ESC-Songcheck kompakt 2020: Das sind unsere Favoriten

Daði Dadi Freyr og & Gagnamagnið Island ESC Eurovision 2020 Think About Things Sieger Gewinner

41 Beiträge wären beim Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam angetreten. Über die vergangenen Wochen haben wir uns alle angehört und sie in unseren kompakten ESC-Songchecks besprochen, analysiert und bewertet. Jeder Blogger konnte jeden Song mit bis zu 12 Punkten bewerten, so dass jeder Beitrag maximal 7 mal 12, also 84 Punkte erreichen konnte. Nachdem wir nun alle Songs besprochen haben, ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Hier ist sie nun also, unsere ultimative Top-41-Liste für den ESC 2020:

  1. Island: „Think About Things“ von Daði Freyr (76 Punkte)
  2. Litauen: „On Fire“ von THE ROOP (68 Punkte)
  3. Deutschland: „Violent Thing“ von Ben Dolic (67 Punkte)
  4. Italien: „Fai Rumore“ von Diodato (66 Punkte)
  5. Bulgarien: „Tears Getting Sober“ von VICTORIA (63 Punkte)
  6. Niederlande: „Grow“ von Jeangu Macrooy (61 Punkte)
  7. Ukraine: „Solovey“ von Go_A (60 Punkte)
  8. Schweden: „Move“ von The Mamas (58 Punkte)
  9. Malta: „All Of My Love“ von Destiny (57 Punkte)
  10. Russland: „UNO“ von Little Big (52 Punkte)
  11. Australien: „Don’t Break Me“ von Montaigne (49 Punkte)
  12. Norwegen: „Attention“ von Ulrikke (48 Punkte)
  13. Schweiz: „Répondez-moi“ von Gjon’s Tears (48 Punkte)
  14. Belgien: „Release Me“ von Hooverphonic (48 Punkte)
  15. Rumänien: „Alcohol You“ von Roxen (47 Punkte)
  16. Lettland: „Still Breathing“ von Samanta Tīna (46 Punkte)
  17. Aserbaidschan: „Cleopatra“ von Efendi (45 Punkte)
  18. Weißrussland: „Da Vidna“ von VAL (45 Punkte)
  19. Finnland: „Looking Back“ von Aksel (45 Punkte)
  20. Armenien: „Chains On You“ von Athena Manoukian (44 Punkte)
  21. Slowenien: „Voda“ von Ana Soklič (43 Punkte)
  22. Israel: „Feker Libi“ von Eden Alene (43 Punkte)
  23. Serbien: „Hasta La Vista“ von Hurricane (42 Punkte)
  24. Nordmazedonien: „You“ von Vasil (41 Punkte)
  25. Zypern: „Running“ von Sandro (41 Punkte)
  26. Österreich: „Alive“ von Vincent Bueno (41 Punkte)
  27. Kroatien: „Divlji Vjetre“ von Damir Kedžo (41 Punkte)
  28. Irland: „Story Of My Life“ von Lesley Roy (40 Punkte)
  29. Portugal: „Medo de Sentir“ von Elisa (40 Punkte)
  30. Dänemark: „YES“ von Ben & Tan (40 Punkte)
  31. Tschechien: „Kemama“ von Benny Cristo (38 Punkte)
  32. Spanien: „Universo“ von Blas Cantó (38 Punkte)
  33. Vereinigtes Königreich: „My Last Breath“ von James Newman (38 Punkte)
  34. Frankreich: „Mon alliée (The Best In Me)“ von Tom Leeb (36 Punkte)
  35. Griechenland: „SUPERG!RL“ von Stefania (36 Punkte)
  36. Estland: „What Love Is“ von Uku Suviste (34 Punkte)
  37. Georgien: „Take Me As I Am“ von Tornike Kipiani (32 Punkte)
  38. Polen: „Empires“ von Alicja (30 Punkte)
  39. San Marino: „FREAKY!“ von Senhit (29 Punkte)
  40. Albanien: „Fall From The Sky“ von Arilena Ara (29 Punkte)
  41. Moldau: „Prison“ von Natalia Gordienko (13 Punkte)

Zur Sicherheit nochmal der Hinweis, dass es bei dieser Bewertung ausschließlich um unseren ganz persönlichen Geschmack ging. Außerdem können bei nur sieben Wertungen ein oder zwei Ausreißer nach oben oder unten verhältnismäßig stark ins Gewicht fallen.

Bei einem Gleichstand wurde zunächst der Beitrag am besten geranked, der die meisten 12 (die meisten 10 usw.) Punkte bekommen hat. Falls zwei Beiträge von uns exakt gleich bewertet worden wären (was nicht der Fall war), hätte die Gesamtwertung für die Kategorien Song, Stimme, Instant-Appeal und Optik den Ausschlag gegeben. Wäre es auch dort zu einem Gleichstand gekommen, hätte die eindeutige Platzierung im ESC-kompakt-Index (EKI) über das Ergebnis entschieden.

Daði Freyr gewinnt also zusammen mit seiner Band Gagnamagnið und „Think About Things“ unsere Songcheck-Wertung und zwar nur 8 Punkte unter der Höchstpunktzahl. Auf Platz 2 folgt dann „On Fire“ von THE ROOP aus Litauen, auf Platz 3 der deutsche ESC-Beitrag „Violent Thing“ von Ben Dolic. Bulgarien und Italien komplettieren die Top 5. Auf Platz 6 und 7 landen überraschend der niederländische Beitrag „Grow“ von Jeangu Macrooy und das ukrainische „Solovey“ von Go_A. Die Schweiz landet bei uns auf Platz 13, Österreich auch Rang 26.

Auffällig ist, dass es sowohl nach oben als auch nach unten wenig Ausreißer gibt. Unsere Songcheck-Wertung scheint hier den Gesamteindruck vieler Fans von diesem Jahrgang zu bestätigen: Viele okaye Beiträge, viel Mainstream, wenig Zwingendes. Zwischen Platz 30 und Platz 11 drängen sich insgesamt 20 und damit fast die Hälfte der diesjährigen Beiträge im wahrsten Sinne des Wortes im Mittelfeld. Alle diese Beiträge haben eine Gesamtpunktzahl in den 40ern erreicht. Jetzt sind wir mal gespannt, ob sich dieser Eindruck auch bei unserem ESC kompakt ESC bestätigt, der morgen startet.

Ist das Ergebnis für Euch überraschend? Wie sehen Eure aktuellen Top 41 aus?

Unter den Songchecks konntet Ihr darüber abstimmen, welche Beiträge es ins Rotterdamer Finale geschafft hätten. Die Auswertung dazu findet Ihr hier.

Unsere ESC-Songcheck kompakt Favoriten aus dem vergangenen Jahr könnt Ihr hier nachlesen.


36 Kommentare

      • Liste von mir meiner Familie und Bekannten inges 30 Leute ergibt
        7 oesterreich 15 Deutschland 25
        Schweiz 35 Zypern
        Sieger malta

      • Vielfalt ist ja bekanntlich ’ne gute Sache. 🙂
        Deutschland habe ich nur ganz knapp vor Österreich, und die Schweiz ist bei mir auf dem 4. Platz.

  1. Naja die Schweiz ist meiner Meinung nach viel zu schlecht bewertet, Niederlande und Bulgarien zu gut. Und Georgien und Albanien? Ich bitte euch ?🙃

  2. Die 1. Sechs sind auch in meiner Top 10, dazu Malta, Schweiz, Australien und ein Wackelkandidat (Slowenien, Kroatien etc.).
    In Eurem obigen Text muss es übrigens Bulgarien statt Rumänien heißen.

  3. Die Song Checks gehen größtenteils in Ordnung mit ein paar Irrtümer….Schweiz auf 13 ist viel zu schlecht bewertet gehört unter die ersten Fünf..Deutschland auf 3 Wunschtraum da kann man froh sein das der gute Song niemals live auf der ESC Bühne zu hören ist.Weissrussland auf 18 einfach lächerlich. Österreich auf 26 Vincent ist eine Rampensau das wäre live auf der Bühne eine positive Überraschung geworden. Georgien auf 37 auch lächerlich der wäre auf jeden Fall die größte Überraschung gewesen.Und Frankreich wird hier sowieso total schlecht bewertet was ich schade finde ansonsten wie gesagt passt das Ergebnis.

  4. Ach, ist doch schön! Ich fühle mich ganz wie beim „großen“ ESC – das Ergebnis ist mir überwiegend ein Rätsel 😀

  5. Wenn ich mir die Top Ten so anschaue, dann sind für mich Island, Litauen, Deutschland, Italien, Bulgarien und Malta durchaus verdient. Statt Niederlande, Ukraine und Schweden gehören für mich Norwegen, Schweiz und Rumänien in die Top Ten.

  6. Da fehlt doch jemand in der Top 10. Wo ist die Schweiz? Where is Switzerland? Dónde está la Suiza? Gdje je Švicarska? Alle meine multiplen Persönlichkeiten sind empört. Dafür darf Schweden gerne raus. Russland auch.

    • Gleich kommen mindestens zwei Kommentatoren, die Dir langatmig erklären werden, warum Russland viiiel zu schlecht bewertet wurde.
      Persönlich erstaunt mich am meisten, wie weit oben der Niederländer ist; das Lied geht völlig an mir vorbei.

      • Nun ja, das ist ihr gutes Recht. Ich werde meine Meinung nicht ändern. Obwohl – never say never. Wenn jetzt einem milliardenschweren Oligarchen eine gute Rezension sehr wichtig ist, dann wäre ich natürlich bereit das privat nochmal zu diskutieren.
        P.S. Give it some time – Grow is a Grower 😉

      • The only thing that grows with that song is my boredom, unfortunately.

      • Russland ist genau auf dem Platz, auf dem ich es auch habe 😉
        Deutschland, Niederlande, Schweden, Malta, Schweiz, Weißrussland zu gut,
        Island VIEL zu gut,
        Moldawien und Frankreich zu schlecht,
        aber sonst bin ich zufrieden.

        Danke an Euch Blogger, dass Ihr die Songchecks durchgezogen habt und man sich darauf verlassen konnte, wirklich an jedem Tag Eure interessanten Bewertungen plus Infos über die Künstler lesen zu dürfen! Danke auch an die Kommentatoren für die vielen spannenden Kommentare!

      • Girl, don’t deny my lips on fire – Armenien!
        Wobei mir klar ist, dass das Live ’ne Katastrophe wäre, aber love the studio version!

      • Dina, ich weiß nicht, ob Du gerade 4porcelli meinst. Aber rein theoretisch könntest Du auch mich meinen, und natürlich lasse ich mir keine Gelegenheit entgehen, einem großen Publikum meine Spitzengruppe mitzuteilen 😉

        Lettland, Ukraine, Rumänien und Litauen (die direkten Verfolger sind Australien und Belgien),

      • Ich habe den mit dem ‚o‘ im Namen gemeint.. 😉
        Litauen ist auch bei mir vorne dabei, ich denke bei 4porcelli auch, oder? ODER??

      • Litauen sind meine 8 points – 10 points go to Iceland. And 12 points go to beautiful Greek supergirl, also Armenia.

      • Don’t forget „My lips on fire“ and „you’re naughty“ ;-).

  7. Sorry, Island hätte ich jetzt nicht auf dem ersten Platz gesehen, und Deutschland auch nicht unbedingt auf dem dritten. Dafür ist die Schweiz und auch Belgien ein wenig zu schlecht bewertet, meiner unpopulären Meinung nach. 🙂
    Aber alles in allem eine nachvollziehbare Wertung. Wobei ich den Jahrgang gar nicht so schlecht finde. Habe dieses Jahr mehr Favoriten wie 2019. 🙂Vielen Dank für die Songchecks. Hat echt Spaß gemacht.🙂

  8. Ich fürchte, dass Island den ESC 2020 vielleicht sogar gewonnen hätte. Auch wenn ich den Song nicht besonders toll finde. Denke, es wäre am Ende so wie bei Arcade gelaufen. Weder Gewinner bei den Jurys, noch Gewinner im Televoting, aber bei beiden hoch genug, um am Ende die meisten Punkte abzustauben. Wie die Live-Performance in Rotterdam gewesen wäre, weiß ja niemand, aber es sticht schon irgendwie heraus im Vergleich zu den anderen Liedern. Vielleicht gehen noch Litauen und Russland in eine ähnliche Richtung, aber Island hat den Song, der beim Zuschauer noch mehr Emotionen weckt. Es hat mich auch stark irritiert, als sogar einige Delegationschefs, also Head of Delegations (!) anderer Länder den Song in ihren sozialen Medien geteilt hatten. Ich erinnere mich da zum Beispiel an lustige Videos auf Instagram oder einige Tweets auf Twitter. Scheint wohl selbst bei den anderen HoDs überraschend gut angekommen zu sein.

  9. Die überwiegende mehrheit findet die schweiz unterbewertet☺ ich hoffe mal, das spiegelt sich im esc-spiel wieder. Übrigens ist der schweizer songcheck der meistkommentierte(vor frankreich)

  10. So erstmal Danke an die Blogger für den Songcheck👍🏻👍🏻👏🏻👏🏻
    Es ist euer Musikgeschmack und das muss man so stehen lassen wenn es auch für mich so ist das ihr die Schweiz unterbewertet habt genauso wie Albanien. Armenien dagegen überbewertet.
    Hier meine Rangfolge( ich habe die Homekonzerts mitbewertet)

    41. 🇷🇺Russland 1 Punkt
    40. 🇦🇲Armenien 1 Punkt
    39. 🇲🇩Moldawien 1 Punkt
    38. 🇦🇿Aserbaidschan 1 Punkt
    37. 🇸🇲San Marino. 2 Punkte
    36. 🇧🇾Weißrussland. 3 Punkte
    35. 🇵🇱Polen. 3 Punkte
    34. 🇬🇪Georgien. 3 Punkte
    33. 🇪🇪Estland. 3 Punkte
    32. 🇨🇾 Zypern. 4 Punkte
    31. 🇦🇺 Australien. 4 Punkte
    30. 🇬🇧Großbritannien. 4 Punkte
    29. 🇦🇱Albanien. 4 Punkte
    28. 🇬🇷Griechenland. 5 Punkte
    27. 🇫🇮Finnland. 5 Punkte
    26. 🇧🇪 Belgien. 5 Punkte
    25. 🇦🇹Österreich. 5 Punkte
    24. 🇷🇴Rumänien. 5 Punkte
    23. 🇭🇷Kroatien. 6 Punkte
    22. 🇵🇹Portugal. 6 Punkte
    21. 🇷🇸Serbien. 6 Punkte
    20. 🇨🇿Tschechien. 6 Punkte
    19. 🇪🇸Spanien. 6 Punkte
    18. 🇳🇴Norwegen. 6 Punkte
    17. 🇸🇪Schweden. 7 Punkte

    16. 🇱🇻Lettland. 8 Punkte
    15. 🇲🇰Nordmazedonien 8 Punkte
    14. 🇩🇰Dänemark. 8 Punkte
    13. 🇺🇦Ukraine. 8 Punkte

    12. 🇧🇬Bulgarien. 10 Punkte
    11. 🇮🇱Israel. 10 Punkte
    10. 🇸🇮Slowenien. 10 Punkte
    9. 🇮🇸Island. 10 Punkte
    8. 🇮🇪Irland. 10 Punkte
    7. 🇩🇪Deutschland. 10 Punkte
    6. 🇫🇷Frankreich. 10 Punkte

    5. 🇲🇹Malta. 12 Punkte
    4. 🇳🇱Niederlande. 12 Punkte
    3. 🇱🇹Litauen. 12 Punkte
    2. 🇨🇭Schweiz. 12 Punkte
    1. 🇮🇹Italien. 12 Punkte

  11. Es scheint fast so, als ob ich wirklich der einzige bin, der den Song aus Moldawien mag.
    Entgegen sehr vieler Meinungen, hätte ich den Beitrag sogar als „Shock Qualifier“ gesehen.

    • Ich bin mir auch todischer, dass das qualifiziert hätte – Kirkorov hätte da schön was in die Inszenierung investiert. Und „Prisoner“ schreit natürlich geradezu nach den Boxen, die sein Buddy Fokas gerne für’s Staging benutzt!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.