ESC kompakt Second Chance Contest 2020: Runde 1, Gruppe 16

Puh, in den letzten Tagen war es nicht nur heiß, sondern auch beim ESC kompakt Second Chance Contest 2020 ging es hoch her. In der Gruppe 15 mussten wir sogar eine Neuauszählung der Stimmen durchführen. Damit sich die Gemüter wieder abkühlen können, empfehlen wir allen Teilnehmer/innen es so zu machen wie die Finnin Tika (Aufmacherbild) – mit einer großen Portion Eis. Frisch gechillt geht es dann an die zehn Beiträge dieser Runde.

Für das Voting gibt es einen separaten Fragebogen, den Du hier findest oder am Ende des Artikels. Dort kannst Du die Wertung vornehmen. Um die Wertung „1 Punkt“ auf dem Abstimmungszettel zu sehen, musst Du ggf. nach rechts scrollen. Eine Abstimmung ist auch ohne Google-Account möglich. Falls Du nach Deinen Google-Nutzerdaten gefragt werden solltest und keine hast, versuche es bitte mit einem anderen Browser. Bitte prüfe vor dem Absenden, dass Du jede Punktzahl nur einmal vergeben hast. Fehlerhafte Wertungen können nicht berücksichtigt werden. Wenn Du gevotet hast, hast Du auch keine Möglichkeit mehr, Deine Wertung zu verändern.

Um doppelte Stimmenabgaben zu kontrollieren, bitten wir Dich, Deinen Leser-Namen und Deine E-Mail-Adresse anzugeben. Diese Daten werden nach dem Ende des Spiels gelöscht und für keine weiteren Aktivitäten genutzt. Die Abstimmung für diese Gruppe läuft bis Mittwoch, den 19. August 23:59 Uhr.

Das Abstimmungsergebnis wird einen oder zwei Tage später bekanntgegeben. Von den zehn Beiträgen qualifizieren sich die fünf mit den meisten Punkten direkt für die zweite Runde. Alle Acts, die auf den Plätzen 6 und 7 landen, treten in einer Zwischenrunde mit zwei Gruppen erneut an. Aus jeder Gruppe qualifizieren sich dann noch einmal sechs Beiträge. Die Plätze 8 bis 10 scheiden sofort aus dem Wettbewerb aus. Nur für sie werden die genauen Punktezahl und Platzierung angegeben.

Und hier kommen die zehn Beiträge in der ausgelosten Reihenfolge.

Irene Grandi – Finalmente io (ITA) [MarkusK]

Mohombi – Winners (SWE) [eccehomo42]

Elodie – Andromeda (ITA) [KaiHH]

William Stridh – Molnljus (SWE) [Niklas G.]

Alise Haijima – Me Me Song (LAT) [Carsten]

Blasted – Rebellion (POR) [Swi12erland]

Tika – I Let My Heart Break (FIN) [ESC_EVIL]

iOTA – Life (AUS) [matthes]

Tone Damli – Hurts sometimes (NOR) [Peter]

Dimma – Almyrkvi (ISL) [CPV4931]

Viel Spaß beim Abstimmen!

Wie genau der ESC kompakt Second Chance Contest 2020 abläuft, könnt Ihr hier nachlesen. Alle Lieder, die zur Auswahl standen, findet Ihr hier. Und hier ist die Übersicht über die 18 Gruppen in Runde 1. Eine Spotify-Playlist mit allen (verfügbaren) Songs des ESC kompakt Second Chance Contest 2020 findet Ihr hier.

Die bisherigen Ergebnisse im Überblick

Runde 1, Gruppe 1: die Teilnehmerdas Ergebnis
Runde 1, Gruppe 2: die Teilnehmerdas Ergebnis
Runde 1, Gruppe 3: die Teilnehmerdas Ergebnis
Runde 1, Gruppe 4: die Teilnehmerdas Ergebnis
Runde 1, Gruppe 5: die Teilnehmerdas Ergebnis
Runde 1, Gruppe 6: die Teilnehmerdas Ergebnis
Runde 1, Gruppe 7: die Teilnehmerdas Ergebnis
Runde 1, Gruppe 8: die Teilnehmerdas Ergebnis
Runde 1, Gruppe 9: die Teilnehmer, das Ergebnis
Runde 1, Gruppe 10: die Teilnehmer, das Ergebnis
Runde 1, Gruppe 11: die Teilnehmer, das Ergebnis
Runde 1, Gruppe 12: die Teilnehmer, das Ergebnis
Runde 1, Gruppe 13: die Teilnehmer, das Ergebnis
Runde 1, Gruppe 14: die Teilnehmer, das Ergebnis
Runde 1, Gruppe 15: die Teilnehmer, erste Auszählung, das finale Ergebnis


51 Kommentare

  1. Wenn man sich einmal die Gruppe anschaut, so dürfte Elodie sicher weiterkommen, gleiches hoffe ich auch für DIMMA und Blasted Rebellion, das ja leider beim FdC schon im Halbfinale ausschied.

  2. Also ich hab gewertet war sehr einfach diesmal , aber eine sehr gute Gruppe wie ich finde

    12p an Elodie
    10P an Tika
    8p an Alise Haijima

    die letzten Positionen gehen heute geschlossen an Skandinavien…furchtbare Grütze aus Schweden und nerviges Geschrammel aus Island

  3. Ich werde diese Runde im Kommentarsektor Verwirrung stiften. Also evtl. habe ich nach Unverständlichkeit der Sprache, nach Strassbesatz oder Kajaleinsatz sortiert. Vielleicht aber auch nach Haarlänge gevotet und einige Herren sind vorne dabei. 😉

    Abgesehen davon, dass mir 3-4 Beiträge gefielen, mag ich auch Haferschleim aus extra zarten Flocken.

  4. Ganz klare Nummer 1. Stand bei mir auf der Wunschliste. Für mich der beste italienische Beitrag nach Diodato. Das ist für mich Musik da geht mir das Herz auf. Welche eine herrliche rockige Stimme
    Platz 1 IRENE GRANDI(OS)

    Platz 2 Tone Damli Wunderbare stinknormale Popmusik mit einer wunderschönen Sängerin mit ebenso schöner Stimme

    Platz 3. Iota. Herrlich skurril. Beeindruckende Performance. Wenn ein Sänger so um sein Leben singt als gäbe es nichts wichtigeres sind mir ein paar schiefe Töne schnurz egal

    Platz. 4. Mohombi. Wunderschönes schnörkelloses Lied mit toller Performance

    Platz. 5. Blasted. Ich muss ehrlich sagen beim FdC fand ich es schlimm und war froh das es ausschied. Als ich es jetzt wieder hörte hatte ich einen anderen Eindruck. Es ist ein kleines Meisterwerk das zu einem großen hätte werden können wenn man nicht Englisch gewählt hätte und wenn der Sänger das nicht kaputtgebrüllt hätte. Ich kann es einfach nicht leiden wenn man nicht mehr singt sondern brüllt. Dazu hatte er auch einfach keine gute Stimme und die Klamotten waren auch sehr unvorteilhaft. Dennoch hatte der Song etwas magisches und schönes, besonders in der ersten Minute

    Platz 6. Elodie. Man kann die Handschrift von Mahmood erkennen. Sehr modernes Stück das man sich anhören kann. Mich hat nur die Sängerin überhaupt nicht berührt

    Platz. 7. Dimma. Eigentlich mag ich ja gute Hardrockmusik. Aber das hier hat mir nicht gefallen. Außerdem haben sie Iva vom Goldfinale verdrängt. Dennoch Platz 7 weil es langweiligeres gab

    Platz 8. William Stridh. Gut gesungen aber langweilig echt langweilig

    Platz 9. Tika. Langweile 0815 Sülze die man gefühlt tausendmal gehört hat

    Platz 10. Alise Hajima. War das ernsthaft ein VE Song oder irgendwo in einer Karaokebar entdeckt. Also ich fand das total nervig gesungen und schlecht inszeniert.

  5. 6 Irene Grandi – Finalmente io (ITA)
    8 William Stridh – Molnljus (SWE)
    7 Tika – I Let My Heart Break (FIN)
    10 iOTA – Life (AUS)
    12 Tone Damli – Hurts sometimes (NOR)

  6. Mein Tipp Welche Länder Weiterkommen:

    1. Schweden Mohombi

    2. Italien Elodie

    3. Schweden William Stridh

    4. Italien Irene Grandi

    5. Finnland Tika

  7. Mein Tipp Welche Länder Nichtweiterkommen:

    6. Australien iOTA Zwischenrunde

    7. Norwegen Tone Damli Zwischenrunde

    8. Portugal Blasted

    9. Lettland Alise Haijima

    10. Island Dimma

    • Das wäre aber extrem schade, wenn Dimma und Blasted nicht weiterkommen würden. Wobei ich mir schon vorstellen kann, dass es Dimma schwer haben wird.

  8. 12 Punkte Alise Hajima

    10Punkte Blasted

    08 Punkte Iota

    07 Punkte Dimma

    06 Punkte Elodie

    05 Punkte Tone Damli

    04 Punkte Tika

    03 Punkte William

    02 Punkteb Mohombi

    01 Punkte Irene Grandi

  9. Was für eine unglaublich starke Gruppe! Meine Plätze 1 bis 7 finde ich alle sensationell. Mit 12 Punkten werde ich Tika pushen. Ich weiß, der Text ist keine Neuerfindung des Rades, aber das ist mir komplett egal, ich liebe „I Let My Heart Break“ einfach! 10 Punkte gehen an Irene Grandi, mein Platz 2 im diesjährigen Sanremo. 8 an iOTA, die Performance macht einfach nur Spaß! 7 an Elodie, 6 an William (den ich live erleben durfte <3) und 5 an meine Neuentdeckung "Me Me Song". Die Frau singt plötzlich auf Japanisch? Mega! 😀 Und schließlich Platz 7 mit 4 Punkten an Tone Damli, die ich auch sehr gerne mag und die hier lediglich der harten Konkurrenz etwas zum Opfer fällt…

  10. Das ist die Gruppe, in der mir die Entscheidung bisher am schwierigsten fällt.
    Alles sehr knapp und je nach Tagesform gefällt mir mal Ballade, mal Hardrock besser.

    12 Punkte an Tone Damli- Eine meiner Entdeckungen des Jahres- ihre Stimme ist bezaubernd.
    Und sie hat viel mehr drauf als „Hurts sometimes“- (z.B. „Ingen er så nydelig som du“ ist wunderschön)

    10 Punkte an Dimma- hat mir von Anfang an besser gefallen als Dadi

    8 Punkte an Tika- schöne Ballade

    Danach wirds beinahe zum Würfeln, weil mir Mohombi, Irene Grandi, Alise Haijimia und William Stridh auch recht gut gefallen.

  11. Auch wenn das Voten hier unheimlich Spaß macht , möchte ich nochmal betonen das der Second Chance Sieger für mich nicht unter den 180 Gruppensongs ist. Mein absoluter Sieger hat es hier nämlich gar nicht reingeschafft ist einfach ignoriert worden.

    Mein Sieger des Second Chance Contest 2020 ist nämlich aus BELARUS mit Parade of Planets und „Pour lui“
    das beste Lied einer VE aus Weißrussland das es jemals gab

    zum Glück sind aber mein 2. und 3. Platz noch im Rennen hier….

  12. Erst mal, weil er von mir ernsthafte Konkurrenz bekommen hätte, und zweitens, weil die Titel aus den moldawischen und weißrussischen Auditions, die es nicht in die jeweiligen Finals geschafft hatten, nicht für den SCC zugelassen worden waren. Somit waren die Plätze 1, 3 und 5 meiner ursprünglichen Top-10-Liste draußen

    Auf dieser Seite https://esc-kompakt.de/lesergame-second-chance-2020-alle-lieder-im-ueberblick/comment-page-1/#comments (recht weit oben, ich weiß leider nicht, wie man einen einzelnen Kommentar verlinkt) gibt’s einen kurzen Dialog zwischen Douze Points und mir, wo es genau darum geht. Auf der nachfolgenden Kommentarseite ganz oben habe ich dann übrigens noch meine nichtzugelassenen ursprünglichen Plätze 1 und 3 verlinkt.

  13. Manchmal ändert man seine Punkte nach dem nochmaligen hören nochmal 😉
    Hier meine Top 3
    Elodie – Andromeda (ITA)
    iOTA – Life (AUS)
    Tone Damli – Hurts sometimes

    Mohombi ist eigentlich garnicht so meins , aber Winners hat trotzdem gute Punkte erhalten
    Alise Haijima – Me Me Song (LAT) , Dimma – Almyrkvi (ISL)* ganz schlimm *

    Blasted – Rebellion (POR)( Hatari ersatz????)

  14. Und nach langer Wartezeit endlich meine Gruppe. William Stridh ist mir beim Mello noch garnicht so aufgefallen, vermutlich weil es ein Samstag mit vielen Vorebtscheidungsrunden/Finals war und ich erst gegen 21 Uhr ins Mello eingeschaltet habe.
    Trotzdem gefällt mich Molnljus sehr gut, da es mal was anderes ist als der gewöhnlich Schweden/Scandi Pop. Da die Schweden leider nicht unbedingt ein faible für ihre schöne Sprache haben und Molnljus nicht das einzige schwedische Lied war, das direkt rausflog.
    Ansonsten hoffe ich, dass sich vielleicht ein paar Fans für William finden, da er echt ein toller Künstler ist. 🙂

  15. Ich stelle mittlerweile eine immer stärker werdende Müdigkeit, bzw. Abnutzung bzgl. dieses Spiels fest, noch ehe die erste Runde überhaupt zu Ende ist. Es fehlt auch irgendwie ne richtige Verschnaufpause. Das ist alles irgendwie zu viel in zu kurzer Zeit. Auch wenn die rege Teilnahme erfreulich ist. Aber ich hab schon die Abstimmung bzgl. der letzten Gruppe verpasst, obwohl die gar nicht so schlecht war. Und ob ich diese schaffen werde, muss man mal sehen. Ich bereue es mittlerweile schon, mich zu diesem Spiel angemeldet zu haben. Unabhängig vom Abschneiden meines eingereichten Beitrags habe ich jetzt natürlich den Anspruch, es auch zu Ende zu spielen. Und das ist ein Anspruch, dem ich mich aktuell nicht zu 100% gewachsen fühle.

    • Naja, man kann ja auch mal zwischendrin aussetzen, denke ich. Ehrlich, ich freue mich immer auf jede Gruppe, ohne jetzt schleimen zu wollen.😉
      Aber mit diesen Zehnergruppen ist es manchmal auch etwas anstrengend für mich, vor allem das Hin- und Herscrollen. Da muss ich mich schon arg konzentrieren. Das möchte ich jetzt nicht als Kritik verstanden wissen, Ich verstehe durchaus, dass die Auszählung dadurch viel einfacher ist. 🙂

      • Na klar, wieder zu früh abgeschickt😡
        Auf diesem Wege wollte ich mich auch schon mal für die Mühe bedanken. Ich kenne dieses Spiel eigentlich schon seit Jahren, ist aber trotzdem irgendwie an mir vorbeigegangen.
        Macht echt Spass!!!😊

  16. So, jetzt schreibe ich zur Abwechslung mal was zum Thema dieses Threads 😉

    Platz 10: Dimma – Almyrkvi (ISL)
    Ursprünglich ganz weit abgeschlagen, inzwischen konnte ich aus diesem Krachteppich heraus doch eine Melodie erkennen, die ich gar nicht mal schlecht finde. Trotzdem konnte der Abstand zur nun folgenden Gruppe nicht ganz aufgeholt werden.

    Plätze 9 bis 4: Liegen alle irgendwie gleichauf, für diese Titel (in alphabetischer Reihenfolge) wird’s also noch einige Spezial-Hördurchgänge geben müssen
    Blasted – Rebellion (POR) (Strophe ok, Instrumentalteil vor Refrain toll, Brüll-Refrain schrecklich)
    iOTA – Life (AUS) (iOTAs Stimme ist nicht so mein Fall, Refrain eingängig aber auch leicht nervig, dafür ganz, ganz tolle Inszenierung)
    Irene Grandi – Finalmente io (ITA) durchaus eingängig
    Tika – I Let My Heart Break (FIN) zuerst für Platz 9 vorgesehen gewesen, ich habe aber inzwischen die dramatische Steigerung gegen Schluss zu schätzen gelernt
    Tone Damli – Hurts sometimes (NOR) durchaus eingängig
    William Stridh – Molnljus (SWE) Melodie m.E. nicht besonders aufregend, hab‘ aber den Sänger ins Herz geschlossen

    Platz 3: Mohombi – Winners (SWE)
    Hat sich ein wenig von der Großgruppe absetzen können, der Refrain ist doch sehr schön, auch wenn ich das Besingen von „Winners“ (oder, wie bei Queen, „Champions“) normalerweise nicht so mag; aber wenn ich richtig höre, singt er ja öfters von „Dreamers“ als von „Winners“, und das ist dann wieder sympathisch 🙂

    Platz 2:Alise Haijima – Me Me Song (LAT)
    Furchtbare Nichtrefrainpassagen, ähnlich schlimm wie bei Pam Rabbit, aber das macht nichts, weil ich mich dabei die ganze Zeit auf diesen einfach himmlischen Refrain freuen kann!

    Platz 1: Elodie – Andromeda (ITA)
    Bei diesem Auftritt war sie wohl stimmlich nicht ganz in Bestform, dennoch ist dieser Song einer der Knaller des ESC-Jahrgangs 2020!

      • Blasted ist im Moment noch auf dem geteilten vierten Platz mit fünf anderen Titeln zusammen, ich werde die Wertung erst morgen fertig bekommen. Und zu Dimma: Nicht schlimm, wenn wir zwischendurch auch mal etwas weiter auseinander liegen 🙂 Immerhin finde ich den Titel inzwischen besser als den Sieger der isländischen VE.

        Vielen Dank, dass Du Dir meine oben verlinkten Lieblinge aus den weißrussischen und moldawischen Auditions angehört hast, es freut mich sehr, dass Dir „Pour lui“ auch so gefällt. 🙂

      • Ich glaube auf Andromeda können sich in dieser Runde alle einigen, aber ansonsten haben auch wir hier wieder eine unserer seltenen Differenzen.
        Ich gebe zu, dass ich mich mit den zig Beiträgen aus Schweden schon allein ob ihrer in meinen Augen ungerechtfertigten Überzahl (und Überbewertung) etwas schwer tue, aber einen Stangen-Popsong wie Winners mit einer Jahrzehnte überdauernden Powerballade (wie herablassend auch immer) zu vergleichen, ist für mich dann eher eine gute Rechtfertigung warum es bei mir nur für die Bottom3 gereicht hat – sozusagen getauscht mit Almyrkvi das in meinen Ohren überhaupt nichts mit Hatari oder Lordi zu tun hat, sondern frei von jeglicher Over-the-Top-Provokation einfach eine gelungene Bereicherung der ESC-Saison ist.

        Apropos Provokation – ich kann gut nachvollziehen, wenn die durch Think About Things ausgelöste Mainstream-Aufmerksamkeit (wohl eher ein Tunnelblick) mitunter nervt, aber nur ein 11. Platz in dieser Runde? Soo stark ist die (für mich) nun auch nicht.

    • @Fréderic: Wie Du finde auch ich diese Gruppe nicht gerade stark, aber „Think about things“ war in diesem ESC-Jahr eben auch mein Platz 41, ich konnte schon bei Veröffentlichung der isländischen Titel, als von einem Hype noch keine Rede war, nicht viel damit anfangen (ich habe übrigens auch damals meinen ersten Eindruck hier geschrieben, nämlich dass ich die isländischen Titel fast alle ziemlich schwach fand). Die starken ersten Sekunden von „Think about things“ bewirken immerhin, dass es knapp an Dimma dran bleibt. Ich würde nicht ausschließen, dass sie ihm auch helfen könnten, sich gegen einen zwölften Titel zu behaupten, von dem ich lediglich ein Wort aus dem Titel ins Spiel gebracht hatte, ohne mich sonst negativ über diesen Song zu äußern (eigentlich echt nett von mir 🙂 ) aber da ich natürlich an Provokationen überhaupt nicht interessiert bin, werde ich dies jetzt nicht genauer untersuchen 😉

      Und ja, ich finde den Fokus auf Schweden bei vielen ESC-Fans auch übertrieben; aber mein Ziel ist, bei allen Liedern dieses SCCs möglichst viel Positives zu erkennen, und das klappte bisher bei überraschend vielen Melodifestivalen-Songs gar nicht so schlecht.

      • Bei meiner Gartenarbeit heute Nachmittag hatte ich zuerst ganz lang das hier angesprochene „Champions“-Lied im Kopf. Vielleicht habe ich damit ja doch ein bisschen zu sehr provoziert und das war die gerechte Strafe?

        Irgendwann war dann aber plötzlich Roxen da, ich weiß nicht warum. Zum Glück war ich in dem Moment nicht Cali, sonst hätte ich mich grad noch weiter geärgert! Das schöne „Alcohol you“ wurde irgendwann abgelöst von Anna und Senna, die „My family“, den JESC-Beitrag der Niederlande von 2010, der hier viel zu schlecht wegkam, sangen bzw. strichen; Insbesondere das fröhliche Violinmotiv hat mich angespornt und mir zu einem tollen Endspurt verholfen, und ich bin fertig geworden, bevor es dunkel wurde 🙂

  17. Hab mich noch in keiner Runde so hart getan mit der Wertung. Am Ende Bekommt völlig überraschend Alise Haijima meine 12 Punkte

  18. der einzige Lichtpunkt: rebellion
    der Rest: Grauen..
    scheixxe ich hab gerade richtig gute Musik gehört, und dann sowas.. schnüff

  19. Was bleibt von all diesen Liedern?

    Elodie mit Andromeda in jedem Fall. Das wird man auch noch in einigen Jahren hören.

    Die Entdeckung der Runde ist aber der Me Me Song von Alise H. Danke Carsten.

    Und auch Blasted – Rebellion (POR) ist äußerst unterhaltsam ebenso wie der dazugehörige Patenname Swi12erland.

  20. Ist echt schade, dass Blasted Live-Performance so schlecht war. Aber da mir in der Regel Song vor Auftritt geht, hat mich das weniger beeinflusst als ich selbst befürchtet hatte.

  21. Budo, sushi, mount of Fujiyama! Purer Trash mit einigen interessanten Zeilen aus Lettland. Der „MeMe Song“ ist aber „nur“ auf Platz 2, vor ihr ist der Rocksong von DIMMA, der mich am Anfang sehr an NoCreeps erinnert (hach, das sind Kindheitserinnerungen!). Auf Platz 3 tatsächlich Mohombis „Winners“, bei dem ich mich mal outen kann: Ja, für mich war es einer der besten Lieder des Mellos. So, jetzt ist es raus.
    Apropos: Draußen würde ich gerne Tika und iOTA, aber am allermeisten Blasted mit dem fürchterlichen „Rebellion“ sehen. Aber den Gefallen wird man mir vermutlich nicht tun. Jaja, das Blogleben kann ja so hart sein. *seufz*

  22. @ Amion und @ Thomas M. Ich habe mir gerade Pour lui angehört und bin geflasht. Das ist ja der Hammer. Unfassbar das das noch nicht mal Resterampe war dieser Song ist der beste Song aus Belarus EVER. Danke nochmal für den Link. Ich kann mich an die Diskussion erinnern aber nicht mehr um die Titel um die es ging sorry das ich das nicht sofort gecheckt habe. Von mir 12 Ehrenpunkte für Pour lui👍🏻😊

    Thomas die anderen Songs habe ich mir auch angehört sind aber nicht wirklich so meins sorry

    • Danke für Dein großes Lob für „Pour Lui“ 🙂 Wie schön, dass Amion den Song hier nochmal zur Sprache gebracht hat.

  23. Meine Top 3:
    Dreimal Popmusik, einmal singt eine Dame über ein Dromedar, die zweite hat eine Frisur als hätte man Slavkos Haare mit Lustkugeln gekreuzt und die dritte hat ihrer Großmutter die Tapete geklaut.
    Meine Bottom 3:
    Eigentlich immer noch ganz annehmbare Langeweile aus Italien, dann ein Grund dafür warum Schweden nie einen Song auf Schwedisch schickt und zu guter Letzt das nervige Mimimi aus Lettland

  24. Diese Gruppe trifft wieder deutlich mehr meinen Geschmack.

    12 Punkte gehen an die wundervolle Tone Damli. 😍😍
    Hatte ich schließlich auch in meiner Top 10.
    Nur das Outfit, naja. 🙈

    10 Punkte für Irene Grandios (danke Thilo für diesen Spitznamen).
    War einer meiner San Remo Favoriten.

    Dann Mohombi mit Winners.

    Überm Strich landen noch das grandiose Andromeda (wobei ich den live Auftritt nicht zu 100% gut fand), aber das Lied als solches finde ich sensationell. 😍😍
    Und dann noch der Me Me Song. Das war für mich ohnehin die Überraschung dieser Gruppe!

    • 😂 da war eigentlich die Autokorrektur dran schuld. Aber ich fand Grandios statt Grandi so passend das ich es stehen gelassen habe😁

  25. So, meine eher nicht Bubble-konforme Wertung ist raus:

    12 Tika – I Let My Heart Break (FIN) 10 3
    10 Tone Damli – Hurts Sometimes (NOR) 30 6
    8 Alise Haijima – Me Me Song (LAT) 0 0
    7 Blasted – Rebellion (POR) 24 7
    6 Irene Grandi – Finalmente io (ITA) 32 4
    5 William Stridh – Molnljus (SWE) 19 3
    4 Mohombi – Winners (SWE) 10 3
    3 Elodie – Andromeda (ITA) 259 33
    2 iOTA – Life (AUS) 21 5
    1 Dimma – Almyrkvi (ISL) 6 2

  26. Die skandinavisch geprägte Gruppe (zweimal Schweden, einmal Finnland, Norwegen und Island) mit den Farbtupfern aus Australien sowie zweimal Italien hat mich zu folgender Wertung veranlaßt:

    12 Punkte = iOTA – Life (AUS)
    10 Punkte = Dimma – Almyrkvi (ISL)
    8 Punkte = Elodie – Andromeda (ITA)
    7 Punkte = Irene Grandi – Finalmente io (ITA)
    6 Punkte = Blasted – Rebellion (POR)
    5 Punkte = Mohombi – Winners (SWE)
    4 Punkte = Tone Damli – Hurts sometimes (NOR)
    3 Punkte = Tika – I Let My Heart Break (FIN)
    2 Punkte = William Stridh – Molnljus (SWE)
    1 Punkt = Alise Haijima – Me Me Song (LAT)

    Weiterkommen dürften Elodi, Irene, Mohombi, Tone und iOTA und ins Nachsitzen werden sich DIMMA und Blasted wiederfinden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.