Advent der liebsten Blogger-ESC-Momente (16): Måneskin katapultieren den ESC auf die globale Chartbühne

Måneskin sind nicht nur die ESC-Gewinner 2021, sondern auch zu einer wahren Hitsensation geworden. Ihre Songs wurden alleine auf Spotify mehr als eine Milliarde Mal alleine in diesem Jahr (!) gestreamt, dazu räumten sie unzählige Auszeichnungen und Awards ab – und brachten den ESC sogar auf das Radar in den USA.

Direkt nach dem ESC-Finale stand natürlich zunächst der Gewinnersong „Zitti e buoni“ im Vordergrund, der postwendend am Tag danach auf Platz 9 der globalen Spotify-Charts stand. Mit 3,9 Millionen Streams in 24 Stunden wurde der Song damit der auf der Plattform meist abgerufene ESC-Titel innerhalb eines Tages. Es folgte ein erfolgreicher Einstieg auf Platz 9 der deutschen Single-Charts, in anderen Ländern wie etwa in Finnland, den Niederlanden, Griechenland oder Schweden ging es sogar auf Platz 1. Doch schnell wurde erkennbar, dass die Gruppe nicht nur mit ihrem ESC-Siegertitel begeistern konnte. Auch „I WANNA BE YOUR SLAVE“ und der Cover-Song „Beggin'“ gewannen an Aufmerksamkeit und Popularität.

Und so gelang Anfang Juli die nächste Sensation: Mit „Beggin'“ ging es bis an die Spitze der globalen Spotify-Charts. Täglich wurde der Song alleine dort zeitweise über 7,4 Millionen Mal abgespielt und konnte jegliche internationale Konkurrenz hinter sich lassen – das gab es in dieser Form bisher bei keinem ESC-Act. So wurde „Beggin'“ von Spotify zu einem der Sommerhits 2021 gekürt und auch in Deutschland ging es bis an die Spitze der Charts.

Wenig überraschend kam dann Ende September die Ankündigung einer Europatournee für das Frühjahr 2022, die vermutlich restlos ausverkauft sein wird. Neben der Popularität auf den Streaming-Plattformen gaben die italienischen ESC-Sieger auch zahlreiche Live-Auftritte, in Deutschland etwa bei „Schlag den Star“, in Polen, wo sie mit einem Kuss auf der Bühne für Furore sorgten und sogar im US-Fernsehen, zum Beispiel bei der Late Night-Show von Jimmy Fallon, oder bei The Voice. Bei den diesjährigen MTV European Music Awards performten sie ebenfalls und gewannen den Award in der Kategorie „Best Rock“. Zuletzt performte die Band ein Medley aus den drei Songs „MAMMAMIA“, „I WANNA BE YOUR SLAVE“ und „Zitti e buoni“ bei The X Factor Italia.

Bei all der Beliebtheit kann man sich natürlich auch an den vorhandenen Songs satthören, weshalb Måneskin mit „MAMMAMIA“ im Herbst einen neuen Song veröffentlichten.  Zwar konnte der Song mit Platz 60 in den deutschen Charts nicht an die Erfolge der vorherigen Singles anknüpfen, mit über 30 Millionen Streams ist es aber dennoch ein solider Erfolg für die Gruppe.

Für 2022 steht voraussichtlich der zweite Teil der EP „Teatro d’ira“ an. Doch zunächst werden Måneskin die Hallen in Europa zum Beben bringen, ehe sie sicherlich beim Eurovision Song Contest 2022 in Turin auf der Bühne stehen und das italienische (und internationale) Publikum verzaubern werden. 2021 war für Måneskin der Durchbruch und zugleich erst der Anfang – denn das die Band weiterhin liefern wird, darf wohl als gesichert angenommen werden.

Eine persönliche Anmerkung an dieser Stelle: Mich freut es ungemein, dass mit Måneskin ein ESC-Act (und Gewinner) so viel Erfolg in diesem Jahr hatte, sind sie damit doch das beste Beispiel dafür, was für ein Sprungbrett der ESC für die eigene Karriere sein kann. Vielleicht ist es auch ein Signal an etabliertere Künstlerinnen und Künstler, dem Wettbewerb eine Chance zu geben. In jedem Fall hat der ESC mit Måneskin an Aufmerksamkeit und vermutlich auch an Reputation gewonnen, und das kann – egal, ob einem die Musik der Band gefällt – nur begrüßt werden!

Bislang in unserem Adventskalender erschienen:

(1) Mein „erstes Mal“
(2) Die BRAVO und ein Kindheitstrauma
(3) Der ESC 2000 in Stockholm
(4) Ein Hoch auf Moya Doherty
(5) Null Punkte und das Comeback von Ann Sophie
(6) Abba 1979 live in Dortmund
(7) Der Euroclub in Kiew
(8) Jamalas Sieg in Stockholm
(9) Hier geht es nicht um Oslo und Lena
(10) Deutscher Vorentscheid 2019 und Eurovision in Concert in Amsterdam
(11) Aufregung nach einem Jahr ESC-Entzug
(12) Mamma Mia Musical Premiere in Hamburg
(13) Das ECG-Treffen 2021 mitten in der Coronazeit
(14) Fitnesstraining mit Birthe Kjær
(15) Mit dem Kassettenrekorder vor dem Fernseher

2020: Advent der besten DACH-ESC-Beiträge
2019: Advent der besten ESC–Momente

Habt Ihr nach dem Sieg von Måneskin beim ESC 2021 in Rotterdam mit einem solchen kommerziellen Erfolg gerechnet? Habt Ihr Måneskin auch weiter gehört und verfolgt? Welche Songs gefallen Euch am meisten? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!


44 Kommentare

  1. OK, meine Top Songs 2021 laut Spotify:

    1. Coraline
    2. Zitti e buoni
    3. Vent Anni
    4. For your love
    5. La paura del buio

    alle von…na wer wohl!

    auf der 6. immerhin mein Patensong musica leggerissima

    Also ich unterschreibe dieses Kalenderblatt zu 100% 😀

    • Das ist auch ein ganz guter Maneskin-Ranking. Bei mir steht Vent’anni an zweiter Stelle.
      Ich mag auch ihre Funk-Sachen, wie Chosen und Fear for Nobody, aber ich hoffe, sie werden weiter Songs auf italienisch schreiben. Die englische Songs wiederholen sich langsam ….

      • Laut Spotify bei mir:

        No 41 – Fear for nobody
        No. 57 – Chosen

        ich hoffe auch, dass italienisch nicht ganz bei Ihnen verschwindet…

  2. Måneskin höre ich fast täglich auf Eins Live und am häufigsten mit „l wanna be your slave“. Hin und wieder läuft auch der Song, mit dem Madcon mal erfolgreich waren.

    Funfact: Es gibt eine Ginmarke, die auch Måneskin heißt! Ob die Gruppe dafür Namenspate stand ist nicht überliefert!

  3. „In jedem Fall hat der ESC mit Måneskin an Aufmerksamkeit und vermutlich auch an Reputation gewonnen, und das kann – egal, ob einem die Musik der Band gefällt – nur begrüßt werden!“ Das kann man nur doppelt und dreifach unterschreiben. Solche Acts sind das Beste, was dem ESC passieren kann. Der ESC braucht meiner Meinung nach Hits, um überleben zu können, und wenn das dann gleich in DIESER Form kommt, ist es umso toller. Ich bin sehr gespannt, wie es mit der Karriere von Maneskin weitergeht und drücke die Daumen, dass da noch viel nachkommt!

  4. Habt Ihr nach dem Sieg von Måneskin beim ESC 2021 in Rotterdam mit einem solchen kommerziellen Erfolg gerechnet? – Nein, nicht in dieser Größenordnung, aber es freut mich riesig. Gut, Beggin‘ als Single eignet sich ja auch sehr gut, um sich auch international zu vermarkten, und TikTok hat dabei auch einen nicht geringen Teil gespielt. Aber gut, muss man erst hinbekommen, egal ob ESC Sieger oder nicht.

    Habt Ihr Måneskin auch weiter gehört und verfolgt? – Jeden einzelnen Tag, die Lieder teilweise rauf und runter gespielt, um über die ganzen Storys auf Insta etc. erst gar nicht zu reden. Wobei ich wirklich der Meinung und Hoffnung bin, dass Måneskin auch in Zukunft dem italienischem treu bleiben sollte. Da sind ihre Texte doch um einiges besser und der Sound ist einfach schöner, melodischer.

    Welche Songs gefallen Euch am meisten? – Zitti E Buoni; Vent’anni oder auch Chosen und natürliche Torna a casa. Also nochmals grazie mille Måneskin für dieses Jahr und all die schönen Stunden, die ihr mir mit eurer Musik gegeben, bereitet habt!

  5. Natürlich ist es ein gutes Zeichen, wenn ein Titel bzw. eine Band über den ESC hinaus erfolgreich ist. Ich habe „Zitti e buoni“ seitdem zwar nie wieder im Radio gehört, heißt aber nichts, da ich keinen typischen Chartsender höre.🙂

    Ich persönlich finde ja „Dark Side“ den besseren Rocksong, aber klar, trotzdem Herzlichen Glückwunsch an Måneskin für den großen Erfolg, und ich freue mich auf den ESC 2022, wird bestimmt eine gute Show.😊

  6. MAL EINE KURZE FRAGE AN DIE ESC-KOMPAKT-BLOGGER!!!

    Gibt es so wie schon im letzten Jahr ein ESC-Kompakt LIVE Video zum Junior Eurovision Song Contest???
    Und wen Ja, WANN??? Vorher oder nachher???

    • DU NERVST!!! Disse Frage gehört hier nicht her! Es geht hier um Måneskin und nicht um den JESC! Wenn das mein Blog wäre, hätte ich Deinen Kommentar sofort gelöscht!

      • Ja gut ich entschuldige mich und höre damit auf. Es war nur eine freundlich gemeinte Frage an die Blogger, auf die ich gerne eine Antwort gehabt hätte. Also habe ich es mehrmals versucht. Hätte ehrlich gesagt, nicht gedacht, das sich einige hier darüber dermaßen echauffieren würden.
        Ich mag halt sowohl den Erwachsenen als auch den Junior ESC. Tut, mir leid.

        Und auch wenn Ihr vielleicht Recht habt, könntet Ihr aber trotzdem mal Euren aggressiven Ton zügeln! Ich beleidige schließlich hier auch niemanden und bin weit davon entfernt ein Fanatiker zu sein!

  7. Ich kannte Måneskin bereits, bevor die Gruppe das SR- und ESC-Universum betrat, weil sich „Torna a casa“ seit 2018 in meiner Playlist tummelt. Zu „Zitti e buoni“ habe ich allerdings ein leicht gespaltenes Verhältnis. Während mein Hirn ständig „Ist es nicht fantastisch, dass Måneskin gewonnen haben!“ ruft, pult mein Herz an den Fingernägeln und träumt von Barbara Pravi und Go_A.

    Allerdings hätten Barbara oder Go_A niemals die internationale Aufmerksamkeit für den ESC generiert, die wir als Fans nach Måneskins Sieg genießen konnten, und deshalb denke ich, dass jenseits aller persönlichen Vorlieben der italienische Beitrag der bestmögliche Sieger war. Danke dafür. 🙂

    Und jenseits der Musik beginnt mir die rebellische Dauererektionspose der Band etwas auf den Zeiger zu gehen (s. Fotos im Artikel oben), aber das mag auch an meinem fortgeschrittenen Alter liegen. Ich bin zu 100 % für Vielfalt und dafür, dass jeder sein kann, wie er/sie/etc. ist und will, aber mit den Jahren haben sich bei mir die ästhetischen Präferenzen geändert.

    Sagt der Mann, der in den frühen 90er Jahren mit 6 Ohrringen, grünen Haaren, selbstgebasteltem Schmuck aus Werkzeug etc. durch BaWü gelaufen ist … Alles hat seine Zeit, und das ist auch gut so.

  8. Ich muss auch sagen für die Outfits bin ich zu alt, und eigentlich frage ich mich immer was die so kosten und ob sich dann so ein Miniauftritt imTV eigentlich finanziell lohnt.
    Die Songs finde ich als alter Rocker teils teils gut, also Beggin gibt mir z.B. gar nix. Live find ich die Gitarre klasse, weil sie so roh ist und ohne grosse Effekte, das liebe ich.
    Hoffe das es wirklich zu dem geplanten Rock am Ring Auftritt in 2022 kommt, das wär schon echt toll.

  9. In meiner Jugend war ich ein großer Sanremo-Fan. Ich konnte damals kein Esc-fan sein, da es der ESC in Italien immer stiefmütterlich gehandelt wurde. Keine live-übertragung, kein Interesse von den Medien. Hat irgendwann Toto Cutugno gewonnen?Die Nachricht lief an mich einfach vorbei.

    Ich habe erst in Deutschland den ESC entdeckt Das waren die Raab-Jahren. Nicht schlecht eigentlich.
    Seitdem habe ich angefangen, mich auch für den Esc zu interessieren, aber mit den Jahren hat das Interesse für Sanremo (zu viel Werbung, doofe Witze usw.) und für den Esc nachgelassen.
    Dafür bin ich ein richtiger Karneval-fan geworden.

    • Letztes Jahr habe ich Sanremo kaum verfolgt aber als ich gesehen habe, daß Maneskin gewonnen hatten, dachte ich mir: das ist was neues, das wird beim Esc etwas auslösen, etwas bewegen. Da war ich mir sicher

    • Also habe ich wieder angefangen, mich für den ESC zu interessieren, und auf diese Weise bin ich auf diesen Blog gelandet.
      Dann habe ich mit Freude festgestellt, dass das kein schlechtes ESC-Jahr war. Am meistens habe ich Dadi gehört (toller Musiker, toller Komponist), aber immer gerne auch Hooverphonic, Go_A (ihr Srück ist faszinierend aber auch… einfacher als andere), aber auch flottere Sachen wie Mata Hari (Lieblingslied meiner Tochter) oder Adrenalina.
      Maneskin haben meine Voraussagen sogar übertroffen und ich finde, ob man die mag oder nicht (darüber vielleicht ein anderes Mal), das ist gut so, wie der Dichter sagt.

    • Der esc war nie ein schlager-grand prix. Aber der esc war immer ein wettbewerb mit einem esc-spezifischen sound und genau das hat mir seit jeher gefallen. Ich fänds schade, wenn jetzt nur noch wert darauf gelegt wird, das es „charttauglich“ ist

      • Ist ja nicht der Fall – und ich glaube nicht, dass man vorab Maneskin als chart-tauglich eingestuft hätte. Und Du magst doch auch eine gewisse Bandbreite; der Kontrast zwischen Luca Hänni und dem jammernden Gijon dieses Jahr könnte kaum größer sein.

      • @4porcelli, da hast du natürlich recht. Mir gehts doch auch nicht in erster linie um die musikrichtung. Eher darum, dass man maneskin jetzt quasi als heilsbringer des esc verkauft, der diese langweilige und lahmarschige sendung fast schon vor dem untergang rettet.

      • Auch wenn ich mich ganz einfach freue, dass meine Favoriten 2021 endlich mal wieder gewonnen haben, finde ich es auch toll, wenn mal wieder ein ESC-Sieger chartet und das weltweit; das bringt neue Fans rein.
        2021 war eh ein besonderer Fall; das Ergebnis zeigt für mich einfach, dass Europa für Acts votete, die Frustration mit coronavirus reflektierten – Maneskin, Go-A, Blind Channel und – in anderem Stil – Barbara Pravi. Wird sicher mal jemand ne Dissertation drüber schreiben

  10. Ich bin jedenfalls lieber teil einer kleinen aber feinen esc- blase mit manchmal etwas eigenartigem geschmack als einfach das zu hören was halt grad „in“ ist und bei ig,tiktok,fb und co.einen hype auslöst.

    • Ein Teil von mir möchte gern bei dir unterschreiben, aber man könnte auch dagegen halten, dass dieser „ESC-spezifische Sound“ nicht unwesentlich von ABBA geprägt wurde, was den ESC damals auch ein Stück weit kommerzialisiert hat.
      Alle Jubeljahre kommt halt mal ein Act, der dem ESC einen Publikumsschub gibt und das ist zumindest in unserem marktorientierten Zeitalter durchaus existentiell. Ich bin aber guter Hoffnung, dass sich das Sytem ESC seinen Blasenstatus auch zukünftig bewahren wird.

  11. Die Diskussion ist sehr interessant, aber es beruht auf falschen Prämissen.
    Der Punkt ist nicht der (an sich falschen) Gegensatz ESC-Sound versus Charts-Erfolg.

    Ich wette, Reiner hätte nichts dagegen, wenn Gijon oder sogar Stefania oder Tix (oder andere, es sind nur Beispiele) einen Charts-‚Erfolg hätte.
    Der Punkt ist einfach, dass Reiner (so wie DP und viele andere) einfach die Musik nicht mögen, die Maneskin spielen.

    In dieser Hinsicht hat schon Frederich recht, wenn er behauptet, man möchte gerne immer den „Abba“ -Sound haben (oder was in der Richtung). übrigens, Abba sind nicht gerade ein Beispiel von Nischen-Musik.

    Ich kann die Problematik sehr gut verstehen… ich hätte gerne z.B. in Karneval immer den Bläck Fööss-Sound. Leider ist nicht immer so. Ich habe lange Jahre die Höhner-Dominanz ertragen müssen (und ab und zu auch was schlimmeres).
    Trotzdem, es gibt immer was schlimmeres, wie z.B. die vollkommene Ballermannisierung.

    In diesem Sinne, egal ob man die mag oder nicht, Maneskin machen solide Musik, mit Hand und Fuss. Alle Acts, die in den ersten Positionen gelandet sind, haben sehr gute Leistungen abgeliefert. Ich glaube, man hat nicht fur „Krach“ abgestimmt, sondern eher für gute Kompositionen, gute und glaubwürdige Interpreten.

  12. Kleines Update zu unserem Vorentscheid …..Eskimo Cowboy hat seine erweiterte Tour bekanntgegeben …..und der Terminplan für Mai ist proppevoll ….somit war das mit dem ESC doch nur eine Fake-Ankündigung, um ihre neuen Single „Pump Shit“ zu vermarkten. So etwas kann auch negative Folgen haben ….ESC Fans verzeihen so etwas nur schwer.

  13. Mist, jetzt habe ich die ganze „Was ist nur aus unserem guten alten Schlager-Grand-Prix geworden“-Diskussion verpasst. Mein Lieblingsthema 😉 ! Natürlich schlage ich mich da sofort auf Rainers Seite, wobei ich dann auch noch gern den Chanson-Sound der 60er- und 70er-Jahre dazurechnen würde und natürlich auch die Balkanmusik und so vieles andere Schöne 🙂 Wann immer ich in Versuchung komme, mich über den ESC-Sieg meines diesjährigen 38.Platzes zu grämen, denke ich ganz intensiv daran, wie toll es doch ist, dass so ein wunderbares Chanson wie „Voilà“ Platz 2 erreichen konnte und dass überhaupt so viele hervorragende Titel dabei waren, viele davon weit vorne.

    Es ist ja auch schön, wenn neue Fans gewonnen werden, da gebe ich Frédéric vollkommen recht. Ich bin auch gerne bereit, zuzugeben, dass der mich unterschwellig peinigende Alptraum (den ich so ähnlich schon einmal bei der Stefan-Raab-Fan-Welle hatte) von lauter neuen Fans aus Wacken, welche die „alten Schlagergrandprixfuzzis“ wie mich aus ihrer schönen Blase herausdrängen, doch etwas irrational ist. Ich hoffe, die kommenden VEs tragen dazu bei, dass ich ihn los werde …

  14. ESC-Erfolg und kommerzieller Erfolg in einer Hand ist mir und meinem Musikgeschmack schon ganz recht. Ich freue mich auch immer noch, wenn Ilse oder Mans (sorry @Matty) irgendwo aus einem Lautsprecher dudeln ^^

    Und es ist auch großartig, dass Maneskin als italienische Band mit dänischem Namen auch mal auf Englisch singen, einfach weil sie es können und wollen, und damit so erfolgreich sind 😀 Ich höre jetzt besser auf, sonst kommen noch mehr liberale Züge hier durch xD

  15. Weil sie hier in den Kommentaren ein paar mal genannt wurden: Go_A kommen im April für 4 Konzerte nach Deutschland (Berlin, Regensburg, Mannheim und Hamburg)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.