint so, als ob PDM die Nu Disco Schiene verlassen wollen. Kann man zwar machen, kommt bei mir aber nicht gut an.

    • gibt es denn gerüchte diesbezüglich?
      ich habe noch keine registriert und das ist in der tat was für UK,sofern das königreich gewillt ist.
      anbei noch mal mein möchtegernteilnehmer – bevor hier wieder gemotzt wird,dies ist nicht das gleiche video – da müßt ihr genau hinschauen.🤡 (extra noch mal gepostet für all die winter und sommerpausierer hier).
      das wäre für mich derzeit die nummer sicher,sofern EC es nicht in das NF schafft.

  3. Ich würde deutschland wirklich mal einen schönen, deutsch gesungenen pop-schlager wünschen. Von den aufgeführten kommt dafür natürlich nur marie reim in frage.
    Felicia lu wäre hammer und würde sicher ein top resultat einfahren. Sensationell wie die sich entwickelt hat.
    Die anderen drei produzieren eher radio-sound, kommen von daher also fast mehr in frage als meine beiden favs.
    Ich glaube aber immer noch dass es ec wird

    • Lilly und Radiosounfd ? Defiinitiv nicht. Beim deutschsprachigen Pop-Schlager stimme ich Dir aber zu. Muß zwar nicht unbedingt mein Geschmack sein, wäre aber in der Tat sehr repräsentativ.

    • Natürlich, ein gut gemachter deutscher Popschlager wäre zur Abwechslung auch mal wieder schön. Glaube ich aber nicht dran, die Radiostationen haben bestimmt dafür gesorgt, dass dieses Genre ausgemustert wird. Es wurden ja die „jungen“ Wellen mit ins Boot geholt. Schon ein bißchen schade, ein ESC-Hit sollte doch möglichst alle Altersklassen ansprechen. Überhaupt würde ich mir wünschen, dass auch mal Künstler*innen Ü 30 zum Zuge kommen. Jugendwahn
      gibt es schon genug.😉
      „Surprise“ habe ich übrigens nicht als typischen Radiosound empfunden. War schon ziemlich experimentell, im positiven Sinne, wie ich finde.

      • Es gibt genügend junge Leute, die auch Popschlager hören….

      • es sind halt ’nicht genügend‘ junge Leute, die Popschlager hören. Es handelt sich dabei um eine ziemlich winzige Minderheit in dieser Altersklasse.

      • Ja, natürlich gibt es auch viele junge Leute, die Popschlager hören, aber dieses Genre findet ja bei den jungen Radiostationen kaum statt. Weil es ja „angeblich nicht ins Konzept“ paßt.
        Wenn man sowas im Radio hören will, muss man schon z. B. SWR4 hören. Und die haben eine Hörerschaft Ü50. Wäre überhaupt toll, wenn es einen regulären Sender geben würde, der alles quer durch den Garten spielt. Nur mir fällt keiner ein.
        Okay, im Internet wird man sicher fündig bei den diversen Internetsendern. Gibt ja quasi für jedes Genre den passenden Sender.😉

      • @ESC1994

        Super, danke für den Hinweis. Das ist genau mein Geschmack. „Celebrate diversity“.😊

        P. S. Damit kein Mißverständnis entsteht, das sollte kein Ü50-Bashing sein. Ich werde dieses Jahr auch 50.😉

      • Antenne Brandenburg ist tatsächlich ne Popwelle. Das muss man aber von den ‚jungen Wellen‘ unterscheiden. Die ARd Popwellen richten sich bis auf Ausnahmen meist an die besonders hochpreisige Werbebuchungen generierenden 30 bis 60jährigen Hörer. SWR3 zb ist gleichzeitig Pop und ‚junge‘ Welle. Auch BR3 versucht diesen Spagat. Antenne Brandenburg hingegen ist eine sich an ältere Hörer richtende Popwelle. Antenne Brandenburg hat 9,2% Höreranteil im Sendegebiet ‚Berliner Raum + Brandenburg als Umland‘ (bei Sendern die explizit für dieses Sendegebiet ihren Sitz haben und für dieses Gebeit senden). Der zu AB vom Musikinhalt praktisch deckungsgleiche Privatsender ‚Berliner Rundfunk‘ hat 9,1% Marktanteil bei Hörern ab 14J. Das sind beides sehr bescheidene Marktanteile. Der reine Schlagersender Schlagerradio hat 4,7%. Führende ÖR – ‚Junge Wellen‘ sind Radioeins mit 8,2% und Fritz mit 6,1%. Ganz anders jedoch sehen die Marktanteile bei Hörern unter 40 aus. Das Durchschnittsalter der Hörer von Antenne Brandburg wie auch bei Berliner Rundfunk liegt bei extrem hohen 54 Jahren. Kiss FM Jam FM und Energy haben ein Hörerdurchschnittsalter von nur 36-37 Jahren. Fritz 41, Radioeins 46. Bei Hörern unter 40 führt im Raum Berlin & Co Radio Fritz vor 104.6 RTL und Energy Berlin. Bei GANZ JUNGEN Hörern (14-20J) führt Energy mit 11% vor Fritz (9%) und Kiss FM (8%). AB ist hier mit 3% nur abgeschlagener 16. ebenso Berliner Rundfunk mit 3%. Schlageradio 1% Weisste Bescheid?

    • Nein bloß kein Pop-Schlager. Auf Deutsch gerne, aber bloß kein Schlager. Wär doch auch wieder dead on arrival und peinlich hoch 10.

      • Wäre für mich besser als so ein Singer/Songwrighter-Musik a la Max Giesinger und wie sie alle heißen. Das würde international nur gleichgültiges Achselzucken hervorrufen, weil ja auch die wenigsten die Texte verstehen, bzw. es eigentlich auch kaum jemanden interessiert.
        Finde auch die Melodien nicht eingängig genug, also irgendwie langweilig. Dann doch lieber auf englisch, deutsch klingt nicht musikalisch genug, finde ich. (Hm… schade, normalerweise bin ich eher für die Landessprache, aber ich finde, auf Deutsch klingt eigentlich nur Schlager einigermaßen melodisch).

    • BREAKING NEWS!

      Merilin Mälk wirde positiv auf Covid-19 getestet und kann im ersten Halbfinale nicht antreten! Vor ihr hat sich Elysa mit Covid-19 infiziert und daher treten beide nur mit ihrem offiziellen Songvideo an.

      Heute war die dreimalige ESC-Teilnehmerin Ireen Sheer in der Unterhaltungsshow „Wer weiß denn sowas?“ Rategast. Gestern traten in der gleichen Show die Moderatorin des ESC von 1983 Marlene Charell und Weltstar Ute Lemper, die bei der Show „The Masked Dancer“ das Glühwürmchen war, an.

    • Ich denke, daß die Blogger mit keinem ihrer Tipps richtig liegen! Wir müssen uns noch eine Woche gedulden und dann sehen wir, wen der NDR aus dem Hut zaubern wird. Es werden Künstler sein, die niemand vorher auf dem Schirm hatte, zum Bleistift Shirin David, The Jeremy Days und VIZE.

  4. Ich würde mich über Marie Reim mega freuen. Ihre Musik finde ich nämlich richtig klasse.

    Wer sie noch nicht kennt, hier ihr aktuellster Song:

    • furchtbar. Finde es regelrecht unangenehm wie hier versucht eine für meinen Geschmack ziemlich dürftige ‚Sex sells‘-Karte zu ziehen. Wirkt alles aber leider zu billig und zu durchschaubar. Kombiniert mit dem wirklich schlechten Song ergibt das für meinen Geschmack ein ganz ungünstiges Bild für Marie Reim.

    • Puh, ich mag ja allgemein Schlager nicht, aber das ist sogar nochmal ne Stufe drunter. Die stimmliche Ähnlichkeit zu ihrer piepsmäusigen Mutter macht es es nicht besser.

      Von daher: Next Please!!

  5. Ich spekulier nicht mehr, am 10.02. gibts harte Fakten. Auch Frau Roberts ist erst dann in der VE wenn sie auf der offiziellen Kandidatenliste des NDR steht. Vorher nicht. Die Acts, über die hier spekuliert wird, sorgen bei mir nicht unbedingt für Vorfreude.

  6. also clockclock bringen am 04.02 auch ne neue Single raus. und die sind derzeit sogar vor Ort in Berlin. Dann sind die ja genauso dabei wie Malik, ODER?

  7. Lena bringt doch bald eine 3. Version von STRIP raus. Die ist dann wieder unter 3 min. Wie sagt man? „Alle guten Sachen sind drei“ osä. – 3 mal ESC, dann ist der Sack voll 😀

    • logisch Lena…aber nur mit Mark Forster. Ein paar Raplines kommen dann noch von Shirin David. So ne Kombi wäre natürlich UNbesiegbar.

  8. Malik Harris war doch schon (sehr wahrscheinlich) in der internen deutschen VE mit dem Song „Bangin‘ On My Drum“ dabei. Von daher könnte er auch dieses Jahr sich wieder beworben haben und die vom NDR nehmen ja anscheinend auch sehr gerne Acts, die sich früher schon beworben haben und die sie daher gut kennen, wie bei Lilly Among Clouds, Linda usw.

    • beobachte Malik schon länger und was die Universal-Leute mit ihm so machen. Scheint ja ein wenig so zu sein, dass die Universal-Leute an ihn noch ‚glauben‘. Die Veröffentlichungsstrategie was Malik betrifft finde ich aber inkonsistent. Das ist nicht aus einem Guss, sondern ‚alles‘ wird mal durchprobiert, ob es laufen könnte. Bis jetzt hat nichts geklappt. Ich erkenne bei ihm nicht, was für Musik er SELBST eigentlich gerne machen würde. Vielleicht ist für ihn Universal doch nicht so der ideale Partner?

  9. Problem bei diesen ganzen Namen ist, dass da wirklich niemand dabei ist der/die für Zuschauer/Quote sorgen könnte. Fast alles komplette No Names. Ich bin daher besorgt, dass der VE ohne ‚junge Zuschauer‘ stattfinden wird und das Ergebnis des VE keine ausreichende Legitimität haben wird, da zu wenige Votes eingehen werden. Man könnte daher es spannender Machen und das Ganze per Würfeln entscheiden. ^^

    • „ohne ‚junge Zuschauer‘ … da zu wenige Votes eingehen werden“

      Ich verstehe nicht ganz – haben wir so wenige alte Menschen oder sind die nicht in der Lage, ein Telefon zu bedienen? Oder verstehst Du unter „Votes“ nur die Anrufe junger Zuschauer? Hoffentlich werden sich unsere Senior(inn)en die Finger wund wählen und mit ihrem über lange Jahre entwickelten und in Richtung Perfektion gereiften Geschmack das Ergebnis positiv beeinflussen 😉

      • Ich zähle mit fasst 51 auch schon zu dieser Gruppe (grins) und ich lasse mich musikalisch in keine Schublade stecken.

      • ältere Zuschauer haben einen nachweisbar komplett anderen Musikgeschmack, als die ‚jungen‘. Ob das ‚guter Geschmack‘ ist, darüber breite ich den Mantel des ‚kann sein, muss aber nicht‘. Sie neigen auch erheblich weniger dazu an einem Voting teilzunehmen. Für mich stehen die teilnehmenden Acts aber im Vordergrund. Das werden möglicherweise fast ausschliesslich junge bis sehr junge Leutz sein. Die wollen doch mit ihren Songs eigentlich in die Charts. Da kommst du aber nur rein, wenn ‚junge Leute‘ die Songs hören wollen. Dafür müssten die jungen Leute die Songs aber auch mitbekommen. Gut OK überhaupt mal im Fernsehen zu sein, könnte für einige auch schon nen Grund sein dort mitzumachen. Aber in Wahrheit träumen natürlich alle davon durch den VE in die Charts zu gelangen.

      • @trevoristos

        Na ja, ob man das so verallgemeinern kann… Gibt ja auch in diesem Forum einige etwas ältere User*innen, die mit, z. B. Schlager überhaupt nichts anfangen können. Also einen recht modernen Musikgeschmack haben. Letztendlich kommt es doch auf den Song an, unabhängig vom Genre (5€ ins Phrasenschwein😀)
        Klar, es mag eine Tendenz erkennbar sein, aber ob der NDR sich nicht vergaloppiert, wenn er nur auf die Jugend setzt. Ging schon öfters schief, nur weil man mein, „hipp“ sein zu müssen.😉 Idealerweise spricht man mehrere Altersgruppen an, meiner Meinung nach.

    • Ich denke das bei der Auswahl der Acts diesmal nicht unbedingt darauf geachtet wurde, ob man mit denen eine gute Quote beim Vorentscheid erreichen kann. Der Vorentscheid läuft ja „nur“ auf den dritten Programmen und daher extra am größeren Publikum vorbei (denn die „entscheiden sich ja angeblich immer für das falsche Lied“)…

      • Häh? Wurde uns nicht erzählt, der VE läuft in den Dritten wegen der größeren Reichweite? Ja, nein, ich versteh’s ja selber nicht.

    • @gabi
      ich Verallgemeinere nicht sondern ich schaue mir zb die Hörerreichweiten von Radiosendern und die Charts an. Das sind harte Fakten. Maximal 1, aber eher nur 0,5 von 100 Teenagern (14-19) im Berliner Raum (inkl Brandenburg) hören den reinen Schlagersender Schlagerradio gelegentlich. Bundesweit dürften es kaum an die 2 von 100 sein. Allein die bei 14-19 jährigen beliebtesten 3 Sender im Berliner Raum haben zusammen 108mal mehr junge Hörer, als der Sender Schlagerradio. Popwellen haben ihren Schwerpunkt bei Hörern um die 40 (35 bis 55). Dabei gibt es aber Unterschiede. Manche Popwellen haben ein Programm, dessen Höreralter sich nicht vom Höreralter von Schlagersendern unterscheidet, obwohl dort kein Schlager gespielt wird. Grundsätzlich weisen Schlagersender das höchste Höreralter auf (Durchschnittsalter von 54 bis 61)…dort sind 65% bis 75% der Hörer jenseits der 50. .’junge‘ Sender weisen ein durchschnittliches Höreralter von deutlich unter 40 auf. Dort sind immerhin aber auch noch etwa 20% der Hörer jenseits der 50. Formel: ‚Ältere‘ hören lieber ‚junge Wellen‘, als Junge die Sender, die bei ‚Älteren über 50‘ besonders beliebt sind.

  10. Shirin David fände ich sehr, sehr interessant. Aber sie dürfte beim Mainstreamradio auch durch den Orkus fallen.

    • das käme auf den Song und die Lyrics doch an. Übrigens werden ihre Lieder ja auf bestimmten Sendern gespielt. Ich hätte da super Idee mit Shirin David in Kombi mit ner jungen Sängerin. So in der Art junges, eher unscheinbares Mädel träumt davon wie es sei Popstar/Star zu sein und Shirin David wäre sozusagen ihr Alter Ego, der ihr Mut macht, oder sie warnt sowas zb.

    • Shirn wird es aus dem von Dir genannten Grund nie werden. In 1, 2 Jahren könnte ich mir RAF Camora vorstellen, er rennt geradezu in den Mainstream.

  11. Tja, insofern ein Eigentor für den NDR, falls es wirklich so kommt….

    Die „nicht jugendkompatiblen“ Acts werden vorher rausgekickt, aber dennoch wird die angestrebte Zielgruppe in keinster Weise angesprochen und klar verfehlt. Was nun ? Das übliche Mainstreampublikum im Blick hatten wir schon zu genüge und hat bekanntermaßen auch nicht funktioniert und attraktive Acts meiden leider nach wie vor die ESC-Bühne. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

    • Das heißt, Du stimmst mieinen Ausführungen zu ?

      Ich befürchte eher weitere Belanglosigkeiten wie „Perfect life“ und „Sistär“…..

      Rayden würde ich auch gerne nehmen, ich bin dabei !

      • Sorry, der Kommentar sollte weiter oben sein – aber ja, ich stimme Dir hier – mal wieder – 100% zu. Es wird sicher wieder Zeugs, bei dem man den Radiosender wechselt. Und wie Du sehe ich auch, dass viele junge Leute Schlager hören; nicht umbedingt in der Stadt aber wenn ich oben auf dem Land bin hören fast alle das Zeugs.
        Können wir Rayden klauen? Er kann auch bei mir wohnen.

  12. Ich werfe zusätzlich einfach mal Au/Ra in den Raum, selbst wenn ich nicht so recht dran glaube.
    Ihr neues Lied „plz don’t waste my youth“ ist am 21. Januar veröffentlicht worden – immerhin ein Lied, das auf ihrem im August letzten Jahres veröffentlichten Album „Soundtrack to an Existential Crisis“ nicht enthalten war und ziemlich genau auf 3 Minuten kommt. Au/Ra steht in den Startlöchern um groß rauszukommen (erste Hits z.B. „Dancer in the Dark“, knapp 5 Mio. Aufrufe auf YouTube oder „Panic Room“ mit 41 Mio. Youtube-Views) und hat in der Vergangenheit schon mit Produzenten wie CamelPhat, Jax Jones und Alan Walker zusammengearbeitet. Da könnte ja der ESC als nächster nötige Step empfunden werden.

  13. Habe immer noch nicht verstanden, warum die Namen bis zur Pressekonferenz zurückgehalten werden sollen.
    Man hätte sie doch gleich nach den Liveauftritten veröffentlichen können und die Songs dann zur PK. Für mich wäre das ein besseres Timing.
    So haben wir eine lange Hängepartie, in der nur unnötig spekuliert wird.
    Zur Pressekonferenz gibt es nun wahrscheinlich nur die Namen, die Songs dann zum ESC vor acht.

  14. Warum probieren wir es nicht einmal mit Schlager?! Dieser Musikstil ist in der Masse der Deutschen sowohl bei Jung wie Alt sehr beliebt. Ich finde jedes Land sollte auch ab und zu mal die Musik einreichen, die in der Heimat beliebt ist. Aber bitte dann die B- Prominenz. Sondern die erste Liga. Ich glaube mit nahezu jedem Song von Maite Kelly wären wir beim ESC erfolgreich. Oder die Berg mit zb „Hallo Houston“. Ben Zucker wäre auch ein genialer Act. Oder der alte Profi Kaiser. Helene geht ja nicht wegen Baby- Pause.

    • also was das Audio-Streaming betrifft muss man feststellen, dass wie immer gearteter Schlager dort in der Liste der wöchentlich meistgestreamten 200 Songs nur extrem selten auftaucht. Die nicht-faktenbasierte Behauptung Schlager wäre auch bei jungen Leuten sonderlich populär kann daher nicht aufrechterhalten werden. Schaut man die Charts ausserhalb der Top 200 an befinden sich in den Top 1000 je nach Streamingdienst 2,5% bis etwa 10% Schlagertitel. Davon sind 20% bis 40% von Helene Fischer und Andrea Berg. 80% bis 90% sind Schlageroldies (älter als 3 Jahre). Neuveröffentlichungen (d.h. jünger als 6 Monate) kannst du mit der Lupe suchen. Wenn es mal 10 sind wären es viele. Meist sind es erheblich weniger..Andere Genres haben daher extrem höhere Startberechtigung als Schlager. Bei 10 VE Acts könnte man geneigt sein einen Startplatz an ‚Schlager‘ zu geben. Bei nur 6 Acts, wie in diesem Jahr, müsste ‚Schlager‘ durch den Rost fallen.

      • @ trevoristos.

        Grundsätzlich ist die Musik die beim ESC angeboten wird nicht modern bzw chartstauglich. Das war in der langjährigen Geschichte immer der Fall. Man hat nie einen aktuellen Musiktrend im Wettbewerb gehabt. Die Musik hat eine eigene Blase und wohl deshalb mag ich die Songs sehr Sieger wie Österreich 14 oder Ukraine 16 oder Portugal 17 würden junge Leute nicht ansprechen.

      • Du siehst das aus Stadtsicht… wenn ich auf dem Land bin (SH), hören die U30 fast alle Schlager. Ein paar Junx hören Deutschrap, aber Schlager ist da sehr populär.

      • Aber es schaffen doch immer wieder ESC Lieder in die Radio Playlists und bei anderen fragt man sich, warum die nicht im Radio kommen, weil die eigtl das Potential dazu hätten. 🤔🤔

      • @trevoristos: Als Popmusikfan liebe ich deine Analysen, was im „real life“ so geht 😀

        @Andi: Ich finde AUS 14 recht radiotauglich und mag es auch als junger Mensch ^^ Ansonsten stimmt es aber schon, dass ich bei Siegern wie 16 und 17 die Strahlkraft über den Abend hinaus vermisse. Alle anderen der letzten Jahre fand ich da besser. So ein Aufwind wie 21 tut schon auch dem Contest gut. Schadet nicht, wenn der Siegertitel massiv Airplay bekäme und für Insta und TikTok genutzt würde, anstatt am Tag danach schon keine Rolle mehr zu spielen 🙈😂

      • @Andi
        dem kann ich jetzt so nicht zustimmen. Es ist nur schlicht so, dass das aktuell mit Abstand zumindest in den Songcharts erfolgreichste Genre praktisch nicht auftaucht. Es ist auch nicht so, dass Eurovision Titel generell bei ‚jungen Leuten‘ keinen Anklang finden könnten. Es ist halt ‚blöderweise‘ so, dass junge Leute nur das hören, was sie hören wollen, oder ihnen zumindest wiederholt vorgeschlagen wird. Wird von den Algorithmen mutmaßlich aber nur vorgeschlagen wenn andere junge Leute mit ähnlicher Musikhörhistorie das auch oft hören.

        Bei Youtube wird dir in 100 Jahren kein Schlagertitel vorgeschlagen, wenn du fast nur Rap und Dance hörst. Selbst wenn du mal ‚aus Versehen‘ nen Schlagervideo anclickst werden dir zwar dann sofort ne Menge Schlagertitel vorgeschlagen wenn du dann aber von den vorgeschlagenen keinen clickst, sondern zu deinem Lieblingsgenre zurückkehrst hat es sich mit den Schlagervorschlägen. Der Algorithmus kann durch Werbeschaltungen umgangen werden. Bist du aber Raphörer und wird dir prominent nen Schlagertitel vorgeschlagen ist die Clickbereitschaft gering (ausser du zeigst aufm Thumbnail sehr sehr viel Haut, oder irgend ne grenzdebile clickbaitende Blödelei). Der Werbende jedoch will möglichst viele Clicks. D.h. Youtube wird Werbung für einen Schlagervideo in erster Lineie Leuten zeigen, die eher geneigt sind auf so ein Video dann auch wirklich zu clicken, denn nur dann verdient Youtube halt Geld bzw bedeutend mehr Geld. Ja ok Youtube verdient Geld auch mit dem reinen Anzeigen von Werbung. Ein click auf eine Werbefläche erhöht die Einnahmen jedoch sehr erheblich.

        Zuguterletzt muss beachtet werden, dass die jeweils einheimische Musikwirtschaft (die ja nicht ‚uneng‘ mit den Radioredaktionen verwoben ist) kein gesteigertes Interesse daran hat Radioabspielslots und damit die daraus resultierenden sehr ertragreichen Tantiemen an ausländische Acts abzugeben. Das betrifft in besonders starken Ausmaß Acts, die gar keinen Plattenvertrag mit nem Major haben.

      • @poercelli die Daten geben das aber auch für SH nicht her. Auch dort ist der Anteil der Hörer unter 30, die Schlagersender einschalten extrem gering. Mag sein, dass er auf dem platten Land etwas höher ausfällt. Da wohnt aber ja auch fast niemand. Nur wenige Prozent. 1,5 Mio der 2,9 Mio wohnen im direkten Dunstkreis der Metropole weitere 500 Tausend in großen städtischen Ballungsräumen (Kiel, NMS, FLnsbg). 150 Tausend leben in sonstigen Städten über 10 Tausend Einwohnern. ca. 700 Tausend leben in Kleinstädten, oder Dörfern abseits der Ballungsräume. Sollten die ‚Alle‘ tatsächlich Schlager hören, würde ein solcher Markt von entsprechenden Radiosendern bedient werden bzw an den Reichweiten entsprechender Sender ablesbar sein. Dem ist aber nicht so. Radio Schlagerparadies, der anscheinend grösste private Schlagersender in SH hat bei 14-29jährigen in SH einen Marktanteil von 1,4%. Weitere Schlagersender haben kaum messbaren Markanteil. Der einstige Schlagersender NDR1 Welle Nord hat sein einstmals schlagerlastiges Programm fast komplett von Schlager befreit. Es gibt noch NDR Schlager, der jedoch auf Grund fehlender terrestrischer Abstrahlung unzureichend Hörer hat.

  15. Bei so Namen wie Felica Lu würde ich mit dem Kopf gegen die Wand schlagen. Wer im schlechtesten VE der Geschichte ausscheidet und danach keinen Erfolg hat, darf einfach nicht einen der Spots bekommen.

    Ich wünsche einfach, es würden mal wirkliche Namen teilnehmen. Das liest sich ja alles wie 3. Liga, was der ESC einfach nicht verdient hat.

  16. Finde ich super interessant, was der Professor zum Eskimo Thema sagt! Ich hoffe ihr verzeiht mir, dass ich das hier poste, aber es geht ja um eine Gruppe, die sich beworben hat…

    • Hey, das könnte wirklich stimmen und zwar, weil erinnert ihr euch an das NDR video, wie oft Frau Wolfslast sich schockverliebt hat und von Alina explizit danach gefragt wurde, der Song wurde am 4. Sept. veröffentlicht. Ich weiß nicht, ob mein Gehirn da einen Blödsinn zusammenfügt, aber könnte echt sein, er hat sich „Schockverliebt“ beworgen…

      • Oh peinlich, hatte nur den Namen bei youtub gegoogelt und bin dem link nicht gefolgt Tobias, dort wird genau diese These vertreten, dass ein dezenter Spoiler im NDR Video gesetzt gewesen sein könnte. Spekulieren macht Spaß!

      • Also ihr könnt mich jetzt schlagen, aber sooooo schlecht finde ich das gar nicht. Recht eingängig. Und gegen Songs in Deutsch hätte ich gar nix. Es laufen ja auch viele deutschsprachige Songs in den Radios. Ich zwar nicht schockverliebt in diesen Songs, aber unterhaltsam ist er, keine Frage. Und dabei bin ich gar kein Schlagerfan. So langsam werde ich also alt.

      • Ich denke mit Malik liegen die Blogger richtig. Irgendwie passt da alles zusammen für mich.
        Eric Philippi glaube ich nicht, der hat doch auch grad ne Kehlkopfentzündung…

      • @Aussie, da kannst du schon recht haben, denn wenn Schockverliebt auch in Berlin vorgesungen worden sein könnte, ob es unter die 6 gekommen ist, war zum Zeitpunkt des NDR Video noch nicht entschieden. Was Benjamin zu Malik Harris schreibt, klingt nach klarerem Hinweis, dass der zu den 6 gehört.

      • Er ist ja einer von zwei Acts im Bereich ‚männlicher Schlager-Soloact‘, der es letztes Jahr als quasi Newcomer in die Top 1000 geschafft hat. Zwar nicht Top 200 aber schon recht viele Wochen in den Top 1000. Dem Fernsehen buzw. den Connections seiner Plattenfirma zur Silbereisen-Redaktion sei Dank. Allerdings meine ich, dass er möglicherweise ‚Schlager‘ nur aus Mangel an Alternativen macht. Wenn ich mich nicht irre hat er nicht mit derartigem doch eher dürftigem Schlager angefangen. Könnt mir vorstellen, dass er selber gar keinen Schlager hört bzw am liebsten nen anderes Genre bespielen würde, wenn er denn damit Geld verdienen könnte. Bei Schlager liegt ja das Geld auf der Strasse WENN du es nen paarmal ins Fernsehen als Beiwerk zur sonst üblichen Schlagermafia geschafft hast…

    • Nicht klicken! Warnung! Ich hab das irgendwo mal als Werbung für ein paar Sekunden gehört und hatte ungelogen einen stundenlangen Ohrwurm! 😂

      • @ escfan05

        Ich finde „Schockverliebt“ auch nicht so übel…..

  17. Ich bleibe nach wie vor bei Damiano Maiolini, der schon seit Wochen ganz geile Neuigkeiten ankündigt und deswegen auch schon in Köln war (Postcard?) und sich auch für den VE beworben hat.

    • Emily Roberts folgt Felicia Lu auf Instagram. Ob die beiden sich durch den Vorentscheid kennengelernt haben ? Hmm sie scheinen eine verbindung zu haben.

  18. Ich kann mich dran erinnern, dass hier schon mal geschrieben wurde, dass auch bekannte Acts die Blogger nach einer Möglichkeit sich für den Esc zu bewerben gefragt haben.
    Da müssen dann doch durch das neue Verfahren welche durchkommen, wenn diese auch nen guten Song haben. Gibt es unter denen, die sich erkundigt haben nicht ein paar, die durchkommen könnten?

  19. Felicia Lu folgt übrigens Malik Harris auf Instagram, sowie Emily Roberts. Felicia Lu folgt ebenso den NDR, dem SWR, die ja beim Auswahlverfahren involviert sind.

    Ich denke wir haben schon 3 Acts:
    1. Emily Roberts
    2. Felicia Lu
    3. Malik Harris

    • Gut recherchiert/kombiniert. Sieht auch schon erschreckend nach dem typischen NDR-Lineup aus: unbekannt, aber dafür auch schön 08/15.

      Sollte man Eskimo Callboy eingeladen haben, bräuchte es aber vermutlich eh einen richtig großen Namen als Gegengewicht, andernfalls dürfte es eine klare Sache werden. Quasi ein behaupteter Vorentscheid. Und für so etwas würden sich drei derartige Nonames, die von einer Niederlage nichts zu befürchten haben, natürlich erst recht anbieten.

      Wobei es natürlich auch gut sein kann, dass der NDR die Callboys ignoriert – an massiven Gegenwind könnte man sich ja jetzt schon lange Jahre gewöhnen.

  20. Neben Marie Reim, könnte ich mir Eric Philippi auch ganz gut vorstellen! Vor allem da Eric im Gegensatz zu einigen anderen aktuellen Schlager-Newcommer (u.a. auch Marie Reim) jemand ist welcher ohne der Zuhilfenahme von Eltern oder sonstigen „Verwandschaftsbekannschaften“ den Sprung in den Schlagerbereich bzw. die Musikbranche geschafft hat. Er hat zwar 2015 einen Newcomer-Wettbewerb von Radio Salü gewonnen, aber trotzdem hat es noch 5 Jahre gedauert bis er ab 2020 so richtig Fuß fassen konnte in der „Profi-Musikbranche“..

    Weihnachten ist zwar schon wieder einige Monate her, aber ich hoffe es ist mir keine böse wenn ich hier noch seinen Weihnachtssong „Ein Wunsch“ verlinke nachdem oben bereits „Schockverliebt“ verlinkt wurde:

    • das kann nur Marie ODER Eric sein. Keinesfalls UND. Das ist 100%ig unwahrscheinlich. Meine aber, da doch Radioredakteure von Popwellen entschieden haben, die so gut wie kein Schlager auf ihren Wellen spielen, dass eigentlich keiner von beiden dabei sin können. Als ob die tatsächlich bei SWR3 jetzt anfangen würden Schlager auf heavy rotation zu spielen. Das ist ausgeschlossen…

  21. hier dürft ihr schon mal über den voraussichtlichen polnischen NF sieger und turin top5? kandidaten spekulieren.
    https://streamable.com/aapq2e
    das ist schon sehr raffiniert gemacht,jede menge anleihen an altbewährtes aber irgendwie auch kein plagiat – die juries werden das jedenfalls bestimmt lieben.

  22. Ich glaube übrigens mittlerweile nicht mehr dran, dass Eskimo Callboy zu den 6 gehören. Ihr Sänger Nico war in Corona Quarantäne zum Zeitpunkt der Vorsingens in Berlin und wie der Song ohne ihn klingt, kann ich mir gar nicht vorstellen. Die Thesen zur „Radiotauglichkeit“ würden auch darauf hindeuten. Und dass die Namensänderung sich weiter in die Länge zieht, wäre ein weiterer Indiz, dass sie nicht dabei sind. Oder kann man sich eine „Schockverkündigung“ am 10. Feb. vorstellen zum neuen Namen?

      • Bei Malik Harris liegt ihr sehr wahrscheinlich falsch, denn als er im mai seine single „Dance“ für den 14. Mai angekündigt hat, habe ich ihn gefragt ob er mit dem Song für Deutschland beim FreeESC teilnimmt — der ja am 15. Mai stattfand (die Songs wurden ja größtenteils einen Tag davor veröffentlicht), — hat er mit ein geantwortet, auf meine Nachfrage ob er sich generell eine Teilnahme beim ESC vorstellen könnte, antwortete er ebenfalls mit „nein“

  23. lilly among the clouds hätte m.e. das problem,daß die erwartungen zumindest in der blase enorm wären.
    da käme sofort der vergleich zu „surprise“ usw.
    für mich ist das eh nur ein schönes gerücht.

    • Wenn sie das nicht standhält, da kann sie eigentlich einpacken. Macht sie überhaupt noch Musik? Wenn man nach dem Artikel geht, wäre sie schon lange nicht mehr aktiv auf ihren Accounts in den Sozialen Medien.

      • Kann sein, dass sie jetzt verstärkt hinter den Kulissen arbeitet. Ich weiß aber z. B. aus den Liner Notes, dass sie 2020 am – leider nicht so gelungenen – aktuellen Album von Hundreds mitgeschrieben hat.

  24. Also ich tippe immer noch auf SOPHIA.
    Entweder mit ihrer aktuellen Single „Wenn du die Augen schließt“ (Veröffentlichung vor 6 Tagen und ESC-taugliche 2:52) oder mit ihrer erfolgreichen Single „Niemals allein“, die im September veröffentlicht wurde.

    https://youtu.be/yeLQqYfSwYk
    https://youtu.be/8X-_alaRTUk

    Ich rechne aber fest damit, dass es einen Act geben wird, der erst über TikTok bekannt wurde. Gibt es da jemanden in Deutschland?
    So eben wie Bella Porch oder Jax in den USA.

    • kann ich mir nicht vorstellen. Mit den Lyrics scheiterst du glaub ich in der Vorauswahl. Da reimst sich ja wirklich gar nichts. Song ist auch viel zu lang.

      • Also, ich hab ja gehört, dass Annemaykantereit, Radical Face und Element of Crime beim Vorentscheid auftreten werden. Das wäre ja mal richtig gelungen…

  25. Ist egal wer teilnimmt, die hätten gegen Eskimo Callboy alle keine Chance und deswegen hat der NDR sie wahrscheinlich erst gar nicht mit reingenommen, passt nicht für die Radiosender, die mögen seichte Popsongs, die beim ESC aber chancenlos sind.

  26. Nachdem letztes Jahr Jendrik die große Überraschung war, traue ich dem NDR leider sehr sehr wenig zu 😀 Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.